NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Chevrolet Aveo-Limousine

Mit dem neuen Aveo erweitert Chevrolet seine Produktpalette um ein weiteres attraktives Modell. Erstmals in Europa präsentiert wird die in Deutschland mit einem 1,4-Liter-Motor angebotene viertürige Stufenheck-Limousine auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt (15. bis 25. September 2005). Kennzeichnend für den von GM Daewoo Auto & Technology in Korea entwickelten Fronttriebler sind neben seiner bewährten Technik ein neues modernes Design sowie ein in der Kompaktklasse ungewöhnlich großzügiges Raumangebot.

 

Auf den europäischen Markt kommt der Newcomer (Länge/Breite/Höhe: 4.310/1.710/1.495 Millimeter) im Frühjahr 2006. Insgesamt wird er in mehr als 120 Ländern der Welt verkauft.

 

  • Dynamischer Viertürer: Neues Design auf der ganzen Linie

 

  • Großer Vorteil: Viel Platz für Passagiere und ihr Gepäck

 

  • Geringer Verbrauch: Sparsame Motoren mit Euro 4-Norm

 

„Der neue Aveo passt perfekt zu unserer Produktphilosophie“, erklärt Erhard L. Spranger, Geschäftsführer von Chevrolet Europe. „Mit seinem schnörkellosen Design und seinem vorbildlichen Platzangebot bietet er vor allem jungen Familien mehr Auto für ihr Geld.“ Unterstrichen wird dies vom erwachsenen Auftritt des Viertürers. Mit seinem Vorgänger hat er formal so gut wie nichts mehr gemeinsam, übernommen wurden nur große Teile der Bodengruppe sowie die Frontscheibe und die vorderen Seitenscheiben. Dadurch unterscheidet er sich jetzt auch optisch noch deutlicher von den drei- und fünftürigen Kalos-Fließheckversionen.

Profil: Klare Formensprache prägt die neue Optik des Stufenheck-Modells
Das Design des Chevrolet Aveo entstand im GM Daewoo-Stylingcenter in Korea. Sichtbarer Ausdruck der neu entwickelten Designlinie ist in erster Linie die Frontpartie der klar gezeichneten Limousine. Markante Merkmale sind hier die dreidimensionalen, weit in die Motorhaube und die vorderen Kotflügel hineingezogenen Scheinwerfer und der von kräftigen Chromleisten eingefasste Grill. Eine ebenfalls verchromte Querspange mit Chevrolet-Emblem setzt in seiner Mitte einen deutlichen Akzent. Verleihen diese optischen Elemente der Aveo-Front bereits Dynamik, so gilt dies ebenfalls für die markanten, v-förmig verlaufenden Profilkanten der Motorhaube. Sie ziehen sich bis in die wuchtig wirkenden Stoßfänger und verstärken in Zusammenspiel mit den schwarz eingefassten runden Nebellampen den sportlichen Auftritt des Viertürers.

Der neue Chevrolet Aveo kommt aber nicht nur dynamischer daher als sein Vorgänger, sondern auch erwachsener. Deutlich machen dies die gestreckt wirkende Silhouette mit der ansteigenden Seitenlinie, der ausgeprägten Schulter und den in Wagenfarbe lackierten Schwellern sowie Details wie die großen Bügeltürgriffe und die neu gestalteten 15-Zoll-Räder. Klar gegliedert ist das Aveo-Heck, das mit einem über die ganze Breite laufenden Chromstreifen und prägnant geformten Rückleuchten Gestaltungselemente der Frontpartie aufnimmt.

Pluspunkte: Großzügige Innenraummaße und reichhaltige Ausstattung
Mit ihren Abmessungen und einem Radstand von 2.480 Millimetern unterstreicht die neue Chevrolet-Limousine, dass sie wahrlich nicht zu den Kleinsten ihrer Klasse gehört. Im Gegenteil: Die großzügigen Außenmaße spiegeln sich auch in großzügigen Innenraumdimensionen wider. So setzt der Aveo beispielsweise mit einem Schulterraum von 1.362 Millimetern vorn und 1.340 Millimetern hinten den Maßstab in seinem Segment. Ebenso vorbildlich: der vordere Fußraum mit 1.048 Millimetern (hinten: 898) sowie die Kopffreiheit mit 998 Millimetern (950). Und auch wenn es um den Gepäck-Transport geht, entwickelt der Aveo-Kofferraum mit einem Volumen von 400 Litern (nach VDA-Norm) beträchtliche Nehmer-Qualitäten. Durch das Umlegen der teilbaren Rücksitzlehne lässt sich dieses Fassungsvermögen zudem noch deutlich erweitern.

Wohnlich präsentiert sich das Interieur des viertürigen Aveo. Neben einer neu gestalteten Instrumententafel und Mittelkonsole bestimmen geänderte Stoffe für Sitze und Türverkleidungen das Bild. Hinzu kommen die beiden neuen Innenraumfarben Anthrazit und Beige. Trägt dieses angenehme Ambiente schon zum Wohlbefinden der Passagiere bei, so gilt dies erst recht für zahlreiche Details der umfangreichen Serienausstattung. Dazu zählen unter anderem eine Klimaautomatik, elektrische Fensterheber und elektrisch einstellbare Außenspiegel sowie Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung. Zum Serien-Schutzpaket gehören neben der stabilen Fahrgastzelle mit genau definierten Lastpfaden Drei-Punkt-Gurte auf allen Plätzen, Front- und Seitenairbags sowie Gurtstraffer. Kindersitze auf der Rücksitzbank zu verankern, ist dank des vorbildlichen Isofix-Befestigungssystems zudem sehr leicht und einfach.

Präzision: Moderne Fahrwerkskonstruktion sorgt für sicheres Handling
Guten Fahrkomfort und hohe aktive Sicherheit garantiert die moderne Chassis-Konstruktion der Chevrolet-Limousine mit McPherson-Federbeinen vorn und einer Verbundlenkerachse hinten. Hinzu kommt die in dieser Klasse vergleichsweise große Spurweite von 1.450 Millimeter vorn und 1.430 Millimeter hinten. Dies trägt ebenso zu einem präzisen und agilen Handling bei wie das auf dem Querträger der Vorderradaufhängung montierte Lenkgetriebe. Die serienmäßige Zahnstangen-Servolenkung arbeitet geschwindigkeitsabhängig und verleiht dem Fronttriebler so eine gute Wendigkeit. Zudem vermittelt diese technische Lösung in allen Fahrsituationen ein präzises Lenkgefühl und fördert damit ebenso die aktive Sicherheit wie das serienmäßige Vier-Kanal-ABS.

Power: Toptriebwerk mit Vierventiltechnik und variablem Ansaugsystem
Für den Antrieb des neuen Chevrolet Aveo sorgt ein Vierzylinder-Benzinmotor, der serienmäßig mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt ist und die ab 2006 gültige Euro-4-Abgasnorm erfüllt. Der Vierventiler mit 69 KW/94 PS und einem maximalen Drehmoment von 130 Nm bei 3.400 min-1 verfügt über zwei oben liegende Nockenwellen und ein variables Schaltansaugsystem, das bei niedrigen Drehzahlen für besonders viel Luftdurchsatz und damit für ein hohes Drehmoment-Niveau sorgt.

Darüber hinaus überzeugen die niedrigen MVEG-Verbrauchswerte des 1,4 l-Motors, der sich mit 7,0 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer begnügt. Und wird das Aggregat mit der auf Wunsch lieferbaren Vierstufen-Automatik kombiniert, erhöht sich der Verbrauch nur um bescheidene 0,6 Liter.

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang