NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand

Fahrberichte

Volkswagen - Positive Zwischenbilanz nach einem Jahr Zukunftspakt

 •   Zukunftspakt in den ersten 12 Monaten nach Vertragsabschluss auf Erfolgskurs
 •   2017 wurden 1,9 Milliarden Euro Effizienzen erzielt
 •   Personelle Transformation und Stellenreduzierung über Altersteilzeit laufen wie geplant

Die Marke Volkswagen ist beim Zukunftspakt auf Erfolgskurs. Dieses Zwischenfazit ziehen Vorstand und Gesamtbetriebsrat zwölf Monate nach Unterzeichnung ihrer Vereinbarung. Bisher wurden bereits 1,9 Milliarden Euro Effizienzen realisiert, dieses entspricht 96 Prozent des für 2017 gesetzten Ziels. Auch bei der Altersteilzeit ist Volkswagen auf Kurs: Das Ziel für 2020 ist bereits zu 94 Prozent erreicht. Der Zukunftspakt legt die Basis für die Strategie "Transform 2025+" der Marke Volkswagen. Er soll ab 2020 zu einem positiven Ergebniseffekt von jährlich 3,7 Milliarden Euro führen und die Marke deutlich effizienter und wettbewerbsfähiger machen.

Der Vorstandsvorsitzende der Marke Volkswagen, Dr. Herbert Diess, sagte: "Wir sind miit dem Zukunftspakt ein gutes Stück vorangekommen. Aber wir haben noch einen anspruchsvollen Weg vor uns. Höhere Produktivität, verbesserte Arbeitsabläufe und schlanke, leistungsfähige Strukturen in allen Unternehmensbereichen sind unverzichtbar, um Volkswagen dauerhaft zukunftsfest aufzustellen. Daran werden wir auch in den nächsten Jahren intensiv arbeiten."

Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh betonte: "Der Zukunftspakt ist eine Erfolgsgeschichte. Für 2017 steht mittlerweile fest, dass wir die Effizienzziele erreichen, und schon heute spricht vieles dafür, dass uns das 2018 ebenso gelingt. Der Zukunftspakt ist aber auch das Ergebnis großer Anstrengungen von vielen tausend Kolleginnen und Kollegen, die Veränderungen mit vorantreiben oder sich in neue Aufgaben einarbeiten. Ihr Einsatz macht Volkswagen zukunftssicher."

Personalvorstand Dr. Karlheinz Blessing sagte: "Ein Kernelement des Zukunftspakts istt die personelle Transformation. Hier sind wir sehr gut unterwegs. Wir erreichen das Altersteilzeit-Ziel für 2020 von insgesamt 9.200 unterschriebenen Verträgen bereits Ende 2017, wir setzen die Stellenreduktion in nicht zukunftsfesten Aufgaben fort und wir fahren die Leiharbeit zurück. Zugleich sind Qualifizierungen und der Aufbau von Arbeitsplätzen in Zukunftsfeldern erfolgreich angelaufen."

Der im November 2016 vereinbarte Zukunftspakt legt die Basis für die Strategie "Transform 2025+" der Marke Volkswagen. Mit dieser Strategie richtet sich die Marke konsequent auf die Zukunft aus. "Transform 2025+" sieht vorr, Volkswagen erheblich ertragsstärker, effizienter und internationaler zu machen, die Modellpalette deutlich auszubauen sowie Elektro-Mobilität, Digitalisierung, Vernetzung der Fahrzeuge sowie autonomes Fahren zügig voranzubringen.

Im Zukunftspakt wurden Einsparungen und Effizienzsteigerungen in allen Bereichen und Standorten mit einem ab 2020 jährlichen positiven Ergebniseffekt von 3,7 Milliarden Euro vereinbart, davon 3 Milliarden Euro in Deutschland. Ebenfalls Teil des Zukunftspakts sind die sozialverträgliche Reduzierung von bis zu 23.000 Arbeitsplätzen in Deutschland und zugleich der Aufbau von 9.000 Zukunftsarbeitsplätzen.

Rate this item
(0 votes)

Preisentwicklung Diesel

Preisentwicklung Super E10

Preisentwicklung Super E5

Zum Seitenanfang