NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Hyundai-Lademeister mit  drehmomentstarkem Common-Rail-Dieselmotor.

103 kW (140 PS) sorgen für 161 km/h Spitzengeschwindigkeit.

5,7 Kubikmeter Laderaum nimmt mehr als eine Tonne Ladegut auf.

 

Wer einen groß dimensionierten Transporter mit allerlei praktischen Detaillösungen zu einem günstigen Preis sucht, wird bereits seit vielen Jahren bei Hyundai fündig: Mit dem H-1 hat der koreanische Automobilhersteller in der Bundesrepublik einen ebenso robusten wie vielseitigen, einen sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt überzeugend preiswerten Lastenträger im Programm.

Was hinzu kommt: Mit seinem hochmodernen, sparsamen und 103 kW (140 PS) starken Common-Rail-Dieseldirekteinspritzer ist das über fünf Meter lange, 1,82 Meter breite und knapp zwei Meter hohe Vielzwecktalent ungewöhnlich spritzig motorisiert. So bringt der H-1 ideale Voraussetzungen mit, um den zügigen Gütertransport im Großstadtverkehr oder auf Fernstrecken zuverlässig zu erledigen. Hergestellt wird der Kurzhauber im Hyundai-Werk in Ismit in der Nähe von Istanbul. Das 1998 errichtete Werk mit neuester Fertigungstechnik, in dem außerdem Fahrzeuge für Osteuropa hergestellt werden, wurde für die Aufnahme der H-1-Produktion für den westeuropäischen Markt mit einem Investitionsvolumen von 180 Millionen Euro vorbereitet.

Platzmeister: Üppiger Laderaum für vielerlei Lasten
Schon äußerlich macht der H-1 aus seinem durchdachten Konzept keinen Hehl: Mit Frontmotor und Heckantrieb sind ein hohes Sicherheitsniveau und eine in jedem Beladungszustand ausreichende Traktion gewährleistet. Die selbst tragende Sicherheitskarosserie bietet wie ein Pkw eine formstabile Fahrgastzelle mit definierten Knautschzonen. Dennoch fiel das Ladevolumen des H-1 üppig aus: Das hinter einer stabilen Metallwand mit Fenster liegende Transportabteil misst in der Länge stattliche 2,55 Meter, in der Breite 1,63 Meter und in der Höhe 1,38 Meter.

Insgesamt beträgt das Ladevolumen des H-1 über 5,7 Kubikmeter, je nach Ausstattung und Karosserieversion können zwischen 1.161 und 1.240 Kilogramm an Bord genommen werden. Für alle Nutzer, denen dies nicht ausreicht, bewährt sich der H-1 auch als Zugfahrzeug: Bis zu zwei Tonnen Gewicht kann der koreanische Lastenträger mit türkischer Heimat an den Haken nehmen.

Aber nicht allein das Volumen weiß mit großzügigen Dimensionen zu überzeugen. Auch zahlreiche Detaillösungen im bei Bedarf hell erleuchteten Laderaum dienen einem praktischen Alltag mit dem Platzmeister im Hyundai-Programm: Zum Schutz von Lackierung und Ladegut ist das Transportabteil seitlich mit Holz verkleidet, auf dem Boden liegt eine robuste Gummimatte. Für die Sicherung der Ladung bietet der H-1 sechs Verzurrösen im Boden sowie stabile Metallstreben im oberen Bereich.

Schließlich ist auch ein unproblematischer Zugang gewährleistet: Der H-1 ist entweder mit einer weit nach oben schwenkenden Heckklappe lieferbar oder wahlweise mit einer jeweils bis zu 180 Grad öffnenden Doppelflügeltür, die dafür sorgt, dass der H-1 für die Beladung auch direkt an eine Rampe gefahren werden kann. Bei beiden Varianten ist zudem durch eine serienmäßige seitliche Schiebetüre ebenfalls eine optimale Zugänglichkeit gewährleistet. Darüber hinaus bieten die Hyundai-Vertragspartner speziell für Handwerker auf Wunsch eine Einrichtung mit Orsymobil-Elementen von Würth an. Mit dem individuell kombinierbaren Schubladensystem verwandelt sich der Laderaum des H-1 in einen optimal nutzbaren Werkstattwagen.

Serienausstattung: Komfort wie im Pkw
Doch nicht allein bei der Aufnahme sperriger Güter macht der Hyundai-Lastesel eine gute Figur: Auch im Führerhaus ist drangvolle Enge ein Fremdwort. Fahrer und zwei Beifahrer finden auf bequemem Gestühl Platz. Während für die Co-Piloten eine Doppelsitzbank zur Verfügung steht, nimmt der Fahrer hinter dem neigungsverstellbaren Lenkrad auf einem Einzelsitz mit einstellbarer Lendenwirbelstütze Platz. Vielfahrer werden nicht nur die zahlreichen Ablagen beispielsweise für Unterlagen oder Frachtpapiere zu schätzen wissen, sondern ebenso die Komfortausstattung, die in der Klasse der Transporter keinesfalls selbstverständlich ist: So sind beim H-1 serienmäßig elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung und elektrisch verstellbare und zudem groß dimensionierte Außenspiegel an Bord.

Wärmeschutzverglasung, eine heizbare Heckscheibe sowie eine Heckscheiben-Wisch-/Waschanlage für die Variante mit Heckklappe, zahlreiche Haltegriffe zur Erleichterung des Einstiegs, eine Digitaluhr und Radiovorbereitung mit zwei Lautsprechern kommen hinzu. Ein strapazierfähiger Teppichboden, umfangreiche Geräuschdämmungsmaterialien, ein ergonomisch gestaltetes Armaturenbrett mit umfangreicher Instrumentierung inklusive Drehzahlmesser und hochwertige Materialien runden das Serienausstattungspaket auf Pkw-Niveau unter anderem ab.

Keinerlei Kompromisse macht der H-1 zudem im Bereich Sicherheit: Alle Hyundai-Transporter sind ab Werk mit einem elektronisch geregelten Vierkanal-Antiblockiersystem inklusive Zweistufen-Bremskraftzusatzverstärker ausgerüstet. Zum Schutz der Insassen bietet der H-1 neben einem Fahrerairbag höhenverstellbare Kopfstützen sowie zwei Dreipunktgurte und einen Beckengurt.

Langstreckenkondition: Neuer CRDi-Diesel für zügige Fahrleistungen
Seine ausgezeichneten Qualitäten als Gütertransporter untermauert der H-1 von Hyundai zudem, wenn es um einen wirtschaftlichen Antrieb geht. Denn seit dem Modelljahrgang 2004 sorgt modernste Dieseltechnologie für niedrige Verbrauchs- und hohe Leistungsdaten. Der H-1 verfügt über einen Vierzylinder-Common-Rail-Direkteinspritzer mit vier Ventilen pro Zylinder, Turbolader und Ladeluftkühlung.

Das Aggregat mit Leichtmetallzylinderkopf und Oxidationskatalysator, dessen zwei Nockenwellen zuverlässig über eine Steuerkette angetrieben werden und bei dem zwei Ausgleichswellen für hohe Laufruhe sorgen, arbeitet mit einem maximalen Einspritzdruck von 1.350 bar und erreicht eine Höchstleistung von 103 kW (140 PS) sowie ein maximales Drehmoment von 314 Newtonmetern, die bereits bei 2.000 Umdrehungen pro Minute erreicht werden. Damit garantiert der H-1 selbst bei voller Beladung spritzige Fahrwerte, die auch im Verteiler- und Fernverkehr stets für pünktliche Lieferungen sorgen: Bis auf eine Spitzengeschwindigkeit von 161 km/h beschleunigt das Triebwerk den schnellen Sprinter mit Steherqualitäten auf der Langstrecke, der mit Fünfgang-Schaltgetriebe ausgeliefert wird.

Bringt der H-1 mit dem neuen CRDi-Motor schon die besten Anlagen für das Meistern schwerer Transportaufgaben mit, so gilt dies ebenfalls für das auf hohe Belastung ausgelegte Fahrwerk: Eine an Blattfedern geführte Starrachse hinten steckt auch höchste Beanspruchungen weg, sorgt darüber hinaus unabhängig vom Beladungszustand für sichere und spurtreue Fahreigenschaften. Die Einzelradaufhängung vorne stellt gleichzeitig ein präzises Handling und die prompte Umsetzung der über die Servolenkung ausgeführten Steuerbefehle sicher.

Drehstabfedern in Verbindung mit Stabilisatoren vorne und hinten ermöglichen Komfort auf Pkw-Niveau und beugen auch bei hoher Zuladung heftiger Karosserieneigung vor. Um den H-1 jederzeit verlässlich zum Stehen zu bringen, verfügt die mit ABS ausgerüstete Bremsanlage vorne über innenbelüftete Scheiben, hinten über groß dimensionierte, selbstnachstellende Trommelbremsen und einen Zweistufen-Bremskraft-zusatzverstärker, der bei einer Vollbremsung das gesamte Leistungspotenzial der Anlage nutzt.

Sparfaktor: Kostenexplosion durch umfangreiche Garantie ausgeschlossen
Neben ausgewiesenen Qualitäten als spritziger und sparsamer Lastenträger, der mit einer Reihe praxisorientierter Lösungen den Alltag als zuverlässiger Partner für die gewerbliche Nutzung einfacher macht, weiß der H-1 auch im Unterhalt seine Stärken auszuspielen. Dies unterstreichen nicht nur die niedrigen Anschaffungskosten und das günstige Preis-/ Wert-Verhältnis, sondern ebenso die umfangreichen Garantieleistungen, die für verlässliche Kalkulation der Unterhaltskosten sorgen.

Denn eine drei Jahre und ohne Kilometerbegrenzung gültige Neuwagengarantie auf das gesamte Fahrzeug (Taxi oder Mietfahrzeuge: begrenzt auf 100.000 Kilometer) gibt ebenso Sicherheit wie das 36 Monate währende Mobilitätspaket Hyundai Euro-Service. Es sorgt europaweit und rund um die Uhr im Pannenfall unter anderem für die Übernahme von Abschlepp- und Übernachtungskosten sowie die Weiter- oder Rückreise aller Insassen. Darüber hinaus ist dafür gesorgt, dass der H-1 nur ganz selten eine Werkstatt anfahren muss: Einen Ölwechsel benötigt er alle 15.000 Kilometer oder ein Mal pro Jahr, die Inspektion ist alle 30.000 Kilometer oder alle zwei Jahre fällig.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang