NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Optische Modifikationen verleihen Elantra noch mehr Eigenständigkeit.

Serien- und Sicherheitsausstattung erheblich aufgewertet.

Top-Motorisierung mit variabler Ventilsteuerung und mehr Leistung.

 

Mit einer markanteren Frontpartie, einer wesentlich umfangreicheren Serien- und Sicherheitsausstattung sowie einer neuen Spitzenmotorisierung mit modernster Technologie startet der Hyundai Elantra. Die sorgfältig überarbeitete Ausgabe des Mittelklassewagens wird bei den rund 450 deutschen Hyundai-Händlern angeboten.

Die unverbindliche Preisempfehlung der als viertürige Stufenheck- oder fünftürige Schräghecklimousine lieferbaren Modellreihe startet bei 16.990 Euro inklusive Mehrwertsteuer zuzüglich Überführung. Damit bietet die neue Generation des Elantra, für deren Motorisierung zwischen zwei Otto- und einem Dieselmotor gewählt werden kann, ausstattungsbereinigt einen Preisvorteil von bis zu 645 Euro gegenüber dem Vorgänger.

Neuer Auftritt: Mehr Eigenständigkeit für Frontpartie
In zahlreichen Details zeigt sich die jüngste Ausgabe des erfolgreichsten Exportmodells von Hyundai im neuen Jahrgang verbessert: Ein neu gestalteter Kühlergrill, kräftig ausgeprägte Sicken auf der Motorhaube, neu gestaltete Scheinwerfer und ein modifizierter Stoßfänger mit veränderten Kühllufteinlässen geben der neuen Elantra-Generation ein noch eigenständigeres Gesicht. Die Karosserie wuchs um bis zu 30 Millimeter.

Erheblich zugelegt hat die Baureihe dagegen bei den inneren Werten: Neben umfangreichen Maßnahmen zur Verbesserung der Geräuschdämmung wurde für den neuen Jahrgang die ohnehin üppige Serienausstattung weiter aufgewertet, das günstige Preis-/Wert-Verhältnis damit nochmals überzeugender. Serienmäßig sind jetzt für alle Varianten beispielsweise 15-Zoll-Räder, Bordcomputer, 12-Volt-Zusatzsteckdose, Pollenfilter, Gepäcknetz und eine automatische Türentriegelung, die nach einem Unfall den Zugang zum Fahrzeug sicher stellt. Die 2,0-Liter-Modelle erhalten ab sofort ab Werk zusätzlich neben einer Klimaautomatik inklusive Außentemperaturanzeige sowie Lederlenkrad und Lederschaltknauf auch Leichtmetallfelgen und eine Traktionskontrolle. Das Topmodell rollt zudem mit einer Geschwindigkeitsregelanlage in die Schauräume.

Insgesamt lässt die Ausstattung des Elantra damit kaum mehr Wünsche offen, denn weiterhin serienmäßig sind unter anderem ein Antiblockierbremssystem mit elektronischer Bremskraftverteilung, Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, Zentralverriegelung inklusive Alarmanlage mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber rundum sowie zahlreiche Ablagemöglichkeiten und viele praktische Lösungen wie etwa Scheinwerfer mit Licht-aus-Automatik, Parktickethalter und Brillenfach.

Auf Wunsch gegen Mehrpreis sind für alle Modelle Metallic- oder Mineraleffektlackierungen sowie ein Panorama-Hub-/Schiebedach, für die 1,6-Liter-Variante als Alternative zur serienmäßigem Klimaanlage eine Klimaautomatik und für die stärkeren Motorvarianten Ledersitze einschließlich Sitzheizung vorne lieferbar.

Starkes Stück: CVVT steigert Leistung und verringert Verbrauch
Variantenreich präsentiert sich das Motorenangebot für die neue Hyundai-Mittelklasse. Erstmals kommt für das Top-Triebwerk mit zwei Litern Hubraum eine variable Ventilsteuerung zum Einsatz. Die Continous Variable Valve Timing (CVVT) genannte Technologie, die bereits im sportlichen Coupé eingesetzt wird, ermöglicht dem Vierventiler mit 1.975 ccm Hubraum eine um drei kW auf 105 kW (143 PS) gestiegene Leistung.
Damit ist der Elantra 2.0 GLS nicht nur bis zu 208 km/h schnell unterwegs, sondern bietet durch eine hydraulische Nockenwellenverstellung und stufenlos angepasste Steuerzeiten der Einlassventile auch einen effizienteren Drehmomentverlauf. Was noch hinzu kommt: Neben dem Schadstoffausstoß reduziert sich auch der Verbrauch: So sinkt etwa für den Fünftürer im außerstädtischen Normverbrauch der Spritkonsum um 0,6 auf 6,1 Liter.

Bewährte Auswahl: Einsteiger mit 1,6 und CRDi mit 2,0 Litern Hubraum
Unverändert vom Vorgänger übernommen wurden die bewährte 1,6-Liter-Einstiegsmotorisierung, die 77 kW (105 PS) leistet, und der hochmoderne Common-Rail-Dieseldirekteinspritzer. Das durchzugsstarke Aggregat mit Turbolader und Ladeluftkühlung stellt bereits ab 1.800 Umdrehungen pro Minute ein maximales Drehmoment von 235 Newtonmetern zur Verfügung.

Auf der Autobahn beschleunigt das Vierventilaggregat mit einer Leistung von 83 kW (113 PS) den Elantra auf bis zu 190 km/h, zeigt sich aber an der Tanksäule als echter Knauserer: So begnügt sich der Elantra 2.0 CRDi außerstädtisch mit nur 5,1 Litern Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer. Während der Selbstzünder und der Elantra 1.6 ab Werk mit Fünfgangschaltung geliefert werden, steht für den 2.0 GLS mit CVVT zusätzlich eine Vierstufenautomatik mit adaptiver Steuerung zur Wahl.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang