NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Toyota Corolla

Der Corolla ist der Klassiker im Modellprogramm von Toyota. Seine erste Generation kam schon 1966 auf den Markt. Rund 30 Millionen verkaufte Einheiten machen den Corolla zur meistverkauften Pkw-Modell-Reihe der Welt. Die aktuelle Generation, die 2001 debütierte und im Jahr 2004 überarbeitet wurde, markiert einen Wendepunkt in der Corolla-Entwicklung. In dieser neunten Generation wurde das Modell erstmals speziell für Europa entwickelt.

 

Das ursprüngliche Konzept des Corollas sah ein Auto für Käufer auf der ganzen Welt vor. Verglichen mit den vergangenen Generationen stellt die Weiterentwicklung von wahrnehmbarer Qualität, Design, Fahrspaß und Innovationen einen Quantensprung dar. Dies war die erste eindrucksvolle Demonstration von Toyotas überzeugender Qualität, dem Stützpfeiler der Toyota DNA. Toyota legt großen Wert auf die ständige Verbesserung (im Japanischen Kaizen genannt). Die entstandene Modellpalette umfasst einen 3- und 5-Türer sowie eine viertürige Limousine und einen Combi.

Der Corolla zählt zu den wichtigsten und erfolgreichsten Modellen im Toyota Programm. Er steht für die Kompetenz der Marke im strategisch wichtigen C-Segment und zeichnet sich aus durch hochwertige Ausstattung, bemerkenswerte Wirtschaftlichkeit, ein Höchstmaß an Sicherheit und Fahrdynamik, eigenständiges Design und eine hohe, bis ins Detail wahrnehmbare Qualität.

Seit jeher begeistert der Corolla markentreue Kunden und erschließt darüber hinaus neue Kundenkreise für Toyota. Überdies prägen gerade diese Fahrzeuge infolge ihrer hohen Stückzahlen und des daraus resultierenden Bekanntheitsgrades die Wahrnehmung der Marke in der Öffentlichkeit besonders nachhaltig.

Die außerordentliche Zuverlässigkeit des Corolla wird Jahr für Jahr durch die ADAC-Pannenstatistik bestätigt, und der TÜV-Autoreport bescheinigt ihm ebenso regelmäßig ein überdurchschnittlich langes Autoleben.

Design
Als es darum ging, das Design der neunten Generation dieses Modells nochmals zu optimieren, standen die Konstrukteure und Designer von Toyota vor einer schwierigen Aufgabe. Ihr Ziel bestand darin, dem Corolla ein robusteres und sportliches Erscheinungsbild zu verleihen. Dennoch sollten die unverkennbaren Stilmerkmale, die die Marke Toyota in Europa auszeichnen, beibehalten werden.

Ein elegantes Design und ein optimiertes Fahrgefühl stärken nicht nur das ohnehin schon sehr gute Image der Corolla Modelle, sondern tragen gleichermaßen zu einem harmonischen Gesamterscheinungsbild der Toyota Fahrzeug-Flotte bei. Die markante Motorhaube samt Frontgrill, die Seitenschürzen und Spoiler an den sportlicheren Modellen, die Farbgebung, das Interieur und die weiteren Ausstattungs-Features werten den Corolla deutlich auf. Die neu gestalteten Rückleuchten, der Frontstoßfänger, die Linienführung von der Motorhaube zum Kühlergrill und die Wölbung über dem Toyota Logo dies sind die typischen Designmerkmale eines Toyotas.

Die 3- und 5-Türer des Toyota Corolla verfügen, dank der fließenden Linienführung von der Motorhaube bis zum Frontstoßfänger, über einen dynamischeren Auftritt. Der Kühlergrill ist in Wagenfarbe lackiert und sorgt für ein einheitliches Gesamtbild, während im unteren Teil der Frontpartie, der auch die beiden Nebelscheinwerfer beherbergt, die Lufteinlässe die Luft zum Ladeluftkühler bzw. Kühler leiten.

Das Gesicht eines Fahrzeugs wird im entscheidenden Maße von den Scheinwerfern geprägt. Die markanten Scheinwerfer des Toyota Corolla bestehen aus zwei separaten Gehäusen, wobei das unter dem Abblendlicht angeordnete Fernlicht mit seiner zylindrischen Form das scharf gezeichnete Design des Corolla wesentlich mitbestimmt.

Die Heckleuchtenbaugruppe der 3- und 5-Türer, die aus zwei übereinander angeordneten Zylindern besteht, wirkt äußerst sportlich. Es ist vor allem der größere Heckstoßfänger, der zu einem robusteren Erscheinungsbild beiträgt. Die schwarzen Akzente im Design des Heckstoßfängers unterstreichen nochmals die Sportlichkeit des Fahrzeugs. Die 3- und 5-Türer haben einen Luftwiderstandsbeiwert von 0,29 und gehören damit zu den aerodynamisch besten Autos ihrer Klasse.

Als Limousine und Combi behält der Corolla seine großzügigen Abmessungen bei, denen er seine außerordentliche Dominanz auf der Straße verdankt. Diese Ausführungen haben Heckleuchten, die durch ihr schlichtes, solides Design überzeugen. Ihre zylindrische Form mit weißen Ringen unterstreicht die Zugehörigkeit zur Corolla Familie.

Interieur
Im Rahmen der Modellpflege 2004 wurde der Corolla auch im Interieur gründlich aufgewertet. Hinterleuchtete Optitron-Instrumente, hochwertige Oberflächen sowie moderne Polster- und Verkleidungsstoffe sorgen für eine Anmutung, die die sprichwörtliche Toyota Qualität direkt vermittelt. Besonders auffällig ist das blendfreie Optitron-Display, das für perfekte Ablesbarkeit der Instrumente sorgt und in ähnlicher Form in den Fahrzeugen von Lexus Verwendung findet. Die Mittelkonsole ist klar gegliedert, alle Schalter befinden sich da, wo der Fahrer sie intuitiv erwartet. Das Display des optionalen Navigationssystems ist mittig oben zwischen den Lüftungsdüsen untergebracht, was einer gute Ablesbarkeit bei gleichzeitig minimaler Ablenkung von Straßenverkehr dient.

Modelle
Neben den vier Modellvarianten 3-Türer, 5-Türer, Limousine und Combi gibt es den Corolla auch in fünf Ausstattungsniveaus: Corolla, Luna, Sol, Executive und TS.

Corolla und Corolla Luna
Den preisgünstigsten Einstieg in die Modellreihe bildet die Ausstattungsstufe Corolla. Bereits in dieser Version verfügt das Fahrzeug über ein umfangreiches Ausstattungspaket. Ab Werk befinden sich eine elektronische Wegfahrsperre und Servolenkung an Bord, der Fahrersitz kann in der Höhe justiert werden, und das Lenkrad ist serienmäßig höhen- und längsverstellbar. Die Informationen des serienmäßigen Bordcomputers werden über ein Multi-Info-Display angezeigt. Die Basis-Ausstattung umfasst zudem eine Zentralverriegelung mit schlüsselintegrierter Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber vorn mit Auf-/Abwärtsautomatik und Einklemmschutz, Wärmeschutzverglasung und Frischluftfilter, eine Lüftung mit Umluftschaltung, Getränkehalter vorn und hinten sowie abdeckbare Make-up-Spiegel in beiden Sonnenblenden. Das Audiosystem serienmäßig mit CD-Radio beschallt den Innenraum über vier Lautsprecher. An der Außen-Ansicht fallen die in Wagenfarbe lackierten seitlichen Schutzleisten sowie die in Wagenfarbe lackierten Türgriffe und Stoßfänger ins Auge.

Die Ausstattungsstufe Corolla ist für 3- und 5-Türer sowie für Combi und Limousine erhältlich. Optional bietet Toyota einen Sechsfach-CD-Wechsler, die Mica-Metalliclackierung sowie das Navigationssystem TNS 300 an.

Der Corolla Luna bietet darüber hinaus eine manuelle Klimaanlage sowie elektrisch einstellbare und beheizte Außenspiegel. Der Corolla Luna ist als 3- und 5-Türer sowie als Combi und Limousine erhältlich. Auf Wunsch rüstet Toyota das Fahrzeug mit einem Sechsfach-CD-Wechsler, einer Mica-Metalliclackierung oder mit dem Navigationssystem TNS 300 aus.

Corolla Sol
Noch mehr Komfort bietet der Corolla Sol. Ein handschmeichelndes Lederlenkrad gehört genauso zum Serienumfang wie ein Lederschaltknauf oder ein automatisch abblendender Innenspiegel. Eine Klimaautomatik regelt die gewünschte Temperatur selbstständig. Ein Regensensor schaltet bei Regen automatisch die Wischer an. Eine Mittelarmlehne vorne und höherwertige Polster unterstreichen den Komfortanspruch des Corolla Sol. Fensterheber mit Automatikfunktion und Einklemmschutz vorne und hinten sind beim Corolla Sol selbstverständlich. Leichtmetallfelgen runden die gehobene Serienausstattung des Corolla Sol ab.

Der Corolla Sol ist als 3- und 5-Türer sowie als Combi und Limousine erhältlich. Als Ausstattungsoptionen bietet Toyota eine Mica-Metalliclackierung, das Navigationssystem TNS 300 und das Multivisions-Audio- und DVD-Navigationssystem mit CD-Player, Touchscreen-Farbmonitor und dynamischer Routenführung sowie einem Sechsfach-CD-Wechsler an. Als Zubehörausstattung sind darüber hinaus Parksensoren und eine Freisprecheinrichtung erhältlich.

Corolla Executive und Corolla TS
Der fünftürige Corolla Executive toppt den Corolla Sol durch eine antratzitfarbene Lederausstattung mit Sitzheizung und eine elektronische Geschwindigkeitsregelanlage. Bei diesem umfangreichen Ausstattungspaket ist die Liste der Aufpreis pflichtigen Extras naturgemäß klein. Auf Wunsch stattet Toyota den Corolla Executive mit elektrischem Glas-Schiebe-Hebedach, Mica-Metallic-Lackierung und einem Sechsfach-CD-Wechsler aus. Ferner bietet Toyota das exklusive Multivisions-Audio- und DVD-Navigationssystem mit CD-Player, Touchscreen-Farbmonitor und dynamischer Routenführung an.

Außerdem sind für den Corolla Executive wie für alle anderen Modellvarianten Parksensoren und eine Freisprecheinrichtung aus dem Zubehörprogramm erhältlich.

Den Part des Leistungssportlers im Corolla-Angebot übernimmt der TS. Sportsitze, Blenden in Karbon-Optik, Aluminium-Pedale und weiße Sportinstrumente mit roten Ziffern unterstreichen beim Interieur den sportlichen Anspruch des TS. Von außen ist der TS durch 16-Zoll Leichtmetallfelgen, Seitenschürzen mit TS-Schriftzug und einen Kühlergrill in Wabenoptik als Sportler erkennbar.

Technik im Detail

D-4D- Motoren
1,4 D-4D

Der Corolla Kunde kann zwischen drei Benzin- und zwei Dieselmotoren wählen. Das modernste Aggregat im Angebot ist der 1,4 D-4D mit 66 kW/ 90 PS. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Dieselmotors aus dem Yaris. Im Vergleich zum 1,4 D-4D des Yaris stieg die Motorleistung von 75 auf 90 PS und das Drehmoment von 170 auf 190 Nm bei 1.800 bis 3.000 U/min. Erreicht wurde dies durch einen Turbolader mit variabler Schaufelradgeometrie, ein anderes Verdichtungsverhältnis und optimierte Sechsloch-Einspritzdüsen anstelle der Fünfloch-Einspritzdüsen im Yaris. Darüber hinaus leisten diese Modifikationen einen wichtigen Beitrag zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs.

Der im Jahr 2001 vorgestellte Yaris-Dieselmotor war einer der weltweit ersten vollständig aus Aluminium gefertigte Diesel, wodurch das Aggregat äußerst leicht und kompakt baut. Bei der Entwicklung des leichten und stabilen Motorblocks, der effektiven Geräuschdämmung und des Common Rail Einspritzsystems zur Reduzierung der Verbrennungsgeräusche kam das moderne Computer Aided Engineering (CAE) Verfahren zum Einsatz. Der Gesamtkraftstoffverbrauch liegt bei 4,8 Liter pro 100 Kilometer (4,7 Liter mit MMT), die CO2-Emissionen betragen 128 g/km. Mit MMT-Getriebe sind es nur 126 g/km.

2,0 D-4D
Der zweite Diesel im Angebot ist der auch aus dem Avensis bekannte Zwei-Liter-Vierzylinder mit moderner Common-Rail-Steuerung und Ladeluftkühlung. Der 2,0-Liter D-4D leistet 85 kW/ 116 PS bei 3.600 U/min und hat ein maximales Drehmoment von 280 Nm zwischen 2.000 und 2.800 U/min. Er beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 10,6 Sekunden und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h. Der Kraftstoffverbrauch liegt bei 5,7 Liter pro 100 Kilometer, die CO2 Emissionen betragen 151 g pro Kilometer. Damit erfüllt der Motor die EURO IV Norm.

VVT-i Benzinmotoren
Der Corolla wird auch mit den Motorisierungs-Varianten 1,4 VVT-i, 1,6 VVT-i und 1,8 VVTL-i angeboten. Der 1,4 VVT-i leistet 71 kW/ 97 PS bei 6.000 U/min, erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 185 km/h und spurtet von 0 auf 100 km/h in 12,0 Sekunden. Sein Verbrauch liegt im Mittel bei 6,7 Liter pro 100 Kilometer, seine CO2-Emissionen betragen 159 g/km.

Als einer der leistungsfähigsten Motoren seiner Klasse verfügt der 1,6 VVT-i, der auch mit einem Vierstufen-Automatikgetriebe erhältlich ist, über eine elektronische Drosselklappensteuerung, die gemäß den Betriebsbedingungen stets für optimale Leistung und Wirtschaftlichkeit sorgt. Er leistet 81 kW/ 110 PS bei 6.000 U/min, beschleunigt den Corolla in 10,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h (11,8 Sekunden mit Automatikgetriebe) und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h (175 km/h). Im Mittel verbraucht er 7,0 Liter pro 100 Kilometer (7,9 Liter), seine CO2-Emissionen betragen 168 g/km (190 g/km).

Die sportlichste Gelegenheit, den Corolla zu bewegen, bietet die 3-türige TS-Variante, die mit dem überaus kraftvollen 1,8-Liter-Aggregat ausgerüstet ist. Dieses Hochleistungstriebwerk arbeitet mit der weiterentwickelten variablen Ventilsteuerung VVTL-i (Variable Valve Timing and Lift-intelligent), die nicht nur die Einlass-Steuerzeiten, sondern auch den Ventilhub variiert. Aus einem Hubraum von 1.796 cm3 und einem Bohrung-/Hubverhältnis von 82,0 x 85,0 Millimeter schöpft das Toyota-Aggregat eine Spitzenleistung von 141 kW/ 192 PS bei 7.600 U/min und entwickelt ein maximales Drehmoment von 180 Nm bei 6.800 Umdrehungen. Diese Daten bescheren dem Corolla TS ein herausragendes Leistungsgewicht von weniger als 7 kg/PS.

Dennoch stellt das TS-Triebwerk keinen überzüchteten Sportmotor mit übermäßig spitzer Leistungscharakteristik dar. Schon das Einstiegs-Drehmoment liegt über 150 Nm und gestattet dem TS-Piloten bei Bedarf ein entspanntes Dahingleiten im unteren Drehzahlbereich. Bei voller Ausnutzung der Leistungsreserven hingegen spurtet der Corolla TS in nur 8,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 225 km/h. Im Durchschnitt verbrennt der Sportler dennoch nur 8,3 Liter Superkraftstoff pro 100 Kilometer.

MMT-Getriebe
Der 1,4 D-4D Diesel ist mit dem innovativen 5-Gang Multi-Mode-Getriebe MMT kombinierbar, das sowohl automatische als auch manuelle Gangwechsel erlaubt. Das in diesem Fahrzeug-Segment einzigartige System ist mit einer elektro-mechanischen Kupplung ohne Kupplungspedal ausgestattet. Dem Fahrer stehen drei verschiedene Schaltprogramme zur Verfügung: ein vollautomatischer Modus mit normalem (E) oder sportlich abgestimmten Gangwechseln (Es) und ein manueller Schaltmodus (M), in dem der Fahrer die Gänge sequentiell schalten kann.

Im E-Modus sorgt das MMT-Getriebe für einen günstigen Kraftstoffverbrauch und geringe CO2-Emissionen. Ermöglicht wird dies durch die Getriebesteuerung, die speziell in Hinblick auf hohe Wirtschaftlichkeit entwickelt wurde. Im Es-Modus bietet das Getriebe dem Fahrer ein sportlich orientiertes Fahrerlebnis, da die Gänge höher ausgefahren werden und die Gangwechsel schneller erfolgen.

Zum Starten eines Fahrzeugs mit MMT-Getriebe muss der Fahrer bei betätigtem Bremspedal die Schaltstufe N einlegen. Ähnlich wie bei einem Automatikgetriebe verfügt das System über eine Anfahrmodus: löst der Fahrer das Bremspedal, rollt das Fahrzeug sanft an. Das MMT-Getriebe verfügt über eine Getriebesteuerung, die berücksichtigt, ob das Fahrzeug bergauf oder bergab fährt. Bei Bergauffahrt verweilt das Getriebe länger im gleichen Gang, um zu häufiges Schalten zu vermeiden. Darüber hinaus erkennt das System Bremsvorgänge und verhindert, dass bei leichtem Bremsen hochgeschaltet wird. Bei Gefälle schaltet das Getriebe nach Betätigung der Bremse vom fünften in den vierten oder dritten Gang herunter, bei sehr steilem Gefälle sogar bis in den zweiten Gang, um so die Bremswirkung des Motors optimal zu nutzen.

Sicherheit
Die Sicherheit ist nicht nur für die Käufer von Fahrzeugen des C-Segments, sondern auch für Toyota ein ausschlaggebender Faktor. So wurde der Corolla mit der modernen Sicherheitstechnik des Herstellers ausgestattet. Elektronisches Stabilitätsprogramm (VSC) sowie Antriebsschlupfregelung (TRC) und Brems-Assistent (BA) sind für alle Corolla Modelle serienmäßig.

Alle 5 Sitzplätze verfügen über 3-Punkt-Automatikgurte. Vorne schaffen Gurtstraffer- und Gurtkraftbegrenzersysteme zusammen mit Fahrer-, Beifahrer- und Seitenairbags zusätzliche Sicherheit. Für Front- und Fondpassagiere gleichermaßen wirksam ist das Kopfairbagsystem (Curtain Shield), das sich entlang des Dachholms entfaltet und die Verletzungsgefahr im Kopfbereich minimiert. Für die schnelle und einfache Montage von Kindersitzen befinden sich an den hinteren äußeren Sitzplätzen ISOFIX-Verankerungspunkte. Darüber hinaus lässt sich der Beifahrer-Airbag jetzt manuell deaktivieren (Serienausstattung), wenn auf dem Beifahrersitz eine Babyschale befestigt wird. Die Deaktivierung erfolgt über einen Schlüssel, der zu diesem Zweck in die „OFF“-Stellung gedreht und dann abgezogen werden muss. Wird der Schlüssel nicht abgezogen, wird der Airbag automatisch wieder aktiviert, um eine unbeabsichtigte Deaktivierung zu verhindern.

Der Corolla verfügt zudem über ein zweistufiges Gurtwarnsystem, das Fahrer und Beifahrer durch eine Warnleuchte darauf aufmerksam macht, wenn der Sicherheitsgurt nicht angelegt wurde. Wird der Sicherheitsgurt weiterhin nicht angelegt, ertönt ein zweistufiges akustisches Warnsignal. Die Gurtwarnleuchte für den Beifahrer befindet sich zusammen mit der Signalleuchte für die Deaktivierung des Beifahrer-Airbags in der Mittelkonsole.

Das WIL-System (Whiplash Injury Lessening System) minimiert das Risiko von Schleudertraumata. Bei einem Heckaufprall dämpfen hierbei Lehne und Kopfstütze "vorbeugend" im Bereich des Rückens und der Halswirbel.

Garantierte Qualität
Qualität muss von Anfang an als eine zentrale Forderung an Design und Konstruktion begriffen werden. Sie manifestiert sich nicht nur im Aussehen eines Fahrzeugs oder in den verwendeten Materialien und Farben, sondern sie ist mit allen Sinnen wahrnehmbar, kommt beim Schließen der Türen ebenso zum Ausdruck wie in der Haptik einfacher elektrischer Schalter.

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang