NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Variables Sitzsystem und pfiffige Details schaffen Platz.

Üppige Ausstattung schon beim Einstiegsmodell serienmäßig.

Zwei Benziner und ein sparsamer Diesel sorgen für Schwung.

 

Eine gefällige und übersichtliche Karosserie vereint der Hyundai Matrix auf überzeugende Weise mit perfektem Nutzen: Kompakt in den Außenmaßen, bietet der vom italienischen Star-Designer Pininfarina gestaltete Van neben einem hohen Maß an Komfort und Sicherheit ein großzügiges Raumangebot. Attraktiv macht das smarte Raumwunder mit seiner üppigen Serienausstattung auch der Preis: Die Basisversion Matrix 1.6 GLS mit 76 kW (103 PS) gibt es schon ab 15.190 Euro.

Der stärker motorisierte Matrix 1.8 GLS mit 90 kW (122 PS) ist - unter anderem inklusive Klimaanlage, Bordcomputer und Funkfernbedienung für Zentralverriegelung und Alarmanlage - für 17.390 Euro lieferbar. Der vielseitige Fünfsitzer wird darüber hinaus mit einem kultivierten und durchzugsstarken, Vierzylinder-Common-Rail-Diesel angeboten: Der Preis für den Matrix 1.5 CRDi VGT GLS beträgt 16.880 Euro (jeweils unverbindliche Preisempfehlung inklusive Mehrwertsteuer zuzüglich Überführung).

Design, Karosserie und Sicherheit: Kooperation mit Pininfarina
Zeitloses und funktionales Design mit unverwechselbarem Charakter: Der Matrix bietet in jeder Hinsicht moderne Lösungen. Dafür bürgen nicht nur die Designer und Ingenieure im Hyundai-Entwicklungszentrum in Namyang (Korea) oder dem Europäischen Designcenter in Rüsselsheim. Denn die Linienführung des Matrix stammt aus dem renommierten italienischen Designstudio Pininfarina. Das Ergebnis der europäisch-koreanischen Kooperation ist eine sowohl eigenständige wie praktische Formensprache.

Eine markant gestaltete Frontpartie verleiht dem Matrix einen charaktervollen Auftritt. Im neuen Modelljahr wird diese geprägt durch einen Kühlergrill im Wabendesign und eine Frontschürze mit vergrößertem Lufteinlass. Neue Frontscheinwerfer sorgen für optimale Fahrbahnausleuchtung und integrieren sich ebenso perfekt in die dynamische Front wie die nun runden Nebelscheinwerfer. Tief heruntergezogene Seitenfenster in Einheit mit einer hohen Sitzposition gestatten hervorragende Rundumsicht.

Eine serienmäßige Dachreling hilft allen, die beim Transport hoch hinaus müssen. Große Türen mit weitem Öffnungswinkel machen den Einstieg in den Innenraum leicht, der nicht nur mit üppigem Transportvolumen, sondern auf Grund eines mit 2,60 Metern großzügig dimensionierten Radstandes zudem mit großzügiger Beinfreiheit aufwartet. Dank seiner kompakten Maße lässt sich das Raumwunder entweder mit fünf Personen oder mit bis zu 1.284 Litern Transportvolumen (dachhoch bei umgeklappter Rücksitzbank und –lehne) entspannt über Autobahnen oder flink und spritzig durch den Stadtverkehr manövrieren – und auch in kleinere Lücken zügig und sicher einparken.

Dabei können sich die Insassen stets auf ein umfangreiches Sicherheitspaket verlassen, das unter anderem eine aus hochfestem Stahl gefertigte Sicherheitskarosserie mit formstabiler Fahrgastzelle und definierten Knautschzonen umfasst. Außerdem zählen höhenverstellbare Kopfstützen und Dreipunkt-Sicherheitsgurte auf allen Sitzplätzen dazu.

Für den Fahrer- und Beifahrersitz verfügen die Dreipunkt-Sicherheitsgurte über pyrotechnische Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer. Auf den hinteren äußeren Sitzplätzen bietet der Matrix eine Isofix-Kindersitzbefestigung. Die Airbags der zweiten Generation für Fahrer und Beifahrer sind mit 60 beziehungsweise 130 Litern Volumen besonders groß dimensioniert: Sie reagieren schneller und minimieren durch einen sanfteren Druckaufbau das Verletzungsrisiko bei einem eventuellen Aufprall. In die Sitzlehnen integrierte Kopf-/Seitenairbags ergänzen den Insassenschutz zusätzlich: Aufgrund ihrer Größe und Form schützen die 20 Liter großen Sidebags sowohl das Becken als auch die Brust und den Kopfbereich.

In die Sitze integrierte Stützrampen helfen, ein Durchrutschen unter dem Beckengurt zu vermeiden. Zuverlässig arbeitende Bremsen mit elektronisch geregeltem Vierkanal-Antiblockiersystem und elektronischer Bremskraftverstärkung sorgen für nachhaltige Verzögerung. Der Kraftstofftank aus Kunststoff befindet sich unter der Rücksitzbank im aufprallgeschützten Bereich, ein Sensor sorgt bei einem Unfall für die automatische Abschaltung der Kraftstoffpumpe.

Innenraum, Ausstattung und Komfort: Variabilität wird groß geschrieben
Wenn es ums Transportieren geht, ist Flexibilität gefragt. Und in dieser Disziplin ist der Matrix ein wahrer Meister. Die intelligente Konstruktion von Vordersitzen und Rückbank bildet ein äußerst variables System, das eine Menge Möglichkeiten zulässt. So lassen sich die Vordersitzlehnen bis zur komfortablen Liegefläche umklappen.

Die Rücksitzbank ist dabei im Verhältnis 60:40 teil- und umklappbar und ermöglicht den Transport sperriger Güter auch dann, wenn ein oder zwei Fahrgäste hinten an Bord sind. Die große Heckklappe mit 84 Grad Öffnungswinkel gibt bei umgeklappter Sitzbank eine Laderaumtiefe von 1.195 Millimetern frei, in die Ladegut bis zu maximal 1.284 Liter Volumen passt. Eine niedrige Ladekante erleichtert das Beladen. Doch auch bei voller Besetzung mit fünf Personen bleiben 354 Liter Stauraum verfügbar. Da die Rücksitzbank zudem um 19,5 Zentimeter verschoben und die Neigung der Rücksitzlehne variiert werden kann, ergeben sich weitere Zwischenlösungen: Während die hinteren Passagiere volle Bewegungsfreiheit genießen, ist der Laderaum 725 Millimeter lang. Ist die Rückbank ganz umgeklappt, bietet der Matrix zudem noch versteckte Fächer unter dem Ladeboden.

Beim Raumwunder Matrix liegt der Clou im Detail: Neben einem verschließbaren Handschuhfach bietet der kompakte Koreaner eine ausziehbare Ablagebox unter dem Beifahrersitz, zahlreiche Getränkehalter, eine Ablage mit integriertem Flaschenhalter an allen Türinnenseiten, Kartentaschen und Picknicktische an den Rückseiten der Vordersitze, ein Gepäcknetz, eine Gepäckraumabdeckung und zwei zusätzliche Gepäckraumablagefächer.

Doch damit nicht genug: Praktischen Nutzen liefern auch ein ausziehbares Ablagefach an der Mittelkonsole, zwei Kartenleselampen, 12-V-Steckdosen in der Mittelkonsole und im Gepäckraum. Auf ein hohes Komfortniveau braucht im Matrix niemand zu verzichten: Servolenkung mit neigungsverstellbarer Sicherheitslenksäule, elektrische Fensterheber vorne und hinten, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, Zentralverriegelung, Türeinstiegsleuchten vorn, ein in der Höhe verstellbarer Fahrersitz mit einstellbarer Lendenwirbelstütze, Pollenfilter und ein Soundsystem mit vier Lautsprechern und zwei Hochtönern sind ab Werk bei allen Modellen an Bord.

Auf Wunsch lassen sich die Varianten 1.6 GLS und 1.5 CRDi VGT GLS darüber hinaus mit einem Klima-Paket ausstatten: Es beinhaltet eine Klimaanlage, eine Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung, eine Alarmanlage und einen multifunktionalen Bordcomputer, der beispielsweise die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit, die zurückgelegten Kilometer oder die verbleibende Strecke bis zum nächsten Tankstopp anzeigt. Für den Matrix 1.8 GLS, bei dem das Klima-Paket bereits serienmäßig ist, bietet Hyundai ein Leder-Paket an: Es bietet Ledersitze, Lederlenkrad, Lederschaltknauf und Sitzheizung vorne.

Übersichtlich und klar strukturiert ist das Armaturenbrett: Durch die asymmetrische Anordnung der Instrumente wird nicht nur der Fahrer über alle wichtigen Daten informiert, sondern auch die Passagiere. Die zentrale Anzeige mit Tachometer und Drehzahlmesser ist in der Mitte des Armaturenbretts platziert, oberhalb der Mittelkonsole, in der sich die Bedienungselemente für Heizung, Lüftung oder Klimaanlage befinden. Alle Hinweis- und Warnleuchten sitzen dagegen direkt im Blickfeld hinter dem Vier-Speichen-Lenkrad.

Motoren, Antrieb und Fahrwerk: Vielfalt ist Programm
Vielseitigkeit zeichnet den Matrix auch beim Antrieb aus. Drei Motorvarianten stehen zur Auswahl – allesamt moderne Vierventiler, die von einem aufwändigen Motormanagement gesteuert werden. Neben den beiden Vierzylinder-Ottomotoren, die wahlweise mit Fünfgang-Schaltgetriebe oder Vierstufen-Automatik angeboten werden, ist der Matrix auch mit einem hochmodernen Turbodiesel-Aggregat mit Common-Rail-Direkteinspritzung und variabler Schaufelgeometrie des Turboladers verfügbar. Mit dem Vierzylinder-Selbstzünder unter der Motorhaube geht der Kompaktvan besonders sparsam mit dem Kraftstoff um: Im Mittel begnügt er sich mit 5,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Auch die beiden Ottomotoren schonen den Geldbeutel: Sie begnügen sich mit preisgünstigem Normalbenzin. Trotz der sehr geräumigen Karosserie verbraucht beispielsweise der Matrix 1.6 GLS mit 5-Gang-Schaltgetriebe im außerstädtischen Fahrzyklus nur 6,3 Liter Kraftstoff.

Einstiegsmotorisierung ist der 1,6-Liter-Benziner mit einer Leistung von 76 kW (103 PS), der den Matrix aus dem Stand auf 100 Stundenkilometer in 12,7 Sekunden beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 170 km/h. Das kraftvollere 1,8-Liter-Triebwerk verhilft dem Matrix zu einer Höchstgeschwindigkeit von 184 km/h und ermöglicht den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h in 11,3 Sekunden.

Für beide Motorvarianten steht auf Wunsch eine Vierstufen-Automatik zur Verfügung, die sich beim 1.8 GLS durch eine adaptive Steuerung auszeichnet. Die Automatik erkennt über Sensoren die charakteristische Fahrweise des Piloten und ist auch über den jeweiligen Fahrzustand des Fahrzeugs informiert, da sie mit der Motorsteuerung vernetzt ist. Der Vorteil: sehr weiche, kaum merkliche Schaltvorgänge, die sich intelligent der Fahrsituation anpassen.

Sparsam und durchzugsstark präsentiert sich der vierzylindrige Commonrail-Diesel des Matrix. Hauptmerkmal des neuen Motors ist die Variable Geometry Turbine (VGT) genannte variable Schaufelgeometrie des Turboladers. Sie führt dazu, dass das Aggregat aus 1,5 Litern Hubraum 75 kW (102 PS) Leistung schöpft und mit einem Drehmoment von 235 Nm bei 2000 Umdrehungen pro Minute beeindruckt. Der CRDi beschleunigt den Kompaktvan bis auf Tempo 164, aus dem Stand auf 100 km/h spurtet der Diesel-Matrix in 14,3 Sekunden.

Im Fahrverhalten zeigt sich der Matrix als Meister der Präzision. Die einzeln aufgehängten Vorderräder ruhen auf McPherson-Federbeinen, an der Hinterachse kommt eine exakt geführte Doppellenker-Achse zum Einsatz. Vordere und hintere Stabilisatoren halten die Neigung der Karosserie im Zaum.

Wirtschaftlichkeit, Garantie und Wartung: Drei Jahre sorgenfrei fahren
Wie alle anderen Hyundai-Modelle, zeichnen auch den Matrix neben einem günstigen Anschaffungspreis die geringen Wartungs- und Reparaturkosten sowie ein verlässlich kalkulierbarer Unterhalt aus. Der Kompaktvan verfügt ebenso wie alle anderen Neufahrzeuge der Marke über eine Dreijahres-Garantie auf das gesamte Fahrzeug, die ohne Kilometerbegrenzung gilt.

Eine Ausnahme bilden hierbei Fahrzeuge, die während der Garantiedauer von 3 Jahren als Taxi oder Mietwagen eingesetzt werden oder wurden. In diesem Fall ist die Garantie auf 100.000 km begrenzt. Darüber hinaus gewährt Hyundai sechs Jahre lang eine Garantie gegen Durchrostung von innen nach außen. Vor unliebsamen Überraschungen auf Fernfahrten schützt zudem 36 Monate lang, ebenfalls ohne Limitierung der Laufleistung und rund um die Uhr, der Hyundai Euro-Service. Das Sorglos-Paket für unbeschwerte Mobilität hilft im Pannenfall beispielsweise mit der Übernahme von Abschlepp- oder Übernachtungskosten, regelt die Reparatur und die Ersatzteilversorgung vor Ort oder sorgt für die Weiter- oder Rückreise der Insassen, falls eine Instandsetzung längere Zeit beansprucht.

Diese Mobilitätsgarantie verlängert sich nach jeder Wartung bei einem Hyundai-Vertragspartner jeweils um ein weiteres Jahr bis zu einem Fahrzeugalter von 15 Jahren und einer Laufleistung von maximal 195.000 Kilometern. Niedrige Unterhaltskosten sichern zudem die großen Wartungsintervalle: Der Matrix muss nur alle 15.000 Kilometer oder ein Mal pro Jahr zum Ölwechsel und lediglich alle 30.000 Kilometer oder alle zwei Jahre zur Inspektion.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang