NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Porsche 911 Carrera Coupé

Mit breiterer Spur, betonter Taille und neuem, dennoch vertrautem Gesicht geht der neue Porsche 911 Carrera an den Start. Sein Sechszylinder-Boxermotor ist weitestgehend mit dem bewährten 3,6-Liter-Motor des Vorgängermodells identisch. Durch Feinoptimierung des Ladungswechsels, insbesondere am Luftfilter, konnte die Nennleistung um 4 kW (5 PS) auf 239 kW (325 PS) bei 6.800 Umdrehungen pro Minute angehoben werden.

 

Sein höchstes Drehmoment von 370 Newtonmeter gibt das Triebwerk unverändert bei 4.250/min ab. Trotz der hohen Leistung und dem fülligen Drehmomentverlauf über das gesamte Drehzahlband beträgt der Kraftstoff-Verbrauch gesamt nach EU-Norm nur elf Liter auf 100 Kilometer.

Neues Sechsganggetriebe
Ein neues Sechsgang-Schaltgetriebe mit verkürzten Wegen sorgt für weiter gesteigerten Fahrspaß. Als Alternative zum neuen Sechsgang-Schaltgetriebe steht weiterhin die Tiptronic S zur Wahl, deren Schaltprogramm und -qualität optimiert wurde.

Zahnstangenlenkung mit variabler Übersetzung
Ein weiteres Plus an Agilität bringt die neue Zahnstangenlenkung mit variabler Lenkübersetzung mit sich. Sie bietet sowohl besseres Handling auf Landstraßen als auch mehr Handlichkeit beim Einparken.

Stärkere Bremsen für sichere Verzögerung
Vier-Kolben-Festsättel sowie gelochte und innenbelüftete Bremsscheiben in der Größe 318 Millimeter an der Vorderachse und 299 Millimeter an der Hinterachse sorgen für sichere Verzögerung auch aus sehr hohen Geschwindigkeiten. Alternativ ist auf Wunsch die Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB) lieferbar, deren überragende Bremseigenschaften auf weiterentwickelten Keramik-Bremsscheiben beruhen.

Weltneuheit: Kopfairbag in Fensterbrüstung integriert
Das neue Coupé bietet sehr hohe passive Sicherheit. Zu den insgesamt sechs Airbags gehören zwei neuartige Kopfairbags in den Seitenfensterbrüstungen, die bei einem Seitenaufprall simultan mit Thorax-Airbags in den Vordersitzlehnen aktiviert werden.

Erstmals mit aktivem Fahrwerk
Als Option für besonders weitreichende fahrerische Ansprüche hat Porsche das aktive Dämpfungssystem PASM (Porsche Active Suspension Management) für den neuen 911 entwickelt. Der Fahrer kann damit zwischen ausgesprochen sportlicher und sportlich-komfortabler Grundabstimmung wählen. Das System passt die Dämpfercharakteristik daraufhin permanent an.

Sport Chrono Paket Plus für ambitionierte Fahrer
Ambitionierten Fahrern bietet Porsche das Sport Chrono Paket Plus" an, das auf Wunsch alle fahrdynamisch relevanten Kennfelder und Regelstrategien noch sportlicher ausrichtet: Auf Knopfdruck bekommt der 911 noch mehr Biss. Das Paket umfasst darüber hinaus Stoppuhr, Rundenzähler und Auswertelogik um beispielsweise ein kontrolliertes Trainieren auf der Rundstrecke zu ermöglichen.

Besser sitzen und lenken
Neben den neuen, größeren Sitzen mit verbesserter Seitenführung deckt eine Palette weiterer Sitzprogramme praktisch alle fahrerischen Wünsche ab. Für ganz individuelle Sitzwünsche hat Porsche erstmals eine adaptive Sportsitzanlage im 911-Angebot, bei dem die Seitenwangen von Sitzkissen und Lehne pneumatisch variiert werden können. Ergänzend stehen drei Lenkräder zur Wahl, bei denen sich die Lenksäule axial und vertikal verstellen lässt. Neben dem Serien-Volant gibt es sowohl ein ausgesprochenes Sport- als auch ein Multifunktionslenkrad.

Eleganter Sportler
Breitere Spur, ein weiterentwickeltes Design mit deutlicher Taillierung und ein markantes Gesicht mit neuen Scheinwerfern der neue Carrera mit der internen Baureihenbezeichnung 997 geht ebenso elegant wie sportlich an den Start. Die Evolution 911 setzt sich unter dem Blech fort: Der 239 kW (325 PS) starke 3,6-Liter-Boxermotor ist leicht modifiziert und dadurch um 4 kW (5 PS) stärker als im Vorgängermodell. Serienmäßig überträgt der neue 911 Carrera seine Kraft über ein neu entwickeltes Sechsganggetriebe an die Hinterräder. Erstmals bietet Porsche für das neue Coupé alternativ zum modifizierten Basisfahrwerk ein aktives Dämpfungssystem, das Porsche Active Suspension Management an.

Kraftvolle Figur
Das Design des neuen Elfers ist eine konsequente Fortsetzung der bisherigen Modellreihe und verleiht dem klassischen Sportwagen einen noch dynamischeren Auftritt. Dank einer breiteren Spur und betonteren Taille steht er äußerst kraftvoll und athletisch auf der Straße. Weitere markante Merkmale des evolutionären Designs sind die neuen Scheinwerfer mit separaten Zusatzscheinwerfern im Bugteil, stärker betonte Kotflügel, neue Doppelarm-Außenspiegel, der optimierte Heckspoiler und die markante Fugenoptik insbesondere am Heckteil.

Modifiziertes Triebwerk
Der Sechszylinder-Boxermotor des 911 Carrera entspricht weitgehend dem bewährten 3,6- Liter-Motor des Vorgängermodells. Porsche hat sich auf vielfachen Kundenwunsch entschlossen, dieses Präzisionsaggregat weiter anzubieten, hat allerdings die Ladungswechsel optimiert und so die Motorleistung auf 239 kW (325 PS) angehoben. Der neue 911 Carrera zeigt eine dementsprechende Dynamik: Von 0 auf 100 km/h beschleunigt das Coupé in 5,0 Sekunden, 12,5 Sekunden später steht Tempo 200 auf dem Tacho. Der Porsche 911 Carrera erreicht eine Endgeschwindigkeit von 285 km/h. Angesichts dieser Leistungsdaten liegt der Gesamtverbrauch von 11,0 Liter Super Plus nach EU-Norm relativ niedrig. Auch im Abgasverhalten zeigt sich der neue Sportwagen zeitgemäß und entspricht den Abgasgrenzwerten nach EU4 und ist in den USA als LEV II eingestuft.

Neu entwickeltes Sechsganggetriebe
Mit der Kraftentfaltung des neuen 911-Carrera S-Motors erreichte das bisherige Sechsganggetriebe seine Grenze und wurde durch eine neu entwickelte Schaltbox ersetzt. Trotz des Mehrgewichts der drehenden Teile in Folge größerer Wellendurchmesser und breiterer Zahnräder, blieb das Gesamtgewicht der Schaltbox durch intelligenten Leichtbau praktisch unverändert. Im Gegensatz zum bisherigen Schaltgetriebe mit Synchronringen aus Messing werden im neuen Sechsgang-Schaltgetriebe in allen Gängen höher belastbare Synchronringe aus Stahl eingesetzt. Erstmals bei Porsche sind diese im ersten, zweiten und dritten Gang mit einer verschleißfesten Beschichtung aus Carbon versehen.

Eine neue Synchronisierung macht sich für den Fahrer in reduzierten Schaltkräften bemerkbar, darüber hinaus erlaubt es die Verkürzung der Schaltwege um rund 15 Prozent. Durch die Verlegung des Umlenkpunktes am Schalthebel und besonders reibungsarme Seilzüge lassen sich die Gänge jetzt noch schneller, leichter und präziser wechseln.

Als Alternative zum neuen Sechsgang-Schaltgetriebe steht sowohl für den Carrera als auch für den Carrera S weiterhin die Tiptronic S zur Wahl, die in ihrem Schaltprogramm und der Schaltqualität optimiert wurde.

Überarbeitetes Fahrwerk
Das Basisfahrwerk des neuen 911 Carrera wurde an der Vorderachse um 21 Millimeter und an der Hinterachse um 34 Millimeter verbreitert sowie neu abgestimmt. Erstmals überträgt eine Zahnstangenlenkung mit variabler Übersetzung die Lenkbefehle des Fahrers. Neu abgestimmt bietet der 911 Carrera ein nochmals sportlicheres Fahrverhalten bei unverändertem Fahrkomfort. Unterstützt durch die stark gestiegene Performance der neuen Reifengeneration kann das neue Coupé deutlich höhere Kräfte in Längs- und Querrichtung auf die Straße übertragen. Der 911 Carrera rollt vorne auf 235/40 ZR 18-Reifen und hinten auf 265/40 ZR 18-Reifen.

Optional: Aktive Dämpfung
Darüber hinaus werden für den neuen 911 Carrera zwei weitere Fahrwerksoptionen angeboten: das neue aktive PASM-Fahrwerk (Porsche Active Suspension Management) und das um 20 Millimeter abgesenkte Sportfahrwerk mit mechanischer Hinterachs-Quersperre, welches das kompromisslos schnellste Paket darstellt.

Beim PASM-Fahrwerk kann der Fahrer über eine Taste in der Mittelkonsole zwischen zwei Fahrwerkprogrammen wählen: Die Normal"-Einstellung bietet eine komfortablere Grundabstimmung der Dämpfer, die bei dynamischer Fahrweise in einen sportlicheren Modus wechselt. Insbesondere bei langen Reisen auf der Autobahn spüren die Insassen einen deutlichen Komfortgewinn. In der Sport"-Einstellung werden dagegen härtere Dämpferkennlinien angesteuert, die eine äußerst agile Fahrweise unterstützen und mit den Eigenschaften eines Sportfahrwerkes konkurrieren können.

Bremsen auf Wunsch mit PCCB
An allen vier Rädern nehmen beim neuen 911 Carrera schwarz eloxierte Monobloc-Festsattelbremsen mit jeweils vier Kolben die gelochten und innenbelüfteten Scheiben in die Zange. Der Scheiben-Durchmesser beträgt 318 Millimeter an der Vorder- und 299 Millimeter an der Hinterachse. Damit bleibt die überaus leistungsfähige Bremsanlage des 911 unverändert mit einer Ausnahme: Gegenüber dem Vorgängermodell ist der Verstärkungsfaktor im Bremskraftverstärker um 17 Prozent auf 4,5:1 angehoben. Dies sorgt für geringere Betätigungskräfte.

Über die verstärkte Bremsanlage hinaus steht für den neuen 911 Carrera die Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB) zur Verfügung. In Verbindung mit einem ebenfalls völlig eigenständigen Bremsbelag entwickeln die Keramik-Bremsscheiben hohe und vor allem konstante Reibwerte während der Verzögerung. Im neuen Carrera werden erstmalig weiterentwickelte Keramik-Bremsscheiben eingesetzt, bei denen die Innenkühlkanäle durch eine neue Formgebung mehr Kühlluft durch die drehende Scheibe fördern. Gleichzeitig erhöht eine vergrößerte Anzahl von Kühlkanälen die Formsteifigkeit der Scheibe.

Weiterentwickeltes Porsche Stability Management
Fahrwerksabstimmung und neue Reifengeneration erlaubten auch eine Neu-Abstimmung des Porsche Stability Managements (PSM), das in den 911-Modellen zur Serienausstattung gehört. Um ein agileres Fahrverhalten in engen Kurven zu ermöglichen, greift das PSM" bei geringen Fahrgeschwindigkeiten bis etwa 70 km/h nun bewusst später ein. Wie bisher kann der Fahrer das PSM" auch abschalten, so dass es nur beim Bremsen an der ABS-Regelschwelle wieder aktiv wird. Der sportliche Fahrer genießt damit mehr Spielraum, da bei schwachen Bremsungen noch keine PSM-Eingriffe erfolgen und das Fahrzeug neutraler in die Kurve eingebremst werden kann.

Sport Chrono Paket Plus für mehr Fahrdynamik
Eine Analog-/Digital-Stoppuhr auf der Armaturentafel signalisiert beim neuen Porsche 911 Coupé eine ganz besondere Zusatz-Ausstattung: Das Sport Chrono Paket Plus”. Es bietet dem Fahrer eine betont sportliche Abstimmung verschiedener Fahrzeugfunktionen und damit ein ganz neues sportliches Fahrerlebnis. Mit einem Tastendruck gibt der Fahrer umfangreiche Eingriffe in die Motronic frei: Die E-Gas-Kennlinie wird auf eine steilere Kennung umgeschaltet, das Motor-Verhalten an der Drehzahlgrenze und bei Lastwechsel ändert sich, ebenfalls die Eingreifschwellen des PSM" und die Kennlinien von PASM sowie von Tiptronic S. Das Sport-Chrono-Programm ermöglicht es dem Fahrer darüber hinaus, diese Vorteile zeitgemäß" zu kontrollieren.

Über den Bedienhebel des Bordcomputers an der Lenksäule kann er eine Analog-/Digital-Stoppuhr auf der Armaturentafel starten. Durch simple Druckbefehle lassen sich Rundenzeiten stoppen, addieren und speichern. Die Werte können anschließend über das Porsche Communication Management aufgerufen und auf dem Monitor grafisch ausgewertet werden.

Gesteigerte passive Sicherheit
Gezielte Verstärkungen in der Karosseriestruktur sorgen beim neuen 911 Coupé für eine weiter erhöhte Crash-Sicherheit, insbesondere bei Offset-Kollisionen. Insgesamt sechs Airbags ergänzen das Rückhaltesystem. Dazu zählen zwei neue zweistufige Fullsize-Frontairbags und das weiterentwickelte POSIP-System (Porsche Side Impact Protection), das nun aus einem Thorax-Airbag an der Außenseite der vorderen Sitzlehnen und einem weltweit neuartigen Kopfairbag in der Tür besteht. Dieser Kopfairbag versteckt sich im Ruhezustand in der Fensterbrüstung am unteren Rand der Seitenscheibe. Bei einem Seitenaufprall entfaltet sich der acht Liter große Kopfairbag in Form eines flachen Kissens. Damit wird eine hervorragende Schutzwirkung für den Kopf sowohl vor einem Anprall gegen die Seitenscheibe oder andere Gegenstände, als auch vor Splittern erzielt.

Neue Innenarchitektur
Der Innenraum des neuen 911 Carrera spiegelt in seiner stilistischen Klarheit den reinrassigen Sportwagen wider, der durch Qualität, Straffheit und Präzision eine ganz besondere Art von Fahrerlebnis vermittelt. Besonderes Augenmerk wurde daher auf die Verbesserung der im Interieur verwendeten Materialqualitäten gelegt. Als konsequente Weiterentwicklung, aber komplett neu präsentiert sich die Instrumentierung des 911 Carrera. Die fünf einzelnen Instrumente rücken im neuen Kombi-Instrument weiter auseinander. Dadurch vergrößern sich die Anzeigeflächen, was die Ablesbarkeit verbessert. Serienmäßig verfügt das neue Coupé über das Porsche Communication Management (PCM),das durch weitere optional erhältliche Module ergänzt werden kann.

Die abgesenkte Sitzposition, das jetzt auch höhenverstellbare Lenkrad und die nach vorne gerückten Pedale bieten vor allem groß gewachsenen Personen mehr Komfort. Die neu entwickelten Sitze bieten darüber hinaus mehr Seitenführung. Bei den optional erhältlichen Sportsitzen ist gegenüber den Seriensitzen der Seitenhalt um nochmals 50 Prozent gesteigert. Die adaptive Sportsitzanlage bietet außerdem die Möglichkeit, die Seitenwangen des Sitzkissens und der Rückenlehne individuell auf den jeweiligen Fahrer anzupassen.

Reduzierte Kosten für die Kunden
Bei der Entwicklung des neuen 911 legten die Porsche-Ingenieure grundsätzlich großen Wert auf noch mehr Langlebigkeit und damit Kostenersparnis für den Kunden. Die Wartungsintervalle des neuen 911 Carrera sind gegenüber dem Vorgängermodell von 20.000 auf 30.000 Kilometer angehoben. Dies bedeutet bei einer durchschnittlichen jährlichen Fahrleistung von 15.000 Kilometern weniger Werkstattaufenthalte und eine Reduzierung der Regelwartungskosten um über 25 Prozent innerhalb von vier Jahren.

Darüber hinaus können durch eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen die Reparaturkosten bei Bagatellschäden deutlich gesenkt werden. Vor allem im Vorderwagenbereich sorgen umfangreiche Optimierungen, wie beispielsweise neue Prall-Elemente im Stoßfänger, dafür, dass der Rohbau bei leichten Unfällen vor größeren Beschädigungen geschützt wird.

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang