NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Cadillac XLR-V 2006

Der Cadillac XLR-V 2006 – der jüngste Spross der wachsenden Familie von Hochleistungs-V-Serienfahrzeugen der Luxusmarke – setzt einen neuen Standard für die Ultra-Luxusklasse der Hochleistungsroadster in puncto Leistung und persönlichem Komfort.

 

Wie bei seinem etablierten Bruder, dem XLR, sind auch beim XLR-V markantes und kühnes Styling mit zeitgemäßem Luxus, genialer Technik, Heckantrieb und einer Gewichtsverteilung von beinahe 50:50 für besseres Gleichgewicht und bessere Fahrdynamik kombiniert – allerdings auf ganz anderer Ebene:

    • Mit seinem Northstar-Motor mit Kompressoraufladung und dem hinten eingebauten Sechsgangautomatikgetriebe kommt der Hochleistungsluxusroadster in weniger als 5 Sekunden von 0 auf 96

 

    • Innenausstattung und äußere Details zeigen deutlich, dass der Zweisitzer ein Mitglied der V-Serie ist, auch durch den charakteristischen Wabengitter-Grill, größere 19-Zollräder an allen vier Ecken und Ebenholz- und Aluminiumakzente im gesamten Interieur

 

    • Fahrwerksverbesserungen mit größeren Bremsen, Stabilisatoren, Rädern und Reifen und einem leistungsangepassten Stoßdämpfersystem (Magnetic Ride Control, MR) sorgen für spursicheres Fahren auf der Straße und auf der Rennstrecke

 

    • Ein Adaptive Forward Lighting System, zum ersten Mal in einem Cadillac verbaut, das automatisch die Scheinwerferrichtung um bis zu 15° nachstellt, um die Sichtverhältnisse beim Fahren in der Dunkelheit zu verbessern.

 

Wie der XLR wird auch der XLR-V im hochmodernen preisgekrönten Montagezentrum von GM in Bowling Green gebaut.

Northstar-Motor mit Kompressoraufladung
Das Herz des XLR-V ist die neue 4,4-Liter-Version des Northstar-Motors mit ladeluftgekühltem Verdrängerlader. Der V-8-Motor mit zwei obenliegenden Nockenwellen (DOHC) liefert die bisher höchste Leistung eines Cadillac-Motors.

Der Motor, der den Namen Northstar V-8 SC (mit Kompressoraufladung) trägt, leistet 440 PS (328 kW) bei 6400 U/min und 576 Nm Drehmoment bei 3600 U/min (Leistung und Drehmoment sind geschätzt) – und die Leistung des Motors wird noch dadurch unterstrichen, dass er 90% seines Spitzendrehmoments zwischen 2200 und 6000 U/min liefern kann.

Der Northstar V-8 SC leistet 120 PS (90 kW) und 156 Nm Drehmoment mehr als sein kompressorloses Pendant, während er mit seiner spezifischen Leistung von 100 PS/l bei den Serien-V-8-Motoren zur Weltspitze gehört.

Allerdings ist der im XLR-V eingebaute Northstar V-8 SC mehr als nur Leistung und Drehmoment. Der DOHC-Motor erreicht mit seiner variablen Nockenwellenverstellung diese hervorragende Spitzenleistung, während er gleichzeitig die kultivierten und hochwertigen Laufeigenschaften aufweist, die man von einer Luxusmarke erwartet.

Dank der durch Kompressoraufladung aggressiven Drehmomentkurve beschleunigt der XLR-V so schnell, dass er sich fest im Club der Fahrzeuge etabliert, die in weniger als 5 Sekunden von 0 auf 96 kommen – eine charakteristische Eigenschaft von Fahrzeugen der V-Serie.

Das hochwertige Schaltgefühl ermöglicht die genaue elektronische Einstellung von Motor und Getriebe. Beim Schalten wird die Leistung sofort gedrosselt, dann wieder vorsichtig hochgefahren, so dass Gangwechsel praktisch unbemerkt bleiben.

Luftansaugung und Auspuff
Das Luftansaugungssystem des XLR-V wurde so umkonstruiert, dass der durch den größeren Motor und den zusätzlichen Kompressor veränderte Platzbedarf berücksichtigt wurde.

Durch diese Modifikationen wurde die Luftströmung zum Motor um 30% erhöht, die jetzt vom vorderen Lufteinlass durch zwei Leitungen über den Kühler und den Kompressor gelangt, die zu einer zusammenkommen, bevor sie zum Kompressor kommen, so dass nur ein Luftmassensensor erforderlich ist.

Das System wurde so konstruiert, dass möglichst viel freie Strömung stattfindet und dem Kompressor möglichst viel Luft zugeführt wird. Jede Leitung wurde genau so eingestellt, dass das Jaulen und die Resonanz des Kompressors minimiert sind, um ein möglichst angenehmes Einlassgeräusch zu erzielen.

Das Auspuffsystem hat ein einzigartiges Schalldämpferdesign, bei dem ein konventionellerer Schalldämpfer mit einer Hochleistungsdurchströmungskonstruktion kombiniert ist. Um den Schallpegel im Alltag auf Straßen und Autobahnen angenehm und kehlig zu halten, wird das Abgas durch eine Reihe von Innenkammern geleitet, die noch einmal den Schall dämpfen. Bei aggressiverem Fahren öffnet sich ein unterdruckgesteuertes Pierburg-Ventil im Schalldämpfer, so dass das Abgas direkt durchströmen kann. Im Rohr sind ein paar Perforationen, so dass eine gewisse Ableitung in die anderen Schalldämpferkammern möglich ist, die Gesamtwirkung ist aber, dass der Gegendruck reduziert und die Leistung erhöht wird.

Sechsgangautomatikgetriebe
Der Northstar V-8 SC ist mit dem nagelneuen Hydra-Matic-6L80-Sechsgangautomatikgetriebe – der ersten Sechsgangautomatik mit Heckmontage bei General Motors - kombiniert.

Das 6L80 – das einzige für den XLR-V angebotene Getriebe – ist eines der technisch fortschrittlichsten Automatikgetriebe in der gesamten Branche mit „Clutch-to-Clutch Operation“ und einer anspruchsvollen integrierten 32-Bit-Getriebesteuerung für weiches und genaues Schalten. Außerdem sind durch die große Gesamtübersetzung von 6,04:1 Leistung und Kraftstoffverbrauch noch besser.

Zum 6L80 gehören auch eine ganze Reihe von neuen Merkmalen, die zur Verbesserung der Fahreigenschaften beitragen, wie die aktive Lenkkraftregelung Performance Algorithm Shifting (PAS), Performance Algorithm Liftfoot (PAL), und Driver Shift Control (DSC).

Mit PAS kann die elektronische Getriebesteuerung die automatische Gangwahl bei Manövern mit hoher Querbeschleunigung mit geschlossener Drosselklappe umgehen, indem unter Ausrücken der Wandlerüberbrückungskupplung schnell heruntergeschaltet wird, um gleichmäßig zu beschleunigen, wenn die Drosselklappe wieder geöffnet wird. Durch PAL wird Hinaufschalten beim Fahren mit geschlossener Drosselklappe und Kurvenfahren minimiert, um den richtigen Gang zu halten und „Unruhe“ zu mindern. Mit Driver Shift Control kann der Fahrer die Gänge manuell mit dem Schalthebel sequenziell schalten.

Leistungsabgestimmte Fahrwerksysteme
Zu den Fahrwerksmodifikationen im XLR-V gehören im Vergleich zu seinem großen Verwandten größere Bremsen, ein neu eingestelltes Stoßdämpfersystem Magnetic Ride Control (MR), ein größerer Stabilisator vorne und ein zusätzlicher Stabilisator hinten, steifere Lenkerhülsen hinten, größere Räder und Reifen, ein Servolenkflüssigkeitskühler und eine Kraftstoffpumpe mit höherem Durchsatz.

Die auffälligste Änderung wurde im Bremssystem vorgenommen, um angesichts der höheren Leistung und der erweiterten Fahreigenschaften des XLR-V starke Bremskraft und gleichmäßiges sicheres Bremsen sicherzustellen.

Dazu haben die Fahrwerksingenieure J55-Bremsen gewählt, im Wesentlichen die gleichen wie in der Corvette Z51 mit größeren quer gebohrten Scheiben und Hochleistungsbremsbelag. Die Scheiben vorne haben einen Durchmesser von 13,4 Zoll (340,4 mm), die hinteren 13,0 Zoll (330,2 mm). Die Dicke der Scheibenwangen vorne und hinten wurde zur Erhöhung der thermischen Belastbarkeit vergrößert. Zum Bremssystem gehören Doppelkolbensättel vorne und Einzelkolbensättel hinten.

Das Stoßdämpfersystem Magnetic Ride Control im XLR-V wurde neu eingestellt, um die besseren Handlingeigenschaften der Leistungsanforderung des Roadsters mit Kompressoraufladung zu berücksichtigen. Das System versucht, die Karosserie zu jeder Zeit auf einer geraden Ebene zu halten, so dass der Fahrer bequem fährt, indem es Störeinflusse auf die Karosserie dramatisch verringert.

Die MR-Neueinstellung – zusammen mit einem steiferen Stabilisator vorne, einem zusätzlichen Stabilisator hinten und steiferen Lenkerhülsen hinten – verändert die Fahreigenschaften des XLR-V sehr subtil im Vergleich zum Standard-XLR. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der V-Serie ist ein Vierkanal-Stabilitätskontrollsystem (StabiliTrak) mit vier Auswahlmöglichkeiten, mit dem der Fahrer zwischen vier Stabilitätseinstellungen wählen kann, darunter eine „weniger geregelte“ Leistungsbetriebsart für den Leistungsfreak.

Räder und Reifen wurden vergrößert, um die Spursicherheit zu erhöhen, und zwar auf 235/45R-19 vorne und 255/40R-19 hinten. Als Reifen sind Runflats von Pirelli eingesetzt.

Kühlungsstrategien für höhere Leistung
Um die höheren Anforderungen des Antriebsstrang- und Servolenksystems des XLR-V zu erfüllen, wurde an den Kühlsystemen eine Reihe von Verbesserungen durchgeführt, um sicherzustellen, dass das Fahrzeug sein Leistungspotenzial voll ausschöpfen kann und gleichzeitig alle Erwartungen bezüglich Kultiviertheit und Raffinesse erfüllt, die man in einen Ultraluxusroadster setzt. Zu diesen Verbesserungen gehören:

    • Zusatzmotorölkühler (EOC)

 

    • Zusatzgetriebeölkühler (TOC)

 

    • große Zusatzkühlerein- und auslassöffnungen

 

    • spezieller Laderkühler

 

    • Servolenkflüssigkeitskühler, bestehend aus einem mit Drahtborsten umwickelten Rohr, der wie eine Haarbürste aussieht. Im Gegensatz zu den traditionelleren Rippenkühlern kann beim Borstenkühler die Luft aus allen Richtungen durch den Kühler strömen, so dass die Kühlung effizienter und effektiver ist

 

    • an den Radhausauskleidungen sitzen jetzt hinter den Zusatzkühlern zur Verbesserung der Bremsenkühlung Schlitze für den Luftauslass aus den Kühlern

 

Modifikationen im Styling der V –Serie
Modifikationen im Styling haben dem XLR-V entsprechend seiner höheren Leistung eine aggressivere Anmutung verliehen, während gleichzeitig eine gewisse edle Eleganz bewahrt wurde. Zu den Designverbesserungen sowohl außen als auch im Interieur gehören:

    • polierter Wabengitter-Grill vorne oben und unten, charakteristisch für die V-Serie

 

    • aggressiv geformte Haube, die deutlich herausstreicht, dass der XLR-V eine vor Kraft strotzende Maschine mit Kompressoraufladung ist. Der Dom ist gekapselt und lässt keine zusätzliche Luft in den Motor, er hat die Funktion, Platz für den Kompressor zu bieten

 

    • neues 10-Speichen-Aluminiumraddesign mit Sterlingsilberoberfläche

 

    • einmalige V-Serie- und Supercharged-Embleme, die die Herkunft des XLR-V mit den Emblemen „XLR-V” und „Supercharged” auf den vorderen Kotflügeln, Türen und dem Kofferraumdeckel unterstreichen

 

    • Auspuffanlage mit vier polierten Endrohren

 

    • schwarze Bremssättel mit eingefrästem V-Serien-Logo

 

    • drei Außenfarben im Angebot: Infra Red, Black Raven und Light Platinum

 

    • Zingana-Holz, ein ebenholzfarbiges Holz mit markanter Maserung, ist auf dem Schaltknauf, im Bereich des Getränkehalters, des Lenkrads und auf Teilen der Tür und der Mittelkonsole verwendet

 

    • Der obere Teil des Interieurs ist Ebenholz mit entweder Schiefer oder Ebenholz als vorherrschender unterer Farbe, was eine ruhige zurückhaltende Eleganz vermittelt

 

    • ebenholzfarbiges Leder mit französischer Naht umhüllt Komponenten im gesamten Interieur vom oberen Ende der Instrumententafel und vom Überrollbügel bis zur Türverkleidung, zu den Armstützen, zur Mittelkonsole und zum Lenkrad

 

    • Die weichen geschmeidigen Ledersitze mit französischer Naht sind entweder ganz ebenholz- oder schieferfarbig mit passenden perforierten Wildledereinsätzen sowohl in den Sitzen als auch zur Akzentuierung der Türverkleidung

 

    • Aluminiumakzente im gesamten Interieur von den Schwellern bis zum Mittelverkleidungsblech um das Radio und Lenkradakzente folgen dem neuen Kinetic-Muster

 

    • V–Serien-Embleme betonen die Instrumententafel und die Beifahrerseite des Armaturenbretts

 

Adaptive Forward Lighting
Der XLR-V ist der erste Cadillac mit AFS, einem hoch entwickelten Scheinwerfersystem, bei dem Sensoren zur Erkennung der Geschwindigkeit und der Lenkwinkeleingabe dazu herangezogen werden, zu bestimmen, wie schnell und wie weit die Scheinwerfer gedreht werden sollen, um bessere Nachtsicht zu ermöglichen.

Mit einem Schrittmotor und einer Steuerung kann das System die Scheinwerfer jeweils von Geradeaus um bis zu 15° nach innen und 5° nach außen drehen, wobei die Lampen in einer Tandemanordnung funktionieren.

 

Rate this item
(2 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang