NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Die schwedische Marke Volvo (lateinisch: ich rolle) hat der Sicherheit ihrer Fahrzeuge immer höchste Priorität gegeben. Daran hat auch die Zugehörigkeit zum Ford-Imperium nichts geändert. In den V 70 einsteigen heißt, die Fährnisse der Welt außen vergessen. Die Tür schließt sich mit einem satten Plopp, die mächtige Mittelkonsole sichert die rechte Flanke ab, der langen Motorhaube glaubt man sofort die Knautschzone und ein Blick in den vorhandenen Rückraum - knapp zwei Meter liegen zwischen den vorderen Sitzlehnen und der Hecktür - lässt Gelassenheit aufkommen beim Gedanken an den Familienurlaub in Südschweden. Im Test die Bi-Fuel-Variante.

 

Breite Sitze mit weitem Verstellbereich empfangen die Insassen. Hände und Füße des Fahrers finden wie von selbst die dazu gehörigen Pedale und Schalter. Der Motor läuft leise sowohl mit Benzin als auch mit Erdgas. Das Auto setzt sich, nur mit dem Fahrer belastet, einigermaßen flott in Bewegung. 103 kW/140 PS haben mit diesen 1740 kg einiges zu stemmen, was im Benzinbetrieb gefühlsmäßig etwas besser geht. Mit diesem Treibstoff stehen 220 Newtonmeter Drehmoment bei 4500 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung während dem Erdgas nur 190 Nm zu entlocken sind bei deutlich höherer Drehzahl (5800 U/min). Bei der Beschleunigung auf 100 km/h macht das allerdings nur eine halbe Sekunde Unterschied aus, die Höchstgeschwindigkeit wird für beide Antriebe mit 205 km/h angegeben. Die Motivation, einen Volvo fahren zu wollen, wird dadurch wohl nicht schwinden. Menschen, die Affinität zu dieser Marke empfinden, achten eher auf Sicherheit, Solidität und Umweltfreundlichkeit.

Letzteres Bedürfnis wird durch das günstige Abgasverhalten beim Erdgasbetrieb erfüllt. Denn dessen Verbrennung findet weitgehend unter Abwesenheit von Schwefel und Ruß statt. Wegen seiner hohen Klopffestigkeit (bis 130 Oktan) braucht Erdgas auch keine Zusatzstoffe, wie beispielsweise das giftige Benzol, das dem Benzin beigemischt werden muss. Der Ausstoß von Kohlendioxyd liegt im Erdgasbetrieb deutlich niedriger, nämlich bei 171 Gramm pro Kilometer gegenüber 219 Gramm im Benzinbetrieb.

Das stattliche Gewicht des großen Autos fordert seinen Tribut. Der Mittel-Verbrauch liegt bei 8,6 kg Erdgas beziehungsweise 9,1 l Benzin für 100 km (Werksangabe). Im Fahrbetrieb waren es circa 10 Prozent mehr. 17,6 Kilogramm Erdgas passen in sicheren Spezialtank und ins Benzinabteil lassen sich maximal 29 Liter einfüllen. Die theoretische Reichweite liegt also bei zurückhaltender Fahrweise mit wenig Stadtverkehr rechnerisch bei rund 500 km (200 Erdgas, 300 Benzin). Tatsächlich muss man etwa nach 150 Kilometern Erdgas-Fahrt eine Tankstelle ansteuern, um den Preisvorteil optimal zu nutzen. Erdgas kostet circa 40 Prozent weniger als Benzin. Tankstellen sind mittlerweile nahezu überall zu finden, insgesamt über 500 Stück in Deutschland mit rasanten Wachstumszahlen. Der Betankungsvorgang ist mittlerweile ausgereift. Beim Volvo liegen die beiden Einfüllstutzen sehr dicht nebeneinander unter der normalen Tankklappe. Da muss man ein bisschen fummeln, um das etwas sperrige Gasventil in Stellung zu bringen. Extra-Schmankerl: Für Erdgasautos muss keine Kfz-Steuer bezahlt werden, auch wenn sie zusätzlich einen großen Benzintank haben. Dieser Steuervorteil ist bis ins Jahr 2020 festgeschrieben.

Sicherheit und Volvo, da kann man was erwarten. Tatsächlich ist die Ausstattung untadelig: Front-, Seiten- und Kopf-Schulter Airbags mit zweistufiger Auslösung und ein Schleudertrauma-Schutzsystem bewahren den Insassen vor Schaden. Aktiv kann er profitieren vom "Dynamic Stability und Traction Control System" inklusive Bremsassistent.

Der V 70 eignet sich gut als Reisewagen. Der Gepäckraum fasst zwischen 485 und 1641 Liter. Umklappbare und geteilte Rückenlehne im Fond sorgen für die heutzutage erwünschte Variabilität. Bei umgeklapptem Beifahrersitz beträgt die Staulänge an dieser Seite mehr als drei Meter. Da kann sogar das Surfbrett im Personenabteil mitfahren. Der 4,71 lange Wagen hat einen passablen Wendekreis von 11,6 m. Im Zusammenwirken mit der leichtgängigen Lenkung ist er überraschend wendig. Der quer eingebaute Fünfzylindermotor hat die Abgaseinstufung Euro 4 und treibt über ein Fünfganggetriebe die Vorderräder an. Er ist nicht so leise wie ein Sechszylinder aus gleichem Hause, ohne je geräuschnervig zu werden. Mit einem Preis von 34 370 Euro ist der Volvo V 70 Bi-Fuel kein Sonderangebot. Er liegt eben auch auf diesem Gebiet auf der Ebene seiner Premium-Konkurrenten aus Deutschland.

Die wichtigsten V 70-Daten: Länge/Breite/Höhe 4 710/ 1804/ 1468 mm, Radstand 2755 mm, Wendekreis 11,6 m, Leergewicht 1662 kg, Zuladung 488 kg, Kofferraum 485 bis 1 641 l, Tank 17,6 kg Gas, 29 l Benzin, Fünfzylinder-Quermotor mit integrierter Einspritzung für Erdgas und Benzin, Hubraum 2435 Kubikzentimeter, Leistung 103 kW (140 PS), maximales Drehmoment (Erdgas) 220 (192) Nm bei 3750 (4500) U/min, Beschleunigung auf 100 km/h 10,5 (11,o) Sekunden, Vmax 205 km/h, EU-Normverbrauch im Mittel 9,1 l (8,6 kg), Abgasnorm Euro 4, Versicherungseinstufung HPFL 15, TK 18, VK 18, Preis: 34 370 Euro

Von Uwe Gabler

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang