NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Mit dem Combo verfügt Opel zusammen mit den Transportern Movano und Vivaro sowie dem Kleinlieferwagen CorsaVan über eine der modernsten Flotten im Segment der leichten Nutzfahrzeuge.

 

Parallel zum Combo Kastenwagen, der ein Ladevolumen von bis zu 3.200 Litern bietet, hat sich der fünfsitzige Combo mit großem Platzangebot und hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis als beliebtes Freizeit- und Familienfahrzeug etabliert. Dazu kommt der sportive Lifestyle-Van Combo Tramp im markanten Offroad-Look. Die Palette moderner Common-Rail-Turbodiesel- und TWINPORT-Benzin-Motoren wurde im Juni 2005 um den besonders wirtschaftlichen und umweltfreundlichen 1.6 CNG-Erdgasantrieb ergänzt.

    • Vom Kastenwagen bis zum Tramp: Für Gewerbe, Familie und Freizeit

 

    • Drei Motorenkonzepte: CDTI-Turbodiesel, TWINPORT-Benziner und Erdgasantrieb

 

    • Bis zu 3.200 Liter Ladevolumen hinter neuer Heckklappe oder Flügeltüren

 

Neu im Combo-Modelljahr 2006 Alle Pkw-Varianten des Combo-Modelljahrgangs 2006 verfügen serienmäßig über eine Heckklappe, auf Wunsch stehen nach wie vor zwei weit öffnende Hecktüren zur Verfügung. Für den weiterhin ab Werk mit den von innen entriegelbaren Heckflügeltüren ausgerüsteten Combo Kastenwagen gibt es die Heckklappe als Option. Neue Außenlackierungen und frische Interieurstoffe mit attraktiven Dessins in Farben wie Chilli oder Aqua sorgen gemeinsam mit den in Anthrazit gehaltenen Kunststoffteilen für ein hochwertigeres Erscheinungsbild von Combo und Combo „Edition“. Dazu kommt der serienmäßig höheneinstellbare Fahrersitz bei den Pkw-Varianten. Neu auch das Komfort-Paket mit Ablagefach unter dem Beifahrersitz, Leselampe und Laderaumboden-Netz.

Extras wie der Fahrradträger im Innenraum erhöhen den Einsatzspielraum. Als zusätzliche Modellvariante ist der sport- und freizeitorientierte Tramp am Start. Dank erhöhter Bodenfreiheit und des serienmäßigen „Schlechte Straßen“-Ausstattungspakets macht der optisch markante Lifestyle-Van auch jenseits asphaltierter Straßen eine souveräne Figur.

Design und Packaging
„Schön praktisch“ – so lässt sich das Erscheinungsbild des Combo charakterisieren. Passagier- und Laderaum verschmelzen beim so genannten „Monocab“-Konzept zu einer optischen Einheit. Die Aerodynamik-Experten von Opel haben den Combo so optimiert, dass er mit einem cw-Wert von 0,35 zu den windschnittigsten Lieferwagen gehört. Die tief heruntergezogenen Seitenscheiben ebenso wie die großen Außenspiegel mit ihrem speziellen Weitwinkel-Bereich helfen beim Rangieren. Die längs der Hecköffnung angeordneten Rückleuchten liegen außerhalb der crashgefährdeten Zone.

Der Radstand der 4.322 bis 4.332 Millimeter langen Combo-Varianten beträgt 2.716 Millimeter. Die Ladefläche ist 1,79 Meter lang und hat eine Breite von 1,35 bis maximal 1,45 Metern (mit zwei Schiebetüren). Bei umgeklappter Beifahrersitzlehne (Option) ist die Ladefläche 2,70 Meter lang – Klassenbestwert. Zwischen den Radkästen misst der Combo bis zu 1,11 Meter, die maximale Ladehöhe beträgt 1,19 Meter. Durch die bis zu zwei Schiebetüren passen Möbel mit dem 62-Zentimeter-Standardmaß. Die große Hecköffnung erlaubt das Beladen mit Euro-Paletten. Praxisgerecht sind auch die hohe Nutzlast von bis zu 742 Kilogramm und die zulässige Anhängelast (gebremst bis 1.000 kg).

Passive Sicherheit
Auf Basis der stabilen Combo-Karosseriestruktur verteilen vordefinierte Lastpfade die eingeleitete Kollisionsenergie bei höheren Aufprallgeschwindigkeiten. Bei einer seitlichen Kollision bieten Rammschutzträger in den Türen, verstärkte Dach- und B-Säulen sowie Seitenschweller-Profile ein hohes Schutzpotenzial für die Passagiere. Darüber hinaus haben alle Combo-Varianten ABS und einen Bremsassistenten an Bord. Airbags für Fahrer und Beifahrer sind bei den Pkw-Versionen Standard, Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer gibt es ab der Ausstattungslinie „Edition“ ebenfalls serienmäßig, ansonsten optional. Der Kastenwagen hat ab Werk einen Airbag auf der Fahrerseite. Die Fünfsitzer verfügen über Dreipunkt-Sicherheitsgurte und Kopfstützen für alle Sitzplätze. Dazu kommen pyrotechnische Gurtschlossstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorn sowie das von Opel patentierte Pedal Release System (PRS). Auf Wunsch ist die Vorrüstung für das Kindersitz-Haltesystem ISOFIX für die hinteren äußeren Sitze erhältlich.

Ausstattung und Extras
Der Opel Combo bietet eine umfangreiche Serienausstattung. Mit einer ganzen Reihe von Extras, die teilweise in Paketen zusammengefasst sind, lässt sich der Kompakt-Transporter auf den Einsatzzweck hin abstimmen. Hier die wichtigsten Ausstattungsmerkmale:

Combo Kastenwagen – Elektrische Servolenkung, Beleuchtung für Innen- und Laderaum, höheneinstellbare Lenksäule, halbhohe Trennwand hinter den Sitzen, Ablagefach über den Sitzen, getönte Wärmeschutzverglasung.

Combo – Schiebetür Beifahrerseite, heizbare Heckscheibe mit Wisch-Wasch-Anlage, Fahrersitz-Höheneinstellung, ausstellbare hintere Seitenfenster, geteilt vorklappbare Rücksitzlehne, Seitenverkleidung Laderaum.

Combo Edition – Zwei Schiebetüren, Klimaanlage, Stereo-CD-Radio CD 30 mit Triple Info Display und Lenkrad-Fernbedienung, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Lederlenkrad, Stoßfänger und Spiegelgehäuse in Wagenfarbe, Chrom-Querstrebe im Kühlergrill.

Combo Tramp – 185/65-Breitreifen auf 15-Zoll-Leichtmetallrädern im 7-Speichen-Design, Nebelscheinwerfer, Seitenschwellerverkleidung, Schutzschild für Motorraum und Kraftstofftank, modifizierte Fahrwerksabstimmung.

Zu den zahlreichen Sonderausstattungen gehören die Anhängerzugvorrichtung, ein Faltschiebedach oder die Infotainment-Systeme mit intuitivem Bedienkonzept, bis hin zum CD 50 Phone mit integriertem Telefon und WAP-Internet-Zugang sowie dem CD 70 Navi mit integriertem Navigationssystem. Für den Kastenwagen gibt es drei Werkstattwagen-Einrichtungen, je nach Variante mit Unterflurschubladen, Konturseitenwänden, Wannenregal oder einer ausziehbaren Arbeitsplatte mit Schraubstock.

Fahrwerk und aktive Sicherheit
Die Grundlage für das sichere und stabile Fahrverhalten des Opel Combo bilden die verwindungssteife Karosserie, die an einem hydrogeformten Fahrschemel aufgehängte McPherson-Vorderachse und eine Verbundlenker-Hinterachse mit einem Torsionsprofil in U-Form. Dank der kompakten Bauform ragen keine störenden Federbeindome in die Ladefläche. Soll der Combo für den Transport schwerer Lasten eingesetzt werden, können Vorder- und Hinterachse mit härteren Federn und speziellen Stoßdämpfern ausgerüstet werden. Für sichere Verzögerung sorgt eine ABS-Bremsanlage mit Bremskraftverstärker, innenbelüfteten Scheiben vorn (beim 1.7 CDTI und der Option „erhöhte Nutzlast“ auch hinten) und Bremsassistent. Durch die elektrischen Servolenkung ist der Kraftaufwand beim Rangieren sehr gering.

Motoren und Getriebe
Das ECOTEC-Motorenangebot für den Combo umfasst einen hochmodernen TWINPORT-Benzinmotor, zwei kräftige CDTI-Common-Rail-Turbodiesel und ein besonders umweltschonendes Erdgas-Aggregat. Dank variabler Einlass-Steuerung und hohen Abgas-Rückführraten verbraucht der 66 kW/90 PS starke Combo 1.4 TWINPORT lediglich 6,3 Liter Benzin pro 100 Kilometer. Die effizienten 1.3 CDTI (51 kW/70 PS) und 1.7 CDTI (74 kW/ PS) mit variabler Mehrfach-Direkteinspritzung konsumieren zwischen 5,1 und 5,2 Liter Diesel.

Auf maximale Effizienz im Erdgasbetrieb ist der 1.6 CNG-Motor (Compressed Natural Gas) mit dem innovativen monovalentplus-Konzept ausgelegt. Davon zeugt der Kraftstoffverbrauch von durchschnittlich nur 4,9 Kilogramm Erdgas pro 100 Kilometer. Mit 19 Kilogramm Erdgas und der 14-Liter-Benzinreserve kommt der 71 kW/97 PS starke und voll alltagstaugliche CNG-Combo rund 550 Kilometer weit. Alle Combo sind mit einem präzise und leicht schaltbaren Fünfgang-Getriebe ausgerüstet.

Qualität und Wirtschaftlichkeit
Der Opel Combo weist mit die beste Betriebskosten-Bilanz seiner Klasse auf. Kunden profitieren neben den wirtschaftlichen Motoren von langen Serviceintervallen und geringen Wartungsumfängen. Das reparaturfreundliche Modularkonzept sorgt für niedrige Kasko-Einstufungen und Versicherungsbeiträge. Die korrosionsgefährdeten Karosseriepartien sind beidseitig feuerverzinkt – eine sichere Basis für die Zwölf-Jahres-Garantie gegen Durchrostung. Weiterer Vorteil: Die zweijährige Neuwagen-Herstellergarantie geht weit über die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung hinaus. Hinzu kommt beim Combo Kastenwagen das europaweit gültige Nutzfahrzeug-Servicepaket „OPEL RoadPlus“, das beispielsweise den Werkstatt-Service ohne vorherige Anmeldung ermöglicht.

Der Opel Combo: Zahlen und Fakten

Stationen

    • November 2001: Markteinführung Kastenwagen

 

    • März 2002: Marktstart der fünfsitzigen Pkw-Variante „Combi“

 

    • September 2002: Weltpremiere der Familien- und Freizeit-Variante „Tour“

 

    • Juni 2003: Tour mit frischer Optik und modifiziertem Interieur

 

    • Herbst 2003: Markteinführung Werkstattwagen-Einrichtungen

 

    • Dezember 2003: ABS und Bremsassistent serienmäßig

 

    • Juni 2004: Komplett neue Motorenpalette mit 1.3 CDTI ECOTEC, 1.7 CDTI ECOTEC und 1.4 TWINPORT ECOTEC; Einführung neuer Generation von Infotainment-Systemen

 

    • Juni 2005: Marktstart der Erdgas-Variante 1.6 CNG

 

    • August 2005: Einführung der Heckklappen-Versionen

 

    • September 2005: Markstart der Lifestyle-Variante „Tramp”

 

Highlights

    • Januar 2002: Zweiter Platz hinter Opel Vivaro bei der Wahl „Internationaler Van des Jahres 2002“; Klassensieg beim „Arctic Van Test“ im finnischen Lappland

 

    • Juni 2005: 1.3 CDTI ECOTEC „Motor des Jahres 2005“ in 1,0- bis 1,4-Liter-Klasse

 

    • Hauptabsatzmärkte: England, Deutschland, Spanien

 

    • Meistverkaufte Ausstattungsvariante 1. Halbjahr 2005 in Deutschland: Kastenwagen (NFZ) und Tour Edition (PKW)

 

    • Meistverkaufte Motorvariante 1. Halbjahr 2005 in Deutschland: 1.3 CDTI

 

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang