NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Renault Dacia Logan MCV

Zwei Jahre nach der Markteinführung des Logan, der weltweit über 300.000 Mal verkauft wurde, erweitert Dacia seine Modellpalette mit dem Logan MCV. 

 

Der geräumige Logan MCV mit dem herausragenden Ladevolumen bietet in Verbindung mit den bewährten Stärken der viertürigen Stufenhecklimousine beispielhafte Variabilität und Vielseitigkeit. Mit bis zu sieben vollwertigen Plätzen für sieben großgewachsene Personen wird der Logan MCV sein Segment ebenso aufmischen wie dies mit dem Logan im Segment der Familienlimousinen der Fall war. Der erstmals auf dem Pariser Automobilsalon präsentierte Logan MCV wird im Oktober in Rumänien auf den Markt kommen und Anfang 2007 auf den wichtigsten Dacia Märkten Europas an den Start gehen. Wie die Limousine wird der Logan MCV mit dem bewährten 1.5 dCi-Motor erhältlich sein, der Maßstäbe in puncto Fahrkomfort und Sparsamkeit setzt. Ferner gilt auch für den neuen Logan MCV in den meisten EU-Ländern eine Garantie von drei Jahren oder 100.000 Kilometern. Zudem bietet er ein ebenso günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis wie die Limousine.

Bewährte, robuste Technik nach Vorbild des Schwestermodells
Wie schon die Stufenhecklimousine Logan ist der Logan MCV für die unterschiedlichsten Einsatzprofile zugeschnitten. So macht er auch unter Extrembedingungen immer eine gute Figur. Auch bei dem Logan MCV mussten die Entwicklungsingenieure strengen Vorgaben in puncto Robustheit, Einfachheit und Alltagstauglichkeit einhalten. So übernahmen sie beispielsweise von der Limousine die solide Monoblock-Armaturentafel, bei der große Spaltmaße gar nicht erst auftreten. Auch die Türverkleidungen sind aus einem Stück gefertigt. Ebenso wurden alle Stoffe und Materialien so gewählt, dass sie den Eindruck von Qualität und Solidität verstärken.

Für den Karosserieschutz wendeten die Entwickler beim Logan MCV die bewährten Maßnahmen an, die bereits dem Viertürer einen Ruf von Zuverlässigkeit und Robustheit einbrachten. Mit Wachs versiegelte Hohlräume, der sorgfältige Gebrauch von Dichtmasse und ein verbesserter Steinschlagschutz für den Unterbau sorgen für eine hohe Langlebigkeit der Karosserieelemente. Da der Logan MCV aber noch für extremere Einsatzbedingungen bestimmt ist als die Limousine, entschieden sich die Entwickler für zusätzliche Schutzmaßnahmen, die bereits am Show Car Logan Steppe Concept getestet wurden. Dazu gehören beispielsweise neuartige Dichtungslösungen, die verhindern, dass Staub ins Getriebe gelangen kann, eine Schutzabdeckung unter den Antriebsaggregaten oder etwa breitere Seitenschutzleisten auf den Türen, die den robusten Auftritt des Logan MCV noch unterstreichen. So gerüstet und dank der gegenüber dem europäischen Standard um 20 Millimeter höheren Bodenfreiheit sowie der langen Federwege ist der Logan MCV bestens für den Einsatz auf schlechten Fahrbahnen oder schwer befahrbaren Wegen vorbereitet. Auch auf einen homogenen Wärmekomfort in allen Klimazonen wurde großer Wert gelegt. Optimierte Luftauslässe und ein gegenüber dem Viertürer um 40 kg/h erhöhter Luftdurchfluss gewährleisten allen Insassen auf allen Plätzen gleich hohen Wärmekomfort.

Zeitgemäße Triebwerke
Der Logan MCV übernimmt die millionenfach bewährten Renault Motoren, die auch zum Erfolg der Stufenhecklimousine beigetragen haben. Mit insgesamt drei Benzintriebwerken, dem 1.4 MPI, dem 1.6 MPI und dem 1.6 16V sowie dem beliebten 1.5 dCi verfügt der neue Logan MCV über ein breites Motorenspektrum und hat für jeden Absatzmarkt und die verschiedensten Kundenerwartungen das richtige Triebwerk im Programm.

Wie geschaffen für die Logan Baureihe: die Benzinermotoren 1.4 MPI und 1.6 MPI
Die beiden Benziner mit 1,4 bzw. 1,6 Litern Hubraum und acht Ventilen entsprechen in idealer Weise den Erwartungen der Logan Kunden in Bezug auf Kosten, Robustheit und Wartungsfreundlichkeit. Zu ihren Stärken zählen ein hohes Drehmoment schon bei niedrigen Drehzahlen, das über einen breiten Drehzahlbereich von 3.000 bis 4.500 1/min zur Verfügung steht. Trotz der großzügigen Abmessungen bleibt das Gewicht des Logan MCV relativ gering. So bringt die Einstiegsversion nur 1.240 kg inclusive Fahrer und Aufbauten auf die Waage, wodurch Fahrleistungen und Verbrauchswerte mit denen der Renault Modelle vergleichbar sind.

Der Basismotor 1.4 MPI entwickelt 55 kW/75 PS bei 5.500 1/min und ein maximales Drehmoment von 112 Nm bei 3.000 1/min. Der 1.6 MPI mobilisiert seine Spitzenleistung von 64 kW/87 PS ebenfalls bei 5.500 1/min und sein Drehmomentmaximum von 128 Nm bei 3.000 1/min. Beide Motoren übertragen ihre Kraft über ein manuelles Fünfgang-Schaltgetriebe auf die Vorderräder, das auch bei den Renault Modellen Mégane und Laguna zum Einsatz kommt. Die kurz übersetzten drei unteren Gänge sorgen für kraftvolle Beschleunigung, auch bei voll beladenem Fahrzeug. Die beiden oberen Gänge sind so abgestuft, dass sie sparsames, geräuscharmes Fahren erlauben. Beim Kraftstoffverbrauch zählt der neue Logan MCV zu den Besten seiner Klasse. Beispielsweise verbraucht der Logan MCV 1.4 nur 7,6 l/100 km (Gesamtwert nach 99/100/EG).

Top-Benziner 1.6 16V mit souveränen Fahrleistungen
Die seit kurzem in der Limousine erhältliche Topmotorisierung 1.6 16V sorgt im Logan MCV für souveräne Fahrleistungen. Mit 77 kW/105 PS bei 5.750 1/min und einem maximalen Drehmoment von 148 Nm bei 3.750 1/min beschleunigt der Logan MCV 1.6 16V in 11,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 174 km/h. Kombis mit solch ausgezeichneten Fahrleistungen findet man in der Preisklasse des Logan nur selten.

Weitere Argumente des modernen Triebwerks sind seine Durchzugsstärke und der hohe Fahrkomfort. Da 90 Prozent des maximalen Drehmoments schon ab 2.000 1/min zur Verfügung stehen, ist der Benziner spritzig und kultiviert zugleich. Er überzeugt durch homogene Leistungsentfaltung ohne Einbrüche bei niedrigen und mittleren Drehzahlen. Diese ausgezeichneten Leistungswerte gehen aber nicht zu Lasten der Verbrauchswerte. Mit 7,5 l/100 km (Gesamtwert nach 99/100/EG) zeigt sich der Vierventiler sogar erfreulich wirtschaftlich.

Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Fünfgang-Getriebe der JR-Baureihe mit verbesserter Synchronisierung und Betätigung per Seilzug. Dies gewährleistet kürzere Schaltwege und mehr Schaltpräzision, sprich mehr Fahrvergnügen. Dazu sind die Logan Benzinmotoren auch noch sehr wartungsfreundlich: Ein Ölwechsel beispielsweise ist nur alle 30.000 km fällig.

1.5 dCi mit 50 kW/68 PS: die Referenz im Dieselsegment
Der 1.5 dCi kommt ebenfalls aus dem Renault Regal und ist die Referenz im Dieselsegment. Das hochmoderne Triebwerk mit Common-Rail-Direkteinspritzung der zweiten Generation verbindet souveräne Fahrleistungen mit erfreulich geringem Kraftstoff- verbrauch. Mit nur 5,3 l/100 km und einem CO2-Ausstoß von 140 g/km ist der Logan MCV einer der sparsamsten Diesel seiner Klasse.

Den 1.5 dCi-Motor prägen eine kompakte Bauweise und ein geringes Gewicht von 127 kg im Betriebszustand. Dank des Turboladers, der sich durch ein sehr gutes Ansprechverhalten auszeichnet, läuft der 1.5 dCi kultiviert und bietet viel Durchzugskraft über einen breiten Drehzahlbereich.

Der Selbstzünder entwickelt 50 kW/68 PS bei 4.000 1/min und ein maximales Drehmoment von 160 Nm bei 1.700 1/min, wovon 85 Prozent zwischen 1.500 und 3.500 1/min zur Verfügung stehen. Die Schmierung des manuellen Fünfgang-Schaltgetriebes reicht für die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs. Mit seiner längeren Abstufung ist das Getriebe optimal auf den Dieselmotor abgestimmt, um das Potenzial des drehmomentstarken Triebwerks noch besser auszunutzen. So bietet der Logan MCV 1.5 dCi ausgesprochen gute Fahrleistungen bei geringem Kraftstoffverbrauch und hohem Geräuschkomfort. Auch beim Anfahren und Beschleunigen zeigt er sich energisch, selbst in beladenem Zustand. Diese Sparsamkeit und der 50-Liter-Tank führen zu einer Spitzen-Reichweite von rund 1.000 km. Der Logan MCV 1.5 dCi ist aber nicht nur sparsam im Verbrauch, sondern auch im Unterhalt.

Bei der Sicherheit auf Nummer sicher
Dem Logan MCV kommt das umfassende Renault Know-how im Bereich der automobilen Sicherheit zugute. Wie das Schwestermodell basiert der Kombi auf der B-Plattform der Renault-Nissan-Allianz und profitiert damit von dem hohen Niveau an aktiver Sicherheit dieser modernen Bodengruppe. Die vom Clio der zweiten Generation abgeleitete Vorderachse ist nach dem McPherson-Prinzip konstruiert und verfügt über Dreieckslenker. Hinten kommt, wie bei allen Modellen, die auf dieser Plattform aufbauen, eine verstärkte H-förmige Verbundlenkerachse mit Schraubenfedern und vertikal eingebauten Stoßdämpfern mit verlängerten Federwegen zum Einsatz. So ist der Logan MCV auch für die schlechtesten Straßen bestens gerüstet.

Die vorn und hinten sorgfältig abgestimmten Federraten reduzieren die Karosseriebewegungen, insbesondere die Seitenneigung. Diese Maßnahmen garantieren dem Logan MCV unter allen Umständen ein sicheres, ausgewogenes Fahrverhalten. Wie schon bei der Limousine ist das Fahrwerk des Logan MCV serienmäßig mit einem Querstabilisator ausgestattet. Für eine zuverlässige Verzögerung sorgen Bremsscheiben vorne und Trommeln hinten. Die Versionen mit Antiblockiersystem verfügen über ein ABS Bosch 8.0 der neuesten Generation mit elektronischer Bremskraftverteilung EBV, das bereits vom aktuellen Mégane bekannt ist. So kann das Verzögerungspotenzial der Hinterachse voll ausgenutzt werden.

In Sachen passiver Sicherheit entspricht der Logan MCV den in Europa gültigen Sicherheitsstandards. Er schützt die Insassen mit bis zu vier Airbags. Die beiden serienmäßigen Frontairbags verfügen jeweils über ein Ablassventil, welches bei einem Aufprall das Füllgas kontrolliert entweichen lässt und so die Belastung auf die Insassen begrenzt. In naher Zukunft können optional zwei Seitenairbags für die Frontpassagiere bestellt werden. Sie bieten zusätzlichen Schutz zur programmiert verformbaren Karosseriestruktur an den Fahrzeugflanken.

Alle Plätze, einschließlich der der letzten Sitzreihe bei der siebensitzigen Konfiguration, sind mit Dreipunkt-Sicherheitsgurten und Kopfstützen ausgestattet. Selbstverständlich konnten die Entwickler auch bei der Aufprallsicherheit und der Absorption von Bewegungsenergie auf das umfassende Renault Know-how zurückgreifen.

Die Aggregate und mechanischen Baugruppen unter der Motorhaube sind so angeordnet, dass sie sich bei einer Frontalkollision übereinander schieben. Auch der Instrumententräger bildet bei einem Frontalaufprall ein wichtiges Element der Sicherheitsstrategie.

Im Falle einer Kollision verringert seine Wabenstruktur aus Energie absorbierendem Polypropylen die auf die Knie einwirkenden Belastungen. Der untere Bereich und die Klappe des Handschuhfachs sind so ausgeformt, dass sie sich der Form des Schienbeins anpassen und die Belastung auf Beine und Knöchel verteilen. Die Ausformung der Sitze begünstigt eine Sitzposition, die im Crashfall weniger Risiken birgt. Energie absorbierende Elemente – so genannte Paddings – unter den Füßen auf Fahrer- und Beifahrerseite schützen Füße und Beine der Passagiere.

Bei einem Seitenaufprall schützt die verstärkte B-Säulen-Struktur – zusätzlich zu den verstärkten Sitzflanken und den Paddings in den Türverkleidungen – wirksam die Beckenpartie der Insassen. Den Schutzmaßnahmen im Falle eines Heckaufpralls kam ebenfalls besondere Aufmerksamkeit zu: Der Kraftstofftank befindet sich im Fahrzeugboden, in sicherem Abstand zur Hinterachse. Hierdurch reduziert sich das Risiko, dass Unterboden oder Fahrwerk in den Tank eindringen.

Auch für die Sicherheit der kleinen Passagiere ist gesorgt: Auf den beiden äußeren Plätzen der zweiten Sitzreihe lassen sich normierte Isofix-Kindersitze in Fahrtrichtung oder in „Reboard”-Position installieren. Über einen Schalter an der Armaturentafel können die entsprechenden Airbags deaktiviert werden. Eine Kontrollleuchte signalisiert dem Fahrer, ob die Rückhaltesysteme aktiviert sind oder nicht. Mit diesem Sicherheitspaket dürfte der Logan MCV bei den Euro NCAP-Crashtests problemlos drei Sterne erzielen.

Modernes Design und viel Platz im Innenraum
Die markanten Radhäuser, die straffen Fahrzeugflanken und die wohl geformte Motorhaube vermitteln Robustheit und Qualität. Kein Zweifel: der Logan MCV ist ein echter Logan.

Er übernimmt aber auch Designelemente des auf dem Internationalen Automobilsalon in Genf 2006 vorgestellten Show Cars Logan Steppe Concept. So hebt er sich stilistischdeutlich von dem Viertürer ab, vor allem durch die Gestaltung des vorderen Stoßfängers. Breitere Lufteinlässe, neue Einfassungen der Nebelscheinwerfer und eine breitere Kühlergrillumrandung unterstreichen den markanten Charakter. Großzügig dimensionierte Seitenschutzleisten verstärken den Eindruck von Sicherheit und Robustheit. Die geschwungene Linie des hinteren Seitenfensters verleiht der Seitenansicht viel Dynamik. Das hoheDach mit der Dachreling lässt ein außergewöhnliches Raumangebot im Innern vermuten. Das Heck mit den vertikal angeordneten runden Heckleuchten und den im Verhältnis 1/3 zu 2/3 unterschiedlich breiten Flügeltüren wirkt ausgesprochen zeitgemäß.

Platz in Hülle und Fülle
Der Innenraum des Logan MCV bietet Platz in Hülle und Fülle. Mit einem gegenüber der Limousine um 27 Zentimeter verlängerten Radstand ist der Logan MCV noch geräumiger als sein Schwestermodell, das ja schon mit einem Rekord-Raumangebot aufwartet. Fahrer und Beifahrer profitieren im Logan MCV von fürstlichen Platzverhältnissen: Die Ellbogenfreiheit liegt auf dem Niveau der geräumigsten Limousinen der unteren Mittelklasse. Vollbestuhlt können in der zweiten Sitzreihe drei und in der dritten Sitzreihe zwei Erwachsene komfortabel reisen.

Dass in der letzten Sitzreihe Personen mit einer Körpergröße von über 1,90 Metern auch lange Strecken gut gelaunt zurücklegen können, ist der funktionalen Heckform des Logan MCV zu verdanken. Bei einer Innenraumbreite von 1.421 bzw. 1.287 Millimetern und einer Knie-freiheit von 170 bzw. 174 Millimetern können es sich die Passagiere auf der zweiten und dritten Sitzreihe so richtig bequem machen. Auch die Kopffreiheit ist mit 934 Millimetern in der zweiten Sitzreihe ganz außergewöhnlich. Die großzügig dimensionierten Glasflächen lassen viel Licht in den Innenraum, was maßgeblich zum ausgeprägtenWohlfühlambiente an Bord beiträgt. Mit den ausstellbaren hinteren Seitenfenstern können die Fondpassagiere jederzeit für frische Luft sorgen. Der Zugang zur letzten Sitzreihe erfolgt übrigens bequem durch die hintere Seitentür. Dazu muss lediglich der Sitz der zweiten Sitzreihe nach vorne geklappt werden.

Rekordverdächtige Ladekapazität
Auch bei der Ladekapazität stellt der Logan MCV neue Rekorde auf: Die fünfsitzige Konfiguration bietet 700 Liter Ladevolumen. Wird das Fahrzeug nur von zwei Personen genutzt, fasst der überaus variable Kombi hinter Fahrer- und Beifahrersitz ganze 2.350 Liter Zuladung. Als Siebensitzer verfügt der Lademeister noch über eine Kapazität von 200 Litern. Für kleinere Gegenstände ist es natürlich unnötig, den Kofferraum zu benutzen, denn der Logan MCV bietet im Interieur Staufächer mit bis zu 54 Litern Stauraum. In der Mittelkonsole, in den Türverkleidungen vorne und hinten, an den Rückenlehnen (Karten- taschen), unweit der dritten Sitzreihe (ein Fach für eine 1,5 Liter Flasche) – wo man auch sitzt, ein Staufach ist immer in Reichweite. Je nach Version können die Fondpassagiere größere Utensilien auch in einem alkovenähnlichen Fach unter dem Dach verstauen. Sogar in den Heckflügeltüren sind ein Staufach mit 2,15 Litern Fassungsvermögen und ein Netz vorhanden – Staufächer, die man schon nach der ersten Benutzung nicht mehr missen will.

Mit dem Logan MCV zeigt Dacia einmal mehr, dass jede Logan Variante wirklich alles hat, was ein Auto braucht, einschließlich Wohlbefinden und Lebensqualität an Bord, und zwar in einem Maße, wie man es in dieser Preisklasse bisher nicht kannte.

Variabilität und Vielseitigkeit
Dank seiner vorbildlichen Variabilität eignet sich der Logan MCV ebenso hervorragend für den Familienurlaub wie für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke im Alltag. Die Rückenlehne der letzten Sitzreihe (Plätze sechs und sieben) kann je nach Version vollständig oder zur Hälfte umgelegt werden. Die gesamte Sitzreihe lässt sich dann Platz sparend senkrecht gegen die Rückenlehne von Sitzreihe zwei stellen. In dieser Position kann die 16,7 Kilogramm leichte Rückbank bei Bedarf auch mit einem Handgriff vollständig ausgebaut werden.

Sitzreihe zwei trägt ebenfalls erheblich zur Innenraumflexibilität des neuen Logan MCV bei: Ihre Rückenlehne kann, je nach Version, im Verhältnis 1/3 zu 2/3 umgelegt und senkrecht gegen die Frontsitze gestellt werden, wodurch ein riesiger Laderaum entsteht. All diese Kombinationen machen aus dem Logan MCV einen praktischenBegleiter, sowohl für den Transport von Personen als auch von sperrigen Gegenständen. Die im Verhältnis 1/3 zu 2/3 unterschiedlich breiten Flügeltüren haben den Vorteil, dass man je nach Bedarf und vorhandenem Platz hinter dem Fahrzeug die breitere oder die schmalere Türe öffnen kann.

Beide lassen sich je nach Platzverhältnissen in einem Winkel von 40°, 90° und 180° aufschwingen. Der kleine Winkel schützt das Ladegut vor neugierigen Blicken; der 180°-Winkel ist besonders praktisch beim Beladen von langem, großem oder sperrigem Ladegut. Durch ihr geringes Gewicht sind die beiden Flügeltüren zudem sehr leicht zu handhaben. Das Gewicht war übrigens auch einer der Gründe, aus denen sich die Entwickler für die Flügeltüren und gegen einen traditionellen Kofferraum mit Deckel entschieden haben. Wegen seiner beispielhaften Innenraumvariabilität und seiner beachtlichen Ladekapazitätwird der Logan MCV in vielen Ländern, in denen das Familienfahrzeug häufig auch für Berufszwecke eingesetzt wird, ganz besonders vorteilhaft sein.

Die längs verlaufende, stilistisch attraktive Dachreling macht aus dem Logan MCV einen echten Transportprofi. Das maximal zulässige Ladegewicht für das Dach beträgt 80 Kilogramm (europäischer Standard).

Ab Marktstart ist der Logan MCV mit einem breiten Angebot an Original-Zubehör erhältlich. Hierzu gehören unter anderem Anhänger-kupplung, Skiträger, Dachgalerie, Schmutzfänger, Alarmanlage.

Neues eigenständiges Modell in der Dacia Modellpalette
Der Logan MCV ist das zweite Modell der Logan Modellpalette, die nach Ablauf des Renault Vertrag 2009 insgesamt sechs Modelle umfassen wird.

Mit dem Newcomer unterstreicht der Renault Konzern seine Expansionsambitionen auf den internationalen Märkten. Der Logan MCV wird im rumänischen Werk Pitesti gebaut, dort, wo das Abenteuer Logan begonnen hat. Der Standort verfügt über eine Produktionskapazität von 360 Logan MCV* pro Tag. Für die Produktion des Logan MCV investierte Dacia 110 Millionen Euro in das Werk. Die Gesamtinvestitionen für Entwicklung und Vorbereitung der Serienfertigung belaufen sich auf 154 Millionen Euro*. Dank der konsequenten Anwendung der Konzepte „Carry-Over” (Einsatz gleicher Lösungen bei verschiedenen Projekten) und„Design to Cost” (kostenbewusstes Entwerfen und Konstruieren unter dem Gesichts-punkt des größtmöglichen Kundenvorteils) konnten diese Budget-posten relativ niedrig gehalten werden. Beide Prinzipien unterlagen jedoch über die gesamte Projektdauer hinweg strengsten Qualitätsvorgaben.

Der Logan MCV wird ab Oktober 2006 in Rumänien erhältlich sein. Ab Anfang 2007 kommt er dann sukzessive in den anderen europäischen Ländern auf den Markt – von Spanien bis hin zur Türkei – sowie in einigen Ländern Afrikas und Lateinamerikas. Mit dem Logan MCV wird die Marke Dacia aufihrem Heimatmarkt, wo sie bereits einen Marktanteil von nahezu 50 Prozent hält, noch erfolgreicher Kundenbindung betreiben können.

Auf den anderen europäischen Märkten wird sie, wie bereits mit der Stufenhecklimousine, pragmatische, rational eingestellte, preisbewusste Kunden gewinnen. Sie wird dort aber ebenso Autofahrer ansprechen, die Wert auf Funktionalität und Vielseitigkeit legen. Insofern ergänzt der Logan MCV die Stufenhecklimousine ausgezeichnet und verleiht Dacia den Status einer vollwertigen Marke mit einem mehrere Modelle umfassenden Angebot.

 

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang