NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

SsangYong Rexton RX270Xdi

SsangYong führte den Rexton im September 2001 als RX290 mit 120 PS-Vorkammer-Dieselmotor ein. Erstmals zeichnete der italienische Stardesigner Giorgetto Giugiaro für einen SsangYong-Modell verantwortlich. Im März 2003 sorgte der CommonRail-Dieselmotor 270Xdi für den nächsten Entwicklungsschritt in Richtung spontaner Kraftentfaltung, noch sparsamerer Verbrauchswerte und verfeinerter Laufkultur. Nicht weniger als 142 Millionen Dollar wendeten die Koreaner im Vorfeld auf, um das Mercedes-Lizenztriebwerk weiter zu optimieren.

 

Der Fünfzylinder spulte mehrere Millionen Kilometer in 200 Versuchsträgern ab, bis die Qualitätshüter sicher waren, dass der Rexton seinen Weg auf der ganzen Weg machen würde.

Design: Italienischer Chic
Zeitlose Stilsicherheit und unaufdringliches Statusbewusstsein kennzeichnen den Giugiaro-Entwurf. Dass sich Eleganz und sportliche Prägnanz nicht ausschließen, beweist der italienische Meisterdesigner auch an der Frontpartie des SsangYong Rexton. Stabil und muskulös, ohne fordernd zu wirken, folgt sie aerodynamisch klaren Linien an Kühlergrill und Scheinwerfern. Kotflügel und Motorhaube gehen wie eine Einheit ineinander über, die Scheinwerfer präsentieren sich als Designelemente unter klaren Scheiben. Als ambitionierter großer SUV vereint der SsangYong Rexton schon optisch Luxus und Nutzen.

Innenraum: Fühlbare Wertigkeit
Hohe Materialqualität mit griffsympathischen Oberflächen kennzeichnen den Innenraum des SsangYong Rexton ebenso wie gekonnt gesetzte Akzente. So bietet der SsangYong Rexton zum Beispiel eine jadegrün hinterleuchtete LED-Instrumentierung (optional), einen Parkscheinhalter, Verkleidungen in dunkler Walnussholzoptik, ausziehbare Sonnenblenden und Lederbezüge für Lenkrad und Schalthebel (Automatik: Chrom/Leder-Kombination).

Ein großzügiges Innenraumangebot und eine hohe Innenraumvariabilität machen auch lange Reisen im Rexton angenehm. Die Sitzreihen zwei und (optional) drei sind umlegbar und passen sich der jeweiligen Transportsituation an. An der Rückseite dieser Sitzreihen verhindert eine stabile Abdeckung mit Halteösen Ladeschäden an den Sitzen.

Kraftentfaltung: Bulliger Durchzug
Mit einer Leistung von 120 kW (163 PS) bei 4000/min und einem maximalen Drehmoment von 342 Newtonmeter in einem breiten Drehzahlband zwischen 1800/min und 3250/min präsentiert sich der SsangYong Rexton als durchzugsstarker Reisepartner. Sein 2,7 Liter-Common Rail-Dieselmotor wurde auf Basis einer Mercedes-Benz-Lizenz mit einem Aufwand von 142 Mio. Dollar gezielt auf sanfte Kraftentfaltung hin weiterentwickelt. Ein aufwändiges Fahrwerk mit Einzelradaufhängung und doppelten Dreiecksquerlenkern an der Vorderachse und fünffach gelagerter Hinterachse sorgt für sichere und agile Fahreigenschaften. Der kombinierte Treibstoffverbrauch liegt bei 8,6ℓ/100km für die Fünfgang-Handschaltung und 9.4ℓ/100km für die Version mit elektronisch gesteuerter, 5stufiger Getriebeautomatik T-Tronic.

Die maximale Anhängelast des SsangYong Rexton beträgt stattliche 3500 kg!

Beruhigende Sicherheit
Basierend auf der soliden Karosserie-Rahmenstruktur des SUV bietet der SsangYong Rexton serienmäßig ein umfangreiches Sicherheitspaket. ESP mit Bremsassistenz (BAS) ist ebenso serienmäßig beim 270Xdi wie ABS mit elektronisch geregelter Traktionskontrolle; Seitenaufprallschutz und Fullsize-Airbags vor den Vordersitzen sind ebenso serienmäßig wie Seitenairbags (s-Modelle). Der serienmäßige Allradantrieb mit drei per Knopfdruck wählbaren Fahrprogrammen macht den Rexton zu einem besonders sicheren Automobil. Die patentierte 4WD-Technik („torque-on-demand“) des führenden koreanischen Allradspezialisten SsangYong reagiert selbsttätig, sobald ein Reifen droht, den Grip zu verlieren, indem es die Antriebsmomente zwischen Vorder- und Hinterachse in Abhängigkeit zur Wegbeschaffenheit und den Witterungsbedingungen in Sekundenbruchteilen verteilt.

Fahrzeugschutz und Annehmlichkeiten
Serienmäßig sind zum Beispiel eine per Fernbedienung aktivierte Vorfeldbeleuchtung, Wegfahrsperre, Notalarmfunktion, beheizbare Rückspiegel, elektrisch bediente Fensterheber, Lederlenkrad und -schaltknopf. Die leistungsstarke Klimaanlage mit Luftgütesensor arbeitet durch die volle Integration des hinteren Passagierraums mit eigenen Austrittsdüsen besonders effektiv.

In der Optionsliste finden sich die fünfstufige T-Tronic, Lederausstattung (Serie bei s-Modellen), dritte Sitzbank (7-Sitzer), Glas-Schiebe-Hubdach, Tempomat (für die Automatikversionen), Regensensor, Lichtsensor, partiell beheizte Frontscheibe und eine Einparkhilfe (kombiniert mit Seitenbeplankung).

 

Rate this item
(1 Vote)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang