NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Mit dem Carens hat der koreanische Hersteller KIA ein attraktives Modell im wachsenden Segment der kompakten, familienfreundlichen Vans der 4,50-Meter-Kategorie. Mit einer Länge von 4,49 Meter, einer Breite von 1,75 Meter und einer Höhe von 1,61 Meter passt der Carens ideal ins europäische Straßenbild, in dem bislang die Hauptmitbewerber Opel Zafira, Renault Scénic und Citroën Picasso den Markt dominierten.

 

Seit Mitte 2002 wird der Carens in einer überarbeiteten Version angeboten, die auch im Design noch stärker den Van-Charakter betont. Damit spricht die aktuelle Baureihe breitere Kundenschichten an als die erste Carens-Generation, die Ende 2000 in Deutschland vorgestellt wurde.

KIA-interne Untersuchungen haben ergeben, dass Kompakt-Van-Besitzer im Gegensatz zu den Käufern einer Limousine des C-Segments sehr stark an praktischen Bedürfnissen orientiert sind. So gaben knapp zwei Drittel aller Befragten ein großzügiges Platzangebot als wichtigstes Kaufkriterium an. Gut 60 Prozent nannten die „Sicherheitsausstattung“ als weiteres kaufentscheidendes Kriterium, etwa 56 Prozent gaben außerdem den Wunsch nach ausreichend Ladekapazität an.

Als Hauptzielgruppe des KIA Carens gelten Familien von bis zu fünf Personen mit einer hohen Erwartungshaltung an den Alltagsnutzen, die Variabilität und die Zuverlässigkeit ihres Autos.

DESIGN UND FUNKTIONALITÄT

  • Die Linienführung betont die Zugehörigkeit zum Van-Segment

 

  • Markante Details an der Frontpartie prägen den typischen KIA-Look

 

  • Die elegante Seitenansicht geht mit sanfter Rundung ins Heck über

 

Seit der Modell-Überarbeitung Mitte 2002 präsentiert sich der KIA Carens in einem frischen und gestrafften Outfit. Er wirkt noch eleganter und erwachsener als das Vorgängermodell. Ziel der Designer war es, durch eine klare und ausgefeilte Linienführung die Zugehörigkeit des Carens zum Segment der Kompakt-Vans hervorzuheben.

An der Frontpartie fallen die beiden schwungvollen, von den A-Säulen über die Motorhaube nach unten laufenden Linien ins Auge, die den trapezförmigen Kühlergrill einrahmen. Der Kühlergrill selbst stellt mit zwei verchromten Querspangen und dem zentralen KIA-Logo die Familienähnlichkeit zum großen Van-Bruder Carnival, aber auch zum KIA Sorento und KIA Rio her.

Markant gestaltet sind die hoch platzierten Hauptscheinwerfer inklusive der integrierten Blinker im Klarglas-Design. Sie werden ergänzt durch runde Nebelscheinwerfer (ab Carens EX) an den äußeren Enden des großen unteren Kühllufteinlasses. Die große Frontscheibe gewährt dem Fahrer einen Blickwinkel von 25,9 Grad – ein Spitzenwert in dieser Klasse.

Die Seitenansicht des KIA Carens wird geprägt durch die horizontale Linienführung (die die vorderen und hinteren Leuchten verbindet), die in Wagenfarbe lackierten Rammschutzleisten und die deutlich profilierten Radläufe. Eine weitere horizontale Linie an der Fahrzeugseite bildet die serienmäßige Dachreling. Die fast senkrechte, breite D-Säule unterstreicht die Robustheit der Gesamtkonstruktion und die Weitläufigkeit des Innenraums. Die großen Fensterflächen gewährleisten sowohl eine gute Rundumsicht als auch ein helles, freundliches Ambiente im Innenraum. Elegant gelöst haben die Designer den sanft gerundeten Übergang zur gefällig und solide geformten Heckpartie.

Die Heckansicht ist klar strukturiert durch die hoch und horizontal positionierten Rückleuchten, die großen Heckklappe und die abgesenkte Ladekante. Auch aus dieser Perspektive bietet der Carens ein frisches, modernes Erscheinungsbild, das weniger den Kombi- als vielmehr den Van-Charakter des Wagens betont.

INNENRAUM UND PLATZANGEBOT

  • Frische Design-Akzente in Alu-Optik, beste Ergonomie, hoher Komfort

 

  • Reichlich Platz für fünf Personen, bis zu 1632 Liter Ladevolumen

 

  • Höhenverstellbare Lenksäule und individuell einstellbarer Fahrersitz

 

Modernes Design bestimmt auch den Innenraum des KIA Carens. Zudem vereint der Kompakt-Van Praxisfreundlichkeit, Komfort und optimale Ergonomie. Vor allem der wie ein Schild geformte obere Teil der Mittelkonsole in Aluminium-Optik (ab Carens EX) vermittelt hohe Wertigkeit und eine sportlich-elegante Atmosphäre. Dort sind die Klimafunktionen, der Warnblinkschalter, und die Drucktasten für die beheizte Heckscheibe sowie für die vorderen und hinteren Nebelleuchten untergebracht.

Das hohe Qualitätsniveau zeigt sich auch am großen, übersichtlich gestalteten Kombiinstrument mit drei leicht ablesbaren, analogen Rundanzeigen. Alle Bedienelemente sind in optimaler Reichweite des Fahrers angeordnet, das Vierspeichen-Lenkrad liegt angenehm in der Hand. Als Paket bietet KIA darüber hinaus eine Teillederausstattung (Sitzbezüge, Lenkrad, Schalthebelknauf) in Kombination mit Sitzheizung und Türverkleidungen in Kunstleder an.

Die attraktive, zweifarbige Verkleidung der Türinnenseiten setzt sich im Instrumententräger fort. Insgesamt machen die weichen Bodenteppiche, die hochwertigen Oberflächen und die feinen Stoffbezüge den Carens zu einem überaus komfortablen Fahrzeug für lange Strecken.

Erstklassige Werte bei den Innenraummaßen
Der Innenraum des Kompakt-Vans von KIA besticht durch großzügige Platzverhältnisse. Die Kopffreiheit auf den Vordersitzen zum Beispiel misst 1026 mm, und auch in der zweiten Reihe liegt sie mit 995 mm kaum niedriger. Die maximale Beinfreiheit der Passagiere in der ersten Reihe beträgt 1026 mm, im Fond sind es noch 960 Millimeter. Diese Werte zählen zu den besten in der Klasse der Kompakt-Vans.

Der Fünfsitzer bietet eine im Verhältnis 60:40 geteilte und umklappbare hintere Rücksitzlehne. Die Rücksitzbank lässt sich so hinter den Vordersitzen zusammenfalten, dass eine völlig ebene Ladefläche mit einer Länge von 1,58 Meter entsteht. Das Volumen des Gepäckraums lässt sich je nach Stellung der Rücksitze von 422 Liter in Normalposition auf bis zu 1632 Liter vergrößern.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Gestaltung des Fahrerplatzes gelegt. Serienmäßig verfügt der Carens über ein höhenverstellbares Lenkrad und eine gepolsterte Mittelarmlehne am Fahrersitz. Ab der EX-Version erhöhen zudem eine in ihrer Neigung verstellbare Sitzfläche, eine Lordosenstütze (beides für den Fahrersitz) sowie neigungsverstellbare Kopfstützen an beiden Vordersitzen den Komfort.

AUSSTATTUNG UND KOMFORT

  • Klimaanlage mit Pollenfilter und Zusatzheizung für Dieselmodelle ab Werk

 

  • Zahlreiche praktische Ablagen und Staufächer, clevere Details

 

  • Beheizbare Außenspiegel serienmäßig, Regensensor für die EX-Version

 

Der KIA Carens macht den Aufenthalt an Bord dank einer Fülle intelligenter Komfort-Features so angenehm und stressfrei wie möglich. So ist bereits ab der Basis-Ausstattung LX eine Klimaanlage samt Pollenfilter installiert, über deren Drehregler sich die gewünschte Temperatur und die Lüftergeschwindigkeit regulieren lässt. Die Top-Version EX verfügt ab Werk über eine Klimaautomatik mit Softtouch-Bedientasten, digitaler Außentemperaturanzeige und so genanntem „Air Quality System“ mit Pollenfilter und Luftgüte-Sensor. Für die Dieselversionen ist eine elektrische Zusatzheizung Standard. Sie hilft, den Innenraum rasch zu erwärmen und schaltet sich bei Außentemperaturen von unter fünf Grad Celsius oder einer unter 70 Grad sinkenden Kühlwassertemperatur automatisch zu.

Um auch den Passagieren in der zweiten Sitzreihe ein wohltemperiertes Fahrerlebnis zu bieten, befinden sich im Boden des Fondabteils Austrittsöffnungen für Heizung und Lüftung. Getöntes Glas schützt vor UV-Strahlen und verhindert ein übermäßiges Aufheizen des Innenraums.

Die Leuchtweitenregelung garantiert eine optimale Fahrbahnausleuchtung bei Nacht. Ein Batterie-Entladeschutz schaltet nach Abstellen der Zündung alle eventuell noch aktiven Verbraucher ab und verhindert so ein Entladen.

Für Ordnung sorgen ein offenes und ein geschlossenes Fach in der Zentralkonsole, Aussparungen für Ein-Liter-Flaschen in den Türablagen, diverse Getränkehalter – etwa in der Tunnelkonsole, zwischen den Vordersitzen und in den hinteren Seitenverkleidungen – sowie Kartentaschen in den Rücksitzlehnen der ersten Reihe (ab EX). Das Handschuhfach ist so groß, dass auch ein dicker Straßenatlas hinein passt. Hinzu kommt eine Dachkonsole, die neben Leselampen und einer Digitaluhr auch ein Ablagefach für eine Sonnenbrille bietet. Selbstverständlich stehen den Passagieren im Fond ebenfalls Leseleuchten und eine große Deckenleuchte zur Verfügung.

Das Innenraumlicht bleibt nach dem Einsteigen und dem Schließen der Türen noch für einige Sekunden eingeschaltet – Zeit genug, um sich zum Beispiel bei Dunkelheit noch in Ruhe anzuschnallen. Zwei 12-Volt-Anschlüsse (am Mitteltunnel und an der Kofferraumseitenwand) ermöglichen den Anschluss von Laptops, Mobiltelefonen oder Gameboys.

CD-Kassetten-Radio und beheizbare elektrische Außenspiegel ab Werk
Serienmäßig verfügt der Carens über ein leistungsstarkes Audiosystem (4x27 Watt Sinusleistung) mit CD-Kassetten-Radio, Verstärker, Diebstahlschutz und vier Lautsprechern, die in der EX-Version durch zwei Hochtöner ergänzt werden. Optional kann auch das Radio-Navigationssystem Becker DTM (1 DIN) geordert werden.

Beheizbare und elektrisch einstellbare Außenspiegel sind in allen Carens-Versionen serienmäßig. Zur EX-Ausstattung gehören darüber hinaus ein selbstabblendender Rückspiegel, ein Regensensor und eine partiell beheizbare Frontscheibe (Defrost-Funktion für die Wischergummis).

Zu den praktischen Details im Kofferraum zählen ein von außen nicht einsehbares Unterflurfach für Wertgegenstände und ein Spannnetz, mit dem sich lose Gegenstände verlässlich am Boden sichern lassen. Ein Gepäckraum-Trennnetz gehört bei der EX-Version zum Serienumfang. Als Extraausstattung kann ein stabiles Trenngitter – nützlich zum Beispiel für Hundehalter – geordert werden.

Zur Standardausstattung jedes Modells gehört ein Satz hochwertiger Velours-Fußmattensatz mit dem Schriftzug „Carens“.

MOTOR UND KRAFTÜBERTRAGUNG

  • Neuer 2-Liter-Benziner mit 139 PS und variabler Ventilsteuerung

 

  • Kräftiger Common-Rail-Diesel mit 113 PS und 245 Nm Drehmoment

 

  • Beide Triebwerke auf Wunsch mit Vierstufen-Automatik

 

KIA bietet für den Carens zwei Motoren an. Das 2-Liter-Dieselaggregat mit Common-Rail-Direkteinspritzung gehört zu den stärksten seiner Klasse. Der Motor mobilisiert ein maximales Drehmoment von 245 Nm bei 2000 Umdrehungen, leistet 83 kW (113 PS) bei 4000 Umdrehungen und ist im Verhältnis 17,7:1 verdichtet. Mit diesem Triebwerk sind hohe Elastizität und ein guter Durchzug garantiert. Zugleich gibt sich der CRDi betont laufruhig und ist mit einem Durchschnittsverbrauch von 7,0 Liter je 100 Kilometer (Automatik: 7,6 Liter) auch sehr sparsam.

Zu den technischen Extras des von KIA und Detroit Diesel entwickelten Motors zählen eine besonders langlebige Konstruktion mit drei getrennten Steuerketten (statt einer), innengekühlten Kolben, einem geräuschdämmenden Zylinderblockschild, einem Turbolader und einer elektronisch geregelten Abgasrückführung zur Reduktion der Stickoxid-Emissionen.

Neben dem Dieseltriebwerk steht ein neuer, spritziger 2-Liter-Benziner zur Verfügung, der den 1.8-Benziner ablöst und mit dem sich der Kompakt-Van noch souveräner bewegen lässt. Der moderne 16-Ventiler leistet 102 kW (139 PS) bei 6000 Umdrehungen pro Minute, mobilisiert ein Drehmoment von 162 Nm bei 4900 Umdrehungen und verfügt über eine variable Ventilsteuerung (CVVT). Diese Technik verbessert besonders bei niedrigen und mittleren Drehzahlen die Motorleistung, macht die Gasannahme spontaner und senkt den Benzinverbrauch sowie die Abgasemissionen. Die Höchstgeschwindigkeit des Carens 2.0 liegt bei 185 km/h (Automatik: 181 km/h), der Durchschnittsverbrauch bei 8,1 Liter (Automatik: 8,6 Liter) bleifreiem Superbenzin.

Bei beiden Motorisierungen besteht die Wahl zwischen dem Schaltgetriebe und einer Vierstufen-Automatik. Der Wählhebel für das Automatikgetriebe ist an der Lenksäule platziert, das bietet den Vorteil größerer Bewegungsfreiheit im Bereich der Mittelkonsole und zwischen den Vordersitzen.

FAHRWERK UND SICHERHEIT

  • Fahrwerk mit McPherson-Federbeinen und „Dual-Link“-Hinterachse

 

  • Vier Gasdruckstoßdämpfer, vordere Scheibenbremsen innenbelüftet

 

  • Hohe passive Sicherheit mit vier Airbags und hochfester Fahrgastzelle

 

Der Carens bietet ein exzellentes Fahrwerk. An der Vorderachse kommt eine bewährte McPherson-Federbeinkonstruktion mit direkt am Dämpfer angelenktem Stabilisator zum Einsatz. Hinten sorgt eine an Längs- und Querlenkern geführte „Dual-Link“-Achse mit Federbeinen für hohe Spur- und Sturzkonstanz sowie einen ausgewogenen Komfort auch bei voller Beladung. Gasdruckstoßdämpfer an allen vier Rädern wirken an der insgesamt sehr harmonischen Fahrwerksabstimmung mit.

Zum leichten Handling des Carens tragen auch die groß dimensionierten Felgen und Reifen bei. Auf die 15-Zoll-Felgen werden beim Carens mit der 2-Liter-Benziner-Motorisierung ab Werk Reifen der Dimension 195/60 aufgezogen. Carens-Modelle mit dem 2-Liter-Dieselmotor stehen auf 205/60er-Pneus.

Entscheidend erhöht wird die aktive Sicherheit durch Scheibenbremsen an allen vier Rädern. Die vorderen sind zwecks besserer Wärmeableitung innenbelüftet. Ein Tandem-Bremskraftverstärker, Vierkanal-ABS und elektronische Bremskraftverteilung (EBD) gehören zur Serienausrüstung aller Carens-Versionen. Zusätzlich verfügt der Carens EX über eine elektronische Traktionskontrolle, die über die ABS-Sensoren geregelt wird.

Für KIA hat die aktive und passive Sicherheit höchste Priorität. Intensive Computersimulationen und zahlreiche Crashversuche während der Entwicklung führten dazu, dass der neue Carens hohe Sicherheitsstandards erfüllt.

Die hochstabile Konstruktion der Rohkarosse wird durch einen T-förmigen Instrumententräger und einen nach hinten verlängerten vorderen Hilfsrahmen weiter verstärkt. Die daran anschließende „Torque box“ übernimmt die gezielte Verteilung der eingeleiteten Kräfte in die verschiedenen Lastpfade. Seitenschutzprofile in den Türen, eine verstärkte B-Säule, hochfeste Querträger und Dachverstärkungen reduzieren ebenfalls die bei einem Unfall auf die Insassen einwirkenden Kräfte. Spezielle Verstärkungen im Laderaumboden und seitliche Träger an der Reserveradmulde mindern die Folgen eines Heckaufpralls.

Front- und Seitenairbags an den Vorderplätzen serienmäßig an Bord
Die Struktur des Armaturenbretts besteht zum Teil aus energieabsorbierendem Schaummaterial. Zudem sind hier zwei Full-Size-Airbags für die vorderen Insassen untergebracht. Darüber hinaus zählen sitzintegrierte Seitenairbags zur Serienausstattung. Dreipunktsicherheitsgurte auf allen Sitzplätzen – vorn mit Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern – halten die Passagiere sicher auf ihren Plätzen.

Das „Keyless-Entry-System“ mit Fernbedienung, die Kindersicherungen in den hinteren Türen und die Zentralverriegelung runden das Sicherheitspaket des Carens ab.

 

Rate this item
(2 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang