NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Seit Dezember 2000 ist die zweite Generation des SEAT Arosa auf dem Markt - das spanische Gesicht in der Menge der Kleinen ist bereits auf den ersten Blick als SEAT zu erkennen.

Walter de'Silva zeichnet für das neue SEAT-Erscheinungsbild verantwortlich. Der Italiener hat der spanischen Marke eine einprägsame und unverwechselbare Markenidentität geschneidert, die allen Modellen mit dem "S" im dreiteiligen Kühlergrill den gewünscht hohen Wiedererkennungswert garantiert. Auch der Arosa erscheint im SEAT-spezifischen Design, und das macht ihn zur Attraktion in seinem Segment. Frisch, dynamisch und konform jenem Ziel, nach dem SEAT sich als die design-orientierte, sportliche und emotionale Marke positioniert.

 

So verbindet der SEAT Arosa südländisches Flair mit höchster Verarbeitungsqualität, attraktives Design mit praktischer Alltagstauglichkeit, Sportlichkeit mit jugendlichem Image. Aus der Summe der Eigenschaften ergeben sich die anvisierten Zielgruppen für das kleinste Mitglied der SEAT-Familie: Großstädter und Fahranfänger sowie Familien, die einen Zweitwagen brauchen. So lässt das Programm des SEAT Arosa kaum Wünsche offen. Die umfangreich bestückte Ausstattungslinie Stella sowie die beiden Benzinmotoren mit 37 kW/50 PS und 44 kW/60 PS erfüllen die unterschiedlichsten Kundenwünsche. Zudem gibt es für die Arosa-Versionen einen reichhaltigen Katalog von Sonderausstattungen.

Technische Plattform
Der SEAT Arosa basiert auf der A00-Plattform des Volkswagenkonzerns, die auch beim VW Lupo verwendet wird. Aufbauend auf diese anspruchsvolle und qualitativ hochwertige Technik sichert sich der Arosa durch ein eigenständiges und SEAT-typisches Karosserie- und Innenraum-Design seine Markenidentität. Attraktives Design, Sportlichkeit, Leistung, und ein hervorragendes Preis-/Wertverhältnis sind dabei die auffälligsten Merkmale.

Über 50 Millionen EURO für eine gründliche Revision
Eine völlige Neukonstruktion ist der SEAT Arosa der zweiten Generation nicht, sondern das, was man als "Große Produktaufwertung" bezeichnet: eine tiefgreifende optische und technische Überarbeitung. Und so verbirgt sich hinter dem neuen Design eine gründliche Revision, in die SEAT über 50 Millionen EURO investiert hat. Mehr als die Hälfte aller Bauteile des Arosa sind im Vergleich zum Vorgänger komplett neu oder wurden überarbeitet. Besonders auf die Sicherheit legten die Ingenieure im Technischen Zentrum von Martorell großen Wert. So ist bei der Konstruktion des Arosa vor allem die Crashsicherheit deutlich erhöht worden. Sämtliche Werte bei allen Arten von Kollisionen wurden im Vergleich zum Vorgänger signifikant verbessert.

Formensprache im Zeichen des "S"
Das Design ist die Sprache einer Marke. SEAT ist spanisch, südländisch, sportlich und emotional. Diese SEAT-Identität verkörpert der Arosa, er steht für Fortschritt und Charakter. Seine signifikante Silhouette und das prägnante Gesicht stechen aus der Beliebigkeit der Masse hervor. Der ausschließlich dreitürige Arosa ist 3,55 Meter lang, 1,64 Meter breit, 1,46 Meter hoch und ein ausgesprochenes Leichtgewicht: Je nach Version bringt er zwischen 880 und 965 Kilogramm auf die Waage.

So viel Charakter bei solch geringen Ausmaßen resultiert aus eleganten und typischen Linienführungen, die in seinem Gesicht zusammenlaufen und sich im für SEAT typischen Rechteckgrill mit dem integrierten Markenlogo "S" treffen. Die beiden charakteristischen Sicken auf der Motorhaube dürfen auch beim Arosa nicht fehlen. Sowohl die Stoßfänger als auch die vorderen Kotflügel sind großzügig dimensioniert und bilden mit der kompletten Frontpartie eine harmonische Einheit.

Doppelscheinwerfer unter einer Polycarbonat-Klarglasabdeckung unterstreichen den energischen Auftritt und die sportliche Ambition des Designs. Die Frontpartie nimmt die Formensprache der größeren Geschwister auf und strahlt - wie diese auch - pure Dynamik aus.

Die Außenhülle hat einen für diese Klasse außergewöhnlich niedrigen Luftwiderstandsbeiwert von cW 0,32. Auf die vollverzinkte Stahlkarosserie gewährt SEAT eine Garantie von 12 Jahren gegen Durchrostung.

Am Heck verbinden sich große runde Rückleuchten, die kleinere runde Nebelschluss- und Rückfahrleuchte und die dreieckigen Blinker zu einer geometrischen Einheit. Ein starker Stoßfänger umrahmt unten die Heckklappe mit der integrierten dritten Bremsleuchte. Das Marken-"S" am Heck fungiert als Öffner. Ein Druck und schon schwingt die Klappe auf - wie auch bei den anderen Modellen der SEAT-Palette. Die Verarbeitung besticht durch hohe Solidität und tadelloses Finish, die Spaltmaße sind schmal und gleichmäßig, die Türen schließen leicht und fallen mit einem satten Plopp ins Schloss.

Moderne, frische Farben unterstreichen den jugendlichen Charakter des Arosa. Sechs Grundfarben sowie eine Perleffekt- und zwei Metallic-Lackierungen in Kombination mit den in schwarz oder rot gehaltenen Rückleuchtenhintergründen stehen zur Auswahl. Bei allen Arosa Modellen sind die Stoßfänger in Wagenfarbe lackiert.

Sportlichkeit im Innenraum
Der Innenraum des neuen SEAT Arosa steht dem dynamischen Exterieur in nichts nach. Wohlfühlatmosphäre mit vorzüglichen Sitzen und einem ergonomischen Cockpit. Die elektronischen Tachometer und Drehzahlmesser liegen genau im Blickfeld des Fahrers, alle Knöpfe und Schalter sind funktionsgerecht angeordnet und gut erreichbar. Das Lenkrad ist höhenverstellbar, in allen Versionen enthält der Pralltopf einen Airbag. Alle Sitze verfügen über Dreipunktgurte mit Gurtstraffern.

Große, glatte Flächen in optisch und haptisch anspruchsvoller Ausführung prägen das Bild. Die hochwertigen Materialien - weiche Kunststoffe und moderne Sitzbezüge - sehen nicht nur gut aus, sie fühlen sich noch besser an. Zwei große runde Belüftungsdüsen treten markant aus der Mitte des Armaturenbretts hervor. Für Ordnung sorgen zahlreiche Ablagemöglichkeiten. Die Mittelkonsole beherbergt die Bedienelemente des neuen Klimasystems bzw. Heizung und Lüftung und die Vorinstallation für die Audioanlage, zu der auch eine Dachantenne gehört.

Bei sehr kompakten Außenmaßen bietet der SEAT Arosa im Innenraum vorbildlich viel Platz. Das Komfortmaß (Gaspedal - Unterkante Rücksitzlehne) beträgt 1.810 Millimeter. Die Ellbogenfreiheit misst stattliche 1.367 mm vorne und 1.343 mm hinten. Auch beim Abstand zwischen Sitzfläche und Dach bietet der Arosa mit 992 mm vorn bzw. 950 mm hinten Topniveau, so dass auch groß gewachsene Menschen viel Kopffreiheit haben.

Die jugendliche Klientel des Arosa reist in der Regel meist mit kleinem Gepäck, doch der kompakte Spanier kann auch mehr. 130 Liter fasst der Kofferraum mit stehenden Lehnen. Sollen sperrige Güter transportiert werden, kann die Rückenlehne um fünf Grad steiler gestellt werden, so dass dann beispielsweise zwei Getränkekisten im Kofferraum problemlos nebeneinander Platz finden.

Durch Umklappen der Rücksitzbank - im Verhältnis 1 zu 1 teilbar - wird der Kofferraum zum Gepäckabteil, das dann immerhin 790 Liter fasst. Das reicht auch für den Großeinkauf.

Mit 34 Liter Tankvolumen ist man für lange Etappen gewappnet, denn alle Arosa-Motoren glänzen durch Sparsamkeit.

Motoren für Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit
Zwei Motoren bietet SEAT für den neuen Arosa an. Die beiden Benziner arbeiten mit Mutipointeinspritzung und Kennfeldzündung, sie sind auf Superbenzin ausgelegt, vertragen aber auch Normalbenzin und unterbieten die scharfen Grenzwerte der erst ab 2005 gültigen europäischen Abgasnorm Euro 4.

Basistriebwerk ist der 1.0-Liter-Vierzylinder mit 37 kW/50 PS bei 5.200/min. Das maximale Drehmoment von 86 Newtonmeter liegt zwischen 3.000 und 3.800/min an. In 17,7 Sekunden beschleunigt der Arosa 1.0 von 0 auf 100 km/h, erreicht 151 km/h Höchstgeschwindigkeit und verbraucht 5,8 Liter Super pro 100 Kilometer.

Der zweite Benziner, der Volumenmotor der Arosa-Baureihe, entwickelt aus 1.4 Liter Hubraum 44 kW/60 PS bei 4.700/min. Sein maximales Drehmoment von 116 Nm bringt er bei 3.000/min an die Kurbelwelle. Nach 14,2 Sekunden ist Tempo 100 km/h erreicht, und die Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h kann sich ebenso sehen lassen wie der bescheidene Verbrauch von 6,1 Liter Super pro 100 Kilometer.

Sportlicher Anspruch: Fahrwerk und Bremsen
Mit seinem sportlichen Fahrwerk löst der Arosa ein weiteres Markenversprechen ein. McPherson Einzelradaufhängung mit unteren Dreiecksquerlenkern und Stabilisatoren vorne und halbstarre Verbundlenkerachse mit Stabilisatoren hinten bilden eine bewährte Kombination. Die Stoßdämpfer sind sportlich abgestimmt. Unter Belastung erzeugt die Hinterachse einen Mitlenkeffekt, der das Handling des Autos wesentlich dynamisiert. Nicht nur im Stadtverkehr zeigt der kleine Spanier seine großen Stärken.
Auch bei hohen Autobahntempi hält der frontgetriebene Arosa unbeirrbar seinen Kurs, und in schnell gefahrenen Kurven benimmt er sich gutmütig und bleibt stets gut steuerbar. Die servounterstützte Zahnstangenlenkung spricht schnell und gleichmäßig an, sie arbeitet präzise und vermittelt einen direkten Kontakt zur Fahrbahn.

Alle Arosa-Modelle sind mit Scheibenbremsen vorne und Trommelbremsen hinten ausgestattet, ein ABS der neuesten Generation ist bei beiden Motorisierungen serienmäßig mit an Bord.

Ausstattung
Die Serienausstattung des Arosa sucht ihresgleichen: Die Stella Fahrzeuge haben ABS, Fahrer- und Beifahrerairbags, in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger, ein höhenverstellbares Lenkrad, höhenverstellbare Kopfstützen vorne, eine Digitaluhr, die Vorinstallation für ein Radio mit vier Lautsprechern und Antenne, Halogenscheinwerfer, die elektronische Wegfahrsperre der 3. Generation und einen Heckscheibenwischer.
Für Komfort rundum sorgen die Servolenkung, elektrische Fensterheber mit Einklemmschutz, eine funkferngesteuerte Zentralverriegelung, getönte Scheiben, einen höhenverstellbaren Fahrersitz sowie eine 50:50 teilbare Rücksitzbank mit Kopfstützen und Isofix-Kindersitz-System. Für Allergiker warten alle Arosa mit einem serienmäßigen Pollenfilter auf. Für den Kaffee zwischendurch sind zwei Cupholder in die Mittelkonsole integriert.

Mit dem umfangreichen Angebot an Sonderausstattungen lässt sich der Arosa individuell gestalten. So hat SEAT beispielsweise Leichtmetallräder, Sportsitze, Seiten-Airbags, eine Klimaanlage und ein Audio-System im Programm.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang