NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Nissan Murano

Mit dem neuen Murano will Nissan ab Anfang 2005 einen bedeutenden Anteil am unverändert wachsenden europäischen Markt für SUV- und Crossover-Modelle erobern. Sofort nach dem ersten Messeauftritt auf dem Genfer Salon und somit bereits zehn Monate vor dem offiziellen Verkaufsstart hatten Kunden aus ganz Europa eine Ordern zum Kauf des Beaus platziert.

 

Dabei war die endgültige Europa-Spezifikation zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht definiert. Im Vergleich zum in Genf ausgestellten Murano einer US-Version hat Nissan zwischenzeitlich mehr als 300 Änderungen vorgenommen.

Schon diese frühen Kunden waren überzeugt vom Nissan-eigenen Ansatz für ein Cross- over-Modell. Der Murano überbrückt die Grenze zwischen ernsthaftem 4x4 und konventionellem Familienwagen und kombiniert ein großes Platzangebot, hohen Komfort und viel Fahrspaß mit einem weiten Einsatzspektrum sowie dynamischem Design- und Oberklasse-Flair.

Der Murano ist deutlich anders, dabei aber eindeutig ein Nissan. Wie der 350Z und der Micra gibt er mit seinem besonderen Design ein starkes Statement ab. Gleichwohl bleibt er ein praktisches und technisch hochwertiges Auto, das die Attraktivität der Marke Nissan weiter steigern wird., so Shiro Nakamura, Senior Vice President und Designchef, Nissan Motor Company.

Innerhalb des Europa-Programms von Nissan ist der Murano bereits das sechste Modell mit Allradantrieb. Der kompakte X-TRAIL und der auf dem Pariser Salon neu vorgestellte Pathfinder treten in der SUV-Kategorie an; Terrano, Patrol und Pick-Up gehen im Segment der authentischen Geländewagen auf Kundenfang.

So präzise gefertigt und elegant geformt wie Murano-Glas
Anstatt - wie andere Hersteller - einfach einen Kombi mit Allradantrieb zu bestücken, entschied sich Nissan beim Murano für ein sehr individuelles Konzept mit eigener Note. Der Crossover entstand im kalifornischen Nissan-Designcenter, sein Name geht auf die gleichnamige Insel nahe Venedig zurück, auf der das weltberühmte Murano-Glas entsteht.

Die gläsernen Skulpturen sind das Resultat einer hochpräzisen Fertigung und eines innovativen Designs Attribute, die auch auf den neuen Nissan Murano zutreffen. In den USA ist er bereits seit über einem Jahr auf dem Markt und hat sich dort längst als Verkaufs-Hit entpuppt. Die betont skulpturhafte Behandlung aller Karosserie-Flächen und der sportlich-dynamische Gesamtauftritt überzeugen. Die großen 18-Zoll-Räder verhelfen dem Murano zusammen mit kurzen Karosserieüberhängen zu einem guten Stand. Die FF-L-Plattform von Nissan auf ihr bauen unter anderem auch die in Nordamerika angebotenen Limousinen Altima und Maxima auf ist für den großzügigen Radstand von 2.825 Millimetern verantwortlich.

Trapezförmige Scheinwerfer und hohe Gürtellinie
Auch wenn der Murano keinem anderen Modell der Nissan-Palette gleicht, finden sich doch Elemente aus der aktuellen Design-DNA des Unternehmens wieder. Die Trapez-förmigen Frontscheinwerfer und Heckleuchten zeigen Parallelen zum 350Z, während der Übergang der hoch angesetzten Gürtellinie in die Kotflügel ganz ähnlich am Micra zu sehen ist.

Die leichtgewichtige Heckklappe aus Kunststoff-Verbundmaterial hat einen verstärkend wirkenden Stahl-Rahmen. Dank zwei Kilo Gewichtsersparnis ist sie besonders leicht zu öffnen.

Der dreieckige und zum Heck ansteigende Ausschnitt des dritten Seitenfensters ist eine weitere Design-Note des Murano. In ähnlicher Form tauchte dieses Element jetzt an zwei aktuellen Konzept-Studien von Nissan erneut auf: am in Genf gezeigten Qashqai und am in Paris enthüllten Tone.

Design mit hohem Wiedererkennungswert
Unser Design hat mittlerweile einen sehr hohen Wiedererkennungswert erreicht, betont Nissan-Designdirektor Shiro Nakamura. Innerhalb eines fast unüberschaubar gewordenen Modellangebots ist es unheimlich wichtig, dass ein Nissan aus der Menge hervorsticht. Unseren jüngsten Modellen Primera, Micra, 350Z und jetzt Murano gelingt genau das.

Angetrieben wird der Murano von einem Sportwagenmotor: dem kompakt bauenden 3,5- Liter-V6 aus dem 350Z. In der Europa-Version des Murano leistet der komplett aus Aluminium gefertigte Vierventiler 172 kW/234 PS. Das maximale Drehmoment beträgt 318 Nm bei 3.600/min, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h.

Stufenlos variables Automatik-Getriebe
Über ein stufenlos variables Automatikgetriebe (Xtronic-CVT) gelangt die Kraft an alle vier Räder. Wer eine manuelle Gangwahl bevorzugt, wechselt in den halbautomatischen Modus und kann dort per Hand zwischen sechs fest einprogrammierten Schaltstufen wählen. Die Wahl eines CVT-Getriebes für ein allradgetriebenes Crossover-Modell mit über 300 Nm Drehmoment ist eine technologische Weltpremiere und unterstreicht die Vorreiterrolle Nissans in der Entwicklung und im Bau von CVT-Getrieben.

Der elektronisch gesteuerte, vom Cockpit aus beeinflussbare ALL-MODE-4x4-Antrieb hat sich schon im Nissan X-TRAIL bewährt. Er ist mit dem Stabilitätssystem ESP+ und weiteren elektronischen Traktionshilfen vernetzt.

Pkw-artiges Fahrverhalten
Mit einer selbst tragenden Karosserie, an Hilfsrahmen befestigten Einzelradaufhängungen und einer präzise ansprechenden Zahnstangenlenkung bietet der Murano alle Voraussetzungen für Pkw-artigen Fahrspaß. Zugleich spendet der Allradtrieb zusätzliche Haftung auf nasser Fahrbahn und ein besseres Vorwärtskommen abseits asphaltierter Strecken.

Der geräumige Innenraum bietet genügend Platz für fünf Personen und deren Gepäck. Die im Verhältnis 60:40 geteilte Rückbank lässt sich mit Hebeln vom Kofferraum aus mit einem Handgriff teilweise oder ganz umlegen. Durch diesen Vorgang wächst das Ladevolumen von 438 auf bis zu 1.965 Liter an. Darüber hinaus ist die Neigung der Rücksitzlehnen unabhängig voneinander in drei Stufen (bis maximal 24 Grad) veränderbar.

Dank zahlreicher intelligenter Ablagen fällt es leicht, Ordnung im Murano-Innenraum zu halten. Die doppelstöckige, abschließbare Konsole zwischen den Sitzen fasst Gegenstände bis zur Größe eines Laptops. Sie wird ergänzt durch ausklappbare Türtaschen und kleinere Ablagen für Münzen, Mobiltelefone, Sonnenbrillen, Trinkbecher und Flaschen. Ein Unterflurfach im Kofferraum schützt Wertgegenstände vor begierigen Blicken von außen. Eine Version für Europa
Nissan importiert das neue Mitglied der Modellfamilie in nur einer Ausstattungsversion nach Europa. Bis auf die Wahl zwischen fünf Außenfarben sowie einem dunklen und einem beigen Interieur erübrigt sich so die Frage nach Optionen.

Die Serienausstattung ist ungewöhnlich üppig: Neben Allradantrieb und CVT-Getriebe sind auch Ledersitze, zehnfach-elektrisch einstellbare Fahrersitze mit Memory-Funktion, elektrisch einstellbare Pedale, eine Klimautomatik, ein integrierter Sechsfach-CD-Wechsler, ein 225 Watt starkes Bose-Soundsystem mit Sub Woofer, ein elektrisches Schiebedach, getönte hintere Seitenscheiben, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Bi-Xenon-Scheinwerfer, eine Geschwindigkeitsregelanlage und das DVD-gestützte Birdview-Navigationssystem mit dreidimensionaler Kartendarstellung und TMC-Funktion im Preis inbegriffen.

Farbige Rückfahr-Kamera
Wie schon beim Nissan Primera ist auch beim Murano eine kleine Weitwinkel-Farbkamera in der hinteren Nummernschildeinfassung befestigt. Ist der Rückwärtsgang eingelegt, zeigt die Kamera in großer Schärfe, was sich hinter dem Auto abspielt. Als Novum werden erstmals Hilfslinien auf den Bildschirm projiziert, um das exakte Einparken und Rangieren zu erleichtern.

Der Murano tritt auf einem weiterhin boomenden SUV- und Crossover-Markt an. 2003 entfielen schon 23 Prozent aller Neuzulassungen in Europa auf diese Fahrzeugkategorien gegenüber 20 Prozent im Jahr zuvor. Auch wenn die Kunden zurzeit Diesel-Motoren favorisieren (2002 lag der Selbstzünderanteil bei 70 Prozent), besteht doch auch eine hohe Nachfrage nach Benzin-Modellen speziell nach kultivierten Triebwerken wie dem Murano-V6.

Der Murano ist so individuell wie seine Kunden, sagt Mario Canavesi, Senior Vice President Verkauf und Marketing bei Nissan Europa. Murano-Besitzer sind Freidenker, die das Leben in vollen Zügen genießen. Das auffällige Design, die hohe Funktionalität und das agile Handling spiegeln ihren persönlichen Lebensstil wider.

DER MURANO AUF EINEN BLICK

 

  • Crossover-Modell mit außergewöhnlich gestylter Außenhaut

 

 

  • Vereint Elemente eines Geländewagens mit SUV- und Kombi-Eigenschaften

 

 

  • Ist rund 100 Millimeter niedriger als klassische SUV, aber höher als ein Kombi

 

 

  • Entwicklung im kalifornischen Designstudio von Nissan

 

 

  • Benannt nach den berühmten Glasmanufakturen auf der Insel Murano bei Venedig

 

 

  • In Nordamerika schon seit 2003 erfolgreich am Markt eingeführt

 

 

  • Für Europa in rund 300 Punkten - darunter an der Heckklappe - geändert

 

 

  • Nach Patrol, Terrano, Pathfinder, Pick-Up und X-TRAIL sechster Nissan mit 4x4-Antrieb

 

 

  • Selbst tragende Karosserie, Einzelradaufhängungen vorne und hinten

 

 

  • McPherson-Federbeinachse vorne, Multi-link-Achse hinten

 

 

  • 3,5-Liter-V6-Motor aus dem Sportwagen 350Z

 

 

  • Erstes Modell in seinem Segment mit serienmäßigem CVT-Getriebe

 

 

  • Halbautomatischer Modus mit sechs fest einprogrammierten Schaltstufen

 

 

  • Elektronisch gesteuerter ALL MODE-4x4-Antrieb

 

 

  • Auf befestigtem und trockenem Untergrund mit Frontantrieb unterwegs

 

 

  • Zuschaltbare 4x4-Programme AUTO und LOCK (für starre Drehmomentverteilung)

 

 

  • Vernetzung mit Stabilitätssystem ESP+ und Active Brake-Sperrdifferenzial

 

 

  • Vier Scheibenbremsen, ABS, EBD und Nissan-Bremsassistent

 

 

  • Zweistufig auslösende Front-Airbags, Seiten- und Kopfairbags

 

 

  • Wohnliches Interieur mit Einlagen aus Aluminium und Echt-Holz

 

 

  • Vom Kofferraum aus geteilt umlegbare Rückbank

 

 

  • Ladevolumina zwischen 476 und 1.965 Liter (nach VDA-Norm)

 

 

  • Rücksitzlehnen in drei Stufen neigungsverstellbar

 

 

  • Elektrisch justierbares Gas- und Bremspedal (maximaler Weg 75 Millimeter)

 

 

  • Zehnfach elektrisch einstellbarer Fahrersitz

 

 

  • Lenkradposition in der Höhe einstellbar

 

 

  • Farbige Rückfahrkamera mit 7-Zoll-Monitor, erstmals ergänzt um Hilfslinien

 

 

  • Birdview-Navigationssystem mit DVD-Technik und TMC-Funktion fürs Radio

 

 

  • Speziell auf den Murano abgestimmtes Bose-Soundsystem mit Subwoofer

 

 

  • Leuchtstarke Bi-Xenon-Projektionsscheinwerfer

 

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang