NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Bereits mit dem ersten, noch auf der vierten Generation des Bestsellers basierenden Golf R32 erfüllte Volkswagen erfolgreich den Wunsch nach einem exklusiv ausgestatteten und besonders souverän motorisierten Leit-Golf. Dank serienmäßigem Allradantrieb stieß der optisch eigenständige, 177 kW / 241 PS starke Leistungssportler in das . bis dahin kaum erschlossene . Segment der topmotorisierten Kompakt- und Mittelklassefahrzeuge vor. Mit Bravour: Der Golf R32 feierte aus dem Stand überzeugende Markterfolge.

 

MARKT
Golf R32 der ersten Generation löste
im Jahr 2002 Ansturm auf starke Kompakte aus

Nach der Einführung des ersten Golf R32 im August 2002 schoss das Volumen der kleinen, aber feinen Nische in die Höhe: Zwischen 2001 und 2003 verdreifachte sich das Volumen dieses Subsegmentes in Westeuropa von 6.248 auf 20.369 Einheiten pro Jahr . jeder vierte Top-Kompakte war dabei 2003 ein Golf R32. Obwohl bereits 2003 die fünfte Golf-Generation debütierte, wurden noch 2004 weitere (auf der vierten Generation basierende) Golf R32 ausgeliefert. Erst im Ende des Jahres lief dann nach insgesamt 14.000 weltweit verkauften Golf R32 die Produktion aus. Mit dem Debüt des neuen R32 ist die Zeit ohne Golf-Sechszylinder nun vorbei.

POSITIONIERUNG
Perfekte Synthese aus sechs Zylindern,
vier Antriebsrädern und klassenloser Golf-Souveränität

Ein Blick auf die aktuelle Golf-Modellpalette zeigt dabei, wie konsequent Volkswagen das Spektrum der Golf-Familie erweitert . und zwar auch in den besonders sportlichen Bereich hinein. Den Einstieg bildet hier bereits seit Einführung der aktuellen Generation die Ausstattungsversion Sportline (bis 110 kW / 150 PS). In der nächsten Stufe der Dynamisierung folgt der aktuell auf der IAA vorgestellte Golf GT mit zwei 125 kW / 170 PS starken Motoren (Twincharger und TDI). Darüber positioniert ist ein legendärer Bestseller: der 147 kW / 200 PS starke Golf GTI.

Während die frontgetriebenen Golf GT und GTI aufgeladene Vierzylindermotoren besitzen, kommt im exklusiv ausgestatteten Golf R32 ein Sechszylindermotor plus Allradantrieb zum Einsatz. Über den agilen 2,0-Liter-Turbomotor im GTI und den souveränen 3,2-Liter-V6 im R32 ergibt sich ein guter Teil der Positionierung. Während der Golf GTI als puristische Ikone der Sportlichkeit mit kompromisslosem Fahrspaß fasziniert, liegt der spezielle Reiz des nunmehr 184 kW / 250 PS starken Golf R32 in der souveränen, technischen Mischung aus sechs Zylindern, vier angetriebenen Rädern und jenem klassenlosen Auftritt, den nur ein Golf in diesem Segment bietet.

MOTOR
3,2 Liter Hubraum, 320 Newtonmeter
und ein gewaltiger Antritt aus dem Drehzahlkeller

Das Herzstück des neuen Top-Golf ist ein Vierventil-Sechszylinder. Sein sonorer Klang korrespondiert mit seiner faszinierenden Kraftentfaltung. Aus jedem Drehzahlbereich schiebt der Motor den Golf nach vorne, als gäbe es keinen Luftwiderstand. Leistungsgewicht: 6 kg/PS. Alle Zylinder zusammen bringen es auf 184 kW / 250 PS (bei 6.300 U/min). Zwischen 2.500 bis 3.000 U/min erreicht der 3.189 cm3 große V6 sein maximales Drehmoment von 320 Newtonmetern. Entsprechend faszinierend sind die Fahrleistungen des neuen Golf R32: Der 250 km/h schnelle Fünfsitzer katapultiert seine Insassen in lediglich 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Serienmäßig wird die Motorleistung dabei via manuellem Sechsganggetriebe und 4MOTION an alle vier Räder verteilt. Optional bietet Volkswagen den neuen Golf R32 mit dem direktschaltenden Doppelkupplungsgetriebe DSG an; die einzigartige Automatik schaltet extrem schnell und auf den Punkt genau. Fakt ist: In der DSG-Version beschleunigt der Golf R32 nochmals drei Zehntelsekunden schneller auf 100 km/h: 6,2 Sekunden! Die 1.000-Meter-Marke durcheilt der Golf R32 mit beiden Getriebeversionen in 26,7 Sekunden . Ergebnisse, mit denen dieser Volkswagen zu hochkarätigen Sportwagen in Konkurrenz tritt.

Konstruktiv zeichnet den Vierventil-Sechszylindermotor ein schmaler V-Winkel von 15 Grad zwischen den Zylinderbänken aus. Bohrung und Hub weisen die Maße 84,0 und 95,9 Millimeter auf. Die insgesamt vier obenliegenden Nockenwellen . zwei pro Zylinderbank . besitzen jeweils eine kontinuierliche Nockenwellenverstellung. Der Verstellwinkel der Einlass-Seite beträgt 52 Grad, auf der Auslass-Seite sind es 22 Grad. Rollenschlepphebel mit hydraulischem Spielausgleich übernehmen den Ventiltrieb. Jedem der sechs Zylinder ist eine eigene Zündspule zugeteilt.

GETRIEBE
Immer mit sechs Gängen nach vorn;
DSG gilt als die schärfste Automatik der Gegenwart
Eine besonders attraktive Möglichkeit, die Gänge zu wechseln, bietet das automatisierte Doppelkupplungsgetriebe DSG. Alternativ zum serienmäßigen Sechsgangschaltgetriebe steht es für den Golf R32 optional zur Verfügung. Das quer eingebaute DSG verbindet die Agilität und Sparsamkeit eines konventionellen Schaltgetriebes mit dem Komfort einer Automatik.

Über das serienmäßige Multifunktionslenkrad mit Schalttasten oder über den Wählhebel können die Gänge auch manuell gewechselt werden. Ebenso wie das manuelle Schaltgetriebe besitzt das DSG sechs Vorwärtsgänge. Der Golf R32 mit DSG verbraucht auf 100 Kilometern durchschnittlich 9,7 Liter Kraftstoff. Ausgestattet mit serienmäßigem Sechsgangschaltgetriebe verbraucht der Leistungssportler 10,7 Liter. DSG stellt hier im wahrsten Sinne wirklich die seit Jahrzehnten gewohnten Verhältnisse auf den Kopf.

Golf R32 und DSG sind zudem eine erprobte Kombination: Der Vorgänger des aktuellen Leit-Golf war der weltweit erste serienm äßige Pkw mit dem Doppelkupplungsgetriebe. Welches Potential die clevere Schaltbox besitzt zeigt übrigens folgende Tatsache: Selbst der neue Bugatti Veyron wird per DSG geschaltet.

ALLRADANTRIEB
4MOTION verteilt die Kraft über eine
Haldex-Kupplung an alle vier Räder

Seine Kraftreserven setzt der neue Golf R32 per 4MOTION-Allradantrieb in sicheren Vortrieb um. Vorteil: Selbst auf regennasser Straße gibt es dabei keine Traktionsprobleme oder auch nur den Ansatz eines Antriebszerrens in der Lenkung. Das erste 4MOTIONSystem feierte 1998 als Nachfolger des syncro-Antriebs sein Debüt. Das im neuen Golf R32 arbeitende System kam in dieser Form erstmals vor rund einem Jahr in der aktuellen Golf-Generation zum Einsatz.

Technisch wichtigstes 4MOTION-Element ist eine nass (im Ölbad) laufende Lamellenkupplung der neuesten Generation. Sie trägt die Bezeichnung Haldex-Kupplung, da sie vom langjährigen Systempartner Haldex in Schweden entwickelt wurde. Gegenüber einem rein mechanischen Torsen-Differential bietet die Haldex-Kupplung den entscheidenden Vorteil, dass sie elektronisch gesteuert werden kann. Somit harmoniert sie perfekt mit dem Antiblockiersystem (ABS), der Antriebsschlupfregelung (ASR), der elektronischen Differentialsperre (EDS) und dem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) .

alle diese Assistenzsysteme sind im Golf serienmäßig an Bord. Dank optimierter elektronischer Steuerung reagiert sie jetzt noch schneller, feinfühliger und geräuschloser. Die Wartungsintervalle konnten von 30.000 auf 60.000 Kilometer verlängert werden. Grundsätzlich gilt: Allrad-Technik ist besonders bei Nässe, Eis und Schnee von Vorteil und besonders dem Heckantrieb überlegen. Doch auch auf trockener Fahrbahn verbessert 4MOTION die Seitenf ührungskräfte und damit die aktive Sicherheit.

FAHRWERK
Mehrlenker-Hinterachse des Golf wurde von Anfang an
für den Einsatz mit Front- und Allradantrieb konzipiert

Eine überzeugende Synthese zwischen Sportlichkeit und Komfort bietet das dynamische Sicherheitsfahrwerk des neuen Golf R32. Die vorderen Räder werden von einer Federbeinachse geführt. Hinten kommt ein höchst innovatives Mehrlenker-Layout zum Einsatz, das erstmals mit dem aktuellen Golf vorgestellt wurde. Die Mehrlenker- Hinterachse ist für den Einsatz mit Front- und Allradantrieb sowie für die Adaption in andere Baureihen geeignet.

Der Golf R32 ist serienmäßig auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern des Typs Zolder unterwegs. Sie gewähren freien Blick auf die blau lackierten Sättel und rundum innenbelüfteten Scheiben der leistungsstarken 17-Zoll-Bremsanlage. Die laufrichtungsgebundenen Hochleistungsreifen der Dimension 225/40 tragen den Geschwindigkeitsindex Y, besitzen also zur Sicherheit eine Freigabe bis 300 km/h. Der Fahrzeugschwerpunkt konnte durch die um 20 Millimeter reduzierte Gesamthöhe (serienmäßige Sportfahrwerksabstimmung) gesenkt werden.

Besonders Betrachtung verdient die Hinterachse des Golf R32: Ihr volles Leistungspotential stellt die hochmoderne Mehrlenker- Hinterachse im allradgetriebenen Golf R32 unter Beweis. Sie erlaubt eine in dieser Fahrzeugklasse seltene Kombination von herausragenden Handling- und souveränen Komforteigenschaften. Das präzise Fahrverhalten besticht durch eindrucksvolle Sicherheitsreserven und außergewöhnliche Agilität. Dank der anspruchsvollen Vierlenker-Konstruktion werden die in Längs- und Querrichtung auf die hinteren Räder einwirkenden Kräfte gezielt und unabhängig voneinander aufgenommen. Dies erlaubt unter allen Bedingungen eine präzise Führung des Rades und damit ein klar definiertes Fahrverhalten.

Die Vorderachse im Detail: Zahlreiche Detailmodifikationen gegenüber dem Vorgänger verbessern die Leistungscharakteristik der bewährten Federbeinvorderachse. So sorgt die höhere Quersteifigkeit der vorderen Radaufhängungen für ein spürbar agileres Fahrverhalten. Hochwirksame Stabilisatoranbindungen reduzieren die Wankneigung bei Kurvenfahrt. Die Lenkpräzision profitiert von der direkteren Übersetzung der elektromechanischen Lenkung (EPS = Electrical Power Steering).

Die Bremsen im Detail: Ein souveräner Sportwagen sollte nicht weniger gut bremsen als er beschleunigt. Der neue Golf R32 ist diesbezüglich bestens gerüstet. Rundum kommen innenbelüftete Scheibenbremsen mit einem üppig bemessenen Durchmesser von vorn 345 und hinten 310 Millimetern zum Einsatz. Die Bremssättel hinterlassen auch optisch Eindruck: Sie werden, anders als im Golf GTI, für den Einsatz im R32 in markantem Blau statt in Rot lackiert.

In Kombination mit dem serienmäßigen Dual-Brake-Assist (Bremsassistent) ergeben sich so Verzögerungswerte, mit denen die Eingangs zitierte Forderung nach einem Bremsverhalten auf dem Niveau der Beschleunigung in der Tat entsprechen. Wie alle Golf, so verfügt darüber hinaus auch der R32 über das elektronische Stabilitätsprogramm ESP.

EXTERIEUR
Alle drei sportlichen Golf-Derivate
. GT, GTI und R32 . bieten eigenständige Karosseriemerkmale

Frontdesign: Noch deutlicher als der erste Golf R32 differenziert sich das neue Modell von den weiteren Typen der Baureihe. Beispiel Frontpartie: Wie bereits für den Golf GTI und Golf GT, wurde auch im Falle des Golf R32 ein komplett eigenständiger Wappenkühlergrill entwickelt. Er wiederum unterscheidet sich aufgrund seiner Gestaltung und Aluoptik von der GTI- und GTFront. Der Grill zeigt besonders im unteren Segment eine starke Modulation im Stile klassischer Sportwagen. Zusätzliches R32- Stilelement im oberen Bereich des Kühlers: ebenfalls in Aluminium- Optik gehaltene Doppellamellen.

Seitlich vom Wappenkühlergrill komplettieren zwei weitere große Einlässe die Frischluftversorgung. Darüber hinaus besitzt der R32 . im Gegensatz zu allen anderen Golf . auch im unteren Drittel komplett in Wagenfarbe gehaltene vordere Stoßfänger und seitlich je ein Luftleitelement, das seine stilistische Fortsetzung im Seitenschweller und hinteren Stoßfänger findet.

Heckdesign: Im hinteren Karosseriebereich zeigt der neue Golf R32 einen ebenfalls komplett lackierten Stoßfänger. Lediglich das mittlere und im Stile eines Diffusors gestaltete Segment ist schwarz. Hier zentral nebeneinander und markant integriert: die zwei runden Endrohre aus poliertem Edelstahl.

Silhouette: Beim Blick auf die Seitenpartie des Golf R32 fallen die 18-Zoll-Leichtmetallräder (Typ .Zolder.) auf. Ihre insgesamt 20 Speichen setzen das Design-Thema des ersten R32-Rades fort. Zudem lassen sie tiefe Einblicke und damit das Erkennen der blau lackierten Bremssättel zu. Sie packen vorne 345er und hinten 310er Scheiben (Durchmesser in mm). Ein selbstbewusstes R32-Signet ersetzt auf der Kofferraumklappe den Golf-Schriftzug. Als weiteres Indiz, an dem sich das souveräne Topmodell sicher identifizieren lässt, dient auch die optional erhältliche Exklusivfarbe Deepblue- Perleffekt. Serienmäßig liefert Volkswagen den Golf R32 wahlweise in Tornadorot oder Schwarz Uni aus. Darüber hinaus sind noch vier weitere Metallic- bzw. Perleffekt-Lackierungen gegen Mehrpreis verfügbar.

R32-Maße: Die Dimensionen des als Zwei- und Viertürer lieferbaren Golf R32 unterscheiden sich von denen aller anderer Versionen nur geringfügig. Aufgrund der neu gestalteten Front- und Heckpartie sowie des um 20 Millimeter tieferen Sportfahrwerkes ergeben sich natürlich leichte Änderungen. Ähnliche feine Eigenheiten weisen auch der Golf GTI und der GT auf. Deshalb hier der Vergleich mit dem Golf Grundmodell: Während der Golf Trendline 1.759 Millimeter in der Breite, 1.485 Millimeter in der Höhe und 4.204 Millimeter in der Länge misst, ergeben sich für den Golf R32 genau 4.246 Millimeter Länge (+ 42 mm) und 1.465 Millimeter Höhe (- 20 mm); die Breite ist identisch.

INTERIEUR
Metall, Leder und optional komplett
neu entwickelte Motorsport-Schalensitze mit Langstreckenqualität

Den Innenraum zeichnen zahlreiche Ausstattungsdetails aus, die ausschlie ßlich dem noblen Supersportler der Golf-Baureihe vorbehalten sind. Dazu gehören edle Applikationen im Dekor .Engine Spin. ebenso wie ein spezieller Schaltknauf und ein besonders griffsympathisches Sportlenkrad in Lochleder mit R-Logo. Dieses Emblem findet sich auch im Kopfstützenbereich der serienmäßigen Top-Sportsitze mit ihrem .Monte Carlo.-Textilbezug für die Mittelbahn. Optional bietet Volkswagen für dieses Modell die neu konzipierten .Motorsport Schalensitze. an.

Dank besonders starker Konturierung weisen die von Volkswagen Individual in Zusammenarbeit mit Recaro entwickelten Sitze einen nochmals verbesserten Seitenhalt auf und tragen ebenfalls einen eingeprägten R-Schriftzug. Die Rücklehnen der klappbaren Rennschalen mit breit ausgeformten Schulterteil und integrierter Kopfstütze lassen sich auf beiden Seiten des Sitzes verstellen, die Entriegelung der Sitzlehne findet sich in der angedeuteten Gurtdurchführung. Somit behält der Sportschalensitz seine sehr sportliche Optik und verbindet dies unveränderter Praxistauglichkeit.

Das Cockpit zollt dem souveränen Temperament des 250-PS-Golf mit einer angepassten Grafik für den bis 300 km/h reichenden Tachometer Tribut. Das charakteristische R-Flaggenmotiv ziert als rutschfeste Gummi-Applikation auch die aus Metall gefertigten Pedalkappen in Edelstahloptik.

SERIENAUSSTATTUNG
Ausstattungsumfang entspricht
einer Oberklasse-Limousine; serienmäßige Bi-Xenonscheinwerfer

Weit über die für dieses Topmodell charakteristischen Features hinaus weist der neue Golf R32 eine kompromisslos vollständige Serienausstattung auf. Dazu gehören Bi-Xenonscheinwerfer ebenso wie die Climatronic (Klimaautomatik), das Radiosystem RCD 300 Plus mit zehn Lautsprechern oder auch der automatisch abblendende Innenspiegel mit integriertem Regensensor, die Coming-home- Funktion/Leaving-home-Lichtfunktion oder auch eine Diebstahlwarnanlage mit Innenraumüberwachung und Abschleppschutz.

In Wagenfarbe lackierte Stoßfänger, Schwellerverbreiterungen, Stoßschutzleisten, Türgriffe und Außenspiegel unterstreichen die dezente Sportlichkeit der zwei- und viertürig erhältlichen Karosserie. Ein großer aber eleganter Heckspoiler verlängert optisch die Dachlinie. Er verbessert zudem die Abtriebswerte an der Hinterachse und sorgt so für ein stabileres Fahrverhalten bei höheren Geschwindigkeiten. Die blaue Wärmeschutzverglasung reduziert die Aufheizung des Innenraums bei Sonneneinstrahlung.

Vom reichhaltigen Ausstattungsumfang profitiert auch die Sicherheit des Spitzenathleten. Neben Front- und Seitenairbags besitzt der Golf R32 auch ein Kopfairbagsystem für die vorderen und hinteren Passagiere. Dreipunkt-Automatik-Sicherheitsgurte stehen für alle fünf Sitzplätze zur Verfügung. Fahrer und Beifahrer werden zusätzlich von Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern geschützt. Zudem wartet auch der Golf R32 auch mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP, ABS und ergänzenden Regelsystemen auf.

SONDERAUSSTATTUNG
Kurz aber heftig, Sound- und
Navigationssysteme und eine neue Sitzgeneration

So lang die Liste der Serienausstattungen ist, so übersichtlich fällt das optionale Angebot aus. Es beschränkt sich im Wesentlichen auf Features wie Lederausstattungen, elektrisch betätigtes Schiebe- /Ausstelldach, unterschiedliche Audio-, Sound und Navigationssysteme (letzteres auch DVD-basiert), kettentaugliche Leichtmetall- Winterräder mit Reifen der Dimension 205/50 R 17, Einparkhilfe .ParkPilot. hinten, Geschwindigkeitsregelanlage (GRA), Telefonvorbereitung mit Freisprecheinrichtung, zwei Winterpakete (eines davon mit Standheizung) oder Dekoreinlagen in Nussbaum- Wurzelholz. Besonders interessant für sportlich ambitionierte Golf R32-Käufer: die eigens für den Golf R32 entwickelten .Motorsport Schalensitze.. In diesem Fall sind die Kopfstützen integraler Bestandteil der Rückenlehne.

Ausstattungsübersicht
R32 steht für Komplettausstattung

Sicher: ESP, sechs Airbags, Bi-Xenonscheinwerfer, Alarmanlage Exklusiv: Top-Sportsitze, Climatronic, Audio-CD-Anlage, blau getönte Scheiben

Golf R32 Außenausstattung

    • Abgas-Doppelendrohr, mittig im Stoßfänger

 

    • Außenspiegelgehäuse und Türgriffe in Wagenfarbe

 

    • Bi-Xenonscheinwerfer

 

    • Blinkleuchten seitlich in die Außenspiegel integriert

 

    • Bremssättel blau lackiert

 

    • Dachpfostenverkleidung hochglänzend

 

    • Heckspoiler in Wagenfarbe

 

    • Karosserie verzinkt

 

    • Kühlergrill mit Lamellen in Alu-Optik, mit R32-Schriftzug

 

    • Lackierung tornadorot oder schwarz

 

    • Leichtmetallräder .Zolder. 7 ½ J x 18, Reifen 225/40 R 18

 

    • Scheinwerfergehäuse abgedunkelt, dunklere Rückleuchten

 

    • Schwellerverbreiterung

 

    • Seitenschutzleisten in Wagenfarbe

 

    • Stoßfänger (eigenständiges Design) in Wagenfarbe

 

    • Wärmeschutzverglasung blau

 

Golf R32 Innenausstattung

    • Ablagefach mit Klappe am Dachhimmel

 

    • Ablagefächer in den Türen (vorn mit Halterung für 1l-Flaschen)

 

    • Ablagetaschen an den Rückseiten der Vordersitze

 

    • Becherhalter vorn (2) und hinten (1)

 

    • Dachhimmel hell (Innenausstattung schwarz: Himmel schwarz)

 

    • Dekoreinlagen .Engine Spin. (Instrumente, Mittelkonsole, Türen), bei Leder .Purebeige. mit Dekoreinlagen Nussbaum-Wurzelholz

 

    • Durchlademöglichkeit in der Rücksitzbank inkl. Mittelarmlehne

 

    • Einstiegshilfe .Easy Entry. (nur 2-Türer)

 

    • Fußpedale in Alu-Optik

 

    • Gepäckraumabdeckung mit Netz

 

    • Gepäckraumauskleidung mit Ablagefach

 

    • Handbremshebelgriff in Leder

 

    • Handschuhfach, beleuchtet und abschließbar

 

    • Lendenwirbelstützen vorn

 

    • Multifunktions-Lederlenkrad zur Bedienung von Tiptronic, Radio und Multifunktionsanzeige (nur für Direktschaltgetriebe)

 

    • Rücksitzbank ungeteilt, Lehne asymmetrisch geteilt umklappbar

 

    • Schalthebelknauf in Leder mit Alu-Dekor

 

    • Sitzbezüge in Flachgewebe .Monte Carlo., mit R-Schriftzug

 

    • Sportlenkrad (3 Speichen) in Leder, im Griffbereich mit gelochtem Leder und mit Alu-Dekor

 

    • Top-Sportsitze vorn, höheneinstellbar

 

Golf R32 Sicherheitsausstattung

    • Airbag für Fahrer und Beifahrer mit Beifahrerairbag-Deaktivierung

 

    • Diebstahlwarnanlage mit Wegfahrsperre elektronisch, Innenraumüberwachung, Back-up-Horn und Abschleppschutz

 

    • Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurte (5)

 

    • Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurte vorn mit Höheneinstellung und Gurtstraffer

 

    • Elektronisches Stabilisierungsprogramm (ESP) inkl. Komfortbremsassistent, Lenkimpuls, ABS, EDS und ASR

 

    • Innenspiegel automatisch abblendend

 

    • ISOFIX-Halteösen (Vorrichtung zur Befestigung von 2 Kindersitzen auf der Rücksitzbank)

 

    • Kopfairbagsystem für Front- und Fondpassagiere inkl. Seitenairbags vorn

 

    • Kopfstützen hinten (3), die mittlere leicht abgesenkt

 

    • Kopfstützen vorn aktiv

 

    • Scheibenbremsen vorn und hinten, innenbelüftet

 

  • Warnsummer und -leuchte für nicht angelegte Gurte vorn
  • <>

Golf R32 Funktionsausstattung

    • Außenspiegel elektr. einstell- und beheizbar, Fahrerseite asphärisch

 

    • Außentemperaturanzeige

 

    • Doppelton-Signalhorn

 

    • Fahrlichtschaltung automatisch mit Coming home-Funktion und Leaving home-Funktion

 

    • Fensterheber vorn elektrisch

 

    • Fernentriegelung für Tankklappe

 

    • Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung, 2 Funkklappschlüssel

 

    • Gepäckraumbeleuchtung

 

    • Halterung für Verbandkasten und Warndreieck

 

    • Handschuhfach mit Kühlmöglichkeit

 

    • Heckscheiben-Wasch-Wisch-Anlage mit Intervallschaltung

 

    • Heiz- und Frischluftsystem mit 4-stufigem Gebläse und Umluftschaltung

 

    • Innenleuchte vorn mit Abschaltverzögerung und Kontaktschaltern an allen Türen

 

    • Instrumentenbeleuchtung blau, regelbar; rotes Nachtdesign für Schalter

 

    • Klimaanlage Climatronic

 

    • Kombi-Instrument mit elektronischem Tachometer, Kilometer- und Tageskilometerzähler, Drehzahlmesser

 

    • Kontroll-Leuchten und Service-Intervallanzeige

 

    • Lenksäule mit Höhen- und Längseinstellung

 

    • Leseleuchten (2) vorn mit Chromeinfassung und 2 hinten

 

    • Leuchten im Fußraum vorn

 

    • Leuchtweitenregulierung dynamisch

 

    • Make-up-Spiegel beleuchtet in den Sonnenblenden, Sonnenblenden ausziehbar

 

    • Multifunktionsanzeige

 

    • Nichtraucherausführung, Ablagefach und Steckdose anstelle Aschenbecher und Zigarettenanzünder vorn

 

    • Radiosystem RCD 300, 10 Lautsprecher

 

    • Regensensor

 

    • Reifenkontrollanzeige

 

    • Rückstrahler in den vorderen Türen (bei 4 Türen auch hinten)

 

    • Scheibenwischer vorn mit Intervallschaltung

 

    • Scheinwerfer-Reinigungsanlage

 

    • Servolenkung elektromechanisch, geschwindigkeitsabhängig geregelt

 

    • Sportfahrwerk ca. 20 mm tiefer gelegt

 

    • Staub- und Pollenfilter

 

    • Steckdose (12 Volt) im Gepäckraum

 

    • Tire Mobility Set / 12-Volt-Kompressor und Reifendichtmittel

 

    • Warnleuchte für Waschwasserstand

 

    • Warnsummer für nicht ausgeschaltetes Licht

 

    • Zentralverriegelung (Öffnen und Schließen der Fenster und der Gepäckraumklappe über Funkfernbedienung)

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang