NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Knapp ein Jahr hat sich BMW Zeit gelassen, bis sie dem neuen 5er den neuen 5er Touring hinterher geschickt haben. Beim Kombi-Wechsel blieben die Münchner ihrem bewährten Rezept treu: Man verbinde BMW-typische Eleganz mit hohem Nutzwert. Das funktioniert auch anders herum: Man verpacke hohen Nutzwert BMW-typisch elegant. Und schau, was kommt heraus? Der neue 5er Touring. Ein schickes Auto, einer zum Anschauen, dessen philosophischer Kern dem Wandel der Modelle nicht unterlag. Er ist einer für die Freizeit, für Golfspieler und Skiläufer et cetera ist er gedacht, der 4,84 Meter lange, 1,85 Meter breite und 1,49 Meter hohe 5er Touring.

 

Der im Vergleich zum Vorgänger um vier Zentimeter längere 5er Touring legte an Gewicht nicht zu, sondern nahm ab: Je nach Modell ist der neue 5er Touring bis zu 50 Kilogramm leichter. Das große Gepäckabteil mit dem völlig ebenen Boden fasst zwischen 500 (das sind vier Golfbags, die mittlerweile global anerkannte und gültige Referenzgröße für das Fassungsvermögen von Gepäckabteilen) und 1615 Liter (das sind 90 Liter mehr als beim Vorgänger) und ist von solch immenser Ausdehnung, dass es eigentlich allen Anforderungen gewachsen sein sollte. Selbst der viel zitierte Kühlschrank findet problemlos Platz, und wer eher selten Kühlschränke zu transportieren hat, der hat jede Menge Raum für was auch immer.

Serienmäßig ist das Gepäckabteil mit Abdeckrollo, Trennnetz, vier Verzurrösen und einer Steckdose ausgestattet. Auf Wunsch gibt es ein zusätzliches Ablagepaket mit zweigeteiltem Gepäckraumboden, aufklappbaren Trennwänden, die das Umfallen von Tragetaschen verhindern, Spanngurten in den Seitenwänden und Haltern für das Aufhängen von Einkaufstaschen. Die Rücksitzbank ist im Verhältnis 60:40 zweigeteilt und kann zusätzlich mit einer Durchladevorrichtung mit Skisack ausgestattet werden.

BMW bietet seinen neuen 5er Touring zum Start in vier verschiedenen Motorversionen an: 525i und 545i sowie 525d und 530d. Der 520i und der 530i folgen im Frühjahr 2005. Der brandneue 2,5-Liter-R6-Diesel mit VNT-Turbolader und Common-Rail-Einspritzsystem der jüngsten Generation entwickelt 130 kW (177 PS) und stellt sein maximales Drehmoment von 400 Nm zwischen 2000 und 2750/min zur Verfügung. Der 525d beschleunigt in 8,3 Sekunden auf 100 km/h, schafft 225 km/h Spitze und begnügt sich mit 7,0 Litern Diesel auf 100 Kilometer.

Der 530d marschiert mit seinem 160 kW (218 PS) PS starken 3,0-Liter-Diesel noch vehementer vorwärts: in 7,2 Sekunden von 0-100 km/h, 242 km/h Spitze. Und das Ganze gibt es für bescheidene 7,2 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Beide Dieselmotoren kommen serienmäßig mit einem von BMW völlig neu entwickelten Rußpartikelfilter bestückt, der mit zusätzlichen innermotorischen Maßnahmen dazu beiträgt, dass jetzt aller 5er-Modelle die erst ab 2006 geltenden Euro 4-Emissionswerte erfüllen. Das System braucht dank einer katalytischen Beschichtung keine Kraftstoffadditive und regeneriert sich selbst.

Dritter im Bunde und inzwischen legendäres Kernmodell der Baureihe ist der 141 kW (192 PS) starke 525i Touring. Er schafft den Spurt auf 100 km/h in 8,2 Sekunden und 232 km/h Spitze. Die Topversion 545i mit dem 4,4-Liter-V8 bietet Spitzenleistungen. 245 kW (333 PS) beschleunigen das Auto in 5,9 Sekunden auf 100 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit ist auf 250 km/h limitiert. Die Motoren, sowohl R6 als auch V8, laufen sanft und seidenweich  Laufkultur und Leistungsentfaltung wie man das von BMW-Motoren halt gewöhnt ist. Sie brauchen zwar Drehzahlen, um prononciert Leistung zu bringen, aber sie lassen sich auch relativ schaltfaul bewegen. Alle 5er Touring bringen ihre Kraft serienmäßig über ein Sechsganggetriebe an die Hinterräder. Optional gibt es die Sechsgang-Automatik mit Steptronic und für den 525i und 545i Touring alternativ auch das Sechsgang-SMG-Getriebe mit Bedienung über Schaltpaddles am Lenkrad.

Unter der Kombi-Karosse steckt bajuwarische Hightech: eine abgespeckte Version des iDrive, Aluminium-Fahrwerk und die Aktivlenkung. Active Steering (immerhin 1.200 Euro Aufpreis) klingt auf Anhieb erst einmal nach nettem, aber überflüssigen Gimmick, erweist sich in der Praxis aber als durchaus sinnreiches Element, das dem Fahrer seine Arbeit erleichtert. Selbst im Slalom minimiert sie die Kurbelei auf ein absolutes Minimum. Im übrigen entspricht das weiß-blaue Nutzfahrzeug technisch der weiß-blauen Limousine, und so fährt es sich auch: gutmütig und souverän.

Die Preise beginnen bei 40 400 Euro für den 525i Touring und enden vorläufig bei 60 400 Euro für den 545i Touring. Trotz der stolzen Preise muss man konzedieren: Der Gegenwert stimmt. Da gibt es viel Touring fürs Geld.

Rate this item
(0 votes)

Image Gallery

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang