NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

DER RENAULT MÉGANE 2014

Vorbildlich niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte sowie das modernisierte Design mit neuem Markengesicht kennzeichnen die neue Generation des Renault Mégane. In der Motorisierung ENERGY dCi 110 eco2 zählt das Kompaktklassemodell mit einem Verbrauch von nur 3,5 Liter Kraftstoff pro 

100 Kilometer zu den sparsamsten Fahrzeugen seines Segments.

 

EFFIZIENTE ANTRIEBE, TOP-KOMFORT UND UNVERWECHSELBARE OPTIK

In neuer Optik präsentiert sich der aktualisierte Renault Mégane. Kennzeichen der jüngsten Modellgeneration ist das neue Renault Markengesicht mit dem prominent vor einer schwarzen Kühlermaske platzierten Rhombus. Weitere Akzente setzt das beliebte Kompaktklassemodell mit seinen vorbildlich niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten. In der Dieselvariante ENERGY dCi 110 eco2 benötigt der Mégane lediglich 3,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (90 g CO2/km) und zählt damit zu den sparsamsten Modellen seines Segments. Mit den 1,2-Liter-Turbomotoren ENERGY TCe 115 und ENERGY TCe 130 eco2 kommen außerdem zwei Benzin-Direkteinspritzer zum Einsatz.

 

Durch das ausdrucksstarke Gesicht mit dem großen Markenemblem vor dunklem Hintergrund gibt sich der Mégane auf den ersten Blick als Renault Modell zu erkennen. Die optische Aufwertung des Logos und die quer über die Frontpartie verlaufende schwarze Kühlermaske sind zentrale Bausteine der neuen Designphilosophie des französischen Herstellers.

Vier ENERGY-Motoren mit Start & Stop-Automatik
Mit den Motoren ENERGY dCi 110 eco2, ENERGY dCi 130 eco2, ENERGY TCe 115 eco2 und ENERGY TCe 130 sind für den Mégane gleich vier Triebwerke der hocheffizienten ENERGY-Familie verfügbar. Ihr serienmäßiges Technikpaket umfasst unter anderem die Start & Stop-Automatik sowie das Generator-Management zur Rückgewinnung von Bewegungsenergie beim Bremsen und im Schubbetrieb (Energy Smart Management).

Das ENERGY dCi 110 eco2-Aggregat mit 81 kW/110 PS basiert auf dem 1,5-Liter-Turbodiesel dCi 110 eco2. Die umfangreiche Weiterentwicklung des millionenfach bewährten Aggregats besticht durch vorbildliche Effizienz: Im Durchschnitt genügen lediglich 3,5 Liter Kraftstoff für 100 Kilometer Fahrstrecke in 5-Türer, Coupé und Kombi Grandtour (90 g CO2/km).

Auch der ENERGY dCi 130 eco2 setzt Maßstäbe: Der 1,6-Liter-Turbodiesel mit 96 kW/130 PS ersetzt das dCi 130 eco2-Aggregat mit 1,9 Liter Hubraum und glänzt im Mégane mit einem kombinierten Verbrauch von 4,0 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (104 g CO2/km). Damit ist er 22 Prozent sparsamer als sein Vorgänger.

Zwei Benzinmotoren mit Direkteinspritzung
Die beiden 1,2-Liter-Turbobenziner ENERGY TCe 115 eco2 (85 kW/115 PS) und ENERGY TCe 130 (97 kW/132 PS) mit Benzin-Direkteinspritzung machen den Mégane zu einem der sparsamsten Benzinmodelle seiner Klasse. Der TCe 115 eco2 benötigt im Mégane lediglich 5,3 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (119 g CO2/km). Dies entspricht einer Verbrauchssenkung um 23 Prozent gegenüber dem Mégane 1.6 16V 110 in der gleichen Leistungsklasse. Der ENERGY TCe 130 begnügt sich mit 5,4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (124 g CO2/km) Beide Triebwerke sind nach dem Downsizing-Prinzip konzipiert, das Kraftstoffverbrauch und Abgasemissionen senkt, ohne den Fahrspaß zu vermindern.

Breite Palette von Diesel- und Benzinmotoren
Darüber hinaus ist der Mégane in den Dieselmotorisierungen dCi 95 eco2 mit 70 kW/95 PS (5-Türer und Grandtour) und dCi 110 eco2 mit 81 kW/110 PS erhältlich. Der exklusiv für die sportliche Ausstattung GT Line angebotene Spitzendiesel dCi 165 mit 2,0 Liter Hubraum und 120 kW/165 PS rundet das Selbstzünderangebot nach oben ab. Alle Dieselmotoren verfügen über den Rußpartikelfilter. Der Mégane dCi 110 eco2 lässt sich wahlweise mit dem EDC-Doppelkupplungsgetriebe (Efficient Dual Clutch) kombinieren.

Die Benzinerpalette umfasst zusätzlich zu ENERGY TCe 115 eco2 und ENERGY TCe 130 eco2 den 1.6 16V 110 mit 81 kW/110 PS (5-Türer und Grandtour). Top-Benziner im Mégane GT Line ist der 2,0-Liter-Turbobenziner TCe 220 mit 162 kW/220 PS. Der kraftvolle Vierzylinder ist mit der Start & Stop-Automatik, dem Energy Smart Management und weiteren Effizienztechnologien ausgestattet.

Multimediasystem Renault R-Link mit Online-Zugang
Als Option ist für den Mégane Dynamique und GT Line sowie für das Sondermodell Bose® Edition das multifunktionale Mediasystem Renault R-Link mit Online-Anbindung verfügbar. Das Kompaktklassemodell erfüllt damit die gewachsenen Ansprüche einer jüngeren Kundschaft nach ständiger Konnektivität. Die Bedienung erfolgt komfortabel und leicht verständlich wahlweise über den 7-Zoll (18 cm)-Touchscreen-Monitor, per Lenkradfernbedienung oder noch einfacher per Sprachsteuerung.

In das Renault R-Link ist die TomTom®-Navigation mit LIVE Services integriert, welche die aktuellsten Verkehrsdaten nahezu in Echtzeit in die Routenkalkulation einbeziehen. Über die Basisfunktionen Radio, Telefonie, Navigation, Multimedia und Fahrzeuginformationen hinaus ist die Nutzung von Applikationen möglich, die sich aus dem Renault R-Link Internet Store herunterladen lassen.

Unabhängig vom Renault R-Link zählt das Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE beim Sondermodell Bose® Edition sowie beim 5-Türer und Grandtour in der Ausstattung GT Line zur Serienausstattung.

Den Komfort steigert der Berganfahrassistent in Verbindung mit der elektronischen Parkbremse (Option für Dynamique, GT Line sowie Sondermodelle Paris und Bose® Edition).

Drei Karosserievarianten stehen zur Wahl
Renault bietet den Mégane in drei eigenständigen Karosserieversionen an. Die fünftürige Schräghecklimousine, das ausschließlich mit Turboaggregaten motorisierte Coupé und der Kombi Grandtour entsprechen mit ihrer individuellen Ausprägung den Anforderungen der jeweiligen Zielgruppen. Die drei Varianten teilen optisch lediglich Motorhaube, Kotflügel und Scheinwerfer. Als eigenständige Versionen bietet Renault das Mégane Coupé-Cabriolet und das Mégane Coupé Renault Sport an.

Für den Mégane stehen drei Ausstattungsniveaus zur Wahl. Authentique ist die Basisversion für 5-Türer und Grandtour, Expression für das Coupé. Authentique enthält bereits serienmäßig die Klimaanlage, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, das schlüssellose Start- und Zugangssystem Keycard und den Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer.

Expression (Coupé) verfügt ab Werk über das 4x15-Watt-CD-Radio mit MP3-Funktion, LED-Tagfahrlichter, die Bluetooth®-Freisprecheinrichtung und die Plug-&-Music-Funktion inklusive 3,5-Millimeter-Klinken- und USB-Anschluss.

Dynamique (5-Türer und Grandtour) umfasst unter anderem Nebelscheinwerfer, Licht- und Regensensor, Lenkrad und Schalthebelknauf in Leder sowie die 2-Zonen-Klimaautomatik. Äußere Merkmale sind serienmäßige 16-Zoll-Leichtmetallräder.

Sportliche Variante mit markanter Optik
Die sportliche Ausstattung GT Line ist für alle Karosserievarianten verfügbar. Sie umfasst unter anderem eine eigenständig gezeichnete Front- und Heckschürze mit integrierten LED-Tagfahrlichtern sowie eigenständige Leichtmetallräder im 17- oder 18-Zoll-Format. Den Innenraum kennzeichnen Sportsitze mit GT Line-Schriftzug, Aluminiumpedale und spezifische Analoginstrumente von Renault Sport. Zum Ausstattungsumfang zählt außerdem das um zwölf Millimeter abgesenkte, straff abgestimmte Sportfahrwerk. Im 5-Türer und Grandtour kommt das integrierte Navigationssystem Carminat TomTom® LIVE hinzu. Exklusiv für das Ausstattungsniveau GT Line stehen die beiden Top-Aggregate dCi 165 und TCe 220 zur Wahl.

Attraktive Sondereditionen
Renault bietet Mégane 5-Türer und Grandtour auch als Sondermodell Paris an. Dieses basiert auf dem Basisniveau Authentique und verfügt zusätzlich über Nebelscheinwerfer, das Radio 4x15W CD MP3 Plug & Music mit Bluetooth®-Schnittstelle, LED-Tagfahrlicht und das Lenkrad in Leder.

Das Sondermodell Bose® Edition für alle Karosserievarianten beinhaltet als Ausstattungshighlight das Bose® Sound-System der „Energy Efficient Series“ mit digitaler Klangverstärkung und -verarbeitung, neun Hochleistungslautsprechern, Bluetooth®-Schnittstelle sowie zusätzlicher USB-Schnittstelle für die Soundwiedergabe von externen Musikträgern. Weitere Ausstattungshighlights sind 17-Zoll-Leichtmetallräder, das schlüssellose Zugangs- und Startsystem Keycard Handsfree sowie das Navigationssystem Carminat TomTom® LIVE.

Sicherheit ohne Kompromisse
Der Mégane bietet Sicherheit ohne Kompromisse. 5-Türer und Grandtour sind serienmäßig mit Frontairbags, Seitenairbags vorn sowie durchgehenden Windowbags für beide Sitzreihen ausgestattet. Im Coupé kommen zusätzlich ab Werk Anti-Submarining-Airbags in den Vordersitzen zum Einsatz.

Neben der vorbildlichen passiven Sicherheit mit Höchstwerten im Euro NCAP-Crashtest überzeugt der Mégane auch in der aktiven Sicherheit. Ab der Ausstattung Dynamique (5-Türer und Grandtour) bzw. GT Line (Coupé) bietet Renault das kamerabasierte Visio®-System mit Spurwarn- und Fernlichtassistent an.

ÜBERSICHT
MERKMALE DES RENAULT MÉGANE

Aktive Sicherheit

    • ABS mit EBV (elektronische Bremskraftverteilung)

 

    • Automatische Abblendlichtaktivierung (Serie ab Dynamique; Coupé: Serie)

 

    • Automatische Aktivierung der Scheibenwischergeschwindigkeit (Serie ab Dynamique; Coupé: Serie ab GT Line)

 

    • Automatische Aktivierung der Warnblinkanlage bei Notbremsung

 

    • Bremsassistent mit „Prefill“-Funktion baut bereits den vollen Bremsdruck auf, wenn der Fuß plötzlich vom Gaspedal geht

 

    • ESP® mit Understeering Control der neuesten Generation und Antriebsschlupfregelung ASR

 

    • Leistungsfähige Bremsanlage – vorn innenbelüftete Scheiben (Ø 280 mm; GT Line: 320 mm bei TCe 220 bzw. 296 mm bei dCi 165); hinten massive Scheiben (Ø 260 mm)

 

    • Visio-System® mit Spurwarn- und Fernlichtassistent (5-Türer und Grandtour: Option für Dynamique, GT Line sowie Sondermodelle Paris und Bose® Edition; Coupé: Option für GT Line und Bose® Edition)

 

Passive Sicherheit<p<

    • 3-Punkt-Gurte mit Gurtkraftbegrenzern auf allen Plätzen

 

    • Airbag-Deaktivierung für Beifahrersitz

 

    • Anzeige für nicht angelegte Sicherheitsgurte vorn und hinten

 

    • Aufprallsensoren in den Vordertüren halbieren Zeit bis zum Auslösen der Seitenairbags

 

    • Bis zu acht Airbags serienmäßig: Adaptiv-Frontairbags, Seitenairbags in Doppelkammerausführung vorn, durchgehende Windowbags und Anti-Submarining-Airbags in den Vordersitzen (nur Coupé)

 

    • Energieabsorbierende Elemente in Türen, Fahrzeugboden und Lenkrad

 

    • Isofix-Kindersitzbefestigungen auf den äußeren Fondplätzen

 

    • Je zwei pyrotechnische Gurtstraffer für Fahrer- und Beifahrersitz (5-Türer und Grandtour, einfache Gurtstraffer für Fahrer und Beifahrer im Coupé)

 

    • Optimierte Crashsicherheit durch hochfeste Stähle

 

    • Programmiert verformbare Karosseriestruktur

 

    • Rückziehvorrichtung für Bremspedal

 

  • Sicherheitskopfstützen vorn und Kopfstützen an hinteren Plätzen
  • <>

Komfort (Auswahl)

    • 2-Zonen-Klimaautomatik (5-Türer und Grandtour: Serie bei Dynamique, GT Line und Bose® Edition; Coupé: Serie bei GT Line und Bose® Edition) mit zusätzlichen Luftaustritten hinten in der Mittelarmlehne zwischen den Vordersitzen

 

    • 4 x 15-Watt-CD-Radio mit MP3-Funktion, Bluetooth®-Schnittstelle sowie Funktion Plug & Music mit 3,5-Millimeter-Klinken- und USB-Anschluss für die Soundwiedergabe von externen Musikträgern (5-Türer und Grandtour: Serie bei Dynamique, GT Line und Paris, Coupé: Serie ab Expression)

 

    • Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar

 

    • Elektronische Parkbremse mit Berganfahrassistent (5-Türer und Grandtour: Serie für Bose® Edition)

 

    • Bordcomputer

 

    • Durchdachtes Interieur mit hochwertigen Materialien

 

    • Einparkhilfe hinten (5-Türer und Grandtour: Serie ab Dynamique; Coupé: Serie ab GT Line)

 

    • Einparkhilfe vorn und hinten (Paris und Dynamique: Option GT Line und Bose® Edition: vorn Serie, hinten Option)

 

    • Elektrische Fensterheber hinten (5-Türer und Grandtour: Serie ab Dynamique)

 

    • Elektrische Fensterheber vorn

 

    • Langer Radstand (2,641 Meter beim 5-Türer; 2,640 Meter beim Coupé; 2,703 Meter beim Grandtour)

 

    • Manuelle Klimaanlage mit zusätzlichen Luftaustritten am Boden hinten (5-Türer und Grandtour: Serie bei Authentique und Paris; Coupé: Serie bei Expression)

 

    • Multifunktionales und vernetztes Mediasystem R-Link mit 7-Zoll-Touchscreen-Monitor, integriertem Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE und Radio „3D Sound by Arkamys®“ sowie Plug & Music, Bluetooth®-Freisprecheinrichtung, Bluetooth®-Audiostreaming, Sprachsteuerung und Bedienungssatellit am Lenkrad (5-Türer und Grandtour: Option ab Dynamique; Coupé: Option ab Expression)

 

    • Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE mit 5,8-Zoll-Farbmonitor, dynamischer Routenführung (TMC), LIVE-Service HD Traffic, Google Local Search, Wettervorhersagen und SD Memory Card inklusive Kartenmaterial für Deutschland (5-Türer und Grandtour: Serie für GT Line und Bose® Edition; Coupé: Serie für Bose® Edition)

 

    • Schlüsselloses Zugangssystem Keycard (Serie)

 

    • Schlüsselloses Zugangssystem Keycard Handsfree (Serie bei Bose® Edition)

 

    • Bose® Sound-System der „Energy Efficient Series“ mit digitaler Klangverstärkung und -verarbeitung (Bose Digital Signal Processing), neun Hochleistungslautsprechern mit zusätzlicher Bluetooth®- und USB-Schnittstelle für die Soundwiedergabe von externen Musikträgern (Serie für Bose® Edition)

 

    • Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer (5-Türer und Grandtour: Serie ab Authentique; Coupé: Serie ab Expression)

 

Antrieb

    • 1.6 16V 110 (81 kW/110 PS) mit 6-Gang-Schaltgetriebe (5-Türer und Grandtour)

 

    • 1,2-Liter-Turbobenziner ENERGY TCe 115 eco2 (85 kW/115 PS) mit 6-Gang-Schaltgetriebe

 

    • 1,2-Liter-Turbobenziner ENERGY TCe 130 (97 kW/132 PS) mit 6-Gang-Schaltgetriebe

 

    • 2,0-Liter-Turbobenziner TCe 220 (162 kW/220 PS) mit 6-Gang-Schaltgetriebe (Mégane GT Line)

 

    • 1,5-Liter-Turbodiesel dCi 95 eco2 (70 kW/95 PS) mit 6-Gang-Schaltgetriebe (5-Türer und Grandtour)

 

    • 1,5-Liter-Turbodiesel dCi 110 eco2 (81 kW/110 PS) mit 6-Gang-Schaltgetriebe (5-Türer und Grandtour) und EDC-Doppelkupplungsgetriebe

 

    • 1,5-Liter-Turbodiesel ENERGY dCi 110 eco2 (81 kW/110 PS) mit 6-Gang-Schaltgetriebe

 

    • 1,6-Liter-Turbodiesel ENERGY dCi 130 eco2 (96 kW/130 PS) mit 6-Gang-Schaltgetriebe

 

    • 2,0-Liter-Turbodiesel dCi 165 (120 kW/165 PS) mit 6-Gang-Schaltgetriebe (Mégane GT Line)

 

Umwelt

    • Alle Dieselmotoren mit Dieselpartikelfilter der neuesten Generation

 

    • Mégane ENERGY dCi 110 eco2, ENERGY dCi 130 eco2, ENERGY TCe 115 eco2, ENERGY TCe 130 und TCe 220 mit Start & Stop-Automatik

 

    • eco2-Prädikat für die Diesel dCi 95 eco2, dCi 110 eco2, dCi 110 EDC eco2, ENERGY dCi 110 eco2, ENERGY dCi 130 eco2 sowie den Benziner ENERGY TCe 115 eco2

 

    • Fertigung in einem Werk, das gemäß der internationalen Norm ISO 14001 nach strengen Umweltauflagen zertifiziert ist

 

    • 95-prozentige Wiederverwertbarkeit des Gesamtfahrzeugs sowie durchschnittlich zehn Prozent Anteil von recycelten Kunststoffbauteilen am gesamten Kunststoffeinsatz

 

EXTERIEUR UND INTERIEUR
VORBILD FÜR SICHERHEIT
UND KOMFORT

Renault bietet den Mégane in drei eigenständigen Karosserieversionen an. Die fünftürige Schräghecklimousine, das ausschließlich mit Turboaggregaten motorisierte Coupé und der Kombi Grandtour präsentieren sich als eigenständige Modelle und entsprechen so den unterschiedlichen Anforderungen der jeweiligen Zielgruppen. Lediglich die Motorhaube, die vorderen Kotflügel und die Frontscheinwerfer haben die drei Karosserievarianten optisch gemeinsam.

Im Rahmen der Modellpflege erhält der Mégane das neue, unverwechselbare Renault Markengesicht mit dem prominent platzierten Rhombus vor der schwarzen Kühlermaske, die beide Frontscheinwerfer elegant miteinander verbindet. Die elliptisch geschnittenen und dreidimensional geformten Scheinwerfer sind ebenfalls neu gestaltet. Besonderes Kennzeichen sind die markanten „Augenbrauen“. Im modernisierten Look präsentiert sich außerdem die Frontschürze mit dem deutlich breiteren Lufteinlass und den ebenfalls neu gezeichneten Tagfahrlichtern. Je nach Ausstattung sind diese in LED-Technik ausgeführt (5-Türer und Grandtour: Serie ab Dynamique; Coupé: Serie ab Expression).

Spannungsvolles Design
Ein weiteres prägendes Element von 5-Türer, Coupé und Grandtour ist die markante Charakterlinie, die sich von der Frontschürze über die vorderen Kotflügel wölbt, um dann bis ins Fahrzeugheck wieder anzusteigen. Die ausdrucksstarke Profilkante verleiht den Fahrzeugflanken eine spannungsvolle Signatur, die ebenso wie die vorn 1,546 und hinten 1,547 Meter breite Spur sowie die muskulös gewölbten seitlichen Karosseriebleche Kraft und Sportlichkeit signalisiert. Den dynamischen Eindruck verstärken die stark geneigte Heckscheibe, kurze Überhänge sowie der 2,641 Meter lange Radstand (Coupé: 2,640 Meter; Grandtour: 2,703 Meter).

Hinzu kommen je nach Ausstattungsniveau Räder im 15- bis 17-Zoll-Format. Der Mégane GT Line fährt je nach Motorisierung auf serienmäßigen 17-Zoll- oder 18-Zoll-Rädern. Der Tankdeckel von 5-Türer und Coupé ist in die Tankklappenöffnung integriert und muss daher beim Nachtanken nicht mit der Hand berührt werden. Stattdessen kann die Zapfpistole direkt in die Tanköffnung eingeführt werden.

Von der hohen Fertigungsgüte des Mégane-Aufbaus zeugen minimale und gleichmäßige Spaltmaße. Hinzu kommen ästhetisch gelungene Details wie die hinter der Motorhaube versenkten Scheibenwischer – eine Lösung, die den Fußgängerschutz bei einem Aufprall erhöht, gleichzeitig aber auch die Windgeräusche reduziert und zum exzellenten Akustikkomfort im Mégane beiträgt.

Mégane Grandtour: individueller dynamischer Auftritt
Beim Mégane Grandtour unterstreichen die zum Heck hin abfallende Dachlinie, die niedrigen, nach hinten spitz zulaufenden Seitenscheiben und das kraftvolle Heck mit den markanten Schultern und der stark geneigten, V-förmig geschnittenen Heckscheibe den individuellen sportlichen Charakter. Die waagerechten Rückleuchten mit eingeprägten Renault Rhomben betonen die Fahrzeugbreite und nehmen als besondere gestalterische Finesse an ihrer Unterkante die zugespitzte Form der Heckscheibe auf.

Mégane Coupé: eigenständige Formgebung
Das ausschließlich mit Turboaggregaten motorisierte Coupé zeichnet sich durch seine sportlich geschärfte Linienführung aus. Sie unterstreicht den herausfordernden Charakter ebenso wie die niedrigere Dachlinie und das markante Heck mit den ausgeprägten Schulterpartien. Außerdem unterscheidet sich das Mégane Coupé durch die extrem geneigte, halbmondförmige Heckscheibe deutlich von der praktischer orientierten Schräghecklimousine.

Der Dachspoiler, die rechteckigen Blinker und Rückfahrscheinwerfer hinter Klarglas sowie die eigenständige Heckschürze mit Diffusor-Einsatz setzen weitere unverwechselbare Akzente. Die serienmäßigen 17-Zoll-Räder betonen zusätzlich den Eindruck von Kraft und Sportlichkeit.

Ausstattung GT Line unterstreicht dynamischen Charakter
Die Ausstattung GT Line unterstreicht den dynamischen Charakter des Mégane. Sie umfasst unter anderem die eigenständig gezeichnete Front- und Heckschürze mit integrierten LED-Tagfahrlichtern, dunkle Scheinwerfereinfassungen und eigenständige 17- oder 18-Zoll-Räder in Titan-Optik je nach Motorisierung und Karosserievariante. Auch die Außenspiegel und Türgriffe sowie die Dachreling (Grandtour) sind im Titan-Look gehalten. Den Innenraum kennzeichnen unter anderem Sportsitze vorne mit GT Line-Schriftzug auf den Kopfstützen, Aluminiumpedale und spezifische Analoginstrumente von Renault Sport (5-Türer und Grandtour). Zum Paket-Inhalt zählt außerdem das straff abgestimmte Sportfahrwerk.

Als eigenständige Variante komplettiert darüber hinaus das Mégane Coupé-Cabriolet die Mégane Modellfamilie.

Vorbildliches Platzangebot für Fahrer und Passagiere
Die Länge von 4,295 Metern bei der Limousine, 4,299 Metern beim Coupé und 4,559 Metern beim Grandtour sowie die Breite von 1,808 Meter (Coupé und Grandtour: 1,804 Meter) bilden die Basis für ausgewogene Proportionen und ein über dem Klassendurchschnitt liegendes Raumangebot. So bieten die drei Karosserievarianten auf den Vordersitzen 1,746 Meter Ellbogenfreiheit.

Die Kopffreiheit beträgt bei Grandtour und 5-Türer vorn 89 Zentimeter (Coupé: 87,3 Zentimeter) und im Fond 88,4 Zentimeter (Coupé: 83,2 Zentimeter). Dank der Kniefreiheit von jeweils 15,6 Zentimetern auf den Rücksitzen finden auch in der zweiten Reihe Erwachsene bequem Platz. Im Mégane Grandtour beträgt die Kniefreiheit dank des 6,2 Zentimeter längeren Radstands 21,8 Zentimeter. Die breiten Türen und die serienmäßigen Easy-Entry-Sitze, die gleichzeitig gekippt und nach vorne geschoben werden können, erleichtern beim Mégane Coupé außerdem den Einstieg in den Fond.

Bis zu 1.162 Liter Ladevolumen im Mégane 5-Türer
Eine Spitzenposition nimmt der neue Renault Mégane auch bei der Gepäckraumkapazität ein: Mit 405 Liter Fassungsvermögen nach VDA-Norm zählt der Kofferraum des 5-Türers zu den geräumigsten Ladeabteilen in der Kompaktklasse. Auch das Coupé vereint seine sportliche Karosserielinie mit hoher Praxistauglichkeit: Mit 377 Liter Ladevolumen nach VDA-Norm ist das Coupé ebenfalls führend in seinem Segment. Bei allen Karosserievarianten entfallen 33 Liter der Ladekapazität auf die Reserveradmulde.

Die ab der Ausstattung Dynamique (5-Türer und Grandtour) und Expression (Coupé) im Verhältnis 60:40 geteilte Rückbank lässt sich vorklappen, um das Ladevolumen auf bis zu 1.162 Liter (Coupé: 1.024 Liter) zu vergrößern. Die Basisausstattung Authentique für den 5-Türer verfügt über die komplett umklappbare Rückbank. Die Ladekantenhöhe von 74,9 bzw. 80,4 Zentimetern (Coupé) erleichtert das Verstauen zusätzlich. Ebenfalls positiv: Die Heckklappe schwenkt 1,989 bzw. zwei Meter auf (Coupé), so dass auch groß gewachsene Personen sich nicht den Kopf stoßen.

Bis zu 1.595 Liter Stauvolumen im Mégane Grandtour
Noch mehr Gepäckraum bietet der Grandtour, dessen Ladeabteil 524 Liter Stauvolumen nach VDA-Norm fasst. Durch Umklappen der ebenfalls im Verhältnis 60:40 geteilten Rückbank lässt sich die Kapazität auf 1.595 Liter und die Ladelänge auf 1,67 Meter erweitern. Hierzu werden erst die Sitzflächen komplett vorgeklappt und dann die Rückenlehnen umgelegt, so dass sie mit dem Gepäckraumboden bündig schließen. Reicht eine leicht schräge Ladefläche aus, kann einfach nur die Rückbanklehnen gekippt werden. Die maximale Ladelänge bei umgeklappter Beifahrersitzlehne (Serie ab Dynamique) beträgt 2,55 Meter.

Um bequemen Zugang zum voluminösen Gepäckabteil zu gewährleisten, zogen die Renault Entwickler die Heckklappe weit in den Stoßfänger hinein. Auf diese Weise realisierten sie eine Ladekantenhöhe von lediglich 561 Millimetern. Ebenso wie die an ihrer Unterseite 1,07 Meter breite Kofferraumöffnung und die um 91 Grad auf 2,019 Meter Höhe schwenkende Heckklappe erspart dies Kraftakte bei der Unterbringung von schwerem Transportgut.

Das serienmäßige Gepäckraumrollo schützt vor neugierigen Blicken. Wird großes und sperriges Ladegut transportiert, lässt sich die Abdeckung in einem eigenen Fach unterhalb des Kofferraumteppichs verstauen. Ebenfalls praktisch: Ab der Ausstattung Dynamique verfügt der Mégane Grandtour über die ausklappbare Gepäckraumunterteilung mit einem zusätzlichen Sicherungsband für kleinere Objekte wie etwa Getränkeflaschen.

Hochfeste Stähle sparen Gewicht
Für sicherheitsrelevante Karosseriezonen wie A-, B- und C-Säulen, sämtliche Dachtraversen, den Seitenaufprallschutz in den Türen sowie die Längs- und Querträger im Vorderwagen kommen hochfeste Stähle zum Einsatz. Bei einem Aufprall nehmen sie trotz ihres geringen Gewichts dreimal mehr Energie auf als herkömmliche Stähle. Darüber hinaus garantieren sie eine exzellente Torsionssteifigkeit.

Karosserie mit hohem Sicherheitspotenzial
Während die Fahrgastzelle als steifer Überlebensraum für die Insassen konzipiert ist, sind die Karosseriestrukturen an Front und Heck programmiert verformbar, um bei einem Aufprall die Energie wirkungsvoll zu absorbieren. Diese Kombination ist die Basis für das hohe passive Sicherheitsniveau des Mégane, das auf die langjährigen Erfahrungen des Unternehmens zurückgreifen kann. Mit 37 von 37 möglichen Punkten beim Insassenschutz erzielte das Kompaktklassemodell im November 2008 das bestmögliche Ergebnis bei den Crashtests der unabhängigen Euro NCAP-Organisation (New Car Assessment Programme).

Darüber hinaus bietet der Mégane auch Kindern den derzeit höchstmöglichen Schutz bei einem Aufprall und erhielt in der separat gewerteten Euro NCAP-Kindersicherheitsprüfung vier Sterne.

Durchdachte Konstruktion
Nach bewährtem Prinzip sind beim Mégane die Aggregate und mechanischen Baugruppen unter der Motorhaube so angeordnet, dass sie bei einer Kollision die programmierte Verformung der Karosseriestruktur begünstigen, jedoch nicht in den Innenraum eindringen. Somit bleibt der Überlebensraum für die Insassen länger intakt.

Als weitere Schutzmaßnahme beseitigten die Renault Ingenieure alle potenziellen Verletzungsquellen in der Fahrgastzelle. In die Türen, das Lenkrad und den Fahrzeugboden integrierten sie energieabsorbierende Aufpolsterungen, so genannte Paddings. Die Lenksäule entkoppelt sich bei einer Kollision. Zusätzlich zieht ein mechanisches System bei einem Aufprall das Bremspedal zum Fahrzeugboden, weg von den Füßen des Fahrers.

Programmiertes Rückhaltesystem verhindert Verletzungen
Fahrer- und Beifahrersitz des Mégane sind mit dem Programmierten Rückhaltesystem der dritten Generation (PRS III) ausgestattet. Dieses umfasst bei 5-Türer und Grandtour auf den Vordersitzen jeweils zwei Gurtstraffer und einen Gurtkraftbegrenzer. Diese reduzieren ab einem bestimmten Schwellenwert die Gurtkräfte, die auf den Oberkörper einwirken, und verringern so das Verletzungsrisiko durch den Gurt selbst. Im Coupé kommen neben den Gurtkraftbegrenzern ein einfacher Gurtstraffer sowie ein Anti-Submarining-Airbag zum Einsatz. Ein doppelter Gurtstraffer würde den Einstieg in den Fond erschweren, weil er den entsprechenden Einbauplatz benötigt.

Hinzu kommen spezielle Kopfstützen auf den Vordersitzen, die das Risiko eines Schleudertraumas effektiv minimieren. Ihre Besonderheit: Bei der Höhenverstellung gleiten die Schienen in die Stütze und nicht, wie sonst üblich, in die Rückenlehne. So kann der Rücken von Fahrer und Beifahrer bei einem Aufprall bis zu sechs Zentimeter tief in die Rückenlehne sinken und die Kopfstütze dem Kopf besseren Halt geben. Die vereinfachte Höheneinstellung per Knopfdruck erleichtert die korrekte Justierung. Außerdem sind die vorderen Kopfstützen in ihrer Neigung individuell einstellbar (ab Expression).

Viel Sicherheit auch auf den Rücksitzen Auch die Rücksitze bieten ein hohes Maß an Sicherheit. Sie verfügen auf allen drei Plätzen über 3-Punkt-Sicherheitsgurte mit Gurtkraftbegrenzern und höhenverstellbare Kopfstützen. Darüber hinaus sind die hinteren Außenplätze mit dem Isofix-Befestigungssystem für Kindersitze ausgestattet. Verstärkte Rückenlehnen verhindern, dass bei einer Kollision Gepäckstücke in den Passagierraum eindringen.

Bis zu acht Airbags
Im Mégane schützen mindestens sechs Airbags die Insassen bei einem Aufprall:

    • zwei Adaptivairbags für Fahrer und Beifahrer (Serie)

 

    • zwei Doppelkammer-Seitenairbags in den Vordersitzen (Serie)

 

    • zwei vorhangähnliche Windowbags, welche die Köpfe der außen sitzenden Fahrgäste in beiden Sitzreihen schützen (Serie)

 

Das Coupé verfügt darüber hinaus zum Schutz gegen das Durchrutschen unter dem Beckengurt – den so genannten Submarining-Effekt – über zwei Anti-Submarining-Airbags in den Vordersitzen. Die Luftkissen bestehen aus dünnen, miteinander verschweißten Blechen. Unsichtbar unter den Sitzflächen integriert, ersetzt der Airbag im Coupé die „passiven“ Anti-Submarining-Stützen von 5-Türer und Grandtour. Diese verfügen stattdessen über zwei pyrotechnische Gurtstraffer, die denselben Effekt erzielen.

Der innovative Airbag entfaltet seine Wirkung in zwei fast gleichzeitig ablaufenden Stufen: Bei einem Aufprall bläst der Gasgenerator zunächst den Metallairbag auf. Dieser drückt von innen gegen das Sitzpolster und fixiert damit den Insassen in seinem Sitz, noch bevor sich der Körper bewegen kann. Das Luftkissen, das unter der Sitzfläche aufgeblasen wurde, verformt parallel dazu das Sitzpolster entsprechend dem Beckeneindruck des Insassen. Eine Ausgleichsöffnung hält den Druck im Innern des Kissens während des Aufpralls konstant. Somit sorgt der Anti-Submarining-Airbag für eine günstige Sitzposition und reduziert die Kräfte, die auf Bauch- und Lendenbereich der Passagiere einwirken. Hierdurch verringert sich das Risiko schwerer Unterleibsverletzungen.

Schnell auslösende Doppelkammer-Airbags
Die Seitenairbags verfügen über ein Doppelkammersystem für den Brust- und Beckenbereich sowie zwei Gasgeneratoren. Vorteil: Die Airbags entfalten sich schneller und passen sich optimal an die Statur von Fahrer und Beifahrer an. Das untere Airbagsegment arbeitet je nach Aufprallschwere mit bis zu dreimal höherem Druck als die obere Kammer, da der Hüft- und Beckenbereich bei einem seitlichen Aufprall statistisch gesehen gefährdeter ist als der Oberkörper.

Die Seitenairbags sind mit Aufprallsensoren in den vorderen Türen verbunden. Diese verringern nochmals die Sekundenbruchteile bis zum Auslösen der Airbags. Weil beim Seitenaufprall nur eine geringe Crashzone zur Verfügung steht, ist dies besonders wichtig, um die Passagiere wirkungsvoll zu schützen.

Fußgängerschutz im Blickpunkt
Der Mégane ist darüber hinaus nach den neuesten Erkenntnissen des Fußgängerschutzes konstruiert. So ist der Stoßfänger darauf ausgelegt, im Knie- und Schienbeinbereich ein Maximum an Aufprallenergie zu absorbieren. Auch die Motorhaube gibt bei einem Fußgängerunfall gezielt nach und verfügt über eine deformierbare Anbindung von Kotflügeln, Verriegelung und Scharnieren. Hinzu kommen die hinter der Motorhaube verdeckten Scheibenwischer.

Hochwertige Materialien im Innenraum
Korrespondierend zur Karosserie galt das besondere Augenmerk der Renault Entwickler der Qualitätsanmutung von Cockpit und Interieur. So werden im Mégane hochwertige Materialien in harmonischen Farbzusammenstellungen verarbeitet. Jedes Bedienelement ist elegant geformt und lässt sich angenehm anfassen. Die Oberseite des Instrumententrägers ist in hochwertigem Kunststoff mit weicher Oberfläche ausgeführt. Auch alle weiteren sicht- und fühlbaren Flächen sind in Soft-Touch-Anmutung gehalten. Chrom-Applikationen an Lenkrad, Lüftungsdüsen und Mittelkonsole (Serie ab Dynamique; Coupé: Serie) sowie die auf ein Minimum reduzierten Spaltmaße runden den hochwertigen Qualitätseindruck ab. Prägende Elemente des Interieurs sind großflächige Dekorleisten am Instrumententräger, die je nach Ausstattung in dunklem Grau (Authentique und Paris), Mattchrom (Dynamique), Carbon-Optik (GT Line) oder Klavierlack-Schwarz (Bose® Edition) ausgeführt sind.

Durchdachte Gestaltung steigert den Komfort
Die gehobene Qualität geht mit durchdachter Gestaltung einher. Dies beginnt mit den klar gegliederten und optimal im Blickfeld des Fahrers liegenden Instrumenten. Die Anzeigenfelder sind thematisch angeordnet: Links befindet sich der analoge Drehzahlmesser, rechts das Multifunktionsdisplay für den serienmäßigen Bordcomputer. In der Mitte integriert die digitale Geschwindigkeitsanzeige die Anzeigen für Tempopiloten und Geschwindigkeitsbegrenzer (Serie). Der Mégane GT Line verfügt über spezifische Analoginstrumente von Renault Sport.

Ist der Geschwindigkeitsbegrenzer aktiviert, erscheint das Maximaltempo in einem separaten Feld über der Geschwindigkeitsanzeige. Diese ist von einem runden Leuchtband umgeben, das rot aufleuchtet, wenn der Fahrer über das Limit hinaus beschleunigt. Gleichzeitig blinkt die Geschwindigkeit auf, so dass der Fahrer intuitiv erfasst, dass er vom Gas gehen muss.

Optimal platzierte Anzeigen und Bedienelemente
Darüber hinaus befinden sich alle für die Fahrt notwendigen und wichtigen Bedien- und Anzeigenelemente in unmittelbarer Nähe des Fahrers. Das Navigationssystem Carminat TomTom® (5-Türer und Grandtour: Serie für GT Line und Bose® Edition; Coupé: Serie für Bose® Edition), das Bose® Sound-System (Serie für Bose® Edition) lassen sich trotz ihrer zahlreichen Funktionen über den Bediensatelliten am Lenkrad („AUDIO“) und den Regler auf der Mittelkonsole bequem und sicher bedienen, ohne dass der Fahrer den Blick von der Straße abwenden muss. Noch mehr Bedienkomfort bietet das Online-Multimediasystem Renault R-Link, (5-Türer und Grandtour: Option ab Dynamique; Coupé: Option ab Expression) das zusätzlich über den Touchscreen-Monitor und Sprachsteuerung verfügt. Hinzu kommt ab der Ausstattung Paris bzw. Expression (Coupé) ein 4x15-Watt-CD-Radio mit intuitiv verständlicher Bedienlogik.

Ebenfalls praktisch und leicht verständlich: Der Mégane-Fahrer kann per Lenkstockhebel eine Reihe von Funktionen über den Bordcomputer individuell konfigurieren und die gewünschte Einstellung speichern. Die entsprechenden Punkte erscheinen dabei auf dem Display rechts neben der Geschwindigkeitsanzeige direkt im Blickfeld. Zu den an- und abwählbaren Funktionen zählen unter anderem die Lautstärke der Warntöne der akustischen Einparkhilfe hinten (Serie für GT Line und Bose® Edition) bzw. vorn und hinten (Option bei Paris, Dynamique, GT Line und Bose® Edition) sowie die „Licht an“-Automatik (Serie ab Dynamique; Coupé: Serie ab GT Line) und das serienmäßige Tagfahrlicht.

Vielfach einstellbare Sitze steigern den Komfort
Zum entspannten Fahrgefühl tragen auch die vielfach verstellbaren Sitze bei, die sicherstellen, dass Fahrer unterschiedlicher Statur leicht die optimale Sitzposition finden. Dank des besonders elastischen Schaumstoffs und der 48,5 Zentimeter langen Auflagefläche bieten die Vordersitze in 5-Türer und Grandtour ein überdurchschnittliches Komfortniveau.

Bereits in der Basisausstattung Authentique sind Fahrer- und Beifahrersitz serienmäßig mit der in ihrer Neigung stufenlos einstellbaren Rückenlehne ausgestattet. Zusätzlich ist der Fahrersitz und beim Sondermodell Bose® Edition auch der Beifahrersitz höheneinstellbar. Hinzu kommt für den Fahrersitz eine individuell justierbare Lendenwirbelstütze (5-Türer und Grandtour: Serie ab Dynamique; Coupé: Serie ab Expression). Im Mégane GT Line nehmen Fahrer und Beifahrer auf serienmäßigen Sportsitzen mit verstärktem Seitenhalt Platz. Das Lenkrad lässt sich ab Werk ebenfalls in der Höhe und längs verstellen. Den Sitzkomfort steigert die serienmäßige Mittelarmlehne vorn (5-Türer und Grandtour: Serie ab Dynamique; Coupé: Serie).

Innenraum mit zahlreichen Staumöglichkeiten
Ebenfalls durchdacht: Im Innenraum erleichtert eine Vielzahl von Staumöglichkeiten die Ordnung. Die kompakte Bauweise des Klimasystems schuf Platz für das große Handschuhfach mit neun Liter Fassungsvermögen. Zwischen den Vordersitzen findet sich ein weiteres geräumiges Fach unterhalb der Mittelarmlehne (5-Türer und Grandtour: Serie ab Dynamique; Coupé: Serie). Ablagefächer im Fußraum vorn sowie in den vorderen und hinteren Türen (5-Türer und Grandtour) komplettieren das serienmäßige Angebot an Staumöglichkeiten.

Exzellenter Geräuschkomfort
Große Aufmerksamkeit schenkten die Entwickler der Optimierung der Akustik. Details wie die Formgebung der Außenspiegel oder die unter der Motorhaube versenkten Scheibenwischer sorgen für niedrige Windgeräusche. Zum hohen Akustikkomfort tragen auch geräuschdämmende Materialien in Karosseriehohlräumen und die aus einem Stück gefertigte Schallisolierung zwischen Fahrgastraum und Vorderwagen bei. Ein spezieller Schaumstoff im Instrumententräger schluckt ebenfalls störende Resonanzen.

Hochwertige Ausstattungenbr> Für die individuelle Gestaltung von Exterieur und Interieur stehen drei Ausstattungsniveaus zur Wahl. Während bereits die Basisniveaus Authentique (5-Türer und Grandtour) und Expression (nur Coupé) für gehobenen Komfort und hochwertiges Design stehen, spiegelt Dynamique (5-Türer und Grandtour) einen ausgesprochen sportlich-technischen Charakter wider. Die Ausstattung GT Line steht für Leistung, Design und dynamischen Fahrspaß.

Darüber hinaus bietet Renault für den Mégane die Sondermodelle Paris (5-Türer und Grandtour) und Bose® Edition an.

Ab Werk mit Klimaanlage, Keycard und Tagfahrlicht
Bereits die Basisvariante Authentique ist mit der manuellen Klimaanlage ausgestattet. In den Ausstattungen Dynamique (5-Türer und Grandtour) und GT Line sowie im Sondermodell Bose® Edition übernimmt der Mégane die 2-Zonen-Klimaautomatik des Laguna. Das System ist ein Beispiel für die Kombination aus moderner Technologie und durchdachtem Bedienkonzept. Die Besonderheit: Stärke und Geschwindigkeit der Klimatisierung lassen sich mit nur drei Tasten regeln. „Soft“ steht für sanfte Abkühlung mit langsamem und leisem Luftaustausch, „Fast“ für schnelle Abkühlung mit Ventilator-Effekt und „Auto“ für eine ausgewogene und harmonische Temperierung.

Öffnen und Starten per Chipkarte
Die Ausstattungsniveaus Authentique, Expression, Dynamique und GT Line sowie das Sondermodell Paris verfügen serienmäßig über die Keycard: Per Knopfdruck auf der Chipkarte entriegeln sich die Fahrzeugtüren. Sobald der Fahrer hinter dem Lenkrad Platz genommen hat, schiebt er die Karte in den Schlitz des Lesegeräts und drückt auf den Startknopf. Per Tastendruck auf der Chipkarte lässt sich ferner die serienmäßige „Show me home“-Funktion aktivieren. Sie löscht das Abblendlicht in einer individuell wählbaren Zeitspanne nach Verriegelung der Türen.

Noch komfortabler ist das schlüssellose Zugangs- und Startsystem Keycard Handsfree im Sondermodell Bose® Edition. Ver- und Entriegelung der Türen erfolgen dabei automatisch, sobald das Bordsteuergerät die Chipkarte identifiziert und Infrarot-Sensoren die Hand am Türgriff registrieren. Alternativ dazu verriegeln sich die Türen nach Knopfdruck am Türöffner der Fahrertür. Um den Motor zu starten, muss der Fahrer die Karte nicht ins Lesegerät einführen; das System erkennt, wenn sich die Karte im Innenraum befindet, etwa in der Hosentasche des Fahrers.

Einparkhilfe unterstützt beim Rangieren
Mégane GT Line und Bose® Edition verfügen über die Einparkhilfe hinten. Sie arbeitet mit Ultraschall-Sensoren in den Stoßfängern und warnt den Fahrer mit Signaltönen in immer kürzeren Intervallen, wenn der Abstand zum Hintermann knapp wird. Für Dynamique, GT Line sowie die Sondermodelle Paris und Bose® Edition ist die Einparkhilfe vorn und hinten verfügbar. Der Fahrer kann die vordere und hintere Einparkhilfe über den Bordcomputer getrennt deaktivieren. Als Option für den Mégane GT Line und Bose® Edition bietet Renault zusätzlich die Rückfahrkamera an.

Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer ab Werk
Der Mégane ist ab Werk mit dem Tempopiloten mit Geschwindigkeitsbegrenzer ausgestattet. In der Tempopilotfunktion speichert und hält das System das vom Fahrer per Tastendruck am Lenkrad gewählte Tempo und sorgt so vor allem auf langen Strecken mit gleichbleibender Geschwindigkeit für ein deutliches Plus an Komfort. Nähert sich der Fahrer dem eingestellten Höchsttempo, sorgt der Geschwindigkeitsbegrenzer für einen Widerstand im Gaspedal. Um den Begrenzer zu deaktivieren, genügt es, das Pedal über diesen Widerstand hinaus durchzudrücken.

Angenehm bei Autobahnfahrten sind auch die serienmäßigen Komfortblinker, die nach einmaligem Antippen dreimal aufleuchten.

Elektronische Hilfe beim Anfahren am Hang
Den Komfort im Mégane steigert die optionale elektronische Parkbremse mit Berganfahrassistent (5-Türer und Grandtour: Serie für Bose® Edition). Sie erfüllt alle Funktionen der konventionellen Handbremse. Die Betätigung erfolgt über einen Zuggriff auf der Mittelkonsole. Der Berganfahrassistent schaltet sich automatisch ein, sobald das Fahrzeug an Steigungen stoppt und ein Gang eingelegt ist. Die Aktivierung erfolgt auch bei durchgetretenem Kupplungspedal. Das System hält das Fahrzeug nach Loslassen des Bremspedals zwei Sekunden lang fest und verhindert, dass der Wagen genau dann nach hinten rollt, wenn der Fahrer mit vom Bremspedal auf das Gaspedal wechselt.

Soundsystem mit Bluetooth®-Schnittstelle ab Werk
In den Ausstattungen Dynamique und GT Line sowie als Sondermodell Paris hat der Mégane ein 4x15-Watt-Single-CD-Radio mit Bedienungssatellit am Lenkrad und vier Lautsprechern an Bord, das auch MP3-Dateien abspielen kann (Serie für Coupé). Die Audioanlage umfasst außerdem die Bluetooth®-Schnittstelle sowie die Plug-&-Music-Schnittstelle mit 3,5-Millimeter-Klinken- und USB-Anschluss für externe Audioquellen.

Soundwiedergabe auf höchstem Niveau mit Bose®-System
Der Mégane Bose® Edition verfügt ab Werk über das Soundsystem der Bose® „Energy Efficient Series“ mit digitaler Klangverstärkung und -verarbeitung (Option für GT Line). Die Anlage benötigt 30 Prozent weniger Platz und 50 Prozent weniger Energie als herkömmliche Systeme und gilt damit als Effizienzvorbild – bei erstklassiger Klangqualität. Zum Lieferumfang des auf die akustischen Eigenschaften des Mégane-Innenraums abgestimmten Systems zählen neun Hochleistungslautsprecher, darunter vier Neodym-Hochtöner und drei Neodym-Tieftöner. Renault kombiniert das Soundsystem im Mégane mit der Bluetooth®- und Plug-&-Music-Schnittstelle mit 3,5-Millimeter-Klinken- und USB-Anschluss für externe Audioquellen.

Online-Multimediasystem Renault R-Link
Auf Wunsch ist für den Mégane das neue Online-Multimediasystem Renault R-Link mit integrierter TomTom® 2.0 LIVE Navigation erhältlich (5-Türer und Grandtour: Option ab Dynamique; Coupé: Option ab Expression). Das System funktioniert wie ein Smartphone oder ein Tablet-Computer, die fest in die Armaturentafel integriert sind. Klare, logische Menüs und Icons erlauben eine präzise und intuitive Bedienung, ohne dass der Fahrer vom Verkehrsgeschehen abgelenkt ist. Als weitere Parallele zur Welt der Smartphones und Tablets arbeitet das Renault R-Link-System mit dem Betriebssystem Android. Anders als diese Geräte lässt sich das System aber nicht nur über den hochauflösenden 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Monitor steuern, sondern auch per Lenkradfernbedienung oder Sprachsteuerung und mit den Steuerknöpfen auf der Mittelkonsole. Zur Aktivierung der Spracherkennung drückt der Fahrer eine Taste am Lenkrad.

Serienmäßig sind bereits nützliche Apps wie ein E-Mail- Programm, die Verbindung zur Renault Assistance und der Renault R-Link Tweet vorinstalliert. Hinzu kommen im Rahmen des Discovery-Pakets ein halbes Jahr kostenloser Online-Zugang und Zugriff auf den neu geschaffenen Renault R-Link App Store. Nach und nach werden im ersten automobilen App Store auf dem Markt weitere Anwendungen verfügbar sein. Über die fest installierten Basisfunktionen Radio, Telefonie, Navigation, Multimedia und Fahrzeuginformationen hinaus lässt sich aus dem Renault R-Link Store eine Vielzahl weiterer Apps herunterladen. Aus Sicherheitsgründen lassen sich der R-Link-Tweet und die E-Mail-Funktion nur bei stehendem Fahrzeug nutzen.

Integriertes Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE
In das Renault R-Link ist das leistungsfähige Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE integriert. Zum serienmäßigen Navigationspaket zählen außerdem die optionalen LIVE Services, die nach Auslieferung des Fahrzeugs dem Nutzer drei Monate kostenlos zur Verfügung stehen und danach über den Renault Partner oder die Applikation TomTom® Home abonniert werden können. Die LIVE Services beziehen die aktuellsten Verkehrsdaten dank HD Traffic nahezu in Echtzeit in die Routenkalkulation ein. Darüber hinaus ermöglichen sie die schnelle und intuitive Suche nach wichtigen Adressen mit TomTom® Places und den Abruf von Drei-Tages-Wettervorhersagen für den Zielort und die Reiseroute. Die Nutzer können über die Applikation TomTom® Home außerdem jederzeit schnell und unkompliziert die aktuellsten Navigationsdaten, zusätzliche Karten, neue Stimmen oder Informationen zu Fahrtzielen erwerben.

Unabhängig vom Renault R-Link zählt das Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE beim Sondermodell Bose® Edition sowie beim 5-Türer und Grandtour in der Ausstattung GT Line zur Serienausstattung.

Leicht verständliche Menüführung
Das Renault R-Link Hauptmenü umfasst sechs Rubriken mit jeweiligen Untermenüs: „Navigation“, „Multimedia“, „Telefon“, „Fahrzeug“, „Services“ und „Systemsteuerung“. Alle heruntergeladenen Anwendungen aus dem Renault R-Link-Store werden automatisch dem jeweiligen Menüpunkt zugeordnet. Vorteil: Die Oberfläche kann nicht mit Apps überladen werden.

Die Rubrik „Navigation“ führt zum integrierten Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE mit all seinen Funktionen, während Fahrer und Beifahrer über „Multimedia“ unter anderem zum Soundsystem gelangen, Fotos oder Videos (nur bei Stillstand des Fahrzeugs) ansehen und die Möglichkeit zum Audiostreaming nutzen können.

Der Menüpunkt „Services“ bietet unter anderem Zugang zum Renault R-Link App Store. Außerdem können Fahrer und Beifahrer hier E-Mails senden und empfangen oder twittern.

ECO-Fahrtrainer gibt Tipps für eine sparsame Fahrweise
Unter der Rubrik „Fahrzeug“ findet sich im Renault R-Link-System neben weiteren Möglichkeiten der ECO-Fahrtrainer „Driving Eco2“, eine fest installierte Applikation mit Auswertung des persönlichen Fahr- und Verbrauchsprofils sowie Tipps für eine besonders sparsame Fahrweise. Hierzu analysiert die mit der Fahrzeugelektronik vernetzte Software ständig das Fahrverhalten und erteilt gegebenenfalls Vorschläge zum kraftstoffsparenden Fahren.

R.S. Monitor informiert über aktuelle Motorparameter
Als optionales Detail, das direkt aus dem Segment der Hochleistungssportwagen und dem Motorsport stammt, können die Kunden für den Mégane TCe 220 GT Line den R.S. Monitor ordern. Die Anzeige im Radio- oder R Link-Display gibt Auskunft über die aktuell abgerufene Motorleistung, das momentane Drehmoment, die Drosselklappenstellung oder den optimalen Gang. Außerdem umfasst sie eine Stoppuhr mit Speicherfunktion für Beschleunigungs- und Rundenzeiten.

Darüber hinaus informiert der R.S. Monitor über die Längs- und Querbeschleunigung oder auch Motorparameter wie den Ladedruck oder die Öltemperatur. Weiterhin lassen sich mit dem System fünf verschiedene Kennfelder für das elektronische Gaspedal einstellen („Winter“, „progressiv“, „linear“, „Sport“ und „extrem“). Außerdem kann der Fahrer mit dem R.S. Monitor die Motordrehzahl an die Haftungsbedingungen der Fahrbahn und das Streckenprofil anpassen sowie die Auslöseschwelle der akustischen und optischen Schaltanzeige festlegen.

Mithilfe des Bedienungssatelliten für die Audioanlage kann der Fahrer im Renault Sport Monitor zwischen den verschiedenen Menüebenen wechseln.

Übersicht der Ausstattungsumfänge (Auszüge)

Authentique (Basisausstattung für 5-Türer und Grandtour)

 

  • Umfangreiche Sicherheitsausstattung: Renault Programmiertes Rückhaltesystem PRS III, sechs Airbags, ABS mit Bremsassistent, Elektronisches Stabilitätsprogramm mit Antriebsschlupfregelung und Untersteuerkontrolle
  • 15-Zoll-Räder
  • Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar
  • Außenspiegelgehäuse und Türgriffe in Schwarz
  • Elektrische Fensterheber vorne
  • Höhen- und längseinstellbares Lenkrad
  • Höheneinstellbarer Fahrersitz
  • Integrierte Tankklappe
  • Keycard (Motorstart per Chipkarte und Startknopf)
  • Klimaanlage
  • Komfortblinker (einmal antippen, dreimal blinken)
  • Rückbank komplett umklappbar
  • Tagfahrlicht
  • Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer

    Expression (Basisausstattung nur bei Coupé)

    • 16-Zoll-Räder „Alternova“
    • 4x15-Watt-CD-Radio mit vier Lautsprechern, Bedienungssatellit am Lenkrad, MP3-Funktion, Bluetooth®-Schnittstelle sowie Funktion Plug & Music mit 3,5-Millimeter-Klinken- und USB-Anschluss
    • Lederlenkrad
    • LED-Tagfahrlicht
    • Nebelscheinwerfer

       

    Sondermodell Paris (nur für 5-Türer und Grandtour, zusätzlich zu Authentique)

    • 4x15-Watt-CD-Radio mit vier Lautsprechern, Bedienungssatellit am Lenkrad, MP3-Funktion, Bluetooth®-Schnittstelle sowie Funktion Plug & Music mit 3,5-Millimeter-Klinken- und USB-Anschluss
    • Außenspiegelgehäuse, Türgriffe und Seitenschutzleisten in Wagenfarbe lackiert
    • Dachreling in Mattchrom (Grandtour)
    • Einstellbare Lendenwirbelstütze für den Fahrersitz
    • Lederlenkrad
    • LED-Tagfahrlicht
    • Mittelarmlehne vorn mit Staufach
    • Nebelscheinwerfer
    • Rücksitzbank asymmetrisch umklappbar (1/3 : 2/3)

       

    Dynamique (nur für 5-Türer und Grandtour, zusätzlich zu Authentique)

    • 16-Zoll-Leichtmetallfelgen „Dijon“
    • 2-Zonen-Klimaautomatik
    • 4x15-Watt-CD-Radio mit vier Lautsprechern, Bedienungssatellit am Lenkrad, MP3-Funktion, Bluetooth®-Schnittstelle sowie Funktion Plug & Music mit 3,5-Millimeter-Klinken- und USB-Anschluss
    • Außenspiegelgehäuse, Türgriffe und Seitenschutzleisten in Wagenfarbe lackiert
    • Chromapplikationen an Lenkrad und Lüftungsdüsen
    • Dachreling in Mattchrom (Grandtour)
    • Dekorleiste innen in Mattchrom
    • Einstellbare Lendenwirbelstütze für den Fahrersitz
    • Einstiegsleiste in Aluminium
    • Elektrische Fensterheber vorn und hinten
    • LED-Tagfahrlicht
    • Lenkrad und Schalthebelknauf in Leder
    • Lichtsensor (automatische Scheinwerferaktivierung) und Regensensor (automatische Aktivierung und Anpassung der Scheibenwischergeschwindigkeit)
    • Mittelarmlehne vorn mit Staufach
    • Modularitäts-Paket (nur für Grandtour):
      • Integrierte Gepäckraumunterteilung
      • Rückbank zu ebene Ladeboden umklappbar
      • Umklappbare Beifahrersitzrückenlehne
    • Nebelscheinwerfer

    • Rücksitzbank asymmetrisch umklappbar (1/3 : 2/3)

       

    GT Line (5-Türer und Grandtour: zusätzlich zu Dynamique; Coupé: zusätzlich zu Expression)

  • 17-Zoll-Leichtmetallräder „Sturm“ (Coupé, für Motorisierungen bis 97 kW/132 PS)
  • 18-Zoll-Leichtmetallräder „Hurricane“ (5-Türer, Grandtour und Coupé, für Motorisierungen ab 120 kW/165 PS)
  • Aluminiumpedale
  • City-Paket (5-Türer und Grandtour):
    • Einparkhilfe hinten o Außenspiegel elektrisch anklappbar · Dekorleiste in Carbon-Optik mit Schriftzug GT-Line (5-Türer und Grandtour) · GT Line-Paket: o Eigenständige Front- und Heckschürze mit integrierten LED-Tagfahrlichtern o Außenspiegelgehäuse Türgriffe und Dachreling (Grandtour) in Titan-Optik o Außenspiegel elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbar o Einparkhilfe hinten (Coupé) o Außenspiegel elektrisch anklappbar (Coupé) · Klima-Paket (Coupé): o 2-Zonen-Klimaautomatik o Licht- und Regensensor · Mittelarmlehne hinten c · Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE (5-Türer und Grandtour) · Notrad mit Stahlfelge · Schalthebelknauf in Leder · Seitenscheiben hinten und Heckscheibe hinten stark getönt · Spezifische Renault Sport Analoginstrumente · Sportfahrwerk mit strafferer Feder-Dämpfer Abstimmung und um zwölf Millimeter abgesenkter Karosserie · Sportlederlenkrad · Sportsitze vorne mit verstärktem Seitenhalt und Stoff-/Textilleder-Polsterung GT Bose® Edition (5-Türer und Grandtour: zusätzlich zu Dynamique; Coupé: zusätzlich zu GT Line) · 17-Zoll-Leichtmetallräder „Akihiro“ · Außenspiegel elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbar (asphärisch auf Fahrerseite) · Außenspiegelgehäuse in Klavierlack-Schwarz · Beifahrersitz höhenverstellbar · Bose® Sound-System „Energy Efficient Series“ CD MP3 mit neun Lautsprechern, Bluetooth®-Freisprecheinrichtung und Plug & Music · Chromleiste am unteren Fensterrand (Grandtour) · Digitale Geschwindigkeitsanzeige (Coupé) · Einparkhilfe hinten · Einstiegsleisten in Aluminium mit Schriftzug Bose® · Elektronische Parkbremse mit Berganfahrassistent (5-Türer und Grandtour) · Heckscheibe und Seitenscheiben stark getönt · Innendesign: Mittelkonsole, Dekorleisten und Einfassung der Lüftungsdüsen außen in Klavierlack-Schwarz · Innenspiegel automatisch abblendend · Keycard Handsfree · Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE · Nebelscheinwerfer · Seitenschweller in Wagenfarbe mit Chromleiste (5-Türer) · Sicherheitsgurte in Silbergrau · Sonnenblenden mit beleuchteten Spiegeln (5-Türer und Grandtour) · Spezifische Frontschürze (Coupé) · Sportlenkrad in Leder mit weißen Absteppungen · Stoff-/Textillederpolsterung in Anthrazit, Türgriffe in Wagenfarbe MOTOREN UND GETRIEBE HIGHTECH-TRIEBWERKE MIT TOP-EFFIZIENZ Der Renault Mégane bietet eine große Auswahl an Benzin- und Dieselmotoren, die Maßstäbe im Abgasverhalten und im Kraftstoffverbrauch setzen. In der Dieselvariante ENERGY dCi 110 eco2 benötigt der Mégane lediglich 3,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (90 g CO2/km) und zählt damit zu den sparsamsten Kompaktklassemodellen auf dem Markt. Die Dieselpalette für den Mégane besteht aus den 1,5-Liter-Selbstzündern dCi 95 eco2 mit 70 kW/95 PS (5-Türer und Grandtour) sowie dCi 110 eco2 und ENERGY dCi 110 eco2 mit jeweils 81 kW/110 PS. Hinzu kommt das 1,6-Liter-Aggregat ENERGY dCi 130 eco2 mit 96 kW/130 PS. Der exklusiv für die sportliche Ausstattung GT Line angebotene Spitzendiesel dCi 165 mit 2,0 Liter Hubraum und 120 kW/165 PS rundet das Selbstzünderangebot nach oben ab. Bei allen Dieselaggregaten handelt es sich um Turbodiesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung. Basisbenziner ist der 1.6 16V 110 mit 81 kW/110 PS (5-Türer und Grandtour). Die 1,2-Liter-Turboaggregate ENERGY TCe 115 eco2 mit 85 kW/115 PS und ENERGY TCe 130 mit 97 kW/132 PS verfügen über die Benzin-Direkteinspritzung und sind nach dem Downsizing-Prinzip konzipiert, das den Kraftstoffverbrauch, die Abgasemissionen und die Laufruhe senkt, ohne den Fahrspaß zu vermindern. Für den Mégane GT Line bietet Renault den Turbobenziner TCe 220 mit 162 kW/220 PS an. Motoren in moderner Bauweise Konstruktive Merkmale aller Mégane-Motoren sind die oben liegende, hohlgebohrte Nockenwelle und das elektronische Fahrpedal („drive by wire“). Hinzu kommen optimierte, widerstandsarme Ansaugwege. Die Benziner 1.6 16V 110 (5-Türer und Grandtour), ENERGY TCe 115 eco2, ENERGY TCe 130 und TCe 220 sowie die Diesel ENERGY dCi 130 eco2 und dCi 165 verfügen darüber hinaus über 4-Ventil-Zylinderköpfe. In allen Versionen mit Schaltgetriebe ist eine Anzeige an Bord, die den Fahrer zur Reduzierung von Verbrauch und CO2-Emissionen auf den optimalen Gang hinweist. Sie zeigt das Symbol für einen Schalthebel. Erscheint zusätzlich ein Pfeil nach oben, so heißt dies „hochschalten“, Pfeil nach unten bedeutet „runterschalten“. ENERGY-Motoren: Effizienz auf höchstem Niveau Mit den Benzinern ENERGY TCe 115 eco2, ENERGY TCe 130 sowie den Dieseln ENERGY dCi 110 eco2 und ENERGY dCi 130 eco2 bietet Renault für den Mégane vier Triebwerke der ENERGY-Familie an. Ihr serienmäßiges Technik-Paket umfasst: · die stufenlos variable Ölpumpe · das Energy Smart Management · die Start & Stop-Automatik Die stufenlos variable Ölpumpe setzt nur so viel Schmiermittel im Motor um, wie gerade erforderlich ist, und benötigt deshalb weniger Energie. Beim Renault System wird ein Ring, der um einen Rotor mit beweglichen Flügelzellen gelagert ist, je nach Ölbedarf kontinuierlich verschoben. Bei maximalem Versatz steht das größte Pumpvolumen zur Verfügung. Die Effizienz steigert auch das Energy Smart Management, ein Generatormanagement zur Rückgewinnung von Bewegungsenergie beim Bremsen und im Schubbetrieb. Diese Energie wird in der Batterie gespeichert und bei Bedarf wieder abgerufen. Renault kombiniert die ENERGY-Motoren im Mégane außerdem mit der Start & Stop-Automatik. Sobald der Fahrer bremst, das Schaltgetriebe in Leerlaufposition bringt und die Kupplung löst, schaltet sich der Motor automatisch ab. Das Triebwerk springt wieder spontan und kaum wahrnehmbar an, wenn der Fahrer die Kupplung betätigt, um in den ersten Gang zu schalten. Vor allem im Stadtverkehr oder in Stop-and-go-Phasen lässt sich mit dem System über ein Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer sparen. Der Fahrer kann die Start & Stop-Automatik per Knopfdruck deaktivieren. Auch wenn bestimmte Rahmenbedingungen nicht gegeben sind, schaltet das System den Motor nicht ab, beispielsweise dann, wenn die erforderliche Betriebstemperatur für eine optimale Abgasreinigung oder die vom Fahrer gewünschte Innenraumtemperatur noch nicht erreicht sind. Auch bei aktivierter Defrost-Funktion der Klimaanlage, beschlagenen Scheiben oder unzureichender Batterieladung erfolgt kein automatischer Stopp. Auch im leistungsstarken Turbobenziner TCe 220 für den Mégane GT Line steigern die Start & Stop-Automatik, das Energy Smart Management und die bedarfsgeregelte Ölpumpe die Effizienz. Dieselmotoren mit selbstreinigendem Partikelfilter ab Werk Alle Dieselmotoren im Mégane sind mit dem Dieselpartikelfilter der neuesten Generation ausgestattet. Das System ist in der Lage, die turnusgemäß notwendige Regeneration in jeder Verkehrssituation einzuleiten, also auch bei geringen Drehzahlen und bei jedem Tempo. Dies umfasst auch den innerstädtischen Betrieb, bei dem die Fahrzeuge zumeist mit niedrigen Geschwindigkeiten unterwegs sind und häufig vor roten Ampeln stehen. Möglich macht dies die zusätzliche Kraftstoffeinspritzung in den Abgastrakt: Sobald die Verbrennungsrückstände den Zylinder verlassen haben, passieren sie einen ersten Katalysator. Hier werden Kohlenmonoxid (CO) und Kohlenwasserstoff (HC) in unschädliche Bestandteile umgewandelt. Bevor die erstmals behandelten Abgase den zweiten Kat durchströmen, werden sie durch die Zugabe einer winzigen Menge Treibstoff angereichert. Die hierfür benötigte zusätzliche Einspritzdüse fungiert unabhängig vom Arbeitstakt des Motors. Die Einspritzung initiiert eine kontrollierte Nachverbrennung, die große Hitze erzeugt. Der hinter dem zweiten Katalysator positionierte und von Renault neu entwickelte Rußfilter nutzt diesen Wärmeschub, um angesammelte Partikelablagerungen rückstandsfrei zu verbrennen. Der neue Dieselpartikelfilter kommt über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs ohne zusätzliche Wartung aus. Variable Turbinengeometrie und Piezo-Einspritzung Eine weitere konstruktive Gemeinsamkeit aller Dieselmotoren im Mégane sind Turbolader mit variabler Turbinengeometrie. Diese sprechen bei niedrigen Touren und geringer Last reaktionsschnell wie kleine Turbos an. Bei höheren Drehzahlen verhalten sie sich wie große Lader und gewährleisten die optimale Motorfüllung. Zusätzlich verfügen die Common-Rail-Diesel des Mégane über 6-Loch- (dCi 95 eco2, dCi 110 eco2 und dCi 165) bzw. 7-Loch-Einspritzdüsen (ENERGY dCi 110 eco2 und ENERGY dCi 130 eco2) mit piezoelektrischer Betätigung. Diese bestehen aus einer Spezialkeramik, deren Kristallstruktur sich unter Einfluss elektrischer Spannung wandelt. Dies bewirkt eine minimale geometrische Veränderung, die ausreicht, um die Einspritzdüsennadel hochpräzise zu öffnen und zu schließen. Piezo-Injektoren arbeiten viermal schneller und noch exakter als Einspritzdüsen mit Magnetventilen. Außerdem verringert sich die bewegte Masse in der Düsennadel. Folge ist eine stets optimale Kraftstoffdosierung. Die Piezo-Injektoren erlauben im Mégane Einspritzdrücke von 1.650 bzw. 1.600 bar. Die Piezo-Einspritzung ermöglicht darüber hinaus die exakt gesteuerte Voreinspritzung, wodurch sich vor allem im Leerlauf der Geräuschkomfort verbessert. Ein weiteres Plus ist die gezielte Nacheinspritzung. Sie trägt durch die Verbrennung von Rußpartikeln entscheidend zur Emissionssenkung bei. Die Dieselmotoren im Überblick dCi 95 eco2 (70 kW/95 PS) – Der Einstiegsdiesel aus der 1.5 dCi-Motorenfamilie kommt im Mégane 5-Türer und Mégane Grandtour zum Einsatz. Das Common-Rail-Triebwerk zeichnet sich durch einen kombinierten Verbrauch von 4,1 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer aus. Der CO2-Ausstoß liegt bei 106 Gramm pro Kilometer. Mit dem maximalen Drehmoment von 240 Nm bereits bei 1.750 1/min stellt der mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe kombinierte Vierzylinder viel Durchzugskraft bei niedrigen Drehzahlen zur Verfügung. Die Nennleistung von 70 kW/95 PS liegt bei 4.000 1/min an. Den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h absolviert der Mégane dCi 95 eco2 in 12,3 (5-Türer) bzw. 12,6 Sekunden (Grandtour). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt jeweils 190 km/h. Unter anderem wegen seiner niedrigen CO2-Emissionen ist der Mégane dCi 95 eco2 mit dem Umweltprädikat eco2 ausgezeichnet. Ein Renault Modell erhält dieses Gütesiegel, wenn es · nicht mehr als 120 Gramm CO2 je Kilometer ausstößt oder mit Biokraftstoffen betrieben wird (Ethanol E85 oder Biodiesel B30) · in einem Werk hergestellt wird, das nach der internationalen Norm ISO 14001 zertifiziert ist, die strenge Umweltauflagen enthält · zu 95 Prozent wiederverwertet werden kann und mindestens sieben Prozent recycelte Kunststoffbauteile enthält dCi 110 eco2 (81 kW/110 PS) – Der zweite Selbstzünder aus der 1.5 dCi-Familie ist in Kombination mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe und dem automatisierten EDC-Doppelkupplungsgetriebe verfügbar (Serie im Coupé). Das moderne Dieselaggregat mobilisiert ein Zugkraftmaximum von 240 Nm bei 1.750 Nm und beschleunigt den 5-Türer in 10,8 Sekunden sowie den Grandtour in 11,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h (EDC-Getriebe: 5-Türer und Coupé: 11,7 s; Grandtour: 12,1 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit des Mégane dCi 110 eco2 beträgt in allen Getriebekombinationen und Karosserievarianten 190 km/h. Neben der harmonischen Kraftentfaltung überzeugen die Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit des Triebwerks: 5-Türer und Grandtour begnügen sich in der Motorisierung dCi 110 eco2 mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe im Durchschnitt mit 4,4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß von 114 Gramm pro Kilometer. In Kombination mit dem automatisierten EDC-Doppelkupplungsgetriebe liegen Verbrauch und Emissionen mit 4,2 Litern pro 100 Kilometer und 110 Gramm CO2 pro Kilometer sogar noch unterhalb der Variante mit Schaltgetriebe. ENERGY dCi 110 eco2 (81 kW/110 PS) – Die Weiterentwicklung des dCi 110-Triebwerks ermöglicht im Mégane einen kombinierten Verbrauch von 3,5 Liter Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer. Damit zählt der Mégane ENERGY dCi 110 eco2 zu den sparsamsten Modellen der volumenstarken Kompaktklasse. Die mögliche Reichweite bei einem Tankinhalt von 60 Litern beträgt 1.714 Kilometer. Die vorbildlich niedrigen CO2-Emissionen von nur 90 Gramm pro Kilometer bedeuten ebenfalls einen Top-Wert. Darüber hinaus überzeugt das Triebwerk mit einem kraftvollen Durchzug. So steigt das Maximaldrehmoment um 20 Nm auf 260 Nm bei 1.750 1/min. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h absolviert der Mégane ENERGY dCi 110 eco2 in 12,1 Sekunden (5-Türer und Coupé) bzw. 12,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 190 km/h. Hightech-Paket für niedrigen Verbrauch Renault erreicht diese herausragenden Werte durch eine Fülle von technischen Maßnahmen. Hierzu zählt neben der stufenlos variablen Ölpumpe, dem Energy Smart Management und der Start & Stop-Automatik als weitere ENERGY-Technik die unterdruckgesteuerte, gekühlte Abgasrückführung. Ihr Kennzeichen ist eine höhere Abgasrückführungsrate als bei konventionellen Systemen. Hierdurch sinkt die Brennraumtemperatur. Außerdem lässt sich der Ladedruck erhöhen. Ergebnis sind eine effizientere Verbrennung und damit ein geringerer Verbrauch sowie weniger CO2-Emissionen. Hinzu kommen ein modifizierter Ansaugtrakt mit verringertem Strömungswiderstand und neu gestaltete Turboladerschaufeln, die bei niedrigen Drehzahlen noch schneller ansprechen. Eine weitere Neuheit sind piezoelektrische 7-Loch-Injektoren mit unterschiedlichem Sprühkegelwinkel. Auf diese Weise kompensieren die Renault Entwickler die versetzte Lage der Einspritzdüse – eine Folge der unterschiedlichen Größe des Ein- und Auslassventils bei 2-Ventil-Motoren – und stellen damit eine gleichmäßige Brennraumfüllung sicher. Anleihen aus der Formel 1 Zur Verringerung der innermotorischen Reibung verfügt der ENERGY dCi 110-Motor außerdem über grafitbeschichtete Kolbenschäfte und eine reibungsoptimierte Steuerkette. Hinzu kommen Nocken mit so genannter Diamond-Like-Carbon-Beschichtung (DLC). Bei dieser in der Formel 1 üblichen Technologie erhalten mechanische Teile eine Oberfläche aus hoch abriebfestem Kohlenstoff mit diamantartigen Eigenschaften. In Verbindung mit der Ölschmierung verringert die DLC-Beschichtung den Reibungswiderstand zwischen der Nockenwelle und den Ventilstößeln um bis zu 40 Prozent. ENERGY dCi 130 eco2 (96 kW/130 PS) – Der 1,6-Liter-Turbodiesel ersetzt das bisherige dCi 130-Aggregat mit 1,9 Liter Hubraum und ermöglicht im Mégane einen kombinierten Verbrauch von 4,0 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Damit ist er 22 Prozent sparsamer als sein Vorgänger. Die CO2-Emissionen betragen 104 Gramm pro Kilometer. Neben exzellenten Verbrauchswerten bietet der Vierventiler mit Common-Rail-Einspritzung viel Fahrspaß: Der Mégane ENERGY dCi 130 eco2 absolviert den Spurt von 0 auf 100 km/h in 9,8 Sekunden (5-Türer und Coupé) bzw. 10,1 Sekunden (Grandtour). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h. Das maximale Drehmoment von 320 Nm bei 2.000 1/min gewährleistet kraftvollen Durchzug bereits bei niedrigen Drehzahlen und begünstigt eine gelassene, kraftstoffsparende Fahrweise. Rund 80 Prozent des Drehmomentmaximums stehen schon bei 1.500 1/min zur Verfügung. Wie der ENERGY dCi 110-Motor verfügt auch das ENERGY dCi 130-Triebwerk über die unterdruckgesteuerte, gekühlte Abgasrückführung, die stufenlos variable Ölpumpe, das Energy Smart Management zur Rückgewinnung von Bewegungsenergie beim Bremsen und im Schubbetrieb und die Start & Stop-Automatik. Mit Wärmemanagement schnell auf Betriebstemperatur Ergänzt werden diese ENERGY-Technologien durch das intelligente Wärmemanagement. Dieses sorgt dafür, dass das Triebwerk schnell auf optimale Betriebstemperatur kommt. Zentrales Element ist ein elektromagnetisches Ventil im Kühlwasserkreislauf. Solange die Wassertemperatur unter 80 Grad Celsius liegt, bleibt das Ventil geschlossen und verhindert so die Zirkulation des Wassers rings um die Brennräume. Dieses heizt sich dadurch schneller auf. Sobald die für den energieeffizienten Betrieb günstigste Temperatur erreicht ist, öffnet das Ventil, so dass das Kühlwasser fließen kann. Die Effizienz des ENERGY dCi 130-Motors wird durch die variable Drallsteuerung weiter gesteigert. Dabei regelt eine Klappe im oberen Ansaugrohr abhängig vom Betriebszustand den Grad der Verwirbelung des Kraftstoff-Luft-Gemischs im Brennraum. Zu den niedrigen Betriebskosten des 1,6-Liter-Diesels trägt auch die wartungsfreie Steuerkette anstelle des Zahnriemens bei. dCi 165 (120 kW/165 PS) – Der 2,0-Liter-Diesel ist in allen drei Karosserievarianten exklusiv dem Mégane GT Line vorbehalten. Das Triebwerk zeichnet sich durch seine eigenständige 4-Ventil-Technik aus. Anders als bei herkömmlichen 4-Ventil-Motoren sind die Ein- und Auslassventile nicht paarweise nebeneinander angeordnet, sondern jeweils gegenüberliegend. Lohn der aufwändigeren Kanalführung ist die deutlich bessere Gemischverwirbelung im Brennraum, die aus dem so genannten doppelten Swirl-Effekt resultiert. Weiterer Vorteil: Der 2,0-Liter-Diesel ist mit der wartungsfreien Steuerkette ausgestattet. Der Common-Rail-Motor verbindet hervorragendes Emissionsverhalten mit niedrigem Verbrauch und ausgezeichneten Fahrleistungen: In 5-Türer, Grandtour und Coupé verbraucht der Common-Rail-Motor 5,6 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Die CO2-Emissionen betragen 145 Gramm je Kilometer. Der mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe kombinierte Diesel beschleunigt das Coupé und den 5-Türer in 8,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Grandtour: 8,8 Sekunden) und erlaubt 220 km/h (Coupé) bzw. 215 km/h Höchstgeschwindigkeit (5-Türer und Grandtour). Darüber hinaus überzeugt das Triebwerk mit kraftvollem Durchzug: Das Höchstdrehmoment von 380 Nm steht bereits bei 2.000 1/min bereit. Die Benzinmotoren im Überblick 1.6 16V 110 (81 kW/110 PS) – Die bewährte Basisbenziner in Aluminiumbauweise steht für 5-Türer und Grandtour zur Verfügung. Die Einlassnockenwelle des Vierzylinders ist stufenlos um bis zu 45 Grad Kurbelwinkel verstellbar. Dies bewirkt eine bessere Motorfüllung und damit mehr Leistung und Drehmoment in allen Betriebszuständen – vom Leerlauf bis zur Volllast. Die Technik sorgt ebenfalls für guten Geräuschkomfort. Sein Maximaldrehmoment von 151 Nm mobilisiert der mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe kombinierte Benzinmotor bei 4.250 1/min. Der Durchschnittsverbrauch des Mégane 1.6 16V 110 beträgt günstige 6,9 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Die CO2-Emissionen liegen bei 159 Gramm pro Kilometer. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h absolviert der 5-Türer in 10,5 Sekunden und der Grandtour in 10,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei jeweils 190 km/h. ENERGY TCe 115 eco2 (85 kW/115 PS) – Der 1,2-Liter-Vierzylinder mit Benzin-Direkteinspritzung ist nach dem Downsizing-Prinzip konzipiert, das den Kraftstoffverbrauch und die Abgasemissionen senkt, ohne den Fahrspaß zu mindern. Besonderes Kennzeichen ist der Turbolader. Dieser arbeitet dank seines geringen Durchmessers nahezu verzögerungsfrei. Er gibt dem Triebwerk auch seinen Namen (TCe = Turbo Control efficiency). Dank des reaktionsschnellen Turboladers leistet das ENERGY TCe 115-Triebwerk ungefähr genauso viel wie der 1.6 16V 110-Motor, bietet aber mit 190 Nm deutlich mehr Drehmoment. Das Zugkraftmaximum liegt bereits bei 2.000 1/min an. Davon stehen 90 Prozent bereits ab 1.650 1/min bereit. Das ENERGY TCe 115-Triebwerk demonstriert mit seiner Leistungs- und Drehmoment-Charakteristik die Effizienz moderner Downsizing-Konzepte. Motoren mit wenig Hubraum produzieren geringere Reibungsverluste, was zu einem insgesamt günstigeren Wirkungsgrad führt. Beim Downsizing kommen statt konventioneller Saugmotoren deshalb kleinere, aber leistungsgleiche Motoren mit Turbo- oder Kompressoraufladung zum Einsatz. Dabei gilt die Formel: Wird der Hubraum um ein Drittel verringert, sinkt der Kraftstoffverbrauch um rund 15 Prozent. Beim ENERGY TCe 115-Aggregat konnten die Renault Ingenieure den Kraftstoffbedarf sogar noch deutlich weiter verringern: Der Turbomotor benötigt in allen Karosserievarianten pro 100 Kilometer 5,3 Liter Kraftstoff. Dies entspricht einer Verbrauchsminderung um 23 Prozent gegenüber dem Mégane 1.6 16V 110 in der gleichen Leistungsklasse. Der CO2-Ausstoß sinkt um 25 Prozent auf 119 Gramm pro Kilometer. Die niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerte gehen mit exzellenten Fahrleistungen einher: Der Mégane ENERGY TCe 115 absolviert die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in allen Karosserievarianten in 10,9 Sekunden und ermöglicht 185 km/h Höchstgeschwindigkeit. Hightech-Lösungen für hohe Effizienz Neben der Turboaufladung hat an diesen exzellenten Werten eine Fülle weiterer technischer Maßnahmen Anteil. Hierzu zählt die Benzin-Direkteinspritzung zur Steigerung des Wirkungsgrads ebenso wie die variable Drallsteuerung und eine variable Verstellung der Einlassventile. Ein weiteres Kennzeichen des komplett aus Aluminium gefertigten Vierzylinders ist das quadratische Bohrung-Hub-Verhältnis. Hierdurch konnten die Entwickler große Ventildurchmesser und damit eine gute Füllung des Brennraums realisieren – günstig für hohe Leistung. Grafitbeschichtete Kolbenschäfte, eine reibungsoptimierte Steuerkette und Nocken mit Diamond-Like-Carbon-Beschichtung gewährleisten im ENERGY TCe 115-Aggregat darüber hinaus eine geringe innermotorische Reibung. Weitere effizienzsteigernde Maßnahmen beim ersten Benzinaggregat der ENERGY-Motorenfamilie sind die stufenlos variable Ölpumpe, das Energy Smart Management und die Start & Stop-Automatik. ENERGY TCe 130 (97 kW/132 PS) – Die Weiterentwicklung des ENERGY TCe 115-Aggregats bietet noch mehr Temperament bei vergleichbarer Effizienz. Mit 97 kW/132 PS bei 5.500 1/min leistet der 1,2-Liter-Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung so viel wie ein 1,8-Liter-Aggregat und bietet mit 205 Nm bei 2.000 1/min das maximale Drehmoment einer 2,0-Liter-Maschine. 90 Prozent der Zugkraft stehen bereits bei 1.500 1/min zur Verfügung. Dies begünstigt eine schaltfaule, kraftstoffsparende Fahrweise und qualifiziert den kraftvollen Motor auch als idealen Zugwagen für Anhänger und Wohnwagen. Die CO2-Emissionen und der Benzinverbrauch sind mit 124 Gramm pro Kilometer und 5,4 Liter Super pro 100 Kilometer unter dem Niveau eines 1,6-Liter-Aggregats. Darüber hinaus garantiert der Vierzylinder viel Fahrspaß: Der Mégane TCe 130 erreicht in allen Karosserievarianten 190 km/h Höchstgeschwindigkeit und absolviert den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in 9,8 Sekunden (Grandtour: 10,1 s). Wesentlich zur hohen Effizienz des 1,2-Liter-Turbobenziners aus der ENERGY-Familie tragen das Energy Smart Management zur Rückgewinnung von Bewegungsenergie beim Bremsen und im Schubbetrieb, die stufenlos variable Ölpumpe und die Start & Stop-Automatik. Hinzu kommen die variable Drallsteuerung und die variable Verstellung der Einlassventile. Wie beim Schwestermotor ENERGY TCe 115 sorgen grafitbeschichtete Kolbenschäfte, Nocken mit Diamond-Like-Carbon-Beschichtung und die optimierte Steuerkette für einen reibungsarmen Lauf. TCe 220 (162 kW/220 PS) – Der temperamentvolle 2,0-Liter-Turbobenziner kommt in allen Karosserievariantenexklusiv in der Ausstattung GT Line zum Einsatz. Der komplett aus Leichtmetall gefertigte Vierzylinder stammt aus dem Mégane Renault Sport der Vorgängergeneration und wurde für den Einsatz in dem Sportkombi umfassend aktualisiert. Im Mégane Grandtour leistet der Vierzylinder 162 kW/220 PS. Sein maximales Drehmoment beträgt 340 Nm bereits bei 2.400 1/min. Mit dieser Spitzenmotorisierung rennt der Mégane TCe 220 GT Line bis zu 240 km/h schnell und absolviert den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in nur 7,6 Sekunden. Auf der anderen Seite verfügt das vielseitige Kraftpaket über Effizienztechnologien wie die benzinsparende Start & Stop-Automatik, das Energy Smart Management und die Variable Ölpumpe, die den Kraftstoffverbrauch auf 7,3 Liter pro 100 Kilometer und den CO2-Ausstoß auf 169 Gramm pro Kilometer begrenzen. Weitere Kennzeichen des TCe 220-Aggregats sind der „Twin-Scroll-Turbo“ und die variable Steuerung der Einlassnockenwelle. Sie verbessert die Motorfüllung und minimiert die Geräuschentwicklung. Moderne 6-Gang-Schaltgetriebe für optimale Zugkraft Bei den Benzinern 1.6 16V 110, ENERGY TCe 115 eco2 und ENERGY TCe 130 sowie den Dieseln dCi 95 eco2, dCi 110 eco2, ENERGY dCi 110 eco2 und ENERGY dCi 130 eco2 überträgt ein 6-Gang-Schaltgetriebe die Kraft auf die Vorderräder. Der weite Übersetzungsbereich erlaubt es, das Sparpotenzial der drehmomentstarken Triebwerke noch besser auszunutzen. Gleichzeitig senkt die längere Gesamtübersetzung das Geräuschniveau und den Kraftstoffverbrauch auf der Autobahn. In Kombination mit den Motorisierungen TCe 220 und dCi 165 kommt ein anderes 6-Gang-Schaltgetriebe zum Einsatz, das für höhere Drehmomente bis zu 400 Nm ausgelegt ist. Zu den Besonderheiten der Kraftübertragung zählt neben der kompakten Bauweise und dem niedrigen Gewicht von 54,5 Kilogramm der synchronisierte Rückwärtsgang. Dieser lässt sich geräuschlos einlegen, bevor das Fahrzeug vollständig steht. EDC-Doppelkupplungsgetriebe für Mégane dCi 110 eco2 Alternativ zum 6-Gang-Schaltgetriebe bietet Renault für den Mégane dCi 110 eco2 das automatisierte EDC-Doppelkupplungsgetriebe (Efficient Dual Clutch) an. Dieses bietet den Komfort eines Automatikgetriebes und die Effizienz einer 6-Gang-Schaltbox. Das Doppelkupplungsgetriebe besteht aus zwei automatisierten Teilgetrieben mit jeweils einer 1-Scheiben-Trockenkupplung. Ein Teilgetriebe trägt die drei geraden Gänge, das andere die drei ungeraden Gänge. Beide sind jeweils über eine eigene Antriebswelle mit dem Motor verbunden. Die Welle für die ungeraden Gänge läuft dabei in der hohlgebohrten Welle für die geraden Fahrstufen. Die Kraft des Motors wird so immer nur über ein Teilgetriebe und eine Kupplung übertragen, während der nächste Gang im zweiten Teilgetriebe bereits vorgewählt ist. Das Kuppeln und Schalten überlässt der Fahrer normalerweise dem EDC-Getriebe. Steht ein Schaltvorgang an, wird eine Kupplung geöffnet, während die andere gleichzeitig schließt. Der Gangwechsel erfolgt in 290 Millisekunden ruckfrei ohne Zugkraftunterbrechung. Das EDC-Doppelkupplungsgetriebe im Mégane ist das erste System seiner Art auf dem Markt, bei dem rein elektrische Stellmotoren die Schaltvorgänge ausführen. Vorteil ist der geringere Energieaufwand und damit der niedrigere Verbrauch als bei einer hydraulischen Betätigung. Auch die beiden trocken laufenden Reibscheibenkupplungen des EDC-Getriebes arbeiten mit einem höheren Wirkungsgrad als herkömmliche Kupplungen im Ölbad. Diese Bauart erlaubt auch kompaktere Abmessungen und ein niedrigeres Gewicht. Die 384 Millimeter lange Kraftübertragung wiegt ohne Betriebsstoffe nur 82 Kilogramm. Bei Mégane 5-Türer, Coupé und Grandtour bewegt sich der durchschnittliche Kraftstoffkonsum der EDC-Varianten mit jeweils 4,2 Liter Diesel pro 100 Kilometer noch unterhalb des Niveaus der Modelle mit manuellem 6-Gang-Schaltgetriebe. Drei Schaltprogramme stehen zur Wahl Die elektronisch gesteuerte Kraftübertragung bietet drei Schaltprogramme. Im Sparmodus schaltet sie frühzeitig hoch. Diese Auslegung unterstützt eine niedrigtourige und damit kraftstoffsparende Fahrweise. Im Sportmodus dreht die Getriebesteuerung die Gänge weiter aus und schaltet früher zurück. Der Normalmodus steht für komfortbetontes und ökonomisches Fahren. Zur hohen Effizienz trägt auch die Verschiebung der Schaltpunkte bei, die sich am Streckenprofil orientiert. An Steigungen und im Gefälle werden die Gangwechsel anders gesetzt als in der Ebene. Eine Berganfahrhilfe hält das Fahrzeug an Steigungen nach Loslassen des Bremspedals einige Sekunden lang fest. Die von konventionellen Automatikgetrieben bekannte Kriechfunktion erleichtert das Rangieren. Alternativ zum Automatikmodus gibt das EDC-Doppelkupplungsgetriebe dem Fahrer die Möglichkeit, den Gangwechsel per Impulsschaltung selbst zu bestimmen. FAHRWERK UND BREMSEN SICHER WIE NOCH NIE Das Fahrwerk unterstreicht den Anspruch des Mégane auf einen Spitzenplatz in seinem Segment. Der großzügige Radstand von 2,641 (5-Türer), 2,640 (Coupé) und 2,703 Metern (Grandtour) sowie die breite Spur (1,546 Meter vorn; 1,547 Meter hinten) garantieren sichere Straßenlage und hohen Fahrkomfort. Die McPherson-Vorderachse harmoniert perfekt mit der Verbundlenker-Hinterachse; beide gemeinsam gewährleisten ein ausgewogenes und agiles Fahrverhalten. Die McPherson-Vorderachse verfügt über untere Dreieckslenker und ist mit einem Fahrschemel kombiniert, der an beiden Seiten über hydraulische Dämpfungselemente an den Längsträgern der Karosserie befestigt ist. Hinzu kommen feste Verbindungselemente mit den Karosserieträgern im vorderen Bereich. Diese aufwändige Fahrzeugarchitektur sorgt für hohe Steifigkeit, wodurch sich die Seitwärtsbewegungen der Achse auf ein Minimum reduzieren. Der Mégane glänzt daher durch außergewöhnliche Richtungsstabilität. Außerdem entkoppelt der sorgfältig gedämpfte Fahrschemel die Antriebseinheit von der Vorderachse und verhindert so wirksam, dass störende Vibrationen in den Fahrgastraum gelangen. Beim Mégane dCi 165 GT Line und TCe 220 GT Line sind die Dreieckslenker zusätzlich mit einem hydroelastischen Lager versehen, das störende Vibrationen noch besser filtert. Parallel dazu sorgt der mit 22,5 Millimeter Durchmesser groß dimensionierte vordere Querstabilisator dafür, dass sich der Mégane auch in schnell gefahrenen Kurven kaum zur Seite neigt. Straffe Federn, moderne Verbundlenker-Hinterachse Zum ausgezeichneten Fahrverhalten des Mégane tragen die steifen Federn mit einer Rate von 21 mm/100 DaN (entspricht der kinetischen Energie von rund 100 Kilogramm) an der Vorderachse und 24,5 mm/100 DaN an der Hinterachse bei (Grandtour: 22 mm/100 DaN). Die H-förmige Hinterachse kommt ohne Querstabilisator aus und verringert maßgeblich die Seitenneigung in Kurven. Die Achssteifigkeit variiert je nach Motorisierung. Mégane Coupé mit serienmäßigem Sportfahrwerk Das Mégane Coupé verfügt serienmäßig über ein Sportfahrwerk und einen um zwölf Millimeter abgesenkten Karosserieaufbau. Kennzeichen sind härtere Federraten von 17 mm/100 DaN vorn und 22 mm/100 DaN hinten sowie straffer abgestimmte Stoßdämpfer. Das Wankzentrum, um das sich der Fahrzeugaufbau unter der Einwirkung von Seitenkräften zu neigen beginnt, liegt drei Zentimeter niedriger als beim Fahrwerk der Mégane Limousine. In der Ausstattung GT Line erhalten auch 5-Türer und Grandtour das Sportfahrwerk des Mégane Coupé. Zusätzlich weist das Sportfahrwerk beim Mégane GT Line an der Hinterachse die straffe Federung des Mégane Coupé R.S. auf. Auch die groß dimensionierten 18-Zoll-Räder mit Reifen im Format 225/40 sind identisch mit der Ausstattung des Mégane Coupé Renault Sport. Sie garantieren eine exzellente Straßenlage und ermöglichen den Einbau groß dimensionierter Bremsen. Hochpräzise elektrische Servolenkung Das Fahrvergnügen und die Agilität steigert die elektrische Servolenkung des Mégane. Ein leistungsfähiger Servomotor sowie ein Drehmomentsensor und ein Steuergerät mit schneller Ansprechzeit sorgen im Verbund mit der direkten Lenkübersetzung von 16:1 dafür, dass rund 90 Prozent der benötigten Servounterstützung innerhalb von 0,2 Sekunden bereitstehen. Im Mégane GT Line kommt die direkte Lenkübersetzung des Mégane Coupé R.S. von 14,75:1 zum Einsatz. Die Lenkung des Mégane arbeitet geschwindigkeitsabhängig, das heißt: Im City-Betrieb funktioniert sie leichtgängiger als zum Beispiel bei schneller Autobahnfahrt. Das sorgt, je nach Bedarf, für spielerische Bedienung beim Rangieren und für einen vorbildlichen Geradeauslauf bei höherem Tempo. Um eine harmonische Abstimmung zu gewährleisten, ist das System individuell an die verschiedenen Motorvarianten angepasst. Wichtiger Parameter ist dabei das auf der Vorderachse lastende Gewicht. Der Wendekreis von 10,95 Metern (Grandtour: 11,05 Meter) erleichtert das Manövrieren im Stadtverkehr zusätzlich. Standfeste Bremsen garantieren sicheren Halt Die Basis für das hohe aktive Sicherheitsniveau schaffen die groß dimensionierten Scheibenbremsen. Der Durchmesser der hinteren Vollscheiben beträgt einheitlich 260 Millimeter. Vorn kommen innenbelüftete Scheiben zum Einsatz. Sie messen 280 Millimeter bei den Motorisierungen 1.6 16V 110, ENERGY TCe 115 eco2, ENERGY TCe 130, dCi 95 eco2, dCi 110 eco2, ENERGY dCi 110 eco2 und ENERGY dCi 130 eco2. Der Mégane dCi 165 GT-Line verfügt vorne über innenbelüftete Scheiben im 296-Millimeter-Format. Im Mégane TCe 220 GT Line sind die vorderen Bremsscheiben 320 Millimeter groß. Der Hauptbremszylinder aus dem Mégane Coupé R.S. sorgt beim Mégane GT Line zusätzlich für schnellen Druckaufbau im Bremssystem. Bremsassistent der neuesten Generation Der serienmäßige Bremsassistent mit „Prefill“-System baut den für eine Notbremsung erforderlichen vollen Bremsdruck bereits auf, wenn der Fuß plötzlich vom Gaspedal geht, ohne jedoch die Verzögerung einzuleiten. Diese erfolgt erst, wenn der Fahrer kraftvoll auf das Bremspedal tritt. Zur Serienausstattung zählt ferner das Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBV). Sie trägt dazu bei, dass das Verzögerungspotenzial der Hinterachse voll ausgenutzt wird. Das ABS-Steuergerät verlagert bei Bedarf die Bremskraft stärker auf die Seite mit der geringeren Bodenhaftung und sorgt so für maximale Spurtreue bei Vollbremsungen auf unebenem Untergrund und Belägen mit unterschiedlichen Reibwerten. Moderne Fahrerassistenzsysteme Zur Steigerung der aktiven Sicherheit verfügt der Mégane ab Werk über das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP® mit Untersteuerkontrolle (USC). Um das Fahrverhalten in Grenzsituationen korrigieren zu können, vergleicht das ESP®-Steuergerät ständig den tatsächlichen Kurs des Fahrzeugs mit dem Richtungswunsch des Fahrers. Bei einer Tendenz zum Untersteuern nimmt das System per Motormanagement Gas zurück. Reicht das nicht aus, reagiert es mit gezieltem Bremseingriff an Vorder- und Hinterrad derselben Seite oder nur an den Vorderrädern. Um nachfolgende Fahrer zu warnen, schalten sich automatisch die Bremsleuchten ein. Zusätzlich verhindert die Antriebsschlupfregelung (ASR) mit integrierter Motorschleppmomentregelung beim Anfahren oder starken Beschleunigen auf glattem Untergrund ein Durchdrehen der Räder. Stellt der Bordrechner an einem der Antriebsräder Schlupf fest, bremst das System sofort ab und überträgt das Drehmoment auf das gegenüberliegende Rad, das mehr „Grip“ aufweist. Gleichzeitig wird das Motordrehmoment verringert. Visio-System®: aufmerksamer Assistent Zur Steigerung der aktiven Sicherheit bietet Renault für den Mégane das Visio-System® an (5-Türer und Grandtour: Option ab Dynamique, Coupé: Option für GT Line und Bose® Edition). Das moderne Fahrerassistenzsystem kann dazu beitragen, Unfälle zu verhindern. Es beinhaltet den Spurwarn- und den Fernlichtassistenten. Herzstück ist eine Kamera an der Innenseite der Frontscheibe, die Fahrbahnmarkierungen erkennen kann, indem sie Kontrastunterschiede zwischen dem Straßenbelag und den Begrenzungslinien auswertet. Die Bildverarbeitung informiert ein elektronisches Steuergerät. Dieses erkennt, wenn das Fahrzeug die Fahrspur unbeabsichtigt und ohne Betätigung des Blinkers nach links oder rechts zu verlassen droht, und aktiviert bei Gefahr ein akustisches und visuelles Warnsignal. Der Spurwarnassistent tritt bei einer Fahrgeschwindigkeit ab 70 km/h in Aktion. Dieselbe Kamera kommt auch für den Fernlichtassistenten zum Einsatz. Sie erkennt die Lichter entgegenkommender und in gleicher Richtung vorausfahrender Fahrzeuge ebenso wie nächtliche Straßenbeleuchtung. Das Visio-System® blendet daraufhin gegebenenfalls die Scheinwerfer ab. Bei freier Strecke schaltet es wieder auf Fernlicht um. Der Fernlichtassistent wird bei einer Geschwindigkeit ab 45 km/h aktiv. MARKT UND MODELL TOP BEI QUALITÄT UND SERVICEFREUNDLICHKEIT Prozesse und Investitionen Renault fertigt den Mégane 5-Türer, das Mégane Coupé und den Mégane Grandtour exklusiv im spanischen Palencia, wo bereits das Vorgängermodell gebaut wurde. Die Produktion erfolgt auf höchstem Qualitätsniveau, wie die Bewertung in der ADAC-Pannenstatistik mit der Höchstnote „grün ++“ belegt. Die Serienfertigung des Mégane ist nach dem Renault Produktionssystem straff organisiert. Genau festgelegte Fertigungsschritte sind dabei unerlässliche Voraussetzungen für eine gleichbleibend hohe Qualität. Bauteile werden beispielsweise in einer ganz bestimmten Reihenfolge und Anordnung an die Produktionsstraße geliefert. Die Folge: Der Mitarbeiter kann sie nicht verwechseln oder falsch montieren. Besonders wichtig ist auch die Ergonomie: Unnötige Handgriffe oder unnatürliche Haltungen, die ermüden oder zu Fehlgriffen führen können, werden konsequent vermieden. Zentrale Bedeutung für die Qualitätskontrolle in jedem Produktionsabschnitt kommt dem so genannten Checkman zu. Er soll potenzielle Fehler in den Montageprozessen aufspüren, bevor ein Fahrzeug in die nächste Produktionsphase kommt. Fallen ihm nicht konforme Arbeitsschritte oder falsch montierte Teile auf, weist er sofort darauf hin und stoppt bei Bedarf das Band. Bei statischen Kontrollen am Ende des Produktionsbandes werden bei jedem Fahrzeug alle Basisfunktionen geprüft. Zusätzlich absolviert jedes Fahrzeug nach Verlassen der Fertigungslinie eine normierte Abnahmefahrt auf der werkseigenen Versuchsstrecke. Der Parcours verfügt über verschiedene Bodenbeläge (glatter Asphalt, Unebenheiten, Pflastersteine, Bodenwellen), um das fabrikneue Fahrzeug in unterschiedlichen Situationen zu testen. Darüber hinaus gewährleisten strenge Qualitätskontrollen über die gesamte Zuliefererkette hinweg die hohe Fertigungsgüte. Der Standort Palencia zeichnet sich darüber hinaus durch sein konsequentes Umweltmanagementsystem aus. Das Werk ist mit dem Zertifikat ISO 14001 ausgezeichnet. Dieser weltweit anerkannte Standard schreibt die kontinuierliche Verbesserung von Umweltleistungen vor und ist eine der Voraussetzungen für das eco2-Gütesiegel für die Mégane-Varianten ENERGY TCe 115 eco2, ENERGY TCe 130, dCi 95 eco2, dCi 110 eco2, ENERGY dCi 110 eco2 und ENERGY dCi 130 eco2. Service und Garantie Neben günstigen Verbrauchswerten garantieren die langen Intervalle für die routinemäßige „kleine“ Inspektion (Ölwechsel, Austausch des Pollenfilters) geringe Kosten. Diese ist alle 30.000 Kilometer oder alle zwei Jahre fällig. Bei allen Dieselmotoren sowie den Benzinern ENERGY TCe 115 eco2, ENERGY TCe 130 und TCe 220 errechnet das Oil Control System (OCS) elektronisch den Oxidationsgrad des Motoröls. Abhängig von der Fahrweise kann das OCS zu einem vorgezogenen Ölwechsel auffordern. Ebenfalls positiv: Der Zahnriemen beim 1.6 16V 110, TCe 220, dCi 95 eco2 und dCi 110 eco2 muss nur alle 160.000 Kilometer gewechselt werden. Die Diesel ENERGY dCi 110 eco2, ENERGY dCi 130 eco2 und dCi 165 sowie die Benziner ENERGY TCe 115 eco2 und ENERGY TCe 130 verfügen über eine wartungsfreie Steuerkette. Für das Gesamtfahrzeug besteht eine Neuwagengarantie von zwei Jahren ohne Kilometerbegrenzung. Renault gewährt außerdem zwölf Jahre Karosseriegarantie gegen Durchrostung und eine lebenslange Mobilitätsgarantie, die daran gebunden ist, dass der Kunde Wartungen nach Herstellervorschrift in einer Renault Vertragswerkstatt durchführen lässt. Umwelt Der Mégane zeichnet sich durch seine exzellente Recyclingfähigkeit aus. Um die Wiederverwertung zu erleichtern, sind die einzelnen Komponenten gekennzeichnet. Außerdem vereinfacht der hohe Anteil von Polypropylen das Recycling. Ergebnis: Das Fahrzeug ist zu 95 Gewichtsprozent wiederverwertbar. Darüber hinaus kommen im Mégane bis zu 22 Kilogramm Kunststoff-Rezyklate zum Einsatz. Das entspricht einem Anteil von rund zehn Prozent am gesamten Kunststoffeinsatz. Damit wird ein wichtiges Kriterium für das Prädikat eco2 erfüllt, mit dem die Varianten ENERGY TCe 115 eco2, dCi 95 eco2, dCi 110 eco2, ENERGY dCi 110 eco2 und ENERGY dCi 130 eco2 ausgezeichnet sind. Modellkarriere Vom Marktdebüt 1995 bis 2013 produzierte Renault 3,53 Millionen Mégane der ersten Generation (1995–/2002), rund 3,8 Millionen Fahrzeuge der zweiten Generation und 1,8 Millionen Einheiten der dritten Generation (ab Ende 2008). Damit zählt der Mégane zu den meistgebauten Modellen seiner Klasse und zu den erfolgreichsten Automobilen in der Historie von Renault. Auch in Deutschland war der Mégane mit rund 592.000 Zulassungen von 1995 bis Ende 2013 eines der beliebtesten Renault Modelle.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang