NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Audi A6 Allroad Quattro

Schon mit der ersten Generation des allroad quattro hat Audi einen großen Erfolg gelandet. Der im Jahr 2000 vorgestellte allroad, vom A6 Avant abgeleitet, war der große Audi für alle Straßen und für alle Jahreszeiten.

 

Jetzt rollt sein Nachfolger an den Start. Der neue A6 allroad quattro präsentiert sich noch geräumiger, luxuriöser, markanter und vielseitiger. Und sein Name ist Programm: Er bietet noch höhere Antriebs- und Fahrdynamik – onroad und abseits befestigter Straßen.

Der Audi A6 allroad quattro kennt im internationalen Premium-Wettbewerbsumfeld keine Konkurrenten – sein Konzept ist ein eigenständiger Entwurf von Audi. Er ist mit dem A6 Avant eng verwandt und bietet eine nahezu gleich hohe sportliche Performance. Doch der A6 allroad quattro fährt auch da noch weiter, wo die asphaltierte Straße endet. Er erweitert das sportliche Konzept des Avant um die Offroad-Komponente. So schlägt er die Brücke zwischen sportlicher Eleganz und markanter Vielseitigkeit.

Das Design
Das Außendesign folgt der gleichen ausdrucksstarken Formensprache wie die Linienführung des Audi A6 Avant – zeitlose Eleganz und emotionale Sportlichkeit definieren seinen Charakter. Stilprägend wirken die dynamischen Konturen, die spannungsvolle Behandlung der Flächen und die nahezu coupéhaft gezeichnete Silhouette. Die dynamisch ansteigende, ausgeprägte Schulterlinie, das niedrige Fensterband und das sanft abfallende Dach tragen zu diesem Bild bei. Gleichzeitig fügen sich die markanten Offroad-Stilelemente harmonisch in die Gesamterscheinung.

Der Unterfahrschutz aus Edelstahl ist eines von ihnen. Der Singleframe-Kühlergrill präsentiert sich modifiziert: Seine vertikalen Streben tragen verchromte Leisten, das Kennzeichen scheint frei zu schweben.

Weitere spezielle Merkmale sind die neu gestalteten Stoßfänger und die vergrößerten Außenspiegel. Nebelscheinwerfer, eine Scheinwerfer-Reinigungsanlage sowie Licht- und Regensensor sind Serie.

In der Seitenansicht betonen profilierte Türaufsatzleisten, optional aus Aluminium, die Dynamic Line. Die ebenfalls aus Aluminium gefertigte Dachreling stützt sich auf vier Stege ab. Die Beplankung der Schweller und die Verbreiterung der Radhäuser vermitteln den Eindruck stämmiger Kraft. Die Räder weisen 17 beziehungsweise 18 Zoll Durchmesser auf und sind in drei speziellen Designs gehalten.

Am Heck gibt sich der A6 allroad quattro durch einen Unterfahrschutz aus Edelstahl und durch eine Zierleiste in Aluminiumoptik zu erkennen. In den Rückleuchten kommt in Verbindung mit den Xenon-plus-Scheinwerfern eine attraktive LED-Einheit für das Schluss- und Bremslicht zum Einsatz.

Auch im Innenraum vermittelt das Ambiente mit feinen Linien und eleganten Formen und Farben höchste Qualität und stimmige Ästhetik – die neue Türeinstiegsleiste aus Aluminium vermittelt einen ersten Eindruck davon. Dievier Interieurfarben lassen sich mit sechs Sitzbezügen und fünf Dekoreinlagen kombinieren.

Die Karosserie
Der neue Audi A6 allroad quattro misst 4.934 Millimeter in der Länge, 2.833 mm im Radstand, 1.862 mm in der Breite und, je nach Position der Luftfederung adaptive air suspension, 1.459 bis 1.519 mm in der Höhe. Gegenüber seinem Vorgänger ist er in der Länge um 124 mm, im Radstand um 76 mm und in der Breite um 10 mm gewachsen. So bietet er seinen maximal fünf Passagieren luxuriösen Raum- und Sitzkomfort.

Der Audi A6 allroad quattro wird ausschließlich mit der Avant-Karosserie angeboten. Im Laderaum, der sich durch Klappen der Lehnen von 565 auf 1.660 Liter Stauraum erweitern lässt, sind zwei Schienen eingelassen.

Optional stehen vielseitige Angebote für den Gepäckraum – wie z. B. ein Fixierset – und eine automatisch öffnende und schließende Klappe zur Verfügung. Besonders lange Gegenstände finden dank der Durchladeeinrichtung mit Skisack problemlos Platz. Die serienmäßige Luftfederung adaptive air suspension mit ihrer integrierten Niveauregulierung macht den A6 allroad quattro zum komfortablen Transporteur.

Die Karosserie entsteht in Mischbauweise mit einem hohen Anteil hoch- und höchstfester Stahlbleche und leichtgewichtiger Aluminium-Bauteile, die vor allem am Vorbau das Gewicht reduzieren. Ein Verbund von aufeinander abgestimmten Profilen schützt die Passagiere bei Unfällen. Neben den beiden Frontairbags stehen Seitenairbags vorne (auf Wunsch auch hinten) und das Kopf-Airbagsystem sideguard auf Posten. Audi backguard vermindert die Folgerisiken bei einem Heckaufprall.

Das Interieur zeichnet sich durch feinen Schliff und höchste Funktionalität aus. Ein Herzstück des Bedienkonzepts ist das MMI-Terminal, mit dem der Fahrer zahlreiche Komfortfunktionen steuern und über einen Monitor kontrollieren kann. Serie ist auch eine elektromechanische Parkbremse – sie bietet gegenüber der konventionellen Technik große funktionale Vorzüge durch den freien Gestaltungsbereich der Mittelkonsole.

Der Antrieb
Der A6 allroad quattro ist mit vier starken, längs eingebauten Motoren zu bekommen, zwei Benzinern und zwei Dieseln. Alle Aggregate sind Direkteinspritzer; sie stammen aus der modernen V-Motoren-Familie von Audi.

Die Benzin-Direkteinspritzung ist für die Marke charakteristisch; nach zahlreichen Siegen im Le Mans-Rennwagen Audi R8 hält sie jetzt auch in der Serie auf breiter Front Einzug. Der 3.2 FSI leistet 188 kW (255 PS). Das maximale Drehmoment des V6 beträgt 330 Nm; es liegt bei 3.250 1/min an. Noch mehr Power stellt der neue 4.2 FSI bereit. Der V8 mit Direkteinspritzung bringt es auf 257 kW (350 PS) und 440 Nm, Letztere stehen bei 3.500 1/min zur Verfügung.

Die beiden V6-Diesel vereinen höchste Effizienz mit bulliger Durchzugskraft und feiner Laufkultur. Die Gemischaufbereitung übernimmt ein Common Rail-System der jüngsten Generation, das den Kraftstoff mit bis zu 1.600 bar Druck in die Brennräume presst. Der 2.7 TDI ist 132 kW (180 PS) und 380 Nm stark. Sein maximales Drehmoment liegt bereits bei 1.400 1/min an und bleibt bis 3.300 1/min konstant. Der 3.0 TDI stemmt von 1.400 bis 3.250 1/min 450 Nm auf die Kurbelwelle; seine Maximalleistung ist im Vergleich zum A6 Avant auf 171 kW (233 PS) angewachsen.

Der permanente Allradantrieb quattro, den alle A6 allroad quattro serienmäßig an Bord haben, prägt den Charakter des Fahrens entscheidend. Sein selbstsperrendes Mittendifferential verteilt die Antriebsmomente variabel auf die Vorder- und Hinterachse – im Regelfall zu je 50 Prozent; bei Bedarf gehen bis zu 75 Prozent auf eine Achse. Auf losem Terrain gewährt der quattro Antrieb starke Traktion, auf der Straße sorgt er für sportliche Agilität, kraftvollen Grip und maximale Fahrsicherheit.

Das Fahrwerk
Das Fahrwerk des A6 allroad quattro vereint sportliche Fahreigenschaften mit geschmeidigem Komfort. Gegenüber dem Vorgänger ist nicht nur der Radstand größer geworden; auch die vordere Spur hat um 22 auf 1.596 Millimeter zugelegt, während die hintere Spur um 2 auf 1587 Millimeter wuchs. Zudem wurde die Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse optimiert. Das Fahrwerk besteht aus einer hochkomplexen Vierlenker-Vorderachse, die großteils aus Aluminium gefertigt ist, und der spurgesteuerten Trapezlenker-Hinterachse. Die serienmäßige servotronic unterstützt die Lenkung je nach gefahrenem Tempo unterschiedlich stark.

Die ebenfalls serienmäßige elektronisch gesteuerte Luftfederung adaptive air suspension erweitert die Fähigkeiten noch einmal entscheidend. Mit ihr lässt sich die Trimmlage der Karosserie in vier Stufen um bis zu 60 Millimeter verändern, sowohl automatisch in Abhängigkeit vom Tempo als auch manuell am Bedienterminal MMI. Dazu passt die Steuereinheit je nach Straßenzustand und Fahrweise selbsttätig die Regelcharakteristik der adaptiven Stoßdämpfer an.

Die große Bodenfreiheit von bis zu 185 Millimetern verleiht dem Audi A6 allroad quattro zusätzliche Fähigkeiten abseits befestigter Straßen, z. B. auf rauen Schotterstraßen oder auf verschneiten Bergpässen. Optional sind All-Terrain-Reifen im Format 245/45 R 18 zu haben, zusammen mit ihnen gibt es einen verstärkten Motor-Unterschutz. Auch das Stabilisierungsprogramm ESP hat spezielle Funktionen hinzubekommen. Im offroad-Modus erfolgen seine Eingriffe später, hier besitzt der Vortrieb Priorität.

Die Ausstattung
Der 3.2 FSI steht in Deutschland mit 50.600 Euro in der Preisliste, der 2.7 TDI kostet 47.600 Euro und der 3.0 TDI 50.600 Euro, jeweils mit Dieselpartikelfilter. Zum Auslieferungsbeginn des neuen A6 allroad quattro sind die beiden Diesel mit der Sechsstufen-tiptronic und der 3.2 FSI, ebenfalls mit Automatik, zu erhalten. Der Benzin-V6 und der 3.0 TDI als Sechsgang-Handschalter sowie der 4.2 FSI mit tiptronic folgen wenig später.

Der Audi A6 allroad quattro bringt eine Ausstattung mit, die seinen Premium-Charakter unterstreicht. Primär prädestinieren den A6 allroad quattro für den Offroad-Einsatz die serienmäßige, höhenverstellbare Luftfeder, die steife Karosse und die robusten Offroad-Umfänge wie Unterfahrschutz und einer speziellen Auslegung des ESP. Aktive, sportliche Menschen werden das flexible Schienensystem im Gepäckraum und die aus Aluminium gefertigte Dachreling zu schätzen wissen. Dem bequemen Aufenthalt an Bord dienen das Bediensystem MMI basic und die Komfortklimaautomatik, bei der sich die Temperatur für Fahrer und Beifahrer getrennt einstellen lässt.

Der 4.2 FSI mit seinem starken V8-Motor rollt auf 18-Zoll-Rädern, unter denen vorne und hinten innenbelüftete Bremsscheiben stecken. Seine Dekoreinlagen glänzen in Vavonaholz assamgrau, die inneren Türtafeln und die Sitze sind mit Leder überzogen. Die vorderen Sitze lassen sich elektrisch einstellen. Eine Diebstahlwarnanlage, das Fahrerinformationssystem, die Komfort-Klimaautomatik plus und eine Mittelarmlehne vorne runden die luxuriöse Serienausstattung des Top-Modells ab.

Zu den attraktiven Luxus- und High-Tech-Extras für den Audi A6 allroad quattro gehören das dynamische Kurvenlicht adaptive light, der schlüssellose Fahrzeugzugang advanced key und die Einparkhilfe Audi parking system advanced – hier zeigt das Display des MMI-Monitors ein Bild, das eine Rückfahrkamera aufzeichnet. Auf Wunsch gibt es auch eine Bluetooth-Schnittstelle fürs Telefon, ein DVD-Navigationssystem, ein Surround-Sondsystem vom Hersteller BOSE und Sportsitze.

Auf einen Blick: Der neue Audi A6 allroad quattro

    • Neues, sportlich-markantes Design

 

    • Dimensionen: L 4,93 m, B 1,86 m, H 1,46 bis 1,52 m, Radstand 2,83 m

 

    • Luxuriöses Raumangebot für alle Passagiere

 

 

  • Kraftvolle TDI- und Ottomotoren:

 

 

    • 4.2 V8 FSI mit 257 kW (350 PS), 440 Nm:

 

    • 3.2 V6 FSI mit 188 kW (255 PS), 330 Nm:

 

    • 3.0 V6 TDI mit 171 kW (233 PS), 450 Nm:

 

    • 2.7 V6 TDI mit 132 kW (180 PS), 380 Nm:

 

    • manuelles Sechsgang-Getriebe und sechsstufige tiptronic

 

    • permanenter Allradantrieb quattro für alle Motorvarianten

 

    • Audi Dynamikfahrwerk mit Vierlenker-Vorderachse und spurgesteuerter Trapezlenker-Hinterachse

 

    • Luftfederung adaptive air suspension

 

    • Geschwindigkeitsabhängige servotronic-Lenkung

 

    • Hochleistungs-Bremsanlage mit elektronischem Bremsassistenten

 

    • Elektromechanische Parkbremse

 

    • Licht- und Regensensor

 

    • Scheinwerfer-Reinigungsanlage

 

    • Lederlenkrad

 

    • Komfortklimaautomatik

 

    • Multi Media Interface MMI basic mit Monochrom-Display

 

    • Kamera-Einparkhilfe Audi parking system advanced (optional)

 

    • Zugangs- und Wegfahrberechtigung advanced key (optional)

 

    • BOSE Surround Soundsystem (optional)

 

    • DVD-Navigation (optional)

 

    • Kurvenlicht adaptive light mit Xenon plus + Tagfahrlicht + LED Brems- und Schlussleuchten (optional)

 

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang