NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Erstmals in der Geschichte der Marke gibt es den MINI nun serienmäßig auch mit einem Dieselmotor unter der runden Haube. Mit dem neuen MINI One D müssen auch überzeugte Diesel-Fahrer nicht länger auf die Vorzüge des viersitzigen Sympathieträgers verzichten. Der agile Turbodiesel-Direkteinspritzer verbindet die Wirtschaftlichkeit eines modernen Dieselmotors mit dem unverwechselbar MINI typischen Design und dem Go-Kart-ähnlichen Fahrverhalten.

 

MINI One, MINI Cooper und MINI Cooper S erfreuen sich bereits großer Beliebtheit. Im Jahr 2002 wurden weltweit über 144 000 MINI Automobile verkauft.

Mit dem MINI One D reagiert MINI auf die besonders in Europa nach wie vor weiter steigende Nachfrage nach Diesel-Automobilen. Das vierte MINI Modell wird vor allem diejenigen ansprechen, die besonders großen Wert auf rationale Vorteile legen, aber keine Abstriche bei den MINI typischen Fahreigenschaften in Kauf nehmen wollen. Damit erschließt der wendige Viersitzer mit dem durchzugsstarken und sehr sparsamen Dieselmotor neue Kundenkreise.

Haupt-Absatzmärkte für den MINI One D sind die traditionellen Diesel- Märkte in West-Europa, insbesondere Italien, Deutschland, Großbritannien und Frankreich.

Sparsames Kraftpaket
Das kompakte Vierzylinder-Triebwerk, das gemeinsam mit Toyota entwickelt wurde, schöpft aus 1,4 Litern Hubraum 55 kW oder 75 PS. Es sorgt mit einem maximalen Drehmoment von 180 Newtonmetern, das bereits bei 2 000 min–1 erreicht wird, für ordentlichen Schub. Mit diesem Leistungspotenzial ist der MINI One D agil genug, um richtig Spaß zu machen. Die serienmäßige Traktions- und Stabilitätskontrolle ASC+T sorgt dafür, dass der starke Diesel seine Kraft jederzeit sicher auf die Straße bringt. Damit bietet er ein für seine Klasse nicht übliches Feature schon in der Grundausstattung.

Hinter den Leistungsdaten des Diesel-Direkteinspritzers verbirgt sich die Kombination der Common-Rail-Technik der 2. Generation mit einem Abgasturbolader mit Ladeluftkühler. Der leichtgewichtige Vollaluminium-Motor überzeugt gleichermaßen durch seine Laufkultur, das niedrige Geräuschniveau und die günstigen Verbrauchs- und Emissionswerte.

Wirtschaftlich und agil
Im Verbrauchstest (EU-gesamt) ergibt sich ein Durchschnittsverbrauch von nur 4,8 Litern Dieselkraftstoff pro 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von nur 127 g/km entspricht. Damit ist der MINI One D derzeit das sparsamste Automobil der BMW Group. Bei so geringem Verbrauch kann der spurtstarke MINI One D mit einer Tankfüllung von 50 Litern – je nach Fahrweise – bis zu 1000 Kilometer weit fahren. Dass der erste MINI Diesel die strengen Grenzwerte der EU-3-Abgasnorm zum Teil beträchtlich unterschreitet, ist auf die moderne Einspritztechnologie in Verbindung mit einem Oxidationskatalysator zurückzuführen.

Ein weiteres Plus an Wirtschaftlichkeit ist die Ausweitung der Ölservice-Intervalle gegenüber den MINI Modellen mit Ottomotor auf bis zu 25 000 Kilometer. Erreicht wurde dies durch die Verwendung von Hochleistungs-Ölen, die ständige Überwachung des Schmiermittelstands in der Ölwanne mittels Ölniveaugeber sowie den Einsatz eines Öl/Wasser-Wärmetauschers. Wie bei allen MINI Modellen hängt auch beim MINI One D die Länge der Wartungsintervalle von der Fahrweise und Belastung ab.

Das knackige, serienmäßige Sechsgang-Schaltgetriebe, das auch im MINI Cooper S eingesetzt wird, sorgt dafür, dass der neue Diesel seine Durchzugskraft besonders wirkungsvoll ausspielen kann. Den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 absolviert der flotte Diesel in nur 13,8 Sekunden, im sechsten Gang erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h. Ist der vierte Gang eingelegt, verstreichen nur 12,3 Sekunden, um von 80 auf 120 km/h zu beschleunigen.

Diesel mit Go-Kart-Feeling
Durch das nur unwesentlich höhere Gewicht der Antriebskomponenten und die ausgewogene Achslastverteilung konnte das souveräne Fahrwerk des MINI One ohne Modifikationen übernommen werden. Deshalb bietet auch der MINI One D das sprichwörtliche Go-Kart-Feeling. Es ist auf den tiefen Schwerpunkt, den langen Radstand, die breite Spur, die direkte Lenkung und die aufwändige, in diesem Segment einmalige Multilenker-Hinterachse zurückzuführen.

Die Lenkunterstützung übernimmt im jüngsten Mitglied der MINI Familie eine hydraulische Servolenkung. Der wendige Brite mit dem direkten Handling neigt selbst im Grenzbereich nur minimal zum Untersteuern und vermittelt den Insassen hautnah, dass die schönste Verbindung zwischen zwei Punkten eine Kurve ist.

Unverkennbares Design
Der MINI One D wird höchsten Ansprüchen gerecht und bietet auf rund 3,6 Metern Länge vier Erwachsenen erstaunlich viel Platz. Mit seinem attraktiven Design ist der MINI zum Hingucker geworden. Die Frontpartie mit den runden Scheinwerfern und die gewölbte Motorhaube sind ebenso ein Erkennungsmerkmal wie die extrem kurzen Karosserieüberhänge und die dynamische, nach hinten ansteigende Seitenlinie. Mit seiner breiten Spur und dem bullig wirkenden Heck demonstriert der kompakte Brite Selbstvertrauen und Agilität.

Äußerlich unterscheidet sich der neue Diesel vom MINI One durch den Schriftzug auf der Heckklappe, die vom MINI Cooper S übernommenen Seitenschweller, die Frontverkleidung mit größeren Lufteinlässen für den Ladeluftkühler und das von der Heckschürze verdeckte Auspuffendrohr.

Klassik und Moderne
Im Interieur sind der Tachometer als Zentralinstrument und der serienmäßige Drehzahlmesser auf der Lenksäule einerseits eine Reminiszenz an den klassischen Vorgänger, andererseits unverkennbar in den neuen MINI übertragene, eigenständige Stilelemente, wie auch das Türdesign und die Gestaltung des Innenraums. Diese Elemente wurden so in das Gesamtkonzept des MINI integriert, dass weder bei Ergonomie, Haptik und Nutzwert noch bei der edlen Anmutung Zugeständnisse notwendig waren. Der MINI One D erhielt zudem eine serienmäßige Außentemperaturanzeige im Drehzahlmesser.

Der MINI One D kann mit insgesamt 430 Kilogramm beladen werden, der Kofferraum fasst 150 Liter Gepäck. Bei umgeklappter Rücksitzlehne (50:50) lässt sich das Volumen sogar auf 670 Liter vergrößern.

Weil der Diesel-Direkteinspritzer so effizient mit dem Kraftstoff umgeht, wird im Normalbetrieb wenig Abwärme an das Kühlwasser abgegeben. Deshalb unterstützt im MINI One D bei winterlichen Temperaturen eine elektrische Zusatzheizung die Fahrzeugheizung und sorgt so rasch für eisfreie Scheiben und angenehme Temperaturen im Innenraum.

Höchste Priorität für Sicherheit
Vier Scheibenbremsen sowie serienmäßige, elektronische Bremsregel- und Stabilitätssysteme wie Vier-Sensoren-ABS, elektronische Bremskraftverteilung (EBD), Cornering Brake Control (CBC) und Automatische Stabilitäts- und Traktionskontrolle (ASC+T) unterstützen den Fahrer, damit er den MINI One D stets ungetrübt genießen kann. Die Assistenzsysteme garantieren auch in extremen Situationen Fahrstabilität und Spurtreue beim Bremsen.

Noch mehr aktive Sicherheit bietet die optionale Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC), die durch den gezielten Einsatz der einzelnen Radbremsen instabilen Fahrzuständen beim Beschleunigen, Bremsen und Kurvenfahren entgegenwirkt.

Durch die widerstandsfähige Fahrgastzelle und das umfangreiche Rückhaltesystem, das unter anderem zwei intelligente Frontairbags und zwei sitzintegrierte Seitenairbags umfasst, repräsentiert der MINI One D ein Spitzenniveau im Insassenschutz. Ein optional lieferbares Kopfairbagsystem schützt bei einem seitlichen Aufprall die Insassen sowohl auf den vorderen wie auf den hinteren Plätzen.

Das Crashverhalten des MINI ist vorbildlich, denn er erfüllt die weltweit strengsten gesetzlichen Crashvorschriften. Vier Sterne in der Bewertung des anspruchsvollen Euro-NCAP-Crashtests unterstreichen dies. Für die sichere Fahrt mit Kindern wird für die Rücksitze das ISOFIX Kindersitzsystem angeboten.

Innovative Elektronik
Unter der MINI Karosserie verbirgt sich eine bislang in diesem Fahrzeugsegment einmalige Elektronik-Architektur. Bussysteme reduzieren den technischen Aufwand, verbessern die Zuverlässigkeit und ermöglichen außergewöhnliche Ausstattungs-Features. Die Bandbreite reicht von Xenon-Scheinwerfern über ein Navigationssystem mit 16:9-Farbdisplay bis hin zum automatisch abblendbaren Innenspiegel.

Solide Basis und Spielraum für Individualisierung
Die sehr umfangreiche Grundausstattung des neuen Diesel beinhaltet unter anderem: Je zwei Front- und Seitenairbags, Vier-Sensoren-ABS, elektronische Bremskraftverteilung (EBD), Cornering Brake Control (CBC) und die Traktionskontrolle (ASC+T), Reifenpannenanzeige (RPA), Drehzahlmesser mit Außentemperaturanzeige, elektrische Außenspiegel und Fensterheber, Sechsgang-Schaltgetriebe, Servolenkung, Fahrersitz und Lenksäule höhenverstellbar, Wärmeschutzverglasung sowie Zentralverriegelung mit Fernbedienung und Komfortöffnung.

Für individuelle Wünsche bietet MINI ein breites Spektrum an Sonderausstattungen und Zubehör. Es umfasst unter anderem: Aerodynamik-Paket, Dachträgersysteme, elektrisches Faltdach oder Panorama-Sonnendach, harman/kardon HiFi-Audiosystem, heizbare Frontscheibe, Klimaautomatik, Leichtmetallräder, Multifunktionslenkrad, Park Distance Control (PDC) oder Regensensor.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang