NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Mit einem Feuerwerk technischer Innovationen wurde im Sommer 2002 der von Grund auf neu entwickelte Lancia Thesis in Deutschland eingeführt. Die 4,89 Meter lange Limousine empfiehlt sich all jenen anspruchsvollen Autofahrern, die auf dem Preisniveau der oberen Mittelklasse die Komforteigenschaften der Oberklasse erwarten. Aufgrund seiner Dimensionen und der realisierten technischen Innovationen stellt der Lancia Thesis darüber hinaus ein völlig neues Konzept dar, das die Grenzen zwischen beiden Fahrzeugklassen auflöst.

 

Der schnelle Baureihenüberblick:
Das Lancia Topmodell wird in den zwei Ausstattungsvarianten Executive und Emblema sowie mit fünf Motorisierungen angeboten. Den souveränen Einstieg bei den Benzinern markiert der 125 kW (170 PS) starke 2.4 20v. Für sportlich ambitionierte Fahrer wurde der 2.0 Turbo Soft mit 136 kW (185 PS) entwickelt. Leistungsstärkstes Aggregat (169 kW/230 PS) ist der 3.2 V6 24v Comfortronic. Als kraftvoller Sparer überzeugt der Fünfzylinder-Turbodiesel 2.4 JTD 10v; er entwickelt agile 110 kW (150 PS). Noch mehr Dynamik bietet der Fünfzylinder-Turbodiesel 2.4 Multijet 20v mit einer Leistung von 129 kW (175 PS). Mit diesem hochmodernen Common-Rail-Motor der zweiten Generation erreicht der Lancia Thesis eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Dem gegenüber steht ein Durchschnittsverbrauch von lediglich 7,5 Litern auf 100 Kilometern.

Im Falle der Fünfzylinder (2.4 20v, 2.0 Turbo Soft, 2.4 JTD 10v und 2.4 Multijet 20v) wird die Antriebskraft serienmäßig via Sechsganggetriebe an die Vorderräder übertragen. Beim Sechszylindermodell, dem Lancia Thesis 3.2 V6 24v, übernimmt die Schaltarbeit serienmäßig eine moderne Fünfgangautomatik; optional steht sie auch in Verbindung mit dem 2.4 20v und 2.4 Mulijet 20v zur Verfügung.

Der Lancia Thesis 2.4 20v:
Den souveränen Einstieg in die Antriebswelt des Lancia Thesis markiert ein Fünfzylinder-Benziner mit 2,4 Litern Hubraum, der bei 6.000/min 125 kW (170 PS) leistet. Den mit einer gegenläufig zur Kurbelwelle rotierenden Ausgleichwelle ausgestatteten 2.4 20v kennzeichnet ein sonorer Klang und ein ausgezeichnetes Vibrationsverhalten. Sein effektiver Hubraum beträgt 2.446 cm3, das maximale Drehmoment 226 Newtonmeter bei 3.500/min. Der moderne Reihenmotor mit einem Aluminium-Zylinderkopf ist im Verhältnis von 10,5:1 verdichtet, besitzt eine Schubabschaltung und verbraucht durchschnittlich 10,9 Liter Super Kraftstoff auf hundert Kilometern. Er beschleunigt den Lancia Thesis 2.4 20v in nur 9,5 Sekunden auf 100 km/h und ermöglicht eine Spitzengeschwindigkeit von 217 km/h.

Der Lancia Thesis 2.0 20v Turbo Soft:
Ein exklusiver Automobilhersteller wie Lancia muss und will jedem Typus Fahrer gerecht werden. Deshalb bietet das Unternehmen den Lancia Thesis mit fünf sehr unterschiedlichen Motoren an. Das sportlichste Aggregat dabei ist der 2.0 20v Turbo Soft. Konstruktiv basiert er auf dem 2.4 20v. Ausgestattet mit einem Garret GT 20 Abgasturbolader, einem Ladeluftkühler und einem Überdruck-Regelventil (waste gate) entwickelt dieser dynamische Fünfzylinder jedoch bereits bei niedrigen 2.200/min ein maximales Drehmoment von 308 Newtonmetern. In nur 8,9 Sekunden stürmt der Motor mit der 1.855-Kilo-Limousine bis auf 100 km/h; die Höchstgeschwindigkeit erreicht der Lancia Thesis 2.0 20v bei 224 km/h. 136 kW (185 PS) stark, verbraucht er in Anbetracht seiner Leistung und erreichten Fahrwerte vergleichsweise niedrige 11,1 Super bleifrei.

Die Frage, weshalb der 2.0 20v Turbo die Zusatzbezeichnung Soft trägt, ist schnell geklärt: Der Ladedruck des Turbos mit seiner variablen Schaufelradgeometrie (bis zu 150.000/min) beträgt relativ niedrige 1,2 bar; diese softe Aufladung führt dazu, dass der Verbrauch gegenüber dem hubraumstärkeren Sauger 2.4 20v nicht signifikant ansteigt, die Fahrleistungen aber einen deutlichen und dynamischen Sprung nach vorne machen. Vielleicht würde es den Motor nicht geben, wären die italienischen Steuererhebungen für Hubräume jenseits der 2,0 Liter nicht derart restriktiv. Dem dynamischen Fahrer in Deutschland jedoch kommt genau diese Motorkonzeption entgegen. Denn die Maschine spricht extrem agil auf Leistungsanforderungen an und macht schlichtweg Spaß.

Der Lancia Thesis 3.2 V6 24v:
Als Topmotorisierung unter den Benzinern setzt Lancia den 3.2 V6 24v ein. Der Sechszylinder (3.179 cm3) entwickelt bei 6.200/min eine Leistung von 169 kW (230 PS); das Drehmomentmaximum (289 Newtonmeter) steht bei 4.800/min zur Verfügung. Der Lancia Thesis 3.2 V6 24v erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 240 km/h. Nach nur 8,8 Sekunden ist die Limousine 100 km/h schnell. Grundsätzlich stand der bei der Entwicklung des neuen Motors nicht nur die reine Leistungssteigerung im Vordergrund, sondern ebenso ein optimales Durchzugsverhalten bei bereits sehr niedrigen Drehzahlen. Für die ausgereiften Eigenschaften des ebenso komfortablen wie dynamischen Motors sprechen seine ausgesprochen langen Wartungsintervalle: der erste planmäßige Servicetermin ist (mit Ausnahme des Ölwechsels) erst nach 100.000 Kilometern vorgesehen.

In Verbindung mit dem 3.2 V6 24v wird der Lancia Thesis serienmäßig über die neu abgestimmte Comfortronic geschaltet. Für den Lancia Thesis 2.4 20v sowie den 2.4 Multijet 20v steht sie optional zur Verfügung. Die innovative Fünfgangautomatik kann in klassischer Weise vollautomatisch oder sequentiell per Hand geschaltet werden. Die selbstlernenden Schaltprogramme der Automatik unterstützen durch den Einsatz einer neuen Steuerelektronik nun noch optimaler den jeweiligen Fahrstil und die aktuellen Betriebszustände (wie Kurven- oder Bergabfahrten).

Der Lancia Thesis 2.4 JTD 10v:
Diesel und Dynamik waren über Jahrzehnte Begriffe, die kategorisch nicht zueinander passen wollten. Erst mit dem Einsatz der Direkteinspritzung und deren Krönung, der Common-Rail-Technologie, wurde aus ihnen eine eilige Allianz. Als kleineren von zwei Dieseldirekteinspritzern setzt das Unternehmen im Lancia Thesis den 2.4 JTD 10v ein. Ein Fünfzylinder-Motor, der durch die besondere Art der Einspritzung (Piloteinspritzung vor Haupteinspritzung) effizient, leise und sparsam ist. Zusätzliche Leistung haucht ihm ein Turbolader mit variabler Schaufelradgeometrie ein.

Der 2.387 cm3 große 2.4 JTD entwickelt bei 4.000/min 110 kW (150 PS) und setzt bereits bei 1.800/min 305 Newtonmeter Drehmoment frei. Mit diesen Kraft- und Leistungswerten erreicht der große Lancia eine Spitzengeschwindigkeit von 206 km/h; den Sprint von 0-100 km/h legt er in 10,1 Sekunden zurückt. Zugeteilt wird die Antriebskraft an die Vorderräder serienmäßig über ein Sechsganggetriebe. Der Durchschnittsverbrauch von 8,2 Litern für eine extrem gut ausgestattete Reiselimousine mit 1.866 Kilogramm Gewicht steht für sich; die theoretische Reichweite von 914 Kilometern bei 75 Litern Tankinhalt ebenfalls. Der Lancia Thesis 2.4 Multijet 20v:
Parallel zum 2.4 JTD 10v (110 kW / 150 PS) offeriert Lancia den nochmals stärkeren 2.4 Multijet 20v. Durch den Einsatz einer hochinnovativen Multjet-Mehrfacheinspritzung und die Umstellung auf Vierventiltechnologie entwickelt der Fünfzylinder (2.387 cm3) ein Leistungsplus von 16 Prozent. Bei 4.000/min liefert der komfortable Fünfzylinder exakt 129 kW (175 PS). Das maximale Drehmoment von starken 380 Newtonmetern steht bereits ab 2.000/min zur Verfügung (bei Comfortronic 330 Newtonmeter ab 1.750/min).

Analog zur deutlich gestiegenen Kraft- und Leistungsentfaltung verbesserten sich auch die Fahrleistungen. Der Lancia Thesis 2.4 Multijet 20v beschleunigt in nur 9,8 Sekunden (Automatik: 10,2 Sekunden) auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h (Automatik: 220 km/h). Diese Dynamik geht dabei nicht auf das Konto der Wirtschaftlichkeit. 7,5 Liter Durchschnittsverbrauch für die Schaltversion ermöglichen vielmehr eine theoretische Reichweite von 1.000 Kilometern mit einer Tankfüllung. Nicht in Zahlen ausdrücken lassen sich zudem die exzellenten Komforteigenschaften des neuen Multijet-Turbodiesels.

Verantwortlich für die enorme Dynamik und den tadellosen Komfort ist, wie bereits angedeutet, die neue Multijet-Einspritzung. Sie erlaubt eine weitere Spreizung der Einspritzvorgänge und eine Erhöhung des Einspritzdruckes auf nunmehr 1.400 bar. In der Folge reduzieren sich die Verbrennungsgeräusche und die Abgasemissionen bei deutlich höheren Leistungs- und Drehmomentwerten. Darüber hinaus wurden viele technische Komponenten völlig neu konzeptioniert. Hierzu zählen etwa die Pleuelstangen, die Hydrostößel, die Kolben sowie die aus einem neuen Material gefertigten Kurbelwellen- und Pleuellager. Ebenfalls optimiert: der Auspuff- und Ansaugkrümmer. Neu abgestimmt wurden zudem der Turbolader und das Abgasrückführungssystem (AGR = Exhaust Gas Recirculation).

Technologie und Ausstattung auf höchstem Niveau:
Das hohe Sicherheits- und Komfortniveau des Lancia Thesis wird mit einem Blick auf das Fahrwerk und der hier integrierten semiaktiven Skyhook-Dämpfung besonders deutlich. Das vom deutschen Zulieferer ZF-Sachs entwickelte Skyhook-System wird weltweit ausschließlich in wenigen Luxuswagen eingesetzt. Die Skyhook-Wirkung ist phänomenal: Vertikale Bewegungen des Fahrzeugaufbaus werden selbst auf schlechter Wegstrecke nahezu vollständig ausgeglichen. Von außen betrachtet scheint es, als wäre die elegante Karosserie des Lancia Thesis Nomen est omem am Himmel aufgehängt. Doch Skyhook bietet noch weitere Vorteile: Aufgrund der permanenten Eingriffsmöglichkeiten in die Dämpferregelung sind die Ingenieure nicht mehr gezwungen, einen Kompromiss zwischen Fahrsicherheit und Fahrkomfort eingehen zu müssen. Herkömmlich verstellbare Dämpfer mit ihrem vergleichsweise schmalen Regelbereich sind der großen Variabilität des Skyhook-Systems unterlegen.

Die Basis der souveränen Fahrwerksauslegung bilden eine vordere Mehrlenkeraufhängung und eine innovative hintere Einzelradaufhängung. Bereits dieses Grundlayout garantiert ein ausgezeichnetes Dämpfungsverhalten, optimale seitliche Führungskräfte, ideale Abrolleigenschaften, eine vibrationsfreie und präzise Lenkung und einen Anti-Dive-Effekt, der starke Wankbewegungen des Fahrzeuges während der Brems- und Beschleunigungsvorgänge verhindert. Perfektioniert wird das Fahrverhalten durch serienmäßige elektronische Regelsysteme wie das ESP inklusive Bremsassistent.

Die aktiven Sicherheitsfeatures des Lancia Thesis werden durch eine umfassende passive Sicherheitsausstattung ergänzt. Unter anderem sorgen acht Airbags (zwei Frontairbags mit unfallabhängiger Auslöseintensität, vier Seitenairbags und zwei Windowbags zur Abdeckung der gesamten seitlichen Fensterflanken), vier Gurtstraffer und Gurtlastbegrenzer, Dreipunktautomatikgurte auf allen Sitzplätzen und großdimensionierte Kopfstützen für ein Optimum an Sicherheit. Innovative Wege geht Lancia auch beim Diebstahlschutz: Eine sogenannte Deadlock-Regelung deaktiviert auf Befehl alle Hebelsysteme der Türschlösser, so dass ein Aufbrechen des Lancia Thesis auf diesem Wege unmöglich wird.

Höchst innovative Merkmale kennzeichnen den gesamten Ausstattungsbereich der innen wie außen auffällig edel und hochwertig konzipierten Limousine. Als einziges Modell seiner Klasse verfügt der Lancia Thesis beispielsweise über elektrisch betätigte Türgriffe mit einem servounterstützten Öffnungsmechanismus. Per Servoschließung verriegelt sich auch die Kofferraumhaube. Alle Modelle verfügen zudem über eine elektrische Höhen-, Lehnenneigungs- und Lordosenverstellung für die beispiellos komfortablen Vordersitze.

In der Ausstattungslinie Emblema steht serienmäßig eine elektrische Sitzverstellung zur Verfügung (optional in der Version Executive), deren Memoryfunktion die Speicherung von drei individuellen Einstellungen erlaubt. Die darüber hinaus optional verfügbaren Komfort-Sitze bieten ab sofort weitere Funktionen. Erstens: Über drei Ventilatoren können die Sitzflächen belüftet werden. Zweitens: Ebenfalls integriert ist eine Sitzheizung. Drittens: Durch die Funktion Adaption passen sich die Sitze via Luftkissen automatisch der individuellen Körperergonomie an. Viertens: Eine Impuls-Massage aktiviert im Zyklus von vier Minuten die Luftpolster des Sitzes, um ein besonders entspanntes Reisen auf langen Strecken zu ermöglichen. Ebenfalls Bestandteil der Komfort-Sitze ist eine Vierwege-Lordosenstütze; auch sie wird elektrisch eingestellt. Das System steht sowohl für die vorderen als auch hinteren Sitze zur Verfügung.

Zusätzlichen Komfort für den Fahrer bietet in der Topversion das System Easy-Entry-&-Exit. Beim Öffnen der Türen fahren Lenkrad und Sitz um jeweils fünf Zentimeter zurück. Das Gleiche geschieht, sobald die Zündung deaktiviert und die Tür von innen geöffnet wird. Da der Lancia Thesis ein Raumangebot im Luxusklasseformat bietet, überzeugt er auch als Chauffeurslimousine. Für diesen Fall kann der Beifahrersitz in der Version Emblema per Tastendruck vom Fond aus nach vorne gefahren werden. Gleichzeitig steht hinten auf Wunsch unter anderem ein separates Telefon zur Verfügung. Selbst das elektrische Sonnenrollo für die Heckscheibe kann im Lancia Thesis Emblema vom Fond aus bedient werden. Der Lancia Thesis überzeugt im Innenraum durch ein besonders anspruchsvolles, elegantes und bedienungsfreundliches Ambiente. Obwohl durch und durch mit High-Tech-Elementen bestückt, bleibt die Limousine dabei stets intuitiv bedienbar. Beispiel Instrumente: Die klassisch runden Anzeigen für Tacho und Drehzahlmesser gleichen in ihrem Aufbau und in ihrer Ästhetik hochwertigen Chronographen. Hier integrierte elektronisch digitale und elektronisch als Piktogramme dargestellte Informationen fügen sich harmonisch in die analoge Welt ein oder tauchen erst auf, wenn sie benötigt werden.

Die Bedienung der Audioanlage, des Telefons oder der Cruise Control wurde völlig selbsterklärend ausgelegt; nach wenigen Minuten der Eingewöhnung betätigt der Fahrer intuitiv die richtigen Tasten. Beispiel Mittelkonsole: Die Oberflächenvergütung in diesem Bereich besteht aus Magnesium. Folge: eine unvergleichbar hochwertige Haptik, die optisch eine perfekte Symbiose mit den eingesetzten Holzapplikationen und den lederartigen Kunststoffoberflächen eingeht.

Ein 7-Zoll-Multifunktionsmonitor dominiert, zentral angeordnet, die Mittelkonsole. Mit logisch zu bedienenden Tasten können hier nicht nur die Daten des Tripcomputers abgerufen, sondern auch die Audioanlage beziehungsweise das Telematiksystem CONNECT NAV+ inklusive Navigationseinheit (Serie Emblema) gesteuert werden. Um die Funktionen zu aktivieren, befinden sich neben dem Monitor jeweils acht klar gekennzeichnete Tasten; sechs weitere werden jeweils individuell durch das gerade abgerufene System (z.B. Navigation oder Audio) belegt. Ebenso einfach, weil selbsterklärend, lässt sich auch die Klimaautomatik steuern; Temperatur und Lüftung können für Fahrer und Beifahrer individuell eingestellt werden; die serienmäßige Drei-Zonen-Anlage des Lancia Thesis Emblema bietet zudem eine separate Klimaregelung für den Fond. Optional kann der Lancia Thesis mit dem Keyless Go-System geordert werden. Dabei wird der konventionelle Fahrzeugschlüssel durch einen Sender in der Hosen- oder Jacken-Tasche abgelöst. Sobald der Fahrer einen Türgriff betätigt, erkennt ihn das System aufgrund des Senders als berechtigten User und öffnet die Zentralverriegelung. Das Starten und Stoppen des Motors erfolgt ebenfalls ohne Zündschlüssel. Während des Startens muss jedoch aus Sicherheitsgründen das Kupplungs- bzw. Bremspedal (Comfortronic) betätigt werden.

Zum Schließen des Lancia Thesis reicht es aus, erneut den auf der Innenseite des Türgriffes integrierten Schalter zu betätigen. Alternativ kann der Fahrer zudem eine Autoclose-Funktion aktivieren; hierbei erkennt das System durch das Zuschlagen der Türen, dass der Lancia Thesis verriegelt werden soll. Verschiedenste Sicherheitsstufen schließen Fehlbedienungen aus. Wird etwa der Sender (CID = Customer Identification Device) im Fahrzeug vergessen, kann die Limousine nicht verriegelt werden.

Als einer von weltweit wenigen Herstellern stattet Lancia sein Topmodell zudem mit einer automatischen Feststellbremse aus. Diese Electric Parking Brake (EPB) wird entweder per Knopfdruck oder automatisch beim Abstellen des Fahrzeuges aktiviert. Sobald der Fahrer das Gaspedal betätigt, löst sich die über eine elektronische Steuereinheit kontrollierte Bremse wieder.

Darüber hinaus verfügt der Lancia Thesis serienmäßig über Bi-Xenon-Scheinwerfer; bei diesem System wird nicht nur das Abblendlicht, sondern auch das Fernlicht über eine gemeinsame Xenonlampe erzeugt. Im Heckbereich der Limousine setzt Lancia ebenfalls eine hochmoderne Lichttechnologie ein: Jede Heckleuchte besteht aus dreißig Leuchtdioden. Die Vorteile: eine besonders gleichmäßige und helle Ausleuchtung, eine Energieersparnis von sechzig Prozent, eine deutlich bessere Langzeithaltbarkeit und besonders im Falle des Bremslichtes ein viel schnelleres Ansprechverhalten im Vergleich zu konventionellen Systemen.

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang