NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Renault Vel Satis

Mit dem optisch und technisch aktualisierten Vel Satis zeigt Renault in der Oberklasse Flagge. Kennzeichen der jüngsten Generation der französischen Raum-Limousine sind Scheinwerfer in neuem Design sowie der neu gestaltete Kühlergrill mit markanter Chrom-Oberkante und Längsrippen statt der bisherigen Vertikalstreben.

 

Am Heck unterstreichen der sportliche Doppelauspuff und Rückleuchten in Klarglas-Optik den technisch hochwertigen Charakter des Renault Topmodells. Weitere Neuheiten sind der auf 125 kW/170 PS gesteigerte 2.0 16V Turbo und das Multimedia-Navigationssystem Carminat 3.

Den Innenraum prägen raffinierte Werkstoffe und edles Design. Neue Polsterstoffe in Carbon oder Hellbeige sowie Lederbezüge in dunklem Carbon oder Tabak-Braun schaffen ein stilvolles Ambiente. Bei der Gestaltung der Rundinstrumente ließen sich die Renault Designer vom klassischen Uhrmacherhandwerk inspirieren.

Zahlreiche Technik-Highlights serienmäßig
Renault bietet die neue Generation der Raum-Limousine in den Ausstattungsniveaus „Vel Satis” und „Initiale” an. Bereits die Basisausführung Vel Satis bietet Details wie die getrennt regelbare Klimaautomatik und das schlüssellose Zugangs- und Startsystem per Chipkarte „Keycard Handsfree”. Zum serienmäßigen Lieferumfang gehört ferner die automatische Aktivierung der Scheinwerfer und Scheibenwischer.

Der Ausstattungsumfang lässt sich durch das Confort- und das Ambiance-Paket weiter vergrößern. Ersteres umfasst unter anderem elektrisch einstellbare und beheizbare Vordersitze sowie die Einparkhilfe hinten. Das Ambiance-Paket bietet zusätzlich Lederpolster und das 4 x 40-Watt-Audiosystem Cabasse mit integriertem Sechsfach-CD-Wechsler.

Luxuriöse Topausstattung Initiale
Das Topniveau Initiale offeriert über die Basisausstattung und die beiden Optionspakete hinaus 18-Zoll-Felgen, Metallic-Lackierung, Holzlenkrad und die komplette Lederausstattung. Hinzu kommen Xenon-Scheinwerfer mit adaptiver Leuchtweitenregelung. Bei Geschwindigkeiten unterhalb von 30 km/h sind sie nach unten gerichtet und leuchten den Nahbereich stärker aus. Überschreitet der Fahrer diese Marke, so schwenken sie in die Normalposition.

Multimedia-Navigationssystem führt sicher zum Ziel
Als weiteres Novum umfasst das Ausstattungsniveau Initiale serienmäßig ein Multimedia-Navigationssystem der Spitzenklasse. Das Gerät gibt bei Bedarf bis zu drei Alternativrouten gleichzeitig wieder und ermöglicht auch die perspektivische Streckendarstellung. Zudem bildet es auf Wunsch Autobahnkreuze aus Fahrerperspektive ab und verfügt über eine automatische Zoomfunktion bei Richtungswechseln.

Das High-End-Gerät beinhaltet ferner eine 4 x 50-Watt-Audioanlage mit Sechsfach-CD-Wechsler im Instrumententräger, der auch CDs im MP3-Format abspielen kann, und eine Bluetooth®-Telefonfunktion. Das Carminat System lässt sich ergonomisch günstig mit Steuerknöpfen auf der Mittelkonsole bedienen, ohne dass der Fahrer den Blick von der Straße abwenden muss.

Moderne Benzin- und Dieselmotoren
Das Motorenprogramm für den neuen Vel Satis umfasst zwei Benzin- und drei Dieselaggregate. Basisbenziner ist der auf 125 kW/170 PS gesteigerte 2.0 16V Turbo. Stärkster Ottomotor und Spitzentriebwerk des Oberklassemodells ist der 3.5 V6 24V mit 177 kW/241 PS.

Der Selbstzünder 2.2 dCi FAP (102 kW/139 PS) verfügt über den besonders umweltschonenden Rußpartikelfilter (Filtre àParticules = FAP). Das System reinigt sich selbst ohne Zusatz von Additiven und vereinigt Partikelfilter und Katalysator Platz sparend in einem Gehäuse. Mit seiner Hilfe halbiert Renault die Partikel- und Stickoxid-Emissionen und erfüllt die strenge Euro 4-Schadstoffnorm. Zweiter Motor aus der gleichen Familie ist der 2.2 dCi Automatik mit 110 kW/150 PS. Als Toptriebwerk unter den Selbstzündern steht der 3.0 dCi V6 24V mit 130 kW/177 PS zur Verfügung.

Zwei Getriebe stehen zur Wahl
Renault bietet für den frontgetriebenen Vel Satis zwei Kraftübertragungen an: Das kompakte Sechsgang-Schaltgetriebe mit drei Schaltwellen steht serienmäßig für den 2.0 16V Turbo und den 2.2 dCi-Diesel mit 102 kW/139 PS zur Verfügung. Das proaktive Fünfstufen-Automatikgetriebe bildet für die beiden V6-Motoren und den 2.2 dCi mit 110 kW/150 PS die ideale Ergänzung. Optional ist es für den 2.0 16V Turbo erhältlich.

Exterieur und Interieur
Repräsentative Erscheinung
Mit neuer, dynamischer Optik unterstreicht der rundum aktualisierte Renault Vel Satis seine Eigenständigkeit in der automobilen Oberklasse. Merkmale der jüngsten Generation sind der Kühlergrill mit markanter Chrom-Oberkante und Längsrippen statt der bisherigen Vertikalstreben. Scheinwerfer in neuer Grafik und Rückleuchten in Klarglas-Optik signalisieren den hohen technischen Anspruch des Topmodells von Renault. Das Heck ist darüber hinaus gekennzeichnet von dem neuen, sportlichen Doppelauspuff.

Die unkonventionelle Raum-Limousine ist rund 13 Zentimeter höher als herkömmliche Stufenheckmodelle und weist den stattlichen Radstand von 2,84 Metern auf. Diese großzügigen Werte sorgen für ausgeprägten Komfort bei allen Mitreisenden. Viel Kopffreiheit und – dank der großflächigen Seitenscheiben – eine offene, lichte Atmosphäre charakterisieren das Raumgefühl im Vel Satis.

Mix aus klassischen Elementen und modernem Design
Im Innenraum des aktualisierten Vel Satis herrscht Luxus à la française: Neue Polsterstoffe in Carbon oder Hellbeige sowie Lederbezüge in dunklem Carbon oder Tabak-Braun schaffen ein stilvolles Ambiente. Bei der überarbeiteten Grafik der Rundinstrumente ließen sich die Renault Designer von den Zifferblättern und Zeigern klassischer Uhren inspirieren. Auch die neue, aus Opalglas gefertigte Deckenleuchte mit zeitverzögerter Ausschaltfunktion unterstreicht den luxuriösen Charakter.

Neben der optischen stand die haptische Wahrnehmung der Materialien im Mittelpunkt. Vom Lederbezug und der Holzeinlage des Schalthebels bis hin zur Oberflächenbeschaffenheit der Schalter für die Klimaanlage ist jedes Bedienelement der zweifarbig gestalteten Armaturentafel elegant geformt und lässt sich angenehm anfassen. Die elegant-schlichten Holzintarsien stellen eine kunstvolle Mischung aus Klassik und zeitgenössischem Design dar.

Der Vel Satis bietet großzügige Platzverhältnisse nicht nur für die Insassen, er verfügt auch über weitaus mehr Stauraum als viele andere Fahrzeuge seiner Klasse.Der Kofferraum fasst 460 Liter, bei umgelegter Rückbank steigt das Volumen auf 1.468 Liter. Die Rücksitzbank ist im Verhältnis 2/3 zu 1/3 teilbar (Sitzfläche und Rückenlehne).

Horizontal geteilte Rückenlehnen
Die außergewöhnlich komfortablen Vordersitze im Klubsessel-Format des Vel Satis zeichnen sich durch integrierte Sicherheitsgurte aus, die unabhängig von der Sitzeinstellung immer optimal am Körper anliegen. Dazu kommen horizontal zweigeteilte Rückenlehnen. Diese lassen sich individuell per Elektromotor einstellen (Confort- und Ambiance-Paket, Serie bei Initiale). Beim Fahrersitz ist auch die Neigung der vorderen Sitzflächenpartie wunschgemäß veränderbar.

Die Oberschenkelauflage ist somit immer optimal. Insgesamt gewährleisten fünf Variablen (vier für den Beifahrersitz) – Längen- und Höheneinstellung, Neigungseinstellung der Sitzfläche und der beiden Lehnenhälften – ein Höchstmaß an Ergonomie. Mit der Memory-Funktion (Serie im Initiale) lassen sich drei verschiedene Konfigurationen speichern und abrufen.

Da das Gurtband stets ideal über der Schulterpartie verläuft, garantieren die in die Frontsitze integrierten Dreipunkt-Sicherheitsgurte hervorragenden Schutz bei einem Aufprall. Insgesamt trägt die Sitzkonstruktion zu 40 Prozent zur Rückhaltewirkung bei – branchenüblich sind lediglich zehn Prozent.

Umfassender Insassenschutz
Der Vel Satis erzielte im Herbst 2002 die Bestnote von fünf Sternen bei den anspruchsvollen Crashtests der unabhängigen Organisation Euro NCAP (New Car Assessment Programme). Die Karosseriestruktur der Raum-Limousine besteht aus hochfesten Stählen, deren Steifigkeitswerte die von herkömmlichem Stahl um das Zweieinhalbfache übertreffen. Die hochfesten Stahlquerträger vorne und hinten senken zudem Reparaturkosten, die bei einem leichten Aufprall mit weniger als 15 km/h anfallen können. Bei einem Seitenaufprall fangen die Aluminiumtüren und das integrierte Aluminiumprofil die Energie auf und verteilen sie auf die Fenstersäulen, die bis zu 4,3 Millimeter dicke Blechverstärkungen erhielten.

Überlebensraum bleibt intakt
Der Überlebensraum bleibt auch deshalb voll und ganz intakt, weil Motor, Getriebe und Batterie so angeordnet sind, dass sie sich bei einem Aufprall weder verformen noch in den Innenraum eindringen. Zudem hat Renault beim Vel Satis ein System installiert, das im Falle eines Aufpralls das Bremspedal zum Fahrzeugboden zieht, weg von den Füßen des Fahrers. Auf diese Weise wird das Verletzungsrisiko im unteren Beinbereich verringert. Gleichzeitig wird die Lenksäule entkoppelt, wodurch der Überlebensraum des Fahrers intakt bleibt. So genannte Paddings, Energie absorbierende Aufprallelemente in den Türen, schützen zusätzlich vor Verletzungen im Bauch-Brust-Bereich.

Neben der Fahrzeugstruktur wurden auch die Rückhaltesysteme gezielt weiterentwickelt. Der Vel Satis verfügt über Dreipunkt-Sicherheitsgurte auf allen Plätzen. Die Frontpassagiere sind zusätzlich durch das Renault Programmierte Rückhaltesystem der dritten Generation geschützt. Dieses umfasst ein doppeltes Gurtstraffersystem für Becken- und Schultergurt auf der Fahrerseite sowie einfache Gurtstraffer für den Beifahrer. Auch die äußeren Fondplätze sind mit einfachen Gurtstraffern ausgestattet. Hinzu kommen Gurtkraftbegrenzer auf allen fünf Plätzen. Diese sind auf eine maximale Belastung von 400 Kilogramm eingestellt. Vorteil: Die Spitzenbelastungen im Brustkorbbereich und die daraus resultierende Verletzungsgefahr werden deutlich reduziert.

Zudem schützen bis zu acht Airbags die Insassen:

    • zwei zweistufig auslösende Adaptiv-Airbags für Fahrer und Beifahrer (Serie)

 

    • je zwei Seitenairbags in den Vordersitzen (Serie)

 

    • zwei vorhangähnliche Windowbags, welche die Köpfe der außen sitzenden Fahrgäste in beiden Sitzreihen schützen (Serie)

 

    • je zwei Seitenairbags in den Rücksitzen (Option)

 

Spezielle Sicherheitskopfstützen, deren flexible vordere Elemente eine kopfnahe Stellung begünstigen, runden das Sicherheitspaket ab. Auf den hinteren Außenplätzen und dem Beifahrersitz ist der Vel Satis mit dem Isofix-Befestigungssystem für Kindersitze ausgerüstet.

Ausstattung erfüllt höchste Ansprüche
Für die Gestaltung von Exterieur und Interieur stehen zwei Ausstattungsniveaus zur Wahl. Bereits die Basisvariante „Vel Satis” bietet serienmäßige Details wie Klimaautomatik oder das schlüssellose Zugangs- und Startsystem per Chipkarte „Keycard Handsfree”. Die Topausstattung „Initiale” wendet sich an statusbewusste Kunden mit Bedürfnis nach luxuriösem Komfort. Die einzelnen Varianten beinhalten unter anderem:

Vel Satis:

    • Umfangreiche Sicherheitsausstattung (Renault Programmiertes Rückhaltesystem, serienmäßig sechs Airbags)

 

    • Stoßfänger und Außenspiegel in Wagenfarbe lackiert

 

    • Verchromte Türgriffe

 

    • Außenspiegel elektrisch einstellbar, anklappbar und beheizbar

 

    • 17-Zoll-Leichtmetallräder

 

    • Nebelscheinwerfer

 

    • Regensensor (Automatische Aktivierung der Scheibenwischergeschwindigkeit)

 

    • Lichtsensor (Automatische Scheinwerfer-Aktivierung)

 

    • Bordcomputer

 

    • Getrennt regelbare Klimaautomatik

 

    • Elektrische Fensterheber vorn und hinten

 

    • Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer

 

    • Keycard Handsfree (Türentriegelung und Starten per Chipkarte, dazu kein Einlegen ins Lesegerät nötig)

 

    • 4 x 15-Watt-CD-Radio mit vier Lautsprechern und Bedienungssatellit am Lenkrad

 

    • Telefonvorrüstung

 

    • Innenspiegel automatisch abblendend

 

    • Fußmatten vorn und hinten

 

Initiale (auf Basis Vel Satis):

    • Metallic-Lackierung

 

    • 18-Zoll-Leichtmetallfelgen

 

    • Xenon-Scheinwerfer mit adaptiver Leuchtweitenregulierung

 

    • Verchromte Türgriffe

 

    • Außenspiegel elektrisch einstellbar, beheizbar und anklappbar mit Memory-Funktion

 

    • Seitenscheiben aus Verbundglas

 

    • Holzlenkrad

 

    • Lederausstattung

 

    • Multimedia-Navigationssystem Carminat 3 mit integriertem 4 x 50-Watt-Audiosystem

 

    • Confort-Paket integriert mit elektrisch einstell- und beheizbaren Vordersitzen, Fußraumbeleuchtung vorn und hinten, Einparkhilfe hinten, Schubfächer unter den Vorder- und Rücksitzen

 

    • Ambiance-Paket integriert mit Lederpolsterung, beleuchteten Aschenbechern hinten und Sonnenjalousien hinten

Das Confort- und Ambiance-Paket sind optional auch für das Ausstattungsniveau Vel Satis erhältlich. In diesem Fall enthält das Ambiance-Paket das 4 x 40-Watt-Audiosystem mit Sechsfach-CD-Wechsler im Instrumententräger sowie zusätzlich alle Details des Confort-Pakets.

Klimaautomatik serienmäßig
Optimalen Klimakomfort erzielt der Vel Satis durch die wärmedämmende Frontscheibe und die serienmäßige, für Fahrer und Beifahrer separat regelbare Klimaautomatik. Auch die Luftverteilung wird automatisch geregelt. Neben der gezielten Ausrichtung nach oben und unten bietet die „Booster”-Funktion den Fondpassagieren die Möglichkeit, die gewünschte Luftzufuhr selbst zu bestimmen oder aber eine homogene Innenraumtemperatur einzustellen.

Navigationssystem zeigt perspektivische Darstellung
Hohe Ansprüche erfüllt das Multimedia-Navigationssystem Carminat 3 im neuen Vel Satis (Serie für Initiale). Es zeichnet sich durch außergewöhnlichen Bedienkomfort sowie sichere Zielführung aus und bietet die Auswahl aus drei unterschiedlichen Streckendarstellungen: das zweidimensionale Bild aus der Vogelperspektive, die dreidimensionale perspektivische Wiedergabe und die Ansicht von Autobahnkreuzen aus dem Blickwinkel des Fahrers.

Dank kurzer Rechenzeiten stehen sämtliche Informationen in Echtzeit zur Verfügung. Die Navigations-DVD umfasst 22 Länder, so dass das System in ganz Europa einsetzbar ist. Um das Zurechtfinden in fremden Städten zu erleichtern, weisen Symbole auf markante Gebäude hin. Wenn erwünscht, lassen sich auf dem Farbmonitor im 16:9-Format zudem zwei verschiedene Darstellungen gleichzeitig abbilden. Vor Kreuzungen öffnet sich darüber hinaus automatisch ein Zusatzfenster mit dem detaillierten Plan.

Das High-End-Gerät beinhaltet ferner eine 4 x 50-Watt-Audioanlage mit Sechsfach-CD-Wechsler im Instrumententräger, der auch CDs im MP3-Format abspielen kann, sowie eine Bluetooth®-Telefonfunktion mit Freisprecheinrichtung. Ein Novum ist die erweiterte Spracherkennung für Telefon und man Navigationssystem. Insgesamt sind mehr als 60.000 Stimmen in verschiedenen europäischen Akzenten hinterlegt. Das Carminat 3-System lässt sich trotz seiner zahlreichen Funktionen ergonomisch günstig mit Steuerknöpfen auf der Mittelkonsole bedienen, ohne dass der Fahrer den Blick von der Straße abwenden muss. Die Menüführung in drei unterschiedlichen Farbcodes für die Navigations-, Telefon- und Hi-Fi-Funktion erleichtert die Bedienung zusätzlich.

Automatische Parkbremse ab Werk
Ein serienmäßiges Komfortdetail im Vel Satis ist die automatische Parkbremse mit Zuggriff im Instrumententräger. Sie erfüllt selbsttätig alle Funktionen des konventionellen Systems. Wenn ein an der Kupplung installierter Sensor den einsetzenden Kraftschluss registriert, wird die Bremse gelöst. Das gilt auch, wenn der Fahrer beim Halten an einer Steigung die Feststell-Funktion per Zuggriff manuell aktiviert hat. Das Anfahren am Berg gerät so zum Kinderspiel. Wird der Motor ausgeschaltet, packt die Parkbremse automatisch zu, wobei das Steuergerät die Bremskraft entsprechend der Fahrbahnsteigung berechnet.

Durch die automatische Parkbremse entsteht zwischen den Vordersitzen viel Freiraum für ein geräumiges Staufach unter der Mittelarmlehne. Zusätzliche Ablagemöglichkeiten bieten das geräumige Handschuhfach, große Staufächer in den Türen sowie jeweils zwei Schubfächer unter den Vorder- und Rücksitzen (Confort-Paket, Serie bei Initiale).

Keycard Handsfree: Komfort per Chipkarte
Beide Ausstattungsvarianten verfügen serienmäßig über die Renault Chipkarte der neuesten Generation, das so genannte Keycard Handsfree-System. Ver- und Entriegelung der Türen erfolgen automatisch, sobald das Bord-Steuergerät die Chipkarte identifiziert und Infrarot-Sensoren die Hand am Griff registrieren. Um den Motor zu starten, muss der Fahrer die Karte nicht mehr ins Lesegerät einführen, das Identifizierungssystem erkennt, wenn sich die Karte im Fahrgastraum befindet, beispielsweise in der Jackentasche.

Tempopilot regelt individuelle Höchstgeschwindigkeit
Der Vel Satis verfügt serienmäßig über den Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer. Vorteil des Systems: Der Fahrer gibt die Höchstgeschwindigkeit ein, die das Fahrzeug nicht überschreiten soll. Unterhalb dieses Limits kann er beliebig beschleunigen und verzögern. Nähert er sich dem vorab eingestellten Höchsttempo, spürt er einen Widerstand im Gaspedal. Um den Begrenzer zu deaktivieren, genügt es, das Pedal über diesen Widerstand hinaus durchzudrücken.

Weiteren Komfortgewinn bietet der serienmäßige Lichtsensor, der in der Dämmerung und im Tunnel das Abblendlicht einschaltet. Der ebenfalls ab Werk vorhandene Regensensor aktiviert bei Niederschlag automatisch die Scheibenwischer und stellt die Wischgeschwindigkeit ein.

Modernste Unterhaltungselektronik an Bord
Renault bietet für die Raum-Limousine zwei moderne und hochwertige Audiosysteme an. Bereits die Basisausstattung verfügt serienmäßig über das 4 x 15-Watt CD-Radio mit vier Lautsprechern und Bedienungssatellit am Lenkrad. Das Confort-Paket enthält das Audiosystem „Cabasse” mit integriertem Sechsfach-Wechsler im Instrumententräger und 4 x 40-Watt-Lautsprechern. In das Multimedia-Navigationssystem des Vel Satis Initiale ist eine 4 x 50-Watt-Audioanlage integriert.

Wahlweise ist für den Vel Satis ein DVD-Player erhältlich. Die Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen nimmt den schwenkbaren 16:9-LCD-Farbbildschirm auf, während der DVD-Player leicht erreichbar im unteren, mittleren Bereich der Rücksitzbank integriert ist. Eine Fernbedienung sorgt für zusätzlichen Komfort. Zahlreiche Anschlussmöglichkeiten (S-Video, Spielkonsole, Digitalkamera, Kopfhörer etc.) erlauben vielfältige Einsatzmöglichkeiten für die Unterhaltungselektronik.

Einparkhilfe blickt nach vorn und hinten
Der Vel Satis Initiale und das Confort-Paket sind serienmäßig mit der Einparkhilfe hinten ausgestattet. Als Option bietet Renault für die Raum-Limousine darüber hinaus die Einparkhilfe vorn an. Sie arbeitet mit Ultraschallsensoren in den Stoßfängern und warnt den Fahrer mit Signaltönen in immer kürzeren Intervallen, wenn beim Einparken der Abstand zum Vordermann knapp wird.

Als zusätzliches praktisches Detail bietet der Vel Satis serienmäßig eine im wahrsten Sinne des Wortes „saubere” Lösung: Der Tankdeckel ist in die Tankklappenöffnung integriert und muss daher beim Nachtanken nicht mit der Hand berührt werden. Stattdessen lässt sich die Zapfpistole direkt in die Tanköffnung einführen.

Geräuschkomfort: Störfrequenzen ausgeschaltet
Ein wesentliches Qualitätsmerkmal für ein Fahrzeug der Oberklasse ist der Akustikkomfort. Um störende Vibrationen zu unterbinden, schlossen die Renault Entwickler beim Vel Satis alle Hohlkörper, die als potenzielle Lärmquellen in Frage kamen. Die Türausschnitte sind mit einer doppelten Dichtungslinie und im Türkasten-Bereich mit einer zehn Millimeter dicken Beschichtung aus thermokomprimiertem Filz versehen. Die Windschutzscheibe verringert dank einer integrierten Harzschicht die Geräuschbildung um bis zu 20 Prozent.

Auch der außerhalb des Fahrzeugs gemessene Geräuschpegel befindet sich auf ausgesprochen niedrigem Niveau. So sind die meisten Motorisierungen mit einem Vorbeifahr-Geräuschwert von lediglich 71 dB(A) zugelassen. Dieser Wert liegt 3 dB(A) unter der aktuell gültigen EU-Norm von 74 dB(A), was einer Minderung des Schalldrucks um 50 Prozent entspricht.

Motoren und Getriebe
Souverän in allen Lagen

Für den frontgetriebenen Vel Satis stehen fünf Motoren zur Auswahl: Die Benzinerpalette setzt sich aus den Aggregaten 2.0 16V Turbo mit 125 kW/170 PS und 3.5 V6 24V mit 177 kW/241 PS zusammen. Das Dieselangebot startet mit dem 2.2 dCi FAP mit Rußpartikelfilter (102 kW/139 PS). Ausschließlich mit Fünfgang-Automatik erhältlich ist der 2.2 dCi mit 110 kW/150 PS. Topdiesel im Vel Satis ist der 3.0 dCi V6 24V (130 kW/177 PS).

3.5 V6 24V (177 kW/241 PS) – Kennzeichen der Vel Satis Spitzenmotorisierung sind der seidenweiche Lauf und der hohe Geräuschkomfort. Der V6-Benziner mit Vierventiltechnik und vier oben liegenden Nockenwellen stellt sein stattliches Drehmoment von 330 Nm bereits bei 3.600 1/min zur Verfügung, wobei 85 Prozent des Zugkraftmaximums ab 1.200 1/min anstehen. Diese Charakteristik lässt souveränes Gleiten sowohl im Stadtverkehr als auch auf langen Überlandstrecken zu. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert die Raum-Limousine mit dem 3,5-Liter-V6 in 8,3 Sekunden. Die Beschleunigung endet bei 235 km/h. Der Kraftstoffverbrauch beträgt 11,5 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer1. Weitere Merkmale des Aluminiummotors sind die drehzahlabhängige Einlassventilsteuerung sowie der Ventiltrieb über Ketten, der zusammen mit den platinbeschichteten Zündkerzen eine lange Lebensdauer gewährleistet.

2.0 16V Turbo (125 kW/170 PS) – Der kraftvolle Turbobenziner leistet in seiner jüngsten Ausbaustufe 5 kW/7 PS mehr als im Vorgängermodell. Dies erreichten die Renault Ingenieure in erster Linie durch den nochmals gesteigerten Ladedruck des „Twin-Scroll-Turbo”, der als Besonderheit zwei Abgaskanäle aufweist. Einer davon wird durch die Abgase des ersten und vierten Zylinders gespeist, der andere durch die des zweiten und dritten Zylinders. Diese Auslegung erhöht die Leistung und begrenzt das unerwünschte Ansaugen von Abgas zugunsten einer besseren Zylinderfüllung mit Frischgas.

Das Drehmomentmaximum von 270 Nm steht ab 3.250 1/min bereit. Dies ist unter anderem der Verdienst der modifizierten variablen Ventilsteuerung und des speziellen Steuerriemenspanners, welche die Motorfüllung verbessern und die Geräuschentwicklung minimieren. Zusätzlich steigert ein Zweimassen-Schwungrad den Akustikkomfort. Der Vel Satis 2.0 16V Turbo erreicht das Spitzentempo von 210 km/h. In Verbindung mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe benötigt er 9,4 Liter Super pro 100 Kilometer. Der Sprint von 0 auf 100km/h gelingt in 9,4 Sekunden.

3.0 dCi V6 24V (130 kW/177 PS) – Die Diesel-Alternative zum V6-Benziner stemmt 350 Nm bei 1.800 1/min auf die Kurbelwelle und glänzt mit dem moderaten Verbrauch von 8,7 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer. Das Triebwerk ermöglicht die Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h und die Beschleunigung von 10,5 Sekunden für den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100. Der Turbolader mit variabler Turbinengeometrie und pneumatischer Neigungsverstellung der Schaufeln gewährleistet die spontane Leistungsentfaltung in jeder Fahrsituation. Der 3.0 dCi zeichnet sich insgesamt durch hohe Langlebigkeit aus: Ein Resonator für den Einlasstrakt senkt die Geräuschentwicklung.

Die Dämpfungsklappe im Lufteinlass unterdrückt das dieseltypische Schütteln des Motors beim Ausschalten. Die optimierte Voreinspritz- und Einspritzphase (maximaler Einspritzdruck: 1.450 bar) mindert die Verbrennungsgeräusche. Weil die zweistufige Einspritzpumpe Raum sparend zwischen den Zylinderbänken eingebaut ist, bleibt das Triebwerk sehr kompakt. Die Vollaluminiumbauweise und die Verwendung hohlgebohrter Nockenwellen senken zudem das Motorgewicht auf 230 Kilogramm.

2.2 dCi (110 kW/150 PS) – Der moderne Common-Rail-Turbodiesel ist mit der proaktiven Fünfstufen-Automatik kombiniert. Das Maximaldrehmoment von 320 Nm bei 1.750 1/min garantiert guten Durchzug bei allen Drehzahlen. Der Kraftstoffverbrauch beträgt 8,4 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Das sparsame Triebwerk beschleunigt die Raum-Limousine auf die Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h. Auch der Wert von 12,7 Sekunden für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h belegt die Dynamik des Vierventilers mit Aluminium-Zylinderkopf. Eine weitere Besonderheit der 2.2 dCi-Motorenfamilie stellt das zweiflutige Ansaugsystem dar, das den Zylindern je nach Drehzahl und Last mehr oder weniger stark verwirbelte Ansaugluft zuführt.

Bei niedrigen Drehzahlen wird dazu – elektronisch gesteuert – der schraubenförmige, horizontal angeordnete Swirl-Ansaugkanal freigegeben. Die dadurch in starke Rotation versetzte Ansaugluft bewirkt im Brennraum eine besonders homogene Gemischbildung. Der Turbolader mit variabler Turbinengeometrie und pneumatischer Steuerung (über ein Ventil mit variablem Öffnungsverhältnis) repräsentiert ebenfalls den aktuellen Stand der Technik. Zwei Ausgleichswellen verringern das Brummen bei hohen Drehzahlen.

2.2 dCi FAP (102 kW/139 PS) – Der 2.2 dCi FAP-Selbstzünder vereint gleich vier fortschrittliche Technologien: Common-Rail-Direkteinspritzung, variabler Turbolader, Vierventiltechnik und Rußpartikelfilter. Dieser gewährleistet, dass das Triebwerk die strenge Euro 4-Schadstoffnorm erfüllt. Das in die Abgasanlage integrierte und aus Keramik gefertigte System besteht aus winzigen quadratischen Kanälen. Die nur 0,4 Millimeter starken Zwischenwände sind mit einer katalytisch wirkenden Substanz beschichtet. Außerdem besitzen sie feinste Poren, die Abgase zwar durchlassen, für Rußpartikel aber zur Falle werden. Durch die Vielzahl von Kanälen und Zwischenwänden entsteht eine große Oberfläche. Da die Kanalenden wechselseitig geschlossen sind, wird das Abgas „gezwungen”, die Trennwände zu passieren. Als Folge fängt der Filter besonders viele Partikel auf.

Die Katalysatorschicht wandelt die gasförmigen Stoffe und einen Teil der Rußpartikel in Wasser und Kohlendioxid um. Was an Ruß übrigbleibt, wird bei der Filterregeneration einfach verbrannt. Dies ist je nach Fahrweise alle 300 bis 500 Kilometer der Fall. Der Fahrer merkt von alledem nichts. Der Prozess setzt ein, sobald die Abgastemperatur 570 Grad Celsius beträgt. Sollte dieser Wert im Fahrbetrieb nicht erreicht werden, erhöht das Steuergerät der Einspritzung die Abgastemperatur durch eine verzögerte Haupt- oder eine zusätzliche Nacheinspritzung, so dass die Partikel verbrennen.

Der Renault Rußfilter kommt ohne Additive aus, um die Verbrennungstemperatur der Partikel zu verringern. Die selbstreinigende Anlage ist dadurch kostengünstiger und weniger wartungsintensiv. Wie seine Schwestermotoren mobilisiert der 2.2 dCi FAP ein Maximaldrehmoment von 320 Nm bei 1.750 1/min. Der Diesel kommt mit 7,7 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer aus. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 194 km/h. Den Spurt von 0 auf Tempo 100 bewältigt er in 11,1 Sekunden.

Automatik mit selbstlernenden SchaltprogrammenDas proaktive Fünfstufen-Automatikgetriebe ist für ein Drehmoment bis zu 350 Nm ausgelegt und serienmäßig mit beiden V6-Motoren und dem 2.2 dCi mit 110 kW/150 PS gekoppelt. Optional steht sie auch für den 2.0 16V Turbo zur Verfügung. Die integrierte Wandler-Überbrückungskupplung und die reduzierte Kriechneigung im Leerlauf vermindern den Kraftstoffverbrauch. Die selbstlernenden Schaltprogramme (Fuzzy-Logic-Steuerung) analysieren permanent Fahrstil, Straßenprofil und Motorzustand, um die ideale Fahrstufe zu finden. Mit der Impulsschaltung kann der Fahrer durch einfaches Antippen des Wählhebels zudem selbst die Fahrstufe wechseln.

Sechsgang-Getriebe bietet kurze SchaltwegeDer 2.2 dCi FAP-Diesel mit 102 kW/139 PS und der 2.0 16V Turbo sind serienmäßig mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert. Die Dreifachkonus-Synchronisierung der beiden ersten Gänge sowie besonders hochwertige Kugel- und Nadellager, welche die innere Reibung deutlich reduzieren, sorgen für kurze Schaltwege und hohen Schaltkomfort. Die geringere Spreizung erlaubt sehr gute Beschleunigungswerte in allen Gangstufen. Andererseits lässt sich durch den lang ausgelegten sechsten Gang das Sparpotenzial der drehmomentstarken Vel Satis Triebwerke sehr gut ausnutzen.

Fahrwerk und Bremsen
Stets sicher auf Kurs

Die Fahrwerksauslegung des Vel Satis unterstreicht den Oberklasse-Anspruch der komfortablen Raum-Limousine. Merkmale des Fronttrieblers sind unter anderem die McPherson-Vorderachse, die patentierte Trigon-Mehrlenker-Hinterachse sowie die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung.

Die McPherson-Vorderachse des Vel Satis überzeugt mit ausgewogenem Ansprechverhalten und hervorragender Lenkpräzision. Die Räder werden an L-förmigen Querlenkern geführt. Zusätzlich steigern optimal abgestimmte Federn und der Querstabilisator den Komfort.

Patentierte Trigon-Mehrlenker-Hinterachse
Hinten kommt die patentierte Trigon-Mehrlenker-Hinterachse zum Einsatz. Ihre Geometrie beugt wirksam der Wankneigung des Aufbaus vor. Zudem zeichnet sich die Konstruktion durch die präzise Führung der Räder aus. Das Auto lenkt willig und spontan in Kurven ein. Um die ungefederten Massen zu verringern, kommen Achsschenkel und obere Lenker aus Aluminium zum Einsatz. Durch die Montage auf einem speziell gedämpften und von der Karosserie isolierten Tragrahmen bietet die Trigon-Achse einen ausgezeichneten Geräuschkomfort. Auch die Tatsache, dass die Gelenkverbindungen der jeweils drei Radquerlenker über Elastomer-Filterblöcke direkt in die Fahrzeugstruktur integriert sind, verbessert die akustische Qualität.

Standfeste Bremsen garantieren sicheren Halt
Das erstklassige Niveau in puncto Fahrverhalten, Traktion und Lenkpräzision unterstützen die 17 bzw. 18 Zoll (Serie für Initiale) großen Leichtmetallräder. Sie erlauben außerdem den Einbau großer Bremsscheiben (vorne innenbelüftet 324 x 28 mm, hinten Vollscheiben 300 x 11 mm), die wiederum kurze Bremswege garantieren. Gleichzeitig hat die Radgröße direkte Auswirkungen auf die Architektur der Hinterachse. Im Sinne eines agilen Handlings wurde ein kurzer hinterer Überhang realisiert. Das wiederum erforderte die Unterbringung des Ersatzrades zwischen den Lenkern der Hinterachse. Die Platz sparende Trigon-Architektur, die auch einen absolut flachen Laderaumboden zulässt, ermöglichte diese ungewöhnliche Lösung.

Den Fahrspaß fördert darüber hinaus die hohe Präzision der geschwindigkeitsabhängigen Servolenkung. Mit ihrer elektronischen Regelung bietet sie bei geringem Tempo maximale, bei schneller Fahrt hingegen geringere Unterstützung, um ein Höchstmaß an Spurstabilität zu ermöglichen.

Moderne Assistenzsysteme unterstützen den Fahrer
Der Vel Satis bietet ein aktives Sicherheitspaket, das in dieser Ausprägung auch in der automobilen Oberklasse keine Selbstverständlichkeit darstellt. Dazu gehören neben dem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) mit Untersteuerkontrolle (USC) auch Antriebsschlupfregelung (ASR), Antiblockiersystem (ABS) samt elektronischer Bremskraftverteilung (EBV), Bremsassistent und automatische Reifendruckkontrolle. Sämtliche Assistenzsysteme gehören zum serienmäßigen Lieferumfang.

ESP hilft dem Fahrer, das Fahrzeug auch in kritischen Situationen sicher unter Kontrolle zu halten. Dazu vergleicht das Steuergerät ständig den tatsächlichen Kurs mit dem Richtungswunsch des Fahrers. Bei einer Tendenz zum Untersteuern – wenn also das Fahrzeug droht, geradeaus über die Vorderräder aus der Kurve zu schieben – nimmt das System per Motormanagement Gas zurück. Reicht das nicht aus, reagiert das ESP mit gezieltem Bremseingriff an Vorder- und Hinterrad derselben Seite oder nur an den Vorderrädern. Zusätzlich verhindert ASR auf glattem Untergrund das Durchdrehen der Räder beim Anfahren oder starken Beschleunigen.

Das automatische Reifendruckkontrollsystem informiert den Fahrer über eine eventuelle Reifenpanne oder einen schleichenden Luftdruckverlust. Dazu überprüfen Sensoren permanent den Druck und übermitteln die Daten per elektromagnetischen Wellen zum Steuergerät. Kontrollleuchten im Zentraldisplay zeigen Unregelmäßigkeiten an.

Multiplex-Technologie macht Elektronik zuverlässig
Der Vel Satis ist mit moderner Multiplex-Technologie ausgestattet, die höhere Leistungsfähigkeit mit maximaler Zuverlässigkeit der Fahrzeugelektronik verbindet. Bei dieser Technologie ersetzen Lichtwellenleiter herkömmliche Kupferkabel. Dank der Verwendung eines Datenbusses für die Kommunikation zwischen einzelnen elektronischen und elektrischen Systemen an Bord benötigt der Vel Satis nur noch ein Fünftel der bisher erforderlichen Verkabelung. Die Multiplex-Technik in der Raum-Limousine erlaubt den Empfang von bis zu 250 verschiedenen Informationen gleichzeitig und von mehr als 3.000 Informationen pro Sekunde im selben Stromkreis.

Gute Sicht unter allen Bedingungen
Ergänzend zu den modernen Fahrerassistenz-Systemen bietet der Vel Satis Ausstattungsmerkmale, die den Fahrkomfort verbessern und gleichzeitig die aktive Sicherheit erhöhen. Hierzu gehören Xenon-Scheinwerfer mit adaptiver Leuchtweitenregelung (Serie bei Initiale). Bei Geschwindigkeiten unterhalb von 30 km/h sind sie nach unten gerichtet. Überschreitet der Fahrer diese Marke, so schwenken sie in die Normalposition. Die Umstellung erfolgt stufenlos. Ebenfalls ein Komfortgewinn: Der Lichtsensor schaltet in der Dämmerung und im Tunnel das Abblendlicht ein, der Regensensor aktiviert bei Niederschlag automatisch die Scheibenwischer und stellt die Wischgeschwindigkeit ein.

Markt und Modell
Individualistisches Angebot

Philosophie und Anspruch – Renault will sich dauerhaft in der Oberklasse etablieren. Um dieses Ziel zu erreichen, geht der Hersteller eigene Wege. Die Raum-Limousine Vel Satis bildet eine echte Alternative in diesem Segment. Markentypisch ist die Verbindung von Funktionalität und avantgardistischem Design. Damit reiht sich das Modell in die Tradition bahnbrechender Fahrzeugkonzepte wie Espace, Twingo, Kangoo oder Scénic ein, welche die Fähigkeit von Renault belegen, das Automobil immer wieder neu zu interpretieren. Auf das aktuelle Oberklasse-Angebot antwortet der Vel Satis mit einem einzigartigen Raumkonzept, komfortablen „First-Class”-Sitzen und Raffinement bis ins kleinste Detail.

Zielgruppe – Neben den Interessenten für konventionelle Stufenhecklimousinen bilden sich auf den Automobilmärkten Europas neue, nonkonformistische Kundenkreise. Es handelt sich vorwiegend um moderne, kulturell aufgeschlossene Menschen mit beruflichem Erfolg. Diese so genannten „modernen Selektiven” bilden die Kernzielgruppe des Vel Satis. Sie wollen sich von den üblichen Automobilnormen distanzieren, ohne dabei Kompromisse bei Qualität, Sicherheit und Motorleistung einzugehen.

Markterfolg (Westeuropa) – Von der Markteinführung des Vel Satis 2002 setzte Renault bis 2004 in Westeuropa über 40.000 Fahrzeuge dieses Typs ab. Dies entspricht einem Segmentanteil in der Oberklasse von 2,9 Prozent. Die kraftvoll-sparsamen dCi-Varianten machten allein 84 Prozent der Neuzulassungen aus. In Frankreich zählte die Raum-Limousine im Schnitt der vergangenen drei Jahre zu den drei beliebtesten Oberklassemodellen.

Prozesse und Investitionen – Fertigungsstandort für den Vel Satis ist das Renault Werk Sandouville bei Le Havre in der Normandie, wo auch Espace und Laguna von der Linie rollen. Da sich alle drei Modelle die gleiche Plattform teilen und dank flexibler Produktionsanlagen den gleichen Fertigungsprozess durchlaufen, konnte Renault die Ausgaben für Entwicklung und Produktion des neuen Vel Satis vergleichsweise niedrig halten. Allein bei der Montage der Rohkarosse werden rund 80 Prozent aller Arbeitsabläufe in denselben Montageabschnitten und derselben Reihenfolge durchgeführt.

Service – Neben günstigen Verbrauchswerten halten lange Wartungsintervalle die Betriebskosten für den Vel Satis niedrig. So ist ein Ölwechsel bei den Benzinmotoren nur alle 20.000 Kilometer fällig, die große Inspektion bei sämtlichen Triebwerken nur alle 60.000 Kilometer. Hinzu kommt, dass Verschleißteile wie der Keilriemen nur noch alle 120.000 Kilometer (200.000 Kilometer beim 3.0 dCi V6) ausgetauscht werden müssen.

Umwelt – Der Einsatz moderner Werkstoffe trägt maßgeblich zur Gewichtsreduzierung und somit zu einem geringeren CO2-Ausstoß bei. Türen und Motorhaube aus Aluminium sind beispielsweise um rund 80 Kilogramm leichter als entsprechende Stahlkonstruktionen. Der Vel Satis zeichnet sich darüber hinaus durch seine exzellente Recyclingfähigkeit aus. Das Fahrzeug ist zu 90 Gewichtsprozent wiederverwertbar.

Diebstahlschutz und Reparaturkosten – In puncto Diebstahlschutz ist der Vel Satis vorbildlich ausgestattet. Die mechanischen Komponenten der Schlösser und der Motorhaube sind durch Gehäuse gesichert, was eine Manipulation extrem erschwert. Stabile Hauben schützen auch das Motorsteuergerät und die Lenksäulenverriegelung. Stahlverstärkungen in den Türen beugen Einbruchversuchen vor. Eine ausgeklügelte Elektronik ergänzt den mechanischen „Schutzwall”: Erst nach korrekter Identifizierung der Chipkarte des schlüssellosen Zugangsystems löst sich die Lenksäulenverriegelung.

Auch die Reparaturfreundlichkeit ist beispielhaft. So sind die Querträger der Stoßfänger nicht geschweißt, sondern geschraubt. Auf diese Weise müssen nach einem Unfall nur die tatsächlich beschädigten Teile ausgetauscht oder repariert werden. Bei einem leichten Aufprall mit bis zu 15 km/h werden Kühler, Kotflügel oder Längsträger nicht in Mitleidenschaft gezogen.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang