NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Mazda MX-5 Roadster Coupe

Offen für alles: Das MX-5 Roadster Coupe. Attraktives und leicht zu bedienendes Verbundkunststoff-Klappdach. Kofferraumvolumen von 150 Litern bleibt komplett erhalten.Gewichtszuwachs auf lediglich 37 Kilo beschränkt.   

 

Mazda stellt der dritten Generation des Kult-Roadsters MX-5 ab Ende 2006 eine zusätzliche Version mit Klappdach zur Seite. Das dreiteilige Hardtop des Mazda MX-5 Roadster Coupe besteht aus einer sehr leichten und qualitativ hochwertigen Verbundkonstruktion aus Kunststoff. Es faltet sich so kompakt hinter den Sitzen zusammen, dass das Kofferraumvolumen von 150 Litern (VDA-Norm) komplett erhalten bleibt. Nur zwölf Sekunden dauert die Verwandlung vom kompakten Coupé zum rassigen Roadster – und umgekehrt. Durch den sorgfältigen Umgang mit überflüssigen Pfunden ist der erste Mazda MX-5 ohne Stoffverdeck trotz seines festen Dachs und einiger Verstärkungen an der Rohkarosserie nur 37 Kilogramm schwerer als das Schwestermodell. Das Design weist ihn jedoch eindeutig als MX-5 aus – wobei er im Bereich der leicht abgeänderten Heckpartie eine eigene, durchaus spannende Note versprüht.

Das neue Mazda MX-5 Roadster Coupe basiert auf dem in 17 Jahre zum absoluten Klassiker gereiften Mazda MX-5. 2005 stellte ihn das Unternehmen auf dem Genfer Salon in dritter Generation vor; schon seit 2000 steht er als erfolgreichster offener Zweisitzer im Guinness Buch der Weltrekorde. Bis Ende Juni 2006 wurden weltweit 774.372 Exemplare des Mazda MX-5 produziert.

Das Konzept mit vorn längs eingebautem Motor, ausgeglichener Gewichtsverteilung, klassischem Zweisitzer-Design mit langer Haube und kurzem Heck sowie bislang immer nur manuell zu bedienendem Verdeck hat auch nach 17 Jahren nichts an Faszination eingebüßt.

Trend zum „C+C“-Prinzip machte auch vor Mazda nicht halt
In den letzten Jahren haben speziell in Europa zahlreiche Coupés mit elektrischen Stahlklappdächern den Spaß am Offenfahren angefacht. Der Trend zum „C+C“-Prinzip ließ auch bei Mazda Stimmen nach einer MX-5-Variante mit einem faltbaren statt fest montiertem Hardtop laut werden. Mazda-MX-5-Programmdirektor Takao Kijima: „Wir wissen von vielen Kunden, die mit dem Kauf eines MX-5 liebäugeln, jedoch aus Sicherheits- und Komforterwägungen noch mit einer Kaufentscheidung zögern.“ Mit einem leicht zu bedienenden Hardtop, einem eigenständigen Design und einem unverändert sportlichen Fahrwerk sei Mazda nun in der Lage, auch diese Klientel in den Kreis der MX-5-Fangemeinde zu holen, sagt Kijma voraus.

Oberstes Ziel: Jedes überflüssige Pfund ist zu vermeiden
Ein Ziel stand im Lastenheft des neuen Mazda MX-5 Roadster Coupe ganz oben: Die Aura vom leichtgewichtigen Sportwagens durfte in keinem Fall verwässert werden. Folgerichtig hielten die Konstrukteure den Gewichtszuwachs mit 37 Kilogramm in engen Grenzen. So bringt zum Beispiel das Dach dank einer innovativen Glasfaser/ Kunststoff-Verbundbauweise nur 18 Kilogramm mehr auf die Waage als die Stoffkapuze des MX-5.

Zugleich sollte das Design des Mazda MX-5 Roadster Coupes so eng wie möglich an der Original-Version bleiben. Die Silhouette mit niedriger, fließender Schulterpartie und der im Gegensatz zu fast allen anderen Cabrios mit festem Klappdach schlanke Hecküberhang haben das athletische Erscheinungsbild des Mazda MX-5 voll konserviert. In der Tat sind die Außendimensionen bis auf die um zehn Millimeter gewachsene Höhe absolut identisch mit dem Softtop-Pendant. „Und das Schöne ist: Der Wagen sieht auch mit geschlossenem Dach sehr gut aus“, betont Kijima.

Eigenständiger Heckbereich gibt dem Roadster Coupe eine individuelle Note
Bis zur Hinterkante der Türen sind beide MX-5-Versionen absolut identisch. Die Notwendigkeit zur Unterbringung des Klappdachs führte jedoch zu subtilen Veränderungen im Bereich der hinteren Kotflügel und des Kofferraums. Der beim MX-5 Roadster nicht vorhandene Verdeckkasten-Deckel trägt an seiner vorderen Kante 40 Millimeter höher auf. Damit das MX-5 Roadster Coupe dadurch nicht zu hochbeinig wirkt, zogen die Designer den Kofferraumdeckel um 20 Millimeter nach oben und lassen das Heck so betont sanft nach hinten abfallen. Zugleich halten stärker ausgeformte hintere Radkästen den Wagen optisch weiter tief am Boden.

Mazda bietet das neue MX-5 Roadster Coupe mit den gleichen temperamentvollen Vierzylindern wie den Original-Roadster an. Der 1,8-Liter leistet 93 kW/126 PS, der 2,0-Liter 118 kW/160 PS. Beide Voll-Aluminium-Motoren sind längs eingebaut und treiben die Hinterräder an. Geschaltet wird mit manuellen Schaltgetrieben, die im 2,0-Liter je nach Ausstattung auch über sechs statt nur fünf Vorwärtsgänge verfügen.

Halb-automatische Verdeckbedienung über Zentralverschluss
Im Innenraum gibt es bis auf die Drucktasten zum Bedienen des Verdecks sowie den Wegfall kleinerer Ablagen in der hinteren Schottwand nichts Neues. Die Bedienung des Hardtops ist ähnlich simpel wie im „normalen“ Mazda MX-5. Zuerst wird ein zentraler Verschluss am Scheibenrahmen manuell entriegelt – der Rest erfolgt automatisch über zwei auf der Mittelkonsole angebrachte Drucktasten.

Kunden eines MX-5 Roadster Coupes schätzen das Plus an Komfort
Das Fahrwerk wurde mittels eines größeren vorderen Stabilisators und neu abgestimmter Feder-/Dämpfereinstellung dem leicht veränderten Leergewicht angepasst. Das Mazda MX-5 Roadster Coupe behält das gewohnt flüssige Fahrverhalten des Originals bei, wirkt dabei aber einen Hauch komfortabler und gelassener als der besonders behende Ur-Roadster. Zumal auch die Innenraumgeräusche bei schneller Autobahnfahrt sowie die durch den Fahrtwind verursachten Turbulenzen niedriger ausfallen. Insgesamt eine Charakteristik, die laut Mazda-MX-5-Programm-Manager Kijima genau zum neuen Modell und dessen nach Premium-Qualität suchenden Kundenkreis passt.

Technik-Premiere: Audio-System kompatibel mit iPodâ
Eine Europa-Premiere im Entertainment-Bereich ist für Mazda die Kompatibilität des Audio-Systems mit einem iPodâ. Dessen Funktionen – wie zum Beispiel das Hören von MP3-Titeln – laufen praktischerweise über die Bedientasten der bordeigenen Audio-Anlage einschließlich der Tasten am Lenkrad. Für die sichere Installation und Ladung der Akkus des iPodâ gibt es einen speziellen Anschluss im Handschuhfach.

Das Mazda MX-5 Roadster Coupe auf einen Blick

    • Variante des über 770.000 Mal gebauten Mazda MX-5 mit dreiteiligem Klappdach in Kunststoffverbundbauweise

 

    • Halbautomatisches Öffnen und Schließen des Dachs in nur zwölf Sekunden

 

    • Kofferraumvolumen von 150 Litern bleibt vollständig erhalten

 

    • Gewichtszunahme auf lediglich 37 Kilogramm begrenzt

 

    • Ausgeglichene Gewichtsverteilung von 50:50 bleibt gewahrt

 

    • Bis auf die Höhe (plus zehn Millimeter) identische Außenabmessungen

 

    • Unveränderte Frontpartie und Türen

 

    • Kräftiger konturierte hintere Kotflügel

 

    • Zusätzliches Windschott für zugfreies Offen-Fahren

 

    • Gezielte Verstärkungen im Bereich des oberen und seitlichen Verdeckkastens

 

    • Gesenkter Geräuschpegel bei schneller Autobahnfahrt

 

    • Vierzylinder Voll-Aluminium-Motoren – vorn längs in Front-Mittelmotor-Bauweise

 

    • 1,8-Liter-Triebwerk mit 93 kW/126 PS und manuellem Fünfganggetriebe

 

    • 2,0-Liter-Aggregat mit 118 kW/160 PS, je nach Ausstattung mit Fünf- oder Sechsganggetriebe

 

    • Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC) mit Traktionskontrollsystem ab Werk

 

    • Seiten-Airbags mit zwei Kammern zum Schutz von Kopf und Thorax

 

    • Erstmalige iPodâ-Kompatibilität des Mazda Audio-Systems für Europa

 

    • Xenon-Licht, Metallic-Lackierung, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem

 

      LogIn, BOSEâ-Sound-System, Alarmanlage und Lederausstattung optional

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang