NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

VW New Beetle Cabriolet

Selbst wenn zwischen dem Käfer Cabriolet und dem New
Beetle Cabriolet konstruktiv Welten liegen, spiegeln ihre Karosserien
doch gleichsam das wohl bekannteste und eigenständigste
Automobil-Design der Welt wider. Ohne den Klassiker zu kopieren,
lässt besonders das geöffnete New Beetle Cabriolet mit seinem
hinten aufliegenden Verdeck in der Silhouette eindeutige Parallelen
zum Käfer Cabriolet erkennen.

 

Anders als heute vielfach üblich, verschwindet es nicht unter einer Klappe, sondern bleibt als stilistisch markantes Design-Element präsent.

KONZEPT: Bewusste optische Parallelen zwischen Klassik und Moderne bewahren die Tradition und transportieren das Design des Käfers in die Neuzeit

Weitere stilistische Gemeinsamkeiten zwischen Klassik und Moderne sind die Grundform der Karosserie mit ihren eigenständigen Kunststoff-Kotflügeln, den hier integrierten Rundscheinwerfern sowie die gewölbte Kofferraum- beziehungsweise Motorhaube und die seitliche Zierleiste. Während sie allerdings beim Käfer Cabriolet in einem Bogen die Kotflügel verbindet, fasst sie beim deutlich größeren Cabriolet der Neuzeit die von den A-Säulen ausgehende Linie zwischen oberer Karosserie und unterer Scheiben- /Stoffverdeck-Kante ein.

Farblich mischen speziell für das New Beetle Cabriolet entwickelte Lackierungen den Alltag auf: Aquarius Blue, Mellow Yellow und Harvest Moon Beige, um nur einige zu nennen, machen bereits mit ihren Bezeichnungen klar, dass die positive und sympathische Ausstrahlung dieses Automobils Programm ist.

Optional steht zudem ein Windschott zur Verfügung, das mit wenigen Handgriffen im Fond angebracht wird. Es reduziert bei höheren Geschwindigkeiten deutlich die Verwirbelungen im Innenraum. Da das Windschott vierfach zusammengeklappt werden kann, lässt es sich platzsparend im Kofferraum verstauen. Dieser fasst ein Volumen von 201 Litern und ist mit einer 12-V-Steckdose für eine Kühlbox ausgestattet; über eine Durchlade (mit optionalem Skisack) können längere Gegenstände (bis 1,90 Metern Länge) im Wageninneren verstaut werden.

VERDECK: Elektrohydraulisch betätigt, öffnet und schließt es in 13 Sekunden. Das garantiert: Ampel rot, Dach auf, Ampel grün, offen Fahren

Das Verdeck des New Beetle Cabriolets wurde als wetterfestes Ganzjahres-Softtop ausgelegt. Betätigt wird das Stoffverdeck manuell oder optional elektrohydraulisch. Das vom Dachhimmel abgedeckte Verdeckgestell besitzt drei Faltbereiche, die sich geöffnet in Form eines Z aufeinanderlegen. Die drei Bereiche werden durch das Segment direkt hinter der A-Säule mit dem hier integrierten Verschlussmechanismus, einem Mittelsegment und dem hinteren Dachteil mit der integrierten beheizbaren Mineralglas- Heckscheibe gebildet. Durch diese Bauweise wird einerseits im geöffneten Zustand eine geringe Bauhöhe erreicht, andererseits realisierte das Ingenieursteam so ein vergleichsweise leichtes Öffnen der rein mechanischen Version. Zudem ist die Verdeckaußenhaut straff gespannt und kann sich durch entsprechende Verbindungen mit dem Gestell selbst bei Höchstgeschwindigkeit nicht hochwölben.

Zum Öffnen wird das Verdeck via Einhandbedienung im vorderen Querträger entriegelt. In diesem Moment senken sich die seitlichen Scheiben elektrisch um ca. 60 Millimeter ab. Die Einheit senkt und schließt nicht nur das Softtop, sondern steuert auch selbsttätig die seitlichen, elektromechanisch gesteuerten Gestängeklappen im äußeren Bereich der Rücksitze. Der technisch komplexe Öffnungsvorgang dauert nur 13 Sekunden. Abschließend können die Seitenscheiben über einen Zentralschalter mit nur einem Knopfdruck ganz herabgesenkt oder hochgefahren werden.

Volkswagen liefert das New Beetle Cabriolet serienmäßig mit einer Persenning in der jeweiligen Interieurfarbe aus, die über das zusammengefaltete Verdeck gespannt wird. Sie dient bei längeren Fahrten als Staubschutz. Vorgeschrieben ist die Montage indes nicht.

PASSIVE SICHERHEIT auf höchstem Niveau: serienmäßig sechs Airbags, aktive vordere Kopfstützen und ein effizientes Überrollschutzsystem

Das serienmäßig mit Front- und vorderen Kopf-Seitenairbags ausgestattete New Beetle Cabriolet ist eines der sichersten offenen Fahrzeuge auf dem Markt. Eindrucksvoll unter Beweis stellte der Volkswagen seine Sicherheit zum Beispiel bei einem aufwendigen Überschlagtest des ADAC, bei dem das New Beetle Cabriolet im Vergleich das beste Ergebnis erzielte. Einer von vielen Gründen dafür: der serienmäßige Überrollschutz. Das System befindet sich hinter der Rücksitzlehne. Überroll- und Crashsensoren ermittelten dabei die Gefahr eines möglichen Überschlages und lösen über ein Steuergerät das Schutzsystem aus. In diesem Fall schnellen zwei Stützprofile hoch und sichern, gemeinsam mit dem verstärkten Windschutzscheibenrahmen, alle vier Sitzplätze des Volkswagen ab.

Neben dem Überschlagschutzsystem sorgt die in allen wesentlichen Bereichen verstärkte und vollverzinkte Karosserie (12 Jahre Garantie gegen Durchrostung) für ein Höchstmaß an Komfort. Gezielte Verstärkungen im Rohbau, wie etwa höchstfeste Rohre in den A- (Bereich Windschutzscheibe) und B-Säulen (in der Karosserieflanke) sowie in den Türen und am hinteren Sitzquerträger führen zu einer optimalen Steifigkeit.

Ebenso vorbildlich wie das Crashverhalten ist der Schwingungskomfort des New Beetle Cabriolets; jene Disziplin, in der besonders offene Automobile unter bestimmten Umständen ein Lenkradzittern und unangenehme Karosserieeigenbewegungen zeigen. Das Cabriolet von Volkswagen trotzt diesen Tendenzen mit seiner hohen Torsionssteifigkeit, der als Schwingungstilger ausgelegten Motor-Getriebe- Einheit, einer aus Aluminium gefertigten Versteifungskapsel unter dem Motor und Diagonalverstrebungen im Bereich der Hinterachse.

Diese Maßnahmen im Verbund zeigen eine eindeutige Wirkung: Das Schwingungsverhalten des New Beetle Cabriolet ist Best in Class.

INNENRAUM: Das New Beetle Cabriolet ist der avantgardistische Viersitzer unter den offenen Kompakten

Das New Beetle Cabriolet ist ein vollwertiger Viersitzer mit einem ebenso geräumigen wie komfortabel konzipierten Innenraum. Für den offenen New Beetle wurde das avantgardistische Interieur des 1998 vorgestellten geschlossenen New Beetle weiter verfeinert und im Hinblick auf die cabriospezifischen Anforderungen modifiziert. Neu entwickelt wurde etwa die Entriegelung der vorderen Sitzlehnen (mit Easy-Entry-Funktion); sie baut flacher als ursprünglich, da im Cabriolet die Seitenverkleidungen im Fond weiter nach innen reichen.

Speziell für das Cabriolet konzipiert wurde die Sitzbank im Fond; sie baut etwas schmaler als in der Limousine und dient gleichzeitig als Verkleidung des Überrollschutzsystems. Ein weiteres Merkmal des Cabriolets ist die Durchladeeinrichtung, die den Transport von Gegenständen mit einer Länge von bis zu 1,90 Metern ermöglicht.

Im Cabriolet kommt darüber hinaus zwischen den Frontsitzen eine abschließbare Box mit Staufach und integrierter Armauflage zum Einsatz. Als Sonderausstattung kann in dem Staufach ein 6fach-CDWechsler integriert werden.

MOTOREN: TDI und 1.8 Turbo erweitern Leistungsbandbreite von 55 kW bis 110 kW

Aktuell wird das New Beetle Cabriolet in Europa mit fünf Motoren angeboten. Den Einstieg in die sonnenreiche Welt offeriert ein 55 kW / 75 PS starker Vierzylinder-Benziner. In den nächsten Leistungsstufen folgen als Ottomotoren zwei Vierzylinder mit 75 kW / 102 PS und 85 kW / 115 PS. Neu im Programm ist der stärkste Benziner des New Beetle Cabriolets: ein 1,8-Liter-Turbomotor mit 110 kW / 150 PS. Ebenfalls frisch dabei: der 1,9 TDI, ein drehmomentstarker Turbodiesel-Direkteinspritzer mit 74 kW / 100 PS. Alle Motoren erfüllen die Euro-4-Norm.

Das New Beetle Cabriolet 1.8 Turbo (110 kW)

Besondere Betrachtung verdient der 1.8 Turbo mit seinen 150 PS. Aufgrund des bereits ab 2.000 U/min (bis 4.200 U/min) zur Verfügung stehenden Drehmomentmaximums von stattlichen 220 Newtonmetern passt der durchzugsstarke Motors ideal zum Charakter des Cabriolets, da er ein souverän kraftvolles Dahingleiten ermöglicht. Der Fünfventil-Turbomotor beschleunigt das New Beetle Cabriolet in nur 9,3 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 202 km/h. Dem gegenüber steht mit 8,1 Litern auf 100 Kilometern ein niedriger Durchschnittsverbrauch.

Das New Beetle Cabriolet 1.9 TDI (74 kW)

Ebenfalls noch frisch im Programm ist ein drehmomentstarker 1.9 TDI, der bereits bei 1.800U/min mit 240 Newtonmeter Drehmoment für jede Menge Spaß am Sparen sorgt. Seine Höchstleistung beträgt 74 kW / 100 PS. Denn der 177 km/h schnelle Volkswagen begnügt sich im Schnitt lediglich mit 5,5 Litern Diesel-Kraftstoff pro 100 Kilometer.

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang