NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Opel Astra 1.9 CDTI

Progressives Design und hohe Fahrdynamik – das sind die herausragenden Kennzeichen des Opel Astra, der im März 2004 startete, zahlreiche Vergleichstests in den Fachmedien gewann und sich sehr gut verkauft. Zu den technischen Leckerbissen der dritten Generation des Opel-Bestsellers gehört das adaptive IDSPlus-Fahrwerkssystem mit e-lektronischer Dämpferregelung, die sonst nur in Fahrzeugen der Luxusklasse und in exklusiven Sportwagen zu finden ist und das mit dem Astra in das Kompaktsegment eingeführte AFL-Scheinwerfersystem mit dynamischem Kurvenlicht. Die Passagiere im Astra profitieren von einem großzügigen Raumangebot.

 

Noch mehr Platz bietet der Astra Caravan mit längerem Radstand, der seit Herbst letzten Jahres die Astra-Familie ergänzt. Im März 2005 kam mit dem Astra GTC (Gran Turismo Compact) das dritte eigenständige Modell hinzu.

Neu im Modelljahr 2006
Am Kühlergrill tragen nun alle Versionen die Chrom-Querstrebe (die bisher den Top-Modellen vorbehalten war) und in schwarz gehaltene Dach- und Rammschutzleisten. Die 1.9 CDTI-Modelle werden um eine Version mit 74 kW/100 PS erweitert, die serienmäßig über einen Diesel-Partikel-Filter (DPF) verfügt, was ab November auch für den 1.3 CDTI mit 66kW/90 PS gilt. Das automatisierte Schaltgetriebe Easytronic ist künftig auch in Kombination mit dem 1.4 TWINPORT lieferbar. Das bisher schon umfangreiche Angebot an Sonderausstattungen wird noch weiter ausgebaut.

Beispielsweise gibt es künftig für den Astra Recaro-Sportsitze, das schlüssellose „Open & Start“-System, eine Mobiltelefon-Vorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle und Sprachsteuerung, Reifen mit Notlaufeigenschaften oder das OPC-Line-Paket mit sportlich gestalteten Stoßfängern, Seitenschwellern, Dachspoiler, Sportsitzen sowie OPC-Logo an Lederlenkrad und Schaltknauf.

Design und Packaging
Mit seinem emotionalen, dynamischen Auftritt unterscheidet sich der Astra deutlich von den Mitbewerbern und setzt damit klare Zeichen im Kompaktsegment. Basis für die harmonische, aerodynamische Karosserielinie (cw = 0,32) sind die ausgewogenen Proportionen. Mit 4,25 Metern Länge, 1,79 Metern Breite, 1,46 Metern Höhe und einem Radstand von 2,61 Metern verfügt der Fünftürer über großzügige Abmessungen. Daraus resultiert ein komfortables Raumangebot. Auch für das Gepäck hält der Astra viel Platz bereit: In Verbindung mit dem serienmäßigen Reifen-Reparatur-Set bietet er ein Kofferraumvolumen mit einem Klassenbestwert von 380 Litern (nach VDA), das durch Umklappen der Rücksitzlehnen auf bis zu 1.295 Liter erweitert werden kann.

Ebenfalls überzeugend ist die Gestaltung des Innenraums. Dies wird beim optischen Eindruck sowie in der haptischen Qualität aller Oberflächen deutlich. Prägnante Designelemente im Astra-Cockpit sind neben der markanten Mittelkonsole mit ihren großen Schaltern und Drehreglern die dreidimensionalen Instrumente und der hoch platzierte, zentrale Monitor (bis 6,5 Zoll Bildschirmdiagonale).

Passive Sicherheit
Die Verbraucherschutz-Organisation Euro NCAP (European New Car Assessment Programme) hat den Astra, wie auch viele seiner Konkurrenten, in standardisierten Crashversuchen auf seine Sicherheit geprüft. Das Ergebnis: Der Astra wurde mit der Maximalwertung von fünf Sternen für den Insassenschutz ausgezeichnet. Euro NCAP stufte den Rüsselsheimer mit insgesamt 34 Punkten als eine der sichersten Limousinen der Kompaktklasse (small family cars) ein. Sehr gut schnitt der Astra auch beim Kinderschutz ab: Hier erhielt der Fünftürer vier Sterne und 39 Punkte.

Zum umfassenden SAFETEC-Sicherheitspaket des Astra gehören unter anderem voluminöse und in der Form optimierte Seitenairbags in den Frontsitzen. Diese neuen Brust-Becken-Seitenairbags schützen nicht nur den Brustkorb, sondern auch den Hüftbereich. Sie ergänzen die über die gesamte Innenraumlänge im Dachholm links und rechts untergebrachten Kopfairbags sowie die beiden Frontairbags. Die beiden äußeren Sitzplätze im Fond verfügen serienmäßig über eine Vorrüstung für das ISOFIX-Befestigungssystem für entsprechende Kindersitze.

Ausstattung und Extras
Der Astra bietet schon in der Einstiegsversion eine umfangreiche Serienausstattung. Diese lässt sich in drei Modelllinien sowie mit einer Fülle von Einzeloptionen und Paketen erweitern. Hier die wichtigsten Ausstattungsmerkmale: Astra – Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrisch betätigte und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn, höhen- und längseinstellbare Lenksäule, Sitzhöheneinstellung für den Fahrer Astra Edition – Klimaanlage, Stereo-CD-Radio, Licht-Paket: unter anderem je zwei Leselampen vorn und hinten Astra Sport – Leder-Sportlenkrad, Sportsitze vorn, IDS-Sportfahrwerk,17-Zoll-Leichtmetallräder, sichtbares Auspuff-Endrohr aus poliertem Edelstahl Astra Cosmo – Leder-Lenkrad, Sportsitze vorn mit Leder-/Stoffbezügen, Sicht-Paket: automatisch abblendender Innenrückspiegel, automatisch geregelte Mittelkonsolenbeleuchtung, Regensensor, automatisches Abblendlicht ALC (Automatic Lighting Control).

Zu den mehr als 50 bestellbaren Sonderausstattungen gehören das „mitlenkende“ AFL-Bi-Xenon-Scheinwerfersystem (Adaptives Fahrlicht) mit dynamischem Kurvenlicht sowie eine ganze Palette von Infotainment-Systemen mit intuitivem Bedienkonzept und höchster Klangqualität.

Fahrwerk und aktive Sicherheit
Der Astra bietet ausgeprägte Agilität und präzises Handling bei hoher Fahrsicherheit. Die Basis dafür bildet sein IDS-Fahrwerk (Interaktives Dynamisches FahrSystem) mit McPherson-Vorderachse und patentierter Torsionslenker-Hinterachse. Serienmäßig bei jedem Astra mit an Bord: das elektronische Stabilitätsprogramm ESPPlus, die Traktionskontrolle TCPlus, Scheibenbremsen vorn und hinten, das Antiblockiersystem ABS, die Kurvenbremskontrolle CBC (Cornering Brake Control), der Bremsassistent sowie die elektrohydraulische Servolenkung.

Eine neue Dimension hinsichtlich Fahrkomfort und Fahrsicherheit eröffnet das auf Wunsch lieferbare adaptive IDSPlus-Fahrwerk mit elektronischer Dämpferregelung CDC (Continuous Damping Control). Diese integrierte Fahrwerkskontrolle, bei der die Steuergeräte und Sensoren von ESPPlus, ABS und CDC permanent miteinander kommunizieren, wurde im Kompaktsegment erstmals im Astra realisiert. Sie sorgt für einen großen Sicherheitsgewinn durch optimale Bodenhaftung der Reifen. Auch beim Fahrspaß profitieren Astra-Kunden vom IDSPlus-System. Per Knopfdruck (SportSwitch) kann der Fahrer einen Sport-Modus mit betont fahraktiver Charakteristik anwählen, der neben der Dämpfung auch das Ansprechverhalten der Lenkung, des Gaspedals sowie bei Automatik und Easytronic die Schaltpunkte umfasst.

Motoren und Getriebe
Insgesamt stehen für den Astra fünf Benzin- und fünf Dieselmotoren mit 1,3 bis 2,0 Liter Hubraum und einem Leistungsspektrum von 66 bis 147 kW (90 bis 200 PS) zur Wahl. Besonders umweltschonend dank niedrigem Kraftstoffverbrauch sind die mit fortschrittlicher TWINPORT-Technologie ausgerüsteten Benziner sowie die CDTI-Common-Rail-Turbodiesel, von denen die drei 1,9-Liter-Aggregate serienmäßig mit Diesel-Partikel-Filter ausgerüstet sind. Passend zur breiten Motorenpalette ist das Getriebe-Angebot. Es umfasst Fünf- oder Sechsgang-Schaltung, das automatisierte Fünfgang-Schaltgetriebe Easytronic sowie eine Vier- oder Sechsstufen-Automatik.

Qualität und Wirtschaftlichkeit
Der Astra erfüllt höchste Ansprüche hinsichtlich Qualität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Kunden profitieren von langen Serviceintervallen und geringen Wartungsumfängen, die helfen, die Unterhaltskosten zu minimieren. Eine hohe Wertstabilität verspricht die umfangreiche Verzinkung der Karosserie, auf die Opel zwölf Jahre Garantie gegen Durchrostung gewährt. Weiterer Vorteil: Wie für alle anderen Opel-Fahrzeuge gilt für den Astra eine zweijährige Neuwagen-Herstellergarantie, die weit über die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung hinausgeht.

Der Astra: Zahlen und Fakten

Stationen

 

  • September 2003: Weltpremiere der dritten Astra-Generation als Limousine auf der IAA in Frankfurt

 

  • Januar 2004: Beginn der Serienproduktion in Antwerpen/Belgien

 

  • März 2004: Verkaufsbeginn in Deutschland; europaweit liegen zu diesem Zeitpunkt schon über 50.000 Bestellungen vor

 

  • Sommer 2004: Erweiterung der Motorenpalette um zwei 1.9 CDTI ECOTEC-Common-Rail-Turbodiesel und den 2.0 Turbo ECOTEC mit 147 kW/200 PS

 

  • Frühjahr 2005: Neuer Einstiegsdiesel 1.3 CDTI ECOTEC

 

  • März 2005: Weltdebüt des Astra OPC mit 240 PS starkem Zweiliter-Turbomotor auf dem Genfer Automobilsalon

 

  • August 2005: Einführung 1.9 CDTI ECOTEC mit 74 kW/100 PS; serienmäßiger Diesel-Partikel-Filter für alle 1,9-Liter-CDTI-Motoren

 

Highlights

 

  • Der Astra bietet als erstes Fahrzeug im Kompaktsegment das adaptive IDSPlus-Fahrwerkssystem mit elektronischer Dämpferregelung CDC (Continuous Damping Control)

 

  • Als erstes Fahrzeug seiner Klasse lässt sich der Astra mit dem AFL-Bi-Xenon-Scheinwerfersystem (Adaptives Fahrlicht) mit dynamischem Kurvenlicht ausrüsten

 

  • Mai 2004: Die Experten von Eurotax Schwacke prognostizieren für den Astra den geringsten Wertverlust in der Kompaktklasse

 

  • Juni 2004: Im Euro NCAP-Crashtest erhält der fünftürige Astra die Maximalwertung von fünf Sternen für den Insassenschutz

 

  • November 2004: Beim „Zehnkampf der Kompakten“ setzt sich der Opel Astra 1.6 TWINPORT in „AUTO BILD“ gegen neun Konkurrenten durch

 

  • Januar 2005: Bester Kompaktwagen bei ADAC-Leserwahl „Auto des Jahres 2005“

 

  • Meistverkaufte Ausstattungsvariante 1. Halbjahr 2005 in Deutschland: Edition

 

  • Meistverkaufte Motorvariante 1. Halbjahr 2005 in Deutschland: 1.6 TWINPORT

 

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang