NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Jaguar X-TYPE Kombi

Erneuter Zuwachs beim Jaguar X-TYPE: Nach der Markteinführung einer besonders wirtschaftlichen 2,0-Liter-Dieselversion im vergangenen Herbst erweitert Jaguar das Modellprogramm der im Premiumsegment der Mittelklasse angesiedelten Baureihe nochmals in einem wichtigen Sektor. Zu den traditionellen Limousinen gesellt sich nun mit dem X-TYPE Estate ein Premium-Kombi hinzu, der Flexibilität und viel Raum mit traditionellen Jaguar-Attributen verbindet: markentypisches charakteristisches Design und Kultiviertheit, Fahrdynamik und Sportlichkeit sowie eine reichhaltige Komfort- und Sicherheitsausstattung. Das erste Kombi-Modell der Jaguar-Geschichte wird am 6. März auf dem deutschen Markt in den Verkauf starten.

 

Seit der Einführung im Mai 2001 wurden weltweit über 160.000 X-TYPE verkauft. Mit dem neuen Estate und dem kürzlich vorgestellten Diesel bietet der X-TYPE jetzt den größten Variantenreichtum aller Jaguar-Modellreihen und er besitzt für wichtige Käufergruppen zusätzliche Attraktivität.

Der neue X-TYPE Estate steht mit drei Motorenalternativen und in den drei Ausstattungsvarianten "Classic", "Executive" und "Sport" bereit. Für den Antrieb sorgen entweder der neue 2,0-Liter-Turbodiesel mit 96 kW (130 PS) oder die beiden V6-Benziner, die aus 2,5 Liter Hubraum 144 kW (196 PS) bzw. aus 3,0 Litern 169 kW (231 PS) schöpfen und jeweils mit dem "Jaguar Traction-4-Vierradantrieb gekoppelt sind. Ein breit gefächertes Angebot an serienmäßiger und optionaler Ausstattung stellt sicher, dass die Kunden ihr Fahrzeug exakt auf ihre persönlichen Bedürfnisse zuschneiden können.

Der neue Estate teilt viele Merkmale des unverwechselbaren Designs der X-TYPE-Limousinen verfeinert durch ein elegantes Kombi-Styling im hinteren Teil der Karosserie. Dies umfasst eine neue Struktur ab den B-Säulen, neue Fondtüren, ein neues Dach und selbstverständlich eine große, hoch aufstellende Heckklappe.

Das maximale Laderaumvolumen bei umgeklappten Rücksitzen von 1415 Litern zeugt von der hohen Praxistauglichkeit des X-TYPE Estate. Daneben glänzt der Premium-Kombi jedoch ohne Abstriche durch die gleiche Dynamik und Agilität, die auch die X-TYPE-Limousinen auszeichnet. Verantwortlich dafür ist nicht zuletzt die hohe Steifigkeit der Karosseriestruktur.

Fahrer der aktuellen X-TYPE-Limousinen werden sich in der neuen Estate-Version sofort heimisch fühlen schließlich profitiert auch die Kombiversion von den zum Modelljahr 2004 für die gesamte X-TYPE-Baureihe eingeführten Verbesserungen an Interieur und Ausstattung.

Der X-TYPE Estate wird in den Versionen "Classic, "Executive und "Sport angeboten. Dabei zeigt die Classic-Ausführung ein frisches Exterieurdesign, während die eher luxusbetonte Executive-Variante einen traditionelleren, durch Chromapplikationen aufgewerteten Auftritt bietet. Die Sport-Modelle heben sich durch ein chromloses Exterieur mit in Wagenfarbe lackiertem Grill sowie durch breitere Reifen auf größeren Felgen von den anderen Alternativen ab.

Der Innenraum aller Estate-Versionen wartet mit einer Fülle praktischer Details auf, die die Flexibilität im Autoalltag erhöhen. So bietet etwa die Rückbank Platz für bis zu drei Passagiere wird mehr Gepäckraum benötigt, lässt sie sich im Verhältnis 70:30 geteilt umklappen. Unter dem Boden des vollständig mit Teppich ausgekleideten Laderaums befindet sich ein geräumiges und leicht zugängliches Staufach mit einem 12-Volt-Stromanschluss. An diesem kann, vor neugierigen Blicken verborgen, beispielsweise ein Laptop aufgeladen werden. Den gesamten Gepäckraum verbirgt eine serienmäßige faltbare Abdeckung.

Ein weiteres praktisches Detail des X-TYPE Estate: Die geteilte Heckklappe erleichtert das Be- und Entladen je nach Bedarf kann man die komplette Klappe oder nur die Heckscheibe öffnen. Und sollte der Platz im Innenraum einmal wirklich nicht reichen, kann der Kunde verschiedene Dachträgersysteme vom Skiträger bis zu Dachboxen in mehreren Größen als Zubehör ordern, die mit der serienmäßigen Dachreling verbunden werden.

Der neue X-TYPE Estate bietet die Fahrdynamik einer Jaguar-Limousine in der Verpackung eines Premium-Kombis. Das neue Modell verbindet ein ebenso markantes wie elegantes Styling mit einem luxusbetonten und komfortablen Interieur, das sich gleichwohl durch hohe Funktionalität, Geräumigkeit und Alltagstauglichkeit auszeichnet: der Jaguar in der Klasse der Premium-Kombis.

Der neue Jaguar X-TYPE Estate im Detail

Karosseriedesign
Für die Entwicklung des neuen X-TYPE Estate zeichneten die Spezialisten des Jaguar-Entwicklungszentrums Whitley in der Nähe von Coventry verantwortlich. Ihnen gelang es, die beiden Hauptforderungen an das neue Modell in optimaler Weise zu vereinbaren: einerseits die Praxistauglichkeit und das hohe Ladevolumen eines Kombis, andererseits der unvergleichliche Stil und die Dynamik, die jeden Jaguar auszeichnen. So präsentiert sich der neue X-TYPE Estate als echter Jaguar: Kultiviert und kraftvoll gepaart mit den besonderen praktischen Vorzügen eines Kombis.

Das von den Limousinenvarianten abgeleitete Design der jüngsten X-TYPE-Variante zeigt eine markante und eigenständige Linie. Um möglichst viel Raum im Heck zu schaffen, wurde der hintere Teil der Karosserie komplett neu konstruiert. Logischerweise ist das Dach im X-TYPE Estate deutlich länger sein sanfter Abwärtsschwung verleiht der Silhouette zusätzliche Dynamik. Weiterer positiver Effekt: Die Passagiere auf den Fondplätzen werden durch noch mehr Kopffreiheit verwöhnt. Ebenfalls eine komplett neue Form erhielten die Türen und Seitenfenster im Fond.

Mit zahlreichen Stylingdetails unterstrichen die Jaguar-Designer die sportlich-dynamische Note des Modells. Beispielsweise durch die kraftvoll geschwungene Heckklappe oder den Heckspoiler am Dach. Dort befinden sich auch die neue Dachantenne sowie die serienmäßige Dachreling, die sich von der Heckklappe bis zu den B-Säulen erstreckt. Ebenso wie die Dachzierleisten ist die Dachreling serienmäßig in elegantem Schwarz gehalten auf Wunsch kann sie auch in poliertem Silber geliefert werden.

Den leichten Zugang zum Fahrzeugheck des X-TYPE Estate ermöglicht die große und weit aufschwingende Heckklappe, deren Fenster sich separat öffnen lässt. Bedient wird die Hecktür wahlweise per Fernbedienung oder über einen dezent unter der polierten Zierleiste oberhalb des Nummernschilds angebrachten Knopf, der das elektrische Schloss entriegelt. Zwei extrem leichtgängige Gasdruckheber verringern den Kraftaufwand beim Öffnen und Schließen der Klappe. Auch das Beladen des Heckabteils gestaltet sich denkbar bequem: dank der breiten und hohen Öffnung, der niedrigen Ladekante und des mit 88 Grad besonders großen Öffnungswinkels der Hecktür. Eine geschickte Gestaltung des komplett neuen hinteren Stoßfängers und der um die Fahrzeugkanten herumgezogenen Heckleuchteneinheiten rundet das stimmige Gesamtbild der Karosserie ab.

Das Heckfenster lässt sich auch separat öffnen besonders praktisch zum Einladen von leichterem Gepäck, wie Sport- oder Einkaufstaschen. Der Entriegelungsknopf dafür befindet sich in der Griffmulde am Sockel des Heckwischers. Auf Wunsch kann die Fernbedienung so programmiert werden, dass auf Knopfdruck nur das Heckfenster und nicht die komplette Heckklappe öffnet.

Ein weiterer wichtiger Vorzug des neuen X-TYPE Estate ist seine hohe Karosseriesteifigkeit Kombimodelle können hier bauartbedingt aufgrund des Fehlens von Rücksitzwand und Hutablage im Nachteil sein. Die neue Estate-Version des X-TYPE jedoch erreicht bei der Steifigkeit nicht nur die hervorragenden Werte ihrer Limousinenpendants, sie übertrifft sie sogar noch. Gleichzeitig bringt der X-TYPE Estate gegenüber den Limousinen der Baureihe durchschnittlich lediglich 65 Kilo mehr Gewicht auf die Waage ein weiteres Indiz für die Dynamik, die auch die Kombiversion auszeichnet.

Wie alle X-TYPE-Modelle des Jahrgangs 2004 verfügt auch der neue Estate hinter seinem ausgeschäumten Frontstoßfänger über eine komplett neue, geschraubte Frontpartie mit einem geschraubten Aluminiumquerträger. Diese Anordnung bewirkte nicht nur eine Gewichtssenkung um rund 3,5kg, sondern auch eine Verkürzung der Reparaturzeit nach Bagatellunfällen mit weniger als 15km/h und damit niedrigere Reparaturkosten.

Die drei Ausstattungsvarianten Classic, Executive und Sport des X-TYPE Estate sind schon von außen leicht zu identifizieren. Die Classic-Version besitzt in Wagenfarbe lackierte Stoßfängerzierleisten sowie eine mattschwarze Einfassung um Fensterrahmen und B- bzw. C-Säulen, die die Classic-Variante von der mehr luxusbetonten Executive-Ausführung mit Chromleisten an den Fensterfirsten absetzt. Darüber hinaus weist der Executive verchromte Stoßfängerzierleisten und einen komplett verchromten Kühlergrill auf. Die Sport-Version wiederum kennzeichnet einen in Wagenfarbe lackierten Grill samt Stoßfängerzierleisten und mattschwarze Einfassungen an den Fenstern und Säulen.

Innenraum und Ausstattung
Der neue X-TYPE Estate präsentiert sich als elegantes Modell für Menschen mit einem aktiven Lebensstil. Dabei zählen Design und Image für den Jaguar-Kombi jedoch ebenso viel wie praktische Vorzüge: Vielseitigkeit und eine hohe Ladekapazität.

Bereits die Einstiegsversion des neuen Jaguar X-TYPE Estate bietet eine umfangreiche Serienausstattung, beispielsweise mit schwarzer Dachreling, beheizbaren Außenspiegeln, separat zu öffnendem Heckfenster, Gepäckraumabdeckung, Klimaanlage, elektrisch höhenverstellbarem Fahrersitz, geteilt umklappbarer Rücksitzbank mit Mittelarmlehne, 140-Watt-Audiosystem mit sechs Lautsprechern sowie einem reich bestückten Sicherheitspaket.

In den weiteren Ausstattungsvarianten und der Zubehörliste finden sich außerdem alle Merkmale, die das Jaguar-Fahren luxuriös und unverwechselbar machen, wie Leder- und Alcantara-Ausstattungen, bis zu zehnfach elektrisch verstellbare Fahrersitze samt einem Drei-Positionen-Memory für die Außenspiegel, Geschwindigkeitsregelung, Einparkhilfen vorn und hinten, Armaturenbretter in Edelhölzern oder schwarzem Pianolack, die "JaguarVoice-Sprachsteuerung oder hochwertige Navigations- und Klangsysteme. So bietet beispielsweise das Premium-Soundsystem aus dem Hause Alpine mit insgesamt zehn Lautsprechern und Subwoofer eine Ausgangsleistung von 320 Watt.

Bei umgeklappter Rückbank besitzt der neue Estate ein maximales Ladevolumen von nicht weniger als 1415 Litern und auch bei aufgestellter Rückbank stehen respektable 445 Liter bzw. sogar 685 Liter zur Verfügung, wenn das Heckabteil bis zum Dach beladen wird. Die Passagiere wiederum genießen auf den Rücksitzen des Estate ebenso viel Platz und Komfort wie im Fond der X-TYPE-Limousinen und dazu sogar noch mehr Kopffreiheit.

Das Raumangebot im X-TYPE Estate lässt sich flexibel nutzen. Die im Verhältnis 70:30 geteilte Rückbank kann mithilfe eines Entriegelungsgriffs an der Sitzrückseite ohne Abnehmen der Kopfstützen nach vorn umgeklappt werden. Eine serienmäßige Faltabdeckung schützt den Inhalt des komplett hinauf bis zur Gürtellinie mit Teppich ausgekleideten Heckabteils vor Blicken von außen. Auf Wunsch ist das in der Executive-Version serienmäßige Gepäckraumtrennnetz auch für die übrigen Varianten erhältlich. Größere Gegenstände lassen sich mit Zurrgurten sichern, die in vier robusten verchromten Zurrösen verankert werden.

Zusätzlichen Stauraum bietet ein großes Fach mit zwei tiefen Mulden unter dem Kofferraumboden. Dort befindet sich außerdem eine 12-Volt-Streckdose, an der beispielsweise Laptops oder andere tragbare Elektrogeräte aufgeladen werden können.

Der X-TYPE Estate besitzt eine große Heckklappe mit separat zu öffnendem Fenster zum Einladen großer Gegenstände kann somit die Klappe komplett geöffnet werden, während kleinere Gegenstände, wie Einkaufstaschen oder leichtes Reisegepäck, durch das separat elektrisch entriegelbare Fenster ins Innere gelangen.

Sehr praktisch auch die Automatikfunktion des Heckscheibenwischers: Wenn beim Einlegen des Rückwärtsgangs die vorderen Wischer aktiviert sind, schaltet sich automatisch der Heckscheibenwischer im Intervallbetrieb ein. Befindet sich der Heckwischer bereits in Intervallposition, schaltet er dann in den Dauerbetrieb und beim Einlegen eines Vorwärtsgangs wieder in die Intervallfunktion zurück. Sicherheit
Neben allen praktischen Qualitäten verfügt der X-TYPE Estate über eine aktive und passive Sicherheitsausstattung auf höchstem Niveau. Der aktive Part beginnt dabei mit der hochfesten Karosserie, Energie absorbierenden Knautschzonen und der dynamisch ausgelegten Fahrwerks- und Antriebskonfiguration, wozu bei den V6-Versionen auch der Traction-4-Vierradantrieb zählt.

Zum serienmäßigen Paket passiver Sicherheit im neuen X-TYPE-Kombi gehören unter anderem Vordersitzgurte mit Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern, Sitzpositions- und Sitzbelegungserkennung am Fahrer- und Beifahrerplatz, zweistufig auslösende Airbags für Pilot und Beifahrer, Seitenairbags vorn sowie seitliche Windowbags vorn und hinten. Der Pilot der 2,5- und 3,0-Liter-V6-Versionen wird darüber hinaus zusätzlich durch einen Knieairbag geschützt. Grundsätzlich serienmäßig vorhandene Sicherheitssysteme und Fahrhilfen wie ABS, elektronische Bremskraftverteilung (EBD), Bremsassistent, Stabilitäts- und Traktionskontrolle runden den Insassenschutz im X-TYPE Estate ab.

Fahrwerk
Sportliche Fahrdynamik und hoher Fahrkomfort standen bei der Entwicklung des neuen Jaguar X-TYPE Estate ganz oben auf der Prioritätenliste. Ziel der Jaguar-Ingenieure war es, diese markentypischen Attribute, die auch die X-TYPE-Limousinen charakterisieren, uneingeschränkt auf die neue Kombiversion zu übertragen.

Bauart und Abstimmung des Fahrwerks sowie die elektronischen Steuerungssysteme wurden auf die spezifischen Anforderungen des neuen Modells abgestimmt, entsprechen in ihrer grundsätzlichen Konfiguration aber denen der Limousine. Wie seine Limousinenpendants bietet auch der X-TYPE Estate herausragenden Fahrkomfort, gepaart mit optimaler Kontrolle und einem sportlichem Handling.

Die Vorderradaufhängung besteht aus Zweirohr-McPherson-Federbeinen mit einem Stahlfahrschemel und unterem Querlenker. Eine doppelt gelagerte obere Federbeinaufnahme verringert die Reibung im Umfeld der Dämpferstange, wodurch Vibrationen im Fahrwerk und der Lenkung verringert werden.

Hinten besitzt der X-TYPE Estate eine Mehrlenkerachse mit einem zusätzlichen Querstabilisator, der eine unabhängige Radführung ermöglicht und somit das Handling verbessert wie auch mögliche Vibrationen reduziert. Da die Hinterradaufhängung dank ihrer kompakten Bauweise kaum Platz beansprucht, konnte ein erstaunlich niedriger Kofferraumboden realisiert werden für ein bequemes Be- und Entladen sowie ein großes Gepäckraumvolumen.

Die herausragenden Fahr- und Handlingeigenschaften, die den neuen Estate wie jeden Jaguar auszeichnen, sind das Ergebnis akribischer Detailarbeit. Obgleich sich X-TYPE Limousine und Estate bei Gewicht und Gewichtsverteilung nur geringfügig unterscheiden, wurde jeder Aspekt der Vorder- und Hinterradaufhängung exakt auf die Anforderungen des neuen Modells abgestimmt. So erhielt der Estate Federn, Dämpfer und Stabilisatoren mit geänderten Kennung sowie modifizierte Gummifederpuffer. Zusätzlich wurde die Software für die meisten elektronischen Sicherheitssysteme und Fahrhilfen neu programmiert: unter anderem für das ABS, die elektronische Bremskraftverteilung und die dynamische Stabilitätskontrolle DSC allesamt ebenso serienmäßig an Bord des X-TYPE Estate wie Bremsassistent und Traktionskontrolle.

Gesteuert wird der neue Premium-Kombi mithilfe einer geschwindigkeitsabhängigen ZF-Zahnstangenlenkung mit variabler Servounterstützung. Sie bietet bei hoher Geschwindigkeit auch mit voller Beladung ein Höchstmaß an Lenkstabilität.

Motoren und Kraftübertragung
Ebenso wie beim Ausstattungsumfang erwartet den Jaguar-Kunden auch bei Motor und Antrieb des neuen X-TYPE Estate eine breite Angebotsvielfalt. Zur Auswahl stehen der kürzlich vorgestellte, besonders wirtschaftliche 2,0-Liter-Turbodiesel sowie zwei kraftvolle V6-Benziner mit 2,5 oder 3,0 Liter Hubraum. Die Optionen Schalt- oder Automatikgetriebe sowie Front- oder Vierradantrieb runden die Palette ab.

Die beiden kompakten und leichten V6-Vollaluminium-Benzinmotoren teilen nicht nur die Grundkonfiguration mit einem Zylinderwinkel von 60 Grad, sondern auch viele weitere Merkmale: eine vierfach gelagerte Stahlkurbelwelle, zwei kettengetriebene oben liegende Nockenwellen pro Zylinderreihe und vier über direkt wirkende Leichtbau-Tassenstößel betriebene Ventile pro Zylinder. Weiterhin gehören zur Ausrüstung der V6-Benziner ein Vierfach-Schaltsaugrohr zur Optimierung des Füllungsgrades und eine stufenlose Nockenwellenverstellung, welche die Ventilsteuerzeiten der Drehzahl und der Motorlast anpasst. Die variable Nockenverstellung optimiert auf diese Weise die Motorleistung zugunsten einer exzellenten Drehmomentcharakteristik im mittleren Tourenbereich, einer verbesserten Volllastleistung, eines stabilen Leerlaufs sowie geringerer Abgas- und Verbrauchswerte.

Auch in mechanischer Hinsicht können die Aggregate glänzen. So weisen sie eine extrem hohe Steifigkeit auf und verfügen über isolierte Magnesium-Nockenwellendeckel zur Unterdrückung von Geräuschabstrahlungen aus dem Ventiltrieb. Speziell geformte Luftfilter- und Luftansaugkanäle unterdrücken unerwünschte Dröhngeräusche, während eine druckgegossene vordere Motorabdeckung und die direkt am Triebwerk angeordneten Nebenaggregate ebenfalls zur hohen Laufruhe beitragen.

Der 2,5-Liter-Variante schöpft aus einem Hubraum von exakt 2495 cm³ eine Leistung von 144 kW (196 PS) bei 6800 U/min. Das maximale Drehmoment von 241 Nm ist bereits bei 3000 U/min verfügbar, was für Durchzugskraft und Elastizität bei niedrigen Drehzahlen bürgt. Die Höchstgeschwindigkeit dieser Version beläuft sich auf 222 (Schaltgetriebe) bzw. 217 km/h (Automatik) und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h bewältigt sie in 8,6 (Schaltgetriebe) bzw. 9,2 Sekunden (Automatik).

Noch kraftvoller ist der 3,0-Liter-V6: Er erbringt 169 kW (231 PS) bei 6800 U/min und ein Drehmomentmaximum von 279 Nm bei ebenfalls 3000 Umdrehungen. Damit erreicht der X-TYPE Estate eine Höchstgeschwindigkeit von 232 (Schaltgetriebe) bzw. 227 km/h (Automatik) und spurtet in 7,3 (Schaltgetriebe) bzw. 7,8 Sekunden (Automatik) von 0 auf 100 km/h.

Komplettiert wird das Motorenangebot im X-TYPE Estate durch den vor wenigen Monaten erstmals vorgestellten 2,0-Liter-Direkteinspritzer-Turbodiesel einem ebenso leichten und kompakten wie bemerkenswert wirtschaftlichen und kultivierten Aggregat. Der moderne Turbodiesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung entwickelt eine maximale Leistung von 96 kW (130 PS) bei 3800 U/min und ein bulliges maximales Drehmoment von 330 Nm, das bereits bei 1800 Touren anliegt. Dank einer Ladedruckerhöhungsfunktion lässt sich das Drehmoment für kurze Zwischensprints sogar noch auf 350 Nm steigern. Der Estate-Diesel bringt es mit dem serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe auf eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h und beschleunigt in lediglich 10,2 Sekunden von 0 auf 100km/h.

Der auf einem extrem steifen Gusseisenblock mit Aluminium-Leiterrahmen basierende Reihenvierzylinder-Diesel wiegt lediglich 195 kg. Kennzeichen des Motors sind eine fünffach gelagerte, geschmiedete Stahlkurbelwelle mit acht Ausgleichsgewichten, Leichtmetallkolben und Sinterschmiede-Pleuel mit künstlich gebrochenen Fußzapfen. Eine Duplex-Kette treibt gleichzeitig die beiden oben liegenden Nockenwellen und die Hochdruck-Einspritzpumpe an. Die mit strapazierfähigen Sinternocken bestückten Nockenwellen betätigen über große, reibungsarme und langlebige Rollenkipphebel zwei Einlass- und zwei Auslassventile pro Zylinder.

Dafür, dass auch ein Diesel mit Jaguar-typischer Agilität am Gas hängt, sorgen hier eine Common-Rail-Hochdruck-Direkteinspritzung in Verbindung mit einem ladeluftgekühlten Turbolader mit Verstellgeometrie. Die Einspritzdrücke liegen zwischen 230 Bar bei niedrigen Touren und 1600 Bar bei Drehzahlen über 2000 U/min. Jede der vom Motormanagement elektronisch gesteuerten Einspritzdüsen kann pro Arbeitstakt zwei präzise dosierte Einspritzvorgänge ausführen eine Vor- und eine Haupteinspritzung. Die Verbrennung läuft auf diese Weise progressiver und effizienter ab, wodurch der Motor runder und ruhiger läuft.

Die Vorzüge dieser modernen Technologien zeigen sich im Alltag: auf der Straße mit Durchzugskraft und Laufruhe und nicht zu vergessen an der Tanksäule, wo der Estate-Diesel sich mit einem Drittelmixverbrauch von 5,8 Litern auf 100 Kilometern begnügt.

Während die Motorkraft des 2,0-Liter-Diesels auf die Vorderräder übertragen wird, sind die 2,5- und 3,0-Liter-V6-Benziner serienmäßig mit dem permanenten Traction-4-Vierradantrieb gekoppelt. Das hoch entwickelte System gewährleistet jederzeit eine sichere Fahrt und ist zudem ein Garant für die Jaguar-typische Fahrdynamik.

Das am Motorblock angeordnete Verteilergetriebe des Traction-4-Systems verteilt die Leistung entsprechend dem Bedarf selbsttätig auf Vorder- und Hinterräder im Normalfall im Verhältnis 40:60. Sollte es glatt oder rutschig werden, erfasst die im Zentraldifferenzial untergebrachte Viskokupplung die Drehzahldifferenz zwischen Vorder- und Hinterrädern und leitet entsprechend mehr Drehmoment zu den Rädern mit besserem Grip.

Das in allen Versionen des X-TYPE Estate serienmäßige Fünfgang-Schaltgetriebe besitzt einen Schaltseilzugmechanismus, der in Verbindung mit dem speziell isolierten Schalthebel präzise, ruckfreie Gangwechsel garantiert. Die selbst nachstellende Einscheibenkupplung ist dank eines Zweimassen-Schwungrads optimal gegen Schwingungen abgeschirmt.

Für die 2,5- und 3,0-Liter-Benzinerversionen ist außerdem optional eine elektronisch gesteuerte Fünfgang-Automatik erhältlich, die sich durch eine ausgewogene Balance aus Wirtschaftlichkeit und Komfort einerseits sowie Dynamik andererseits auszeichnet. Bedient wird die Automatik über einen Wählhebel mit der Jaguar-typischen "J-Schaltkulisse, in deren zweiter Gasse der Pilot manuell schalten kann. In der "D-Position stehen zwei automatische Schaltprogramme zur Auswahl "Normal und "Sport, mit auf unterschiedliche Fahrstile abgestimmten Schaltpunkten.

Garantie
Jaguar stattet jedes Neufahrzeug mit einem umfassenden Garantie- und Servicepaket aus. Dazu gehören eine Drei-Jahres-Garantie ohne Kilometerbegrenzung, eine dreijährige Garantie auf den Lack und eine Sechs-Jahres-Garantie gegen Durchrosten. Darüber hinaus schützt den Jaguar-Fahrer drei Jahre lang eine europaweite Mobilitätsgarantie: Rund um die Uhr sichert der Jaguar-Europa-Service umfassende Unterstützung, wie Pannenhilfe, Fahrzeugtransport, Ersatzteillieferung oder die Übernahme von Hotel-, Taxi- und anderen Beförderungskosten.

Kundenzufriedenheit
Jaguar-Besitzer zählen zu den zufriedenen Kunden des deutschen Automarktes. Dies zeigen sowohl interne Untersuchungen und Befragungen, die Jaguar regelmäßig vornimmt, als auch externe Erhebungen zur Kundenzufriedenheit. So ermittelte Jaguar eine überdurchschnittliche Zufriedenheit der Kunden mit der Produkt- und Servicequalität. Auch sind die Käufer eines Neufahrzeugs loyal zur Marke, zu ihrem Modell und zu ihrem Vertragshändler.

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang