NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Mit dem Modus bereichert Renault die Kleinwagenklasse um ein außergewöhnliches Modell, das die Unternehmenstradition cleverer Fahrzeugkonzepte konsequent fortsetzt. Der sympathische Fünftürer bietet eine Reihe ausgeklügelter Lösungen, um Front- und Fondpassagieren ein Höchstmaß an Komfort und Wohlbefinden zu ermöglichen. Und er verwöhnt trotz der kompakten Länge von nur 3,79 Metern mit einem großzügigen Raumangebot, das eine Klasse höher angesiedelt ist.

 

Erscheinungsbild mit individueller Note

Der Modus interpretiert die unverwechselbare Renault Formensprache auf eigenständige Art und Weise. Typische Merkmale sind der zweigeteilte Kühlergrill mit dem prominent auf dem Mittelsteg platzierten Markenemblem, großflächige Klarglasscheinwerfer und die große Kühlluftöffnung im Stoßfänger, die dem Kleinwagengesicht einen freundlich lächelnden Ausdruck verleiht. Weitere Stilelemente sind die großflächigen Scheiben, rundliche Linien und der steile Heckabschluss mit den runden Rückleuchten. Eine besondere Note erhält die Seitenansicht des Modus durch die geschwungene Schulterlinie.

Langer Radstand sorgt für großzügiges Raumgefühl

Der Radstand von 2,48 Metern und die Höhe von 1,59 Metern garantieren allen Mitreisenden großzügige Platzverhältnisse, die in der Modus-Klasse ihresgleichen suchen. Zum herausragenden Raumgefühl im Modus trägt die weit heruntergezogene Windschutzscheibe bei. Für noch mehr Licht sorgt das optionale zweigeteilte Panorama-Glasdach mit flexiblem vorderen Segment und starrem hinteren Teil.

Zentrale Neuerung im Innenraum ist die serienmäßige Triptic-Rückbank. Ihr Clou ist die ein- und ausklappbare mittlere Sitzfläche. So können die Passagiere das Fondgestühl im Handumdrehen vom Dreisitzer zum Zweisitzer umwandeln. In zweisitziger Konfiguration lässt sich die Rückbank so weit nach hinten schieben, dass selbst groß gewachsene Personen bequem ihre Beine unterbringen können. Der Verstellbereich der Fondplätze beträgt 17 Zentimeter. Je nach Position der Rückbank variiert das Laderaumvolumen des Modus zwischen 198 und 274 Litern bei Beladung bis zur Hutablage.

Große Auswahl an innovativen Features

Zur Produktphilosophie des Modus zählt ebenfalls eine Vielzahl praktischer Ablagen im Innenraum. Dazu gehört ein Ablagefach im Beifahrersitz (ab Ausstattungsniveau Cité). Hier kann der Modus Fahrer Handy, Schlüssel, Sonnenbrille und andere Utensilien ablegen. Dazu klappt er einfach die hintere Hälfte der Sitzfläche vor, und schon findet sich an ihrer Stelle die praktische Aussparung. Ebenfalls gleichermaßen raffiniert wie alltagstauglich ist die optionale „City-Klappe“ (Serie bei Cité und Initiale): Die in die untere Hälfte der Hecktür integrierte separate Ladeluke gewährt selbst auf beengtem Raum noch Zugang zum Modus Kofferraum.

Fünf Ausstattungsniveaus stehen zur Wahl

Für den Modus stehen fünf Ausstattungsniveaus zur Wahl: Während Authentique für zeitgemäße Vernunft steht, spricht Cité Kunden mit Vorliebe für lebhaftes Design an und macht den Modus mit Details wie der City-Klappe und elektrisch anklappbaren Außenspiegeln zum idealen Stadtfahrzeug. Dynamique bringt sportliches Styling in das Modus-Segment, während Privilège hohe Lebensqualität an Bord ausstrahlt. Die Topausstattung Initiale wendet sich an anspruchsvolle Kunden mit dem Bedürfnis nach luxuriösem Komfort. Attraktive Optionspakete ergänzen die Ausstattungsniveaus. Sie beinhalten die interessantesten Komfortdetails, sind teilweise in die Ausstattungsniveaus integriert und bieten Preisvorteile gegenüber der Summe der entsprechenden Einzeloptionen.

Die Liste umfasst unter anderem den eigens für den Modus entwickelten Fahrradträger „Velofix“, der sich mit wenigen Handgriffen an speziellen Aufhängungspunkten am Heck montieren lässt. Platz sparend zusammengelegt, passt er in den Kofferraum, wobei noch immer Stauraum für anderes Gepäck übrig bleibt. Hinzu kommen Annehmlichkeiten wie die automatische Aktivierung von Scheinwerfern und Scheibenwischergeschwindigkeit oder der Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer.

Sicherstes Fahrzeug seiner Klasse Mit 32,84 von 37 möglichen Wertungspunkten erzielte der Renault Modus im August 2004 als erster Kleinwagen die Maximalwertung von fünf Sternen bei den anspruchsvollen Crashtests der unabhängigen Organisation Euro NCAP (New Car Assessment Programme). Darüber hinaus erhielt der Modus das Prädikat „sicherstes Fahrzeug seiner Klasse“. Als erster und bislang einziger Kleinwagen erhielt das Renault Modell darüber hinaus in der separat gewerteten Kindersicherheitsprüfung des Euro NCAP-Crashtests vier Sterne. Das ist bislang die Höchstwertung in dieser Kategorie, da die theoretisch möglichen fünf Sterne für Kindersicherheit bislang noch kein Fahrzeug erhalten hat, auch nicht in wesentlich größeren Wagenklassen.

Die Vordersitze des Modus sind mit dem Programmierten Rückhaltesystem der dritten Generation (PRS III) ausgestattet. Es umfasst das doppelte Gurtstraffersystem sowie Gurtkraftbegrenzer. Im Fond kommen Single-Gurtstraffer auf den Außenplätzen und Gurtkraftbegrenzer auf allen Sitzen zum Einsatz. Die Sicherheitsausstattung umfasst ferner serienmäßig Front- und Seitenairbags für Fahrer- und Beifahrer sowie Windowbags für beide Sitzreihen. Darüber hinaus verfügt der Modus auf dem Beifahrersitz und den äußeren Rücksitzen über je drei Aufnahmepunkten für das Isofix-Befestigungssystem. Sie ermöglichen das praktische und sichere Installieren von Isofix-Kindersitzen in Fahrtrichtung oder in „Reboard“-Position. Verstärkte Rückenlehnen verhindern, dass bei einer Kollision Gepäckstücke in den Passagierraum eindringen können.

Auch bei der aktiven Sicherheit erfüllt der Modus hohe Anforderungen: Serienmäßig hat er Antiblockiersystem und Bremsassistent an Bord. Bei den Spitzenmotorisierungen 1.6 16V mit 82 kW/112 PS und 1.5 dCi mit 78 kW/106 PS kommt als Standard das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP mit Antriebsschlupfregelung und Understeering Control hinzu, das bei starkem Untersteuern regulierend eingreift.

Mehr Sicherheit durch aktives Kurvenlicht

Ein Novum in der Kleinwagenklasse stellt das aktive Kurvenlicht des Modus dar (Serie bei Initiale und im Luxe-Paket). Dabei schalten sich abhängig von Lenkwinkel und Geschwindigkeit automatisch fest installierte, um 40 Grad zur Seite gerichtete Leuchten in den vorderen Scheinwerfereinheiten hinzu. Die Hauptscheinwerfer leuchten währenddessen die Straße nach vorn aus. Das Kurvenlicht erlaubt auf diese Weise vor Kreuzungen, Serpentinen oder engen Kurven den vorausschauenden Blick in die Abbiegerichtung. Aus Sicherheitsgründen aktiviert es sich nur bis zur Fahrgeschwindigkeit von 60 km/h.

Leistungsspektrum von 50 kW/68 PS bis 82 kW/112 PS

Das Motorenangebot des Modus besteht aus jeweils drei Diesel- und Benzintriebwerken, die das Leistungsspektrum von 50 kW/68 PS bis 82 kW/112 PS abdecken. Sämtliche Triebwerke erfüllen die Euro-4-Abgasnorm. Neben dem Basisbenziner 1.2 16V mit 55 kW/75 PS offeriert Renault für den Modus die Motorisierung 1.6 16V in zwei Leistungsstufen mit 65 kW/88 PS und 82 kW/112 PS. Alle Ottomotoren verfügen über Vierventiltechnik, zwei oben liegende Nockenwellen und elektrisches Gaspedal. Ein Kennzeichen des 1.6 16V ist die variable Ventilsteuerung.

Die Dieselpalette setzt sich aus drei 1.5 dCi-Triebwerken mit 50 kW/68 PS, 63 kW/86 PS und 78 kW/106 PS zusammen. Bei sämtlichen Selbstzündern handelt es sich um Turbodiesel-Direkteinspritzer mit Common-Rail-Technik der neuesten Generation.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang