NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Der Honda FCX 2005 überzeugt durch fast 20% niedrigeren Kraftstoffverbrauch und entsprechend höhere Reichweite.

Der Honda FCX 2005, Hondas Brennstoffzellenfahrzeug der zweiten Generation und das erste Modell mit einem von Honda selbst entwickelten und hergestellten Brennstoffzellenstack, wurde sowohl von der United States Environmental Protection Agency (USEPA) als auch vom California Air Resources Board (CARB) für den kommerziellen Einsatz zertifiziert.

 

Das 2005er Modell des FCX erzielt eine 33% höhere Spitzenleistung (107 PS gegenüber 80 PS) und eine fast 20%ige Verbesserung des EPA-Kraftstoffverbrauchsratings. Im Vergleich zum diesjährigen Modell ergibt sich somit nun eine Reichweite von über 300 km (gegenüber 260 km).

Der wasserstoffbetriebene Honda FCX wurde vom CARB als Nullemissionsfahrzeug zertifiziert und erhielt von der USEPA mit der Einstufung “Tier-2 Bin 1”, das niedrigste nationale Emissionsrating.

“Dies ist ein wichtiger Schritt für die breitere kommerzielle Nutzung unserer Brennstoffzellenfahrzeugtechnologie und des Honda-Brennstoffzellenstack”, sagte Gunnar Lindstrom, Senior Manager für alternative Brennstoffprogramme bei American Honda.

Der bahnbrechende Honda-Brennstoffzellenstack erzielt eine Steigerung der Reichweite und Leistung bei gleichzeitiger deutlicher Reduzierung der Komplexität des Brennstoffzellensystems. Außerdem ermöglicht er das Starten und Betreiben des Honda FCX 2005 bei Temperaturen unter 0°C, was bisher eines der Haupthindernisse auf dem Weg zu einer marktfähigen Brennstoffzellenfahrzeugtechnologie war.

“Der Honda FCX 2005 ist ein wichtiger Meilenstein in Richtung sparsamerer Wasserstofffahrzeuge”, sagte Terry Tamminen, Agency Secretary der California Environmental Protection Agency. “Diese Brennstoffzelle der zweiten Generation von Honda erzielt weitere Fortschritte in zentralen Bereichen wie der Leistung, Reichweite, Effizienz und Frosttauglichkeit und setzt gleichzeitig keinerlei Schadstoffe frei.”

Das neu zertifizierte Brennstoffzellenfahrzeug von Honda und das Honda-Brennstoffzellenstack sind mit einer Reihe technologischer Neuerungen ausgestattet, die den Honda FCX 2005 zu einem Vorreiter bei der Entwicklung eines wirklich massenmarktfähigen Brennstoffzellenfahrzeugs machen. Vor allem ermöglicht das Honda-Brennstoffzellenstack ein Starten des Fahrzeugs bei Temperaturen bis -20°C bei gleichzeitiger Verbesserung der Tauglichkeit für hohe Temperaturen. Durch Einsatz einer modifizierten Brennstoffzellenstruktur kommt der Honda-Brennstoffzellenstack mit 50% weniger Bauteilen aus und ist damit leichter herzustellen als ein früherer Prototyp des Honda-Modells.

Seit der Auslieferung von fünf Fahrzeugen an die Stadt Los Angeles im Jahr 2002 spielt Honda eine führende Rolle in der Automobilbranche bei der praktischen Anwendung der Brennstoffzellenfahrzeugtechnologie. 2004 weitete Honda sein Leasingprogramm auf die Stadt San Francisco und den kalifornischen South Coast Air Quality Management District (SCAQMD) aus, die jeweils zwei Fahrzeuge im täglichen Einsatz haben. Neben Kalifornien plant Honda im Laufe dieses Jahres die Erweiterung seines Kundenstamms um einen Kunden im Nordosten der USA, wo der Honda-Brennstoffzellenstack dann auch seine Frosttauglichkeit unter Beweis stellen kann.

Der Honda FCX ist das modernste Brennstoffzellenfahrzeug der Welt im täglichen Einsatz und wurde im Juli 2002 als erstes Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb vom CARB und der USEPA zertifiziert (als 2003er-Modell). Honda begann mit der Brennstoffzellenforschung in den 80er-Jahren und führt seit 1999 in den USA und Japan Straßentests durch.

 

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang