NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Viel Platz und hohe Variabilität im Innenraum bei sehr kompakten Außenabmessungen – das bietet der Agila, mit dem Opel als erster europäischer Hersteller im schnell wachsenden Microvan-Segment angetreten ist. Vom Start weg eroberte der wendige Opel in Deutschland im Sommer 2000 die Führungsposition in seiner Klasse. Umfangreiche optische Überarbeitungen und die sukzessive Einführung innovativer Antriebstechnik machten den Agila seitdem noch attraktiver.

 

 

  • Zwei sparsame TWINPORT-Benziner und ein CDTI-Common-Rail-Turbodiesel

 

  • „Edition“-Modell optional mit Leichtmetallrädern im 7-Doppelspeichen-Design

 

  • Neu: Attraktive Ausstattungspakete Travel und Komfort

 

Neben den beiden ECOTEC-Benzinmotoren mit 1,0 und 1,2 Liter Hubraum, die dank TWINPORT-Technologie mit mehr Leistung und gleichzeitig weniger Kraftstoffverbrauch als die Vorgängeraggregate mit herkömmlichem Einspritzsystem aufwarten, brachte Opel im Agila mit dem hocheffizienten 1.3 CDTI ECOTEC erstmals einen Diesel ins Microvan-Segment.

Neu im Agila-Modelljahr 2006
Äußerlich erkennbar ist der Agila des Modelljahres 2006 an der Klarglasoptik der großen Scheinwerfer und an den frischen Mineraleffekt- und Metallic-Farben Ultrablau und Metro. Der Agila „Edition“ ist neuerdings mit 14-Zoll-Leichtmetallrädern im 7-Doppelspeichen-Design bestellbar. Darüber hinaus werden beliebte Einzeloptionen zu attraktiven Ausstattungspaketen zusammengefasst. Das optionale Travel-Paket etwa bietet Nebelscheinwerfer, eine Dachreling und die Wärmeschutzverglasung Solar Protect.

Im erweiterten Komfort-Paket (Serie im „Edition“) sind ein Ablagefach unter dem Beifahrersitz, Ablagenetze im Ladeabteil, eine Gepäckraumabdeckung, Taschen an den Vordersitzlehnen und die Höheneinstellung für den Fahrersitz enthalten. Die neuen Polster-Dessins Piazza Panoramablau und Silber sorgen für frische Akzente im Innenraum.

Design und Packaging
Sein von klaren Konturen geprägtes Design vermittelt schon auf den ersten Blick die Vielseitigkeit des Agila. Andererseits weckt das Styling auch Emotionen. Der Opel-typische Kühlergrill und die großen Scheinwerfer geben dem Agila ein freundliches Gesicht mit pfiffiger Ausstrahlung. In den keilförmigen Rücklichtern sorgen runde Leuchtsegmente für einen reizvollen Kontrast. Die bis in die Stoßfänger-Ebene hinabreichende Heckklappe lässt eindeutig die praktische Ausrichtung des geräumigen Multitalents erkennen.

Trotz der kompakten Abmessungen (3,54 Meter Länge, 2,36 Meter Radstand, 1,66 Meter Höhe) überzeugt der Agila mit einem großzügigen Platzangebot. Die erhöhte Anordnung der Sitze erleichtert Ein- und Ausstieg und sorgt zusammen mit den großzügigen Glasflächen für gute Rundumsicht. Das gilt auch für die Fondpassagiere, da die Rückbank sieben Zentimeter über dem Niveau der Vordersitze positioniert ist. Die Rücksitzlehne des Microvans ist im Verhältnis 60:40 geteilt umlegbar. Wird die Frachtkapazität voll genutzt, wächst das Fassungsvermögen von 240 bis auf 1.250 Liter. Per umklappbarer Beifahrersitzlehne (optional) können Gegenstände bis 2,10 Meter Länge durchgeladen werden.

Neben seinem großzügigen Platzangebot zeichnet sich der Agila auch durch eine hohe Bedienfreundlichkeit aus. Zu dieser trägt die serienmäßige Servolenkung ebenso bei wie die übersichtliche und ergonomische Anordnung der Schalter und Hebel.

Passive Sicherheit
Die steife Fahrgastzelle mit definierten Verformungsbereichen und die Verwendung von höherfesten Stählen bilden die solide Sicherheits-Grundlage des Agila. Bei höheren Aufprallgeschwindigkeiten verteilen vordefinierte Lastpfade die eingeleitete Kollisionsenergie. Unterbodenverstärkungen an den Rückbank-Verankerungen sorgen zudem dafür, dass der Passagierraum wirkungsvoll vor eindringendem Ladegut geschützt wird. Gut vorgesorgt ist ebenfalls bei einer seitlichen Kollision: Ein solider Strukturverband bietet mit Rammschutzträgern in den Türen, verstärkten Dach- und B-Säulen sowie Seitenschweller-Profilen ein hohes Schutzpotenzial für die Passagiere.

Zum serienmäßigen Agila-Sicherheitspaket gehören ABS sowie Front- und Seiten-Airbags für Fahrer und Beifahrer. Alle Sitzplätze verfügen über Dreipunkt-Automatik-Gurte, von denen die vorderen in der Höhe verstellbar und zudem mit pyrotechnischen Gurtstraffern sowie Gurtkraftbegrenzern ausgerüstet sind. Zusätzlichen Schutz bietet das von Opel patentierte Pedal Release System (PRS), das die Gefahr von Fuß- und Unterschenkelverletzungen des Fahrers reduziert. Auf den hinteren äußeren Sitzen kommt optional die Vorrüstung für das Kindersitz-Haltesystem ISOFIX zum Einsatz.

Ausstattung und Extras
Der Opel Agila glänzt schon in der Einstiegsversion und als „Edition“ mit einer umfangreichen Serienausstattung. Diese lässt sich mit intelligent zusammengestellten Paketlösungen und Einzeloptionen individuell erweitern. Hier die wichtigsten Ausstattungsmerkmale:
Agila – Elektrisch einstellbare Außenspiegel, elektrische Servolenkung, im Verhältnis 60:40 geteilt umklappbare Rückbanklehne, getönte Wärmeschutzverglasung, Reinluftfiltersystem mit Pollenfilter und Umluftregelung, Stoßfänger in Wagenfarbe, Getränkehalter Agila Edition – Klimaanlage, Stereo-Cassetten-Radio CC 20, Lederlenkrad und -schaltknauf, Türinnengriffe in Mattchrom, Türgriffe und Spiegelgehäuse in Wagenfarbe, Elektro-Paket: elektrische Fensterheber vorn und Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Komfort-Paket: Ablagefach unter dem Beifahrersitz, Ablagenetze links und rechts im Gepäckraum, Gepäckraumnetz, Fahrersitz-Höheneinstellung, Taschen an den Vordersitzrücklehnen, Gepäckraumabdeckung.

Zu den zahlreichen Sonderausstattungen gehören neben dem edlen Teilleder- oder dem praktischen Travel-Paket auch Nebelscheinwerfer oder die Infotainment-Systeme mit intuitivem Bedienkonzept und höchster Klangqualität. Topgerät ist das CD 30 MP3-Radio.

Fahrwerk und aktive Sicherheit
Die Grundlage für das sichere und stabile Fahrverhalten des Agila bilden die verwindungssteife Karosserie, eine moderne McPherson-Vorderachse und eine Längslenker-Hinterachskonstruktion. Passend zum großzügigen Raumangebot des Microvans bieten die langen Federwege der Längslenker-Hinterachse sowohl bei leerem als auch beladenem Fahrzeug hohen Fahrkomfort und ausgewogenes Handling. Zu den Stärken des agilen Stadtflitzers gehört eine leistungsfähige Bremsanlage mit innenbelüfteten Scheiben (Durchmesser: 253 Millimeter) vorne und Trommeln (200 Millimeter) hinten sowie das serienmäßige Antiblockiersystem.

Für die Lenkunterstützung im Agila ist ein moderner Elektroantrieb zuständig. Da dieser Motorleistung nur nach Bedarf abzweigt, werden gegenüber hydraulischen Systemen zwischen zwei und fünf Prozent Kraftstoff eingespart. Mit einem kleinen Wendekreis von 9,95 Metern zeigt der Agila, dass Rangiermanöver im dichten Stadtverkehr zu seinen Paradedisziplinen zählen.

Motoren und Getriebe
Das Motorenangebot für den Agila umfasst drei Aggregate, die alle die Euro 4-Abgasnorm erfüllen: zwei Triebwerke mit der innovativen Benzin-Spar-Technologie TWINPORT und einen CDTI-Common-Rail-Turbodiesel. Der 1.0 TWINPORT-Dreizylinder (44 kW/60 PS) mit variabler Einlass-Steuerung und hohen Abgasrückführraten kommt mit nur 5,8 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer aus. Der 1.2 TWINPORT ECOTEC (59 kW/80 PS) steht mit 6,0 Litern kaum nach. Gleichzeitig steigt die Höchstgeschwindigkeit von 145 auf 161 km/h. Der Kraftstoffverbrauch des 153 km/h schnellen Agila 1.3 CDTI ECOTEC, dessen maximales Drehmoment von 170 Nm schon ab 1.750 min-1 anliegt, beträgt nur 4,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Alle Agila sind serienmäßig mit einem präzise und leicht schaltbaren Fünfgang-Getriebe ausgerüstet.

Qualität und Wirtschaftlichkeit
Der Agila erfüllt höchste Ansprüche hinsichtlich Qualität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Kunden profitieren von ausgedehnten Serviceintervallen und geringen Wartungsumfängen, die helfen, die Unterhaltskosten zu minimieren. Das reparaturfreundliche Modularkonzept macht sich in Form niedriger Kasko-Einstufungen und Versicherungsbeiträge bezahlt. Alle korrosionsgefährdeten Karosseriepartien des in „Auto Bild“ als „Wertmeister 2004“ gekürten Microvans sind beidseitig feuerverzinkt – eine sichere Basis für die Zwölf-Jahres-Garantie gegen Durchrostung. Weiterer Vorteil: Wie für alle anderen Opel-Fahrzeuge gilt für den Agila eine zweijährige Neuwagen-Herstellergarantie, die weit über die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung hinausgeht.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang