NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Optisch modernisiert und wesentlich besser ausgestattet als bislang tritt die überarbeitete Generation des Kompaktwagens Accent auf dem deutschen Markt an.

 

Die jüngste Ausgabe des ausgereiften Koreaners, die an einer neu gestalteten Frontpartie sowie geänderten Rückleuchten erkennbar ist und sich außerdem durch mehr Komfort und Sicherheit auszeichnet, knüpft dabei an eine ausgewiesene Erfolgsstory an: Mit rund zwei Millionen seit 1994 produzierten Einheiten gehört der Accent zu den weltweit meist verkauften Modellen des Automobilherstellers mit Sitz in Seoul. Die Baureihe wird auf allen wichtigen Märkten rund um den Globus angeboten und zudem auf vielen Kontinenten auch gefertigt. Neben Produktionsanlagen in Indien und der Türkei unterhält Hyundai Endmontagewerke für den Accent in Südamerika, Asien und Afrika. Insgesamt laufen pro Jahr rund 250.000 Fahrzeuge der Reihe vom Band - die meisten im koreanischen Ulsan-Werk, der größten Automobilfabrik der Welt.

Konzept, Markt und Hintergrund
Günstiges Preis-/Wertverhältnis für Hyundai-Erfolgsmodell

    • Sportliche Front- und Heckpartie kennzeichnen Hyundais Kompaktmodell

 

    • Zwei sparsame und kultivierte Motoren im Angebot

 

    • Üppige Ausstattung serienmäßig

 

Kundenvotum: Fünftürer und 1,3-Liter-Benziner besonders beliebt
Zahlreiche dort hergestellte Modelle finden den Weg nach Deutschland, denn in der Bundesrepublik ist der Accent eine wichtige Stütze im elf Modellreihen umfassenden Fahrzeugprogramm von Hyundai. Rund 65.000 Einheiten wurden seit der Markteinführung hier zu Lande bereits verkauft. Am beliebtesten war dabei stets der praktische Fünftürer: 2002 beispielsweise entfielen mehr als 85 Prozent aller Accent-Neuzulassungen auf diese Karosserievariante. Noch deutlicher verhält es sich bei der Verteilung der Motorisierungen: Erfolgreichstes Aggregat war das Einstiegstriebwerk mit 1,3 Litern Hubraum, für das sich zeitweise bis zu 95 Prozent der Käufer in Deutschland entschieden. Dieses eindeutige Kundenvotum nahm der hiesige Importeur, die Hyundai Motor Deutschland GmbH in Neckarsulm, zum Anlass, mit der Einführung des Jahrgangs 2003 das Modellprogramm zu straffen: Die jüngste Ausgabe des Accent wird nur noch als Fünftürer sowie als Benziner mit 1,3 Litern Hubraum angeboten - der bislang wahlweise lieferbare 1,5-Liter-Ottomotor entfällt. Ergänzt wird die Triebwerkspalette nach wie vor von einem 1.493 ccm großen Dreizylinder-Dieselaggregat. Der hochmoderne Selbstzünder, der auch im Kompaktvan Matrix Dienst tut, verfügt über Common-Rail-Technologie, Turbolader und Ladeluftkühlung und treibt bereits jeden zehnten in Deutschland neu zugelassenen Accent an - mit steigender Tendenz.

Pluspunkt: Mehr Platz zum günstigen Preis
Der jüngste Jahrgang des Hyundai Accent wurde weiter verbessert, ist leistungsfähiger und sparsamer. Der typische Charakter des Accent und die besondere Rolle, die er auf dem deutschen Markt spielt, bleiben jedoch in vollem Umfang erhalten. Mit einer Karosserielänge von knapp 4,22 Meter überragt er die Vertreter der Kleinwagenklasse um bis zu einen halben Meter und bietet so weitaus mehr Platz und Komfort als die Fahrzeuge des so genannten B-Segments. Besonders viele Punkte sammelt der Accent dabei mit seinem großzügigen Gepäckabteil: 321 Liter fasst der Kofferraum, der durch umklappbare und im Verhältnis 60 zu 40 geteilte Rücksitzlehnen stufenweise auf bis zu 859 Liter vergrößert werden kann. Auch im Wettstreit mit der höher positionierten Kompaktklasse bietet der Accent handfeste Vorteile: Bei vergleichbaren Außen- und Innenraumabmessungen fallen die Anschaffungs- und Unterhaltskosten deutlich niedriger aus.

Zeichnete schon das bisherige Modell ein günstiges Preis-/Leistungsverhältnis aus, so gilt dies für die überarbeitete Generation erst recht: Während sich der Einstiegspreis von 14.050 Euro inklusive Mehrwertsteuer zuzüglich Überführung eher an der Kleinwagenklasse orientiert, liegt die umfangreiche Serienausstattung des Accent ganz auf dem Niveau des anspruchsvollen Kompaktwagensegmentes. Der Grund: Gegenüber dem Vorgängermodell bringt der Accent eine ganze Reihe neuer Komfort- und Sicherheitsmerkmale serienmäßig mit. Dazu zählen unter anderem Klimaanlage inklusive Pollenfilter, Lederlenkrad und Lederschaltknauf, eine Funkfernbedienung für Zentralverriegelung und Alarmanlage, ein Bordcomputer für die Anzeige von Außentemperatur, Reichweite, Reisestrecke und Durchschnittsverbrauch, eine seitliche Ablagetasche an der Lehne des Beifahrersitzes, Türgriffe und Außenspiegel in Wagenfarbe, verchromte Griffe an der Türinnenseite sowie größere Räder mit breiterer Bereifung bei der Benziner-Variante.

Die Sicherheit verbessern zudem Isofix-Kindersitzbefestigungen auf den äußeren hinteren Sitzplätzen, um einen integrierten Kopfschutz erweiterte Seitenairbags vorne sowie höhenverstellbare Kopfstütze und Dreipunkt-Automatikgurt auch für den mittleren Sitz der Rückbank. Erstmals zum Einsatz kommt im Accent darüber hinaus das Impact Sensing Door Unlock System, das bei einem Unfall automatisch alle Türen entriegelt.

Käuferlob: Accent bietet viel Auto fürs Geld
Damit orientiert sich der neue Accent auch in Zukunft exakt an den Bedürfnissen seiner Zielgruppe: Wie die Hyundai-Marktforschung in Deutschland ermittelt hat, loben fast 78 Prozent aller Käufer des kompakten Koreaners ausdrücklich das ungewöhnlich günstige Preis-/Leistungsverhältnis des Accent. Weitere wichtige Entscheidungskriterien sind die vollständige Ausstattung, die von nahezu der Hälfte der Befragten als Kaufgrund angegeben wurde, sowie der geringe Kraftstoffverbrauch, der rund 46 Prozent der Käufer zur Anschaffung eines Accent bewog. Das umfangreiche Garantiepaket, die ausgeprägte Wirtschaftlichkeit, die Sicherheitsausstattung und die hohe Zuverlässigkeit sind weitere Merkmale, welche die Besitzer eines Accent zu schätzen wissen.

Absatzplanung: Rund 3.000 Modelle pro Jahr für kühle Rechner
Mit der überarbeiteten Generation soll diese überzeugende Position bei den Käufern weiter gefestigt werden, damit Autofahrer, die als kühle Rechner ein preisgünstiges, praktisches, zuverlässiges und zugleich komfortables und sicheres Fahrzeug suchen, auch in Zukunft bei Hyundai das passende Angebot finden. Als Folge erwartet Hyundai Motor Deutschland ein jährliches Absatzvolumen von rund 3.000 Einheiten. Dies entspricht einem Anteil an allen Neuzulassungen der Marke, die 2004 etwa 41.500 Einheiten erreichen sollen, von mehr als sieben Prozent.

Design, Karosserie und Sicherheit
Frontpartie setzt klare Akzente im Stil der Marke

    • Markenidentität für Kompaktmodell

 

    • Hohe Funktionalität und beste Übersichtlichkeit

 

    • Sicherheitsausstattung deutlich angehoben

 

Sachlich und schnörkellos, zugleich aber von hoher Funktionalität: Der Hyundai Accent ist seit jeher typischer Vertreter einer klassischen Formensprache. Auch die modifizierte Ausgabe des koreanischen Kompaktwagens folgt dieser Tradition: Große glatte Flächen dominieren das Erscheinungsbild, das mit charakteristischen Akzenten ein hohes Maß an Eigenständigkeit und Wiedererkennung erhält. Die neuen Klarglas-Scheinwerfer und der moderne Kühlergrill nehmen in Verbindung mit den deutlich hervorgehobenen Sicken in der Motorhaube Elemente auf, die auch das Hyundai Coupé kennzeichnen. Ähnlich verhält es sich mit den Rückleuchten, die sich in Gestaltung und Aufteilung ebenfalls am sportlichen großen Bruder orientieren.

Designansatz: Klare Formen schaffen nützliche Lösungen
Zu Gunsten von mehr Markenidentität modifiziert, blieben die Vorteile des sachlichen Designs in der täglichen Praxis in vollem Umfang erhalten. Beispiel Übersichtlichkeit: Durch die im vorderen Bereich nahezu waagerecht in die hoch gesetzten Scheinwerfer auslaufende Kotflügelpartie sind Karosserielänge und Karosseriebreite exakt einzuschätzen. Der Accent gibt seinem Fahrer beim Blick durch die Windschutzscheibe daher keinerlei Rätsel beim Rangieren auf. Auch durch das großzügig dimensionierte Rückfenster sind die äußeren Abmessungen exakt abschätzbar. Die Rundumsicht ist dank der großen Fensterflächen und der schmalen Dachsäulen beim Accent ebenfalls problemlos. Die steil stehenden Scheiben wirken darüber hinaus einem schnellen Aufheizen des Innenraums bei hohen Temperaturen entgegen.

Einen hohen praktischen Nutzen schließlich bietet das für den Accent charakteristische Design der Heckpartie: Im Gegensatz zu den allermeisten Wettbewerbern, deren rückwärtiger Karosseriebereich steil abfällt, verfügt der fünftürige Kompaktwagen aus Korea über ein so genanntes Stummelheck - Garant für das großzügige Gepäckraumangebot, das zudem durch die bis auf den Stoßfänger reichende und weit öffnende Heckklappe sowie die niedrige Ladekante problemlos zugänglich ist. Gleiches gilt für den Innenraum des Accent, der über die vier weit öffnenden Türen ebenfalls leicht erreicht werden kann.

Dauerhaltbarkeit: Rostschutz und Crashsicherheit ohne Kompromisse
Auch in anderen Bereichen setzen die Hyundai-Ingenieure weiter auf bewährte Lösungen. Die in weiten Teilen verzinkte Karosserie des Accent setzt auch zukünftig auf den Einsatz hochfester Stähle, die in einem aufwändigen Verfahren dauerhaften Rostschutz erhalten. Ein hohes Niveau an Crashsicherheit ermöglicht die formstabile Fahrgastzelle: Ein Frontquerträger nimmt bei einem Frontalaufprall gemeinsam mit einem zusätzlichen und im vorderen Fahrzeugbereich angeordneten Hilfsträger die kinetische Energie über definierte Knautschzonen auf oder leitet sie über die Längsträger im Dach- und Bodenbereich um den Fahrzeuginnenraum herum. Bei einem Überschlag schützen zusätzlich vier Dachquerträger, ein doppeltes Trägersystem in allen Türen sorgt schließlich für einen stabilen Seitenaufprallschutz.

Bescheren dem Accent bereits diese konstruktiven Lösungen ein hohes Maß an passiver Sicherheit, gilt dies für die serienmäßige Ausstattung zum Schutz der Insassen erst recht: Der kompakte Hyundai verfügt bereits ab Werk über einen 60 Liter fassenden Airbag für Fahrer und einen 130 Liter großen Airbag für den Beifahrer, die ihren Druck jeweils sanft aufbauen, um Gesichtsverletzungen zu vermeiden. Den Accent kennzeichnet darüber hinaus ein kombinierter Seiten-/Kopfairbag für die Frontinsassen mit 22 Litern Inhalt, der seitlich in den Sitzlehnen untergebracht ist und nicht nur vor Verletzungen im Brust- und Schulterbereich schützt. Vielmehr entfaltet er sich durch seine in die Höhe ausgeprägte Form innerhalb von Sekundenbruchteilen bis hinauf zur seitlichen Dachstrebe und schützt so auch den Kopf von Fahrer und Beifahrer bei einem Seitenaufprall.

Notfalllösung: Bei Unfall werden Türen automatisch entriegelt
Das umfangreiche Serienschutzpaket ergänzen unter anderem höhenverstellbare Dreipunktgurte mit pyrotechnischem Gurtstraffer- und Gurtkraftbegrenzersystem vorne sowie Dreipunktgurte auf allen hinteren Plätzen und höhenverstellbare Kopfstützen rundum. Sitze mit integrierten Stützrampen verhindern das so genannte Submarining, das Durchrutschen der Insassen unter den Gurten. Außerdem serienmäßig an Bord: Isofix-Kindersitzbefestigung auf den äußeren Sitzplätzen im Fond, dritte Bremsleuchte, seitliche Blinkleuchten sowie Nebelscheinwerfer und Außentemperaturanzeige. Zum Schutz gegen Diebstahl bringt der Accent ab Werk eine elektronische Wegfahrsperre und eine Alarmanlage mit. Ein kontrollierbares Fahrverhalten beim Bremsen auch auf glattem Untergrund stellt zudem ein serienmäßiges Antiblockiersystem mit elektronischer Bremskraftverteilung sicher. Darüber hinaus wird beim Accent das Impact Sensing Door Unlock System eingesetzt, das bei einem Unfall automatisch alle Türen entriegelt und somit Helfern Zugang zum Innenraum verschafft.

Innenraum, Ausstattung und Komfort
Üppige Serienausstattung lässt keine Wünsche offen

    • Accent bietet viel Auto fürs Geld

 

    • Im Innenraum reichlich Platz für alle Insassen

 

    • Zahlreiche Ablagefächer nehmen Kleinutensilien auf

 

So zurückhaltend sich der Accent äußerlich gibt, so großzügig ist er, wenn es um einen angenehmen Aufenthalt an Bord geht. Dazu trägt nicht allein der geräumige Innenraum bei, sondern ebenso die klar gegliederte Armaturentafel und eine reichhaltige Serienausstattung.

Der Accent ist ganz auf die Bedürfnisse seiner Nutzer zugeschnitten. Dies zeigen schon die weit öffnenden Türen, die einen einfachen Zugang zum Innenraum ermöglichen. Die Innenraumabmessungen, die viel Bewegungsfreiheit sicher stellen und den Passagieren sowohl auf den vorderen Sitzen wie im Fond üppige Platzverhältnisse bieten, unterstreichen dies weiter. Bequeme und straff gepolsterte Sitze sorgen vorne wie hinten für angenehmen Komfort auch auf Langstreckenfahrten, und die großen Fensterflächen lassen viel Licht in den Innenraum, was eine freundliche Atmosphäre schafft.

Platzmeister: Gepäckraumkapazität kann erweitert werden
Keinesfalls knauserig zeigt sich der Accent, wenn es um die Aufnahmekapazität des Gepäckraums geht: Das beleuchtete und mit einer Abdeckung versehene Ladeabteil bietet 321 Liter Volumen und kann durch Umlegen der im Verhältnis 60 zu 40 geteilten Rücksitzlehnen auf 859 Liter vergrößert werden.

Damit der Fahrer des Accent stets eine angenehme und ermüdungsfreie Sitzposition einnehmen kann, ist sein Sitz vielfach längs- und höhenverstellbar und mit einer Lendenwirbelstütze ausgerüstet. Das Leder ummantelte Lenkrad lässt sich in der Neigung variieren. Die übersichtlich angeordneten Instrumente inklusive Drehzahlmesser und Bordcomputer liegen ebenso im direkten Blickfeld des Fahrers wie die nach ergonomischen Gesichtspunkten positionierten Bedienungselemente.

Gütesiegel: Prima Klima serienmäßig ab Werk
Zu den besonderen Merkmalen, die den überarbeiteten Accent auszeichnen, gehören unter anderem eine serienmäßige Klimaanlage inklusive Pollenfilter und Umluftschaltung und verchromte Türinnengriffe. Darüber hinaus bietet die jüngste Ausgabe des koreanischen Erfolgstypen eine nochmals erweiterte Auswahl an unterschiedlich großen Ablagemöglichkeiten: So ergänzt nun eine seitlich an der Beifahrersitzlehne angebrachte Tasche die zahlreichen Fächer, welche unterschiedlichste Utensilien aufnehmen können. Ablagen finden Fahrer und Insassen beispielsweise in den vorderen Türen, unterhalb des Armaturenbretts auf der Fahrerseite, in der Mittelkonsole, im verschließbaren Handschuhfach sowie an den Rückseiten der Vordersitze und seitlich im Gepäckraum. Zwei Getränkehalter vervollständigen das üppige Angebot.

Keinesfalls zu kurz kommen die Insassen des Accent auch, wenn es um Elektro-Hilfen für die Bedienung des Fahrzeugs geht: Auf Knopfdruck einstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne und hinten, eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, die auch die serienmäßige Alarmanlage ein- und ausschaltet, eine Intervallschaltung für den Heckscheibenwischer und eine Licht-aus-Automatik für die Scheinwerfer zählen ebenso zum Lieferumfang ab Werk wie etwa zwei Kartenleselampen, Make-up-Spiegel in den Sonnenblenden, Wärmeschutzverglasung mit Grünkeil in der Windschutzscheibe und eine Radiovorbereitung mit vier Lautsprechern und automatischer Antenne.

Bei diesem hohen Serienstandard verwundert es nicht, dass die Liste der aufpreispflichtigen Extras lediglich zwei Positionen umfasst: Neben einer Vierstufen-Automatik, die für den 1,3-Liter-Benziner angeboten wird, stehen nur noch Metallic- oder Mineraleffektlackierungen in der Liste der Zusatzausstattungen.

Komfortplus: Hilfsrahmen dämpft Vibrationen von Motor und Fahrbahn
Der Fahrkomfort, den der Accent seinen Insassen bietet, ist gegenüber dem Vorgänger nochmals im Detail verbessert worden: Vielfach verbaute, geräuschdämmende Materialien sorgen in Verbindung mit niedrigen Windgeräuschen und den leisen Motoren für ein geringes Geräuschniveau auch bei hohen Geschwindigkeiten. Fahrbahnunebenheiten dringen deutlich gedämpft zu den Passagieren. Ein Hilfsrahmen im Vorderwagen nimmt Motor und Fahrwerksteile auf und filtert so Vibrationen wirkungsvoll ab.

Motoren, Antrieb und Fahrwerk
Mehr Leistung bei weniger Verbrauch

    • 1,3-Liter-Benziner bietet 62 kW (86 PS)

 

    • Dremomentstarker Commonrail-Diesel knausert mit dem Kraftstoff

 

    • Mehr Sicherheit durch wirkungsvolle Bremsanlage

 

Während beim Kauf eines neuen Accent das überzeugende Preis-/Wertverhältnis ganz wesentlich für niedrige Anschaffungskosten sorgt, leistet die ausgeprägte Wirtschaftlichkeit des Accent einen wichtigen Beitrag zu den ebenfalls günstigen Unterhaltskosten. Großen Anteil daran haben die sparsamen Motoren, mit denen der Accent ausgerüstet wird. Im Modelljahrgang 2004 stehen zwei Triebwerke zur Auswahl: Ein 1,3-Liter-Vierzylinder-Ottomotor mit 63 kW (86 PS) Leistung und ein 1,5-Liter großer Dreizylinder-Common-Rail-Diesel, der dank Turbolader und Ladeluftkühlung 60 kW (82 PS) leistet. Beide Motoren werden ab Werk mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe ausgerüstet, für die Benziner-Variante steht darüber hinaus eine Vierstufen-Automatik mit Drehmomentwandler und Wandlerüberbrückungskupplung zur Wahl.

Tempozuwachs: Höchstgeschwindigkeit des Benziners steigt auf 175 km/h
Auf hohe Leistungsausbeute brauchen Accent-Käufer nicht zu verzichten: Gegenüber dem Vorgängermodell mit 55 kW (75 PS) verfügt der modifizierte 1,3-Liter-Motor über ein Leistungsplus von mehr als zehn Prozent und damit verbesserte Leistungswerte: Das Maximaltempo stieg von 163 auf 175 km/h, den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 absolviert der Accent nun statt in 14,7 in 12,6 Sekunden. Ein Eilzuschlag wird jedoch nicht fällig, denn gleichzeitig reduzierte sich der Verbrauch des modernen Dreiventilers, der die Abgasnorm Euro 4 erfüllt: Mit einem Gesamtverbrauch auf 100 Kilometer Fahrstrecke von 5,9 Litern Normalbenzin benötigt der überarbeitete Accent exakt 0,5 Liter weniger Kraftstoff als bislang. Noch niedriger fällt der Kraftstoffbedarf des je nach Ausstattung zwischen 1.110 und 1.204 Kilogramm schweren Fünftürers bei Überlandfahrten aus: Außerstädtisch beträgt der Verbrauch lediglich 5,1 Liter Normalbenzin.

Kombinationsmeister: Sparsamer Diesel bietet hohes Drehmoment
Als echter Knauserer an der Zapfsäule entpuppt sich der Accent CRDi: Der Commonrail-Selbstzünder mit 1.493 ccm Hubraum benötigt im außerstädtischen Zyklus pro 100 Kilometer nur 4,5 Liter Dieselkraftstoff. Keineswegs jedoch muss deshalb auf Temperament und zügige Fortbewegung verzichtet werden: Der drehfreudige Dreizylinder, der mit 187 Newtonmeter bei 2.000 min-1 ein kräftiges Drehmoment bietet und nach der Euro 3-Abgasnorm eingestuft wurde, beschleunigt den Accent bis auf Tempo 170 und bringt den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in 14 Sekunden hinter sich.

Um auch bei hohen Geschwindigkeiten stets sicher unterwegs zu sein, verfügen die Accent-Modelle des Jahrgangs 2004 über das bewährte Fahrwerk, das die Baureihe schon bislang auszeichnete. Einzelradaufhängung an McPherson-Federbeinen und Stabilisator vorne sowie mit Federbein, Doppellenker und Zugstrebe hinten halten den Accent zuverlässig in der Spur. Mit der serienmäßigen Servolenkung lässt sich der Accent präzise steuern, seine Handlichkeit stellt er darüber hinaus beispielsweise mit einem Wendekreisdurchmesser von nur 10,8 Metern unter Beweis. Vor bösen Überraschungen schützt zudem alle Versionen des Accent eine technisch nochmals verbesserte, wirkungsvolle und großzügig dimensionierte Bremsanlage mit innenbelüfteten Scheiben vorne, selbst nachstellenden Trommelbremsen hinten sowie einem serienmäßigen 4-Kanal-Antiblockiersystem mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBV).

Wirtschaftlichkeit, Garantie und Wartung
Günstig bei der Anschaffung und im Unterhalt

    • Umfangreiches Garantiepaket schützt vor unliebsamen Überraschungen

 

    • Günstige Einstufungen in der Kfz-Versicherung

 

Nicht allein ein günstiger Einstiegspreis zeichnet auch weiterhin den Accent aus, sondern ebenso geringe Wartungs- und Reparaturkosten sowie ein verlässlich kalkulierbarer Unterhalt. Deshalb verfügt der Accent wie alle anderen Neufahrzeuge von Hyundai über eine Dreijahres-Garantie auf das gesamte Fahrzeug, die ohne Kilometerbegrenzung gilt. Eine Ausnahme bilden hierbei Fahrzeuge, die während der Garantiedauer von 3 Jahren als Taxi oder Mietwagen eingesetzt werden oder wurden. In diesem Fall ist die Garantie auf 100.000 km begrenzt. Darüber hinaus gewährt Hyundai eine Garantie gegen Durchrostung von innen nach außen, die sechs Jahre beträgt.

Vor unliebsamen Überraschungen auf Fernfahrten schützt zudem 36 Monate lang, ebenfalls ohne Limitierung der Laufleistung und rund um die Uhr, der Hyundai Euro-Service. Das Sorglos-Paket für unbeschwerte Mobilität hilft im Pannenfall beispielsweise mit der Übernahme von Abschlepp- oder Übernachtungskosten, regelt die Reparatur und die Ersatzteilversorgung vor Ort oder sorgt für die Weiter- oder Rückreise der Insassen, falls eine Instandsetzung längere Zeit beansprucht. Diese Mobilitätsgarantie verlängert sich nach jeder Wartung bei einem Hyundai-Vertragspartner jeweils um ein weiteres Jahr bis zu einem Fahrzeugalter von 15 Jahren und einer Laufleistung von maximal 195.000 Kilometern.

Sparmeister: Große Wartungsintervalle halten Kosten niedrig
Niedrige Unterhaltskosten gewährleisten zudem die großen Wartungsintervalle: Der Accent muss nur alle 15.000 Kilometer oder ein Mal pro Jahr zum Ölwechsel und lediglich alle 30.000 Kilometer oder alle zwei Jahre zur Inspektion. Einen weiteren wichtigen Beitrag zum kostengünstigen Unterhalt liefern die Einstufungen des Accent in niedrige Klassen der Kfz-Versicherungen. So findet sich der Accent 1.3 GLS in der Kfz-Haftpflicht in Klasse 13, in der Teilkasko in Klasse 28 und in der Vollkasko in Klasse 17.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang