NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Ein sauberes Glanzlicht setzt der neue Peugeot 307 in seiner Frischluftversion: Der 307 CC, der nun mit einem HDi-Motor samt serienmäßigem Rußpartikelfiltersystem FAP (Filtre à Particules) bestellt werden kann, avanciert zum ersten viersitzigen Cabriolet mit Metallklappdach, das über diese wegweisende Umwelttechnik verfügt.

 

Erstes viersitziges Coupé-Cabrio mit HDi und serienmäßigem FAP

  • 2,0-Liter-HDi bürgt für temperamentvolle Fahrleistungen

 

  • Überrollschutzsystem für umfassende passive Sicherheit

 

  • Motorenpalette von 80 kW (109 PS) bis 130 kW (177 PS)

 

Zum Einsatz kommt der aus Limousine, Break und SW bekannte 2,0-Liter-HDi, der 100 kW (136 PS) leistet. Er ist im neuen 307 CC in den Ausstattungsversionen Tendance und Sport verfügbar.

Sonne auf Knopfdruck: das elektrohydraulische Klappdach
Mit seinem in nur 25 Sekunden elektrohydraulisch versenkbarem Stahldach bietet der Peugeot 307 CC zwei Fahrzeugkonzepte in einem: Wenn das Dach geschlossen ist, präsentiert er sich als elegantes Coupé. Und wenn per Knopfdruck das zweigeteilte Dach elektro-hydraulisch unter dem Kofferraumdeckel verschwindet, entsteht ein vollwertiges Cabriolet für vier Personen. Der 307 CC markiert als faszinierende Symbiose aus viersitzigem Cabrio und Coupé den Höhepunkt der 307-Baureihe.

Im Vergleich zur neuen 307-Limousine, von welcher der Vorbau komplett übernommen wurde, besitzt der 307 CC eine deutlich flacher geneigte Frontscheibe mit verstärkten A-Säulen. Sie sorgt bei geöffnetem Dach für einen zugfreien Innenraum und verleiht dem Fahrzeug eine gestreckte und dynamische Linie.

Die elegante Silhouette gewinnt durch den um 15 Zentimeter längeren hinteren Überhang zusätzlich an Ausdrucksstärke. Er führt die ausgewogenen Proportionen des 307 CC zu einem gelungenen Abschluss. Am Heck setzen die großen LED-Leuchten eigene Akzente. Durch den verlängerten Überhang erreicht der neue 307 CC im Vergleich zur dreitürigen Limousine eine Gesamtlänge von 4,36 Meter. Die Gesamthöhe beträgt 1,42 Meter.

In Windeseile verwandelt sich der 307 CC vom formschönen Coupé in ein Cabriolet. Der gesamte Öffnungsmechanismus des Dachs erfolgt dabei vollautomatisch: Zum Öffnen braucht lediglich ein Knopf in der Mittelkonsole gedrückt zu werden. Da auch die Entriegelung des Dachs am Rahmen der Windschutzscheibe elektrisch erfolgt, entfällt eine manuelle Bedienung.

Im Kofferraum befindet sich – ähnlich wie beim 206 CC – ein Rollo, das den für das Klappdach benötigten Platz abteilt. Eine Sicherungssensorik sorgt dafür, dass der Klappmechanismus des Dachs nur dann funktioniert, wenn diese Abtrennung entrollt und so sichergestellt ist, dass keine Gepäckstücke zerdrückt werden können oder das Dach beschädigen. Bei geschlossenem Dach bietet der 307 CC als Coupé ein Kofferraumvolumen von 350 Liter (nach VDA), in der Cabrio-Konfiguration stehen 204 Liter zur Verfügung.

Bestmöglicher Schutz für alle Passagiere
Der 307 CC bietet das gleiche Sicherheitsniveau wie Limousine, Break und SW und leistet sowohl als Coupé wie auch als Cabriolet allen Insassen bestmöglichen Schutz im Falle eines Unfalls. Im EuroNCAP-Crashtest hat der 307 CC sein hohes Schutzpotenzial eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der sportliche Verwandlungskünstler erreichte mit vier von fünf möglichen Sternen ein in seiner Klasse hervorragendes Ergebnis.

Zum serienmäßigen Insassenschutz tragen auch zwei in den hinteren Kopfstützen verborgene Metallbügel bei, die im Notfall mittels einer pyrotechnischen Vorrichtung innerhalb von nur 150 Millisekunden hervorschießen und einen effektiven Überrollschutz bieten.

Front- und Seiten-Airbags sind im Coupé-Cabriolet ebenso selbstverständlich wie das “Spinal Care System” in den Vordersitzen. Es hilft, bei einer Kollision Halswirbelverletzungen bei Fahrer und Beifahrer zu vermeiden. Wie Limousine, Break und SW verfügt auch der 307 CC serienmäßig über ABS, ESP und einen Notbremsassistenten.

Serienausstattung für gehobene Ansprüche nochmals aufgewertet
In seinem Innenraum führt der 307 CC die Linien der Limousine fort und interpretiert sie in exklusiver Form. Weiß hinterlegte und mit einem Chromring eingefasste Instrumente sowie ein Lederlenkrad mit metallisch schimmernden Einsätzen unterstreichen den luxuriösen Charakter des 307 CC. Besonders deutlich kommt dies in der optionalen Vollleder-Ausstattung zum Ausdruck, bei der die Sitze, das Oberteil der Instrumententafel, die Türbrüstungen und die Armauflagen in den Türen mit Leder bezogen sind.

Serienmäßig verfügt der neue 307 CC schon in seiner Einstiegsversion 307 CC Filou über punktförmige Nebelscheinwerfer, eine automatisch geregelte Klimaanlage und neue 16 Zoll große Leichtmetallräder “Equinoxe”, die auch beim nächsthöheren Ausstattungsniveau Tendance in Verbindung mit allen Motorisierungen zum Serien-Lieferumfang zählen. Ein Lederlenkrad, ein Alu-Schaltknauf mit Ledermanschette sowie eine Fußstütze und Pedale aus Aluminium unterstreichen im Innenraum den sportlichen Charakter des 307 CC Filou. Der attraktive Peugeot 307 CC Filou wird von einem 1,6 Liter großen Benzinmotor mit 80 kW (109 PS) Leistung angetrieben.

Der neue 307 CC Tendance kann mit dem stärkeren 2,0-Liter-Motor mit 103 kW (140 PS) oder jetzt auch mit dem 2,0-Liter-HDi mit 100 kW (136 PS) bestellt werden. Das mittlere Ausstattungsniveau bietet unter anderem eine CD-Audioanlage mit Bedienhebel am Lenkrad, Regensensor, Einschaltautomatik des Abblendlichts und einen automatisch abblendenden Innenspiegel.

Der 307 CC Sport kann wahlweise ab sofort mit dem 2,0-Liter-HDi mit 100 kW (136 PS) und serienmäßigem Rußpartikelfiltersystem FAP oder mit dem 130 kW (177 PS) starken Ottomotor mit variabler Nockenwellensteuerung VVT (Variable Valve Timing) ausgerüstet werden.

Der 307 CC Sport bietet eine Alarmanlage, Einparkhilfe hinten, elektrisch anklappbare Außenspiegel und einen 5-fach-CD-Wechsler. 17 Zoll große Leichtmetallräder lassen den 307 CC Sport noch kraftvoller erscheinen. Außerdem verfügt der 307 CC Sport ab sofort serienmäßig über den neuen Leder-/Stoff-Bezug “Speed Up”, eine Sitzheizung vorne sowie Reifendrucksensoren.

Die Motoren: Kraftvoll und sportlich
Der 1,6 Liter große Vierzylinder des 307 CC Filou mit 80 kW (109 PS) macht das Basismodell der faszinierenden Baureihe 191 km/h schnell und beschert besonders wirtschaftliches Cabrio-Vergnügen. Er wird in Verbindung mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe angeboten.

Das 103 kW (140 PS) starke Triebwerk des 307 CC Tendance ist dagegen wahlweise mit manuellem Fünfgang-Schaltgetriebe oder autoadaptivem Viergang-Automatik-Getriebe mit sequenzieller Betätigung lieferbar. Der 307 CC erreicht mit diesem Triebwerk und Schaltgetriebe eine Höchstgeschwindigkeit von 207 km/h (Automatik: 206 km/h). Der 2,0-Liter-HDi (100 kW/136 PS), der mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert ist, verhilft dem 307 CC Tendance zu einer Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h.

Die 130 kW (177 PS) starke Top-Motorisierung bleibt der Ausstattungsstufe 307 CC Sport vorbehalten. Mit ihrer stufenlos verstellbaren Einlassnockenwelle VVT (Variable Valve Timing), die lastabhängig eine bessere Zylinderfüllung und somit eine bessere Leistungsentfaltung ermöglicht, stellt sie eine besonders sportliche Antriebsquelle dar, die ihre Höchstleistung bei 7.000/min erreicht. Mit diesem Triebwerk erreicht der 307 CC eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang