NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Nissan X-Trail

Sozusagen aus dem Stand brachte es der Nissan X-TRAIL bei seinem Verkaufsstart im Herbst 2001 zu einer Top-Platzierung im Segment der kompakten SUV-Fahrzeuge. In Deutschland behauptete der mit einer selbsttragenden Karosserie ausgestattete Allrader im dritten vollen Verkaufsjahr Platz drei erfolgreich gegen eine immer zahlreichere Konkurrenz. Mit 11.990 Neuzulassungen bestätigte er 2004 das bereits sehr gute Vorjahresergebnis. Auf europäischer Bühne lag der X-TRAIL in der Rangordnung der meistverkauften Off-Roader aller Klassen 2004 erneut auf Platz zwei. 65.000 Neuzulassungen bedeuteten ein Plus von 25,8 Prozent gegenüber 2003.

 

Neben den exzellenten Verkaufsergebnissen zeugen über 20 Siege in Vergleichstests der deutschen Motor-Fachpresse von der starken Position des Nissan X-TRAIL. Zuletzt wählten ihn die Leser der Zeitschrift „Off Road“ zum besten Geländewagen in der Kategorie „SUV 2005“.

Der X-TRAIL erfüllt aus Sicht von Nissan auf denkbar glückliche Weise den immer stärker werdenden Wunsch nach Fahrzeugen, die typische Personenwagen-Tugenden mit den Stärken traditioneller Allradfahrzeuge kombinieren. Der optisch eigenständige und attraktive X-TRAIL bietet zu einem fairen Preis ein Maximum an flexiblen Einsatzmöglichkeiten in Stadt und Gelände.

Antriebstechnisch haben X-TRAIL-Kunden die Wahl zwischen einem Turbodiesel und zwei Otto-Motoren. Der 2,2 Liter große Selbstzünder mit Common-Rail-Direkteinspritzung leistet 100 kW/136 PS und ist ab Werk mit einem Sechsganggetriebe gepaart. Hohe Einspritzdrücke, ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie und ein groß dimensionierter Ladeluftkühler tragen mit zum bulligen Drehmoment von maximal 314 Nm bei. Der X-TRAIL 2,2 dCi beschleunigt in 11,5 Sekunden von Null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Der Verbrauch (7,2 Liter/100 Kilometer) ist angesichts der gebotenen Fahrleistungen moderat.

Neben dem Selbstzünder sind alternativ zwei Ottomotoren mit 2,5- bzw. 2,0 Liter Hubraum erhältlich. Der 2,5 Liter große Benziner markiert innerhalb der Baureihe die Top-Motorisierung. Er leistet bei 6.000 Umdrehungen 121 kW/165 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 230 Nm bei 4.000/min. Damit beschleunigt der X-TRAIL 2,5 in 9,9 Sekunden (Automatik 11,1 Sekunden) auf 100 km/h und bringt es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h (Automatik: 178 km/h).

Zwei Ausgleichswellen im Kurbeltrieb für besonders seidigen Lauf
Die Höchstleistung des X-TRAIL 2,0 von 103 kW/140 PS liegt bei 6.000 Umdrehungen an, das maximale Drehmoment von 192 Nm bei 4.000/min. Derart motorisiert erreicht das Fahrzeug die 100 km/h-Marke nach 11,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 177 km/h. Die beiden Otto-Motoren sind mit zwei gegenläufig rotierenden Ausgleichswellen bestückt. Sie helfen, Schwingungen und Vibrationen auf ein Minimum zu reduzieren.

Mit einer Gesamtlänge von 4.455 Millimetern verfügt der X-TRAIL über kompakte Proportionen. Das wohl auffälligste Exterieur-Detail sind die optionalen Zusatzscheinwerfer, die am vorderen Ende der Dachstreben sitzen. Diese speziell im Offroad-Betrieb oder bei schlechter Sicht nützlichen Leuchten arbeiten nur bei eingeschaltetem Fernlicht, um eine Blendung des Gegenverkehrs auszuschließen.

Zentral und oberhalb der Mittelkonsole angebrachte Kontrollanzeigen
Im Interieur fällt die zentrale Positionierung des aus Analoganzeigen bestehenden Kombiinstruments ins Auge. Gleich darunter schließt die Mittelkonsole mit dem Bildschirm für das optionale Birdview-DVD-Navigationssystem an. Die unter X-TRAIL-Besitzern beliebten Fächer zum Kühlen von Getränkedosen und Trinkflaschen wanderten von ihrer anfänglichen Position innerhalb der Mittelkonsole an die Außenseiten des Instrumententrägers. Dort sind sie unter einer Abdeckung verborgen und bieten den Vorteil, dank senkrechter Schächte nun auch bereits angebrochene Getränkedosen und Flaschen aufnehmen zu können.

Die in allen Versionen serienmäßige Klimaautomatik wird über Drehregler bedient , die vom Nissan 350Z-Cockpit inspiriert sind. Zusätzlich führt eine oberhalb der Lenksäule angebrachte fünfte Luftaustrittsdüse Frischluft direkt zum Fahrer.

Zu den nützlichen Features des Innenraums zählen darüber hinaus ein Gepäcknetz, mit dem sich Ladegut auf vielfältige Weise sichern lässt, ein großes, an die Klimaautomatik angeschlossenes Staufach mit aufrollbaren Jalousien am unteren Ende der Mittelkonsole sowie aktive Kopfstützen für die Vordersitze. In der Top-Version Elegance sind die Sitze mit Leder überzogen und die vorderen zusätzlich elektrisch einstell- und beheizbar.

Fünf Passagiere finden im variabel nutzbaren Innenraum bequem Platz; der 410 Liter große Kofferraum ist durch Umklappen der Rücksitzbank auf über 1.800 Liter Volumen zu erweitern.

Auf trockener Straße mit 4x2-Antrieb unterwegs
Unter normalen Bedingungen ist der X-TRAIL nur mit Frontantrieb unterwegs. Sein ALL MODE-4x4-System ist in der Lage, je nach Beschaffenheit des Untergrunds fließend auf Allradantrieb umzuschalten. Durch den Informationsverbund zwischen der Verteilerkupplung und dem elektronischen Gaspedal (E-Gas) erfolgt die variable Kraftverteilung auf Vorder- und Hinterachse absolut verzögerungsfrei und dadurch besonders akkurat. Für schwierigere Bedingungen steht zusätzlich eine „Lock“-Funktion (feste Kraftverteilung im Verhältnis 57:43 Prozent) parat.

Das elektronische Fahrstabilitätssystem ESP+ (Serie im Elegance) steht mit dem ALL MODE-4x4-Antrieb in ständigem Dialog und kann per Bremseneingriff an jedem der vier Räder Unter- oder Übersteuertendenzen kompensieren. Zusätzlich stellt ESP+ auch im Gelände oder bei rutschigem Untergrund die Traktion sicher: Durch gezieltes Abbremsen freihängender oder durchdrehender Räder wird das Antriebsmoment zum gegenüberliegenden Rad geleitet. Komplettiert wird die Schar unsichtbarer Helfer durch ein elektronisches Sperrdifferenzial, ABS und EBD (elektronische Bremskraftverteilung), den Nissan-Bremsassistenten und eine elektronische Traktionskontrolle.

Seit dem Modelljahr 2005 führt Nissan zusätzlich eine X-TRAIL-Variante mit Vorderradantrieb im Programm. Sie ist nur in Kombination mit der Ausstattungsvariante Comfort zu ordern. Als Zielgruppe hat Nissan Kunden aus dem Kompakt-Van-Segment ausgemacht, denen das große Raumangebot und das SUV-typische Design wichtiger sind als ein serienmäßiger Allradantrieb.

Geräuschisolierende Hilfsrahmen zur Aufnahme von Fahrwerk und Motor
Dank selbsttragender Monocoque-Bauweise und Einzelradaufhängungen vorne und hinten erinnert das Handling des X-TRAIL mehr an einen Kombi als an einen „echten“ Geländewagen. Fahrwerk und Aggregate sind über geräuschisolierend wirkende Hilfsrahmen mit dem Unterboden verschraubt. Das spart Gewicht, ohne dass die exzellente Torsionssteifigkeit leiden würde. Bis zu 17 Zoll große Leichtmetallfelgen verhelfen zu einem guten Auftritt und einer großen Portion Grip.

Der X-TRAIL im Überblick

 

  • Kompakt-SUV mit den Fahreigenschaften und dem Komfort eines Pkw

 

  • selbsttragende Monocoque-Karosserie, Einzelradaufhängungen vorne und hinten

 

  • klassenbester Luftwiderstandsbeiwert von CW = 0,37

 

  • ALL MODE-4X4-System mit variabler Kraftverteilung (von 100:0 bis 57:43 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse), Steuerung über elektronisch geregelte Mehrscheibenkupplung und „E-Gas“

 

  • „Lock“-Funktion mit starrer Kraftverteilung (57:43) und gesperrter Kupplung

 

  • 4x2-Version mit Frontantrieb für Comfort-Ausstattung

 

  • elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP+) in Kombination mit Traktionskontrolle (TCS) und Sperrdifferenzialwirkung durch Bremseingriff (Serie für X-TRAIL „Elegance“)

 

  • ABS mit Nissan-Bremsassistent und elektronische Bremskraftverteilung (EBD)

 

  • innenbelüftete Scheibenbremsen an allen vier Rädern

 

  • 2,5- und 2,0-Liter-Benziner mit zwei Ausgleichswellen; 2,2-Liter-Common-Rail-Direkteinspritzer mit Ladeluftkühlung und „M-Fire“-Brennraumtechnologie

 

  • manuelles Sechsgang- (Diesel) und Fünfgang-Getriebe (Benziner)

 

  • Vierstufen-Wandlerautomatik (nur für X-TRAIL 2,5)

 

  • Kunststoff-Stoßstangen, weich ausgelegter Frontstoßfänger für besseren Fußgängerschutz

 

  • flexibel nutzbarer Innenraum mit Platz für fünf Personen

 

  • Kofferraumvolumen 410 Liter, maximales Ladevolumen 1.841 Liter

 

  • Instrumententräger mit zentral angebrachten Kontrollanzeigen

 

  • Klimaautomatik generell serienmäßig

 

  • Glasschiebedach und Xenonscheinwerfer in der Version Elegance serienmäßig

 

  • drei Ausstattungsvarianten: Comfort, Sport und Elegance

 

  • fünf optionale Ausstattungspakete

 

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang