NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Mitsubishi Colt 5-Türer

Mit der Einführung zweier Common-Rail-Turbodieselvarianten wird das Antriebsprogramm für den neuen Mitsubishi Colt 5-Türer komplettiert. Ab sofort steht die Version mit 70 kW/95 PS bei den deutschen Mitsubishi Händlern. Im Frühjahr 2005 wird die Variante mit 50kW/68 PS folgen. Zu diesem Zeitpunkt wird das jüngste und wichtigste Mitsubishi-Modell in Europa dann mit einer optimal gestaffelten Palette von insgesamt fünf unterschiedlichen Motoren - drei Benziner und zwei Diesel – im Handel sein.

 

Drei Zylinder, 1,5 Liter Hubraum, Vierventiltechnik mit zwei oben liegenden Nockenwellen (DOHC), Diesel-Direkteinspritzung mit Common-Rail-Technologie, Turboaufladung mit Ladeluftkühlung sowie einer Ausgleichswelle und ein Zweimassen-Schwungrad zählen zu den gemeinsamen Konstruktionsmerkmalen der kompakten Diesel-Leichtbautriebwerke.

Common-Rail-Technologie neuester Generation
Der aktuelle Stand der Technik in Sachen Common-Rail-Technologie sowie modernste Produktionsverfahren sind maßgeblich dafür, dass beide Leistungsstufen des Colt 1.5 DI-D ausgeprägte Sparsamkeit mit Temperament und einer für Dreizylindertriebwerke außerordentlichen Laufkultur verbinden. Eine zentrale Rolle spielt dabei eine Hochleistungs-Kraftstoffpumpe, die in der für alle Zylinder gemeinsamen Kraftstoff-Vorratsleitung (= Common Rail) Einspritzdrücke von 1.600 bar generiert, wodurch eine besonders feine Dosierung und Zerstäubung des Kraftstoffs im Brennraum ermöglicht wird.

Dies wiederum ist Voraussetzung für eine kontrollierte und saubere Verbrennung, über die sich neben der Leistungs- und Drehmomentcharakteristik auch der Kraftstoffverbrauch sowie die Laufkultur und das Emissionsverhalten entscheidend beeinflussen lassen. Das ist mit ein Grund dafür, dass die neuen Colt Dieseltriebwerke nach der zurzeit geltenden Euro-4-Abgasnorm eingestuft sind. Wer den Colt 5-Türer DI-D bis zum 31.12.2004 neu zulässt, kann dann noch von einer befristeten Steuerbefreiung profitieren.

Dreizylinder: ein intelligentes Kleinwagen-Antriebskonzept
Gerade im Kleinwagensegment können Dreizylindermotoren ihre spezifischen Stärken wirkungsvoll ausspielen. So senken die gegenüber leistungsgleichen Vierzylindern geringeren Reibungsverluste und das niedrigere Gewicht den Kraftstoffverbrauch, darüber hinaus schafft die Kompaktheit dieser Bauform größere Freiheiten, eine optimale Gewichtsverteilung zu erreichen.

Im Falle der neuen Colt Dieselaggregate kommt hinzu, dass sich der Gesamthubraum der beiden Dieselmotoren zu jeweils rund 500 cm3 auf die drei Zylindereinheiten verteilt – unter Konstrukteuren gilt dies als ideales Maß für eine drehmomentorientierte und ökonomische Motorcharakteristik. Die Unterschiede in den Leistungsdaten der konstruktiv identischen, mit einem langhubigen Bohrungs-/Hubverhältnis (83/92 mm) ausgestatteten Motoren ergeben sich hauptsächlich aus unterschiedlichen Motor- und Turbolader-Kennfeldern.

Wieselflinker Sparkünstler: die Ausführung mit 50 kW/68 PS
So generiert die Diesel-Einstiegsvariante im Colt bei einer Nenndrehzahl von 4.000 min-1 eine Höchstleistung von 50 kW/68 PS. Der Drehmoment-Maximalwert von 160 Newtonmetern steht schon ab ca. 1.600 min-1 zur Verfügung und bleibt bis ca. 2700 min-1 in voller Höhe erhalten – eine Charakteristik, die hohe Durchzugskraft mit überragenden Spareigenschaften kombiniert.

Erkennbar ist Letzteres auch daran, dass sich diese Antriebsvariante im neuen Colt mit einem ECE-Gesamtverbrauch von nur 4,6 l/100 km (innerstädtisch 5,3, außerstädtisch 3,9 l /100 km) bescheidet. (Alle Werte gelten für die Ausführung mit 5-Gang Getriebe).

Dynamischer Dieselsportler: die 95 PS-Variante
In der leistungsstärkeren Ausführung entwickelt das DI-D Triebwerk eine Nennleistung von 70 kW/95 PS, ebenfalls bei 4.000 min-1. Innerhalb eines breiten Drehzahlbandes, das von 1.800 min-1 bis 2.800 min-1 reicht, behält das Drehmoment seinen Höchstwert von 210 Newtonmetern (vgl. zwischen 1600 und 3000 min-1 immer noch 200 Nm!) und offeriert damit Durchzugswerte, die selbst betont sportlichen Ambitionen gerecht werden.

Eine Beschleunigungszeit von 9,9 Sekunden für die klassische Sprintdisziplin (0-100 km/h) und eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h markieren weitere Eckdaten, die das dynamische Potenzial der stärkeren Colt DI-D-Version nachhaltig unterstreichen. Dass dieses Temperament mit einem Gesamtverbrauch von nur 4,6l (4,4*)/100 km nach ECE-Zyklus einhergeht (innerstädtisch 5,9l (5,5*)/100km, außerstädtisch 3,9l (3,8*)/100 km), belegt in beeindruckender Manier die Effizienz dieses Triebwerks (Angaben für die Version mit 5-Gang Getriebe; mit * markierte Werte gelten für die Ausführung mit 6-Gang AMT-Getriebe, je nach Ausstattung).

Variabler Antrieb: das automatisierte „Allshift“- Schaltgetriebe
Optional steht für die 95 PS-Version ein automatisiertes Sechsgang-Schaltgetriebe („AllShift”) zur Verfügung, das wahlweise im automatischen Schaltmodus oder als sequenziell von Hand schaltbares Getriebe fungiert. In beiden Schaltmodi wird die Kupplung automatisch betätigt, ein Kupplungspedal gibt es in den Colt „Allshift“-Varianten daher nicht. Im Automatikbetrieb übernimmt ein so genannter Kriechmodus den Anfahrvorgang bei minimalen Geschwindigkeiten, wobei die Steuerelektronik über ein elektromechanisches Doppeltrommel-Schaltsystem das Zusammenspiel von Motordrehmoment, Kuppel- und Schaltvorgängen koordiniert.

Trotz seines Funktionsumfangs ist das „AllShift”-Getriebe ebenso kompakt und nur fünf Kilogramm schwerer als das Serien-Handschaltgetriebe; gegenüber konventionellen Automatik- oder CVT-Getrieben besitzt es sogar einen Gewichtsvorteil von 20 bis 30 Kilogramm.

Dieselfreundlich und wachstumsstark: die Marktsituation
Die Kultivierung der besonders wirtschaftlichen Diesel-Direkteinspritzung auf den Pkw-Bereich, die wegweisende Innovation des Common-Rail-Prinzips bei der Gemischaufbereitung sowie die Entwicklung der Mineralöl- beziehungsweise Kraftstoffpreise sind Faktoren des kontinuierlich wachsenden Markterfolges, den die moderne Dieselgeneration in Deutschland in den letzten Jahren feiert. Schon lange nicht mehr stellt sie nur eine wirtschaftliche Alternative zu den Benzinern dar. Auch in Sachen Sportlichkeit, Laufkultur, Fahrleistungen – und Image – ist sie heute weitgehend ebenbürtig.

Die Entwicklung im deutschen B-Segment zeigt, dass die neuen Selbstzündervarianten des Mitsubishi Colt aktuelle Markttrends optimal bedienen. Auch in dieser Fahrzeugklasse steigt der Dieselanteil kontinuierlich an, vor allem in der Leistungskategorie der 68 PS-Version (Markteinführung im Frühjahr 2005) partizipierte er im ersten Halbjahr 2004 mit über 60 Prozent am Gesamt-Zulassungsvolumen.

Auf dieser Basis und mit dem Wissen um die Qualitäten der neuen Triebwerke geht man bei Mitsubishi davon aus, in 2005 insgesamt 18.000 Einheiten des neuen Colt absetzen zu können. Etwa 10 Prozent davon sollen auf die neu hinzugekommenen Dieselvarianten entfallen.

Wie es für Mitsubishi-Produkte typisch ist, besetzen die neuen Colt DI-D Modelle auch hinsichtlich ihres Preis-/Leistungsverhältnisses attraktive Wettbewerbs-Positionen. So kostet etwa die 70 kW/95 PS starke Ausführung, erhältlich als Invite und Instyle, ab 16.760 Euro (Colt 1.5 DI-D Invite) und bietet damit in Ihrem Teilsegment einen hohen Gegenwert.

Die Ausstattungen des neuen Colt präsentieren sich hinsichtlich Sicherheit, Funktionalität und Komfort gleichermaßen umfangreich. In sämtlichen Ausführungen gehören dazu unter anderem Fahrer- und Beifahrerairbags, Seitenairbags vorn, ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, elektrische Servolenkung, elektrische Scheibenheber vorn (mit Einklemmschutz) sowie Kindersitzbefestigungen nach ISOFIX-Standard.

In der komfortbetonten Ausführung Invite kommen unter anderem elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel hinzu, außerdem eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, ein Audiosystem mit CD-Player und sechs Lautsprechern sowie eine Klimaautomatik mit kühlbarem Handschuhfach. In der Topversion Instyle schließlich verfügt der Colt über weitere Komfortfeatures wie elektrische Scheibenheber und eine Mittelarmlehne im Fond, dazu ein Lederlenkrad, 16“-Leichtmetallräder und Nebelscheinwerfer.

Optional stehen zudem attraktive Ausstattungspakete zur Wahl. So umfasst ein für die Invite- und Instyle-Versionen erhältliches Sicherheitspaket* Kopfairbags vorn und hinten, das elektronische Stabilitätsprogramm MASC und die elektronische Traktionsregelung MATC. Über diesen Umfang hinaus offeriert das Comfort Plus-Paket (in Verbindung mit Instyle) ein elektrisches Glasschiebe-Hubdach und dunkel getöntes Privacy Glass, das Premium-Paket (ebenfalls für Instyle) kombiniert die Elemente des Sicherheitspakets mit einer noblen Lederausstattung. Premium Plus schließlich kombiniert die Ausstattungsmerkmale der Pakete Comfort Plus und Premium.

Vor diesem Hintergrund werden sich mit der Einführung der Dieselversionen die Marktchancen des neuen Colt, der bisher schon ein erfolgreiches Debüt auf dem europäischen Markt feiern konnte, nochmals verbessern.

In Schlagworten und Kernsätzen: der neue Mitsubishi Colt

 

  • Erster Auftritt von Mitsubishi im europäischen B-Segment, geprägt von non-konformistischem Design, sportivem Charakter und einem variablen Raumkonzept

 

 

  • „One-Motion-Design”, entwickelt unter Federführung der europäischen Designzentrale „Mitsubishi Design Europe“ in Trebur

 

 

  • Variabilität: In Längsrichtung (15cm) und Lehnenneigung verstellbare, klapp- und herausnehmbare Rücksitze (Sitzfläche und Rückenlehnen 60:40 teilbar), nach vorn und hinten umklappbare Vordersitzlehnen, bis zu 1070 Liter Ladekapazität (Rücksitze ausgebaut, dachhoch),. (Variabilität und Sitzkonfigurationen siehe Skizze im Anhang)

 

 

  • Innenraum mit berührungsfreundlichen Soft-touch-Materialien und lichtdurchlässigen Gestaltungselementen (erstmals bei einem Großserien-Automobil), über die Klimaanlage gekühltes Handschuhfach

 

 

  • Drei Benzinmotoren nach Euro 4-Norm mit Vierventiltechnik und variabler Ventilsteuerung „MIVEC“. Staffelung: 1,1-Liter-Dreizylinder/55 kW/75 PS, 1,3-Liter-Vierzylinder/70 kW/95 PS und 1,5-Liter-Vierzylinder/80 kW/109 PS

 

 

  • Neu : Dreizylinder-Turbodiesel nach Euro 4-Norm mit 1,5 Liter Hubraum, Common-Rail-Technologie und Ladeluftkühlung;70 kW/95 PS-Version (November 2004) Ausführung mit 50 kW/68 PS (Markteinführung Frühjahr 2005)

 

 

  • Automatisiertes Sechsgang-Schaltgetriebe „AllShift” optional für die 1,3- und 1,5-Liter-Benzinmotoren sowie die 1.5 DI-D Ausführung mit 95 PS; operiert wahlweise als Automatik- oder sequenzielles Handschaltgetriebe

 

 

  • Fahrwerk mit sportlicher Grundabstimmung, elektrische Servolenkung, Vierkanal-ABS-Bremssystem mit elektronischer Bremskraftverteilung, elektronisches Stabilitätsprogramm „MASC” in Kombination mit der Traktionsregelung „MATC“ als Option

 

 

  • Passive Sicherheit mit patentierter „RISE”-Karosseriestruktur (Realised Impact Safety Evolution), Fahrer- und Beifahrerairbags, Seitenairbags vorn, Kopfairbags vorn und hinten (optional), Gurtstraffer, Gurtkraftbegrenzer, ISOFIX-Kindersitzverankerungen

 

 

  • Neue Ausstattungs-Nomenklatur „Inform“ (funktionsbetonte Basisausführung), „Invite“ (Schwerpunkt Komfort) und „Instyle“ (Eleganz, Sportlichkeit)

 

Kofferraumvolumina:
kleinstes Kofferraum Volumen (hintere Sitzbank ganz nach hinten geschoben):bis zur Oberkante der Rücksitze gemessen: 220 Liter (dachhoch gemessen. 290 Liter)

Rücksitzbank vorgeschoben: 315 Liter (bis Oberkante Rücksitzrückenlehne)

Rücksitzbank vorgeschoben, hintere Rückenlehnen vorgeklappt (460 Liter, gemessen bis Oberkante Vordersitzrückenlehnen) Rücksitze nach vorn geklappt: (585 Liter bis Oberkante Vordersitzrückenlehnen, 855 Liter dachhoch)

hintere Sitze ausgebaut: 645 Liter bis Oberkante Vordersitzrückenlehne, 1070 dachhoch)

 

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang