NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Komfortabel über Stock und Stein - das muss einfach Lifestyle sein. XC70 heißt jene Version des Volvo V70, die über eine Bodenfreiheit von 21 Zentimetern und Allradantrieb verfügt. Damit kann der hochgelegte Schwede selbst einem Landrover Discovery oder einem Jeep Grand Cherokee Konkurrenz machen: Beide stehen kaum höher über der Grasnarbe. Bereits 1993 hatte Volvo die Idee zu einem Allradkombi. Damals war der Markt allerdings noch nicht so weit, und die Pläne landeten erst einmal in der Schublade. Zwei Jahre später startete man den zweiten Anlauf, und 1997 erblickte dann die erste Version mit dem Namen V70 Cross Country das Licht der Welt.

 

Heute heißt er Volvo XC70, und die Bezeichnung Cross Country findet sich nur noch ein wenig verschämt im kleiner Gedruckten der Technischen Daten. Äußerlich erkennt man ihn am robusten "Gesichtsschutz" aus durchgefärbtem braunen Kunststoff. An den Seiten sind die hinteren Seitenfenster schmaler als beim dezent facegelifteten V70, der untere Teil der Türrahmen ist ebenfalls mit dem kratzunempfindlichen Kunststoffschutz bekleidet. Derart aufgepeppt wirkt der ohnehin schon imposante XC70 wahrlich bulliger. Fürs Treffen mit der skandinavischen Fauna wohnt ihm gar ein gewisses Abschreckungspotenzial inne: Jeder Elch, der da auf den nordischen Wegen im Wege steht, räumt freiwillig die Straße ob der monumentalen Erscheinung, die da auf ihn zurollt. Volvo XC70 - der Schrecken der Elche.

Die Leistungsskala umfasst zwei Triebwerke: Der 2,5-Liter-Softturbo leistet 154 kW/210 PS, der 2,5-Liter-Turbodiesel mit 120 kW/163 PS rundet die Palette schon ab. Beide sind Fünfzylinder, vorne quer eingebaut und verbunden mit einem extrem kurz bauenden Fünfganggetriebe, damit die Einheit unter die Haube passt. Volvo bietet den XC70 sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb an. Außerdem stehen ein Fünfgang- und ein Automatikgetriebe zur Wahl. Der Fünfzylinder-Diesel befördert den Allradler in 8,1 (Automatik 8,5) Sekunden von 0 auf 100 km/h und wirkt dabei so kultiviert wie ein kraftvoller Sechszylinder. Bei 210 km/h schiebt die Elektronik dem weiteren Vortrieb einen Riegel vor. 10,2 (Automatik 11,1) Liter Diesel konsumiert der 20-Ventiler pro 100 Kilometer. Sollte das Kofferraumvolumen von 485 Litern, das bis auf 1641 Liter erweiterbar ist, nicht reichen, darf der XC70 auch noch 1800 Kilogramm an den Haken nehmen.

Der XC70 D5 AWD verfügt über ein elektronisch gesteuertes Allradsystem: Das intelligente System verteilt die Motorleistung je nach Fahrsituation über die elektronische Haldex-Kupplung in Verbindung mit der Fahrdynamikregelung DSTC variabel auf die Vorder- und die Hinterräder. Bewegt man den Sc 70 dann auch einmal abseits befestigter Wege, leistet dieser Allradantrieb wirklich Erstaunliches: Hügel, die man zu Fuß nicht erklettern möchte, nimmt er mit der Leichtigkeit einer Bergziege. Natürlich ist er nicht so verschränkbar wie ein echter Geländewagen, dem schiebt die selbsttragende Karosserie einen Riegel vor. Doch für die Fahrt zur Jagdhütte oder zum Angelsee ist die Geländegängigkeit voll ausreichend. Im Innenraum erfreut der XC70 mit einer üppigen Ausstattung, die kaum noch Wünsche offen lässt. Klimaanlage, elektrische Fensterheber, Gepäckraumgitter, und Zentralverriegelung mit Fernbedienung gehören zur Serienausstattung. Und dann gibt es auch die Weltneuheit BLIS: Das System schaltet den toten Winkel beim Blick in den Rückspiegel aus.

Der V70 kommt mit dem Schleudertrauma-Schutzsystem WHIPS (Whiplash Protection System), das die Gefahr eines Halswirbelsäulen-Schleudertraumas nach einem Heckaufprall bei geringem Tempo reduziert. Das neue Airbag-Auslösesystem bläst den Luftsack entsprechend der Schwere des Aufpralls auf gemäß dem Grundsatz: leichter Bums = leichte Füllung, schwerer Bums = volle Füllung. Hinzu kommt der SIPS-Kopf-Schulter-Airbag, der drei Viertel der Energie absorbieren kann, die erzeugt wird, wenn der Kopf zur Seite geworfen wird, und so das Risiko von Kopf- und Nackenverletzungen erheblich senkt. Beim Seitencrash rauscht der SIPS-Airbag wie eine Gardine herunter und fängt Kopf und Schulter auf. Die Preise beginnen bei 37 700 Euro für den frontgetriebenen Volvo XC70 D5 und reichen bis 41 600 Euro.

 

Rate this item
(1 Vote)

More in this category:

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang