NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Toyota Land Cruiser

Bei der aktuellen Generation des Offroad-Klassikers Land Cruiser setzt Toyota weiterhin auf die kompromisslose Offroad-Performance einer robusten Leiterrahmen-Konstruktion mit aufgesetzter, nicht selbsttragender Karosserie.  Die robuste Konstruktion ist der Beweis dafür, dass die bewährte Technik im modernen Gewand keineswegs mit einem Mangel an Komfort oder Fahrdynamik einher geht. Toyota ist vielmehr überzeugt, mit dem Land Cruiser just jenes Fahrzeug entwickelt zu haben, nach dem der Kunde verlangt: einen ehrlichen und soliden Geländewagen, der sich der langen 4x4-Tradition des Hauses mehr als würdig erweist, aber zugleich mit modernster Technik, wertiger Verarbeitungsqualität, höchstem Komfort und einem über alle Zweifel erhabenen Fahrverhalten auf der Straße aufwartet.

 

Der Land Cruiser ist als dynamischer 3-Türer und als geräumiger 5-Türer erhältlich. Mit drei Ausstattungsvarianten hält Toyota für die verschiedensten Zielgruppen attraktive Angebote bereit. Neben dem beliebten 3,0-Liter-D-4D-Turbodiesel mit Ladeluftkühlung und Common-Rail-Direkteinspritzung steht ein 4,0-Liter-V6-VVT-i-Benzinmotor zur Wahl, der mit 249 PS und einem Höchstmaß an Laufkultur selbst bei anspruchsvollen Pkw-Umsteigern Begehrlichkeiten weckt.

Modelle
Der Toyota Land Cruiser steht in den drei Ausstattungsvarianten Land Cruiser C, Land Cruiser und Land Cruiser Executive zur Wahl.

Land Cruiser C
Bereits die Basisversion Land Cruiser C bietet ein umfangreiches serienmäßiges Ausstattungspaket auf dem gewohntem Niveau der Marke. So zählen beispielsweise insgesamt sechs Airbags zur Sicherheitsausstattung. Neben einem kraftvollen Bremssystem mit vier innenbelüfteten Scheibenbremsen und einem modernen Vierkanal-ABS mit aktiven Raddrehzahlsensoren verfügt bereits der Basis-Land Cruiser über die aktive Traktionskontrolle A-TRC und das elektronische Stabilitätsprogramm VSC, falls der Käufer sich nicht für das nur in dieser Ausstattungsvariante wahlweise erhältliche, zu 100 Prozent sperrbare Hinterachs-Differenzial entscheidet. Eine elektronische Wegfahrsperre, eine Servolenkung, eine Zentralverriegelung mit schlüsselintegrierter Funkfernbedienung sowie ein in Höhe und Längsrichtung einstellbares Lenkrad sind ebenso selbstverständlich wie elektrisch einstellbare Außenspiegel und elektrische Fensterheber in allen Türen.

Land Cruiser
Ab der Ausstattungsstufe Land Cruiser mit Vierstufen-Automatik sind die elektronischen Bergabfahrkontrolle DAC sowie die elektronische Berganfahrkontrolle HAC serienmäßig an Bord. Zu den weiteren Highlights dieser Variante zählen ihre serienmäßige Alarmanlage sowie eine für Fahrer und Beifahrer getrennt regelbare Klimatisierungsautomatik. Von außen gefällt der Land Cruiser mit Stoßfängern, Kotflügelverbreiterungen und Flankenschutz in Wagenfarbe sowie in den vorderen Stoßfänger integrierte Nebelscheinwerfer, während sein Innenraum mit einem modernen Optitron-Instrumenteneinsatz besticht. Dank der optional erhältlichen dritten Sitzreihe wird der geräumige 5-türige Land Cruiser auf Wunsch zum vollwertigen Achtsitzer. Neben einem hochwertigen RDS-Audiosystem ist bereits im Serienumfang dieser Stufe eine elektronische Geschwindigkeitsregelanlage enthalten.

Land Cruiser Executive
Der Land Cruiser Executive lässt auch bei verwöhnten Kunden aus dem Premium-Sektor keine Wünsche offen. Die für diese Ausstattungsstufe erhältliche Top-Motorisierung mit 4,0-Liter-V6-Benziner bürgt für ein Höchstmaß an Fahrdynamik, während dank des elektronischen Federungssystems TEMS mit Luft gefederter Hinterachse fahrwerkstechnische Kompromisse zwischen Komfort, Fahrdynamik und Offroad-Performance der Vergangenheit angehören. Die Klimaautomatik des Land Cruiser Executive ist nicht nur für Fahrer und Beifahrer, sondern darüber hinaus vorn und hinten getrennt regelbar, was nicht zuletzt Passagiere auf der – in dieser Version serienmäßigen – herausnehmbaren dritten Sitzreihe erfreut zur Kenntnis nehmen werden. Die Volllederausstattung mit elektrisch einstellbaren, beheizbaren Vordersitzen sorgt für luxuriöses Ambiente. Toyotas fortschrittliches Multivision-Audio- und DVD-Navigationssystem mit 7-Zoll-Farbmonitor darf in diesem Fahrzeug keinesfalls fehlen, ebenso wenig wie das elektrische Glas-Schiebe-Hebedach.

Motoren

3,0 D-4D Dieselmotor
Ein großvolumiger, drehmomentstarker Dieselmotor als Antriebsquelle passt hervorragend zu einem Geländewagen von echtem Schrot und Korn. Doch das Triebwerk des Land Cruiser D-4D hat weit mehr als nur bulliges Drehmoment zu bieten: Es überzeugt mit beeindruckend kultivierten Umgangsformen. Vier Ventile pro Zylinder, Direkteinspritzung und Ladeluftkühlung des 3,0-Liter-Common-Rail-Turbodiesel repräsentieren fortschrittlichste Diesel-Technologie.

Mit einem Gesamtverbrauch nach EU-Norm von nur 9,1 Litern arbeitet der kraftvolle, dynamische Dieselmotor des Toyota Land Cruiser überaus wirtschaftlich. Aus einem Hubraum von 2.982 cm³ schöpft der Selbstzünder mit einer Bohrung von 96,0 Millimetern und 103,0 Millimetern Hub maximal 122 kW/166 PS bei 3.400U/min und setzt zwischen 2.000 U/min und 2.600 U/min ein konstantes maximales Drehmoment von 410 Nm frei.

Seine Eckdaten offenbaren bereits den Charakter des Motors: Elastizität und kraftvoller Schub auf entspannt niedrigem Drehzahlniveau kennzeichnen das Fahrerlebnis mit dem Land Cruiser D-4D. Das Thema Fahrdynamik kommt jedoch keineswegs zu kurz: aus dem Stand beschleunigt der Diesel betriebene Land Cruiser mit manuellem Sechsgang-Getriebe in 11,5 Sekunden auf 100 km/h, in der Version mit Fünfstufen-Automatik benötigt er 11,2 Sekunden.

Die Höchstgeschwindigkeit der Land Cruiser D4D-Versionen mit 6-Gang-Schaltgetriebe ebenso wie mit 5-Stufen-Automatik liegt bei 175 km/h.

4,0 VVT-i Benzinmotor
Der 4,0-Liter-V6-Benzinmotor bildet die Top-Motorisierung des Toyota Land Cruiser. Mit 183 kW/ 249 PS bei 5.200 U/min sowie einem maximalen Drehmoment von 380 Nm bei 3.800 U/min verhilft dieser Motor dem Offroad-Klassiker zu erstklassigen Fahrleistungen: den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert das Topmodell in Verbindung mit der serienmäßigen Fünfstufen-Automatik in lediglich 9,1 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 180 km/h – bei einem kombinierten Gesamtverbrauch von lediglich 12,7 Litern Superbenzin auf 100 km.

Der VVT-i-Benzinmotor verfügt über eine Bohrung von 94,5 Millimetern und 95 Millimeter Hub. Die variable Ventilsteuerung trägt der Tatsache Rechnung, dass für eine optimale Verbrennung nicht nur Zusammensetzung und Menge des Gemischs von Bedeutung sind. Entscheidend ist auch die Ventil-Überschneidung, also die Länge der Phase im Ansaug-Takt, während der die Auslass-Ventile noch nicht wieder völlig geschlossen sind, und der Phase im Auspuff-Takt, zu der die Einlass-Ventile bereits geöffnet werden. Die optimale Dauer dieser Phasen ist nicht bei allen Lastzuständen gleich. Hinzu kommt, dass das Schwingungsverhalten von Frisch- und Abgas auch auf Druck- und Temperaturveränderungen reagiert. Daher bedarf es einer drehzahl-, last- und temperaturabhängigen Verschiebung der Ventil-Überschneidung, um die Zylinderfüllung und damit die Motorleistung zu optimieren.

Um diese Verschiebung zu ermöglichen, ist das Antriebszahnrad der Nockenwelle auf der Einlass-Seite nicht direkt mit der Nockenwelle verbunden, sondern über das Steuergehäuse des VVT-i-Systems.

Mit Elektronik im Gelände
Der Land Cruiser verbindet eine klassische Konstruktion mit modernen, elektronischen Geländesystemen. Neben der elektronischen Bergabfahrkontrolle DAC (Downhill Assist Control) verfügt der Land Cruiser mit Automatikgetriebe auch über die elektronische Berganfahrkontrolle HAC (Hill Start Assist Control). Steigungen mit losem Untergrund verlieren dank dieser hoch entwickelten Fahrkontrollen auch für Fahrer mit geringer Offroad-Erfahrung ihre Schrecken. Die aktive Traktionskontrolle A-TRC entfaltet dank der Vernetzung mit den hochmodernen aktiven Raddrehzahlsensoren des Bremssystems auf wie abseits befestigter Straßen ihre segensreiche Wirkung, während das elektronische Stabilitätsprogramm VSC insbesondere auf Asphalt auch an den Limits des gutmütigen, neutralen Land Cruiser Chassis ein jederzeit sicher kontrollierbares Fahrverhalten garantiert.

Über diese modernen elektronischen Fahrkontrollen hinaus ist es vor allem seine aufwändige Antriebstechnik, die dem Land Cruiser zu der Fähigkeit verhilft, jederzeit anspruchsvollste Fahrsituationen zu meistern. Als Herzstück des intelligenten permanenten Allrad-Antriebs stellt ein Verteilergetriebe dank seines integrierten Torsen-Differenzials in der Mehrzahl aller denkbaren Situationen automatisch die optimale Verteilung der Antriebskraft zwischen Vorder- und Hinterachse sicher. Im Verbund mit der aktiven Traktionskontrolle A-TRC erreicht der Land Cruiser ein Traktionsniveau, wie es ansonsten nur mit manuellen Differenzialsperren realisierbar wäre – jedoch ohne, wie diese, unerwünschte Lenkeffekte zu erzeugen.

Darüber hinaus verbindet das Top-Modell Land Cruiser Executive dank der zweiten Generation des aktiven Toyota Federungssystems TEMS mit integrierter Luftfederung an der Hinterachse höchsten Fahrkomfort mit sportlich-dynamischen Fahrwerksqualitäten.

Geschichte
Bereits im Jahre 1950 begann Toyota mit der Entwicklung eines Geländewagen-Prototyps, der noch im gleichen Jahr mit spektakulären Testfahrten in extrem schwierigem Gelände an den Hängen des Fujijama von sich reden machte. Wohl kein anderer Toyota versinnbildlicht bereits anhand seiner Modellgeschichte deutlicher das Selbstverständnis eines Unternehmens, das seit Jahrzehnten an der Spitze des technischen Fortschritts im Automobilbereich steht; das gerade im Allradbereich mit wegweisenden Konzepten Trends einläutete – und darüber seinen Grundwerten doch stets treu blieb. Als erstes Toyota Automobil überhaupt ging der Land Cruiser in den Export, und kein anderes Fahrzeug als der kernige Allradler stand wie selbstverständlich an der Spitze, als das Unternehmen sich gegen Ende der 50er Jahre anschickte, die Märkte des amerikanischen Kontinents zu erobern.

Handelte es sich bei frühen Land Cruiser Generationen noch um raue, blattgefederte Gelände-Spezialisten, deren Piloten sie weniger aus Komfort-Gründen als vielmehr um ihrer Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und ihrer Fähigkeit zum schieren Durchkommen schätzten, so begann der Land Cruiser bereits Mitte der 80er Jahre, seine Manieren zu verfeinern: Das 1985 eingeführte Modell J7 verfügte in der „light duty“-Variante erstmals über ein Fahrwerk mit Einzelrad-Aufhängung, Schraubenfedern und MacPherson-Stoßdämpfern.

Seither erlebte die automobile Welt, wie sich allradgetriebene Fahrzeuge immer neue Lebensräume diesseits von Wüsten, Steppen und Dschungel auch im urbanen Umfeld erschlossen. Der Erfolg dieser modernen 4x4-Konzepte erwies sich als so durchschlagend, dass heute kein Hersteller von Weltformat das Segment der „Sports Utility Vehicles“ mehr vernachlässigen kann und sämtliche Premium-Marken dort inzwischen mit prestigeträchtigen Oberklasse-SUVs Umsteiger aus dem Premium-Pkw-Bereich abzuwerben trachten.

Sicherheit
Nicht alle Unfälle lassen sich vermeiden, viele passieren aber erst gar nicht, wenn, wie im Toyota Land Cruiser, die richtige aktive Sicherheitstechnik an Bord ist: VSC beispielsweise. Die Stabilitätskontrolle VSC (Vehicle Stabiliy Control) hilft dem Fahrer durch das gezielte Abbremsen einzelner Räder und gegebenenfalls durch einen Eingriff in die Motorsteuerung, das Fahrzeug in schwierigen Fahrsituationen zu kontrollieren. Zusätzlich überwacht die Antriebsschlupfregelung TRC den Kraftschluss der Antriebsräder und regelt notfalls die Antriebsleistung herunter, um ein Durchdrehen der Räder zu verhindern. Selbstverständlich ist der Land Cruiser mit ABS und der elektronischen Bremskraftverteilung EBD ausrüstet. Bei Notbremsungen unterstützt ein elektronischer Bremsassistent den Fahrer, indem er den Bremsdruck blitzschnell auf den maximal möglichen Wert erhöht.

Garantierte Qualität
In früheren Zeiten wurde Qualität beim Land Cruiser vornehmlich im Sinne von ausgeprägter Langlebigkeit und unerschütterlicher Zuverlässigkeit interpretiert. Der aktuelle Land Cruiser erweitert diesen Qualitätsbegriff auf unmittelbar wahrnehmbare Hochwertigkeit. Alle verwendeten Materialien sind von bester Qualität, ihre Verarbeitung und Passgenauigkeit stellt selbst anspruchsvollste Kunden zufrieden. Farbgestaltung, Haptik und der serienmäßige Ausstattungsumfang stehen dem in nichts nach.

Innerhalb seines Segments zeichnet sich der Toyota Land Cruiser darüber hinaus als besonders wirtschaftliche Alternative aus. So trägt neben modernster Motoren- und Antriebstechnologie seine hervorragende Aerodynamik von cW=0,38 zu einer besonders hohen Kraftstoffeffizienz bei: Der Verbrauch des dieselbetriebenen Land Cruiser 3,0 D-4D liegt im EU-Drittelmix bei lediglich 9,0 (3-Türer) beziehungsweise 9,1 Litern Diesel auf 100 Kilometern, während der Land Cruiser 4,0 VVT-i sich auf dieser Distanz im Mittel mit 12,7 Litern Superbenzin begnügt.

Auch in der Versicherungs-Einstufung erweist sich der Toyota Land Cruiser als Klassenprimus, denn bei der Weiterentwicklung der bewährten Leiterrahmenkonstruktion lag das besondere Augenmerk der Konstrukteure auf einem Höchstmaß an Reparaturfreundlichkeit nach Kollisionen. Aus diesen Überlegungen resultiert etwa die horizontale Staffelung von vorderem Kotflügel und Stoßfänger im Überlappungsbereich, dank derer die Karosserie-Komponente bei einer Kollision am Stoßfänger geringere oder gar keine Beschädigungen davon trägt. Der reparaturfreundliche Aufbau der vorderen Stoßfänger-Baugruppe mit einer verschraubten „Crash Box“ als kostengünstig ersetzbarer Absorptions-Zone trägt ebenso zur Minimierung etwaiger Reparaturkosten im Frontbereich bei wie der instandsetzungsfreundliche Aufbau der Scheinwerfer-Befestigung.

Ähnliches gilt für die hintere Stoßfänger-Baugruppe, wo die Befestigung der hinteren Trittleiste von der Karosserie weg an den Rahmen verlegt wurde und die hintere Rahmen-Querstrebe zugleich als Unterfahrschutz fungiert.

Unter dem Motto "Toyota Fair!" bietet das Unternehmen seit Jahren für sämtliche Toyota Automobile umfangreiche Garantieleistungen an. Dazu zählt eine dreijährige Vollgarantie auf das gesamte Fahrzeug bis zu einer maximalen Laufleistung von 100.000 Kilometern (im ersten Jahr ohne Kilometerbegrenzung). Zudem erhält der Kunde drei Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung auf den Lack sowie eine Zwölf-Jahres-Garantie gegen Durchrostung der Karosserie von innen nach außen.

 

Rate this item
(1 Vote)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang