NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Der Range Rover: ein Fahrzeug für Menschen, die das Besondere schätzen. Unverwechselbar gestylt, luxuriös ausgestattet und leistungsstark. Für das Modelljahr 2006 wurde er nochmals aufgewertet mit zwei neuen V8-Benzinmotoren darunter ein 4,2-Liter-V8-Kompressormotor mit 291 kW (396 PS) einem aufgefrischten Karosseriedesign, noch leiserem Innenraum und neuen, innovativen Ausstattungsdetails. Damit untermauert die jüngste Modellgeneration des Range Rover ihre einzigartige Position als ultimative Luxuslimousine unter den SUVs. Der Range Rover 2006 ist souverän auf der Straße und komfortabel und luxuriös im Innenraum. Leistung im Überfluss zum kultivierten Reisen verbindet er darüber hinaus mit uneingeschränkter Geländetauglichkeit und maximaler Anhängelast.

 

Motoren / Antrieb
Premiere im Range Rover 2006 feiern zwei kraftvolle neue Benzinmotoren aus dem Hause Jaguar, die neben höherer Leistung auch eine bessere Wirtschaftlichkeit als das bisherige V8-Triebwerksangebot aufweisen. Neue Spitzenmotorisierung ist ein 4,2-Liter-V8-Kompressormotor mit 291 kW (396 PS) Leistung und einem Drehmomentmaximum von üppigen 560 Nm gleichbedeutend mit 38 Prozent mehr Leistung und einem um 25 Prozent höheren Drehmoment als beim bislang angebotenen V8. Neben dem Zuwachs an Kraft und Laufruhe verschafft das Aggregat dem Range Rover zudem eine um rund 1,5 Sekunden schnellere Beschleunigung von 0 auf 100 km/h.

Zweite Motorenalternative ist ein gleichfalls neuer 4,4-Liter-Saugmotor mit 225 kW (306 PS), der neben einem Leistungszuwachs um 15 kW (20 PS) dem Modell einen um etwa 0,5 Sekunden zügigeren Sprint auf 100 km/h ermöglicht. Der unverändert weiter angebotene, ebenso kraftvolle wie wirtschaftliche 3,0-Liter-Td6-Turbodiesel mit einer Leistung von 130 kW (177 PS) rundet die Motorenpalette im Range Rover ab.

V8-Benzinmotoren
Die beiden neuen V8-Triebwerke des Range Rover stammen ursprünglich aus dem Hause Jaguar und bestechen durch souveräne Leistungsentfaltung, Durchzugskraft und enorme Laufruhe. Die kompakt gebauten Aggregate bestehen komplett aus Leichtmetall und verfügen jeweils über zwei oben liegende Nockenwellen pro Zylinderreihe und 32 Ventile. Während der Saugmotor konventionell beatmet wird, befindet sich bei der aufgeladenen Topversion oben auf dem Motor ein Eaton-Kompressor anstelle des konventionellen Ansaugsystems.

Verantwortlich für die Souveränität und Kultiviertheit der beiden neuen V8-Benzinmotoren sind unter anderem die Alu-Leichtbauweise der beiden Triebwerke sowie ihre drehmomentgesteuerten Motormanagementsysteme: In Verbindung mit dem elektronischen Gaspedal ("drive-by-wire") sowie der variablen Nockenwellsteuerung des Saugmotors sorgen die Managementsysteme für eine optimale Balance aus Leistung, Wirtschaftlichkeit und Emissionsverhalten.

Für die hohen Anforderungen, die an den Range Rover gestellt werden, erhielten die beiden von Jaguar entwickelten Triebwerke zahlreiche Modifikationen. Dazu gehören mehr Durchzugskraft im unteren Drehzahlbereich, eine verbesserte Abdichtung gegen Staub, Steinschlag und Wasser sowie die optimierte Fähigkeit, auch unter solch extremen Neigungswinkeln perfekt zu funktionieren, denen ein Land Rover im Gelände mitunter ausgesetzt ist.

Td6-Turbodiesel
Dritte Triebwerksalternative im Range Rover-Jahrgang 2006 ist ein ebenso leistungsstarker wie laufruhiger Selbstzünder. Der 3,0-Liter-Turbodiesel entwickelt bei 4000 Touren eine Leistung von 130 kW (177 PS). Sein Maximaldrehmoment von 390 Nm stemmt der Vierventiler bereits bei 2000 Umdrehungen auf die Kurbelwelle und garantiert so einen satten Durchzug. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h benötigt der Range Rover Td6 lediglich 13,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 179 km/h. Ein weiterer Vorzug des kultiviert laufenden Triebwerks ist seine Wirtschaftlichkeit: Mit 11,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer im kombinierten Zyklus fällt der Kraftstoffverbrauch der Selbstzündervariante moderat aus.

Getriebe
Die beiden neuen Benzinmotoren sind jeweils mit der jüngsten Entwicklungsstufe der elektronisch gesteuerten Sechsgangautomatik von ZF gekoppelt, die sich durch äußerst sanfte Schaltvorgänge und ein zügiges Ansprechen auszeichnet. Die "Command Shift"-Funktion des Getriebes erlaubt dem Piloten dabei neben der automatischen Gangwahl auch ein manuelles Schalten. Die Td6-Variante des Range Rover ist mit einer Fünfgangautomatik, ebenfalls mit zusätzlicher manueller "CommandShiftTM"-Funktion, ausgerüstet.

Antrieb / Geländetauglichkeit
Die Motorkraft des Range Rover geht in bester Tradition der Marke permanent an alle vier Räder. Intelligente Systeme wie die elektronische Allrad-Traktionskontrolle, die dynamische Stabilitätskontrolle DSC oder die patentierte Bergabfahrkontrolle (HDC) garantieren jederzeit optimalen Grip.

Zum Technikpaket des Range Rover zählen weiterhin die auch während der Fahrt einlegbare Geländeuntersetzung und ein nunmehr serienmäßig elektronisch gesteuertes Mittendifferenzial, das sowohl das Leistungsvermögen im Gelände als auch die Handlingeigenschaften auf der Straße optimiert.

Ungeachtet seiner durchweg luxuriösen Auslegung präsentiert sich der Range Rover als reinrassiger Offroader. So verfügt das Land Rover-Flaggschiff über kurze Karosserieüberhänge, die zu Böschungswinkeln von 34 Grad vorn und 26,6 Grad hinten führen. Das Fahrzeug meistert zudem Steigungen von bis zu 45 Grad. Mit einer maximalen Bodenfreiheit von 285 mm im Offroad-Modus und einer Wattiefe von 500 mm schreckt das Modell auch vor schwierigsten Bedingungen keineswegs zurück.

Karosserie
Nach wie vor besitzt der Range Rover eine selbsttragende, durch drei robuste Hilfsrahmen verstärkte Karosserie. Mit einem spezifischen Verwindungsmoment von 25.000 Nm/Grad verfügt der Aufbau über eine außerordentliche Torsionssteifigkeit, die sowohl zur exzellenten Geländegängigkeit als auch zu den beeindruckenden Handling- und Komforteigenschaften auf der Straße entscheidend beiträgt. Die Zusatzrahmen garantieren eine steife Verbindung zu Radführung und Antrieb, während der in doppelter Blechstärke ausgeführte Getriebetunnel den Aufbau äußerst biegesteif macht. Zudem erlaubt diese Bauweise als sichtbares Zeichen für eine außergewöhnliche Verarbeitungsqualität sehr enge Spaltmaße. Ein weiteres Charakteristikum der Karosserie ist die ausgiebige Verwendung von Aluminium: Sowohl Motorhaube und Vorderkotflügel als auch die Türkonstruktionen sind aus dem korrosionsresistenten und verwindungssteifen Leichtmetall gefertigt. Fahrwerk
Zum Modelljahr 2006 verbesserten die Land Rover-Entwickler das Lenkgefühl des Range Rover und spendierten der Luftfederung mit ihrer einstellbaren Niveauregulierung eine neue Abstimmung, die On- und Off-Road für noch mehr Komfort sorgt. Weiterhin erhielt der neue Range Rover Supercharged analog zu seinem enormen Leistungsvermögen an den Vorderrädern Brembo-Hochleistungsbremsen sowie ein nochmals leicht modifiziertes Fahrwerk für ein perfektes Handling auch bei sehr zügiger Fahrt.

Ob im Hinblick auf Handlingeigenschaften oder Fahrstabilität: Der Range Rover bewegt sich auf jedem Terrain mühelos und souverän.

Der noble Geländewagen verfügt sowohl vorn als auch hinten über einzeln aufgehängte Räder, die an der Vorderachse von Querlenkern und hinten von Doppelquerlenkern geführt werden. Sämtliche Fahrwerkskomponenten des Range Rover sind so dimensioniert, dass sie nicht nur schwierigsten Geländeprüfungen standhalten, sondern auch problemlos alle Beanspruchungen beim Transport oder Ziehen schwerer Lasten überstehen. Dies schlägt sich auch in der Zuglast nieder: Der Range Rover kann bis zu 3500 Kilogramm an den Haken nehmen.

Zum unvergleichlich komfortablen Fahrerlebnis im Range Rover trägt auch die elektronische Luftfederung EAS (Electronic Air Suspension) mit Niveauregulierung bei. Dieses in allen Modellvarianten serienmäßige System verfügt über ein zusätzliches, kreuzweise vernetztes Ventilsystem und stellt je nach Beschaffenheit von Straße oder Gelände eine härte oder weichere Federung bereit.

Zugleich übernimmt die Luftfederung die Funktion einer Niveauregulierung, die unterschiedliche Beladungszustände ausgleicht und die Karosserie zum bequemen Ein- und Aussteigen auf die niedrigste Position sinken lässt.

Die exakte, zum Modelljahr 2006 neu abgestimmte Zahnstangenlenkung des Range Rover arbeitet mit geschwindigkeitsabhängiger Servounterstützung. Zusammen mit einem Wendekreis von lediglich 11,6 Metern sorgt das Paket für müheloses Manövrieren auf engem Terrain.

Sicherheit
Auch in puncto Sicherheit lässt der Range Rover keine Wünsche offen. Die bereits großzügig dimensionierten und innen belüfteten Scheibenbremsen werden bei der Supercharged-Version durch noch leistungsfähigere Brembo-Hochleistungsbremsen an den Vorderrädern ergänzt. Zu den Aktivposten des Fahrzeugs zählen weiterhin serienmäßige Technikdetails wie die dynamische Stabilitätskontrolle DSC, die elektronische Allrad-Traktionskontrolle ETC oder die patentierte Bergabfahrkontrolle HDC (Hill Descent Control).

Einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit leistet außerdem die innovative Lichttechnik des Range Rover. Für eine optimale Fahrbahnausleuchtung sorgen Bi-Xenon-Scheinwerfer mit sensorgesteuertem Fahrlichtsystem, die in den Vogue- und Supercharged-Ausführungen serienmäßig an Bord sind. Die Topvariante mit V8-Kompressormotor besitzt darüber hinaus an den Scheinwerfern eine praktische Kurvenlicht-Funktion.

Fahrer und Passagiere werden serienmäßig durch Front-, Seiten- sowie Kopfairbags vorn und hinten geschützt. Serienmäßige Details wie ein Regensensor, die beheizbare Frontscheibe, Geschwindigkeitsregelung, die optionale Rückfahrkamera und eine Ultraschall-Alarmanlage runden das Sicherheitspaket des Range Rover ab.

Karosseriedesign
Auch in der jüngsten Auflage behält der Range Rover seine einzigartige äußere Gestalt, die sich zeitlos elegant mit einem gewissen Understatement zeigt. Allerdings wurde das Design durch einige dezente, aber gleichwohl wirkungsvolle Details aufgefrischt. So er- hielt der Range Rover 2006 einen neu gezeichneten vorderen Stoßfänger, neue Front- und Heckleuchten, einen neuen Kühlergrill und veränderte Lufteinlässe. 18- und 19-Zoll-Leichtmetallräder im neuen Design runden das dezent modernisierte Erscheinungsbild ab. Der neue Range Rover Supercharged unterscheidet sich von den übrigen Modellalternativen durch Stylingdetails wie einem chromfarben gehaltenen Maschengitter-Kühlergrill und chromfarbene Lufteinlässe sowie allein dieser Ausführung vorbehaltene spezielle 20-Zoll-Aluräder.

Die klassischen Designelemente des Range Rover blieben unverändert wie die schalenförmige Motorhaube, die von den schwarz gehaltenen Dachsäulen erzeugte "fließende" Dachlinie, die geteilte Heckklappe, die aufrechte, kraftvoll wirkende Front oder das reizvolle Wechselspiel aus vertikalen und horizontalen Linien. Dieses behutsam weiter entwickelte klassische Design macht den Range Rover nach wie vor unverwechselbar. Mehr denn je dokumentiert sein Design, wofür der Range Rover steht: für Eleganz und Klasse.

Innenraum / Ausstattung
Äußerlich weitgehend unangetastet blieb das vielfach gelobte Interieur des Range Rover, das mit einem besonders luxuriösen und warmen Ambiente besticht. Die Verbesserungen verbergen sich auch hier im Detail. Denn der aktuelle Range Rover verwöhnt die Passagiere nicht nur mit einem Plus an Leistung und Wirtschaftlichkeit, sondern auch einem noch leiseren Innenraum. Verantwortlich dafür ist die enorme Laufruhe der beiden neuen V8-Benzinmotoren sowie ihre optimierte Abschottung von der Kabine. Neue vordere Seitenfenster aus Verbundglas sorgen zudem für ein nochmals reduziertes Innenraumgeräusch, und das veränderte Profil der A-Säulen minimiert die Entstehung von Windgeräuschen. Resultat dieser Modifikationen ist ein sehr leiser und komfortabler Range Rover.

Gleichzeitig präsentieren sich die als Range Rover, Range Rover Vogue und Range Rover Supercharged erhältlichen Modelle besser ausgestattet denn je. Zu den zusätzlichen, je nach Modellvariante serienmäßigen oder optionalen Ausstattungsdetails gehören eine Rückfahrkamera für ein vereinfachtes Manövrieren und Einparken, die drahtlose Minikamera "VentureCam", ein Reifendruckkontrollsystem und adaptives Kurvenlicht, das bei Einschlagen des Lenkrads mitschwenkt.
In der neu zusammengestellten Ausstattungsliste findet sich zudem ein Multimediasystem im Fond, bestehend aus zwei 6,5-Zoll-Bildschirmen in den Rückseiten der Vordersitzkopfstützen, einem Sechsfach-DVD-Wechsler, Infrarot-Fernbedienung, drahtlosen Kopfhörern und Anschlussmöglichkeiten für weitere Geräte, wie MP3-Player, iPod oder Spielkonsolen.

Diese Ausstattungsverbesserungen folgen den Modifikationen der jüngsten Zeit, mit denen der Range Rover ständig luxuriöser wurde. So verwöhnt das beliebte Vogue-Modell serienmäßig zum Beispiel mit Contoursitzen in Oxfordleder, Sitzheizung vorn und hinten, beheizbarem Multifunktionslenkrad, Rückfahrkamera, "VentureCam", elektrischem Glas-Schiebe-Hebe-Dach, Einparkhilfen vorn und hinten, Dekorelementen in Kirsch- oder Walnussholz, TV-Navigation mit Touchscreen, Sprachsteuerung und TMC sowie einem "Logic7TM"-Audiosystem von harman/kardon, das mit 13 Lautsprechern, aktivem Subwoofer und 710 Watt Leistung glänzt.

Der neue Range Rover Supercharged verfügt darüber hinaus zusätzlich unter anderem über automatisch abblend- und einklappbare Außenspiegel mit integrierter Einstiegsleuchte, Contoursitze in perforiertem Leder, schwarze Grand Black Laquer (Klavierlack) Holzdekore oder Bi-Xenon-Scheinwerfer mit adaptivem Kurvenlicht. Auch ein System zur persönlichen Integration von Mobiltelefonen hält das Angebot bereit. Dieses hochmoderne, im Range Rover Vogue und Supercharged zur Serienausstattung gehörende System ist mit der Bluetooth-Technologie kompatibel und kann entweder per Sprache und Touchscreen oder über Tasten im Lenkrad bedient werden. Über das in der Halterung platzierte Mobiltelefon lassen sich außerdem SMS-Botschaften verschicken, die man auf der Tastatur des Touchscreens eintippt. Dieser sieben Zoll große Bildschirm gehört in allen Range Rover-Ausführungen zur Serienausstattung: Dank hoher Auflösung ist er unter allen Lichtverhältnissen leicht ablesbar und je nach Ausstattung mit Schnittstellen zu Audioanlage, Navigationssystem, Bordcomputer, Mobiltelefon und Offroad-Informationssystem versehen.

Daneben wartet der Range Rover wie gewohnt mit einem üppig dimensionierten Innenraum auf kein Wunder angesichts einer Gesamtlänge von 4950 Millimetern, einem Radstand von 2880 Millimetern und einer Höhe von 1863 Millimetern. Sehr großzügig fällt mit mindestens 535 Litern auch das Fassungsvermögen des Kofferraums aus. Nochmals bis auf ein Volumen von 2091 Litern vergrößern lässt sich die Ladekapazität durch Umklappen der im Verhältnis 60:40 teilbaren Rückbank.

Die Sitze des Range Rover bieten ein Maximum an Komfort: Sie sind vorn serienmäßig elektrisch einstellbar und mit klappbaren Armlehnen bestückt. In der Dieselvariante Td6 sind die Sitze mit einer hochwertigen Textilausführung bezogen, beim V8-Benziner mit traditionellem Blenheimleder. Ein noch luxuriöseres Ausstattungs-Highlight stellen die ergonomisch geformten Contour-Polster des Range Rover Vogue und Supercharged dar. Sie verfügen beim Vogue über Oxfordleder-Bezüge, beim Supercharged über perforiertes Leder und sind jeweils serienmäßig mit Sitzheizung vorn und hinten sowie am Fahrerplatz mit einer Memoryfunktion für die Sitz-, Lenksäulen- und Außenspiegeleinstellung bestückt.

Die in allen Varianten serienmäßige Klimaautomatik erlaubt getrennte Temperatureinstellungen für Fahrer-, Beifahrer und Fondpassagiere. Zu den je nach Modellversion serienmäßigen Komfortdetails des Range Rover gehören zudem ein Multifunktions-Lederlenkrad mit Geschwindigkeitsregelung, ein Bordcomputer, eine beheizbare Frontscheibe, ein elektrisches Glas-Schiebe-Hebe-Dach oder die Einparkhilfe "Park Distance Control" vorn und hinten.

Abgerundet wird das luxuriöse Ambiente durch zahlreiche ebenso attraktive wie hochwertige Dekorelemente: in "Foundry Finish" bei der Einstiegsvariante Range Rover, in Kirsch- oder Walnussholz beim Range Rover Vogue und als schwarze Klavierlackelemente in "Grand Black Laquer" beim Range Rover Supercharged. Sinnbilder für den verwöhnenden Luxus des Land Rover-Flaggschiffs.

Wer seinen Range Rover darüber hinaus noch individueller möchte, für den hält Land Rover das neue "Autobiography"-Programm bereit. Mit einer Vielzahl an Farben, Materialien und Ausstattungsdetails kann der Kunde sowohl die Karosserie wie das Interieur ganz nach seinem persönlichen Geschmack gestalten und sich ein Fahrzeug nach Maß kreieren.

Zum Start des Modelljahres 2006 am 21. Mai bietet Land Rover schließlich eine auf 80 Einheiten limitierte Sonderedition des Range Rover an: den attraktiv ausgestatteten Range Rover Autobiography, der auf dem Range Rover Vogue basiert. Zusätzlich bietet die Sonderedition unter anderem Bi-Color-Ledersitze, eine Standheizung mit Fernbedienung, Skisack, Gepäcknetz, adaptive Bi-Xenon-Scheinwerfer, automatisch einklappbare Außenspiegel und die Metallic- bzw. Micatallic-Lackierung in "Bonatti Grey" oder "Buckingham Blue".

Der neue Range Rover 2006: einzigartig und unverwechselbar, komfortabel und kraftvoll. Mit ausdrucksstarkem Design, verwöhnendem Luxus und souveräner Leistung auf und abseits der Straßen. Eben die Luxuslimousine unter den SUVs.

Garantien
Wie alle Neufahrzeuge stattet Land Rover auch den Range Rover-Jahrgang 2006 mit einem umfangreichen Garantie- und Servicepaket aus. Dazu gehören eine Fahrzeuggarantie über drei Jahre bzw. 100.000 Kilometer Laufleistung, eine dreijährige Garantie ohne Kilometerbegrenzung auf den Lack und eine Sechs-Jahres-Garantie gegen Durchrosten. Darüber hinaus schützt den Land Rover-Fahrer drei Jahre lang eine europaweite Mobilitätsgarantie.

 

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang