NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Mercedes C-Klasse 55 AMG

AMG V8-Motor mit 5,5 Liter Hubraum, 270 kW/367 PS und 510 Newtonmeter Drehmoment – mit dem neuen C 55 AMG präsentiert die Mercedes-AMG GmbH die bislang sportlichste C-Klasse.

 

Mit diesen Werten markiert das AMG-Hochleistungsautomobil neue Bestmarken in seinem Segment. Das Achtzylinder- Topmodell bietet souveräne Fahrleistungen und ermöglicht dank AMG SPEEDSHIFT Fünfgang-Automatikgetriebe mit Lenkradschaltung maximalen Fahrspaß.

Hohe Fahrdynamik gewährleisten das neue, straffere AMG Sportfahrwerk inklusive neu abgestimmtem ESP_, die AMG Hochleistungsbremsanlage und die direkter übersetzte Lenkung. Optisch differenziert sich das neue Achtzylinder- Topmodell deutlich von den übrigen C-Klasse Varianten: Sein eigenständiges Erscheinungsbild mit neu gestalteter Frontpartie und breiterer Spur, 18 Zoll AMG Leichtmetallrädern im Doppelspeichendesign, AMG Styling, Abrisskante am Heck (nur Limousine) und der AMG Sportabgasanlage mit zwei verchromten Doppelendrohren setzt klare dynamische Akzente.

Innen überzeugt der C 55 AMG mit einer Kombination aus, exklusiv sportlicher Ausstattung und wertvollem Ambiente. Optimierten Seitenhalt garantieren die neuen AMG Sportsitze in Nappaleder mit eingearbeiteten Alcantara-Einsätzen im Schulterbereich. Das markant gestylte AMG-Sportlenkrad mit Schalttasten und das neue AMG Kombi-Instrument mit klassischen Rundanzeigen betonen die Dynamik. Die Markteinführung des als Limousine und T-Modell lieferbaren C 55 AMG beginnt zeitgleich mit der neuen Generation der C-Klasse im April 2004.

Athletisch, muskulös und wohlproportioniert – so präsentiert sich der neue Mercedes- Benz C 55 AMG. Die neu gestaltete Frontpartie signalisiert die technologische Ausnahmestellung. Nach dem Öffnen der Motorhaube dominiert das großvolumige Kraftpaket – der AMG Achtzylindermotor mit 5,5 Liter Hubraum, 270 kW/367 PS Leistung und 510 Newtonmeter Drehmoment. Damit liegt der C 55 AMG um 10 kW/ 13 PS sowie 60 Newtonmeter über den Leistungsdaten des Vorgängermodells C 32 AMG und distanziert mit diesen neuen Bestwerten sämtliche Fahrzeuge in seinem Wettbe- werbsumfeld.

Sportwagen-Fahrleistungen und dynamischer Fahrspaß
Der kraftvolle Antrieb ermöglicht Sportwagen-Fahrleistungen und dynamischen Fahrspaß auf höchstem Niveau: Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h verstreichen 5,2 Sekunden (Limousine) bzw. 5,4 Sekunden (T-Modell), die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt). In Verbindung mit AMG SPEEDSHIFT und Lenkradschaltung bietet der C 55 AMG ein einzigartiges Antriebspaket. Die Fahrstufen der Fünfgang-Automatik lassen sich via Tippschaltung am Wählhebel oder mittels Schalttasten am neuen AMG Ergonomie- Sportlenkrad wechseln. Im manuellen Fahrprogramm „M“ erfolgt auch bei Volllast und Kickdown kein Rückschalten, sodass der Fahrer die hohe Durchzugskraft des Achtzylinders ideal ausschöpfen kann. AMG SPEEDSHIFT bietet außerdem Wandlerüberbrückung, optimale Gang-Funktion, automatische Bremsverzögerung sowie schnellere Gangwechsel und sorgt für ein unmittelbares Fahrerlebnis.

Neues AMG Sportfahrwerk mit strafferer Abstimmung
Agil und dynamisch – diese Charakteristik zeichnet das straffere AMG Sportfahrwerk des C 55 AMG aus. Neue Federn und Dämpfer sowie härtere Lager der Radaufhängungen führen im Zusammenspiel mit der um sieben Prozent direkter übersetzten Lenkung und der um 14 Millimeter verbreiterten Vorderachsspur zu einem noch präziseren und sportlicheren Handling. AMG 18 Zoll-Leichtmetallräder im Doppelspeichendesign, die leistungsfähige AMG Bremsanlage und das sensibler agierende elektronische Stabilitäts-Programm (ESP®) mit neuartiger Traktionsfunktion erfüllen höchste fahrdynamische Ansprüche.

Eigenständige Optik und neu gestaltetes Interieur
Mit neuer Frontpartie und kraftvollem Heck beweist der neue C 55 AMG seine Eigenständigkeit. Motorhaube, Kotflügel, Scheinwerfer und Kühlergrill wurden ebenso neu gestaltet wie die Heckpartie. AMG Styling und Abrisskante auf dem Kofferraumde- ckel (nur Limousine) zählen zur Serienausstattung des C 55 AMG. Die neue AMG Sportabgasanlage mit zwei verchromten Doppelendrohren ist nicht nur ein optisches Highlight, sondern unterstreicht durch ihr unverwechselbares V8-Klangbild den dynamischen Charakter des neuen AMG-Modells zusätzlich.

Der Zugewinn an Sportlichkeit zeigt sich auch beim wertvollen Interieur: Neue AMG Sportsitze in Nappaleder mit Alcantara-Einsätzen im Schulterbereich verleihen optimalen Seitenhalt; auch die äußeren Sitzplätze der Fondsitzbank verfügen über dieses Design. Im Cockpit fällt das neue AMG Kombi-Instrument mit vier klassischen Rundinstrumenten sowie das AMG Ergonomie-Sportlenkrad mit Schalttasten ins Auge.

Erfolgreiche AMG-Spitzenmodelle der C-Klasse
Traditionell zählen die AMG-Spitzenmodelle der C-Klasse zu den wesentlichen Säulen des Unternehmenserfolges der Mercedes-AMG GmbH; sie gehören auch zu den beliebtesten Fahrzeugen der gesamten AMG-Modellpalette. Einen Meilenstein markiert der 1993 vorgestellte C 36 AMG: Er war das erste AMG-Fahrzeug, das mithilfe eines Kooperationsvertrags gemeinsam von Daimler-Benz und AMG entwickelt und vertrieben wurde. 1997 erschien das Nachfolgemodell C 43 AMG mit Achtzylindermotor, das erstmals auch als T-Modell zur Wahl stand. 2001 wurde auf Basis der völlig neuen C-Klasse der C 32 AMG mit V6-Kompressormotor präsentiert; mit einer Leistung von 260 kW/354 PS setzte er sich an die Spitze in seiner Klasse. Ein Jahr später erschien der neue C 30 CDI AMG – der erste Diesel unter den Sportwagen. In zehn Jahren wurden insgesamt rund 19.200 sportliche C-Klasse Modelle von AMG abgesetzt.

Motor
Großvolumiges Achtzylinder-Kraftpaket

    • Höchstleistung: 270 kW/367 PS bei 5750/min

 

    • Maximales Drehmoment: 510 Newtonmeter bei 4000/min

 

    • Bestwert: 5439 cm3 Hubraum

 

    • Über drei Jahrzehnte Motorsport bei AMG: V8 mit Hightech-Innenleben

 

Souveräne Leistungs- und Drehmomentwerte sowie Hightech aus dem Motorsport – das großvolumige Achtzylinder-Kraftpaket im neuen C 55 AMG lässt das Herz von Automobilkennern höher schlagen. Der AMG-V8 mit 5439 Kubikzentimetern Hubvolumen leistet 270 kW/367 PS bei 5750 Umdrehungen und entwickelt bei 4000/min ein maximales Drehmoment von 510 Newtonmetern. Kein anderes Fahrzeug im Wettbewerbsumfeld erreicht diese beeindruckenden Werte.

Bereits bei rund 2000/min mobilisiert der AMG-Hochleistungsmotor einen Drehmomentwert von über 400 Newtonmetern und ermöglicht somit ideale Voraussetzungen für dynamische Beschleunigungs- und Elastizitätswerte. Neben der großen Drehfreude und der spontanen Reaktion auf kleinste Gaspedalbewegungen begeistert besonders die enorme Durchzugskraft des hubraumstarken Saugmotors: Lässiges Dahingleiten in den oberen Gängen mit enormen Kraftreserven wird zum Vergnügen und macht den besonderen Reiz des neuen C 55 AMG aus.

Motorkonstruktion profitiert von über drei Jahrzehnten Rennsport bei AMG
Der mit Dreiventiltechnik und Doppelzündung ausgerüstete Achtzylindermotor verfügt über reichlich Hightech aus dem Motorsport. Bei der Konstruktion des Triebwerks konnten die Ingenieure der Mercedes-AMG GmbH auf ihr reichhaltiges Knowhow aus über drei Jahrzehnten Rennsport zurückgreifen. In den Zylindern kommen Gusskolben aus Aluminium zum Einsatz, eigens entwickelte Ölspritzdüsen dienen der zuverlässigen Kühlung der Kolben auch unter höchsten Belastungen. „Gebaute“ Nockenwellen, eine neu entwickelte zweiflutige Ansauganlage sowie ein speziell abgestimmtes Schaltsaugrohr sorgen für eine optimale Zylinderfüllung in allen Drehzahlbereichen und bilden die technischen Voraussetzungen für den sportlichen Charakter des Triebwerks.

Neu entwickelte AMG Sport-Abgasanlage mit geringen Schadstoff-Emissionen
Die völlig neu entwickelte Abgasanlage mit vergrößertem Rohrquerschnitt und modifizierten Schalldämpfern reduziert den Abgas-Gegendruck und ermöglicht eine hohe Leistungs- und Drehmomentausbeute. Vier Keramik-Katalysatoren stellen in Verbindung mit der Sekundärlufteinblasung und dem AMG-spezifisch abgestimmten Motor- Management eine wirkungsvolle Abgasreinigung sicher. Kein weltweit gültiges Schadstofflimit stellt eine Hürde für den C 55 AMG dar, bereits heute erfüllt er die ab 2005 gültige EU4-Abgasnorm.

Die AMG Sport-Abgasanlage mit den zwei ovalen, verchromten Doppelendrohren bildet nicht nur einen optischen Blickfang am Heck, sondern verdeutlicht mit ihrem unverwechselbaren V8-Sound auch den dynamischen Charakter des neuen AMG V8- Spitzenmodells der C-Klasse.

Das moderne AMG-Leichtbauaggregat wiegt trocken lediglich 172 Kilogramm und sorgt so für eine nahezu ausgeglichene Gewichtsverteilung, die wiederum dem Handling zugute kommt.

Motormontage von Hand in der AMG Motorenmanufaktur
Produziert wird der AMG-Achtzylindermotor in der AMG Motorenmanufaktur. Nach der Philosophie „Ein Mann, ein Motor“ montiert ein AMG-Techniker jeweils ein komplettes Triebwerk von Hand und ist dabei vom Einbau der Kurbelwelle in den Motorblock, über die Montage der Nockenwellen bis hin zur Verkabelung und Befüllung mit Motoröl verantwortlich – deutlich sichtbar durch seine Unterschrift auf der Motorplakette. Nach erfolgter Fertigstellung werden die Motorfunktionen durch simulierte Belastung und Druckaufbau auf dem so genannten Kalttestprüfstand überprüft.

Kraftübertragung
AMG SPEEDSHIFT mit Lenkradschaltung im Formel-1-Stil

    • Manuelle Schalttasten am neuen AMG Ergonomie-Sportlenkrad

 

    • Fahrprogramme „M“, „C“ und „S“ ermöglichen individuelle Fahrweise

 

    • M-Programm ohne Hochschaltfunktion für noch mehr Dynamik

 

    • Mercedes-typische Langlebigkeit durch verstärkten Antriebsstrang

 

Die Kraftübertragung zur Hinterachse übernimmt im C 55 AMG serienmäßig das Fünfgang-Automatikgetriebe AMG SPEEDSHIFT, das sich sowohl einem dynamischen als auch komfortorientierten Fahrstil anpasst. Der Fahrer kann entscheiden, ob die Schaltarbeit automatisch oder manuell erfolgen soll. Zur Wahl stehen ihm hierfür der Wählhebel der Tippschaltung oder – ähnlich wie in der Formel 1 – zwei Schalttasten am AMG-Sportlenkrad.

Im manuellen „M“-Programm kann der Fahrer die hohe Durchzugskraft des AMG V8- Motors besonders gut nutzen, da ein automatisches Herunterschalten bei Volllast und Kickdown ausbleibt; das Getriebe bleibt stets im gewählten Gang. Zudem verfügt AMG SPEEDSHIFT im manuellen Fahrprogramm über keine automatische Hochschaltfunktion beim Erreichen der Drehzahlgrenze. Auf diese Weise kann der sportlich orientierte Fahrer das souveräne Leistungspotenzial des C 55 AMG noch besser ausnutzen. Der manuelle Gangwechsel erfolgt über die Lenkrad-Schalttasten oder den Wählhebel in allen drei Fahrprogrammen. Damit bietet AMG SPEEDSHIFT noch mehr individuelle Möglichkeiten und erhöht Bedienkomfort und Sicherheit gleichermaßen.

Direktes Fahrerlebnis durch Wandlerüberbrückung ab dem ersten Gang
In „C“ (Comfort) schaltet die Automatik betont weich und komfortabel; die Rückschaltvorgänge finden später statt und der jeweils nächsthöhere Gang wird möglichst früh eingelegt. In „S“ (Standard) schaltet das Automatikgetriebe im Sinne größtmöglicher Dynamik früher zurück, der Motor dreht stets höher aus. Weitere technische Spezialitäten von AMG SPEEDSHIFT: Die aktive Bremsrückschaltung, die optimale Gang-Funktion und die Wandlerüberbrückung ab dem ersten Gang vermitteln in Verbindung mit spontaneren und bis zu 35 Prozent schnelleren Gangwechseln ein sehr direktes Fahrerlebnis.

Verstärkter Antriebsstrang und zusätzliche Hinterachs-Kühlung
Das hohe Leistungs- und Drehmomentpotenzial des AMG-Achtzylinders erforderte einen verstärkten Antriebsstrang. Unter Berücksichtigung bestmöglicher Standfestigkeit und Mercedes-typischer Langlebigkeit setzen die Mercedes-AMG Ingenieure hier größer dimensionierte Komponenten ein. Zusätzlich senkt ein Kühlkörper am Hinterachsdifferenzial die Öltemperatur bei Höchstgeschwindigkeit und hochdynamischer Belastung um bis zu 15 Grad Celsius.

Fahrwerk und Bremsanlage
Umfangreiche Detailarbeit für noch mehr Fahrdynamik

    • Strafferes AMG Sportfahrwerk und überarbeitete Elastokinematik

 

    • Komplett neu abgestimmte Fahrdynamikregelsysteme

 

    • Direkter übersetzte Lenkung für präziseres Handling

 

    • AMG 18 Zoll Leichtmetallräder im Doppelspeichen-Design

 

    • Üppig dimensionierte AMG Hochleistungs-Bremsanlage

 

Mehr Fahrspaß und höhere Fahrdynamik ohne nennenswerte Komforteinbußen – so lauteten die Ziele bei der Fahrwerksentwicklung des neuen C 55 AMG. Für die verantwortlichen Ingenieure und Techniker der Mercedes-AMG GmbH standen drei Themenfelder im Fokus ihrer Entwicklungstätigkeit: Fahrwerkabstimmung, Fahrdynamikregelsysteme und Rad/Reifen-Kombinationen. Generell mussten sämtliche Komponenten und Systeme an den neuen V8-Motor und den Zugewinn an Sportlichkeit angepasst werden.

Einen entscheidenden Beitrag zum dynamischeren Fahrverhalten leistet das neue AMG Sportfahrwerk. Federn mit um 20 Prozent strafferer Kennung, härtere Gasdruckdämpfer mit degressiver Kennung rundum und ein stärker dimensionierter Stabilisator an der Hinterachse (nur C 55 AMG T-Modell) optimieren nicht nur die Straßenlage, sondern vermindern die Seitenneigung in schnell gefahrenen Kurven und die Wankneigung in Wechselkurven. An beiden Achsen wurde die Elastokinematik überarbeitet: Sowohl die Zugstrebenlager an der McPherson-Dreilenkervorderachse als auch die Federlenkerlager der Raumlenkerhinterachse sind härter ausgelegt, wovon die Präzision bei Kurvenfahrt entscheidend profitiert. Dabei konnte der merkliche Zugewinn an Lenkpräzision und Spontaneität ohne spürbare Abstriche beim Federungskomfort erzielt werden.

Fahrdynamikregelsysteme aufwändig neu entwickelt
Sämtliche Fahrdynamikregelsysteme wie Antiblockiersystem ABS, Brems-Assistent, Antriebsschlupfregelung ASR und elektronisches Stabilitäts-Programm ESP® wurden in umfangreichen Berechnungen und Fahrversuchen überarbeitet und angepasst. So verfügt beispielsweise die Antriebsschlupfregelung bei ausgeschaltetem ESP® über eine so genannte Traktionsfunktion. Bei schneller Kurvenfahrt erkennt das System den beginnenden Schlupf des kurveninneren Hinterrads und bremst es in einem exakt ermittelten Maß ab. Der erzielte Effekt entspricht dem eines mechanischen Sperrdifferenzials und fördert die Traktion der angetriebenen Räder. Zudem erkennt das ESP® auch im ausgeschalteten Zustand einen drohenden instabilen Fahrzustand, zum Beispiel wenn der Fahrer plötzlich einen Bremsvorgang einleitet. Binnen Millisekunden steht die volle Wirksamkeit des elektronischen Stabilitäts-Programms wieder zu Verfügung, ein möglicher Unfall kann verhindert werden. Harmonischere Regelvorgänge in allen Betriebszuständen runden die Maßnahmen ab.

Lenkung um sieben Prozent direkter übersetzt
Ebenso wie alle modellgepflegten Varianten der C-Klasse profitiert auch der C 55 AMG von der modifizierten Servolenkung. Die um sieben Prozent direktere Lenkübersetzung verbessert Handlichkeit und Lenkpräzision, was speziell bei sportlicher Fahrweise einen spürbaren Zugewinn an Fahrspaß bringt. In Verbindung mit den neuen, bei der C-Klasse erstmals serienmäßigen 18 Zoll AMG Leichtmetallrädern im Doppelspeichen-Design ergibt sich ein spontanes und dynamisches Handling. An der Vorderachse sind Reifen im Format 225/40 ZR 18 auf 7,5 Zoll breiten Felgen montiert, hinten lautet die Dimension 245/35 ZR 18 auf 8,5 Zoll breiten Felgen. Die um 14 Millimeter breitere Spur an der Vorderachse verbessert Fahrstabilität und Einlenkverhalten zusätzlich. Ein hohes Maß an Fahrsicherheit garantiert die standfeste AMG-Hochleistungsbremsanlage. Groß dimensionierte innen belüftete Scheibenbremsen an Vorder- und Hinterachse – die vorderen Scheiben sind zudem gelocht ausgeführt – ermöglichen eine Bremsverzögerung auf höchstem Niveau: Der C 55 AMG kommt bei einer Vollbremsung aus 100 km/h in weniger als 36 Metern zum Stehen.

Design und Ausstattung
Unverwechselbare Dynamik schon im Stand

    • Eigenständiges Frontmodul und AMG Styling

 

    • Zwei verschiedene 18 Zoll AMG Leichtmetallräder zur Auswahl

 

    • Neue AMG Sportsitze mit Alcantara-Einsätzen für mehr Seitenhalt

 

    • AMG Kombi-Instrument und AMG-Sportlenkrad mit Schalttasten

 

Von den erfolgreichen Modellen der Mercedes-Benz C-Klasse unterscheidet sich der neue C 55 AMG durch sein eigenständiges, dynamisches Erscheinungsbild sowie durch die exklusive Innenausstattung.

Markanter Blickfang ist das neue Frontdesign: Die neuen Packaging-Maße des AMG 5,5-Liter-Achtzylinders erforderten ein um 80 Millimeter verlängertes Frontmodul, was die Linienführung des V8-Topmodells zusätzlich streckt. Kühlergrill und Scheinwerfer wurden ebenso neu gestaltet wie die Frontschürze und die breiteren Kotflügel.

Zur Serienausstattung gehört das ausdrucksstarke, harmonisch integrierte AMG Styling. Dazu zählt die neue, tief heruntergezogene Frontschürze mit großen Lufteinlässen und runden Klarglas-Nebelscheinwerfern, die Seitenschwellerverkleidungen und die Heckschürze. Die Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel (nur Limousine) reduziert den Auftrieb um bis zu 30 Prozent und verbessert die Fahrstabilität bei hohen Geschwindigkeiten spürbar. Dominiert wird die Heckansicht von den zwei verchromten Doppelendrohren der neuen AMG Sportabgasanlage. Mit ihrem unverwechselbaren V8-Sound betont sie den dynamischen Charakter des neuen AMG-Spitzenmodells. Neue Heckleuchten in Brillantoptik und Klarglasblinker in den Außenspiegeln setzen weitere visuelle Glanzpunkte.

Zwei verschiedene AMG Leichtmetallräder im 18 Zoll Format zur Auswahl
Attraktive 18 Zoll Räder im Doppelspeichendesign dienen als weiterer Blickfang: Auf den sterlingsilberlackierten AMG Leichtmetallfelgen im Format 7,5 Zoll an der Vorderachse und 8,5 Zoll an der Hinterachse sind Breitreifen der Dimension 225/45 R 18 bzw. 245/35 R 18 montiert. In der gleichen Größe stehen alternativ AMG Leichtmetallräder im neuen Fünfspeichen-Design zur Wahl.

Seine Fortsetzung findet der dynamische Charakter im neuen, noch wertiger gestalteten Interieur des C 55 AMG. Speziell bei schneller Kurvenfahrt profitieren die Insassen von den völlig neuen AMG Sportsitzen. Für optimalen Seitenhalt sorgen nicht nur die neu ausgeformten Sitzkissen und Lehnen, sondern auch Alcantara-Einsätze im Schulterbereich. Sie befinden sich auf den vorderen Sportsitzen jeweils links und rechts, die Fondsitzbank verfügt auf den äußeren Plätzen über je einen Alcantara- Einsatz. Ausgestattet mit elektrischer Sitzhöhen- und Lehnenverstellung, eigenständiger Sitzgrafik und Lederperforation sowie eingearbeiteten AMG-Plaketten in den Lehnen bieten die AMG Sportsitze ausgezeichnete Langstreckenqualitäten. Der exklusive Stil der Achtzylinder-Topmodelle wird durch die hochwertige Nappalederausstattung sichtbar; sie ist in Anthrazit oder Alpakagrau lieferbar und erstreckt sich über die Sitze, den Wählhebel und die Türmittelfelder inklusive Armauflage.

Neues Kombi-Instrument und Sportlenkrad -
made by Mercedes-AMG

Kompromisslose Sportlichkeit repräsentiert die Instrumententafel: Das neue AMG Kombi-Instrument mit seinen vier klassischen Rundinstrumenten beweist viel Liebe zum Detail und verfügt über chromeingefasste Instrumente mit silberfarbenem Mittelfeld, 320-km/h-Tachoskala, rote Zeiger sowie „V8“- und „AMG“-Schriftzüge. Optisch wie haptisch überzeugt das neue AMG-Sportlenkrad: Vom stärkeren Lenkradkranz und den ausgeformten Daumenauflagen profitiert das Handling. An der Rückseite des Dreispeichen-Volants sind die zwei Schalttasten angeordnet, in den beiden horizontalen Speichen befinden sich die Multifunktionstasten zur Bedienung von Radio und Zentraldisplay.

Serienmäßig verfügt der Innenraum des C 55 AMG über Zierteile in Alu-Linea, alterna- tiv stehen auch dunkle Holzzierteile in Vogelaugenahorn zur Wahl. Einstiegsleisten aus gebürstetem Edelstahl mit AMG Logo runden den stilvoll-dynamischen Innenraum ab.

Von der neuen Generation der C-Klasse Modellreihe profitiert auch der C 55 AMG: Kunststoffe mit neuer Narbung, attraktive Chromapplikationen und Glanzkanten an den Türzierstäben erhöhen die Wertanmutung für die Passagiere.

Die umfangreiche Serien- und Sicherheitsausstattung (Auszug):

  • Airbag und Sidebag für Fahrer und Beifahrer sowie Windowbag für Fahrer, Beifahrer und Fondraumpassagiere
  • Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer für Fahrer und Beifahrer sowie im Fond an den äußeren Sitzplätzen
  • ISOFIX-Kindersitzverankerungen im Fond
  • Durchlademöglichkeit
  • Klimatisierungsautomatik THERMATIC
  • Schiebe-/Hebedach elektrisch in Glasausführung
  • Sitzheizung Vordersitze
  • TEMPOMAT mit variabler Geschwindigkeitsbegrenzung SPEEDTRONIC

Die Sonderausstattungen im Überblick (Auszug):

    • Autoradio Audio 50 APS mit Navigationssystem und CD-Laufwerk

 

    • Autotelefon oder Handy

 

    • Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Scheinwerferreinigungsanlage

 

    • Sound-System Surround

 

    • CD-Wechsler im Handschuhfach

 

    • COMAND APS mit DVD-Navigationssystem und 6,5-Zoll-Farbdisplay

 

    • designo-Lederausstattung und designo-Holzzierteile

 

    • Einbruch- und Diebstahlwarnanlage

 

    • LINGUATRONIC für Autoradio, Navigation und Telefon

 

    • Parameter-Servolenkung

 

    • PARKTRONIC

 

    • Sidebags im Fond

 

    • Sitz- und Lenkradeinstellung elektrisch mit Memory-Funktion

 

    • Skisack

 

    • Komfort-Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC

 

Tradition
Sportliche Säulen des Erfolgs – die AMG C-Klasse Topmodelle

    • Beginn mit leistungsstarken AMG-Modellen im Mercedes-Benz 190

 

    • C 36 AMG von 1993 als Meilenstein der Unternehmensgeschichte

 

    • C 43 AMG und C 55 AMG mit kräftigen Achtzylindermotoren

 

    • C 32 mit V6-Kompressormotor markierte 2001 neue Maßstäbe

 

    • C 30 CDI als erster Diesel unter den Sportwagen

 

Seit über zehn Jahren zählen die AMG-Spitzenmodelle der C-Klasse zu den wesentlichen Säulen des Unternehmenserfolges der Mercedes-AMG GmbH. Weltweit gehören sie zu den beliebtesten Fahrzeugen der AMG-Modellpalette. Doch bereits der C-Klasse Vorgänger, der Mercedes-Benz 190, wurde von AMG ab 1983 zu einer leistungsstarken Sportlimousine verwandelt und verhalf der Affalterbacher Leistungsschmiede zum internationalen Durchbruch.

Einen Meilenstein markiert der 1993 vorgestellte C 36 AMG: Er war das erste AMGFahrzeug, das im Rahmen eines Kooperationsvertrags gemeinsam von Daimler-Benz und AMG entwickelt und vertrieben wurde. Sein Reihen-Sechszylindermotor mit 3,6 Liter Hubraum leistete 206 kW/280 PS. Der große Erfolg des C 36 AMG gab den Anstoß für zahlreiche weitere AMG Hochleistungsautomobile. 1997 erschien das Nachfolgemodell C 43 AMG mit neu entwickeltem Achtzylindermotor, das erstmals auch als T-Modell zur Wahl stand. In einer Kleinserie entstand ab 1998 der C 55 AMG, sein 5,5-Liter-V8 entwickelte 255 kW/347 PS.

2001 wurde auf Basis der neuen C-Klasse der C 32 AMG mit V6-Kompressor-motor präsentiert, mit einer Leistung von 260 kW/354 PS und 450 Newtonmeter Drehmoment markierte er neue Maßstäbe in seiner Klasse. Seit 2002 ergänzt der C 30 CDI AMG die Palette der AMG Hochleistungsautomobile. Der erste Diesel unter den Sportwagen leistet 170 kW/231 PS und bietet 540 Newtonmeter Drehmoment.

 

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang