NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Fiat Bravo Modell 2007

5-türiges Coupé mit Platz einer Limousine. In Design, Ausstattung, Sicherheit und Qualität neue Größe im C-Segment. Neues Modell steht ab dem 24. März 2007 bei den deutschen Fiat Händlern.

 

Schön wie ein Coupé, geräumig wie eine Limousine – so präsentiert sich der neue Fiat Bravo ab dem 24. März 2007 in den Showrooms der deutschen Fiat Händler. Das neue Modell löst nach gut fünf Jahren den Fiat Stilo ab und verkörpert stilistisch wie inhaltlich das neue Bewusstsein der Marke. Neben einem aggressiv-kraftvollen Auftritt wird der neue Fiat Bravo in punkto Sicherheit, Raumangebot, Geräusch- und Sitzkomfort, Fahrdynamik und Antrieb sowie Sicht und Zugänglichkeit höchsten Ansprüchen gerecht. Ebenso bei der Ausstattung, die mit innovativen Inhalten zum neuen Maßstab in der Klasse wird. Eigenschaften, mit denen sich das neue Modell des italienischen Automobilherstellers im breiten Angebot des C-Segments einen Platz im Spitzenfeld erobern will.

Der neue Fiat Bravo wirkt schon im Stand dynamisch. Er setzt auf eine schnittig-sportive Linie, die im Gedächtnis haften bleibt. Das beginnt bei der Frontpartie, die der eines kleinen Grand Turismo ähnelt. Mit tropfenförmig ausgebildeten Scheinwerfern, sportlichem Kühlergrill, dominantem Kühllufteinlass und weit nach vorn gezogener Windschutzscheibe vereint und interpretiert sie auf moderne Weise traditionelle Stilelemente der Marke. Auffallend ist auch das mittig platzierte neue Markenlogo, das als Hommage an die Firmentradition in Zukunft alle neuen Fiat Modelle zieren wird. Während die Front- und Heckpartie dem neuen Fiat Bravo ein kompaktes Aussehen verleiht setzt die Seitenlinie eher elegante Akzente. Originelle Leuchtgruppen im Heck, eine hohe, stark geneigte Gürtellinie, sauber eingepasste Stoßfänger und kurze Überhänge runden das stimmige Äußere des neuen Fiat ab.

Anspruchsvoll, harmonisch und elegant – so präsentiert sich auch der lichte, helle Innenraum des neuen Fiat Bravo. Der Kunde profitiert von den stattlichen Außenmaßen des 5-türigen Coupés (Länge 4,34 Meter, Breite 1,79 Meter, Höhe 1,49 Meter), die zusammen mit dem Radstand von 2,60 Meter Basis für das großzügige Platzangebot sind. Die Passagiere erwartet eine exzellente Kopf- und Schulterfreiheit (Best in class), komfortable, in Sitzfläche und Rückenlehne speziell konturierte Sitze und das insgesamt große Raumangebot schaffen Wohlbefinden.

Dafür sorgen auch die hochwertigen Bezugsstoffe, die Qualität der Materialen und die rundum hochwertige Verarbeitung. Nicht zu vergessen die Liebe zum Detail – vor allem am Armaturenbrett. Es fügt sich harmonisch in das Gesamtkonzept des Innenraums ein, verbindet Ergonomie mit Eleganz und schafft mit einer Fülle von Ablagen gezielt Platz für die Dinge des täglichen Bedarfs. Erwähnung verdient auch die gut erkennbare Instrumentengrafik, die orange Instrumentenbeleuchtung, das Multifunktionsdisplay, der perfekt platzierte Schalthebel sowie die funktionale Mittelkonsole samt gut erreichbaren Bedienelementen.

Der neue Fiat Bravo bietet auch jede Menge Platz für das Gepäck. Das Ladevolumen von 400 Liter hinter der großen, weit öffnenden Heckklappe unterstreicht die familientauglichen Qualitäten des neuen Modells. Wird die geteilt umlegbare Rückenlehne nach vorn geklappt wächst es auf beachtliche 1.175 Liter an.

Neben dem überdurchschnittlichen Raumangebot überrascht der neue Fiat Bravo durch eine Sitzposition, die dank verstellbarem Lenkrad und großzügigem Verstellbereich der Sitze auch groß gewachsenen Fahrern perfekt angepasst werden kann. Zusammen mit der großzügigen Verglasung, der optimalen Rundumsicht sowie dem komfortablen Ein- und Ausstieg erreicht der neue Fiat Bravo auch hier Spitzenwerte.

Die Passagiere profitieren zudem von dem sehr geringen Geräuschpegel, der das Reisen im neuen Fiat Bravo zu einem komfortablen Erlebnis werden lässt. Mit verantwortlich dafür ist die extrem verwindungssteife Karosserie des Fünftürers (Verdrehfestigkeit 121.000 daNm/Radiant). Ebenso die Radaufhängungen sowie alle Anschlüsse der Antriebsaggregate, deren Struktur störende Schwingungen minimieren.

Der neue Fiat Bravo verfügt über eine breit gefächerte Motorenpalette. Sie umfasst drei Vierventil-Benziner und zwei Multijet-Diesel. Basismotorisierung ist ein 1.4-Liter-Benzintriebwerk mit 66 kW (90 PS). Es erreicht bei 4.500 U/min ein maximales Drehmoment von 128 Nm. Das drehfreudige Aggregat aus der Fire-Familie verhilft dem Fiat Bravo 1.4 16V zu ansprechenden Fahrleistungen (0 bis 100 km/h in 12,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 179 km/h) und begnügt sich beim Verbrauch mit 6,7 l/100 km (kombiniert nach RL 80/1268/EWG). Der auch in anderen Baureihen des italienischen Automobilherstellers verwendete Motor wurde für seinen Einsatz im neuen Fiat Bravo durch eine neue Steuerungssoftware für das Motormanagement optimiert.

Ihm zur Seite stehen zwei Aggregate aus der neuen T-JET Motorenfamilie. Die turbogeladenen Benzinmotoren verbinden niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte mit exzellenten Fahrleistungen. Möglich wird dies durch gezielte Eingriffe am Motor, die das Strömungsverhalten sowie die Verbrennung optimieren und so die Energieverluste reduzieren. Ebenso durch ein ausgeklügeltes Motormanagement, das sämtliche Bordfunktionen überwacht. Die neuen Motoren haben in hunderttausenden von Testkilometern ihre Standfestigkeit und Zuverlässigkeit bewiesen und sind die ersten Vertreter der neuen T-JET Motorenfamilie, die nach und nach auch in anderen Baureihen des italienischen Automobilherstellers Einzug findet.

Die beiden T-JET-Aggregate haben jeweils einen Hubraum von 1.4-Litern und sind unterschiedlich ausgelegt: den sportlichen Part übernimmt der 110 kW (150 PS) Turbo-Vierventil-Vierzylinder, ein wenig „gemäßigter“ gibt sich sein 88 kW ( 120 PS) starkes Pendant. Leistungen, die beide Motoren bei jeweils 5.000 U/min mobilisieren. Ebenfalls identisch ist das maximale Drehmoment. Es beträgt ansehnliche 200 Nm bei 2.000 U/min (beim 110 kW-Aggregat) bzw. 1.750 U/min beim 88 kW-Motor.

Werte, die schaltfaules Fahren erlauben und dank der hohen Elastizität der beiden Motoren ein entspanntes Fahren hinter dem Steuer des neuen Fiat Bravo garantieren. Wenn mehr Leistung abgerufen werden soll, genügt ein Druck auf das Gaspedal (drive by wire) und der „Einsatzbefehl“ wird dank des direkt ansprechenden Turboladers ohne Zeitverzögerung in Vortrieb umgesetzt. Hilfreich dabei sind auch die der Motorcharakteristik angepassten Sechsganggetriebe.

Die Bandbreite der innovativen, serienmäßig mit einem Rußpartikelfilter ausgestatteten Dieselmotoren des neuen Fiat Bravo umfasst den mit einem Fünfganggetriebe kombinierten 1.9-Liter Multijet mit 88 kW (120 PS) – 0 bis 100 km/h in 10,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 194 km/h, Verbrauch 5,3 l/100 km kombiniert nach RL 80/1268/EWG – und dessen 110 kW (150 PS) starkes Vierventil-Pendant. Das temperamentvolle Triebwerk wartet mit einem maximalen Drehmoment von 305 Nm bei 2.000 U/min auf, beschleunigt den neuen Fiat Bravo in 9,0 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, garantiert eine Höchstgeschwindigkeit von 209 km/h und verbraucht 5,6 l/100 km (kombiniert nach 80/1268/EWG). Er wird ausschließlich in Kombination mit einem Sechsgang-Getriebe angeboten, das Fahrvergnügen mit präzisem Gangwechsel verbindet und auf die Charakteristik des drehmomentstarken Multijet-Diesel abgestimmt ist.

Der neue Fiat Bravo überzeugt auch bei der Sicherheit. Dafür sprechen zum einen sieben Airbags (Frontairbags, Knieairbag für den Fahrer, Kopfairbags und Seitenairbags) mit denen alle Versionen des neuen Fiat Bravo ausgestattet sind. Alle Airbags werden von dem innovativen „Airbag Smart 2“-System gesteuert. Es stellt sicher, dass die Auslöseparameter automatisch dem Schweregrad des Unfalls angepasst werden. Dazu aktiviert es auch die Gurtstraffer der Sicherheitsgurte. Zu den Sicherheitsfeatures des neuen Fiat zählen auch ABS mit EBD, ESP inklusive Hill Holder, ASR und MSR, Sicherheitsgurte mit Gurtstraffern sowie Kopfstützen auf allen Sitzen. Letztere sind in der Höhe verstellbar und können mit aktiven Kopfstützen vorn ausgestattet werden Es schützt bei einem Unfall die Insassen vor der Gefahr eines Schleudertraumas, indem es die Kopfstützen automatisch zum Nacken hinbewegt.

Zum aktiven Sicherheitspaket des neuen Fiat Bravo zählt auch sein aufwendiges Fahrwerk mit Einzelradaufhängung vorn und Halb-Verbundlenkerachse mit Drehachskörper hinten. Eine Konfiguration, die zusammen mit der breiten Spur auf die Anforderungen des neuen 5-türigen Coupés perfekt abgestimmt ist. Das gilt auch für die Bremsanlage, die mit groß dimensionierten Scheibenbremsen rundum (vorn innenbelüftet) extrem leistungsfähig und standfest ist.

Der neue Fiat Bravo baut dazu auf eine ausgeklügelte Struktur der Karosserie, die ihre Wirksamkeit beim Insassenschutz in zahlreichen Tests und Simulationen im Fiat Sicherheitszentrum bewiesen hat und den neuen Fiat Bravo zu einem der sichersten Fahrzeuge in seinem Segment macht. Doch nicht nur das. Der neue Fiat sorgt sich auch um die Sicherheit von Passanten. Das zeigt seine für den Fußgängerschutz optimierte Front, deren Ausformung das Verletzungsrisiko bei Unfällen möglichst gering halten soll.

Der neue Fiat Bravo wird auf dem deutschen Markt in vier Ausstattungslinien (Active, Dynamic, Emotion und Sport) angeboten. Bereits die Einstiegsversion Active bietet u.a., elektrische Fensterheber vorn, axial und vertikal verstellbares Lenkrad, höhenverstellbaren Fahrersitz, asymmetrisch geteilte und umklappbare Rücksitzbank (60/40), Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Radiovorbereitung und viele praxisgerechte Ablagen. Die Dynamic-Ausstattung wartet zusätzlich u.a. mit manueller Klimaanlage, Radioanlage samt CD-Player, 16-Zoll-Stahlfelgen, Nebelscheinwerfern, höhenverstellbarem Beifahrersitz, in Wagenfarbe lackierten Türgriffen und Außenspiegeln sowie dritter Kopfstütze im Fond auf.

Die Top-Version Emotion verfügt zusätzlich über eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, elektrische Fensterheber hinten, Mittelarmlehne, Lenkrad mit Multifunktionstasten, Taschen an der Rückseite der Vordersitzlehnen, aktive Kopfstützen, Lordosenstütze an den Vordersitzen, verchromte Fensterleiste, Staufach unter dem Beifahrersitz und Kühlbox. Optisch wie ausstattungsmäßig eine Sonderstellung nimmt die Version Sport ein. Sie wird u.a. mit 17-Zoll- Leichtmetallfelgen, Sportfahrwerk, Sportpedalen sowie Dachspoiler und Seitenschweller in Wagenfarbe ihrer Bezeichnung gerecht.

Auf Wunsch verbinden Nebelscheinwerfer mit adaptiver Funktion bei Kurvenfahrten, doppeltes Schiebedach mit großflächiger Verglasung (Sky Dome), Radio mit CD oder MP3-Player, zwei aufwendige HiFi-Systeme, Regensensor, Tempomat, Parksensor, Reifendrucksensor und Connect Nav+ komfortorientierte und funktionale Elemente.

Eine Neuheit in der Klasse ist Blue&Me TM Nav. Die zweite Generation des in Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelten Infotelematiksystem verbindet die bisherigen Funktionen – Funkfreisprechanlage Bluetooth® inklusive Sprachsteuerung sowie USB-Port zum Abspielen von MP3 und WMA – mit einem Piktogramm-Navigationssystem. Es bezieht seine Daten von einem USB-Stick, in dem neben den Straßenkarten auch Musik oder andere Daten gespeichert werden können.

Vorteil des einfach zu bedienenden Systems ist ein schnellerer Datentransfer, was eine Weganzeige in Echtzeit erlaubt. Die Telefon-, Musik- und Navigationsdaten werden auf dem Display angezeigt, der USB-Port ist gut sichtbar auf der Tunnelkonsole angebracht. Er erlaubt das Andocken beliebiger Digitalgeräte – vom iPod über das Handy bis zum MP3-Player. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Navigationssystemen bei denen es ohne CD-Wechsler nicht möglich ist, zu navigieren und gleichzeitig eine CD anspielen zu können, erlaubt Blue&Me TM beides parallel. In Zukunft soll das System auch mit Serviceleistungen (Notdienst, Auskunft etc.) gekoppelt werden.

Der neue Fiat Bravo legt die Messlatte in vielen Bereichen ein Stück höher – angefangen bei seiner dynamisch-sportiven Statur, dem überdurchschnittlich großen Innenraum, seinem großen Platz- und Stauangebot, dem hohen Komfortniveau, der umfassenden Antriebspalette, den innovativen Ausstattungsinhalten und seiner in Material und Verarbeitung hohen Wertigkeit und Produktqualität. Charakteristika, mit denen er sich nachhaltig im Spitzenfeld des C-Segments etablieren will. Ein Segment, das zu den wichtigsten des europäischen Automobilmarktes gehört, das mit konstanten Zulassungszahlen aufwartet und in dem 2006 über 3,4 Millionen Fahrzeuge verkauft wurden.

Der neue Fiat Bravo, der in rekordverdächtigen 18 Monaten entwickelt wurde, wird im Werk Cassino (Süditalien) produziert. In der dank Re-Engineering hochmodernen Produktionsstätte, in der auch der Fiat Croma vom Band läuft, werden jährlich 120.000 Einheiten des neuen Fiat Modells gefertigt, die weltweit in 55 Ländern verkauft werden. Für den deutschen Markt ist im ersten Verkaufsjahr der Absatz von 13.775 neuen Fiat Bravo geplant – mit der Dynamic-Version und dem 88 kW (120 PS) Multijet-Diesel an der Spitze.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang