NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand
  • Kompakt-SUV mit umfangreicher Ausstattung ab 26.990 Euro1
  • Agiler 1,6-Liter-Benzinmotor (88 kW/120 PS) und ALLGRIP SELECT Allradantrieb
  • Exklusive Zweifarben-Metallic-Lackierung und elektrisches Panorama-Glasschiebehubdach

 

Bensheim, 27. Juni 2017

 

Darf es ein bisschen mehr sein? Das neue Sondermodell Suzuki Vitara „limited“ ist, was die serienmäßigen Ausstattungshighlights angeht, alles andere als limitiert. Das Kompakt-SUV fährt mit dem sparsamen und laufruhigen 1,6-Liter-Benzinmotor (88 kW/120 PS) exklusiv in einer edlen blau-grauen Zweifarben-Metallic-Lackierung vor und hat ein umfangreiches Komfort- und Sicherheitspaket an Bord. Die Preise für den ab sofort erhältlichen Suzuki Vitara „limited“ starten bei 26.990 Euro.

Seine markante Front, eine dynamische Linienführung und das kraftvolle SUV-Design machen den Suzuki Vitara ohnehin zu einem Hingucker in seiner Klasse. Die „limited“-Edition legt noch einen drauf: Das dunkle Sphere Blue Pearl Metallic betont die maskuline Statur des kompakten SUV und harmoniert perfekt mit der Dachfarbe Galactic Gray Metallic. Geschmackvolle Farbakzente setzen auch die kupferfarbene Umrandung der LED-Scheinwerfer und die ebenfalls kupferfarbenen polierten 17-Zoll-Alufelgen. Dieser Farbton wird im Innern des Fahrzeugs an einigen Dekorelementen aufgegriffen und auch die Veloursledersitze verfügen über kupferfarbene Einsätze und Ziernähte.

Auch wenn der Vitara „limited“ einmal abseits befestigter Wege unterwegs sein sollte, steht dem Fahrspaß nichts im Wege. In Verbindung mit dem ALLGRIP SELECT Allradantrieb bringt der agile 1,6-Liter-Benzinmotor die Kraft mit einem maximalen Drehmoment von 156 Nm sicher auf die Straße. Dabei liegt der kombinierte Kraftstoffverbrauch mit Start-Stopp-System bei moderaten 5,6 Litern auf 100 Kilometer (130 g/km CO2).

Das elektrische Panorama-Glasschiebehubdach mit Sonnenblende macht jede Fahrt im Suzuki Vitara „limited“ zu einer Freude. Zu den zahlreichen weiteren Ausstattungsdetails des Sondermodells gehören ein Audio-System mit sechs Lautsprechern und USB-Anschluss, DAB, Smartphone-Anbindung inklusive Navigation, Bluetooth®-Freisprecheinrichtung2 und Lenkradbedienung. Erhöhten Komfort bieten die Einparkhilfe vorn und hinten sowie die zweistufige Sitzheizung. Die Außenspiegel mit integrierten Blinkern sind elektrisch verstellbar, anklappbar und auch beheizbar, Heckscheibe und hintere Seitenscheiben sind getönt.

Auch in Sachen Sicherheit lässt der Suzuki Vitara „limited“ keine Wünsche offen: Serienmäßig an Bord sind die radargestützte aktive Bremsunterstützung (RBS) und der adaptive Tempomat (ACC). Er nutzt Millimeterwellenradar, um die Distanz zum vorausfahrenden Auto zu berechnen und die Fahrgeschwindigkeit dementsprechend anzupassen. Sieben Airbags, ABS, ESP, Bergan- und Bergabfahrhilfe sowie eine Einparkhilfe vorn und hinten mit Rückfahrkamera komplettieren die Sicherheit im neuen Suzuki Vitara „limited“.

 

1UVP der Suzuki Deutschland GmbH zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten.

2Bluetooth® ist eine eingetragene Marke der Bluetooth SIG, Inc.

Kraftstoffverbrauch Suzuki Vitara „limited“: innerorts 6,5 l/100 km, außerorts 5,1 l/100 km, kombinierter Testzyklus 5,6 l/100 km; CO2-Emissionen: kombinierter Testzyklus 130 g/km.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) (unter www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

 

 

  • Die sechste Generation des Swift überzeugt mit zwei spritzigen Motorvarianten
  • Neuer Suzuki Swift ab 111 Euro monatliche Finanzierungsrate ohne Anzahlung1
  • Auf Wunsch verfügbar inklusive SHVS Mild Hybrid System
Bensheim, 01. August 2017

Der japanische Kleinwagen- und Allradexperte Suzuki bietet sein Kultmodell Suzuki Swift ab sofort ab einer attraktiven Monatsrate von 111 Euro ohne Anzahlung an. Noch bis Ende September können Kunden dieses exklusive Angebot bei allen deutschen Suzuki Partnern nutzen.

Im Frühjahr 2017 hat Suzuki die sechste Generation des kultigen Kleinwagens auf dem deutschen Markt eingeführt und setzt damit eine Erfolgsgeschichte fort, die bereits seit der Markteinführung des Swift 1984 ununterbrochen andauert.

Motorisiert ist der neue Swift wahlweise mit einem 1,2-Liter-DUALJET-Vierzylinder-Benziner (66 kW / 90 PS) oder einem 1,0-Liter-BOOSTERJET-Turbobenziner (82 kW / 111 PS). Der BOOSTERJET-Motor kann auf Wunsch mit dem innovativen SHVS Mild Hybrid System kombiniert werden und sorgt so für einen noch geringeren Kraftstoffverbrauch. Bereits in der Variante ohne SHVS Mild Hybrid System liegt der Durchschnittsverbrauch des BOOSTERJET-Motors bei sparsamen 4,6 Litern pro 100 Kilometer.

Vier Ausstattungsvarianten lassen dabei keine Wünsche offen und ermöglichen es, für jeden Kundenanspruch das passende Paket zu finden:

Bereits die Einstiegsversion Basic verfügt unter anderem über elektrische Fensterheber vorn, Lichtsensor, Zentralverriegelung sowie Front-, Seiten- und Vorhangairbags. Zur Topausstattung Comfort+ gehören eine Klimaautomatik, ein adaptiver Tempomat (ACC) mit Geschwindigkeitsbegrenzer, ein in das Audio-System integriertes Navigationsgerät, sechs Lautsprecher und LED-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung. Eine Metallic-Lackierung ist für 500 Euro erhältlich, die optionale Zweifarben-Lackierung gibt es für einen zusätzlichen Aufpreis von 330 Euro.

1 Finanzierungsbeispiel für einen Suzuki Swift 1.2 Club (Kraftstoffverbrauch: innerorts 5,4 l/100 km, außerorts 3,7 l/100 km, kombinierter Testzyklus 4,3 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 98 g/km (VO EG 715/2007)) auf Basis der UVP der Suzuki Deutschland GmbH in Höhe von 14.790,00 Euro zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten, Nettokreditbetrag 12.400,00 Euro, Gesamtbetrag 12.759,00 Euro, Anzahlungsbetrag 0,00 Euro, effektiver Jahreszins 1,11 %, 36 Monate Laufzeit, 36 Raten (35 x 111,00 Euro, 1 x 10.353,00 Euro), 10.000 km/Jahr Laufleistung, Schlussrate 10.353,00 Euro, gebundener Sollzinssatz 1,10 % p. a., Bonität vorausgesetzt. Kreditvermittlung erfolgt alleine über Suzuki Finance – ein Service-Center der CreditPlus Bank AG, Augustenstraße 7, 70178 Stuttgart. 2/3-Beispiel gem. § 6 a Abs. 4 PAngV. Nicht mit anderen Suzuki Aktionsangeboten kombinierbar. Gilt nur für Privatkunden.

Aktionszeitraum: 1.8. – 30.9.2017.

Kraftstoffverbrauch Swift 1.2 DUALJET: Kraftstoffverbrauch: innerorts 5,4 l/100 km, außerorts 3,7 l/100 km, kombinierter Testzyklus 4,3 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 98 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Swift 1.2 DUALJET ALLGRIP: Kraftstoffverbrauch: innerorts 5,9 l/100 km, außerorts 4,3 l/100 km, kombinierter Testzyklus 4,9 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 110 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Swift 1.0 BOOSTERJET MT: Kraftstoffverbrauch: innerorts 5,7 l/100 km, außerorts 4,0 l/100 km, kombinierter Testzyklus 4,6 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 104 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Swift 1.0 BOOSTERJET AT: Kraftstoffverbrauch: innerorts 6,4 l/100 km, außerorts 4,3 l/100 km, kombinierter Testzyklus 5,0 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 114 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Swift 1.0 BOOSTERJET MT HYBRID: Kraftstoffverbrauch: innerorts 4,8 l/100 km, außerorts 4,0 l/100 km, kombinierter Testzyklus 4,3 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 97 g/km (VO EG 715/2007).

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) (unter www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

 

Suzuki Pressestelle
Suzuki-Allee 7 / D-64625 Bensheim

Fax: +49 (0) 6251 5700-200

Über Suzuki

Die Suzuki Motor Corporation mit Sitz im japanischen Hamamatsu ist der international führende Anbieter im Minicar-Segment und hat im Geschäftsjahr 2016/2017 weltweit 3,08 Millionen Fahrzeuge produziert. Der Konzern, für den weltweit 51.503 Mitarbeiter tätig sind, vertreibt seine Produkte in 196 Ländern und Regionen und ist weltweit der zehntgrößte Automobilhersteller.

Im Geschäftsjahr 2016/17 lag der Umsatz bei 3.169,5 Milliarden Yen (26,6 Milliarden Euro*). Mit einem Betriebsergebnis von rund 266,7 Milliarden Yen (2,24 Mrd. Euro*) konnte die Suzuki Motor Corporation ihren Gewinn um 36,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Suzuki unterhält 35 Hauptproduktionsstätten in 24 Ländern und Regionen.

Mit seinem „Way of Life!“ steht Suzuki weltweit für die Markenattribute Begeisterung, Bodenständigkeit, Wertigkeit, Sportlichkeit und Teamgeist. Diese Werte manifestieren sich unter anderem in innovativen, auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Produkten und überzeugenden Kernkompetenzen, unter anderem in den Bereichen Offroad und Allrad, basierend auf einer über 100-jährigen Unternehmensgeschichte.

Die Suzuki Deutschland GmbH steuert vom hessischen Bensheim aus die bundesweiten Aktivitäten der drei Geschäftsbereiche Automobile, Motorrad, ATV und Marine. Mit 385 Mitarbeitern erzielte die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2016/17 einen Umsatz in Höhe von 744 Millionen Euro. Im Jahr 2016 wurden 31.372 Fahrzeuge zugelassen.

*Wechselkurs: 1 Euro = 119 Yen.

 

Wer als Privatkunde seinen alten Diesel-Pkw mit der Abgasnorm Euro 1, Euro 2, Euro 3 oder Euro 4 beim Kauf eines Renault-Neuwagens in Zahlung gibt, erhält bei teilnehmenden Renault Partnern bis zu 7.000 Euro Wechselprämie für das Neufahrzeug. Voraussetzung ist, dass der alte Diesel-Pkw mindestens sechs Monate auf den Besitzer zugelassen ist.

 

Das Wechselangebot gilt für Altdiesel-Fahrer aller Marken, die bis zum 31. Oktober 2017 einen Neuwagenkaufvertrag für einen Renault Pkw mit Diesel- oder Benzinmotor unterschreiben. Die Prämie richtet sich nach dem Wert des Neufahrzeugs und reicht von 2.000 Euro für den Renault Twingo über 5.000 Euro für den Renault Mégane bis zu 7.000 Euro für den Renault Espace.

 

Der französische Automobilhersteller möchte mit der Aktion „Tschüss, alter Diesel! Die Renault Wechselprämie” Anreize schaffen, Altdiesel durch ein neues Fahrzeug mit moderner Abgasreinigung zu ersetzen.

Mi, 16/08/2017 -

Peugeot, Citroën und DS Automobiles starten in Deutschland eine Umweltinitiative. Dabei bieten die Marken neben modernster und zuverlässiger Umwelttechnik sowie einer attraktiven Umweltprämie von bis zu 7.000 Euro auch eine einzigartige Transparenz für Verbraucher: Die drei Marken veröffentlichen seit über einem Jahr die tatsächlichen Verbrauchsdaten ihrer Modelle unter realen Bedingungen.



Wer sein aktuelles Dieselmodell (egal welcher Marke) mit Euro-4-Norm oder älter zur Verschrottung gegen ein neues Fahrzeug der Marken Peugeot, Citroën oder DS Automobiles mit Euro-6-Norm eintauscht, profitiert von einer Umweltprämie von bis zu 7.000 Euro. Die Prämie gilt für Altfahrzeuge aller Fabrikate und findet bei Neufahrzeugen sowohl mit Benzin- als auch mit Dieselmotor Anwendung. Die Höhe der Prämie richtet sich nach dem Neuwagen-Modell. Zudem können die Käufer den Umstieg mit attraktiven Finanzierungskonditionen mit einem effektiven Jahreszins ab 1,99% (modellabhängig) komfortabel gestalten. Die Umweltprämie gilt zunächst bis zum 30. September 2017 und kann bei allen teilnehmenden Vertragspartnern der Marken beantragt werden.

Ganz gleich, welches Modell von Peugeot, Citroën oder DS Automobiles der Kunde wählt – er entscheidet sich für modernste Umwelttechnik. So sind zum Beispiel alle BlueHDi-Motoren grundsätzlich mit der effizienten SCR-Technologie (selektive katalytische Reduktion mit AdBlue-Additiv) ausgestattet und der 1,2 Liter Dreizylinder PureTech-Turbobenzinmotor wurde nach 2015 und 2016 auch in diesem Jahr – und somit zum dritten Mal in Folge – mit dem renommierten Award „International Engine of the Year“ ausgezeichnet.

Peugeot, Citroën und DS Automobiles sind Vorreiter bei der Entwicklung moderner Antriebstechnologien und im Verbund führend bei der Reduzierung von Verbrauch und Emissionen. Zudem bieten die Marken eine einzigartige Transparenz für Verbraucher und lassen die Verbrauchsdaten von vielen Modellen unter realen Bedingungen durch die Nichtregierungsorganisation „Transport & Environment“ ermitteln und veröffentlichen1. Die Marken haben die Informationen zu den zahlreichen technischen Innovationen sowie Fakten und Hintergründe zum Thema Auto und Umwelt in einer Broschüre zusammengengefasst. Die Broschüre „Sauber, Sicher, Transparent“ ist im Internet2 abrufbar.

Albéric Chopelin, Generaldirektor der Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles in Deutschland: „Eine Prämie alleine reicht nicht, um das Verbrauchervertrauen zu stärken. Mit unserer Initiative bieten wir mehr: Die Kunden profitieren von modernsten Technologien, einzigartiger Transparenz und überdies von einer attraktiven Prämie. Wir bieten mit unseren Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles unseren Kunden die richtigen Lösungen und leisten damit einen wertvollen Beitrag für die Umwelt und das Verbrauchervertrauen.“

 

1Link zur Veröffentlichung von realen Verbrauchsdaten:
http://de-media.groupe-psa.com/de/psa-deutschland/konzern/allgemein/psa-ver%C3%B6ffentlicht-unter-realbedingungen-ermittelte

2Link zur Broschüre „Sauber, Sicher, Transparent“:
http://de-media.groupe-psa.com/de/sauber-sicher-transparent-%E2%80%93-groupe-psa-startet-initiative-zur-st%C3%A4rkung-des-verbrauchervertrauens

Angebote zur Verbrauchskalkulation:
Peugeot: peugeot.de/marke-und-technologie/nutzungsverbrauch.html
Citroën: citroen.de/markenwelt/technologie/transparenz-neues-messverfahren.html
DS Automobiles: dsautomobiles.de/markenwelt/nutzungsverbrauch.html

 

Eine Übersicht der Umweltprämien finden Sie hier:

peugeot.de/umweltpraemie
citroen.de/umweltpraemie
dsautomobiles.de/umweltpraemie

  • Zusätzlich zum Nissan Elektrobonus 2.000 Euro Diesel-Abwrackprämie
  • Diesel bis zur Euro-Norm 4 werden verschrottet
  • Nissan Vision: emissionsfreie mobile Gesellschaft

 

11. August 2017. Tausche Diesel gegen Stromer: Nissan unterstützt den Wechsel auf Elektroautos ab sofort mit einer Abwrackprämie in Höhe von 2.000 Euro für ältere Dieselfahrzeuge. Wer sich jetzt für einen Nissan Leaf oder einen Nissan e-NV200 entscheidet und seinen alten Diesel zur Verschrottung in Zahlung gibt, kann in Verbindung mit dem staatlichen Umweltbonus und dem Nissan Elektrobonus mehr als 7.000 Euro sparen.

 

Mit dem bis zum 30. Dezember 2017 befristeten Programm unternimmt der japanische Automobilhersteller einen weiteren Schritt, um emissionsfreien Straßenverkehr Realität werden zu lassen. Das große Ziel ist schließlich eine saubere, nachhaltige Mobilität völlig ohne Emissionen. Die Abwrackprämie gilt deshalb ausschließlich beim Kauf eines Nissan Elektroautos.

 

Bei der Abgabe eines Dieselfahrzeugs mit den Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4, das mindestens sechs Monate auf den Käufer des E-Autos zugelassen ist, gewähren die teilnehmenden Nissan Partner den 2.000 Euro-Nachlass. Der große Vorteil: Kunden profitieren derzeit doppelt. Neben der Diesel-Abwrackprämie gibt es auch noch den staatlichen Umweltbonus in Höhe von 2.000 Euro, den Nissan um 3.000 Euro beim Kauf eines Leaf bzw. 3.250 Euro beim Kauf eines e-NV200 aufstockt. So können E-Autokäufer derzeit bis zu 7.250 Euro sparen. Die Prämien sind auch mit aktuellen Finanzierungsangeboten kombinierbar.

Nissan ist Vorreiter bei der Elektromobilität: Mit dem Leaf hat der japanische Automobilhersteller das erste in Großserie gefertigte Elektrofahrzeug entwickelt. Heute ist die Limousine mit über 277.000 Einheiten das meistverkaufte Elektroauto der Welt.

Der Elektrobonus enthält € 2.000,– staatlichen Umweltbonus sowie € 3.000,– brutto Nissan Elektrobonus für den Nissan Leaf oder € 3.250,– brutto Nissan Elektrobonus für den Nissan e-NV200 oder e-NV200 Evalia gemäß den Förderrichtlinien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zum Absatz von elektrisch betriebenen Fahrzeugen. Nicht kombinierbar mit weiteren Aktionsangeboten von Nissan, außer mit der Nissan Abwrackprämie. Bei allen teilnehmenden Nissan Händlern. Gültig mit Kaufvertragsdatum bis zum 30.12.2017.

 

Nissan Leaf 24/30 kWh / 80 kW (109 PS); Gesamtverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 15; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 0, Effizienzklasse: A+ (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Nissan e-NV200 Kastenwagen / 80 kW (109 PS); Gesamtverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 16,5; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 0, Effizienzklasse: A+ (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO(EG)715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Nissan Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

 

Über Nissan Center Europe

Der japanische Automobilhersteller Nissan ist seit 1972 in Deutschland aktiv. Heute verantwortet die in Brühl bei Köln beheimatete Nissan Center Europe GmbH die Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das breite Produktportfolio reicht von der Kleinwagen-Ikone Micra, über die Segment-definierenden Crossover Juke und Qashqai bis hin zum Transporter NV400 oder dem Nissan GT-R – dem Supersportwagen. Nissan nimmt eine Führungsrolle bei der Elektromobilität ein. Der Nissan Leaf, das erste in Großserie produzierte Elektroauto weltweit, und der Kleintransporter Nissan e-NV200 bieten vielfältige lokal emissionsfreie Transportlösungen. 2016 bestätigte Nissan dank kontinuierlich hoher Produkt- und Servicequalität seine Position als erfolgreichste japanische Marke in Deutschland - mit fast 80.000 neu zugelassenen Pkw und leichten Nutzfahrzeugen und einem Marktanteil von 2,2 Prozent.

 

 

 

Frankfurt, im Juli 2017

  • Zusätzliche Ausstattungsvariante mit Turbodiesel-und Benzin-Motoren mit Leistungen zwischen 70 kW (95 PS) und 125 kW (170 PS) zu Preisen ab 19.890 Euro (UPE des Herstellers ab Werk).
  • Neuer Fiat 500X S-Design erweitert Modellpalette des vielseitigen Crossover.

 

Kurz vor der offiziellen Markteinführung gibt Fiat die Verkaufspreise für den neuen Fiat 500X S-Design bekannt. In der Version mit 1,6 Liter-Benziner (81 kW/110 PS), kostet diese sportlichste Modellvariante des vielseitigen Crossover 19.890 Euro. Als Topmotorisierungen des Fiat 500X S-Design sind der Benzinmotor 1.4 MultiAir mit bis zu 125 kW (170 PS) für 27.890 Euro beziehungsweise  der Turbodieselmotor 2.0 MultiJet Turbodiesel mit 103 kW (140 PS) und Automatikgetriebe für 28.590 Euro  zu haben (jeweils UPE des Herstellers ab Werk).

Der neue Fiat 500X S-Design verkörpert die perfekte Kombination aus modernem Stil, innovativer Technologie und Dynamik. Der Fiat 500X S-Design City-Look tritt im urbanen Outfit auf und wird ausschließlich mit Vorderradantrieb angeboten. Mit markanter Offroad-Optik wendet sich der Fiat 500X S-Design Cross-Look an Abenteuerlustige, die gelegentlich auch abseits befestigter Wege unterwegs sein möchten. Darauf ist er mit spezifischen Stoßfängern und Unterfahrschutz sowie auf Wunsch Vierradantrieb vorbereitet.

Motorenpalette lässt keine Wünsche offen
Der Fiat 500X S-Design überzeugt mit einem umfangreichen Angebot von Euro 6-Motoren von 70 kW (95 PS) bis 125 kW (170 PS), mit unterschiedlichen Getrieben und modernen Antriebssystemen.

In der Einstiegsversion ist der neue Fiat 500X S-Design mit dem Vierzylinder-Benziner E-torQ ausgerüstet, der aus einem Hubraum von 1,6 Liter 81 kW (110 PS) leistet. Dieser Motor ist grundsätzlich mit Vorderradantrieb und mechanischem Fünfgang-Getriebe kombiniert.

Als zweiter Benziner wird der 1.4 MultiAir in zwei Leistungsstufen angeboten. Mit 103 kW (140 PS) treibt er grundsätzlich die Vorderräder an. Wahlweise wird die Kraft über ein manuelles Sechsgang-Getriebe oder ein innovatives Doppelkupplungsgetriebe übertragen. Für höchsten Fahrkomfort steht eine zweite Variante des Turbo-Benziners 1.4 MultiAir, die 125 kW (170 PS) über ein Neunstufen-Automatikgetriebe sowie Vierradantrieb auf die Straße bringt. Beide Leistungsversionen des 1,4 Liter-Benziners sind dank Start&Stopp-Automatik auch im Stadtverkehr besonders wirtschaftlich.

Alternativ kann der neue Fiat 500X S-Design mit einem Turbodiesel-Triebwerk mit 1,3 oder 1,6 oder 2,0 Liter Hubraum ausgestattet werden, die alle Start&Stopp-Automatik aufweisen. Der 1.3 MultiJet leistet 70 kW (95 PS) und ist mit Vorderradantrieb sowie manuellem Fünfgang-Getriebe kombiniert. Der Fiat 500X 1.6 MultiJet bietet 88 kW (120 PS) und Vorderradantrieb. Für diese Motorisierung stehen wahlweise ein manuelles Sechsgang-Getriebe oder das Doppelkupplungsgetriebe DCT zur Wahl. Als stärkster Selbstzünder leistet der 2.0 MultiJet 103 kW (140 PS), die grundsätzlich an alle vier Räder abgegeben werden. Kunden können zwischen einem manuellen Sechsgang-Getriebe und Neunstufen-Automatikgetriebe wählen.

Das Doppelkupplungsgetriebe, abgekürzt DCT (Double Clutch Transmission), besteht aus zwei in einem Gehäuse vereinten Teilgetrieben mit den geraden (2., 4. und 6.) beziehungsweise ungeraden Gängen (1., 3. und 5.). Der jeweils als nächstes benötigte Gang ist in der momentan vom Antriebsstrang abgekoppelten Hälfte bereits vorgewählt. Beim Gangwechsel schließt die für ein Teilgetriebe zuständige Trockenkupplung, während eine zweite gleichzeitig öffnet. Gangwechsel erfolgen so deutlich schneller und effizienter als in einem herkömmlichen Getriebe.

Umfangreiche Serienausstattung
Der Fiat 500X S-Design ist auf den ersten Blick an den 17 Zoll-Leichtmetallrädern, dunkel hinterlegten Bi-Xenon-Scheinwerfern, getönten Scheiben hinten sowie an der verchromten Blende für das Auspuffendrohr zu erkennen. Zum Paket S-Design für Exterieur und Interieur gehören unter anderem schwarze Details auf den seitlichen Schutzleisten, den Türgriffen, am vorderen Spoiler, den Einfassungen der Rückleuchten, dem Griff an der Kofferraumklappe sowie den Abdeckkappen der Außenspiegel. Darüber hinaus ist die Dachreling beim Fiat 500X S-Design im Cross-Look schwarz lackiert.

Dunkle Details bestimmen die Optik auch im Innenraum. Unter anderem die Ver­kleidungen von Armaturentafel, Mittelkonsole und Türen sind in Schwarz gehalten. Exklusive Kennzeichen des neuen Fiat 500X S-Design sind darüber hinaus kupferfarbene Logos „500" auf der Armaturentafel und den Sitzbezügen. Diese exklusiven Ausstattungsdetails betonen den modernen und sportlichen Charakter des Fiat 500X S-Design noch stärker.

 

Der neue Fiat 500X S-Design, die Preise*

Cross-Look:

Fiat 500X S-Design 1.6 E-torQ 81 kW (110 PS)

20.590 Euro*

Fiat 500X S-Design 1.4 MultiAir S&S 103 kW (140 PS)

22.390 Euro*

Fiat 500X S-Design 1.4 MultiAir S&S 103 kW (140 PS) DCT

24.090 Euro*

Fiat 500X S-Design 1.4 MultiAir S&S 125 kW (170 PS) Automatik

27.890 Euro*

Fiat 500X S-Design 1.6 MultiJet S&S 88 kW (120 PS)

23.790 Euro*

Fiat 500X S-Design 1.6 MultiJet S&S 88 kW (120 PS) DCT

25.490 Euro*

Fiat 500X S-Design 2.0 MultiJet S&S 103 kW (140 PS) Automatik

28.590 Euro*

 

City-Look:

Fiat 500X S-Design 1.6 E-torQ S&S 81 kW (110 PS)

19.890 Euro*

Fiat 500X S-Design 1.4 MultiAir S&S 103 kW (140 PS)

21.690 Euro*

Fiat 500X S-Design 1.4 MultiAir S&S 103 kW (140 PS) DCT

23.390 Euro*

Fiat 500X S-Design 1.3 MultiJet S&S 70 kW (95 PS)

21.890 Euro*

Fiat 500X S-Design 1.6 MultiJet S&S 88 kW (120 PS)

23.090 Euro*

Fiat 500X S-Design 1.6 MultiJet S&S 88 kW (120 PS) DCT

24.790 Euro*

 

* jeweils UPE des Herstellers ab Werk

 

Verbrauchswerte Fiat 500X

1.6 E-torQ (81 kW)

6,4 l/100 km**

147 g/km**

1.6 E-torQ S&S (81 kW)

6,0 l/100 km**

139 g/km**

1.4 MultiAir S&S (103 kW)

6,0 l/100 km**

139 g/km**

1.4 MultiAir S&S (103 kW) DCT

5,7 l/100 km**

133 g/km**

1.4 MultiAir S&S (125 kW) Automatik

6,7 l/100 km**

157 g/km**

1.3 MultiJet S&S (70 kW)

4,1 l/100 km**

107 g/km**

1.6 MultiJet S&S (88 kW)

4,1 l/100 km**

109 g/km**

1.6 MultiJet S&S (88 kW) DCT

4,3 l/100 km**

113 g/km**

2.0 MultiJet S&S (103 kW)

4,9 l/100 km**

130 g/km**

2.0 MultiJet S&S (103 kW) Automatik

5,5 l/100 km**

144 g/km**

 

** Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG und CO2-Emission kombiniert (g/km). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.

 

 

11 August 2017

  • Bis zu 6.500 Euro Verschrottungsprämie beim Kauf eines Neufahrzeugs
  • Prämie gilt bei Abgabe von Fahrzeugen jeglicher Marke mit Motoren der Emissionsklassen Euro 4 und älter (bei Kauf eines Fiat Professional Fahrzeuges auch bei Altfahrzeugen mit Euro 5) - unabhängig von der Treibstoff-Art
  • Verschrottungsaktion bei allen teilnehmenden FCA Händlern in Deutschland beim Neukauf eines Modells der Marken Fiat, Alfa Romeo, Jeep®, Abarth oder Fiat Professional und Zulassung bis 30. September 2017.

 

Frankfurt, im August 2017

 

Die FCA Germany AG startet von sofort an die Verschrottungsaktion „eco Prämie" bei allen teilnehmenden Vertragshändlern. Ziel ist es, Fahrzeuge der Euronorm 4 oder niedriger aus dem Verkehr zu ziehen, um sie durch neue Fahrzeuge mit Euro 6-Motoren zu ersetzen - unabhängig davon, mit welchem Kraftstoff die Motoren betrieben werden.

Die Verschrottungsprämie von bis zu 6.500 Euro auf den Bruttoverkaufspreis erhalten Privatkunden, die ein Fahrzeug mit Emissionsklasse Euro 4 oder älter jeglicher Marke (auch von Marken, die nicht zu FCA gehören) beim Kauf eines Neuwagens mit Euro 6 Motor der Marken Fiat, Alfa Romeo, Jeep®, Abarth oder Fiat Professional zur Verschrottung abgeben.1,2 Bei Anschaffung eines Neufahrzeuges  aus der Reihe Fiat Professional durch gewerbliche Kunden gilt dies auch bei Abgabe eines Fahrzeugs mit Euro 5 oder älter.

Beim Neukauf eines Fiat aus der 500-Modellfamilie, eines Fiat Tipo, Doblò oder Qubo beträgt die Verschrottungsprämie je nach Modell zwischen 2.560 Euro und 4.800 Euro.1

Wer einen neuen Alfa Romeo Stelvio, Giulia, Giulietta oder Mito kauft, erhält eine Verschrottungsprämie in Höhe von 2.000 Euro bis 4.000 Euro je nach Modell.1

Jeep Neuwagenkäufer bekommen zu ihrem neuen Jeep Renegade, Compass, Cherokee oder Grand Cherokee eine Verschrottungsprämie von modellabhängig zwischen 2.000 Euro und 5.500 Euro.1

Ein neuer Abarth 595 oder 124 Spider belohnt mit einer Verschrottungsprämie in Höhe von 3.300 Euro oder 4.500 Euro je nach Modell.1  

Die Transportersparte Fiat Professional bietet beim Neukauf eines Fiat Ducato, Talento oder Fullback eine Verschrottungsprämie in Höhe von 4.500 Euro bis 6.500 Euro auf den Nettoverkaufspreis2 je nach Modell, auch bei Abgabe eines Altfahrzeugs Euro 5 oder älter.2

Die FCA- Verschrottungsaktion „eco Prämie" gilt von sofort an bei Zulassung des Neufahrzeugs bis zum 30. September 2017 bei den teilnehmenden FCA-Vertragshändlern.

 

 

Die FCA Verschrottungsprämien im Überblick

Fiat 500 Familie

2.800 bis 3.300 Euro

Fiat Tipo Familie

2.560 Euro

Fiat Doblò

4.800 Euro

Fiat Qubo

2.800 Euro

Alfa Romeo Mito

2.000 Euro

Alfa Romeo Giulietta

4.000 Euro

Alfa Romeo Giulia

4.000 Euro

Alfa Romeo Stelvio

3.000 Euro

Jeep Renegade

3.000 Euro

Jeep Compass

2.000 Euro

Jeep Cherokee

4.000 Euro

Jeep Grand Cherokee

5.500 Euro

Abarth 595

3.300 Euro

Abarth 124 Spider

4.500 Euro

Fiat Ducato

6.500 Euro

Fiat Talento

4.500 Euro

Fiat Fullback

4.500 Euro

 

1 FCA- und Händlerprämie, nur für Privatkunden und nur gültig bei Kauf von ausgewählten, nicht bereits zugelassenen und sofort verfügbaren Neufahrzeugen bei Zulassung bis 30.09.2017. Das zu verschrottende Altfahrzeug (Euro 1-4) muss mindestens drei Monate (bei Kauf eines Fiat Pkw oder Abarth) bzw. sechs Monate (bei Kauf eines Alfa Romeo oder Jeep) auf den Neufahrzeugkunden zugelassen gewesen sein. Nachlass, keine Barauszahlung. Nicht kombinierbar mit anderen Angeboten.

2 Fiat Professional- und Händlerprämie, nur für gewerbliche Kunden und nur gültig bei Kauf von ausgewählten, nicht bereits zugelassenen und sofort verfügbaren Neufahrzeugen bei Zulassung bis 30.09.2017. Das zu verschrottende Altfahrzeug (Euro 1-5) muss mindestens drei Monate auf den Neufahrzeugkunden zugelassen gewesen sein. Nachlass, keine Barauszahlung. Nicht mit anderen Angeboten kombinierbar.

PEUGEOT setzt die Erfolgsgeschichte seines Bestsellers fort. Seit seiner Markteinführung wurde der PEUGEOT 308 mehr als 760.000 Mal verkauft.

 

Der neue PEUGEOT 308 ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Höherpositionierung der Marke PEUGEOT. Wie eine elegante Schatulle umhüllt das noch ausdrucksstärkere Design eine Vielzahl an neuen Technologien.
Zu dem innovativen Konnektivitätsangebot gehört die Funktion Mirror Screen. Der neue PEUGEOT 308 besticht zudem durch eine vernetzte 3D-Navigation. Der neue PEUGEOT 308 übernimmt sämtliche Assistenzsysteme der neuen PEUGEOT 3008 und 5008. So ausgestattet gehört er zu den Besten im Wettbewerb.
Der neue PEUGEOT 308 bietet ein Motorenangebot, das in seinem Segment einzigartig ist. Der BlueHDi-Dieselmotor 180 Stop&Start ist an das neue Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt. Doch auch schon der neuartige Dieselmotor mit 96 kW/130 PS bringt die dynamischen Fahreigenschaften des neuen PEUGEOT 308 bestens zur Geltung. Die neuen, effizienten Antriebe erfüllen bereits die Abgasnorm Euro 6 c. Die Benzin- wie auch die Dieselmotoren sind mit neuen Abgasreinigungssystemen ausgestattet, der PureTech 130 mit Benzin-Partikelfilter.

Noch dynamischere Silhouette

Der elegant gezeichnete neue PEUGEOT 308
 wird in sechs Ausstattungsvarianten angeboten: Access, Active, Allure, GT Line, GT, GTi. Als Limousine wie als Kombiversion SW besticht er durch seine ausgewogenen Proportionen. Kurze Überhänge tragen zu den hervorragenden Handling-Eigenschaften des neuen PEUGEOT 308 bei. Die schnittigen Linien verleihen dem neuen Peugeot 308 einen robusten und dynamischen  Auftritt.

Die gestreckten Linien der Motorhaube harmonieren perfekt mit der in die Breite gezogenen Frontpartie. In der Mitte der Front thront das Löwenemblem, im oberen Bereich glänzt der Peugeot-Schriftzug wie eine Skulptur. In allen Ausstattungsvarianten wird durch die Lichtsignatur mit LED- Tagfahrlicht der Blick noch schärfer. In den ersten drei Ausstattungsvarianten werden vorn neue elliptische Halogen-Scheinwerfer angeboten. Die höheren Ausstattungen GT Line, GT et GTi bestechen durch Voll-LED-Scheinwerfer.
Die neuen Schürzen unterstreichen den ausdrucksstarken Charakter des neuen PEUGEOT 308: Zwei Versionen, eine für die Ausstattungslinien Access, Active, Allure und eine für die Ausstattungslinien GT Line, GT und GTi. Drei großzügige Öffnungen im unteren Bereich der Frontschürze sorgen für die Motorkühlung. An ihrer Außenseite erstrahlen die Nebelscheinwerfer.

In der Ausstattungslinie Allure stehen drei neue Aluminium-Felgen zur Auswahl:

  • Serienmäßig: Die 17-Zoll-Felgen RUBIS
  • Optional: Die zweifarbigen 18-Zoll-Felgen SAPHIR BLACK in Diamantschwarz.


Mit der Einführung der neuen Motoren Euro 6 c wurde die Tankklappe des neuen Peugeot 308 verändert. Durch die rechteckige statt der bisherigen runden Form konnte der AdBlue®-Tankstutzen eingebaut werden.

Die Rückleuchten heben die bekannte Markensignatur mit den drei Krallen hervor, tags wie nachts. Als Limousine unterstreichen die getönten Rückleuchten des neuen Peugeot 308 seinen dynamischen Auftritt.

Zur Markteinführung stehen zehn Karosserielackierungen zur Wahl. Die neue Farbe Pyrite-Beige ersetzt Aluminium-Grau. Die symbolträchtige GTi-Version besticht durch die neue, exklusive zweifarbige Karosserielackierung Coupe Franche aus Magnetic Blau und Perla Nera Schwarz.

Das Cockpit, hochwertig und puristisch

Das puristische Cockpit des neuen Peugeot 308 hebt seine Stärken hervor:  

  • Im PEUGEOT i-Cockpit® tragen das kompakte Lenkrad und die hoch platzierten Instrumente zum einzigartigen Fahrerlebnis bei,
  • Achtgang-Automatikgetriebe EAT8 mit neuer Funktion Shift and Park by wire,
  • Der neue Touchscreen mit kapazitiver Technologie ermöglicht unter anderem die Steuerung der Klimaanlage und der vernetzten 3D-Navigation TomTom®,
  • Hochwertige Materialen und kompromisslose Verarbeitung,
  • Neue Sitzbezüge:
    • In der Ausstattungslinie Active : Stoffbezug Meco Mistral mit Sitzen in klassischer Machart,
    • In der Ausstattungslinie Allure: Kunstleder und Stoffbezug Oxford mit sportlicher ausgestalteten Sitzen (es sind zwei Farbastimmungen verfügbar, Mistral und Guérande).


Konnektivität und Telematik

Von der Ausstattungslinie Active an wertet ein neuer Touchscreen der jüngsten Generation den Innenraum auf. Der Touchscreen mit kapazitiver Technologie überzeugt durch schnelle Reaktionsfähigkeit und intuitive Bedienbarkeit. Er ist optimal zugänglich in Höhe der zentralen Luftdüsen und somit im Blickfeld des Fahrers eingebaut. Er besticht durch ausgezeichnete Ablesbarkeit und seinen schnellen Zugang zu den verschiedenen Funktionen.

Mit TomTom® Traffic bietet die 3D-Navigation mit Sprachsteuerung von der Verkehrsbelastung abhängige Alternativrouten in Echtzeit an sowie zahlreiche zusätzliche Informationen: lokale Wetterverhältnisse, Parkplätze, Tankstellen, usw.

Dank der Anwendung Mirror Screen können die Funktionen des Smartphones auf dem Fahrzeugtouchscreen genutzt werden. Im neuen Peugeot 308 bleibt der Fahrer mit der digitalen Welt verbunden. Das Smartphone kann in einem Fach in der Mittelkonsole abgelegt werden, und dennoch kann der Fahrer seinen Lieblingsapplikationen nutzen. Durch einfaches Betätigen der Taste am Blinkerhebel wird über das Smartphone die Sprachsteuerung (S-Voice für Android und Siri für Apple) aktiviert. Der Fahrer kann, ohne den Blick von der Straße abzuwenden, telefonieren, Textnachrichten lesen und schreiben, eine Strecke eingeben. Die Funktion ist mit Mirrorlink®, Android Auto� und Apple Carplaay� kompatibel.

Assistenzsysteme der jüngsten Generation

Der neue PEUGEOT 308 übernimmt die Assistenzsysteme der jüngsten Generation der neuen  SUV PEUGEOT 3008 und  5008.

Active Safety Brake und Distance Alert

Die Kollisionswarnung Distance Alert warnt den Fahrer vor einem unmittelbar bevorstehenden Kollisionsrisiko oder vor einem Fußgänger, der sich auf seiner Fahrspur befindet.
Die Notbremsfunktion Active Safety Brake bremst das Fahrzeug automatisch ab, sollte der Fahrer nicht schnell genug auf die Bremse treten. Sie trägt dazu bei, eine Kollision zu vermeiden oder abzumildern. Das System erfasst die Fahrzeuge, die in dieselbe Verkehrsrichtung fahren, stehende Fahrzeuge sowie Fußgänger, die sich auf der Fahrspur befinden. Fahrradfahrer, Motorradfahrer, Tiere und Gegenstände werden nicht erfasst.
Das System Active Safety Brake greift unter folgenden Bedingungen ein:

  • Zur Erkennung eines vorausfahrenden Fahrzeugs muss das Fahrzeug zwischen 5 km/h und 140 km/h fahren;
  • Zur Erkennung eines stehenden Fahrzeugs darf das Fahrzeug die Geschwindigkeit von 80 km/h nicht überschreiten;
  • Zur Erkennung eines Fußgängers darf das Fahrzeug die Geschwindigkeit von 60 km/h nicht überschreiten


Aktiver Spurassistent

Der Spurassistent erkennt mit Hilfe einer Kamera durchgezogene und unterbrochene Linien. Überfahrt das Fahrzeug ohne aktivierten Blinker eine Fahrbahnmarkierung, löst das System ein Warnsignal aus. Die Kamera analysiert das aufgenommene Bild und warnt den Fahrer akustisch und optisch.

Zwischen 65 und 180 km/h nimmt der aktive Spurassistent zusätzlich eine Lenkkorrektur vor: sobald das System das unbeabsichtigte Überfahren einer Fahrbahnmarkierung erkennt, reagiert es mit einer progressiven Gegenlenkung, um das Fahrzeug in seiner ursprünglichen Spur zu halten. Der Fahrer kann diese Lenkkorrektur jedoch überstimmen, indem er das Lenkrad festhält, zum Beispiel bei einem Ausweichmanöver. Mit dem Setzen des Blinkers wird die Lenkkorrektur ausgesetzt.
Der Fahrer kann durch einfaches Betätigen einer links vom Lenkrad angebrachten Taste das System deaktivieren. Er drückt so lange auf die Taste, bis sie orange leuchtet.

Müdigkeitswarner

Der neue PEUGEOT 308 ist serienmäßig mit der Pausenwarnung ausgestattet.  Die Funktion warnt den Fahrer akustisch und visuell, wenn er seit zwei Stunden mit einer Geschwindigkeit von mehr als 65 km/h ohne Pause fährt. Diese Funktion wird durch den optionalen  Müdigkeitswarner ergänzt. Das System überwacht die Wachsamkeit des Fahrers über eine Kamera, die oben an der Windschutzscheibe angebracht ist. Diese zählt, wie oft die Fahrbahnlinien überfahren werden. Lässt die Aufmerksamkeit nach, warnt das System den Fahrer akustisch und visuell (�Seien Sie aaufmerksam!“ oder �Machen Sie eine Pause!“).

Fernlichtassistent

Der Fernlichtassistent aktiviert und deaktiviert das Fernlicht automatisch in Abhängigkeit von  der Helligkeit und dem Verkehr. Eine Kamera, die oben an der Windschutzscheibe angebracht ist, analysiert die Lichtquellen. Somit erhöht das System die Fahrzeit mit Fernlicht, was die Sicherheit verbessert.

Verkehrsschilderkennung und Geschwindigkeitsempfehlung

Das System erkennt die Geschwindigkeitsbegrenzungs- und -aufhebungsschilder. Hierfür ergänzt eine Kamera, die oben an der Windschutzscheibe angebracht ist, die Daten der Navigation. Die Informationen werden im Kombiinstrument angezeigt. Spezielle Geschwindigkeitsbegrenzungen, wie etwa die für Lastwagen, werden nicht angezeigt. Die Geschwindigkeitsempfehlung ergänzt das System: Entdeckt die Kamera ein Temposchild, kann der Fahrer per Knopfdruck die Geschwindigkeitsempfehlung als Grenze für den Geschwindigkeitsregler/-begrenzer übernehmen.

Adaptiver Geschwindigkeitsregler mit Stopp-Funktion (in Verbindung mit Automatikgetriebe) oder mit Funktionsfähigkeit ab 30 km/h (in Verbindung mit Schaltgetriebe)

Das Fahrzeug verfügt über einen Radar mit einer Reichweite von 150 Metern, der in der Mitte des vorderen Stoßfängers angebracht ist. Der adaptive Geschwindigkeitsregler hat zwei Aufgaben:

  • Automatische Anpassung der Fahrzeuggeschwindigkeit an die vom Fahrer programmierte Geschwindigkeit,
  • Automatische Anpassung des Abstands zum vorausfahrenden Fahrzeug.


Das System passt die Fahrzeuggeschwindigkeit automatisch an die Geschwindigkeit des vorausfahrenden Fahrzeugs an. Mit Hilfe der Motorbremse und der Bremse (dann leuchtet das Bremslicht auf)  hält das System den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug:

  • Fährt das vorausfahrende Fahrzeug langsamer, bremst das System den Peugeot 308 ab. Dies kann bis zum kompletten Stillstand führen.
  • Beschleunigt das vorausfahrende Fahrzeug oder wechselt es die Spur, beschleunigt das System, bis der Peugeot 308 die eingestellte Geschwindigkeit wieder erreicht.
  • Setzt der Fahrer den Blinker, um ein langsameres Fahrzeug zu überholen, lässt das System vorübergehend zu, dass der Peugeot 308 sich dem vorausfahrenden Fahrzeug nähert, ohne jedoch die eingestellte Geschwindigkeit zu überschreiten.


Nach einer Bremsung bis zum kompletten Stillstand sorgt die Stopp-Funktion dafür, dass der Peugeot 308 stehenbleibt. Der Funktion des Geschwindigkeitsreglers wird vorübergehend unterbrochen.
Nach einer Bremsung bis zu einer Geschwindigkeit unter 30 km/h wird die Funktion des Geschwindigkeitsreglers vorübergehend unterbrochen. Der Fahrer muss selber einkuppeln und bremsen bis zum kompletten Stillstand des Fahrzeugs. Die Funktion ist bis 180 km/h aktiv.

Toter-Winkel-Assistent

Das System warnt den Fahrer vor Fahrzeugen, die sich im toten Winkel befinden.  Der Fahrer wird mit einer Leuchtanzeige am jeweiligen Außenspiegel gewarnt, sobald ein Fahrzeug (Pkw, Lastwagen, Fahrrad) entdeckt wurde. Das System ist zwischen 12 km/h und 140 km/h aktiv.

Der Toter-Winkel-Assistent arbeitet mit dem aktiven Spurassistenten zusammen: in Ergänzung zu der Leuchtanzeige am jeweiligen Außenspiegel warnt das System den Fahrermit einer Kurskorrektur, sofern der dabei ist, mit gesetztem Blinker die Fahrbahnmarkierung zu überfahren. Somit kann eine Kollision verhindert werden.

Rückfahrkamera

Das System verfügt über eine Kamera mit 180-Grad-Winkel, die an der Heckklappe angebracht ist. Das Bild, das die Rückfahrkamera mit einem 180 Grad-Winkel von der unmittelbaren Fahrzeugumgebung aufnimmt, wird auf dem Touchscreen angezeigt.  Die Sensoren der Einparkhilfe vervollständigen die Sicht aus der Vogelperspektive. Somit hat der Fahrer einen 360-Grad-Überblick über sein Umfeld. Die Funktion bietet einen Überblick über sämtliche unmittelbare Hindernisse und erleichtert den Parkvorgang.

Park Assist

Die Einparkhilfe mit seitlichen Ultraschallsensoren unterstützt aktiv den Einparkvorgang:

  • Park Assist entdeckt einen geeigneten Parkplatz dank Sensoren, die an den vorderen und hinteren Stoßfängern angebracht sind,
  • Dann führt das System den Einparkvorgang in die Parklücke automatisch durch.

In Verbindung mit Schaltgetriebe muss der Fahrer nur noch Gas geben, bremsen, schalten, einkuppeln. In Verbindung mit den Automatikgetrieben muss der Fahrer nur noch Gas geben und bremsen. Beim Einparken wie beim Ausparken informiert das System den Fahrer visuell und akustisch zur sicheren Durchführung des Parkvorgangs. Der Fahrer kann die Kontrolle über das Fahrzeug jederzeit wieder übernehmen, indem er selbst lenkt.  Der Park Assist unterstützt sowohl das Einparken vorwärts als auch Einparken in Längsrichtung.

Breites Motorenangebot

Die neuen Benzin- und Dieselmotoren des neuen Peugeot 308 zeichnen sich durch hohe Effizienz aus. Sie überzeugen durch dynamische Fahreigenschaften und sparsamen Kraftstoffverbrauch im Alltagsbetrieb.

Pure Efficiency Antriebe erfüllen schon die zukünftigen Abgasnormen Euro 6

Von September 2017 an dürfen die Emissionen im Alltagsbetrieb (Real Driving Emissions, RDE)  den Grenzwert höchstens um das 2,1-fache überschreiten. Die neuen Antriebe der Groupe PSA überschreiten heute schon den Grenzwert höchstens um das 1,5-fache. Da die Regelung erst von 2020 an verpflichtend ist, überzeugt der neue Dieselmotor mit drei Jahren Vorsprung. Er verfügt über eine neue NOx-Abgasnachbehandlung, einen SCR-Katalysator der zweiten Generation und einen Partikelfilter, der so nah wie möglich am Motor verbaut ist.

Die Turbo-Benzinmotoren mit Direkteinspritzung sind mit einem Partikelfilter ausgestattet, der den Ausstoß von HC, CO2, NOx und Partikeln verringert.

Der neue PureTech 130 mit Sechsgang-Schaltgetriebe  BVM6 : Leistungsstark und sparsam

Der neue PEUGEOT 308 wird mit dem neuen PureTech-Benzinmotor 130 Stop&Start mit Direkteinspritzung angeboten. Der neue Antrieb überzeugt durch höhere Leistung, dynamischeres Fahrverhalten und niedrigen Verbrauch. Er arbeitet also effizienter. Der Benzinmotor wurde grundlegend erneuert. Emissionen werden an der Quelle verringert und Abgasemissionen nachhaltig behandelt, um den Verbrauch im Fahrbetrieb zu senken und die Abgasreinigung noch effizienter zu gestalten:

  • Benzin-Partikelfilter mit passiver Regeneration (Gasoline Particulate Filter) verringert den Partikelausstoß mit einer Reinigungseffizienz von über 75 Prozent.
  • Die Abgasnachbehandlung im Fahrbetrieb wird noch effizienter gestaltet. Dazu wurden Materialen mit hohem Wärmewiderstand verwendet, die Steuerung der Abgastemperatur optimiert und auf neue Katalysator-Technologien zurückgegriffen.
  • Bessere Verbrennung:  Die Sauerstoffsonde der jüngsten Generation ermöglicht es, das Luft-Kraftstoff-Gemisch noch präziser zu steuern.


Der neue Benzinmotor überzeugt nicht nur durch bessere Fahrleistungen und kürzere Reaktionszeiten. Verglichen mit dem PureTech 130 Stop&Start Euro 6.b wurde der Verbrauch um rund 4 Prozent gesenkt.
Hierfür wurde die Effizienz gesteigert: hohe Abgasrückführrate, Einspritzung bis zu 250 bar, Reibungsverringerung, neue Generation von Turboladern.

Der neue PureTech 130 Stop&Start ist an das neue Sechsgangschaltgetriebe gekoppelt.  Durch die digitale Entwicklung des Getriebes konnten die Entwicklungszeiten gesenkt und die Testphasen im Fahrbetrieb erhöht werden. Das neue Sechsgangschaltgetriebe überzeugt nicht nur durch niedrigeres Gewicht und größere Effizienz, es ist auch genauso kompakt wie ein vergleichbares Fünfgangschaltgetriebe. Sämtliche Komponenten wurden optimiert, damit der Gangwechsel geschmeidiger und präziser erfolgt. Die Markteinführung des neuen Antriebs findet Ende des Jahres 2017 statt.

Der neue BlueHDi-Dieselmotor 130 Stop&Start: kompakt, leistungsstark, effizient

Der neue  PEUGEOT 308 wird als erstes Fahrzeug der Groupe PSA mit dem neuen  BlueHDi-Dieselmotor 130 Stop&Start angeboten. Wie das Sechsgangschaltgetriebe wurde der einzigartige Vierzylindermotor digital entwickelt. Für den neuen Antrieb hat die Groupe PSA rund 200 neue Patente angemeldet.
Der neue BlueHDi-Dieselmotor 130 Stop&Start ist von seiner Leistung den stärkeren Motoren (2.0) ebenbürtig. Er entwickelt zehn PS mehr als der Vorgänger BlueHDi 120 Stop&Start. Der neue 16-Ventil-Zylinderkopf hält die Leistung auch im oberen Drehzahlbereich konstant. Somit bietet der neue Dieselmotor ein Fahrgefühl, das mit denen eines Benzinmotors vergleichbar ist. Der neue BlueHDi-Dieselmotor 130 Stop&Start  ist nicht nur leistungsstark, er ist auch sparsam. Verglichen mit dem BlueHDi-Dieselmotor 120 Stop&Start wurde der Verbrauch um 4 bis 6 Prozent gesenkt. Hierfür wurden der Hubraum verkleinert, ein neuer, hocheffizienter Wärmetauscher eingebaut und die Verbrennungseffizienz durch eine spezielle, patentierte Geometrie gesteigert (sie hat sich bereits mit dem Sieg des PEUGEOT 908 im 24-Stunden-Rennen von Le Mans bewährt).

Der neue BlueHDi-Dieselmotor 130 Stop&Start ist mit einem neuen Abgasreinigungssystem ausgestattet, das drei Jahre früher als gesetzlich erforderlich den NOx-Grenzwert höchstens um das 1,5-fache überschreitet. Die Emissionen werden an der Quelle verringert und die Abgasemissionen nachhaltig behandelt. Dank innovativer Architektur wurden die NOx-Reinigung noch effizienter gestaltet und der Kraftstoffverbrauch optimiert. Das kompakter bauende Abgasreinigungssystem umfasst den SCR-Katalysator (Selective Catalytic Reduction) und den Partikelfilter. Er ist so nah wie möglich am Motor verbaut,  um die Abgasnachbehandlung zu beschleunigen. Da der Partikelfilter kein Additiv mehr benötigt, sinken die Betriebskosten.  Die AdBlue®-Nachfüllöffnung befindet sich in unmittelbarer Nähe zu der des Kraftstofftanks.

Achtgang-Automatikgetriebe EAT8 mit Funktion Shift and Park by wire: Einzigartig im Segment

Der BlueHDi-Dieselmotor 180 Stop&Start ist dem neuen Peugeot 308 GT vorbehalten. Er ist ab jetzt an das Achtgang-Automatikgetriebe EAT8 der neuesten Generation gekoppelt. Das neue Getriebe, das in Partnerschaft mit dem japanischen Getriebespezialisten Aisin entwickelt wurde, überzeugt durch einen um bis 7 Prozent geringeren Verbrauch verglichen mit dem Sechsgang-Automatikgetriebe. Hierfür wurden folgende Maßnahmen vorgenommen:

  • Acht statt sechs Gänge
  • Die Stop&Start-Automatik ist ab 20 km/h aktiv. Sie trägt zur höheren Effizienz bei,
  • Kompaktere Maße und Verringerung des Fahrzeuggewichts (um bis zu zwei Kilogramm verglichen mit dem Sechsgang-Automatikgetriebe nach ISO).


EAT8 (Efficient Automatic Transmission) ist mehr als ein herkömmliches Achtgang-Automatikgetriebe. Durch optimierte Drehmomentabstimmung zwischen Motor und Getriebe überzeugt der neue Peugeot 308 durch einen geschmeidigen Gangwechsel, der dem gehobenen Segment würdig ist. Der Drehmomentwandler sorgt für ausgezeichneten Fahrkomfort beim Anfahren und während Einparkmanövern.

Das neue Automatikgetriebe Shift and Park by wire überzeugt dank elektrischer Anbindung durch intuitive Bedienung. Die serienmäßigen Wippen am Lenkrad ermöglichen es, manuell zu schalten, ohne auf die Vorteile eines Automatikgetriebes verzichten zu müssen. Stellt der Fahrer den Motor ab, wird die Funktion Park automatisch aktiviert. Sind die Assistenzsysteme Park Assist und adaptiver Geschwindigkeitsregler mit Stopp-Funktion aktiv, erkennt das Fahrzeug automatisch die Fahrtrichtung, ohne dass der Fahrer eingreifen muss.

308 GTi by PEUGEOT SPORT: kompromisslos sportlich

Der neue PEUGEOT 308 GTi ist der Ausdruck ultimativer Fahrfreude. Dennoch wird nicht auf Effizienz und Fahrkomfort verzichtet. Die GTi-Version übernimmt sämtliche Design-Merkmale des neuen PEUGEOT 308. Sie unterstreichen den sportlichen und exklusiven Charakter der GTi-Version, ohne sie demonstrativ zur Schau zu stellen: Die Karosserie ist um elf Millimeter tiefer gelegt, Front und Heck sind neu gestaltet. Zum sportlichen Innenraum gehören ein spezielles Lenkrad und Schalensitze.
Der neue PEUGEOT 308 GTi wird mit dem THP-Benzinmotor 270 Stop&Start angeboten. Mit 200 kW/272 PS  ist er leistungsstark und vernünftig zugleich, denn der CO2-Ausstoß liegt bei nur 139 g/km.  Dies entspricht einem Verbrauch von 6,0 l/100 km. Mit einem im Segment rekordverdächtigen Leistungsgewicht von 4,46 kg/PS bewältigt der neue  PEUGEOT 308 GTi den Sprint von 0 auf 100 km/h in gerade mal 6,0 Sekunden und den stehenden Kilometer in 25,3 Sekunden.

Der neue PEUGEOT 308 GTi ist mit einem Torsen®-Differenzial mit begrenztem Schlupf, 19-Zoll-Felgen vom Typ Carbone19 und Michelin Reifen Pilot Super Sport ausgestattet.  Er wird über Scheibenbremsen mit einem Durchmesser von 380 Millimeter und roten Bremssätteln mit dem Markenzeichen PEUGEOT SPORT vorn und einem Durchmesser von 268 Millimeter hinten verzögert. Exklusiv für den neuen  PEUGEOT 308 GTi 270 verbindet die neue zweifarbige Lackierung �Coupe Franche“ das Magnnetic Blau mit  dem schwarzen Perla Nera.

Der neue PEUGEOT 308 und der neue PEUGEOT 308 SW werden im Werk in Sochaux, Frankreich, produziert.



 

•   Arteon leuchtet Kurven schon aus, bevor der Fahrer einlenkt
•   Dynamisches Kurvenlicht nutzt Kamera- und Navi-Daten

Es sind Sekundenbruchteile, die nachts zählen: Eine kurvenreiche Passage auf der Landstraße, eine schlecht beleuchtete Kurve in einem Wohngebiet  und irgendwo im Dunkel der Straße womöglich ein Hindernis. Der Arteon bietet als erster Volkswagen ein dynamisches Kurvenfahrlicht mit neuer, vorausschauender Regelung. Die LED-Doppelscheinwerfer leuchten dabei bereits bis zu zwei Sekunden vor dem eigentlichen Ansteuern einer Kurve deren Verlauf aus. Das neue Lichtsystem des Arteon entwickelt diese "hellsseherischen" Fähigkeiten durch eine Vernetzung mit der Frontkamera und dem Navigationssystem.

Der Gran Turismo ist serienmäßig mit LED-Scheinwerfern für das Abblend- und Fernlicht ausgestattet. Die Topversionen der Arteon Elegance und Arrteon R-Line haben zusätzlich die Fernlichtautomatik  "Light Assist" an Bord (schaltet innerhalb der Systemgrenzen das Fernlicht kamerabasiert in Abhängigkeit vom Gegenverkehr automatisch an und aus). Diese zwei Modelle können optional mit dem "Active Lightinng System" ausgestattet werden.

Das "Activve Lighting System" ein Technologie-Paket nutzt LED-Doppoppelscheinwerfer mit sogenannten Projektor-Linsen und beinhaltet unter anderem das dynamisch geregelte Dauerfernlicht "Dynamic Light Assist" (innteraktives Dauerfernlicht als Funktionserweiterung des "Light Assisst") sowie das "dynamische Kurvenfernlicht". Letzteres leuchtet über die variabel steuerbaren Scheinwerfermodule die Kurven analog zum Lenkwinkel aus. Neu ist dabei die Tatsache, dass dies im Fall des Arteon nun, unabhängig vom Lenkwinkel, auch vorausschauend auf Basis der Frontkamerabilder und der Streckendaten des Navigationssystems passiert. Dadurch kann der Gran Turismo den Kurvenverlauf bereits ausleuchten, bevor der Fahrer einlenkt. Zudem wird der Lichtkegel der Scheinwerfer auf den Radius der Kurve gerichtet, da es weniger Streuverluste in Richtung Straßenrand gibt.

•   DNA einer Ikone: 115 PS starker up! GTI tritt konzeptionell das Erbe des ersten Golf GTI (110 PS) an
•   Festival-Highlight: Weltpremiere der Studie up! GTI auf dem legendären GTI-Treffen am Wörthersee (24. bis 27. Mai)
•   Markteinführung: Serienversion des 197 km/h schnellen up! GTI wird Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen

41 Jahre nach dem Debüt des ersten Golf GTI schließt sich ein Kreis: Volkswagen wird als Weltpremiere beim diesjährigen GTI-Treffen am Wörthersee (24. bis 27. Mai)  einen kompakten Sportler im Format des Ur-GTI präsentieren: den up! GTI. Konzept und Leistung des 85 kW / 115 PS starken up! orientieren sich am 1976 vorgestellten Golf GTI I mit 81 kW / 110 PS. Die seriennahe Studie ist eine Hommage an diese Ikone mit knackigen Dimensionen, niedrigem Gewicht, kraftvollem Motor,, einem Sportfahrwerk und den typischen Insignien eines GTI (u.a. roter Streifen im Kühlergrill, Sitzbezüge im Karo-Muster "Clark"). Fest steht, dass der Sportler eine neue Fahrspaß-Dimension in die Klasse der Kleinen bringt. Typisch GTI dabei: das Sportfahrwerk. Es sorgt einerseits für eine Agilität, die an Kartfahren erinnert, und bietet andererseits einen hohen Komfort. Die Serienversion des up! GTI wird Anfang 2018 auf den Markt kommen.

Mit dem up! GTI schlägt Volkswagen eine Brücke über vier Jahrzehnte: Als der erste GTI in den 70er Jahren durchstartete, demokratisierte er die schnellen Pisten dieser Welt insbesondere die Überholspur der deutschhen Autobahnen. Dort, wo bislang große Limousinen und teure Sportwagen das Tempo vorgaben, mischte nun der kompakte Volkswagen das Feld auf. Zu erkennen war der GTI sofort an seinem roten Streifen im Kühlergrill, an den schwarzen Doppelstreifen über den Seitenschwellern und hinten an einem ebenfalls schwarzen Rahmen auf der Heckklappe. Seine 110 PS trafen auf 810 kg Leergewicht und beschleunigten sie in 9,0 Sekunden auf 100 km/h. Spitze: 182 km/h. Die Farben zur Markteinführung: "Marsrot" und "Diamant-Silber". Später etablierten sich Weiß und Schwarrz ebenfalls als GTI-Lackierungen.

Der neue up! GTI von außen und innen ähnlich groß wie der Ur-GTI setzt diese reine Lehre des leichten und schnörkellosen Sporrtwagens im Kompaktformat fort. Angetrieben wird er von einem Turbomotor (TSI) mit kraftvollen 230 Nm Drehmoment. Die Eckwerte und Fahrleistungen lesen sich wie die eines in die Neuzeit katapultierten Golf GTI I. Gewicht: 997 kg (deutlich mehr hochfeste Stähle und zusätzlich Airbags). Vmax: 197 km/h. 0-100 km/h: 8,8 Sekunden. Farben: wieder klassisch und typisch für den GTI die Uni-Töne "Tornado Rot", „Pure White" sowie die Metallic-Farben "Dark Silver", "Bl Black Pearl" und als neuer GTI-Ton "Costa Azul" (ul" (Blau).

Zu erkennen gibt sich der stärkste up! an den typische GTI-Insignien. Vorn ist es zum Beispiel der rote Querstreifen im Kühlergrill mit Wabenmuster. Darüber eingearbeitet: das GTI-Logo. Seitlich sind es die schwarzen Doppel-Querstreifen über den breiten Seitenschweller-Abdeckungen, mit denen der up! den Ur-GTI zitiert. In Hochglanz-Schwarz lackiert: die Außenspiegel-Kappen; neu designt wurden auch die 17-Zoll-Leichtmetallräder. Sie stehen besonders knackig in den Radhäusern, da der up! GTI ein 15 mm tieferes Sportfahrwerk besitzt. GTI-Features prägen auch das Heck: Hier ist es unter anderem ebenfalls ein roter Streifen sowie ein größerer Dachspoiler, der für einen höheren Anpressdruck an der Hinterachse und damit für optimierte Fahreigenschaften sorgt. Im Innenraum zählen Features wie das Sportlederlenkrad, ein GTI-Schaltknauf und das legendäre Sitzmuster "Clark" zu den typischen Merkmalen. Fakt ist: Auch dieser GTI sieht nicht nur so aus wie einer - er fähhrt sich auch genauso. Ein neues Original.

 

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang