NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Skoda Octavia RS

Limousine und Combi, vier Ausstattungsvarianten, sechs Motoren und jede Menge Platz. Mit einem außergewöhnlichen Platzangebot und einer umfangreichen Serienausstattung setzt der neue Škoda Octavia Maßstäbe in der kompakten Mittelklasse. Die fünftürige Schräghecklimousine und der geräumige Combi mit Frontantrieb, die sich in dynamisch-elegantem Design präsentieren und in vier Ausstattungsvarianten angeboten werden, verfügen wahlweise über sechs Vierzylindermotoren, darunter zwei Dieselaggregate. Als Alternative zu den serienmäßigen Schaltgetrieben stehen ein Automatikgetriebe Tiptronic und ein Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl.

 

Elegant, geräumig, innovativ, technisch ausgereift und preiswert: Beim neuen Octavia hat der tschechische Automobilhersteller Škoda die bewährten Tugenden seines populären Vorgängers konsequent perfektioniert. Die Schräghecklimousine mit Frontantrieb präsentiert sich in dynamischem Design mit harmonisch geschwungenen Linien. Mit seinem großzügigen Platzangebot für Passagiere und Gepäck ist das fünftürige Automobil, bei dem es sich um eine völlige Neukonstruktion handelt, deutlich über die Standardmaße der kompakten Mittelklasse hinaus gewachsen. Der um 66 Millimeter verlängerte Radstand kommt insbesondere den Fondfahrgästen zu Gute. Unter der großen Heckklappe wuchs das Ladevolumen von 528 auf 560 Liter. Der Einstiegspreis des Octavia Classic bleibt mit 14.490 Euro unverändert.

Der Octavia Combi, der im Januar 2005 auf dem deutschen Markt eingeführt wird, knüpft – wie auch die Limousine - mit all seinen Eigenschaften an die des Vorgängermodells an. Sein Kofferraumvolumen von 580 l, das bei umgeklappten Sitzen auf insgesamt 1620 l erweitert werden kann, macht ihn zum echten Lademeister. Überdurchschnittlicher Nutzwert paart sich mit dynamischer Linienführung. Vorn ist der Octavia Combi mit der Limousine identisch. Das abgerundete Heck und die markant geneigte D-Säule verleihen ihm einen sportlich-eleganten Charakter. Der Einstiegspreis beim Škoda Octavia Combi in der Classic-Version beträgt 16.740 Euro für die Motorisierung 1.6 l 75 kW (102 PS) mit dem Fünfgang-Schaltgetriebe.

Zeitgleich mit dem neuen Octavia Combi steht im Januar 2005 auch der neue Octavia Combi 4x4 beim Händler. Er besticht durch Leistung, hervorragende Traktion auch bei schlechten Straßenverhältnissen und Sicherheit. Der Heckantrieb wurde wie beim bisherigen Modell mit einer elektronisch gesteuerten Haldex-Lamellenkupplung konzipiert. Mit seinem großen, variablen Innen- und Laderaum sowie dem ausgezeichneten Komfortniveau steht der Octavia Combi 4x4 dem seines „Bruders“ mit Frontantrieb nicht nach. Nicht zuletzt überzeugt er in der Klasse familien-tauglicher Kombis mit Allradantrieb auch durch sein Preis-Wertverhältnis.

Für den Škoda Octavia Combi 4x4 sind zwei Motorisierungen wählbar: der leistungsstarke Benzinmotor 2.0 FSI/110 kW mit Kraftstoffdirekteinspritzung und der wirtschaftliche Diesel 1.9 TDI-PD/77 kW. In beiden Fällen sind die Motoren mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe kombiniert. Beide Aggregate erfüllen die EU4 Abgasnorm.

Mit dem neuen Modell schreibt Škoda die Octavia-Erfolgsgeschichte fort. Vom Vorgänger, mit dem die zukunftsorientierte Traditionsmarke 1997 in eine neue Zeit aufbrach und insbesondere auf den westeuropäischen Märkten einen nachhaltigen Imagewandel einleitete, sind seit seiner Einführung über eine Million Fahrzeuge hergestellt worden. 2003 erzielte der Octavia mit 165.000 Einheiten einen neuen Jahresproduktionsrekord.
Mit fast einer Viertelmillion Octavia-Neuzulassungen ist Deutschland der wichtigste Exportmarkt der Marke mit dem geflügelten Pfeil.

Neben dem eleganten Design und dem außergewöhnlichen Platzangebot zählt die umfangreiche Komfort- und Sicherheitsausstattung zu den Stärken des Octavia. Zum serienmäßigen Lieferumfang gehören unter anderem eine elektromechanische Servolenkung, Zentralverriegelung, Vordersitzhöheneinstellung, ein höhen- und längeneinstellbares Lenkrad, in die elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegel integrierte Seitenblinkleuchten, Nebelscheinwerfer, Scheibenbremsen rundum, Antiblockier-Bremssystem (ABS), Antriebsschlupfregelung (ASR), aktive Kopfstützen, sechs Airbags und das elektronische Stabilisierungsprogramm (ESP) ab Ambiente. Das Optionsangebot reicht vom Navigationssystem Nexus bis zur Sensor geregelten Überwachung des Reifenluftdrucks (Tyre Pressure Monitoring). Angeboten wird der Octavia in den vier Ausstattungsvarianten Classic, Ambiente, Elegance und 4x4.

Das Motorenprogramm umfasst vier Benzin- und zwei Dieselaggregate mit jeweils vier Zylindern, die wegen ihrer aufwändigen Abgasnachbehandlung mit Dreiwegekatalysatoren, Lambdasonden und Abgasrückführung die strengen Grenzwerte der Europanorm EU4 einhalten. Das Leistungsspektrum der Benzinmotoren erstreckt sich von 55 kW (75 PS) bei der 1,4-Liter-Version bis zu 110 kW (150 PS) beim Zweiliter. Während der 1,9-Liter-Turbodiesel 77 kW (105 PS) mobilisiert, sind es beim Zweiliter-TDI 103 kW (140 PS). Dank Pumpe-Düse-Hochdruckeinspritzung bestechen beide Selbstzünder durch ihr kräftiges Drehmoment schon bei niedrigen Drehzahlen und einem geringen Verbrauch.

Je nach Modell verfügt der Octavia serienmäßig über ein Fünfgang- beziehungsweise Sechsgang-Schaltgetriebe. Zur Wahl stehen ein automatisches Sechsganggetriebe und das innovative automatische Sechsgang-Direktschaltgetriebe mit Doppelkupplung, das einen Durchbruch in der Getriebeentwicklung darstellt. Es verbindet in bislang einzigartiger Weise den hohen Wirkungsgrad eines manuellen Schalt- mit dem Komfort eines klassischen Automatikgetriebes, weil es die Gänge vollkommen flüssig und weich ohne Zugkraftunterbrechung wechselt.

Das Octavia-Fahrwerk ist für ein Höchstmaß an Komfort und Sicherheit ausgelegt. Die Vorderachse besteht aus bewährten McPherson-Federbeinen und Dreiecksquerlenkern mit Torsionsstabilisator. Bei der fahraktiven Hinterachse handelt es sich um eine Mehrlenkerkonstruktion, die an Längslenkern und jeweils drei Querlenkern geführt wird.

Den hohen Octavia-Qualitätsstandard unterstreicht Škoda auch mit umfangreichen Garantien. Für niedrige Unterhaltskosten sorgen darüber hinaus günstige Steuer- und Versicherungstarife sowie der LongLifeService mit Inspektionsintervallen von bis zu zwei Jahren oder 30.000 km bei den Benzin- und Dieselmotoren. <> Die Limousine ging in Deutschland im Juni 2004 an den Start. Seitdem konnten allein in Deutschland bis Ende November 2004 über 8.000 Fahrzeuge dieses Modells zugelassen werden. Für die Classic Variante stehen der 1,4-Liter-Benzinmotor mit 55 kW (75 PS), der 1,6-Liter-Benzinmotor mit 75 kW (102 PS) und der 1,9-Liter-Turbodiesel mit 77 kW (105 PS) in Kombination mit dem Fünfgang-Schaltgetriebe zur Verfügung. Die beiden letztgenannten sind ab Januar 2005 ebenfalls mit Tiptronic bzw. DSG bestellbar. Mit der Einführung des 2.0 l FSI Motors im Januar 2005 kann bei der Ausstattungsvariante Ambiente zwischen zehn Motor-/Getriebevarianten gewählt werden; bei der Elegance-Version zwischen neun. Ganz neu sind für die beiden letztgenannten Ausstattungen die Motorisierungen 1,6 Liter FSI 85 kW (115 PS) mit Sechs-Stufen-Tiptronic und 2,0 Liter TDI 103 kW (140 PS) mit dem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe.

Rund 84.000 Leser von „Autozeitung“ und „TV Movie“ gaben der Octavia Limousine in zwei Kategorien um die „Auto Trophy“ Bestnoten. Beim Endausscheid um das Goldene Lenkrad 2004 überzeugte der Octavia die Jury und setzte sich gegen vier seiner Mitbewerber um die begehrte Trophäe von „Bild am Sonntag“ durch.

Für den Combi, der im Januar 2005 auf dem deutschen Markt eingeführt wird, stehen bereits beim Classic vier Motor-/Getriebevarianten zur Verfügung. Ab Ambiente deckt sich das Angebot mit dem der Limousine.

Parallel zum Nachfolger wird das bisherige Modell als Octavia Tour und Octavia Combi Tour mit den Motorisierungen 1,4 l 55 kW (75 PS), 1.6 l 75 kW (102 PS, 1.9 l TDI 66 kW (90 PS) und 1.9 l TDI 81 kW (110 PS) bzw. die Allradversion Octavia Combi Tour 4x4 mit dem 74 kW Dieselaggregat vorerst weiter produziert - wie auch die sportliche Version RS.

 

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang