NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Renault Clio 2013

Mit dem neuen Renault Clio bekräftigt der französische Automobilhersteller seine führende Position bei Kompakt- und Kleinwagen. Die vierte Generation des weltweiten Bestsellers bietet mehr Platz für Passagiere und Gepäck, verbraucht aber bis zu 20 Prozent weniger Kraftstoff als das Vorgängermodell. Auch optisch setzt der neue Renault Clio Glanzlichter: Er ist komplett nach der neuen Renault Design-Philosophie gestaltet und besticht durch eine aufregende, sinnliche Formensprache.

 

PREMIERE FÜR DIE VIERTE GENERATION DES BESTSELLERS

NEUER RENAULT CLIO: WEGWEISEND BEI DESIGN, KOMFORT UND EFFIZIENZ

Mit dem neuen Renault Clio bekräftigt der französische Automobilhersteller seine führende Position bei Kompakt- und Kleinwagen. Die vierte Generation des weltweiten Bestsellers bietet mehr Platz für Passagiere und Gepäck, verbraucht aber bis zu 20 Prozent weniger Kraftstoff als das Vorgängermodell. Moderne Downsizing-Motoren, bis zu 100 Kilogramm weniger Gewicht und Effizienztechnologien wie die Start & Stop-Automatik tragen zu den vorbildlichen Verbrauchswerten des neuen Renault Clio bei: Mit dem Diesel ENERGY dCi 90 eco2 benötigt er in der Ausstattung Eco-Drive lediglich 3,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (entspricht 83 g CO2/km) und ist damit eines der sparsamsten Modelle seines Segments. Der Clio Eco-Drive ENERGY TCe 90 eco2 mit dem neuen Dreizylinder-Turbobenziner begnügt sich mit 4,3 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer (99 g CO2/km) und zählt damit zu den verbrauchsgünstigsten Benzinmodellen seiner Klasse. Auch optisch setzt der neue Renault Clio Glanzlichter: Er ist komplett nach der neuen Renault Design-Philosophie gestaltet, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, und greift Details der sportlichen Konzeptstudie DeZir auf. Umfangreiche Individualisierungsmöglichkeiten, bis zu fünf Ausstattungslinien je nach Karosserievariante und eine Vielzahl von hochwertigen Komfortdetails machen den neuen Renault Clio für wachsende Käuferkreise attraktiv, die ein Fahrzeug mit den Komfort- und Leistungsmerkmalen größerer Klassen, aber kompakten Außenmaßen suchen.

Renault bietet den neuen Clio als Fünftürer und als Kombivariante Grandtour an. Optisch auffälligstes Merkmal ist das neue Renault Markengesicht mit dem prominent platzierten Firmenlogo. Damit das chromfarbene Emblem noch plastischer hervortritt, ist es vor dem schwarzen, quer über die Frontpartie verlaufenden Kühlergrill positioniert, der in der Mitte die sechseckige Form des Rhombus aufgreift und die großen, weit in die Fahrzeugflanken gezogenen Klarglasscheinwerfer elegant miteinander verbindet.

Dynamische Akzente setzen außerdem die LED-Tagfahrlichter im Kühlergrill, die breite Spur und die von organischen Rundungen geprägte Seitenansicht. Den jugendlich-sportlichen Charakter betonen die verborgenen Türgriffe hinten und die nach innen gewölbten, schwarzen Schutzleisten am unteren Rand der Türen.

Breites Individualisierungsangebot für Exterieur und Interieur
Mit einem umfangreichen Individualisierungsangebot können die Kunden ihrem Clio außerdem einen unverwechselbaren Auftritt verleihen. Hierzu zählen neben verschiedenen Dachaufklebern unter anderem Dekorelemente für das Exterieur in Chrom, Blau, Rot, Ivory oder Klavierlack-Schwarz sowie verschiedene Farb- und Grafikkombinationen für das Interieur. Renault fasst sie in speziellen, aufeinander abgestimmten „Look“-Paketen zusammen.

Vorbildliches Platzangebot für Passagiere und Gepäck
Die Länge von 4,063 Metern beim Fünftürer und 4,267 Metern beim Grandtour bietet beste Voraussetzungen für ein großzügig bemessenes Platzangebot. Während die Ladekapazität beim Fünftürer 300 bis 1.146 Liter beträgt, fasst der elegante Kombi 443 bis 1.380 Liter. Die niedrige Ladekante erleichtert zusätzlich das Beladen. Einmalig im Segment der kompakten Kombis: Zur Steigerung der Ladekapazität lässt sich beim Grandtour auch der Beifahrersitz umklappen (Serie ab Dynamique).

Hocheffiziente ENERGY-Motoren senken den Verbrauch
Für den Clio stehen fünf Benzin- und vier Dieselvarianten zur Wahl. Hinzu kommt ein auf den Betrieb mit Flüssiggas hin optimiertes Aggregat. Mit den Motorisierungen ENERGY dCi 90 eco2 (Turbodiesel) und ENERGY TCe 90 eco2 (Turbobenziner) setzt der Clio Effizienzmaßstäbe in der Kompaktklasse. Ihr Technikpaket umfasst unter anderem die Start & Stop-Automatik sowie das Generator-Management zur Rückgewinnung von Bewegungsenergie (Energy Smart Management).

Das ENERGY dCi 90 eco2-Aggregat mit 66 kW/90 PS basiert auf dem millionenfach bewährten 1,5-Liter-Turbodiesel von Renault. In der Ausstattung Eco-Drive für den Fünftürer benötigt er im kombinierten Verbrauch lediglich 3,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (entspricht 83 g CO2/km) und macht den Clio damit zu einem der sparsamsten Modelle seines Segments.

Im Clio Dynamique und Luxe sowie im Grandtour begnügt sich der ENERGY dCi 90 eco2 mit 3,5 Liter Diesel für 100 Kilometer Fahrstrecke (90 g CO2/km).

Als weitere Dieselvariante für den Clio ist der dCi 90 mit EDC-Doppelkupplungsgetriebe verfügbar (3,7 l/100 km; 95 g CO2/km).

Basisdiesel im Clio ist der dCi 75 eco2 mit 55 kW/75 PS (3,6 l/100km; 95 g CO2/km).

TCe 90: hocheffizienter Dreizylinder
Das neu entwickelte TCe 90-Aggregat mit 66 kW/90 PS macht den Clio zu einem der sparsamsten Benzinmodelle seiner Klasse. Renault bietet den Dreizylinder mit 898 Kubikzentimeter Hubraum und Turboaufladung in mehreren Varianten an. Als ENERGY TCe 90 glänzt er in der Ausstattung Eco-Drive für den Fünftürer mit einem kombinierten Verbrauch von 4,3 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer und einem CO2-Ausstoß von 99 Gramm pro Kilometer. Diese Werte liegen auf dem Niveau konventioneller Diesel- oder Hybrid-Modelle. Das ist besonders bemerkenswert, weil in dem preissensiblen Marktsegment des Clio Benzinmotoren die mit weitem Abstand die meistgefragten Aggregaten sind.

Renault erreicht die Spitzenwerte der Eco-Drive Varianten zusätzlich zu den ENERGY-Technologien durch rollwiderstandsarme Reifen, die längere Getriebeübersetzung und das geringere Gewicht. Dank des optimierten Thermomanagements kommt das TCe 90-Aggregat schnell auf Betriebstemperatur.

Im Clio Expression, Dynamique und Luxe sowie im Clio Grandtour kommt der ENERGY TCe 90 auf einen Durchschnittsverbrauch von 4,5 Litern pro 100 Kilometer (105 g CO2/km).

In der Variante TCe 90 eco2 benötigen Fünftürer und Grandtour im Schnitt 4,9 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (114 g CO2/km).

TCe 120 eco2: Hocheffizienter Benzin-Direkteinspritzer
Top-Benziner ist der 1,2-Liter-Turbo TCe 120 eco2 mit Benzin-Direkteinspritzung und 88 kW/120 PS für den sportlichen Clio GT und die Ausstattung Dynamique. Der mit dem EDC-Doppelkupplungsgetriebe kombinierte Vierzylinder benötigt 5,2 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer (120 g CO2/km). Damit ist der er einer der sparsamsten Benziner seiner Leistungsklasse.

Der Clio 1.2 16V 75 mit 54 kW/74 PS komplettiert als Basisbenziner die Auswahl. Er benötigt im Fünftürer und im Grandtour 5,5 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer (127 g CO2/km).

Der 1,2-Liter-Benziner ist für den Fünftürer auch in einer Flüssiggasvariante erhältlich und emittiert dann 116 Gramm CO2 pro Kilometer.

Die herausragende Effizienz des Clio ist auch das Ergebnis der gezielten aerodynamischen Optimierung durch eine elektronisch geregelte Kühlerjalousie bei den Motorisierungen ENERGY TCe 90 eco2, dCi 75 eco2, dCi 90 EDC eco2 und ENERGY dCi 90 eco2.

Kraftstoff sparen mit der ECO-Mode Taste
Zur Serienausstattung des Clio Luxe zählt ferner die ECO-Mode Taste (Option für Dynamique). Durch das exklusiv mit den ENERGY Motorisierungen kombinierbare Fahrprogramm lässt sich der Verbrauch nochmals um bis zu zehn Prozent (ENERGY TCe 90 eco2) bzw. zwölf Prozent (ENERGY dCi 90 eco2) senken. Hierzu werden Motorleistung und Drehmoment gedrosselt, gleichzeitig wird die Leistung der Klimaanlage zurückgefahren.

Kompaktwagen mit reichhaltiger Serienausstattung
Bereits im Basismodell Expression sind das schlüssellose Startsystem Keycard, der Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer, der Bordcomputer und die Berganfahrhilfe Hill Start Assist enthalten.

In den Ausstattungen Dynamique und Luxe sowie im Sondermodell Paris ist ab Werk das integrierte Multimediasystem Media-Nav (Option für Expression und Eco-Drive) mit 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Farbmonitor an Bord. Es umfasst eine 4x20-Watt-Audioanlage, eine Bluetooth®-Schnittstelle, USB- und Klinken-Anschluss zum Abspielen von Dateien externer Musikträger sowie ein Navigationssystem mit hohem Bedienkomfort. Die Kartengrafik lässt sich wahlweise dreidimensional als „Birdview“ darstellen.

Als Weltpremiere beinhaltet das Media-Nav im Clio das Renault BASS REFLEX System. Es ist in die vorderen Türlautsprecher integriert und ermöglicht trotz kompakter Bauweise ein beeindruckend raumfüllendes Klangerlebnis.

Sportliche Variante GT
Der Clio GT richtet sich an sportlich-ambitionierte Fahrer. Von den anderen Varianten hebt er sich durch seine individuelle Frontschürze mit extrabreitem Lufteinlass und weit außen liegenden LED-Tagfahrleuchten, seinen markanten Heckdiffusor und 17-Zoll-Räder ab. Für hohe Agilität sorgen der TCe 120 eco2-Motor, das Sportfahrwerk und das EDC-Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen, die sich mit Schaltwippen am Lenkrad wechseln lassen. Renault bietet die GT-Variante für Fünftürer und Grandtour an.

Renault R-Link: Multimediasystem mit Online-Zugang
Auf Wunsch ist für den Clio das multifunktionale Mediasystem Renault R-Link mit Online-Anbindung erhältlich (Option für Dynamique und Luxe, Serie bei GT). Dieses funktioniert wie ein fest in die Armaturentafel integrierter Tablet-Computer. Logische Menüs und Icons erlauben die intuitive Bedienung, ohne vom Verkehrsgeschehen abzulenken. Außerdem verfügt das System über die Möglichkeit zur Sprachsteuerung. Über die Funktionen Radio, Telefonie, Navigation, Multimedia und Fahrzeuginformationen hinaus ist die Nutzung von Apps möglich, die sich aus dem Renault R-Link Internet Store herunterladen lassen.

Aktive und passive Sicherheit auf höchstem Niveau
Zu den Kernattributen des neuen Clio zählt das hohe Sicherheitsniveau. Beim aktuellen Euro NCAP-Crashtest wurde das neue Kompaktmodell bereits mit der Höchstwertung von fünf Sternen ausgezeichnet. Serienmäßig an Bord sind das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP® mit Antriebsschlupfregelung und Untersteuerungskontrolle, zwei Adaptiv-Frontairbags und zwei Kopf-Thorax-Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer.

ÜBERSICHT

MERKMALE DES RENAULT CLIO

Aktive Sicherheit

    • ABS mit EBV (elektronische Bremskraftverteilung)

 

    • Automatische Abblendlichtaktivierung (Serie bei Luxe)

 

    • Automatische Aktivierung der Scheibenwischergeschwindigkeit (Serie bei Luxe)

 

    • Bremsassistent mit automatischer Aktivierung der Warnblinkanlage bei Notbremsung

 

    • ESP® mit Understeering Control der neuesten Generation und Antriebsschlupfregelung ASR

 

    • LED-Tagfahrlicht

 

    • Nebelscheinwerfer (Serie für Eco-Drive, Luxe und Sondermodell Paris)

 

Passive Sicherheit

    • Programmiert verformbare Karosseriestruktur

 

    • Optimierte Crashsicherheit durch hochfeste Stähle

 

    • Energieabsorbierende Elemente in Türen, Fahrzeugboden und Lenkrad

 

    • Rückziehvorrichtung für das Bremspedal

 

    • Vier Airbags: Adaptiv-Frontairbags (Serie), Kopf-Thorax-Seitenairbags in Doppelkammerausführung vorn

 

    • Aufprallsensoren in den Vordertüren halbieren Zeit bis zum Auslösen der Seitenairbags

 

    • Airbag-Deaktivierung für Beifahrersitz

 

    • 3-Punkt-Gurte mit Gurtkraftbegrenzern auf allen Plätzen

 

    • Pyrotechnische Gurtstraffer für Fahrer- und Beifahrersitz

 

    • Anti-Submarining-Sitzfunktion

 

    • Höhenverstellbare Kopfstützen vorne und hinten

 

    • Akustischer Gurtwarner für nicht angelegte Sicherheitsgurte vorn und hinten

 

    • Isofix-Kindersitzbefestigungen auf dem Beifahrersitz und den äußeren Fondplätzen

 

Komfort (Auswahl)

    • Akustische und visuelle Einparkhilfe hinten (Option für Dynamique und Sondermodell Paris)

 

    • Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar

 

    • Berganfahrhilfe

 

    • Bordcomputer

 

    • Dachreling (nur Grandtour)

 

    • Durchdachtes Interieur mit hochwertigen Materialien

 

    • Elektrische Fensterheber vorn

 

    • Geschwindigkeitsabhängige elektrische Servolenkung

 

    • Klimaautomatik (Serie bei Luxe und GT)

 

    • Langer Radstand (2,589 Meter)

 

    • Manuelle Klimaanlage (Serie bei Dynamique und Sondermodell Paris)

 

    • Multifunktionales und vernetztes Media-System R-Link mit 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Monitor, integriertem Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0. LIVE und Radio „3D Sound by Arkamys®“, Klinken- und USB-Anschluss, Bluetooth®-Freisprecheinrichtung und Bluetooth®-Audiostreaming, Sprachsteuerung und Bedienungssatellit am Lenkrad (Option für Dynamique und Luxe, Serie bei GT)

 

    • Multimedia-System Media-Nav mit 7-Zoll -Touchscreen-Monitor und Navigationssystem, 4x20-Watt-Radio, Klinken- und USB-Anschluss, Bluetooth®-Freisprecheinrichtung und Bluetooth®-Audiostreaming, Renault BASS REFLEX System für die Boxen in den vorderen Türen sowie Bedienungssatellit am Lenkrad (Serie bei Dynamique, Luxe und Sondermodell Paris)

 

    • Rückfahrkamera (Option für GT und Luxe)

 

    • Schlüsselloses Zugangs- und Startsystem Keycard Handsfree (Serie bei GT und Luxe)

 

    • Schlüsselloses Startsystem Keycard (Serie bei Expression, Eco-Drive, Dynamique und Sondermodell Paris)

 

    • Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer

 

    • Umklappbarer Beifahrersitz (nur Grandtour: Serie ab Dynamique)

 

    • Bis zu fünf Ausstattungsniveaus: Expression, Eco-Drive (nur Fünftürer), Dynamique, Luxe und GT

 

Antrieb

    • 1,2-Liter-Benziner 1.2 16V 75 (54 kW/74 PS) mit 5-Gang-Schaltgetriebe

 

    • 0,9-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner ENERGY TCe 90 eco2 Start & Stop (66 kW/90 PS) mit 5-Gang-Schaltgetriebe

 

    • 0,9-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner TCe 90 eco2 (66 kW/90 PS) mit 5-Gang-Schaltgetriebe

 

    • 1,2-Liter-Turbobenziner TCe 120 eco2 (88 kW/120 PS) mit Direkteinspritzung und 6-Gang-EDC-Doppelkupplungsgetriebe

 

    • Bivalentes 1,2-Liter-Flüssiggasaggregat 1.2 16V LPG 75 für den Fünftürer (53 kW/72 PS bzw. 54 kW/74 PS je nach Kraftstoff)

 

    • 1,5-Liter-Turbodiesel dCi 75 eco2 (55 kW/75 PS) mit 5-Gang-Schaltgetriebe

 

    • 1,5-Liter-Turbodiesel ENERGY dCi 90 Start & Stop eco2 (66 kW/90 PS) mit 5-Gang-Schaltgetriebe

 

    • 1,5-Liter-Turbodiesel dCi eco2 (66 kW/90 PS) mit 6-Gang-EDC-Doppelkupplungsgetriebe

 

Umwelt

    • 95-prozentige Wiederverwertbarkeit des Gesamtfahrzeugs sowie mindestens sieben Prozent Anteil von recycelten Kunststoffbauteilen am gesamten Kunststoffeinsatz

 

    • Alle Dieselmotoren mit Dieselpartikelfilter der neuesten Generation

 

    • Clio ENERGY TCe 90 eco2 und ENERGY dCi 90 eco2 mit Start & Stop-Automatik

 

    • eco2-Prädikat für die Benziner ENERGY TCe 90 eco2, TCe 90 eco2, und TCe 120 EDC eco2 sowie die Diesel dCi 75 eco2, ENERGY dCi 90 eco2 und dCi 90 EDC eco2

 

    • ECO-Mode zur Verbrauchs- und Reichweitenoptimierung in Verbindung mit den Motorisierungen ENERGY TCe 90 eco2 und ENERGY dCi 90 eco2 (Serie bei Luxe, Option für Dynamique)

 

    • Fertigung in einem Werk, das gemäß der internationalen Norm ISO 14001 nach strengen Umweltauflagen zertifiziert ist

 

    • Verbrauchs- und emissionsoptimierte Ausstattung Eco-Drive für die Motorisierungen ENERGY dCi 90 eco2 mit einem Verbrauch von 3,2 l/100 km und CO2-Emissionen von 83 g/km sowie ENERGY TCe 90 eco2 mit einem Verbrauch von 4,3 l/100 km und CO2-Emissionen von 99 g/km

 

EXTERIEUR UND INTERIEUR

UNVERWECHSELBARES GESICHT IN DER MENGE

Der neue Clio ist das erste Modell, das von Grund auf nach der neuen Renault Design-Philosophie gestaltet wurde. Kennzeichen ist das neue Markengesicht mit dem groß dimensionierten Rhombus. Damit das chromfarbene Markenzeichen noch plastischer hervortritt, ist es vor dem dunklen Hintergrund des quer über die Frontpartie verlaufenden Kühlergrills platziert, der in der Mitte die sechseckige Form des Rhombus aufgreift und die großen, weit in die Fahrzeugflanken gezogenen Klarglasscheinwerfer elegant miteinander verbindet. Renault bietet den Clio als Fünftürer und als Grandtour an.

Die optische Aufwertung des Markenlogos ist ein zentraler Baustein der neuen Renault Design-Philosophie von Design-Chef Laurens van den Acker. Als verbindendes und identitätsstiftendes Element beinhaltet diese für alle künftigen Renault Modelle die dunkle Kühlermaske mit dem großen Markenlogo und den integrierten Scheinwerfern.

Spannungsgeladene und sinnliche Formensprache
Als weiteren gemeinsamen Nenner beinhaltet die Design-Philosophie der französischen Marke modellübergreifend eine betont emotionale Formensprache, die stark von sinnlichen Stilelementen geprägt ist. Hierzu zählen spannungsgeladene Rundungen und stark modellierte Flächen. Entsprechend diesen Vorgaben wird die Seitenansicht des neuen Clio von muskulösen Kurven und einem Wechselspiel von konvexen und konkaven Flächen geprägt. Vorbild ist die aufsehenerregende Sportwagenstudie DeZir, mit der Renault im Sommer 2010 erstmals einen Ausblick auf die künftige Designlinie der Marke geboten hat. Für zusätzliche Spannung sorgen die kurzen Überhänge, die hohe Gürtellinie, die weit nach vorne gezogene Windschutzscheibe und die nach hinten ansteigende Fensterlinie, die beim Fünftürer durch den markanten Knick noch an Spannung gewinnt.

Eleganter Clio Grandtour
Beim Clio Grandtour läuft die Fensterlinie mit einem sanften Schwung aus. Zusätzlich unterstreichen die niedrigen Seitenscheiben und die zum Heck hin sanft abfallende Dachlinie, die vom serienmäßigen Dachspoiler noch verlängert wird, den individuellen sportlichen Charakter des Kombis. Die bündig in die Scheiben integrierten B-, C- und D-Säulen erwecken den Eindruck einer durchgängigen Fensterfläche. Ergebnis ist ein elegantes Erscheinungsbild. Weiteres Kennzeichen des Clio Grandtour ist die serienmäßige, harmonisch in die Linienführung integrierte Dachreling.

Echter Hingucker: das knackige Heck
Am kurzen, knackigen Clio-Heck schreiben bei Fünftürer und Grandtour die kraftvollen Schultern und die schmalen, waagrechten Rückleuchten, die die Breite des Fahrzeugs betonen, das emotionale Design fort. Der schwarze Einsatz im Heckstoßfänger nimmt beim Fünftürer mit seinen Längslamellen das charakteristische Design der Kühlluftöffnungen des Concept Cars DeZir auf. Als Pendant zum auffälligen Renault Rhombus an der Fahrzeugfront findet sich das groß dimensionierte, chromglänzende Markenlogo zusammen mit dem prominenten Schriftzug Clio bei beiden Karosserievarianten auch auf der Gepäckraumklappe.

Markante Scheinwerfer, breite Spur
Charakteristisch für den neuen Clio sind darüber hinaus die großen, nach vorne spitz zulaufenden und weit in die Fahrzeugflanken hineinreichenden Klarglasscheinwerfer. Für eine auffällige Lichtsignatur auch tagsüber sorgen die in die schwarze Kühlermaske integrierten LED-Tagfahrleuchten. Typisch für die Frontpartie ist ebenfalls die starke, auf den Renault Rhombus hin ausgerichtete Pfeilung von Scheinwerfern und Kühlergrill. Ebenso wie die im Vergleich zum Vorgänger um 3,7 bzw. 4,3 Zentimeter auf 1,509 Meter vorne und 1,513 Meter hinten verbreiterte Spur (Clio GT: 1,506 Meter vorne und 1.503 hinten) signalisiert dies Kraft und Dynamik.

Als weitere Gestaltungsmerkmale kennzeichnen den neuen Clio die verborgenen Türgriffe hinten und die schwarzen Schutzleisten am unteren Rand der Seitentüren, die sich im Rahmen des umfangreichen Personalisierungsprogramms für das Modell durch Zierstreifen in verschiedenen Farben noch aufwerten lassen (Option ab Dynamique). Die Außenspiegelgehäuse mit integrierten Blinkern und die großflächigen Stoßfänger sind in Wagenfarbe lackiert. Hinzu kommen je nach Ausstattungsniveau Räder im 15-, 16- oder 17-Zoll-Format, welche die prägnanten Radhäuser satt ausfüllen.

Karosserie mit hoher Fertigungsgüte
Von der hohen Fertigungsgüte des Clio Aufbaus zeugen minimale und gleichmäßige Spaltmaße. Hinzu kommen ästhetisch gelungene Details wie die hinter der Motorhaube versenkten Scheibenwischer – eine Lösung, die den Fußgängerschutz bei einem Aufprall erhöht, gleichzeitig aber auch die Windgeräusche reduziert und zum exzellenten Akustikkomfort im Clio beiträgt.

Individueller Auftritt dank breiten Personalisierungsangebots
Weiteres Highlight: Mit einem im Wettbewerbsumfeld bislang unerreichten Personalisierungsangebot können die Kunden ihrem Clio oder Clio Grandtour ein unverwechselbares Äußeres geben. Hierzu zählen neben Dachaufklebern für den Fünftürer in den Mustern „Sport“, „Elegant“ und „Trendy“ auch die so genannten „Look“-Pakete für die Ausstattungen Dynamique und Luxe. Diese beinhalten Zierstäbe in Chrom, Blau, Rot oder Ivory in der Kühlermaske, in der Seitenschutzleiste und an der Kofferraumklappe. Außenspiegelgehäuse, Seitenschutzleiste und Heckschürze sind in Schwarz lackiert. Alternativ dazu können die Kunden das „Look“-Paket komplett in Klavierlack-Schwarz ordern.

Renault bietet entsprechende „Look“-Pakete auch für den Innenraum an (siehe S. 23). Die Kunden können diese mit den entsprechenden Paketen für das Exterieur kombinieren. Die Dekorelemente werden direkt im Werk eingebaut und aufgebracht. Dies gewährleistet eine hohe Qualität und begünstigt eine zeitnahe Auslieferung auch individuell personalisierter Fahrzeuge.

Sportliche Variante GT mit eigenständiger Optik
Mit dem dynamischen Clio GT richtet sich Renault an sportlich-ambitionierte Fahrer. Das Modell hebt sich von den anderen Varianten durch seine individuelle Front- und Heckschürze mit extrabreitem Lufteinlass, weit außen liegenden LED-Tagfahrleuchten und markantem Heckspoiler ab. Eigenständige 17-Zoll-Räder im 5-Speichen-Design, verbreiterte Seitenschweller, der Doppelrohrauspuff sowie der Schriftzug „GT“ unterhalb des Markenlogos und an der Heckklappe komplettieren den sportlichen Auftritt. Im Innenraum betonen unter anderem Sportsitze vorne, Aluminiumpedale und das Sportlederlenkrad den sportlichen Charakter. Zum GT-Paket zählt außerdem das straff abgestimmte Sportfahrwerk. Für hohe Agilität sorgen der kraftvolle TCe 120 eco2-Motor und das EDC-Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen, die sich nach Formel 1-Art mit Schaltwippen am Lenkrad wechseln lassen. Renault bietet den Clio GT als Fünftürer und Grandtour an.

Exzellentes Raumangebot auf allen Plätzen
Die Länge von 4,063 Metern beim Fünftürer (3,1 Zentimeter mehr als beim Vorgänger) und von 4,267 Metern beim Grandtour (3,4 Zentimeter mehr als beim Vorgänger), die um 1,3 Zentimeter auf 1,732 Meter gestiegene Breite und der um 1,4 Zentimeter auf 2,589 Meter gewachsene Radstand bilden die Basis für harmonische Proportionen und ein über dem Klassendurchschnitt liegendes Raumangebot. So markiert die Ellbogenfreiheit auf den Vordersitzen mit 1,363 Metern einen Top-Wert im Segment. Die Kopffreiheit vorn beträgt 88 Zentimeter. Im Fond liegen Ellbogen- und Kopffreiheit bei 1,378 Metern bzw. 84,7 Zentimetern (Grandtour: 86,2 Zentimeter), so dass hier in Kombination mit der Kniefreiheit von 14 Zentimetern auch Erwachsene bequem Platz finden.

Im Vergleich zum Clio der Vorgängergeneration wuchs auch das Kofferraumvolumen des Fünftürers um zwölf Liter auf 300 Liter. Wird die serienmäßig im Verhältnis 1/3 : 2/3 geteilte Rückbank umgeklappt, steigert sich die Ladekapazität des Kompaktmodells auf bis zu 1.146 Liter nach VDA-Norm. Die Ladekantenhöhe von 71,6 Zentimetern erleichtert das Verstauen. Die Heckklappe schwenkt 1,92 Meter auf, so dass auch groß gewachsene Personen sich nicht den Kopf stoßen.

Bis zu 1.380 Liter Stauvolumen im Clio Grandtour
Noch mehr Gepäckraum bietet die Kombivariante Clio Grandtour, dessen Ladeabteil 443 Liter Stauvolumen nach VDA-Norm vorweist. Durch Umklappen der ebenfalls im Verhältnis 1/3 : 2/3 geteilten Rückbanklehne lässt sich die Kapazität auf 1.380 Liter und die Ladelänge auf 1,616 Meter erweitern. Wird zusätzlich noch die Beifahrersitzrückenlehne umgeklappt (Serie ab Dynamique), steigt die maximale Ladelänge auf 2,48 Meter, was den Clio Grandtour zum idealen Transportfahrzeug für Möbel, Surfbretter und andere extralange Gegenstände prädestiniert. Das Gepäckabteil des Clio Grandtour bietet eine Reihe praktischer Detaillösungen. Im Mittelpunkt steht dabei der flexible Gepäckraumboden. Ist er komplett entfaltet, steht eine ebene Ladefläche zur Verfügung. Darunter lässt sich in einem Extra-Staufach die Kofferraumabdeckung aufbewahren. Wird mehr Ladekapazität benötigt, kann der Boden zusammengefaltet werden, so dass zusätzliche 85 Liter zur Verfügung stehen.

Ebenfalls praxisgerecht sind die Gepäckraumbreite zwischen den Rädern von 1,011 Metern, die Ladekantenhöhe von 60,4 Zentimetern sowie die 68,5 Zentimeter hohe und bis zu 99,4 Zentimeter breite Kofferraumöffnung. Fahrräder und andere sperrige Objekte passen so problemlos ins Ladeabteil. Ebenfalls positiv: Die Heckklappe schwenkt auf 2,087 Meter Höhe auf. Reicht der großzügig bemessene Laderaum nicht aus, bietet sich die serienmäßige Dachreling an, auf der ein spezielles Trägersystem installiert werden kann.

Sicherheit auf 5-Sterne-Niveau
Mit fünf Sternen erzielt der Renault Clio die Bestnote bei den Crashtests der unabhängigen Euro NCAP-Organisation. Unter anderem sichert sich das Renault Modell beim Personenschutz mit 32 von 36 möglichen Punkten eines der besten Ergebnisse, das ein Fahrzeug in diesem Segment je erreicht hat. Mit acht Punkten beim Seitenaufprall und sieben Punkten für die Sicherheitsausstattung erzielt das Renault Modell in zwei Wertungen außerdem die höchste erreichbare Punktzahl.

Karosserie mit hohem Sicherheitspotenzial
Für sicherheitsrelevante Karosseriezonen wie A-, B-, C- und D-Säulen (nur Grandtour), sämtliche Dachtraversen, den Seitenaufprallschutz in den Türen sowie die Längs- und Querträger im Vorderwagen kommen im Clio hochfeste Stähle zum Einsatz. Bei einem Aufprall nehmen sie trotz ihres geringen Gewichts dreimal mehr Energie auf als herkömmliche Stähle. Darüber hinaus garantieren sie eine exzellente Torsionssteifigkeit.

Während die Fahrgastzelle als steifer Überlebensraum für die Insassen konzipiert ist, sind die Karosseriestrukturen an Front und Heck programmiert verformbar, um bei einem Aufprall die Energie wirkungsvoll zu absorbieren. Diese Kombination ist die Basis für das hohe passive Sicherheitsniveau des Clio, das auf die langjährigen Erfahrungen des Unternehmens zurückgreifen kann.

Durchdachte Konstruktion
Nach bewährtem Prinzip sind beim Clio die Aggregate und mechanischen Baugruppen unter der Motorhaube so angeordnet, dass sie bei einer Kollision die programmierte Verformung der Karosseriestruktur begünstigen, jedoch nicht in den Innenraum eindringen. Somit bleibt der Überlebensraum für die Insassen länger intakt.

Als weitere Schutzmaßnahme beseitigten die Renault Ingenieure alle potenziellen Verletzungsquellen in der Fahrgastzelle. In die Türen, das Lenkrad und den Fahrzeugboden integrierten sie energieabsorbierende Aufpolsterungen, so genannte Paddings. Die Lenksäule entkoppelt sich bei einer Kollision. Zusätzlich zieht ein mechanisches System bei einem Aufprall das Bremspedal zum Fahrzeugboden, weg von den Füßen des Fahrers.

Programmiertes Rückhaltesystem verhindert Verletzungen
Fahrer- und Beifahrersitz des Clio sind mit dem Programmierten Rückhaltesystem der dritten Generation (PRS III) ausgestattet. Dieses umfasst auf den Vordersitzen jeweils einen Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer. Diese reduzieren ab einem bestimmten Schwellenwert die Gurtkräfte, die auf den Oberkörper einwirken, und verringern so das Verletzungsrisiko durch den Gurt selbst. Zusätzlich verhindern unsichtbar unter den Sitzflächen integrierte Anti-Submarining-Stützen das Durchrutschen unter dem Beckengurt – den so genannten Submarining-Effekt.

Viel Sicherheit auch auf den Rücksitzen
Auch die Rücksitze bieten ein hohes Maß an Sicherheit. Sie verfügen auf allen drei Plätzen über 3-Punkt-Sicherheitsgurte mit Gurtkraftbegrenzern, Anti-Submarining-Stützen und höhenverstellbare Kopfstützen. Darüber hinaus sind die hinteren Außenplätze und der Beifahrersitz mit Isofix-Befestigungspunkten für Kindersitze ausgestattet. Verstärkte Rückenlehnen verhindern, dass bei einer Kollision Gepäckstücke in den Passagierraum eindringen.

Vier Airbags schützen die Insassen
Im Clio schützen ab Werk vier Airbags die Insassen bei einem Aufprall:

    • zwei Adaptivairbags für Fahrer und Beifahrer

 

    • zwei Kopf-Thorax-Seitenairbags in den Vordersitzen

 

Die Seitenairbags verfügen über ein Doppelkammersystem für den Brust- und Kopfbereich sowie zwei Gasgeneratoren. Hierdurch entfalten sie sich schneller und passen sich optimal an die Statur von Fahrer und Beifahrer an.

Die Seitenairbags sind mit Aufprallsensoren in den vorderen Türen verbunden. Diese verringern nochmals die Sekundenbruchteile bis zum Auslösen der Airbags. Weil beim Seitenaufprall nur eine geringe Crashzone zur Verfügung steht, ist dies besonders wichtig, um die Passagiere wirkungsvoll zu schützen.

Fußgängerschutz im Blickpunkt
Der neue Clio ist darüber hinaus nach den neuesten Erkenntnissen des Fußgängerschutzes konstruiert. So ist die Oberseite des Stoßfängers darauf ausgelegt, im Knie- und Beinbereich ein Maximum an Aufprallenergie zu absorbieren. Die Motorhaube und das Frontend-Modul geben bei einem Fußgängerunfall ebenfalls gezielt nach und verringern die Gefahr von Hüft- und Kopfverletzungen. Auch die Windschutzscheibe, der darunter liegende Querträger und der Instrumententräger sind so konstruiert, dass die Verletzungsgefahr am Kopf minimiert wird. Die Renault Entwickler hatten hierbei insbesondere die Vermeidung gefährlicher Schnittverletzungen im Blick. Die hinter der Motorhaube verdeckten Scheibenwischer verringern ebenfalls die Folgen eines Fußgängerunfalls.

Bis zu 100 Kilogramm leichter als das Vorgängermodell
Renault verbindet beim neuen Clio ein hohes Sicherheitspotenzial mit zeitgemäßem Leichtbau. Ausstattungsbereinigt wiegt die jüngste Generation des Bestsellers je nach Motorisierung bis zu 100 Kilogramm weniger als das Vorgängermodell. Hierzu tragen beim Clio Eco-Drive neben dem ausgiebigen Einsatz hochfester Stähle für den Karosserieaufbau unter anderem die Heckklappe aus Polypropylen und die Verringerung der Tankkapazität von 45 auf 40 Liter bei. Dank des geringeren Durchschnittsverbrauchs bleibt dies ohne Auswirkung auf die Reichweite mit einer Tankfüllung. Darüber hinaus optimierten die Renault Entwickler unter anderem das Gewicht von Rädern, Auspuffanlage, Motorlagern, Bodenblech, Querstabilisator und Bremsanlage sowie des Querträgers und der Polsterung für den Instrumententräger.

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick
Wie das Äußere ist auch der Innenraum des Clio von einer modernen, sinnlichen Formensprache geprägt. Besonders ins Auge stechen der nach Art eines Flügelprofils geformte Blendschutz über den Instrumenten und die tief in ovalen Schächten liegenden Anzeigen. Ab der Ausstattung Dynamique sind sie in Chrom eingefasst. Links befindet sich der analoge Drehzahlmesser, rechts die Tankanzeige, dazwischen in einem lang gestreckten Oval der digitale Tachometer und die serienmäßige Schaltpunktanzeige.

Oberhalb der Geschwindigkeitsanzeige gibt der ebenfalls serienmäßige Bordcomputer Auskunft über die zurückgelegte Strecke, die Durchschnittsgeschwindigkeit, den durchschnittlichen und aktuellen Kraftstoffverbrauch sowie die verbleibende Reichweite. In Verbindung mit dem R-Link-System zeigt ein Balken unterhalb des Tachometers an, ob der Fahrer kraftstoffsparend unterwegs ist. Je nach Fahrstil leuchtet er in den Ampelfarben Grün, Orange oder Rot auf.

Ergonomisch gestaltetes Cockpit
Die Instrumente liegen optimal im Blickfeld des Fahrers. Auch alle anderen für die Fahrt notwendigen und wichtigen Bedien- und Anzeigenelemente befinden sich, den Erkenntnissen der Ergonomie-Experten von Renault folgend, in unmittelbarer Nähe des Fahrzeuglenkers. Das Navigationssystem Media-Nav (Serie für Dynamique, Luxe und Sondermodell Paris) in der Mittelkonsole und das Online-Multimediasystem Renault R-Link (Option für Dynamique und Luxe, Serie für GT) lassen sich trotz ihrer zahlreichen Funktionen ebenso über den 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Monitor wie über den Bediensatelliten am Lenkrad bequem und sicher nutzen, ohne dass der Fahrer den Blick von der Straße abwenden muss.

Zum entspannten Fahrgefühl im neuen Clio tragen auch die vielfach verstellbaren Sitze bei, die sicherstellen, dass Fahrer unterschiedlicher Statur leicht die optimale Sitzposition finden. Bereits in der Basisausstattung Expression sind Fahrer- und Beifahrersitz mit der in ihrer Neigung stufenlos einstellbaren Rückenlehne ausgestattet. Zusätzlich ist der Fahrersitz ab Werk um sieben Zentimeter höheneinstellbar. Im Clio GT nehmen Fahrer und Beifahrer auf serienmäßigen Sportsitzen mit verstärktem Seitenhalt Platz.

Interieur mit hoher Qualitätsanmutung
Wie bei der Karosserie legten die Renault Entwickler auch bei Cockpit und Interieur Wert auf eine exzellente Qualitätsanmutung. So werden im Clio hochwertige Materialien in harmonischen Farbkombinationen verarbeitet. Die auf ein Minimum reduzierten Spaltmaße runden den hochwertigen Qualitätseindruck ab.

Zahlreiche Personalisierungsoptionen auch im Interieur
Korrespondierend zum Exterieur bietet Renault auch für den Innenraum des Clio ein breites Spektrum von Optionen zur Personalisierung an. So können die Kunden bei der Top-Ausstattung Luxe ohne Aufpreis für die Oberseite des Instrumententrägers zwischen den Farben Schwarz, Blau, Rot und Havana wählen. Passend dazu sind die Sitzpolsterungen in Schwarz oder in den Farbkombinationen Schwarz-Blau, Schwarz-Rot und Schwarz-Havana ausgeführt.

Darüber hinaus sind für den Clio Dynamique und Luxe sieben „Look“-Pakete innen für die Einfassungen von Luftauslässen und Schalthebel, die untere Hälfte des Lenkrads und die Zierleisten der Türhaltegriffe verfügbar. Die Kunden können zwischen den Farben Klavierlack-Schwarz, Blau, Ivory und Rot sowie den Themenwelten „Elegant“, „Trendy“ und „Sport“ wählen. Die Ausstattung Luxe verfügt ab Werk über das Look-Paket innen in Klavierlack-Schwarz.

Innenraum mit vielfältigen Ablagemöglichkeiten
Zusätzlich zur durchdachten Gestaltung bietet der Clio-Innenraum zahlreiche Staumöglichkeiten: Die kompakte Bauweise des Klimasystems schuf Platz für das große Handschuhfach mit sieben Liter Fassungsvermögen. Hinzu kommen eine offene 1,2-Liter-Ablage oberhalb des Handschuhfachs und Ablagefächer mit je 1,5 Liter Inhalt in den vorderen und hinteren Türen. Der Clio Luxe verfügt serienmäßig über die Mittelarmlehne mit integriertem Staufach.

Bis zu fünf Ausstattungen stehen zur Wahl
Für die individuelle Gestaltung von Exterieur und Interieur stehen je nach Karosserievariante bis zu fünf Ausstattungsniveaus zur Wahl. Während bereits die Basis Expression für gehobenen Kompaktklassekomfort und hochwertiges Design steht, ist Eco-Drive (nur Fünftürer) auf möglichst geringe CO2-Emissionen hin optimiert. Der Clio Dynamique zeichnet sich durch einen ausgeprägt sportlich-technischen Charakter aus. Der Clio GT steht für Leistung, Design und dynamischen Fahrspaß. Die Top-Ausstattung Luxe wendet sich an statusbewusste Kunden mit Bedürfnis nach einem luxuriösen Ambiente. Darüber hinaus bietet Renault den Clio Fünftürer als Sondermodell Paris an.

Multimedia-Navigationssystem mit Touchscreen-Monitor
In den Ausstattungen Dynamique und Luxe sowie im Sondermodell Paris verfügt der Clio serienmäßig über das vielseitige Multimedia-System Media-Nav (Option für Expression und Eco-Drive) mit intuitiver Bedienung per 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Farbmonitor oder Lenkradfernbedienung. Neben einer 4x20-Watt-Audioanlage, der Bluetooth®-Schnittstelle für die Freisprecheinrichtung und das Abspielen von Dateien externer Musikträger (Audiostreaming) sowie USB- und Klinken-Anschluss ist in das Media-Nav ein leistungsfähiges Navigationssystem mit hohem Bedienkomfort integriert.

Die Navigation lässt sich wahlweise in 2-D-Grafik oder dreidimensional („Birdview“) darstellen. Die gestochen scharfe Wiedergabe des hochauflösenden Monitors erleichtert die Orientierung zusätzlich. Außerdem sind zahlreiche Informationen zur Route abrufbar, wie beispielsweise Geschwindigkeitsbegrenzungen. Darüber hinaus kann der Fahrer zwischen der schnellsten, kürzesten und wirtschaftlichsten Streckenführung wählen.

Mit dem Touchscreen-Monitor oder per Lenkradfernbedienung lassen sich auch die Mobiltelefone und Audioträger, die mit dem Gerät verbunden sind, komfortabel steuern.

Top-Sound durch das BASS REFLEX System
Renault kombiniert das Media-Nav in allen Ausstattungsniveaus mit dem neuen Renault BASS REFLEX System, das in die Lautsprecher in den vorderen Türen integriert ist. Dabei sorgt eine nach unten gerichtete düsenartige Luftabzugsöffnung an den Lautsprechern für eine Verringerung der Turbulenzen innerhalb der 3-Liter-Boxen. Ergebnis ist eine Tiefenwiedergabe wie bei Standboxen mit 30 Liter Volumen.

Online-Multimediasystem Renault R-Link
Als erstes Renault Serienfahrzeug ist der Clio darüber hinaus mit dem neuen Online-Multimediasystem Renault R-Link mit integrierter TomTom® 2.0 LIVE Navigation erhältlich (Option für Dynamique und Luxe, Serie für GT). Das System funktioniert wie ein Smartphone oder ein Tablet-Computer, die fest in die Armaturentafel integriert sind. Klare, logische Menüs und Icons erlauben eine präzise und intuitive Bedienung, ohne dass der Fahrer vom Verkehrsgeschehen abgelenkt ist. Als weitere Parallele zur Welt der Smartphones und Tablets arbeitet das Renault R-Link-System mit dem Betriebssystem Android. Anders als diese Geräte lässt sich das System aber nicht nur über den hochauflösenden 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Monitor steuern, sondern auch per Lenkradfernbedienung oder Sprachsteuerung. Zur Aktivierung der Spracherkennung drückt der Fahrer eine Taste am Lenkrad.

Serienmäßig sind bereits nützliche Apps wie ein E-Mail- Programm, die Verbindung zur Renault Assistance und der Renault R-Link Tweet vorinstalliert. Hinzu kommen ein halbes Jahr kostenloser Online-Zugang und Zugriff auf den neu geschaffenen Renault R-Link App Store. Bis Ende 2013 werden im ersten automobilen App Store auf dem Markt rund 50 Anwendungen verfügbar sein. Über die fest installierten Basisfunktionen Radio, Telefonie, Navigation, Multimedia und Fahrzeuginformationen hinaus lässt sich aus dem Renault R-Link Store eine Vielzahl weiterer Apps herunterladen. Aus Sicherheitsgründen lassen sich der R-Link-Tweet und die E-Mail-Funktion nur bei stehendem Fahrzeug nutzen.

Integriertes Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE
In das Renault R-Link ist das leistungsfähige Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE integriert. Zum serienmäßigen Navigationspaket zählen außerdem die optionalen Live Services, die nach Auslieferung des Fahrzeugs dem Nutzer drei Monate kostenlos zur Verfügung stehen und danach über den Renault Partner oder die Applikation TomTom® Home abonniert werden können. Die LIVE Services beziehen die aktuellsten Verkehrsdaten dank HD Traffic nahezu in Echtzeit in die Routenkalkulation ein. Darüber hinaus ermöglichen sie die schnelle und intuitive Suche nach wichtigen Adressen mit TomTom® Places und den Abruf von Drei-Tages-Wettervorhersagen für den Zielort und die Reiseroute. Die Nutzer können über die Applikation TomTom® Home außerdem jederzeit schnell und unkompliziert die aktuellsten Navigationsdaten, zusätzliche Karten, neue Stimmen oder Informationen zu Fahrtzielen erwerben.

Leicht verständliche Menüführung
Das Renault R-Link Hauptmenü umfasst sechs Rubriken mit jeweiligen Untermenüs: „Navigation“, „Multimedia“, „Telefon“, „Fahrzeug“, „Services“ und „Systemsteuerung“. Alle heruntergeladenen Anwendungen aus dem Renault R-Link-Store werden automatisch dem jeweiligen Menüpunkt zugeordnet. Vorteil: Die Oberfläche kann nicht mit Apps überladen werden.

Die Rubrik „Navigation“ führt zum integrierten Navigationssystem Carminat TomTom® 2.0 LIVE mit all seinen Funktionen, während Fahrer und Beifahrer über „Multimedia“ unter anderem zum Soundsystem gelangen, Fotos oder Videos (nur bei Stillstand des Fahrzeugs) ansehen und die Möglichkeit zum Audiostreaming nutzen können.

Der Menüpunkt „Services“ bietet unter anderem Zugang zum Renault R-Link App Store. Außerdem können Fahrer und Beifahrer hier E-Mails senden und empfangen oder twittern.

„R-Sound Effect“ erzeugt virtuelle Motorenkulisse
Die Nutzer können das R-Link Startmenü personalisieren, was für zusätzliche Sicherheit bei der Bedienung während der Fahrt sorgt. Auch die akustische Personalisierung des Clio ist mit dem Renault R-Link System möglich: Mit der Applikation „R-Sound Effect“ lassen sich im Innenraum unterschiedliche Motorensounds vom Renault Sport Markenpokalfahrzeug bis hin zum potenten V6-Aggregat simulieren. Die Vernetzung mit der Fahrzeugsoftware sorgt dafür, dass die virtuelle Soundkulisse mit dem realen Drehzahlniveau übereinstimmt.

ECO-Fahrtrainer gibt Tipps für eine sparsame Fahrweise
Unter der Rubrik „Fahrzeug“ findet sich im Renault R-Link-System neben weiteren Möglichkeiten der ECO-Fahrtrainer „Driving Eco2“, eine fest installierte Applikation mit Auswertung des persönlichen Fahr- und Verbrauchsprofils sowie Tipps für eine besonders sparsame Fahrweise. Hierzu analysiert die mit der Fahrzeugelektronik vernetzte Software ständig das Fahrverhalten und erteilt gegebenenfalls Vorschläge zum kraftstoffsparenden Fahren.

R-Link mit maßgeschneidertem Soundsystem von Arkamys®
Das Renault R-Link ist außerdem mit dem eigens auf den Innenraum abgestimmten Soundsystem von Arkamys® kombiniert. Dieses verfügt über eine Ausgangsleistung von 4x35 Watt und sechs Premium-Boxen für eine brillante Musikkulisse. Das Digital Sound Processing DSP verarbeitet die Musiksignale ohne Zeitverzug und qualitative Verluste für jeden Lautsprecher getrennt. Hierbei werden die Signale so gesteuert, dass auf jedem Platz ein dreidimensionales Sounderlebnis möglich ist. Der Rechner passt die Wiedergabe außerdem an die Fahrgeschwindigkeit an. Auch leise Passagen bleiben so stets gut hörbar.

Darüber hinaus können Fahrer und Beifahrer je nach Musikrichtung das Klangbild regeln. Das System simuliert dann, etwa durch gezielten Nachhall, die akustischen Verhältnisse in einem Konzertsaal, einer Kirche, einem Jazz-Keller oder auf einem Rockfestival.

Zusätzlich erlaubt das Renault R-Link das Audiostreaming. Das System verfügt hierzu über eine Bluetooth®-Schnittstelle sowie Klinken- und USB-Anschluss.

Reichhaltige Ausstattung ab Werk
Bereits die Basisausstattung Expression verfügt ab Werk über das schlüssellose Startsystem Keycard mit Chipkarte im Scheckkartenformat. Per Knopfdruck auf der Chipkarte entriegeln sich die Fahrzeugtüren. Sobald der Fahrer hinter dem Lenkrad Platz genommen hat, schiebt er die Karte in den Schlitz des Lesegeräts und drückt auf den Startknopf.

Ebenfalls serienmäßig an Bord sind elektrische Fensterheber vorne, LED-Tagfahrlicht und der Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer. Vorteil: Der Fahrer gibt die Höchstgeschwindigkeit ein, die das Fahrzeug nicht überschreiten soll. Unterhalb dieses Limits kann er beliebig beschleunigen und verzögern. Nähert er sich dem vorab eingestellten Höchsttempo, spürt er einen Widerstand im Gaspedal. Um den Begrenzer zu deaktivieren, genügt es, das Pedal über diesen Widerstand hinaus durchzudrücken.

Elektronische Hilfe beim Anfahren am Hang
Den Komfort im Clio steigert auch die serienmäßige Berganfahrhilfe Hill Start Assist. Sie schaltet sich automatisch ein, sobald das Fahrzeug an Steigungen stoppt und ein Gang eingelegt ist. Die Aktivierung erfolgt auch bei durchgetretenem Kupplungspedal. Das System hält das Fahrzeug nach Loslassen des Bremspedals zwei Sekunden lang fest. Die Berganfahrhilfe verhindert, dass der Wagen genau dann nach hinten rollt, wenn der Fahrer mit seinem Fuß vom Bremspedal auf das Gaspedal wechselt.

Clio Eco-Drive und Luxe verfügen zusätzlich über Nebelscheinwerfer (Option für Expression und Dynamique, Serie für Sondermodell Paris). Zum serienmäßigen Lieferumfang des Clio Dynamique und des Sondermodells Paris zählt die manuelle Klimaanlage (Option für Expression und Eco-Drive).

Clio Luxe mit Klimaautomatik und Keycard Handsfree
Die Top-Version Luxe und die Ausstattung GT verfügen ab Werk über die Klimaautomatik mit Feinstaub- und Schadstoffsensor (Option für Dynamique). Hinzu kommt das schlüssellose Zugangs- und Startsystem Keycard Handsfree (Option für Dynamique und Sondermodell Paris). Die Entriegelung der Türen erfolgt dabei automatisch, sobald das Bord-Steuergerät die Chipkarte identifiziert hat und der Fahrer den Knopf am Türgriff betätigt. Ebenso verriegeln sich die Türen von selbst nach Verlassen und Entfernen vom Fahrzeug. Um den Motor zu starten, muss der Fahrer bei Keycard Handsfree die Karte nicht in ein Lesegerät einführen. Das Identifizierungssystem erkennt, wenn sich die Karte im Innenraum befindet, beispielsweise in der Jackentasche.

Kraftstoff sparen mit dem ECO-Programm
Zur Serienausstattung des Clio Luxe zählt darüber hinaus in Kombination mit den Motorisierungen ENERGY dCi 90 eco2, dCi 75 eco2, dCi 90 EDC eco2 und ENERGY TCe 90 eco2 die ECO-Mode Taste (Option für Dynamique). Durch das Fahrprogramm lässt sich der Verbrauch des Clio nochmals um bis zu zehn Prozent (ENERGY TCe 90 eco2) bzw. zwölf Prozent (ENERGY dCi 90 eco2) senken. Hierfür werden die Motorleistung und das maximale Drehmoment reduziert. Gleichzeitig wird die Leistung der Klimaanlage zurückgefahren.

Optionale Einparkhilfe hinten unterstützt beim Rangieren
Für den Clio Dynamique und das Sondermodell Paris bietet Renault als Option die akustische Einparkhilfe hinten an. Sie arbeitet mit Ultraschall-Sensoren in den Stoßfängern und warnt den Fahrer mit Signaltönen in immer kürzeren Intervallen, wenn der Abstand zum Hintermann knapp wird.

Ergänzend weist auf dem Display des Media-Nav bzw. R-Link Systems eine Farbanzeige auf den Abstand zu Hindernissen hinter dem Fahrzeug hin. Sie bedient sich dabei der klassischen Ampelfarben: Grün bedeutet, dass viel Distanz bis zum Hintermann besteht, während Gelb besagt, dass der Platz zwar beengt ist, aber noch immer ausreichend Raum zum Manövrieren zur Verfügung steht. Rot hingegen heißt: „Stopp, vorwärts“.

Für den Clio GT und Luxe offeriert Renault eine Weitwinkel-Rückfahrkamera, die das Geschehen hinter dem Fahrzeug zeigt. Das gestochen scharfe Bild erscheint im Navigationsdisplay und erleichtert das Einparken auch unter engsten Platzverhältnissen.

Auf der Liste der Optionen für die Top-Ausstattung Luxe befindet sich darüber hinaus ein feststehendes Panorama-Glasdach aus Infrarot-Filterglas. Bei Bedarf schützen Sonnenjalousien vor hoher Wärmeeinstrahlung.

R.S. Drive: Neuer Fahrzeugcharakter auf Knopfdruck
Exklusiv im Clio GT lässt sich mit Hilfe des serienmäßigen R.S. Drive-Schalters die Motor-, Getriebe- und Fahrwerkscharakteristik variieren. Zwei verschiedene Fahrprogramme stehen zur Wahl: „Normal“ und „Sport“. Im „Normal“-Modus ist der Clio R.S. extrem verbrauchseffizient unterwegs. Das EDC-Getriebe wechselt die Gänge je nach Motorlast in bis zu 200 Millisekunden. Im „Sport“-Modus benötigt die Kraftübertragung hierfür bis zu 170 Millisekunden. Für eine besonders dynamische Fahrweise greifen das ESP® und das ABS deutlich später ein.

Optionaler R.S. Monitor 2.0 informiert über Motorparameter
Als Option ist für den Clio GT darüber hinaus der R.S. Monitor 2.0 erhältlich, ein System, das sonst nur in High-Performance-Sportwagen zu finden ist. Der R.S. Monitor 2.0 ist mit dem R-Link-System gekoppelt und liefert in Echtzeit alle relevanten Leistungsdaten. Das zentrale Display gibt Auskunft über Turboladedruck, Öltemperatur, Belastung der Bremsen, die aktuell abgerufene Motorleistung und das jeweilige Drehmoment sowie Quer- und Längsbeschleunigung (G-Kräfte). Eine Stoppuhr misst Rundenzeiten, und über eine automatische Speicherfunktion werden unter anderem die besten Beschleunigungen über 400 Meter bei stehendem Start und von 0 auf 100 km/h erfasst.

Übersicht der Ausstattungsumfänge (Auszüge)

Expression

    • 15-Zoll-Räder mit Radabdeckung „Paradise“ bzw. „Extrem in Verbindung mit der Motorisierung 1.2 16V LPG 75

 

    • Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar

 

    • Außenspiegelgehäuse, Türgriffe und Stoßfänger in Wagenfarbe

 

    • Berganfahrhilfe

 

    • Bordcomputer

 

    • Dachreling (Grandtour)

 

    • Elektrische Fensterheber vorne

 

    • Geschwindigkeitsabhängige elektrische Servolenkung

 

    • Höhenverstellbarer Fahrersitz

 

    • Höhen- und längsverstellbares Lenkrad

 

    • Keycard (Motorstart per Chipkarte und Startknopf)

 

    • Komfortblinker (einmal antippen, dreimal blinken)

 

    • LED-Tagfahrlicht

 

    • Mobiler Kofferraumboden (Grandtour)

 

    • Rückbanklehne im Verhältnis 1/3 : 2/3 umklappbar

 

    • Schwarze Scheinwerfermasken

 

    • Schwarze Seitenschutzleiste

 

    • Stoffpolsterung in Schwarz-Rot

 

    • Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer

 

    • Umfangreiche Sicherheitsausstattung: Renault Programmiertes Rückhaltesystem PRS III, vier Airbags, ABS mit Bremsassistent, Elektronisches Stabilitätsprogramm ESP® mit Antriebsschlupfregelung und Untersteuerungskontrolle

 

    • Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung

 

Eco-Drive (nur Fünftürer, zusätzlich zu Expression)

  • Eco-Drive Paket:
      • 83 g CO2/km bei Motorisierung ENERGY dCi 90 eco2 und 99 g CO2/km bei Motorisierung ENERGY TCe 90 eco2

      • Eco-Schaltgetriebe mit längerer Übersetzung

      • Optimiertes Thermomanagement

      • Rollwiderstandsoptimierte Reifen

      • Elektronisch geregelte Kühlerjalousie zur Verbesserung der Aerodynamik
  • Look-Paket:
      • Nebelscheinwerfer

      • Scheibenwischer vorne mit zwei Stufen und verstellbarer Intervallschaltung

     

Dynamique (zusätzlich zu Expression)

    • 16-Zoll-Designräder „Fairway“

 

    • Beifahrersitz umklappbar (Grandtour)

 

    • Chromeinsätze in Kühlergrill, Scheinwerfern und Instrumententräger

 

    • Lederlenkrad

 

    • Stoffpolsterung in Schwarz-Grau oder Schwarz-Rot nach Wahl

 

  • Media & Klima-Paket:
  • Manuelle Klimaanlage
  • Multimedia-System Media-Nav

Sondermodell Paris (nur Fünftürer, zusätzlich zu Dynamique)

    • Nebelscheinwerfer

 

    • 15-Zoll-Räder mit Radabdeckung „Paradise“

 

Luxe (zusätzlich zu Dynamique)

    • 16-Zoll-Leichtmetallräder „Passion“

 

    • Chromleisten am unteren Scheibenrand

 

    • Chromeinsätze an Kühlergrill, Seitenschutzleisten und Kofferraumklappe

 

    • Look-Paket innen in Klavierlack-Schwarz für die Einfassungen von Lüftungsauslässen und Schalthebel, die untere Hälfte des Lenkrads und die Zierleisten der Türhaltegriffe

 

    • Mittelarmlehne vorne mit Staufach

 

    • Stoffpolsterung in Schwarz, Schwarz-Blau, Schwarz-Rot und Schwarz- Havana nach Wahl

 

  • Look-Paket:
      • Nebelscheinwerfer

      • Scheibenwischer vorne mit zwei Stufen und verstellbarer Intervallschaltung
  • Komfort-Paket:
      • ECO-Mode zur Reduzierung von CO2-Emissionen und Kraftstoffverbrauch um bis zu zwölf Prozent

      • Elektrische Fensterheber vorne mit Impulsschaltung auf der Fahrerseite

      • Keycard Handsfree (automatische Entriegelung bei Annäherung und Starten per Knopfdruck)

      • Klimaautomatik

      • Lichtsensor (automatische Scheinwerferaktivierung) und Regensensor (automatische Aktivierung und Anpassung der Scheibenwischergeschwindigkeit)
  • Oberseite des Instrumententrägers wahlweise in Schwarz, Blau, Rot oder Havana

GT (zusätzlich zu Dynamique)

    • 17-Zoll-Leichtmetallräder

 

    • Aluminium-Sportpedale

 

    • Doppelauspuff in Chrom

 

    • Eigenständige Front- und Heckstoßfänger sowie Seitenschweller

 

    • Ersatzrad

 

    • Licht- und Regensensor

 

    • Seitenscheiben hinten und Heckscheibe stark getönt

 

    • Sportfahrwerk mit härteren Federn und Dämpfern

 

    • Sportlederlenkrad mit Schaltwippen

 

    • Sportsitze mit verstärktem Seitenhalt

 

    • Außenspiegel elektrisch anklappbar

 

    • Elektrische Fensterheber vorne und hinten

 

    • Keycard Handsfree

 

    • Klimaautomatik

 

    • Multimediasystem R-Link

 

    • R.S. Sound Effects für virtuelle Motorenkulisse

 

    • R.S. Drive mit zwei Fahrprogrammen („Normal“, „Sport“) zur Änderung der Charakteristik von ESP®, ABS, ASR, Gaspedal-Kennfeld und Motorcharakteristik

 

MOTOREN UND GETRIEBE

EFFIZIENZ IN BESTFORM

Für den Clio stehen fünf Benzin- und vier Dieselvarianten sowie eine bivalente Flüssiggasmotorisierung zur Wahl, die Maßstäbe im Kraftstoffverbrauch und im Abgasverhalten setzen. In der Dieselvariante ENERGY dCi 90 eco2 begnügt sich das Kompaktmodell im Schnitt mit lediglich 3,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (90 g CO2/km). In der Ausstattung Eco-Drive für den Fünftürer benötigt der 1,5-Liter-Diesel nur 3,2 Liter pro 100 Kilometer (83 g CO2/km) und ist damit eines der sparsamsten Fahrzeuge seiner Klasse. Mit dem komplett neu entwickelten TCe 90-Benzinaggregat debütiert im Clio erstmals ein Dreizylinder. In der Variante ENERGY TCe 90 eco2 ermöglicht das 0,9-Liter-Triebwerk einen kombinierten Verbrauch von 4,5 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer (105 g CO2/km). In der Variante Eco-Drive verringert sich der kombinierte Verbrauch auf 4,3 Liter (99 g CO2/km). Die Motorisierungen TCe 120 EDC eco2 mit Benzin-Direkteinspritzung und dCi 90 EDC eco2 sind mit dem EDC-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert. Mit den Benzinern 1.2 16V 75 und TCe 90 eco2, dem Diesel dCi 75 eco2 sowie der Motorisierung 1.2 16V LPG 75 (Liquefied Petroleum Gas), die auf den Betrieb mit Flüssiggas hin optimiert ist, stehen vier weitere hocheffiziente Antriebsvarianten zur Wahl.

Konstruktive Merkmale aller Clio-Motoren sind die oben liegende, hohlgebohrte Nockenwelle und das elektronische Fahrpedal („drive by wire“). Hinzu kommen widerstandsarme Ansaugwege. Die Benziner 1.2 16V 75, TCe 90 eco2, ENERGY TCe 90 eco2 und TCe 120 EDC eco2 sowie die Flüssiggasvariante 1.2 16V LPG 75 verfügen darüber hinaus über 4-Ventil-Zylinderköpfe.

In allen Versionen ist serienmäßig eine Schaltpunktanzeige an Bord, die den Fahrer zur Reduzierung von Verbrauch und CO2-Emissionen auf den optimalen Gang hinweist. Sie zeigt das Symbol für einen Schalthebel. Erscheint zusätzlich ein Pfeil nach oben, so heißt dies „hochschalten“, Pfeil nach unten bedeutet „runterschalten“.

Motoren mit Umweltprädikat
Unter anderem wegen ihrer niedrigen CO2-Emissionen sind die Diesel Clio dCi 75 eco2, dCi 90 EDC eco2 und ENERGY dCi 90 eco2 sowie die Benziner TCe 90 eco2, ENERGY TCe 90 eco2 und TCe 120 EDC eco2 mit dem Umweltprädikat eco2 ausgezeichnet. Ein Renault Modell erhält dieses Gütesiegel, wenn es

    • nicht mehr als 120 Gramm CO2 je Kilometer ausstößt oder mit Biokraftstoffen betrieben werden kann (Ethanol E85 oder Biodiesel B30)

 

    • in einem Werk hergestellt wird, das nach der internationalen Norm ISO 14001 zertifiziert ist, die strenge Umweltauflagen enthält

 

    • zu 95 Prozent wiederverwertet werden kann und mindestens sieben Prozent recycelte Kunststoffbauteile enthält

ENERGY-Motoren mit umfangreichem Technikpaket

      Mit dem Diesel ENERGY dCi 90 eco2 sowie dem Benziner ENERGY TCe 90 eco2 bietet Renault für den Clio zwei hochmoderne Triebwerke der ENERGY-Familie an. Ihr serienmäßiges Technik-Paket umfasst:
    • die stufenlos variable Ölpumpe

 

    • das Energy Smart Management

 

    • die variable Drallsteuerung

 

    • die Start & Stop-Automatik

 

Die stufenlos variable Ölpumpe setzt nur so viel Schmiermittel im Motor um, wie gerade erforderlich ist, und benötigt deshalb weniger Energie. Beim Renault System wird ein Ring, der um einen Rotor mit beweglichen Flügelzellen gelagert ist, je nach Ölbedarf kontinuierlich verschoben. Bei maximalem Versatz steht das größte Pumpvolumen zur Verfügung.

Die Effizienz steigert darüber hinaus das Energy Smart Management, ein Generatormanagement zur Rückgewinnung von Bewegungsenergie beim Bremsen und im Schubbetrieb. Diese Energie wird in der Batterie gespeichert und bei Bedarf wieder abgerufen.

Bei der variablen Drallsteuerung wird die Luft im Brennraum während des Ansaug- und Verdichtungstakts gezielt in eine Rotationsbewegung versetzt (Swirl-Effekt). Dieser sorgt für eine intensive Gemischbildung und damit eine effiziente Verbrennung. Zusätzlich regelt eine Klappe im oberen Ansaugrohr abhängig vom Betriebszustand den Grad der Verwirbelung des Kraftstoff-Luftgemischs im Brennraum. Auf diese Weise lässt sich auch in Betriebsbereichen mit geringen Luftdurchsätzen der Einlassdrall erhöhen und somit die Gemischbildung optimieren. Die Betätigung der Klappe erfolgt kennfeldgesteuert.

Renault kombiniert die ENERGY-Motoren im neuen Clio außerdem mit der Start & Stop-Automatik. Sobald der Fahrer bremst, das Schaltgetriebe in Leerlaufposition bringt und die Kupplung löst, schaltet sich der Motor automatisch ab. Das Triebwerk springt wieder spontan und kaum wahrnehmbar an, wenn der Fahrer die Kupplung betätigt, um in den ersten Gang zu schalten. Vor allem im Stadtverkehr oder in Stop-and-go-Phasen lässt sich mit dem System über ein Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer sparen.

Der Fahrer kann die Start & Stop-Automatik per Knopfdruck deaktivieren. Auch wenn bestimmte Rahmenbedingungen nicht gegeben sind, schaltet das System den Motor nicht ab, beispielsweise dann, wenn die erforderliche Betriebstemperatur für eine optimale Abgasreinigung oder die vom Fahrer gewünschte Innenraumtemperatur noch nicht erreicht sind. Auch bei aktivierter Defrost-Funktion der Klimaanlage, beschlagenen Scheiben oder unzureichender Batterieladung erfolgt kein automatischer Stopp.

Elektronisch geregelte Kühlerjalousie optimiert Aerodynamik
Die herausragende Effizienz des Clio ist auch das Ergebnis der gezielten aerodynamischen Optimierung durch den Einsatz einer elektronisch geregelten Kühlerjalousie bei den Motorisierungen ENERGY TCe 90 eco2, dCi 75 eco2, dCi 90 EDC eco2 und ENERGY dCi 90 eco2. Mit dieser lässt sich die Kühlluftmenge des Motors bedarfsgerecht begrenzen und auf diese Weise Kraftstoff einsparen. Arbeitet der Motor im Teillastbetrieb mit einem geringeren Kühlungsbedarf, werden die Kühlerlamellen geschlossen. Lediglich eine kleine Restluftmenge gelangt in den Motorraum. Registrieren die Sensoren einen höheren Kühlluftbedarf, so öffnet sich die Kühlerjalousie wieder vollständig. Auf diese Weise lässt sich auf der Autobahn bei einer konstanten Geschwindigkeit von 130 km/h pro 100 Kilometer Fahrstrecke rund 0,1 Liter Kraftstoff sparen.

Selbstreinigender Partikelfilter ab Werk
Die Dieselvarianten Clio dCi 75 eco2, dCi 90 EDC eco2 und ENERGY dCi 90 eco2 sind ab Werk mit dem Dieselpartikelfilter der neuesten Generation ausgestattet. Das System ist in der Lage, die turnusgemäß notwendige Regeneration in jeder Verkehrssituation einzuleiten, also auch bei geringen Drehzahlen und bei jedem Tempo. Dies umfasst auch den innerstädtischen Betrieb, bei dem die Fahrzeuge zumeist mit niedrigen Geschwindigkeiten unterwegs sind und häufig vor roten Ampeln stehen.

Möglich macht dies die zusätzliche Kraftstoffeinspritzung in den Abgastrakt: Sobald die Verbrennungsrückstände den Zylinder verlassen haben, passieren sie einen ersten Katalysator. Hier werden Kohlenmonoxid (CO) und Kohlenwasserstoff (HC) in unschädliche Bestandteile umgewandelt. Bevor die erstmals behandelten Abgase den zweiten Kat durchströmen, werden sie durch die Zugabe einer winzigen Menge Treibstoff angereichert. Die hierfür benötigte zusätzliche Einspritzdüse fungiert unabhängig vom Arbeitstakt des Motors. Die Einspritzung initiiert eine kontrollierte Nachverbrennung, die große Hitze erzeugt. Der hinter dem zweiten Katalysator positionierte und von Renault neu entwickelte Rußfilter nutzt diesen Wärmeschub, um angesammelte Partikelablagerungen rückstandsfrei zu verbrennen. Der neue Dieselpartikelfilter kommt über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs ohne zusätzliche Wartung aus.

Die Dieselmotoren im Überblick
ENERGY dCi 90 eco2 (66 kW/90 PS) – Die Weiterentwicklung des millionenfach bewährten dCi 90-Triebwerks mit 1,5 Liter Hubraum ermöglicht im Clio einen kombinierten Verbrauch von 3,5 Liter Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer. Die mögliche Reichweite bei einem Tankinhalt von 45 Litern beträgt 1.250 Kilometer. Die vorbildlich niedrigen CO2-Emissionen von 90 Gramm pro Kilometer bedeuten ebenfalls einen Top-Wert im Wettbewerbsumfeld.

Darüber hinaus überzeugt der verbrauchsoptimierte 1,5-Liter-Diesel mit einem kraftvollen Durchzug. So steht das Maximaldrehmoment von 220 Nm bereits bei 1.750 1/min bereit. Diese Motorencharakteristik begünstigt eine schaltfaule, kraftstoffsparende Fahrweise. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h absolviert der Clio ENERGY dCi 90 eco2 in 11,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 178 km/h.

Hightech-Paket senkt den Verbrauch
Renault erreicht diese herausragenden Werte durch eine Fülle von technischen Maßnahmen. Hierzu zählt neben der stufenlos variablen Ölpumpe, dem Energy Smart Management und der Start & Stop-Automatik als weitere ENERGY-Technik die unterdruckgesteuerte, gekühlte Abgasrückführung. Diese zeichnet sich im Vergleich zu konventionellen Systemen durch eine höhere Abgasrückführungsrate aus. Zugleich sinkt die Brennraumtemperatur. Darüber hinaus kann der Ladedruck erhöht werden. Ergebnis sind eine effizientere Verbrennung und damit ein geringerer Verbrauch sowie weniger CO2-Emissionen als bei einer konventionellen Abgasrückführung.

Eine weitere Neuheit sind piezoelektrische 7-Loch-Injektoren mit unterschiedlichem Sprühkegelwinkel. Auf diese Weise kompensieren die Renault Entwickler die versetzte Lage der Einspritzdüse – eine Folge der unterschiedlichen Größe des Ein- und Auslassventils bei 2-Ventil-Motoren – und stellen damit eine gleichmäßige Brennraumfüllung sicher.

Dieselmotor mit Anleihen aus der Formel 1
Zur Verringerung der innermotorischen Reibung verfügt der ENERGY dCi 90-Motor außerdem über grafitbeschichtete Kolbenschäfte und eine reibungsoptimierte Steuerkette. Hinzu kommen Nocken mit so genannter Diamond-Like-Carbon-Beschichtung (DLC). Bei dieser in der Formel 1 üblichen Technologie erhalten mechanische Teile eine Oberfläche aus hoch abriebfestem Kohlenstoff mit diamantartigen Eigenschaften. In Verbindung mit der Ölschmierung verringert die DLC-Beschichtung den Reibungswiderstand zwischen der Nockenwelle und den Ventilstößeln um bis zu 40 Prozent.

Ausstattung Eco-Drive mit 3,2 Liter Diesel pro 100 Kilometer
In der Ausstattung Eco-Drive für den Fünftürer benötigt Clio ENERGY dCi 90 eco2 nur 3,2 Liter pro 100 Kilometer und ist damit eines der sparsamsten Fahrzeuge seiner Klasse. Die CO2-Emissionen liegen bei 83 Gramm pro Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 181 km/h, der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in 12,0 Sekunden möglich.

Um die vorbildliche Effizienz zu erreichen, statteten die Renault Entwickler den Clio Eco-Drive mit rollwiderstandsoptimierten Reifen und einer längeren Getriebeübersetzung aus. Außerdem verringerten sie das Maximalgewicht, indem sie den 45-Liter-Tank durch ein 40-Liter-Kraftstoffreservoir ersetzten.

dCi 90 EDC eco2 (66 kW/90 PS) – Renault kombiniert die zweite Variante des dCi 90-Triebwerks im Clio mit dem EDC-Doppelkupplungsgetriebe. Der 1,5-Liter-Turbodiesel verfügt zwar nicht über die ENERGY-Technologien, zeichnet sich aber dennoch durch hohe Kraftstoffeffizienz aus. So ermöglicht er an Bord des Clio Fünftürer und Grandtour einen kombinierten Verbrauch von 3,7 Litern pro 100 Kilometer. Mit 95 Gramm pro Kilometer sind auch die CO2-Emissionen vorbildlich niedrig. Wie sein Pendant aus der ENERGY-Baureihe bietet das Triebwerk ein maximales Drehmoment von 220 Nm bei 1.750 1/min. Die Höchstgeschwindigkeit des Clio dCi 90 EDC eco2 liegt bei 176 km/h. Den Spurt von 0 auf 100 km/h absolviert er in 12,9 Sekunden.

dCi 75 eco2 (55 kW/75 PS) – Der Basisdiesel im Clio stammt ebenfalls aus der 1.5 dCi-Motorenfamilie. Das bewährte Renault Triebwerk begnügt sich im Clio mit lediglich 3,6 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Damit zählt der Clio dCi 75 eco2 zu den verbrauchsgünstigsten Modellen seiner Klasse. Der CO2-Ausstoß beträgt 95 Gramm pro Kilometer. Das durchzugsstarke Triebwerk stellt sein Drehmomentmaximum von 200 Nm bereits bei 1.750 1/min bereit und ermöglicht gute Fahrleistungen. So beschleunigt der Clio dCi 75 eco2 in 14,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 168 km/h erreicht.

Die Ottomotoren im Überblick
1.2 16V 75 (54 kW/74 PS) –
Der Basisbenziner im Clio zeichnet sich durch einen 4-Ventil-Zylinderkopf aus Leichtmetall mit einer oben liegenden Nockenwelle aus. Der Vierzylinder erzielt sein maximales Drehmoment von 107 Nm bei 4.250 1/min. Der drehfreudige Motor verhilft dem Clio zu guten Fahrleistungen: 14,5 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h sind ebenso überzeugend wie die Höchstgeschwindigkeit von 167 km/h. Der Gesamtverbrauch von 5,5 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer und der CO2-Ausstoß von 127 Gramm pro Kilometer belegen die Umweltverträglichkeit des Triebwerks.

1.2 16V LPG 75 (54 kW/74 PS im Benzin-, 53 kW/72 PS im Flüssiggasmodus) – Die auf den Betrieb mit Flüssiggas hin optimierte Variante ist exklusiv für den Fünftürer erhältlich. Neben dem 45-Liter-Benzinreservoir verfügt sie über einen kompakten und aufprallsicheren Flüssiggas (LPG)-Radmuldentank mit 32 Liter Fassungsvermögen. Im Flüssiggasbetrieb ermöglicht das 1.2 16V LPG 75-Triebwerk trotz des Anstiegs beim Kraftstoffbedarf infolge der geringeren Energiedichte von LPG Einsparungen bei den Kraftstoffkosten von bis zu 40 Prozent. Der Preisvorteil beruht auf steuerlichen Vergünstigungen, die bis zum Jahr 2018 festgelegt sind. Zudem bietet LPG Vorteile in Sachen Umweltverträglichkeit: So sinken die CO2-Emissionen aufgrund der anderen chemischen Zusammensetzung des Propan-Butan-Gemischs um rund zehn Prozent.

Der Clio 1.2 16V LPG 75 benötigt im Flüssiggasbetrieb 7,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer und stößt 116 Gramm CO2 pro Kilometer aus (Benzinbetrieb: 5,6 l/100 km; 128 g CO2/km). Der Vierzylinder ermöglicht in beiden Betriebsarten den Spurt von 0 auf 100 km/h in 14,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit des Clio 1.2 16V LPG 75 beträgt jeweils 167 km/h. Das Maximaldrehmoment von 103 Nm (Benzinbetrieb: 107 Nm) wird bei 4.250 1/min mobilisiert.

Der Clio 1.2 16V LPG 75 startet immer im Benzinbetrieb. Sobald die optimalen Betriebsparameter erreicht sind, schaltet das System automatisch in den Flüssiggasbetrieb um. Über einen Schalter in der Armaturentafel kann der Fahrer jederzeit wieder den Benzinbetrieb wählen.

ENERGY TCe 90 eco2 (66 kW/90 PS) – Der erste Dreizylinder von Renault ist nach dem Downsizing-Prinzip konzipiert, das den Kraftstoffverbrauch und die Abgasemissionen senkt, ohne den Fahrspaß zu mindern. Besonderes Kennzeichen ist der Turbolader. Dieser arbeitet dank seines geringen Durchmessers nahezu verzögerungsfrei. Er gibt dem Triebwerk auch seinen Namen (TCe = Turbo Control efficiency). Dank des reaktionsschnellen Turboladers liegt das Maximaldrehmoment des 0,9-Liter-Triebwerks von 135 Nm bereits bei 2.500 1/min an. Davon stehen 80 Prozent bereits ab 1.650 1/min zur Verfügung.

Das ENERGY TCe 90-Triebwerk demonstriert mit seiner Leistungs- und Drehmoment-Charakteristik die Effizienz moderner Downsizing-Konzepte. Motoren mit wenig Hubraum und reduzierter Zylinderzahl produzieren geringere Reibungsverluste, was zu einem insgesamt günstigeren Wirkungsgrad führt. Beim Downsizing kommen statt konventioneller Saugmotoren deshalb kleinere, aber leistungsgleiche Motoren mit Turboaufladung zum Einsatz. Dabei gilt die Formel: Wird der Hubraum um ein Drittel verringert, sinkt der Kraftstoffverbrauch um rund 15 Prozent.

Der Clio ENERGY TCe 90 eco2 begnügt sich im Schnitt mit 4,5 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer. Die CO2-Emissionen belaufen sich auf 105 Gramm pro Kilometer. Die niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerte gehen mit exzellenten Fahrleistungen einher: Der Clio ENERGY TCe 90 eco2 absolviert die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 12,2 Sekunden und ermöglicht 182 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Ausgefeilte Technik für hohe Effizienz
Neben der Turboaufladung hat an diesen exzellenten Werten eine Fülle weiterer technischer Maßnahmen Anteil. Hierzu zählt die variable Drallsteuerung ebenso wie die variable Verstellung der Einlassventile. Ein weiteres Kennzeichen des komplett aus Aluminium gefertigten Dreizylinders ist das quadratische Bohrung-Hub-Verhältnis. Hierdurch konnten die Renault Entwickler große Ventildurchmesser und damit eine gute Füllung des Brennraums realisieren – günstig für hohe Leistung und Effizienz.

Grafitbeschichtete Kolbenschäfte, eine reibungsoptimierte Steuerkette und Nocken mit Diamond-Like-Carbon-Beschichtung gewährleisten im ENERGY TCe 90-Aggregat darüber hinaus eine geringe innermotorische Reibung. Weitere effizienzsteigernde Maßnahmen bei dem Benzinaggregat aus der ENERGY-Motorenfamilie sind die stufenlos variable Ölpumpe, das Energy Smart Management und die Start & Stop-Automatik.

Nur 4,3 Liter pro 100 Kilometer in der Ausstattung Eco-Drive
In der Ausstattung Eco-Drive (nur Fünftürer) glänzt der Clio ENERGY TCe 90 eco2 mit einem kombinierten Verbrauch von 4,3 Litern pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 99 Gramm pro Kilometer entspricht. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 185 km/h, der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in 13,0 Sekunden möglich.

Wie der Clio Eco-Drive ENERGY dCi 90 eco2 zeichnet sich auch die Eco-Drive-Variante des Clio ENERGY TCe 90 eco2 durch rollwiderstandsoptimierte Reifen, eine längere Getriebeübersetzung und einen 40-Liter-Tank aus.

TCe 90 eco2 (66 kW/90 PS) – Auch in der Variante ohne ENERGY-Technologien ermöglicht der hochmoderne Dreizylinder exzellente Verbrauchswerte. Der Clio TCe 90 eco2 begnügt sich im Schnitt mit 4,9 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer. Die CO2-Emissionen belaufen sich auf 114 Gramm pro Kilometer. Die niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerte gehen mit exzellenten Fahrleistungen einher: Der Clio TCe 90 eco2 absolviert die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 12,2 Sekunden und ermöglicht 177 km/h Höchstgeschwindigkeit.

TCe 120 EDC eco2 (88 kW/120 PS) – Der agile 1,2-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung ist exklusiv mit dem 6-Gang- Doppelkupplungsgetriebe kombiniert. Der Downsizing-Benziner leistet ungefähr so viel wie ein 1,6-Liter-Triebwerk, bietet aber mit 190 Nm deutlich mehr Drehmoment. Das Zugkraftmaximum liegt bereits bei 2.000 1/min an. Beim Kraftstoffverbrauch zeigt sich der Clio TCe 120 EDC eco2 in seinem Wettbewerbsumfeld äußerst genügsam: Das Vollaluminiumaggregat benötigt im Clio pro 100 Kilometer 5,2 Liter Kraftstoff. Der CO2-Ausstoß beträgt 120 Gramm pro Kilometer. Trotz der niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten bietet der Clio TCe 120 EDC eco2 ausgezeichnete Fahrleistungen: Für den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h benötigen Fünftürer und Grandtour 9,4 Sekunden und erreich3n eine Höchstgeschwindigkeit von 199 km/h.

Benzin-Direkteinspritzung senkt den Verbrauch
Kennzeichen des TCe 120 EDC eco2-Aggregats sind die Benzin-Direkteinspritzung, die variable Verstellung der Einlassventile und das quadratische Bohrung-Hub-Verhältnis. Darüber hinaus kommen bei dem Turbobenziner die ENERGY-Technologien wie die variable Ölpumpe und das Energy Smart Management zum Einsatz. Grafitbeschichtete Kolbenschäfte, eine reibungsoptimierte Steuerkette und Nocken mit Diamond-Like-Carbon-Beschichtung verringern die innermotorische Reibung.

Als weitere technische Maßnahme senkt das Thermomanagement die CO2-Emissionen. Dieses gewährleistet, dass das Triebwerk schneller auf optimale Betriebstemperatur kommt, wodurch Emissionen und Verbrauch reduziert werden. Zentrales Element beim Renault Thermomanagement ist ein elektromagnetisches Ventil im Kühlwasserkreislauf. Solange die Kühlwassertemperatur unter 80 Grad Celsius liegt, bleibt das Ventil geschlossen und verhindert so die Zirkulation des Wassers im Motorblock rings um die Brennräume. Dieses heizt sich dadurch schneller auf. Sobald die für den energieeffizienten Betrieb günstigste Temperatur erreicht ist, öffnet das Ventil, so dass das Kühlwasser fließen kann. Auch das Öl im Umfeld der Zylinder erwärmt sich schneller.

Modernes 5-Gang-Schaltgetriebe für optimale Zugkraft
Die Benziner 1.2 16V 75, TCe 90 eco2 und ENERGY TCe 90 eco2, das Flüssiggastriebwerk 1.2 16V LPG 75 sowie die Selbstzünder dCi 75 eco2 und ENERGY dCi 90 eco2 übertragen ihre Kraft über ein modernes 5-Gang-Schaltgetriebe auf die Vorderräder. Kennzeichen der Kraftübertragung sind die 2-Wellen-Architektur und die Doppelkonus-Synchronisierung. Die Betätigung erfolgt per Seilzug, was kurze Schaltwege und eine hohe Schaltpräzision erlaubt. Synchronringe aus Kohlefaser gewährleisten zusätzlich schnelle Gangwechsel.

Komfortables und effizientes EDC-Doppelkupplungsgetriebe Der Top-Benziner TCe 120 EDC eco2 und die Dieselmotorisierung dCi 90 EDC eco2 sind mit einem automatisiertem EDC-Doppelkupplungsgetriebe (Efficient Dual Clutch) gekoppelt, das hohen Fahrkomfort eines Automatikgetriebes mit der Effizienz einer manuellen Schaltbox kombiniert. Das EDC-Doppelkupplungsgetriebe verfügt über sechs Schaltstufen und besteht aus zwei automatisierten Teilgetrieben mit jeweils einer 1-Scheiben-Trockenkupplung. Ein Teilgetriebe trägt die drei geraden Gänge, das andere die drei ungeraden Gänge. Beide sind jeweils über eine eigene Antriebswelle mit dem Motor verbunden. Die Welle für die ungeraden Gänge läuft dabei in der hohlgebohrten Welle für die geraden Fahrstufen. Die Kraft des Motors wird so immer nur über ein Teilgetriebe und eine Kupplung übertragen, während der nächste Gang im zweiten Teilgetriebe bereits vorgewählt ist.

Getriebe mit hohem Bedienkomfort
Kuppeln und Schalten werden im Normalfall vollautomatisch durch das EDC-Getriebe ausgeführt. Steht ein Schaltvorgang an, wird eine Kupplung geöffnet, während die andere gleichzeitig schließt. Vorteil: Der Gangwechsel erfolgt in Sekundenbruchteilen ruckfrei und ohne Zugkraftunterbrechung. Im Vergleich mit einer herkömmlichen Wandlerautomatik bietet das Doppelkupplungsgetriebe daher mehr Dynamik bei vergleichbarem Komfort und geringerem Verbrauch. Alternativ hat der Fahrer die Möglichkeit, den Zeitpunkt des Gangwechsels per Impulsschaltung selbst zu bestimmen.

Beim EDC-Doppelkupplungsgetriebe des Clio führen rein elektrische Stellmotoren die Schaltvorgänge aus. Vorteil ist der geringere Energieaufwand und damit der niedrigere Verbrauch als bei einer hydraulischen Betätigung. Auch die beiden trocken laufenden Reibscheibenkupplungen des EDC-Getriebes arbeiten mit einem höheren Wirkungsgrad als herkömmliche Kupplungen im Ölbad. Als weiteren Vorteil erlaubt diese Bauart auch kompaktere Abmessungen und ein niedrigeres Gewicht.

FAHRWERK UND BREMSEN

SOUVERÄN, SPURSTABIL, SICHER

Das Fahrwerk des neuen Clio erfüllt höchste Ansprüche an Sicherheit und Komfort. Renault kombiniert in dem Kompaktwagen eine McPherson-Vorderachse mit einer Verbundlenker-Hinterachse. Beide Achskonstruktionen harmonieren perfekt miteinander und sorgen gemeinsam mit dem langen Radstand (2,589 Meter) und der breiten Spur (vorne 1,509 Meter und hinten 1,513 Meter) für eine sichere Straßenlage sowie ein souveränes und agiles Fahrverhalten.

Die McPherson-Vorderachse des Clio verfügt über doppelt gelagerte untere Dreieckslenker. Diese aufwändige Architektur gewährleistet eine hohe Steifigkeit, wodurch sich die Längs- und Seitwärtsbewegungen der Achse auf ein Minimum reduzieren. Ergebnis ist ein präzises Handling in allen Situationen. Außerdem entkoppelt ein sorgfältig gedämpfter Fahrschemel die Antriebseinheit von der Vorderachse und verhindert so wirksam, dass störende Vibrationen in den Fahrgastraum gelangen.

Parallel dazu sorgt der mit 22,5 Millimeter Durchmesser groß dimensionierte vordere Querstabilisator dafür, dass sich der Clio auch in schnell gefahrenen Kurven kaum zur Seite neigt.

Die Verbundlenker-Hinterachse mit integriertem Stabilisator und Schraubenfedern bildet die ideale Ergänzung zur McPherson-Vorderachse des Clio. Die Konstruktion ermöglicht hohe Agilität. Progressive Federpuffer aus Polyurethan steigern zusätzlich den Komfort.

Der Clio GT verfügt serienmäßig über das Sportfahrwerk. Kennzeichen sind härtere Federn und straffer abgestimmte Stoßdämpfer.

Hochpräzise elektrische Servolenkung
Das Fahrvergnügen und die Agilität steigert die im Vergleich zum Vorgängermodell noch direkter ausgelegte elektrische Servolenkung des Clio. Sie arbeitet geschwindigkeitsabhängig, das heißt: Im City-Betrieb funktioniert sie leichtgängiger als zum Beispiel bei schneller Autobahnfahrt. Das sorgt, je nach Bedarf, für spielerische Bedienung beim Rangieren und für einen vorbildlichen Geradeauslauf bei höherem Tempo. Um eine harmonische Abstimmung zu gewährleisten, ist das System individuell an die verschiedenen Motorvarianten angepasst. Wichtiger Parameter ist dabei das auf der Vorderachse lastende Gewicht. Der Wendekreis von 10,6 Metern erleichtert darüber hinaus das Manövrieren im Stadtverkehr.

Umfangreiche aktive Sicherheitsausstattung
Zur Steigerung der aktiven Sicherheit verfügt der Clio ab Werk über den Bremsassistenten und das Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBV). Die serienmäßige Sicherheitsausstattung umfasst darüber hinaus das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP® mit Untersteuerungskontrolle (USC) und die Antriebsschlupfregelung (ASR) mit integrierter Motorschleppmomentregelung.

MARKT UND MODELL

FERTIGUNG AUF HÖCHSTEM QUALITÄTSNIVEAU

Prozesse und Investitionen


Renault baut den neuen Clio an den Standorten Flins (Frankreich) und Bursa (Türkei) nach höchsten Qualitätsstandards. Hintergrund: Im Rahmen des „Renault Vertrag 2009“ hat sich das Unternehmen verpflichtet, dass Renault Modelle bei der Produkt- und Servicequalität zu den Besten ihrer Klasse zählen werden. Die Serienfertigung ist deshalb nach dem Renault Produktionssystem straff organisiert. Genau festgelegte Fertigungsschritte sind dabei unerlässliche Voraussetzungen für eine gleichbleibend hohe Qualität. Bauteile werden beispielsweise in einer ganz bestimmten Reihenfolge und Anordnung an die Produktionsstraße geliefert. Die Folge: Der Mitarbeiter kann sie nicht verwechseln oder falsch montieren. Besonders wichtig ist auch die Ergonomie: Unnötige Handgriffe oder unnatürliche Haltungen, die ermüden oder zu Fehlgriffen führen können, werden konsequent vermieden.

Zentrale Bedeutung im Renault Produktionssystem nimmt auch das gründliche Training der Fertigungsteams ein. Jeder Mitarbeiter muss in der Lage sein, drei verschiedene Stationen am Montageband besetzen zu können. Entsprechend sind die Arbeitsplätze so gestaltet, dass die Bedienmannschaft ohne Einbußen bei der Qualität jederzeit wechseln kann.

Von der hohen Fertigungsgüte des neuen Clio zeugen unter anderem die auf 0,2 Millimeter reduzierten Karosseriespaltmaße. Zur hochwertigen Erscheinung des Kompaktmodells trägt darüber hinaus die optimierte Lackqualität dank neuer Verfahren zur Elektrotauchlackierung bei. Dickere Deckschichten gewährleisten, dass der Lack lange Zeit seinen Glanz behält. Als weitere qualitätssteigernde Maßnahme erhält die Rohkarosserie des neuen Clio ihr Dach im Plasmaschweißverfahren. Dieses zeichnet sich durch hohe Präzision und Verfahrenssicherheit aus. Insgesamt konnte Renault bei den Endkontrollen an der Montagelinie im Vergleich zum Vorgängermodell die Zahl von Fehlern, welche die Qualitätswahrnehmung beeinflussen, um das Dreifache verringern.

Um eine möglichst hohe Dauerhaltbarkeit zu erzielen, unterzogen die Ingenieure des französischen Automobilherstellers sämtliche Komponenten und Baugruppen ausgiebigen Tests, die zum Teil weit über die gesetzlichen Anforderungen und die Beanspruchung im Alltag hinausgingen. Um die elektromagnetische Verträglichkeit zu prüfen, setzte Renault beispielsweise den Clio elektrischen Feldstärken von 100 Volt pro Meter aus. Zum Vergleich: Der für die Homologation ausreichende Wert liegt bei 30 Volt pro Meter. Auch die Multimedia-Systeme Media-Nav und R-Link wurden im Zuge der Funktionsprüfung starken Störfeldern ausgesetzt. Die Wirksamkeit von Klimaanlage und Klimaautomatik testeten die Entwicklungsingenieure in einem extremen Temperaturfenster von –30 Grad Celsius bis +55 Grad Celsius und bei Luftfeuchtigkeitswerten von fünf bis 95 Prozent.

Einem harten Testprogramm unterzog Renault den Clio auch auf den Hightech-Straßenprüfständen des Technikzentrums Aubevoye nördlich von Paris. Dank modernster Laserscan-Technik können die Techniker hier theoretisch Straßen und Fahrbahnen der ganzen Welt aufspielen. Darüber hinaus sind sie in der Lage, die unterschiedlichsten Klimabedingungen zu simulieren. Zusätzlich zu den Prüfstandtests absolvierten die Vorserienmodelle intensive Versuchsfahrten auf den Teststrecken von Aubevoye.

Schließlich unternahmen die Renault Entwickler ausgiebige Testfahrten in allen Klimazonen der Erde. Unterm Strich legten die Erprobungsfahrzeuge dabei über fünf Millionen Kilometer unter widrigsten Verhältnissen und maximaler Belastung zurück. Dies entspricht insgesamt 125 Erdumrundungen. Jeder Testkilometer entsprach dabei drei Kilometern im realen Alltagsbetrieb.

< Service und Garantie
Neben günstigen Verbrauchswerten garantieren die langen Intervalle für die routinemäßige „kleine“ Inspektion (Ölwechsel, Austausch des Pollenfilters) geringe Kosten. Diese ist alle 30.000 Kilometer oder alle zwei Jahre fällig. Abhängig vom Oxidationsgrad des Motoröls kann das Oil Control System (OCS) zu einem vorgezogenen Ölwechsel auffordern. Ebenfalls positiv: Der Zahnriemen bei den Motorisierungen 1.2 16V 75, dCi 75 eco2, dCi 90 EDC eco2 und ENERGY dCi 90 eco2 muss nur alle 150.000 Kilometer gewechselt werden. Der Clio ENERGY TCe 90 eco2 verfügt über eine wartungsfreie Steuerkette.

Für das Gesamtfahrzeug besteht eine Neuwagengarantie von zwei Jahren ohne Kilometerbegrenzung. Renault gewährt außerdem zwölf Jahre Karosseriegarantie gegen Durchrostung und eine lebenslange Mobilitätsgarantie, die daran gebunden ist, dass der Kunde Wartungen nach Herstellervorschrift in einer Renault Vertragswerkstatt durchführen lässt.

Umwelt
Der Clio zeichnet sich durch seine exzellente Recyclingfähigkeit aus. Um die Wiederverwertung zu erleichtern, sind die einzelnen Komponenten gekennzeichnet. Außerdem vereinfacht der hohe Anteil von Polypropylen das Recycling. Ergebnis: Das Fahrzeug ist zu 95 Gewichtsprozent wiederverwertbar. Über sieben Prozent am gesamten Kunststoffeinsatz sind Rezyklate. Damit wird ein wichtiges Kriterium für das Prädikat eco2 erfüllt, mit dem die Varianten dCi 75 eco2, dCi 90 EDC eco2, ENERGY dCi 90 eco2, TCe 90 eco2, ENERGY TCe 90 eco2 und TCe 120 EDC eco2 ausgezeichnet sind.

Marktlage
Die Kompaktklasse umfasste im Jahr 2012 mit circa 4,2 Millionen Neuzulassungen rund 31 Prozent des gesamten westeuropäischen Pkw-Marktes, ein Anteil, der in den vergangenen Jahren äußerst stabil war: Seit 2005 schwankte er zwischen 30 und 33 Prozent. Die dominierende Karosserieform im so genannten B-Segment sind Schräghecklimousinen. Mit 75 Prozent aller Neuverkäufe machten sie 2011 den Löwenanteil der volumenstarken Klasse aus. Davon wiederum entfällt der überwiegende Teil auf fünftürige Modelle. In Deutschland waren 2012 insgesamt 54,4 Prozent aller neu zugelassenen Clio Fünftürer. Rund fünf Prozent aller in den vergangenen fünf Jahren verkauften Fahrzeuge im B-Segment waren Kombis.

Der Käuferkreis von Kompaktklassefahrzeugen erlebte in den vergangenen Jahren einen grundlegenden Wandel. Für eine wachsende Anzahl der europäischen B-Segment-Kunden ist ihr Fahrzeug das einzige Automobil im Haushalt. Entsprechend groß ist der Wunsch, dass es über Komfort- und Leistungsmerkmale verfügt, die typisch für die Fahrzeuge höherer Klassen sind, einschließlich einer größeren Geräumigkeit. Renault trägt dieser Entwicklung beim Clio und Clio Grandtour mit der umfangreichen Serienausstattung und modernen Multimedia-Systemen Rechnung.

Europaweit bleiben rund 60 Prozent der Neuwagenkäufer im B-Segment ihrer Fahrzeugklasse treu, die restlichen 40 Prozent sind Neulinge in der Kompaktklasse. Sie kaufen entweder erstmals ein Automobil oder fuhren zuvor einen Kleinwagen (A-Segment). Noch größer ist allerdings der Anteil der Umsteiger aus der kompakten Mittelklasse (C-Segment). Ihr Anteil stieg in den vergangenen zehn Jahren um insgesamt 37 Prozent.

Modellkarriere
Vom Marktdebüt 1990 bis Ende 2012 verkaufte Renault weltweit rund 12,1 Millionen Clio, davon über 5,6 Millionen Modelle der zweiten Generation und über zwei Millionen Exemplare der dritten Baureihe. In Deutschland hat der Clio ebenfalls viele Freunde. Bereits die erste Generation kam mit 371.601 Verkäufen sehr gut bei den Kunden an. Vom Nachfolgemodell setzte Renault rund 267.043 Exemplare ab. Die im Oktober 2005 eingeführte dritte Clio-Generation zählt mit 168.764 Zulassungen ebenfalls zu den bestverkauften Renault Modellen.

Ein wesentlicher Grund für den Markterfolg: An Bord des Clio führte Renault immer wieder Komfortelemente aus höheren Fahrzeugsegmenten in die volumenstarke Kompaktklasse ein. So machte der 1998 eingeführte Clio II die Klimaautomatik und das Navigationssystem mit Farbmonitor für breite Käuferschichten erschwinglich. Im Nachfolgemodell führte Renault unter anderem das schlüssellose Zugangs- und Startsystem Keycard Handsfree ein. Mit dem Online-Multimediasystem Renault R-Link schreibt der neue Clio diese Tradition fort. Auch bei der Insassensicherheit setzte der Clio Zeichen: Die zweite Modellgeneration erhielt als erstes Fahrzeug der Kompaktklasse vier Sterne im Euro NCAP-Crashtest. Das Nachfolgemodell wurde 2005 als erster Vertreter seines Segments mit fünf Euro NCAP-Sternen ausgezeichnet.

Auch die europäische Fachpresse weiß das moderne Konzept des Clio zu würdigen: Als bislang einziges Fahrzeug kürte sie den Clio zweimal zum „Auto des Jahres“. Das Renault Modell erhielt die begehrte Auszeichnung 1990 und 2006. Darüber hinaus zeichneten die Leser und Juroren von BILD am SONNTAG, AutoBILD und den europäischen Schwesterblättern den Clio mit dem „Goldenen Lenkrad“ 2012 aus.

 

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang