NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

New Beetle mit neuen Ausstattungsdetails faszinierender denn je Neues, avantgardistisches Farbprogramm analog zum New Beetle Cabriolet Das Design des New Beetle ist einzigartig. Kein anderes Auto der Kompaktklasse vermittelt ähnliche Emotionen und eine vergleichbar sympathische Ausstrahlung. Allein in den letzten zwei Jahren wurden weltweit über 210.000 Exemplare des automobilen Kultobjekts verkauft. Für das Modelljahr 2004 hat Volkswagen die avantgardistische Baureihe mit zahlreichen neuen Ausstattungsdetails weiter aufgewertet.

 

Und noch sicherer gemacht: So optimieren Kopf-Thorax-Airbags als Ergänzung der Frontairbags den Schutz bei Seitenaufprallunfällen. Ebenfalls neu: aktive vordere Kopfstützen. Sie reduzieren die Belastungen im Schulter- und Nackenbereich und das Risiko eines Schleudertraumas. Reisen vorne Kleinstkinder in Reboardsitzen mit, ist künftig zudem der Beifahrerairbag deaktivierbar.

Analog zum im Februar eingeführten New Beetle Cabriolet kennzeichnen auch den New Beetle in die Außenspiegelgehäuse integrierte Blinker. Der Tatsache, dass sehr große Rad-Reifen-Kombinationen auch unter den markanten Kotflügeln des klassischen New Beetle mit Stahldach besonders gut aussehen, begegnet Volkswagen mit Options-Felgen wie dem Leichtmetallrad "Darlington" in der Größe 6,5J X 16 mit Reifen der Dimension 205/55 R 16 (Serie für die Ausstattungslinie "Colour Concept"). Hinter der Bezeichnung "Sears Point" verbirgt sich eine 17-Zoll- Leichtmetallfelge mit Reifen des Formats 225/45 R 17 (Serie für das Sondermodell "Sport Edition").

Vielfalt bei den Farben: Insgesamt zwölf Lacktöne werden für den New Beetle angeboten, darunter sechs Metallic- und die beiden Perleffekt-Lackierungen "black magic" und "royal navy. Für das New Beetle Cabriolet gibt es sogar 13 Farben, die auf nunmehr drei Stoffverdeckfarben abgestimmt sind: Neben schwarzen sind seit August auch titangraue und cremefarbene Softtops lieferbar, ab Herbst sowohl mit manuell als auch elektrisch bedienbarer Mechanik. Im Interieur prägen den "geschlossenen" New Beetle neue Stoff-Dessins und wiederum aktualisierte Farbtöne. Als Sonderausstattung sind für alle Modelle zudem neu entwickelte Xenon- Scheinwerfer inklusive automatischer Leuchtweitenregulierung und Scheinwerfer- Reinigungsanlage verfügbar.

Für eine nochmals verbesserte Ergonomie sorgen neu entwickelte Sportsitze (Option). Im Falle des New Beetle sind sie in Stoff gehalten (Dessin "Fly"); beim New Beetle Cabriolet stets Lederbezüge in den Farben "Schwarz", "Flanellgrau" oder "Cream".

Auf der Antriebsseite hält Volkswagen an den bewährten Motoren fest. Demnach wird der New Beetle im Modelljahr 2003 mit fünf Benzin- und zwei Dieselmotoren angeboten; das Leistungsspektrum reicht dabei von 55 kW / 75 PS bis 125 kW / 170 PS. Alle Motoren im Überblick:

Benziner

  • 1,4-Liter mit 55 kW / 75 PS

 

  • 1,6-Liter mit 75 kW / 102 PS

 

  • 2,0-Liter mit 85 kW / 115 PS

 

  • 1,8-Liter mit 110 kW / 150 PS

 

  • 2,3-l-V5 mit 125 kW / 170 PS

 

Diesel

  • 1,9-l-TDI mit 66 kW / 90 PS

 

  • 1,9-l-TDI mit 74 kW / 100 PS (mit Pumpe-Düse-Technik)

 

Die New Beetle der Leistungsstufen 75 kW, 85 kW, 110 kW und 66 kW können jeweils mit einem Automatikgetriebe kombiniert werden.

Zur umfangreichen Serienausstattung des New Beetle zählen unter anderem die grüne Wärmeschutzverglasung, Fahrer- und Beifahrerairbag, Kopf-Thorax-Airbags, das elektronische Stabilitätsprogramm ESP (inklusive Bremsassistent, ABS, EDS und ASR), die Isofix-Vorbereitung zur Aufnahme entsprechender Kindersitze auf der Rücksitzbank und natürlich die obligatorische Blumenvase für die Armaturen.

Neben den Ausstattungen New Beetle und New Beetle Colour Concept offeriert Volkswagen die besonders dynamische Sport Edition; mit dem sportlichen 1,8 Liter Turbo (110 kW / 150 PS), wahlweise als 5-Gang-Handschalter oder mit 4-Gang Automatik und einem starken Fünfzylindermotor (125 kW / 170 PS) fungiert sie als Spitzenmodell der Baureihe. Von außen ist die Exklusivversion an 17-Zoll- Leichtmetallrädern des Typs Calder mit Reifen der Dimension 225/45 R 17, einem Doppelendrohr der Auspuffanlage und ebenfalls serienmäßigen Nebelscheinwerfern zu erkennen.

Der New Beetle Positionierung
Eine ungewöhnliche Erfolgsstory

Weltweit mehr als 550.000 verkaufte New Beetleabr> Breite Motorenpalette sorgt für Attraktivität

Wie kaum ein anderes Auto transportiert der New Beetle die Botschaft, dass Autos nicht nur reine Fortbewegungsmittel, sondern ebenso Ausdruck von Emotionen, Individualität und Lebensgefühl sind. Mehr noch: Mit seinen unverwechselbaren Formen, die eine moderne Interpretation des legendären Käfers widerspiegeln, weckt der New Beetle generationsübergreifende Sympathien.

Der Käfer erlebte einst in Amerika einen wahren Triumphzug. In einem Land, in dem sich der eigentliche Wert eines Autos insbesondere in Hubraumgröße und Außenlänge misst, entfachte der ideelle Urahn des New Beetle, in den sechziger und siebziger Jahren einen wahren Sturm der Begeisterung. Wie ehemals der Käfer, setzt sich auch der New Beetle über gesellschaftliche Grenzen hinweg. Im alltäglichen Straßenverkehr ist er das klare Bekenntnis zum Spaß am Autofahren. In Amerika und Europa.

Den emotionalen Werten des New Beetle stehen ganz handfeste technische gegenüber. Beispiel Motoren: Ihr Leistungsspektrum reicht von 55 kW / 75 PS bis 125 kW / 170 PS. Volkswagen bietet den New Beetle dabei sowohl als Benziner wie Diesel (TDI) an; vier der insgesamt sieben Motoren können zudem mit einem Automatikgetriebe kombiniert werden. Beispiel Sicherheit: Serienmäßig an Bord des New Beetle sind nicht nur vier Airbags, sondern stets auch aktive Sicherheitselemente wie ESP, Bremsassistent und ABS. Beispiel Alltagstauglichkeit: Größere Gegenstände lassen sich bequem im New Beetle verstauen, da Kofferraumklappe und Heckscheibe in einem Teil nach oben schwenken; die Rücksitzbank kann zudem mit weniger Handgriffen umgeklappt werden, um so das Stauvolumen im Kofferraum zu erhöhen.

Der New Beetle Design
Internationale ausgezeichnete Formen

Lebendiges Spiel geometrischer Formen
Eine große Form auf der Basis einer einzigartigen Studie: Concept 1

Seine gestalterischen Wurzeln hat der New Beetle dort, wo er am erfolgreichsten ist: in Amerika. Seit 1991 unterhält Volkswagen im kalifornischen Simi Valley ein konzerneigenes Designzentrum. Dieses war auch verantwortlich für die Studie Concept 1, die erstmals 1994 auf der Detroit Motor Show gezeigt wurde. Das dort präsentierte Fahrzeug nahm bereits wesentliche Züge des heutigen New Beetle vorweg. Gefeiert wurde es mit dem Beifall der Kunden und der Medien. Denn die gelungene Interpretation der klassischen Käfer-Formen hatte auf den Punkt ins Schwarze getroffen. Dieser Volkswagen, so war damals in der Öffentlichkeit zu hören, dürfe keine Studie bleiben, sondern müsse Realität werden.

Auf der Tokyo Motor Show 1995 stellte das Unternehmen eine weiterentwickelte Version des Concept 1 vor, die dem ersten Wurf in allen wesentlichen Zügen treu blieb, jedoch unverkennbar einen Schritt zu einem möglichen Serienmodell aufzeigte. Auch für diese Version blieb die Begeisterung der Öffentlichkeit ungebrochen. Noch im Herbst des Jahres 1995 fiel bei Volkswagen die Entscheidung, den Käfer der Neuzeit zur Serienreife zu führen. Diese anspruchsvolle Aufgabe erledigten die Ingenieure von Volkswagen in bemerkenswert schneller Zeit. Auf der Detroit Motor Show 1998 feierte der New Beetle seine Weltpremiere. Im März 1998 folgte die Markteinführung auf dem nordamerikanischen Markt. Ein halbes Jahr später eroberte der New Beetle auch den europäischen Markt. Nach der Europapremiere auf dem Pariser Automobilsalon 1998 erfolgte im November der Verkaufsstart des New Beetle in Deutschland.

Im Blickfeld: die Basiselemente Kreis und Kugel

Aus welcher Perspektive man auch immer den New Beetle betrachtet - er bringt stets ein lebendiges Spiel geometrischer Formen zum Ausdruck. Es orientiert sich an den Basiselementen Kreis und Kugel. Das bogenförmige Dach und die nach außen gesetzten Kotflügel schaffen einen einzigartigen Karosseriekörper. Symmetrien werden betont, wobei Sachlichkeit und Funktionalität bewiesen wird.

Im Innenraum setzt sich der besondere gestalterische Charakter des New Beetle fort. Das große, halbrund geformte Kombiinstrument im Blickfeld des Fahrers und der Haltegriff für den Beifahrer am Armaturenbrett zeugen von hoher Designqualität, die stilsicher klassische Elemente des Käfers für die Neuzeit interpretiert. Die ausgeprägte Detailperfektion der Designer kommt vielleicht nirgendwo plakativer zum Ausdruck als in der Blumenvase auf der Armaturentafel eines jeden New Beetle.

Die hohe Designqualität des New Beetle bestätigten zwischenzeitlich verschiedene internationale Auszeichnungen. So wurde der New Beetle von der Industrial Designers Society of America (IDSA) mit dem begehrten ersten Preis für das Design des Jahrzehnts ausgezeichnet. Damit werden Produkte geehrt, deren Design maßgeblichen Anteil am Erfolg eines Produkts und der Marke hat. Zuvor schon hatte der New Beetle den Product Design Award des Industrie Forum Design, Hannover, und den Preis für Good Design des Chicago Athenaeum erhalten.

Der New Beetle Karosserie
Das bewusste Spiel mit klassischen Käfer-Formen

Lifestyle heißt der wesentliche Charakterzug
Zwölf Jahre Gewährleistung gegen Durchrostung

Unverwechselbar ist die Linie der Karosserie. Sie transponiert die Originalität des klassischen Käfers in die moderne Welt. Der runde Bug, das zur Kuppel gewölbte Dach, die Heckpartie, die Kotflügel mit der Andeutung des Trittbretts, die eingebetteten runden Scheinwerfer (optional Xenon) und Heckleuchten - all dies lässt Erinnerungen an den Käfer auferstehen, während zugleich die scharf akzentuierte Linienführung der Fensterflächen die Aktualität des Designs bekundet und jugendlicher Energie Ausdruck verleiht.

Lifestyle heißt der wesentliche Charakterzug. Technisches Merkmal dieser Lebensfreude: ein Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,38. Für die nostalgische Linienführung des New Beetle der bestmöglich zu erzielende Wert. Heckpartie und Kotflügel, faszinierend und unverzichtbar, bleiben im Windkanal ein Störfaktor, der allerdings wirksam geglättet wurde: Der klassische Käfer kam auf cW = 0,49 und lief damit vor 60 Jahren seiner Zeit voraus.

Die selbsttragende Karosserie aus verzinktem Stahlblech erlaubt zwölf Jahre Gewährleistung gegen Durchrostung. Und sie ist hochfest, mit positiver Auswirkung auf das Crash-Verhalten und auf Komfort und Qualität. Verwindungsfestigkeit ist die Voraussetzung für ein glattflächiges Design mit äußerst schmalen Trennfugen. Türen, Hauben, Fenster, Schiebedach müssen funktionieren, selbst wenn das Auto verkantet auf Böschung oder Bordstein steht. Selbst in extremen Fahrsituationen, bei hohem Tempo über Bodenwellen und bei Ausfahrten auf schlechten Pfaden, spielt eine torsionssteife Karosserie ihren Vorteil aus. Sie führt exakt das Fahrwerk und schließt Knistern, Knacken und Vibrationen aus.

Die feste Stahlkarosserie des New Beetle und die Kotflügel und Stoßfänger aus Kunststoff werden in einem eigens entwickelten Verfahren bei gemeinsamem Durchlauf lackiert, der Farbton ist absolut identisch. Kotflügel und Stoßfänger werden im übrigen, wie einst beim Käfer, angeschraubt und erlauben damit kostengünstige Reparaturen. Zudem überstehen sie ein leichten Anprall weitgehend schadlos, da das Material zurückfedert;. der New Beetle meistert den geforderten amerikanischen 5-Meilen-Aufprall mit geringstmöglicher Beschädigung als Sieger unter allen Konkurrenten.

Der New Beetle Innenraum Ein fast grenzenloses Raumgefühl

Das äußere Formenspiel wiederholt sich im Innenraum Nostalgie pur: die Blumenvase an der Armaturentafel

Dem jungen dynamischen Anspruch der zweitürigen Karosserie entspricht der Innenraum. Neu im Design und unter der ausladenden Frontscheibe, präsentiert sich die Armaturentafel mit dem eingeformten Haltegriff auf der Beifahrerseite. Eigens für den New Beetle designt wurde das in der abgerundet geformten Mittelkonsole integrierte Radio gamma (serienmäßig ab 85 kW und TDI); gefunkt wird über eine Heckantenne, gesendet über sechs Lautsprecher.

Stilvoll wirkt ebenfalls das moderne Lenkrad mit dem runden Airbag-Pralltopf. Echt Käfer-like ist das einzige große Rundinstrument, allerdings hier mit integrierten Skalen für Drehzahlmesser und Tankanzeige sowie den neuzeitlichen Signalfunktionen und roten Zeigern auf magisch blau hinterleuchteten Zifferblättern. Daneben die Blumenvase als nostalgisches Accessoire aus der Käfer-Zeit. Und an den Einstiegs-Holmen die klassischen Halteschlaufen für die Hinterbänkler.

Es gibt eine Vielzahl von Ablagen, sogar oben am Innenspiegel (außer 55 kW und 75 kW), nebst Zeituhr und Außentemperatur-Anzeige sowie ein Brillenfach für am Dachhimmel auf der Fahrerseite (ab 85 kW und TDI). Dazu auf dem Mitteltunnel die aktuellen Cupholder. Für Zigarettenanzünder und elektrisches Bordgerät gibt es zwei 12-V-Steckdosen, vorn und hinten. Griffig genarbte und sympathisch softlackierte Kunststoffe und zeitgemäße Farben lassen den Innenraum betont freundlich wirken. Dazu bietet der New Beetle ein Raumgefühl, das auf den Vordersitzen in Weite und Höhe unbegrenzt scheint und selbst auf der Rückbank dieses 4-sitzigen Wagens ausreichend Platz bietet.

Ein hohes Niveau kennzeichnet die passive Sicherheit an Bord; Front-Airbags und Seiten-Airbags für Fahrer und Beifahrer gehören zur Serienausstattung, dazu Gurte mit Gurtstraffern nach Wolfsburger Sicherheitsstandard. Sehr funktionell: bequem dimensionierte, angenehm straffe und höheneinstellbare Vordersitze mit einer dank Easy-Entry-Funktion (ab 85 kW und TDI) weit nach vorn klappenden Sitzlehne. Ausreichend in der Höhe einstellbar: die vier Kopfstützen. Sehr beruhigend: die Zentralverriegelung (Option für 55 kW und 75 kW) mit programmierbarer automatischer Verriegelung der Türen nach dem Start - quasi ein Bodyguard im Großstadt-Dschungel. Elektrische Außenspiegel und Aktivkohlefilter für die Innenraumluft sind weitere wichtige Details der Serienausstattung. In der Fahrertür befindet sich die Fernentriegelung für die Klappe zum 55-Liter-Tank und für den Kofferraum. Der fasst in der Standardkonfiguration 209 Liter; bei umgeklappter Rücksitzlehne werden 527 es Liter.

Der New Beetle Motor / Getriebe
Leistungsspektrum von 75 bis 170 PS

Fünf Benzinmotoren und zwei TDI stehen zur Auswahl
Kraftübertragung mit Fünfgang-Schaltgetriebe oder per Automatik

Das Motorenangebot für den New Beetle ist seit dem Verkaufsstart kontinuierlich gewachsen. Standen bei der Markteinführung nur zwei Aggregate zur Verfügung, so beträgt deren Zahl heute sieben: fünf Benzinmotoren mit wahlweise vier oder fünf Zylindern sowie zwei Vierzylinder-TDI.

Als Basismotorisierung dient beim New Beetle seit der IAA 2001 ein moderner Vierventil-Motor mit 55 kW / 75 PS, der auch in Golf und Bora angeboten wird. In 14,6 Sekunden beschleunigt er den New Beetle auf 100 km/h; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 161 km/h. Der Gesamtverbrauch ist mit 7,0 Litern Super bleifrei auf 100 Kilometer ausgesprochen niedrig.

Der nächst stärkere Benziner mit 75 kW / 102 PS und 1,6 Litern Hubraum verfügt über ein Schaltsaugrohr sowie Rollenschlepphebel und zeichnet sich durch eine harmonische Leistungsentfaltung bei niedrigem Kraftstoffverbrauch aus. Der Motor überträgt seine Kraft per Fünfgang-Schaltgetriebe, alternativ ist eine Vierstufen- Automatik verfügbar. Nochmals dynamischer geht der bewährte 2,0-Liter-Motor zur Sache; er leistet 85 kW / 115 PS und kann auf Wunsch ebenfalls mit einer Automatik kombiniert werden.

Über dem New Beetle 2.0 wurde der New Beetle 1.8 T positioniert. Sein dynamischer Vierzylinder-Turbomotor leistet dynamische 110 kW / 150 PS. In dieser Version ist der New Beetle 203 km/h schnell. Äußeres Kennzeichen des sportlichen Modells: ein Heckspoiler, der in Abhängigkeit von der Fahrzeuggeschwindigkeit automatisch einund ausfährt. Der 1.8 T ist ebenfalls optional mit Automatikgetriebe verfügbar.

Ein wahres Kraftpaket arbeitet im New Beetle V5. Seinen besonders kompakt bauenden Fünfzylinder kennzeichnen 2,3 Liter Hubraum, ein Vierventil-Zylinderkopf und eine Leistung von 125 kW / 170 PS. Der New Beetle V5 ist 211 km/h schnell.

Neben den Benzinmotoren kann der New Beetle auch mit zwei sparsamen TDIMotoren angetrieben werden. Die bekannte 66 kW / 90 PS starke Version ist ausschließlich in Verbindung mit einer Vierstufen-Automatik lieferbar.

Seit Ende 2001 ist auch im New Beetle der 74 kW / 100 PS starke TDI mit Pumpe- Düse-Einspritzung in Verbindung mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe erhältlich. Der drehmomentstarke Dieselmotor (240 Newtonmeter bei 1.800 U/min) sorgt auch im New Beetle für gute Fahrleistungen (Höchstgeschwindigkeit 178 km/h) und einen sehr niedrigen Kraftstoffverbrauch von nur 5,1 Litern pro 100 Kilometer.

Der New Beetle Fahrwerk
Moderne Technik mit vielen Sicherheits-Features

Frontantriebsfahrwerk sorgt für zeitgemäße Fahrsicherheit
ESP gehört bei allen Versionen zur Serienausstattung
p> Die traditionellen Linien des New Beetle wölben sich über aktueller Technik. Die Basis beruht auf der Technik, die für den Golf verwendet wird. Der New Beetle setzt auf Frontantrieb und damit auf Golf-Komponenten, die eine wirtschaftliche Fertigung sicherstellen und zugleich die Erwartungen an Fahrsicherheit und Aufprallverhalten sowie an Leistung und Komfort, Verbrauch und Abgasemission erfüllen.

Folglich sitzt die Maschine quer im Bug. Dazu kommt eine servounterstützte Zahnstangenlenkung mit der in Länge und Höhe einstellbaren Lenksäule. Vorn arbeitet eine bewährte Federbeinachse, geführt an Dreiecks-Querlenkern. Hinten sorgt eine Verbundlenkerachse in spurkorrigierender Aufhängung, mit Schraubenfedern und separaten Dämpfern, für Sicherheit und Komfort. Stabilisatoren vorn und hinten reduzieren die Seitenneigung in schnellen Kurven und fixieren die Räder auf der Fahrbahn. Der New Beetle besitzt rundum Scheibenbremsen, vorne sind sie innenbelüftet. Serienmäßig kommen zudem ein Antiblockiersystem (ABS) und ein elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) zum Einsatz. Der Radstand als ein Indiz für den Fahrkomfort und die Größe des Innenraums, aber auch für Richtungsstabilität und Fahrsicherheit, beträgt 2,51 Meter.

New Beetle Ausstattung
Umfangreiche Ausstattung bereits im Basismodell

New Beetle mit 55 kW / 75 PS als attraktive Einstiegsvariante
Colour Concept mit exklusiver Serienausstattung

Bereits in seiner Basisversion mit 55 kW / 75 PS glänzt der New Beetle mit einer reichhaltigen Serienausstattung. Fahrer- und Beifahrer-Airbag sind ebenso selbstverständlich wie die neuen Kopf-Thorax-Airbags. Neben ABS und vier Scheibenbremsen bildet das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) in allen Versionen einen weiteren bedeutenden Pluspunkt bei der passiven Sicherheit.

Beim 1.8 T, 2.0 und 1.9 TDI gehören zusätzlich das Radio gamma, Klimaanlage und Zentralverriegelung zum Serienumfang. In diesen Motorisierungen rollt der New Beetle auf Rädern des Formats 205/55 R 16, beim New Beetle mit 1,6-Liter-Motor kommen 195/65 R 15-Räder zum Einsatz. Der New Beetle 1.8 T und der V5 verfügen darüber hinaus über eine Funkfernbedienung der Zentralverriegelung, Nebelscheinwerfer und Lederbezug am Lenkradkranz, Schalthebel und am Handbremsgriff. Äußeres Erkennungsmerkmal der 1.8 T- und V5-Versionen ist ihr oberhalb der Heckscheibe platzierter, automatisch ausfahrender Spoiler.

Optional sind für den New Beetle in allen Motorisierungsstufen unter anderem eine Lederausstattung, das elektrisch zu betätigende Schiebedach, CD-Wechsler und Leichtmetallräder lieferbar.

Volkswagen bietet den New Beetle seit dem letzten Modelljahr neben der Grundversion in den Ausstattungslinien COLOUR Concept und Sport Edition an. Bereits von außen machen die großen 16-Zoll-Leichtmetallräder im Design San Diego deutlich, dass es sich bei dem COLOUR Concept um einen besonderen New Beetle handelt; Breitreifen der Dimension 205/55 R 16 unterstreichen dies. Der New Beetle V5 fährt als Colour Concept sogar auf 7 J x 17-Rädern vom Typ Daytona mit Reifen der Dimension 225/45 R17.Im Innenraum wird der hochwertige Eindruck durch eine schwarze Lederausstattung und farblich auf die Außenfarben (außer gelb) abgestimmte Sitzmittelbahnen sowie einer in identischer Farbe ausgeführten Naht des Lederlenkrades bestätigt.

Die Außenfarbe spiegeln zusätzlich das Leder der Schaltstulpe, die Einfassung der serienmäßigen Textilfußmatten vorn und hinten sowie die Ledereinsätze an den Tür- und Seitenverkleidungen wider. Als besonders komfortables Detail kommt hinzu, dass die angebotenen Sportsitze beheizbar sind. Sie bieten auch bei schneller Kurvenfahrt sicheren Seitenhalt.

Erhältlich ist der New Beetle COLOUR Concept in Verbindung mit allen Benzinern ab 85 kW sowie für beide TDI. Die Außenfarben: double yellow, schwarz, rot, cybergreen metallic und ravennablau metallic.

Perfekte Aerodynamik garantiert der Heckspoiler des New Beetle Sport Edition. Ab einer Geschwindigkeit von 150 km/h fährt er automatisch aus und sinkt selbstständig wieder ab, wenn Sie 130 km/h unterschreiten. Mit dem sportlichen 1,8 Liter Turbo (110 kW / 150 PS), wahlweise als 5-Gang-Handschalter oder mit 4-Gang Automatik und einem starken Fünfzylindermotor (125 kW / 170 PS) fungiert die Sport Edition als Spitzenmodell der Baureihe. Von außen ist die Exklusivversion an 17-Zoll- Leichtmetallrädern des Typs Calder mit Reifen der Dimension 225/45 R 17, einem Doppelendrohr der Auspuffanlage und ebenfalls serienmäßigen Nebelscheinwerfern zu erkennen.

Im Interieur spiegelt sich die sportliche Abstimmung unter anderem in Details wie Fußpedalen im Alu-Look, einer Innenausstattung in schwarzem Leder mit Sitzmittelbahnen in Kristallgrau, einem Lederlenkrad mit Alu-Dekor, Türöffnerstiften und -hebel im Alu-Look und vorderen Sportsitzen wider.

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang